Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Erste Anlage für's Jugendzimmer (Stereo)

+A -A
Autor
Beitrag
MichaelShort
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mai 2011, 10:20
Hallo, Leute!

Ich bin schon des öfteren wegen diversen Themen bei diesem Forum gelandet und habe mich jetzt wegen einem bestimmten Thema auch angemeldet. Nämlich möchte ich für mein Zimmer eine kleine Anlage zusammenstellen. Es muss nichts besonderes sein, sollte jetzt aber auch nicht der letzte Dreck sein.

Ich habe mir schon die Komponenten ausgesucht, die ich gerne haben würde. (Vom Geld bleibt leider so gut wie kein Freiraum nach oben, da ich 14 Jahre alt bin und noch zu Schule gehe!)
Meine Frage an euch ist, ob all diese Komponenten zusammenpassen und ich das so problemlos installieren kann.
Achja, ich will die Musik eigentlich nur von meinen Laptop bzw. vielleicht auch iPod spielen.

Lautprecher:
JBL Control One

Verstärker:
Pioneer A-109

Sub-Woofer:
Kenwood SW-40 HT-BK

ext. Soundkarte für Laptop:
Creative Soundblaster Play


Wird das mit dem Sub-Woofer und dem Stereo-Verstärker funktionieren? Welche Probleme könnten im allg. bei dieser Zusammenstellung auftreten?

Danke im Vorraus für die Antworten,

Grüße, Michael
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 22. Mai 2011, 10:34
Hallo,

da du Musik zunächst nur vom Laptop hören wirst und dein Budget zudem schmal ist, empfehle ich, dir mal die neuen Aktivlautsprecher von Nubert anzusehen.

In den NuPro A10 bzw. A20 ist ein USB-DAC bereits integriert.

Hiermit dürftest du deutlich mehr erreichen als mit der Low-Budget Verstärker-Satelliten-Subwoofer-Kombi.

Nach dem nächsten Geburtstag oder Weihnachten kannst du einen einfachen Vorverstärker ergänzen und dann ein Ipod-Dock oder andere Quellen (DVD-Player etc.) anschließen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Mai 2011, 10:41
Hi

Ich würde mir an deiner Stelle ein Paar vernünftige Kompaktboxen um 200€ holen und auf die Brüllwürfel mit Pseudo Subwoofer verzichten.
Wenn Du kleine Standboxen vernünftig stellen kannst, so besteht auch hier die Möglichkeit für 200€ eine gute Einsteigerbox zu bekommen.

Der Pioneer geht in Ordnung, um den i-Pod anzuschliessen benötist Du aber eine Universal Doggingstation oder das entsprechende Adapterkabel.
Wenn Du aber auf deinem Laptop i-Tunes hast, sind auch dort alle Titel vorhanden und es macht IMHO wenig Sinn diese über den i-Pod abzuspielen.

Ich kenne mich bzgl. Soundkarten nicht gut aus, aber das USB-Teil erweckt keinen guten Eindruck und ist wohl kaum besser als die im Laptop.
Wenn überhaupt empfehle ich noch etwas zu sparen und zum Beispiel den USB D/A-Wandler von ProJect zu kaufen, das macht sicherlich mehr Sinn.

http://www.elektrowe...rz-.html&refID=42345

Die angesprochenen Aktivboxen, auch Nahfeldmonitore genannt, wären ebenfalls eine adäquate Variante.
Aber nur, wenn erst mal eine einzige Quelle angeschlossen werden soll, die Fernbedienung fällt auch flach.

Welches Konzept bei Dir mehr Zuspruch findet, ist sicherlich auch eine Frage des persönlichen Anspruchs und Geschmacks!

Saludos
Glenn
KimH
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Mai 2011, 10:56
Hallo Michael,

wie meine Vorredner würde auch ich dir von einer Sat/Sub-Lösung abraten, da zum Beispiel die perfekte Integration eines Subwoofers sehr schwierig sein kann.

Bevor ich zu Produktvorschlägen übergehen möchte, solltes du vielleicht noch etwas zu deinem Raum und deinen Ansprüchen schreiben.
Wichtig Infos für mich -und für Andere- währen:
1. Raumgröße
2. Musigeschmack
3. Einsatzart (Musikhören mit Zimmerlautsärke, Partylautstärke, bei Spielen oder Filmen, nur rein bei Musik...)
4. Ist bereits etwas vorhanden, zum Beispiel Soundkarte?
5. Wie nah steht die Anlage an der Wand und wieviel Platz zum Aufstellen ist vorhanden?
6. Wo wird die Anlage aufgestellt (zum Beispiel direkt auf dem Schreibtisch)?
7. Wie hoch ist der maximale Geldbetrag, den du ausgeben kannst?

Grüße
Kim
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Mai 2011, 11:01
@KimH

Korrekt und genau deshalb gab es von mir kein spezifischer Vorschlag, außer die USB Soundkarte, der sind aber die Infos völlig wurscht!

Ich bin es halt Leid immer wieder die selbe Frage nach den fehlenden Infos zu stellen, da sollten die TE´s so langsam mal selbst draufkommen.

Saludos
Glenn
kadioram
Inventar
#6 erstellt: 22. Mai 2011, 11:03
Hi Michael,

ich finde die Komponenten, die du zu Beginn genannt hast, für den Einstieg garnichtmal verkehrt, bis auf den Sub, der ist in deinem Falle untauglich, da der Verstärker keinen extra Sub-Ausgang hat und der Sub selbst keine sog. Hochpegel-Eingänge.

Du müsstest bei deiner genannten Kombination stets die Lautstärke des Subs extra von Hand nachregeln (extrem nervig).


Imo halte ich die JBLs bei weitem nicht für "Brüllwürfel", für ihre Größe, den Preis und das, was sie können (und auch aushalten!), sind sie sogar ziemlich gut, ich hatte sie lange Zeit auf dem Schriebtisch, neben dem Bett, auf Parties etc. stehen.

Sofern dein Laptop nicht der allerletzte Schleifer ist, kannst du vorerst auch via OnBoard mit dem zukünftigen Amp verbinden.

Allerdings würde ich in deinem Fall eher zu gebrauchten Einzel-Komponenten raten.
Erstens hast du dann "mehr" für das selbe Budget und die Anlage kann mit dir und deinen Bedürfnissen mitwachsen.

