Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Upgrade B&W + Cambridge Audio Kombi?

+A -A
Autor
Beitrag
benelu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Nov 2011, 01:59
Hallo!
Denke derzeit über einen möglichen Komponenten Wechsel nach.
Betreibe derzeit B&W DM 603 S3 an einem Cambridge Audio A 500 Verstärker.
Dazu einen Cambridge Azur C350 CD Player und einen Technics SL-1200 (mit AT440) über NAD Vorverstärker.
Spiele konkret mit dem Gedanken auf die NuVero 4 umzusteigen. Mein Hörraum hat sich etwas verkleinert und die Lautsprecher haben derzeit wenig Wandabstand, aber dennoch bin ich mir unsicher, ob mich Regalboxen glücklich machen können (einfach weniger Fläche, ausserdem "nur" 2-Wege).
Darüber hinaus müsste ich mir wohl überlegen, ob mein A500 ausreichend leistungsfähig für die NuVeros wäre, wobei ich sehr selten über Zimmerlautstärke höre. Mir kommt es nicht so sehr auf Tiefenbass an, vielmehr auf Detailtreue, Auflösungsvermögen und Stereoabbildung. Höre vorwiegend Pop, Soul, Akustische Sachen.
Danke für Ratschläge!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Nov 2011, 19:30
Hallo,

für Zimmerlautstärke wird dein Amp bei jedem lautsprecher reichen,
keine Sorge.

Ob die NuVeros deinen Geschmack treffen und auch deine Ansprüche erfüllen??

Eine Sonics Arkadia hat z.B. ein grösseres Auflösungsvermögen,bringt noch mehr Details zu Tage und die Bühnenabbildung ist ungleich besser.

Ob diese jetzt mehr deinen Geschmack trifft?
Vllt kannst du auch noch weitere Modelle in der Preislage anhören,
wenns nicht ganz so hell wie die NuVero oder Sonics im Hochton hergehen soll wäre eine Canton Reference 9DC ein Kandidat mit schöner Bühne,

was im Hochton zurückhaltendes wäre eine B&W 685 oder eine Gato Audio PM 2,

oder,oder....

Versuch doch mal im Vorfeld einige Lautsprecher zu hören um deinen Geschmack besser darbringen zu können,


Gruss
benelu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Nov 2011, 20:07
Hätte ja auch Lust mal nen anderen Hersteller als B&W auszuprobieren, von daher eher keine 685...anhören würde ich mir aber CM 5.
Der NuVeros könnte man sich ja nun praktisch vor die Tür liefern lassen und ausprobieren. Das hat schon Vorteile.
Die Sonics machen zumindest optisch ja auch einiges her, die fänd ich schon interessant mal zu hören. Es gibt ja ne reichhaltige Auswahl in der Richtung, auch die Dynaudio Focus 160 würde ich mir gerne mal anhören, erscheinen mit aber preislich etwas überzogen...ebenso wie die Penaudio Cenya http://www.penaudio.de/shop/cenya/
Es hilft wohl nix, muss wohl ein paar Hamburger Händler abklappern.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 30. Nov 2011, 20:55
Hallo,

das abklappern würde ich dir natürlich ans Herz legen.

Du kannst übrigens jeden anderen Lautsprecher auch bestellen,
das ist nicht nur bei Nubert möglich,
aber ich würde zuerst soviel wie möglich so anhören.


Gruss
benelu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Nov 2011, 23:48
Nun, Nubert bietet ja die kostenlose Rücksendung innerhalb von 30 Tagen an, weiss nicht ob das bei anderen Anbietern auch möglich ist.
Bei nem Händler könnte man hingegen die alten B&W in Zahlung geben.
Hmmm, vielleicht halt ich auch mal die Augen auf bezgl. gebrauchten Lautsprechern.
Mal sehen...... ;-)
waldwicht
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 30. Nov 2011, 23:54
nubert bietet lediglich vier wochen statt der zwei pflichtwochen an.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Dez 2011, 12:28
Hallo,

ab einem Warenwert von 40€ ist jede Rücksendung kostenfrei,
das immer jeder denkt Nubert wäre da wie die Samariter...

Viele andere Versender senden auch noch kostenlos zu

was allerdings bei Nubert nicht der Fall ist

Gruss
benelu
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Dez 2011, 14:46
So, habe es nach einiger Zeit endlich geschafft mir mal etwas anzuhören.
Und zwar die Swans M1.