Zweitens ist der Schaden nicht ganz so groß, wenn durch jugendlichen Leichtsinn (ein nicht zu unterschätzender Faktor) mal was kaputtgehen sollte. Im Falle von Aktiv-Lautsprechern hieße das "kein Sound solange bis repariert".
KimH
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Mai 2011, 11:12

GlennFresh schrieb:
@KimH

Korrekt und genau deshalb gab es von mir kein spezifischer Vorschlag, außer die USB Soundkarte, der sind aber die Infos völlig wurscht!

Ich bin es halt Leid immer wieder die selbe Frage nach den fehlenden Infos zu stellen, da sollten die TE´s so langsam mal selbst draufkommen.

Saludos
Glenn


Hi Glenn,

ich verstehe ich dich vollkommen.
Sollte auch kein Angriff gegen deinen Beitrag sein, hoffe, das ist nicht falsch rübergekommen, wenn doch: Entschuldige, das war nicht beabsichtigt .

Ich persönlich denke da immer an meine Anfänge im Hifi-Bereich mit jungen 15. Damals waren meine Anfangsbeiträge ähnlich, viel Wunsch, aber wenig Faketen ;).
Deshalb habe ich -noch- keine Probleme, selbst die ständig gleichen Fragen zu stellen.

Aber weg vom Off-Topic und hin zum Beitragsthema:
@Kadioram:


Zweitens ist der Schaden nicht ganz so groß, wenn durch jugendlichen Leichtsinn (ein nicht zu unterschätzender Faktor) mal was kaputtgehen sollte. Im Falle von Aktiv-Lautsprechern hieße das "kein Sound solange bis repariert".


Das sehe ich anders. Wenn er sich für das selbe Budget Gebrauchtes kauft, hat er genau das selbe Geld ausgegeben und im Falle eines Kaputtgehens ebenfalls das Problem, das er es reparieren (lassen) muss.
Bei Neuware hat er Gewährleistung und Garantie.
Dein an und für sich guter Gedankengang geht also nur auf, wenn er am Ende auch Geld spart und dann bei der Gebrauchtware nichts kaputtgeht, dies kann aber genauso schnell gehen, wie bei neuer Ware und im Zweifelsfall zahlt er bei Reparaturen dann sogar noch drauf.

Grüße
Kim
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Mai 2011, 11:14
@KimH

Nö, hab ich überhaupt nicht so gesehen, und meine Post sollte nur eine Ergänzung zu der deinen sein!

Saludos
Glenn
MichaelShort
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Mai 2011, 11:24
Schonmal vielen, vielen Dank für die vielen und schnellen Antworten! Ich hab mir einmal die Nubert nuPro A-20 Aktivlautsprecher angeschaut, welche mir sehr gut gefallen.
Das Gute daran ist auch, dass im Gegensatz zu meiner vorigen Konfiguration der Subwoofer, der Verstärker und die Soundkarte wegfallen. Von daher wäre der Preis auch eigentlich kein Problem! Ich hatte eigentlich auch nicht vor, mehr Quellen anzuschließen. Wenn ich Klinke und USB anschließen kann, reicht mir das ehrlich gesagt voll und ganz aus. Aber eine Frage hätte ich noch:
Ich habe gehört, dass bei den iPods (ich habe einen iPod Classic 160 GB) die Soundqualität an der USB-Schnittstelle viel besser ist als die bei der Klinkenbuchse.
Was wäre eurer Meinung nach die beste Möglichkeit (mit bester Soundqualität) meinen iPod Classic an die Nubert nuPro A-20 anzuschließen?

Weil einige nach meinem Zimmer und dessen räumlichen Verhältnissen gefragt haben:
Ich habe ein Galleriezimmer, wobei ich die Boxen oben in der Gallerie betreiben würde. Sie ist direkt unter dem Dach (der Raum verläuft also nach oben spitz zu). Hier hätte ich auch nicht besonders viel Platz, da hier auch mein Bett steht. Meine Gallerie ist also insgesamt etwa 15m² groß.
Aber ich habe auch vor, die Boxen mal für andere Dinge zu nutzen. Vielleicht mal auf einer kleinen Party oder an den Fernseher anschließen usw. usw.. Sie sollten also schon ein wenig Allrounder sein.

Danke für die Antworten!
kadioram
Inventar
#10 erstellt: 22. Mai 2011, 11:31
Bei den NuPro 20 handelt es sich um den Stückpreis, ein Paar also 2x 285 = 570 €, hast du hoffentlich gesehen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Mai 2011, 11:40
Eine Party würde ich mit solchen Boxen nicht machen wollen, das kommt aber auch darauf an, was Du darunter verstehst.
Das man den i-Pod per USB direkt an die Nubert anschliessen kann, glaube ich nicht, da hilft aber die Service Hotline weiter.

Wenn Du in Zukunft mehrere Quellen anschliessen willst, musst Du die Aktivlsp. um einen VV erweitern, dann nutzt Dir aber der integrierte D/A Wandler wenig.
Daher würde ich die Anlage flexibler gestalten, wobei es für den Preis der Nubert sowieso interessante Alternativen gibt, allerdings dann mit externer Soundkarte.

Saludos
Glenn
MichaelShort
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Mai 2011, 11:43
Oha, nein, das habe ich leider nicht gesehen ^^
Aber Danke!
Denkt ihr, man bekommt auch mit nur einer Box ein recht sauberes Ergebnis hin oder sagt ihr, die zwei Boxen müssen auf jedenfall drinsein. Ansonsten müsste ich nämlich nochmal ein Gespräch mit meinen Eltern führen
Notfalls würden sich auch zwei Lautsprecher einrichten lassen... Denke ich...

Aber wenn ich beide zusammenschalte, wie ist das dann?
Es sind ja an beiden Schalter für Volumen, Bass, etc.
Müsste ich das dann immer an beiden umschalten, wenn ich z.B. leiser schalten will?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Mai 2011, 11:48
Zu 1, nein, man benötigt zum vernünftigen hören in Stereo schon zwei gleiche Lsp., sonst fehlen Informationen.

Zu 2, nein, die Boxen lassen sich miteinander verbinden, so das eine Box die Steuerfunktionen der anderen übernimmt.

Wie gesagt, es gibt zur Nubert auch Alternativen und gerade wenn ich mir dein Raumvolumen betrachte, wäre ein größeres Modell sicher sinnvoll.

Saludos
Glenn
kadioram
Inventar
#14 erstellt: 22. Mai 2011, 11:51

MichaelShort schrieb:

Denkt ihr, man bekommt auch mit nur einer Box ein recht sauberes Ergebnis hin oder sagt ihr, die zwei Boxen müssen auf jedenfall drinsein. Ansonsten müsste ich nämlich nochmal ein Gespräch mit meinen Eltern führen
Notfalls würden sich auch zwei Lautsprecher einrichten lassen... Denke ich...



Keine gute Idee...


MichaelShort schrieb:

Aber wenn ich beide zusammenschalte, wie ist das dann?
Es sind ja an beiden Schalter für Volumen, Bass, etc.
Müsste ich das dann immer an beiden umschalten, wenn ich z.B. leiser schalten will? :?


Lauter und leiser machst du dann am Laptop, wenn du die Regler bei beiden eigestellt hast.

Aber da wären wir bei den Einschränkungen, die mit den meisten Aktiv-LS einhergehen:

- wenn gut, dann i.d.R. teuer
- keine Fernbedienung
- sehr eingeschränkter "Nutzungsradius"
MichaelShort
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Mai 2011, 12:17
Soooo, ich habe mich jetzt nochmal ein bisschen umgeschaut und festgestellt, dass ich eigentlich lieber passive Lautsprecher mit Verstärker hätte. Meine jetzige Wahl wäre diese:

Nubert nuBox 311 (2x)

Yamaha AX 397 B

Was bräuchte ich mit dieser Auswahl noch dazu?
Sollte ich mir extra Lautsprecherkabel kaufen, oder sind die beiliegenden bei den nuBoxen ausreichend?
Wie sieht's jetzt aus mit externer Soundkarte für den Laptop? Nötig oder unnötig?
KimH
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Mai 2011, 12:24
Die Boxen sind klanglich für ihr Geld schon sehr gut, allerdings keine Partyboxen, das nur als Vorwarnung.

Der Verstärker, naja, viel erwarten kannst du von dem nicht.
Greife lieber zum Yamaha AX 497 B, der ist wenigstens mit stärkeren Endstufen ausgestattet, sprich, er macht mehr Lautstärke mit.

Grüße
Kim
kadioram
Inventar
#17 erstellt: 22. Mai 2011, 12:24
Hi,

mit dieser Kombi kannst du egtl. nichts falsch machen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hervorragend.

Die "Beipackstrippen" der Nuberts sollten auch ausreichen, außer du brauchst längere.


Soundkarte:

"Versuch macht kluch". Ich würde es erst ohne probieren und mir erst dann eine externe kaufen, wenn unbedingt nötig.

Grüße
RalphK
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Mai 2011, 12:38
wie wäre es mit einem ax-596 und 2 nubox 381? Den yammi kriegt man nur mit sehr viel fachlicher inkompetenz kaputt... Und die 381er können schon eher ein bisschen party. Beim 596er würde ich mir keine bedenken machen wegen gebraucht.
MichaelShort
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Mai 2011, 14:42
Vielen herzlichen Dank für all eure Antworten, die mir wirklich sehr geholfen haben.
Ich habe mir jetzt folgendes bestellt:

2 x Nubert nuBox 381
1 x Yamaha AX 397 B Vollverstärker

Ich werde sobald alles geliefert wurde und ich es getestet habe nochmal kurz hier schreiben, wie mir das ganze gefällt und wie zufrieden ich bin.

Danke und viele Grüße, Michael
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Mai 2011, 15:04
Da warst Du vielleicht etwas voreilig....

Die Nubert 381 macht IMHO erst richtig Spaß und vor allem Bass, wenn das Modul mit von der Partie ist, ansonsten ist bei knapp 60Hz Schluß.
Der AX 397 ist etwas Schwach auf der Brust (die Nubert haben nur einen mäßigen Wirkungsgrad) und ein Modul lässt sich auch nicht einschleifen.

Wenn Du einen offenen Gallerieraum hast, reden wir zu dem nicht von den üblichen 15qm mit 2,5mtr. Raumhöhe, na ja, warten wir´s mal ab!

Für ein paar Euro mehr hätte es den Yamaha AX497 und die Klipsch RB81 gegeben, damit wäre eine Party und Bass bis etwa 40Hz (auch ohne Zusatzmodul) möglich.

Saludos
Glenn
KimH
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 22. Mai 2011, 17:25
Viel zu voreilig, muss GlennFresh Recht geben.
Mach den Verstärkerkauf rückgängig, geht bei Amazon -sofern dort bestellt- sehr einfach über die Bestell-Liste.
Nimm stattdessen den Yamaha AX 497, wie von GlennFresh und mir empfohlen.

Eigentlich würde ich dir für diese Art Lautsprecher sogar mindestens zum NAD 316 geraten, aber gut, das ist ein anderes Thema...und außerhalb deiner Budgetgrenzen.

@RalphK: Wie kommst du auf deine Behauptung bezüglich des Yamahas?
Auch dieser ist in dieser Leistungsklasse nur eingeschränkt partytauglich und auch in allen anderen Belangen nicht "unkaputtbar"...
Solche Pauschalaussagen finde ich immer sehr bedenklich und absolut unverständlich.
Sorry für diese harte Kritik, aber der kleine Yamaha ist schlicht und ergreifend mit solchen Boxen bei gehobenen Pegeln überfordert.

Grüße
Kim


[Beitrag von KimH am 22. Mai 2011, 17:27 bearbeitet]
RalphK
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Mai 2011, 17:46
unkaputtbar habe ich nie behauptet, nur ist er für das gleiche geld wie der 497 schon ne andere leistungsklasse. Und um nen relativ stabilen verstärker zu zerstören, muss man sich schon wirklich anstellen. Ausser man hat sehr impedanzkritische lautsprecher, was die nubox nicht ist. (klar, wenn man will, geht alles kaputt!)
kartmaster22
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 22. Mai 2011, 18:49
Hallo Leute.
Auch ich suche für mein Zimmer einen ordentlichen Sound.
Hatte bisher eine inzwischen ca. 4 Jahre alte 2.1 Soundanlage von Hercules an meinem Samsung R530. War mit dem Klang eigentlich schon ziemlich zufrieden, dafür dass das Teil so alt ist und nicht teuer war. Nun ist mir aber der Subwoofer abgeschmiert. Habe aber generell schon öfter darüber nachgedacht, mir ein richtiges 5.1 Hammerteil anzulegen.