Was soll ich sagen...die haben mich echt ziemlich umgehauen. Natürlich unter optimierten Hörbedingungen beim Händler, aber die Bühne, welche sie erzeugen vermag, ist ein echter Wahnsinn. Sehr saubere Höhen, Stimmwiedergabe für mein empfinden sehr, sehr klar, zugegebenermassen kein besonders ausgeprägter Tiefgang, für meine Verhältnisse und vermutlich auch für meinen kleinen Hörraum ausreichend.
Haben dann probehalber einen Velodyne Sub hinzugefügt (in "homöopathischer" Dosierung), der wirklich ausgesprochen gut dazu passte.

Werde mir wohl auch nochmal die KEF R300 anhören, die mir von einem anderen Händler empfohlen wurden, aber die müssen sich schon gehörig anstrengen ;-)

Sonst jemand Erfahrung mit der Swans M1?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Dez 2011, 14:56
hallo,

die swans m1 ist ein super lautsprecher,
die m1 b gefällt mir optisch noch besser.

der eher zurückhaltende tieftonbereich liess mich dann zur m3 aufsteigen,welche untenrum etwas mehr bietet,
aber leider auch fast das doppelte kostet.

von mir absolute empfehlung,
falls du es nicht weit nach ungarn hast,dort sind sie viel günstiger,
ein absoluter (geheim)tip sind die m1 auf allemal.

gruss
benelu
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Dez 2011, 17:03
Nun die M3 hatten sich dort auch stehen, aber die ist für meine räumlichen Verhältnisse überdimensioniert. Die M1b hatten sie auch vorführbereit, ebenso die M1s, welche technisch wohl identisch, aber eben in einem foliierten Gehäuse untergebracht ist. Die M1 find ich aber schon optisch ansprechender. Überhaupt macht die ordentlich was her, zeitloses aber modernes Auftreten.
Bezgl. des Tiefbasses, so würde ich evtl. später nen Sub nachrüsten (falls notwendig).
Frage mich wie sie sich an dem Cambridge machen würden, schliesslich liefen die in der Demo an nem Röhrenvollverstärker....

Gruss,
T.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Dez 2011, 19:02
hallo,

hat der händler keinen normalen amp an welchen er dir die m1 nochmal vorführen könnte?

das würde einiges aussagen.

bei welchem händler warst du überhaupt??

gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Dez 2011, 23:28
Hallo

Wer die Swans M1 für 1200€ das Paar kauft ist selber Schuld, lies mal hier:

http://www.hifi-foru...29009&postID=622#622

Das ist übrigens kein Einzelfall und gibt es so oder ähnlich nicht nur bei Swans!

Saludos
Glenn
benelu
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Dez 2011, 00:41
@Glenn:
Danke für den Hinweis. Glaube aber eher nicht, dass das für mich in Frage kommt. 1. Handwerklich unbegabt, 2. optisch nicht mein Fall, 3. null Wiederverkaufswert.

@weimaraner:
Da zufällig gerade in Hannover, bin ich unvermittelt mal bei Art und Voice eingekehrt. Da kann man sicher auch mal den eigenen Amp anschliessen, aber da ich eh ohne Termin dort aufschlug, war ich froh überhaupt mal reinzuhören. Verstärker war übrigens ein Pathos Logos. Ziemliches Hybrid-Monster. Der Sub ein Velodyne Microvee (klein aber gemein).
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Dez 2011, 00:53

benelu schrieb:
@Glenn:
Danke für den Hinweis. Glaube aber eher nicht, dass das für mich in Frage kommt. 1. Handwerklich unbegabt, 2. optisch nicht mein Fall, 3. null Wiederverkaufswert.


Leute ihr wollt einfach vera... werden!

Es geht doch nicht um DIY oder Fertigbox, der unverschämte und nicht gerechtfertigte Aufpreis zur Fertigbox wäre für mich das k.o. Kriterium!

Egal, die Hifiindustrie braucht solche Leute wie Dich damit es auch weiterhin in der Kasse ordentlich klingelt!

In diesem Sinne, nicht böse sein aber....ich muss weg!

Saludos
Glenn
züri
Stammgast
#15 erstellt: 23. Dez 2011, 07:53
Hallo GlennFresh!

Wieso gehst Du benelu so hart an?

Er muss sich doch nicht für seine Ansichten hier rechtfertigen.

Müssen jetzt alle hier DIY begeistert sein, nur weil Du jetzt plötzlich auf dieser Schiene fährst?

Das Forum würde (mir zumindest ) mehr Spass machen, wenn das ganze nicht so verbissen geführt würde.