Nun stellen sich für mich die Fragen:

Welches Soundsystem?
Welche externe Soundkarte? Weil ich denke 5.1 mit einer analogen Soundkarte eines Laptops bringt es nicht wirklich oder?
Wo ich bei der letzten Frage bin: Ist es überhaupt sinnvoll, eine digitale externe Karte zu kaufen, gibt es da keinen Qualitätsverlust als wenn die Karte bereits im PC intigriert ist?

Ich möchte schon einen beeindruckenden Klang in meiner Bude genießen können, hauptsächlich für Musik über iTunes und ein paar Filme, ebenfalls iTunes. Spiele sind mir nicht wichtig.

Als Budget habe ich mir so um die 350 € vorgestellt.

Falls das noch wichtig ist, mein Zimmer hat ca. 17 Quadratmeter.

Danke für eure Vorschläge !
kartmaster22
Erik030474
Inventar
#24 erstellt: 22. Mai 2011, 20:21

kadioram schrieb:
Aber da wären wir bei den Einschränkungen, die mit den meisten Aktiv-LS einhergehen:

- wenn gut, dann i.d.R. teuer
- keine Fernbedienung
- sehr eingeschränkter "Nutzungsradius"


Da würde mich ja mal interessieren, woher du diese Schlauheit hast?

zu 1) das gilt genauso für passive Lautsprecher, die weiteren Vorteile der aktiven Lautsprecher will ich jetzt gar nciht alle aufzählen.

zu 2) haben deine passiven Lautsprecher eine FB??? Es gibt jede Menge Vorverstärker (den er bei mehreren Quellen ohnehin braucht) mit FB und inzwischen lassen sich viele PCs über einen Ipod/IPhone steuern.

zu 3) Wo ist denn "konstruktionsbedingt" der Unterschied im Nutzungsradius zwischen einer NuPro A-20 und einer NuBox 311 oder 381?

Im direkten Vergleich mit der NuPro A-20 werden die 311 und vermutlich auch die 381 sehr alt aussehen.

@TE: Ruf mal bei Nubert an und lass dich beraten. Da kannst du deine Bestellung auch ggf. noch abwandeln oder die schicken dir ein Vergleichsset zu ... waren eigentlich immer sehr umgänglich.
kadioram
Inventar
#25 erstellt: 23. Mai 2011, 09:59

Erik030474 schrieb:

kadioram schrieb:
Aber da wären wir bei den Einschränkungen, die mit den meisten Aktiv-LS einhergehen:

- wenn gut, dann i.d.R. teuer
- keine Fernbedienung
- sehr eingeschränkter "Nutzungsradius"


Da würde mich ja mal interessieren, woher du diese Schlauheit hast?



Hi Erik,
meine Schlauheit hab ich wohl geschenkt bekommen, aber du ja wohl auch:


Erik030474 schrieb:

zu 2) haben deine passiven Lautsprecher eine FB??? Es gibt jede Menge Vorverstärker (den er bei mehreren Quellen ohnehin braucht) mit FB und inzwischen lassen sich viele PCs über einen Ipod/IPhone steuern.



Natürlich haben passive LS keine FB, wie du aber selbst feststellst aktive ebensowenig.

EDIT:

Meine Aussagen habe ich im Hinblick auf das Budget des TE getroffen. Und Aktive sind im Verhäleben zu Passiven nunmal wesentlich teuerer.

Klar können Aktive "schöner aufspielen, klarer widergeben" etc., da i.d.R. aktiv entzerrt, aktiv geweicht und aktiv "bi-amped" usw., ich hab aber auch nie was anderes behauptet.

Und zu dem "konstruktionsbedingt":
Aktiv: i.d.R. EIN Quelleneingang, ergo, bei mehereren Quellen entspr. VV, wie du ja schreibst. Nur gibt es die günstig nicht, zumindest für das hier durchgeklungene Budget.
Nutzungsradius bei Passiven: setzt ja einen Amp voraus, d.h. meist integrierter VV und somit mehrere Quellen möglich, darüber hinaus auch ein weitere Paar Lautsprecher (um z.B. den Rest des Zimmers, der unterhalb der Galerie liegt, zu beschallen.


So, genug "Schlauheit" von mir, Erik. Ich bitte dich, beim nächsten Mal auf deine Wortwahl ein wenig mehr zu achten. Ich für meinen Teil lass mich ungern so schlau von der Seite anquatschen.


[Beitrag von kadioram am 23. Mai 2011, 10:11 bearbeitet]
MichaelShort
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Mai 2011, 14:55
Scheiße... Ihr habt recht, da war ich wohl zu voreilig.
Bei Amazon.de steht, dass ich den Verstärker nicht mehr stornieren kann, da er schon bereit zu Lieferung gemacht wird.
Aber normalerweise, kann ich den doch dann einfach zurückgehen lassen mit der Begründung "Falsch bestellt" oder so. Oder seh ich das falsch? Welche Vorteile hätte denn der Yamaha AX-497 gegenüber dem AX-397? Wenn der AX-497 wirklich besser ist, werde ich es wie oben beschrieben machen.
Ich denke, ich werde jetzt auch einmal bei Nubert anrufen um das vielleicht zu klären. Trotzdem nochmal Danke!
AudioTrip
Stammgast
#27 erstellt: 23. Mai 2011, 15:11
Wird bestimmt mit Hermes geliefert, oder!?

Wenn der Zusteller klingelt, einfach die Sendung ablehnen.
Der Grund hat ihn nicht zu interessieren, Kosten fallen auch keine.
Und du kannst trotzdem schon das gewünschte Gerät bestellen.
MichaelShort
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Mai 2011, 15:17
Nein, das bei Amazon.de wird normalerweise mit DHL / Deutsche Post geliefert. Ich habe jetzt mit dem sehr freundlichen Kundendienst von Nubert telefoniert, welcher im Grunde das selbe gesagt hat wie ihr, und zwar dass der AX-397 zwar schon passt, ich mit dem AX-497 aber nochmal mehr rausholen kann.
Ich habe jetzt den Yamaha AX-497 bestellt, welcher auch morgen (wie die Boxen) ankommt
Es wird niemand zuhause sein, der den anderen Verstärker wieder zurückschickt, was aber auch kein Problem sein dürfte. Den kann man ja dann zur nächsten Poststelle bringen und wieder zurückschicken. Geld wird dann erstattet und fertig!
Oder sehe ich hier wieder was falsch? ^^
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Mai 2011, 15:19
Das löst aber noch immer nicht die eigentliche Frage, ist die Kombi Yamaha und Nubert 381 wirklich die beste Wahl?