Gruss

züri
kempi
Inventar
#16 erstellt: 23. Dez 2011, 08:45
Hallo benelu

eigentlich bist Du doch zufrieden mit dem Klang, oder? Warum dann neue Lautsprecher? Oder juckt es Dich einfach nur was zu verändern?

Ich denke nicht, dass Du mit dem Wechsel von Stand- zu Kompakt-LS glücklich werden wirst.

Die kompakten müsstest Du auf Ständer stellen, sie nehmen also genauso viel Platz weg wie Deine Stand-LS.

Jeder Kompakt-LS wird Dir wahrscheinlich etwas "flachbrüstig" erscheinen, da sie einfach weniger Gehäusevolumen haben und deshalb bei tieferen Tonlagen - und hier meine ich schon 50-100 Hz -- an ihre Grenzen stoßen.

Außerdem sollten auch Kompakt-LS ausreichend Abstand zu den Wänden haben.

Ich befürchte, dass Du Dich verschlimmbesserst und nur unnötig Geld rauswirfst. Dafür würde ich mir Musik kaufen oder eine andere Spielerei.

Ich empfehle Dir die Nuvero 4 zu bestellen und erst mal mit Deinen jetztigen B&W zu vergleichen. Dann hast Du ein bisschen Spaß und weißt, ob das grundsätzlich der richtige Weg ist.

Dann empfehle ich Dir noch, zu untersuchen wie Du einen größeren Wandabstand erreichen kannst und was es bringt.



[Beitrag von kempi am 23. Dez 2011, 08:46 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Dez 2011, 09:29
Moin


züri schrieb:

Wieso gehst Du benelu so hart an?

Er muss sich doch nicht für seine Ansichten hier rechtfertigen.

Müssen jetzt alle hier DIY begeistert sein, nur weil Du jetzt plötzlich auf dieser Schiene fährst?

Das Forum würde (mir zumindest ) mehr Spass machen, wenn das ganze nicht so verbissen geführt würde.


Ich gehe den TE nicht hart an und es geht mir auch nicht um DIY vs. Fertiglsp., ich dachte das wäre inzwischen klar geworden.
Aber es zeigt mir, das ihr den Link oder zumindest die Post 622 nicht gelesen habt, aber jeder muss seinen eigenen Weg wählen.

Ich kann nur nicht verstehen, das man eine so offensichtliche Abzocke und Verarsche auch noch fleißig unterstützt.
Der Fertiglsp. kostet ein vielfaches ohne mehr zu bieten, die beiden Konzepte sind zu 100% identisch, bis aufs Gehäuse.
Man könnte sich das Gehäuse sogar nach seinen Wünschen und Vorstellungen vom Fachmann bauen lassen und spart noch Geld.

Nochmal, ich will niemand missionieren, soll er doch weiterhin Fertiglsp. kaufen, ich habe selbst einige davon, warum auch nicht.
Ich wollte nur mal zum nachdenken anregen, das nicht alles Gold ist was glänzt, je teurer das Equipment wird um so schlimmer ist es.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes Weinachtsfest.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Dez 2011, 09:35

GlennFresh schrieb:
Es geht doch nicht um DIY oder Fertigbox, der unverschämte und nicht gerechtfertigte Aufpreis zur Fertigbox wäre für mich das k.o. Kriterium!


hallo glenn,

dann hättest du auch nie einen fertiglautsprecher kaufen dürfen,
was du aber zig jahre lang getan hast.

natürlich ist die uvp der swans lautsprecher in deutschland etwas überzogen,
aber dafür auch gut verhandelbar.

kannst du dem te versprechen das in dem bausatz die originalweiche zum einsatz kommt?

kannst du dem te versprechen das er keine klanglichen defizite durch das andere gehäuse,dämmung,oder durch andere gehäusereflektionen hinnehmen muss?

inwieweit muss der bausatzpreis gestreckt werden bis beim bausatz eine ähnliche optik hergestellt werden kann,
denn mit einfach überlackiertem mdf will nicht jeder zufriedengestellt sein.

auch mit dem wiederverkaufswert hat der te durchaus recht,
den im bausatz abgebildeten schmöker kann man so doch nur verschenken,
und wenn der te den wiederverkauf nicht ausschliesst dann darf er das auch in seine überlegungen einbeziehen.


kempi schrieb:
Ich empfehle Dir die Nuvero 4 zu bestellen und erst mal mit Deinen jetztigen B&W zu vergleichen.


hallo,
der te war von der bühnendarstellung und weiterem der swans m1 anscheinend beeindruckt,
ob er sich jetzt wieder mit weniger zufrieden gibt???

gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Dez 2011, 09:48
Moin weimaraner


weimaraner schrieb:

dann hättest du auch nie einen fertiglautsprecher kaufen dürfen,
was du aber zig jahre lang getan hast.


Das ist so nicht richtig, weil es durchaus Fertiglsp. gibt, wo sich DIY nicht lohnt!
Nochmal, es geht mir nicht darum den TE zu überreden einen Lsp. zu bauen.
Aber egal, wenn man sich nicht mit dem Thema beschäftigen will, so ist das auch okay.


weimaraner schrieb:

natürlich ist die uvp der swans lautsprecher in deutschland etwas überzogen,
aber dafür auch gut verhandelbar.


Ah, wie überall, die Streichpreise, was einem guten Wiederverkauf aber auch nicht gerade zuträglich ist.


weimaraner schrieb:

kannst du dem te versprechen das in dem bausatz die originalweiche zum einsatz kommt?

kannst du dem te versprechen das er keine klanglichen defizite durch das andere Gehäuse, Dämmung,oder durch andere gehäusereflektionen hinnehmen muss?


Ich muss nichts versprechen, das ist leicht herauszubekommen und was das Gehäuse betrifft, das wird überbewertet.
Ist so wie mit den Kabeln und dem Zubehör, die Industrie braucht ja eine Rechtfertigung für ihre Preise, Handeln und tun.


weimaraner schrieb:

inwieweit muss der bausatzpreis gestreckt werden bis beim bausatz eine ähnliche optik hergestellt werden kann,
denn mit einfach überlackiertem mdf will nicht jeder zufriedengestellt sein.


Eine Frage beim Schreiner sorgt für Aufklärung, Du wirst dich positiv wundern wenn Du an keinen "Halsabschneider" gelangst.


weimaraner schrieb:

auch mit dem wiederverkaufswert hat der te durchaus recht,
den im bausatz abgebildeten schmöker kann man so doch nur verschenken,
und wenn der te den wiederverkauf nicht ausschliesst dann darf er das auch in seine überlegungen einbeziehen.


Da stimme ich Dir zu, aber auch hierfür gibt es keine wirklichen Gründe und ob sich ein Swans Fertiglsp. wieder gut verkaufen lässt, ist fraglich.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 23. Dez 2011, 10:22
hallo,


GlennFresh schrieb:
Das ist so nicht richtig, weil es durchaus Fertiglsp. gibt, wo sich DIY nicht lohnt!



welche denn....?


Ah, wie überall, die Streichpreise, was einem guten Wiederverkauf aber auch nicht gerade zuträglich ist.


nicht so grosse nachlässe wie bei klipsch,canton,kef,heco,magnat und co.
aber dennoch vorhanden.


Ich muss nichts versprechen, das ist leicht herauszubekommen und was das Gehäuse betrifft, das wird überbewertet


du musst nichts versprechen,
kannst es aber auch gar nicht.

und das gehäuse mit seinen kantenreflexionen,resonanzen(manche hersteller kleiden die gehäuse innen mit keramikplatten aus,nur so aus spass übrigens...),

macht nichts aus?
dann unterhalte dich doch mal mit lautsprecherentwicklern warum die so einen nonsens vollführen....



GlennFresh schrieb:

weimaraner schrieb:

inwieweit muss der bausatzpreis gestreckt werden bis beim bausatz eine ähnliche optik hergestellt werden kann,
denn mit einfach überlackiertem mdf will nicht jeder zufriedengestellt sein.


Eine Frage beim Schreiner sorgt für Aufklärung, Du wirst dich positiv wundern wenn Du an keinen "Halsabschneider" gelangst.


ich habe einige jahre als tischler gearbeitet,
und nicht gerade branchenfremd in unserem familienbetrieb nun einige jahre auf dem buckel.

glaube mir,du würdest dich wundern was diese einzelanfertigung auf dem niveau der swans m1 kosten würde....


ob sich ein Swans Fertiglsp. wieder gut verkaufen lässt, ist fraglich.


um welten besser als der diy pendant...


ich verstehe aber trotzdem deine momentane diy begeisterung,
nur sollte man einfach akzeptieren das es viele nicht in erwägung ziehen,

gruss
_ES_
Administrator
#21 erstellt: 23. Dez 2011, 11:13
Hallo,

Der DIY vs Fertiglautsprecher Thread befindet sich hier .

Bitte dann dort weitermachen.
benelu
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Dez 2011, 13:01
@admin:
Danke. Hatte meine Meinung dazu ja bereits dargelegt.