Wenn es die Nubert 381 sein soll, würde ich am Verstärker nicht sparen, ein Pre-Out/Main-In ist sicherlich auch sinnvoll.
Das bieten die Yamaha Geräte aber erst ab dem Stereo-Receiver RX 797, die Verstärker haben dieses Feature leider nicht.

Wenn wirklich Pegel, Druck und Bass gefragt ist, verweise ich noch mal auf die Klipsch RB81, die als Ausläufer für 400€ zu haben ist.

Saludos
Glenn
MichaelShort
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Mai 2011, 15:26
Sorry Leute, ich kann verstehen, dass ihr nur das Beste für mich wollt, aber das ist wirklich schon die absolute Obergrenze was ich hier bestellt habe. Das habt mein Preisbudget schon absolut gesprengt! Außerdem denke ich, dass diese Zusammenstellung meinen Anforderungen auf jedenfall gerecht wird! Grüße, Michael
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Mai 2011, 15:51
Die Yamaha AX497 und Klipsch RB81 Kombi würde dioch ca. 22€ mehr kosten als mit Nubert NuBox 381.
Mit der Klipsch hätte aber auch der AX397 gereicht und es wäre trotzdem mehr Pegel möglich gewesen.
Aber was solls, Du hast dich ja schon entschieden, war nur noch mal eine kleine Erklärung am Rande!

Ob die Kombi deinen Ansprüchen gerecht wird, werden wir ja dann hoffentlich nach der Hörprobe erfahren!
Aber ohne einen Vergleich ist das schwer zu beurteilen, die Masche der Direktanbieter zieht wohl wieder.
Ist die Box erst einmal zu Hause, bleibt sie da meist auch, weil der direkte Vergleich zur Konkurrenz fehlt.

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#32 erstellt: 23. Mai 2011, 16:03
Das passt schon mit dem Amp. Als Lautsprecher hätte ich Dir aber auch eher zu den Klipsch geraten. Es müssen aber gar nicht mal die RB-81 sein. Ein Pärchen RB-61 tut´s auch und die bekommt man im Moment schon für 289,- als Ausläufer:
http://cgi.ebay.de/K...t-95dB-/250821205140

Aber hör sie dir Nubert erstmal an, wenn Du sie schon bestellt hast. Zurückschicken kannst Du sie ja immer noch. Wenn Dir der Spaßfaktor fehlt, bestellt Dir die Klipsch.

Oder bestell Dir die Klipsch gleich dazu und vergleiche sie direkt miteinander. Auch hier hast Du ein Rückgaberecht.
KimH
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Mai 2011, 16:24

dawn schrieb:
Das passt schon mit dem Amp. Als Lautsprecher hätte ich Dir aber auch eher zu den Klipsch geraten. Es müssen aber gar nicht mal die RB-81 sein. Ein Pärchen RB-61 tut´s auch und die bekommt man im Moment schon für 289,- als Ausläufer:
http://cgi.ebay.de/K...t-95dB-/250821205140

Aber hör sie dir Nubert erstmal an, wenn Du sie schon bestellt hast. Zurückschicken kannst Du sie ja immer noch. Wenn Dir der Spaßfaktor fehlt, bestellt Dir die Klipsch.

Oder bestell Dir die Klipsch gleich dazu und vergleiche sie direkt miteinander. Auch hier hast Du ein Rückgaberecht.


Naja, ich hatte den Amp bereits an noch unkritischeren Lautsprechern und dem ist doch recht schnell die Puste ausgegangen.
Vergleich war mit einem NAD 316, der natürlich auch Mehr kostet.
Aufgrund dieser Erfahrung hatte ich zum stärkeren Yamaha geraten.

Grüße
Kim
Erik030474
Inventar
#34 erstellt: 23. Mai 2011, 17:18

kadioram schrieb:
Nutzungsradius bei Passiven: setzt ja einen Amp voraus, d.h. meist integrierter VV und somit mehrere Quellen möglich, darüber hinaus auch ein weitere Paar Lautsprecher (um z.B. den Rest des Zimmers, der unterhalb der Galerie liegt, zu beschallen.

So, genug "Schlauheit" von mir, Erik. Ich bitte dich, beim nächsten Mal auf deine Wortwahl ein wenig mehr zu achten. Ich für meinen Teil lass mich ungern so schlau von der Seite anquatschen.


An deinen Statements ist so viel falsch und pauschal, dass ich mich damit gar nicht länger aufhalten möchte und bevor ich mit Halbwissen auf dicke Hose mache würde ich mir an deiner Stelle deine platten Äußerungen noch mal ansehen.

Zum Punkt "Nutzungsradius".

"Nutzungsradius" impliziert eine Aussage zum Hörabstand bei aktiven Lautsprechern. Jedoch sind aktiver Kompaktlautsprecher, Studiomonitore, Nahfeldlautsprecher nur Begriffe für ein und den selben Lautsprechertyp.

Für Neulinge kann das sehr verwirrend sein.
dawn
Inventar
#35 erstellt: 23. Mai 2011, 17:18


Naja, ich hatte den Amp bereits an noch unkritischeren Lautsprechern und dem ist doch recht schnell die Puste ausgegangen


Was verstehst Du unter "recht schnell die Puste ausgegangen"?


[Beitrag von dawn am 23. Mai 2011, 17:19 bearbeitet]
HiFi-Forum
Stammgast
#36 erstellt: 23. Mai 2011, 17:31

pecus86, 23.05.2011 17:31 schrieb:

kadioram schrieb:


Und zu dem "konstruktionsbedingt":
Aktiv: i.d.R. EIN Quelleneingang, ergo, bei mehereren Quellen entspr. VV, wie du ja schreibst. Nur gibt es die günstig nicht, zumindest für das hier durchgeklungene Budget.
Nutzungsradius bei Passiven: setzt ja einen Amp voraus, d.h. meist integrierter VV und somit mehrere Quellen möglich, darüber hinaus auch ein weitere Paar Lautsprecher (um z.B. den Rest des Zimmers, der unterhalb der Galerie liegt, zu beschallen.


- Aktive bieten inzwischen i. d. R. digitale sowie analoge Eingänge für verschiedene Quellen

- Es gibt Aktive mit Fernbedienung

- Viele Aktive lassen sich inzwischen miteinander vernetzen, ansonsten schafft ein Y-Stecker an der Quelle abhilfe, um mehrere Bereiche zu beschallen

- Aktive sind platzsparender

- Aktive haben i. d. R. einen eingebauten Limiter gegen Überlastung. Besonders praktisch zur Beschallung von Partys, wenn jemand meint, die Musik sei noch zu leise.

Ich könnte noch weitermachen, aber du siehst bestimmt ein, dass deine konstruierten Argumente gegen Aktive sinnfrei sind.

KimH, 23.05.2011 17:31 schrieb:

dawn schrieb:


Naja, ich hatte den Amp bereits an noch unkritischeren Lautsprechern und dem ist doch recht schnell die Puste ausgegangen


Was verstehst Du unter "recht schnell die Puste ausgegangen"?


Getestet habe ich den Verstärker werden meiner beruflichen Zeit als Hifi-Verkäufer
Der Amp war an ein Paar Regallautsprecher der Marke PSB angeschlossen, die sehr unkritisch sind, was den Verstärker und dessen Leistung sind.
Der Verstärker hinterlies bei mehreren Hörern nicht den Eindruck, für längere Hörsessions mit gehobenen Lautstärken geeignet zu sein.
Auch der Techniker, der sich kurz die Bauteile angeschaut hat, war im Bezug auf eine lange Haltbarkeit unter größeren Belastungen nicht überzeugt.

Grüße
Kim

Anmerkung: Aus technischen Gründen wurden die Beiträge zusammengefasst.
RalphK
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 23. Mai 2011, 19:00
ich sagte doch, ax-596 oder ähnliche leistungsklasse, kostet ca gleich viel .
kadioram
Inventar
#38 erstellt: 24. Mai 2011, 10:16

MichaelShort schrieb:
Sorry Leute, ich kann verstehen, dass ihr nur das Beste für mich wollt, aber das ist wirklich schon die absolute Obergrenze was ich hier bestellt habe. Das habt mein Preisbudget schon absolut gesprengt!



Um es vorweg zu sagen:
Ich hatte bei meinen Aussagen stets ein "Budget" im Hinterkopf und scheinbar haben wir einfach nur aneinander vorbeigeredet.


Erik030474 schrieb:

An deinen Statements ist so viel falsch und pauschal, dass ich mich damit gar nicht länger aufhalten möchte und bevor ich mit Halbwissen auf dicke Hose mache würde ich mir an deiner Stelle deine platten Äußerungen noch mal ansehen.


Was ist an denen falsch?
Ich versuche lediglich, Aussagen zu treffen, die hier in diesem Fall relevant sind bzw. waren, v.a. im Hinblick auf das Budget.

Vll. sollte ich in meinen Postst Ausdrücke wie "i.d.R" (in der Regel = gibt auch ausnahmen/kann auch auch anders sein) oder "meist" usw. zukünftig dick unterstreichen.

Was ich nicht versuche, ist allgemein gültige Aussagen zu treffen.


Erik030474 schrieb:

Jedoch sind aktiver Kompaktlautsprecher, Studiomonitore, Nahfeldlautsprecher nur Begriffe für ein und den selben Lautsprechertyp.


Und ich mach hier mit "Halbwissen auf dicke Hose"? Soso...



pecus86 schrieb:

Ich könnte noch weitermachen, aber du siehst bestimmt ein, dass deine konstruierten Argumente gegen Aktive sinnfrei sind.


Alle deine Punkte sind richtig, wozu hab ich schließlich Aktive in meinem Studio?
Aber bitte zeige auch diesen Lautsprecher, der diese Eigenschaften in sich vereint und dabei im Budget liegt.

Ich will hier keinen Glaubenskrieg ob "passiv oder aktiv besser?" anzetteln, nur sollte man beim Thema bleiben und sich gedanken machen, was die wirtschaftlichste Lösung ist, denn darum geht es ja, nicht welche die allg. "beste" ist.


Grüße
Unk774
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 24. Mai 2011, 14:07
ich würde mich gerne mit ähnlicher frage einklinken:
ich bin auch auf der suche nach lautsprecherpaar bis 600 euro und stereoverstärker bis 200 euro 8möglichst mit subwoofereingang)
dem thread nach wäre klipsch rb 81 und yamaha ax 497 die beste wahl?
gäbe es in meinem budget alternativen?
aktivlautsprecher wären auch interessant
über antworten freue ich mich
Erik030474
Inventar
#40 erstellt: 24. Mai 2011, 19:41

kadioram schrieb:

Erik030474 schrieb:

Jedoch sind aktiver Kompaktlautsprecher, Studiomonitore, Nahfeldlautsprecher nur Begriffe für ein und den selben Lautsprechertyp.


Und ich mach hier mit "Halbwissen auf dicke Hose"? Soso...


Jepp, kannst mir ja gerne mal den technischen/konstriktiven Unterschied erklären zwischen:

a) Hifi-Kompaktlautsprecher: Backes & Müller BM 2
und
b) Studio-Nahfeldmonitor: KS Digital ADM 30

Oder

c) Hifi: Dynaudio Focus 110 A
und
d) Studio: Dynaudio BM 5 A

Ich habe die alle schon gehört und das jeweils sogar im direkten Vergleich.

Es geht nicht um die Optik oder kleinere Maßabweichungen beim Gehäuse.
kadioram
Inventar
#41 erstellt: 25. Mai 2011, 07:58

Erik030474 schrieb:

Jedoch sind aktiver Kompaktlautsprecher, Studiomonitore, Nahfeldlautsprecher nur Begriffe für ein und den selben Lautsprechertyp.


Sorry Erik,
vll. nur ein Mißverständnis meinerseits oder nur mißverständlich von dir formuliert,
denn dein Statement klingt für mich, als würdest du alle Aktiven in einen Topf werfen und sinngemäß pauschal behaupten "ist eh alles das selbe", was zwar beim Konstruktionsprinzip durchaus so gelten kann, es in der Verwendung de facto aber nicht ist.

Gibt aktive, die du im Studio wohl eher nicht finden wirst (z.B. Phonar Credo) und welche, die in Wohnzimmern/auf Schreibtischen auch eher selten anzutreffen sind umgekehrt (z.B. ADAM S3X-H, Midfield-Monitor), wobei beides doch auch denkbar ist.

Wir nähern uns denk ich langsam an


Grüße


[Beitrag von kadioram am 25. Mai 2011, 07:59 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#42 erstellt: 25. Mai 2011, 17:27

kadioram schrieb:
Gibt aktive, die du im Studio wohl eher nicht finden wirst (z.B. Phonar Credo) und welche, die in Wohnzimmern/auf Schreibtischen auch eher selten anzutreffen sind umgekehrt (z.B. ADAM S3X-H, Midfield-Monitor), wobei beides doch auch denkbar ist.