@kempi
So wirklich zufrieden bin ich ja eigentlich nicht, dass ist ja da Problem. Die B&W sind einfach bei weitem nicht so hoch auflösend wie beispielsweise die M1. Die Bässe sind dominant, eine Bühnendarstellung weit weniger ausgeprägt. Das mag zum einen an der Raumsituation liegen, aber ich denke tatsächlich, dass da noch mehr möglich ist.
kempi
Inventar
#23 erstellt: 23. Dez 2011, 14:02

benelu schrieb:

@kempi
So wirklich zufrieden bin ich ja eigentlich nicht, dass ist ja da Problem. Die B&W sind einfach bei weitem nicht so hoch auflösend wie beispielsweise die M1. Die Bässe sind dominant, eine Bühnendarstellung weit weniger ausgeprägt. Das mag zum einen an der Raumsituation liegen, aber ich denke tatsächlich, dass da noch mehr möglich ist.


Dann hatte ich Deinen Post anscheinend nicht richtig verstanden.
Ich bleibe aber dabei, dass Du besser weiter im Bereich von Standlautsprechern suchen solltest.
Allerdings kann ich Dir da keine Tipps geben, da ich mit meinen B&W DM7NT - ich glaube das sind die Vorgänger von Deinen - voll zufrieden bin. Lautsprecher, die ich wirklich besser finde, kosten ein mehrfaches und da ich sowieso 90% mit Kopfhörer höre, lohnt sich das nicht.
Aber vielleicht sind kleine Aktiv-Monitore eine Option? Beispiel: http://www.neumann-k...ield-monitors_KH120A Dann müsstest Du auch nicht mehr über einen Verstärker nachdenken.



[Beitrag von kempi am 23. Dez 2011, 14:06 bearbeitet]
benelu
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Dez 2011, 14:24
Hatte in der Tat auch schon mal über Aktive nachgedacht (ADAMS Artist).
Aber irgendwie bin ich mir da noch nicht so richtig im klaren drüber, es müssten neben CD, eben auch Phono, MP3 und DVD-Stereo angeschlossen werden. Werde wohl auch erstmal bei meinem Verstärker bleiben, denke dass die Elektronik keinen so riesigen Einfluss auf den Klang hat.

Ich dachte bislang auch immer, dass man mit Standlautsprechern besser fährt, weil mehr Membranfläche automatisch ein besseres Stereobild ergeben würde. Aber damit lag ich wohl nicht umbedingt richtig. ;-)
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Dez 2011, 14:27
müssen ja keine artist sein. die ax7 oder ax8 und ein passender vorverstärker tuns ja auch
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Dez 2011, 15:00

benelu schrieb:
Hatte in der Tat auch schon mal über Aktive nachgedacht (ADAMS Artist).



hallo,

wobei weder die adam a7 oder 8x oder auch die artists an die sauberkeit,homogenität und bühne einer m1 herankommt,

dafür ist bei den aktiven wiederum mehr bass vorhanden.

gruss
kempi
Inventar
#27 erstellt: 23. Dez 2011, 15:08
Scahu mal diesen Thread: Hifi-Forum - die besten Mini-Monitore http://www.hifi-foru...9617&back=&sort=&z=1


[Beitrag von kempi am 23. Dez 2011, 15:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker zu B&W CM8?
Mampf134 am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2016  –  26 Beiträge
upgrade ? b&w diamond 803 D?
mcnc2011 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  6 Beiträge
B&W CM9 - passender Verstärker o. Vor-Endstufen-Kombi?
der_omit am 27.04.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2012  –  12 Beiträge
B&W dm 303 vs nuBox 380
Yonathan am 30.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  3 Beiträge
Verstärker & Lautsprecher-Kombi gesucht
CHX1968 am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 17.05.2009  –  23 Beiträge
Cambridge Audio Azur 851a - oder - AVM A30?
luc-24 am 02.11.2016  –  Letzte Antwort am 03.11.2016  –  21 Beiträge
Cambridge 640a +B&W 603 s3
Mellops am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  3 Beiträge
ARCAM oder CAMBRIDGE AUDIO ?
exxtatic am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  2 Beiträge
Cambridge Audio + Totem Acoustic
Chris185 am 21.06.2015  –  Letzte Antwort am 22.06.2015  –  6 Beiträge
Lautsprecher : was ist besser B&W oder Monitor Audio???
cabrooks223 am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Nubert
  • Cambridge Audio
  • Bowers&Wilkins
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.271