Wir nähern uns denk ich langsam an


Grüße


Ich nicht, du aber

Auch eine S3X KANN man sich ins Wohnzimmer stellen, so erhält man guten Klang jedoch mäßige Optik.

Auch eine Phonar Credo KANN man ins Studio stellen, nur wird das kaum jemand machen, da hier nicht unbeträchtlich in die Optik investiert würde und die ist im Studio eher untergeordnet.

Eine Phonar Credo im Endausbau Reference, also mit dem Subwoofer, wird sich im Nahfeld ebenfalls feinaufgelöster und präziser anhören - genau wie eine S3X -, da die Einflüsse der Raumakustik im Nahfeld minimal sind.

Für die üblichen Lautsprecher, d. h. mindestens 99 % der Lautsprecher, die HF-Nutzer im Einsatz haben, wird diese Regel gelten. Der Rest hat entweder tatsächlich einen akustisch optimierten Raum oder einen echten Exoten zu Hause stehen.

Um das ganze Thema hier mal abzuschließen:
KS Digital ADM 30 und Backes & Müller BM2 sind technisch identisch, kommen auch aus gleichem Hause, nur wurde die BM2 "etwas" aufgehübscht und das lässt man sich mit ca. 3.000 € vergüten.

Auch die Focus 110 A und die BM 5 A sind technisch identisch, Preisunterschied jedoch nur ca. 700 €.

Die Home-Hifi-Variante wird jeweils für Hörabstände von 2 - 3 m verkauft, die Studioversion für Hörabstände von unter 1 bis max. 1,5 m.

Und damit genug Off-Topic

@ TE: Hast du inzwischen deine Lautsprecher bekommen?
MichaelShort
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Mai 2011, 18:37
Hey, Leute!
Ich betreibe die Boxen jetzt mit einem Yamaha AX-497 und ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden! Von der Lautstärke her würde ich sagen, reicht es für kleinere Partys auch auf jedenfall aus! Also ich bin echt überzeugt von den Boxen.
Ein kleines (nicht wirkliches) Problem ist, dass ich im Moment noch keine Möglichkeit habe, die Boxen wirklich gut zu positionieren. Jetzt stehen sie auf einem extrem tiefen Regal (ca. 40cm) sehr nah aneinander (nur Verstärker dazwischen!).
Aber ich werde mir demnächst ein anderes Regal besorgen, welches höher und breiter ist! Nichtsdestotrotz find ich's einfach nur geil! Das Gute ist, dass ich auf dem Land in einem Haus wohne und ich kann mit "Partylautstärke" hören ohne, dass es außerhalb des Hauses wirklich hörbar ist (also ohne die Nachbarn zu stören). 'bin die ganze Zeit nur am Musik hören! Ich werde nochmal schreiben, wenn ich das besser Y-Kabel (1xKlinke -> 2xCinch) für die Verbindung zu meinem Laptop, bessere Lautsprecherkabel und das andere/neue Regal/Sidebord habe, ob sich das alles dann nochmal verbessert hat. Danke für die ganzen Empfehlungen und Tips!

Grüße, Michael
kartmaster22
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 26. Mai 2011, 11:59
ist denn keiner hier, der mir was raten kann, habe schon ein eigenes thema erstellt, wurde aber gelöscht.
dawn
Inventar
#45 erstellt: 26. Mai 2011, 13:47
Vermutlich wegen des Doppelposts. Sinnvoller wäre es natürlich gewesen, den stehen zu lassen, und den Eintrag hier zu löschen. Sich mit nem eigenem Thema in einem Thread anzuhängen, ist nicht so gut, da dann alles durcheinander läuft. Aber Michael ist ja jetzt wohl fertig

Nun also zu Deinem Thema:


Habe aber generell schon öfter darüber nachgedacht, mir ein richtiges 5.1 Hammerteil anzulegen.
...
Ich möchte schon einen beeindruckenden Klang in meiner Bude genießen können
...
Als Budget habe ich mir so um die 350 € vorgestellt.


Kannst Du vergessen. Je nachdem, was man unter einem "Hammerteil" und "beeindruckenden Klang" versteht, geht das etwa ab 1000,- Minimum aufwärts los, eher mehr. Für 350,- Euro bekommst Du gerade mal nen brauchbaren AV-Receiver, mehr aber auch nicht.


hauptsächlich für Musik über iTunes und ein paar Filme, ebenfalls iTunes. Spiele sind mir nicht wichtig.


Dann würde ich Dir sowieso vorschlagen, ein 2.0-System zu nehmen. Ein Surround-System ist von vornherein schon mal mehr als doppelt so teuer wie ein genau so gutes Stereo-System. Zwei gute Stereo-Lautsprecher klingen auch bei Filmen immer noch besser als so´n Ramsch-Satelliten-System. Und für Musik brauchst Du sowieso nur zwei gute Stereo-Lautsprecher und sonst gar nichts.

Was iTunes angeht, hast Du eigentlich einen Mac? Ich meine, es gab mal das Problem, dass man bei Filmen aus iTunes auf Windows-PCs sowieso keinen Surround-Ton rausbekam. Bin mir aber nicht sicher, ob das generell so war und ob das noch so ist.


Welche externe Soundkarte? Weil ich denke 5.1 mit einer analogen Soundkarte eines Laptops bringt es nicht wirklich oder?


Ne Trust SC-5500p ginge z.B. als günstiges Einsteiger-Gerät, falls Du doch ein 5.1 Satellitensystem nimmst. Für Stereo reicht event. auch der Klinkenausgang des Laptops. Es kann aber auch die Anschaffung einer eine USB-Soundkarte, z.B. Pro-ject USB Box, Sinn machen. Das hängt einerseits davon ab, wie gut die interne Soundkarte des Laptops ist, da gibt es große Unterschiede, und auch, ob die dahinterhängende Stereo-Kette gut genug ist, um die Unterschiede auch hören zu können.

Wenn Du den Laptop als ausschließliche Quelle hast, dann macht es verstärkt Sinn, aktive Lautsprecher zu nehmen, z.B. BEHRINGER B3031A TRUTH
http://www.thomann.de/de/behringer_b3031a_truth.htm

Damit bekommst Du IMHO am meisten Hammerteil und beeindruckenden Klang für 350,- Euro.

Dazu noch nen Lautstärkeregler für die bessere Bedienbarkeit, fertig:
http://www.thomann.de/de/fostex_pc_1_volume_control.htm
electroholic
Stammgast
#46 erstellt: 26. Mai 2011, 13:50
habe mir die klipsch rf 62 (paar) gekauft plus nad verstärker.... und wenn die kohle wieder da ist lege ich mir einen epik legend zu obwohl im klipsch thread die meinung war das ein richtiger sub nicht unter 700-800 euro oder so zu haben ist :/
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 26. Mai 2011, 14:00
Hi

Für 350€ gibt es einen Hauch von nichts oder Brüllwürfelschrott von Teufel und Co.
Aber vielleicht reicht Dir das ja, wir kennen ja deine persönlichen Ansprüche nicht.


electroholic schrieb:

habe mir die klipsch rf 62 (paar) gekauft plus nad verstärker.... und wenn die kohle wieder da ist lege ich mir einen epik legend zu obwohl im klipsch thread die meinung war das ein richtiger sub nicht unter 700-800 euro oder so zu haben ist :/


Das ist doch Blödsinn und ich kann es auch nicht so recht glauben, vermutlich betreiben die User eine RF63 bzw. 83 oder gar eine RF7.
Für die RF62 würde ich jetzt den XTZ 99W12.16 empfehlen, den EPIK kenne ich nicht und muss daher passen was die Performance angeht.

Saludos
Glenn
kartmaster22
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 26. Mai 2011, 14:21
erstmal danke für die Antworten !
Also meint ihr so ein Komplett-Set von Logitech, Teufel & Co. macht keinen Sinn? Hab ich dann mit den 2 Stereo-Lautsprechern besseren Klang ?
Nein, einen Mac habe ich nicht, ich habe den Samsung R530.

Also wie ist das denn dann mit dem Anschließen? Ich traue meiner Soundkarte im Laptop nicht unbedingt. Kann ich die Sterolautsprecher von Behringer digital an die neue, externe Soundkarte anschließen ?
electroholic
Stammgast
#49 erstellt: 26. Mai 2011, 14:42
@glenn nein es hieß lieber rf 62 verkaufen und rf 63 ranholen

wo kann man jenen sub denn überhaupt kaufen? der epik soll nicht schlecht sein habe vielen in amerikanischen foren gelesen :)...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 26. Mai 2011, 14:52

electroholic schrieb:

@glenn nein es hieß lieber rf 62 verkaufen und rf 63 ranholen


Na ja, das wäre die andere Variante, die RF63 ist halt schon noch deutlich besser als die RF62, auch im Bass.
Allerdings wenn Du (Tief)Bass Junkie bist, wird auch sie dich nicht zufriedenstellen, vielleicht die RF83 oder gar RF7.
Ein guter Subwoofer kann hier mehr, ist aber alles eine Geschmacksfrage, der Raum und die Hörgewohnheiten spielen auch noch eine Rolle.


electroholic schrieb:

wo kann man jenen sub denn überhaupt kaufen?


Keine Ahnung, musste mal darkraver fragen!


electroholic schrieb:

der epik soll nicht schlecht sein habe vielen in amerikanischen foren gelesen :)...


Erfahrungen anderer, das ist immer so eine Sache....

Das sind immer subjektive Aussagen und hängt von vielen Faktoren ab.
Wenn es aufwändig ist den Epik zu besorgen, dann ist schon etwas Risiko dabei.
Falls er Dir nicht gefällt, ist eine Rückgabe sicherlich schwierig bis unmöglich.

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#51 erstellt: 26. Mai 2011, 14:53

Also meint ihr so ein Komplett-Set von Logitech, Teufel & Co. macht keinen Sinn?


Da wirst Du hier kaum Fürsprecher finden. Und wenn Du das Teil sowieso hauptsächlich zum Musikhören haben willst, dann würde ich auch soweit gehen, zu sagen, dass es keinen Sinn macht, und zwar deswegen, weil Du zum Musikhören für den Preis was viel besseres bekommst.


Hab ich dann mit den 2 Stereo-Lautsprechern besseren Klang ?


Ja, deutlich besser.


Ich traue meiner Soundkarte im Laptop nicht unbedingt.


Warum nicht? I.d.R. ist der Stereo-Ausgang bei aktuellen Laptops nicht so schlecht.


Kann ich die Sterolautsprecher von Behringer digital an die neue, externe Soundkarte anschließen ?


Nein, nicht digital. Ich glaube, hier gibt es noch ein Verständnisproblem. Die Musik liegt auf Deinem Laptop in digitaler Form vor. Spätestens am Verstärker muß sie aber in analoger Form vorliegen. Irgendwo dazwischen findet eine Digital/Analog-Wandlung statt, entweder bereits im Laptop, wenn Du den analogen Klinkenausgang nimmst, oder, wenn Du eine externe Soundkarte über USB anschliest, dann findet die Wandlung dort statt und wird dann per Cinch analog an den Verstärker weitergegeben. Und genau die Qualität dieser Wandlung ist letztendlich auch für die Klangqualität relevant. Ob Du mit einem externen Wandler eine hörbare Verbesserung gegenüber der Wandlung in der Onboard-Soundkarte erreichst, kann man wie gesagt so pauschal nicht sagen. Im Zweifelsfall müßte man es ausprobieren. Ich würde mal davon ausgehen, dass das Signal, dass aus dem Samsung-Laptop rauskommt, so schlecht nicht sein wird.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Anlage für 16m²-"Jugendzimmer"?
TeilZeitEngel am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  120 Beiträge
Erste Stereo-Anlage
Bazto am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2014  –  8 Beiträge
Erste HiFi Stereo Anlage
Crystos am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  4 Beiträge
Kaufberatung erste Anlage Stereo
nobody_special am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  4 Beiträge
erste Anlage
Freebird- am 04.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  6 Beiträge
Erste Anlage
terrortim am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  17 Beiträge
Erste Anlage..
WuschelKopp am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  11 Beiträge
Einsteiger Anlage für das Jugendzimmer
klinti am 17.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2010  –  21 Beiträge
Anlage für 25 Quadratmeter Jugendzimmer
denne666 am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  4 Beiträge
Anlage für's Schlafzimmer gesucht
fabimue22 am 02.09.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dynaudio
  • JBL
  • Nubert
  • Pioneer
  • Unison Research
  • Klipsch
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedkhu
  • Gesamtzahl an Themen1.345.849
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.240