Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Dies und das

+A -A
Autor
Beitrag
m00
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 14. Feb 2012, 19:56
Raum 4 * 4 Meter. Hörplatz direkt vor der Rückwand.

Musik gemischt. Mögliche Quelle Onkyo TX 8050 Mp3 und Flac sowie Filme über den Mediaplayer vom Fernseher.

Vorlieben: sehr gute Räumlichkeit, Basstark, präsente Höhen die aber nicht Aufdringlich, Spitz oder Nervend sein sollten, emotionale Wiedergabe von Stimmen

Bisher gehört geordnet danach wie gut Sie mir gefallen haben.

Open Air High Light

http://www.openair-s...ight/high_light.html

Sehr gute Räumlichkeit, präsente Höhen, emotionale Stimmenwiedergabe, wussten Ihre schwächen gut zu kaschieren indem Sie sich bei kritischen Passagen leicht zurückgemommen haben und somit die Instrumente schrumpften was aber nach meinem empfinden leicht zu verzeihen war.


Dynaudio DM 3/7 , Kef Q 700

beide zurückhaltender und nicht ganz so Präsent. Die Dynaudio war die natürlichste von Allen, die Kef hatte das beste Volumen

B&W CM 5 und CM 1

CM 1 angenehm abgestimmt, höhen nicht ganz so Präsent, Aufgrund der Grösse das kleinste Volumen

CM 5 von den kompakten das beste Volumen , noch zurückhaltender als CM 1, Stimmen klangen tiefer als ich es gewohnt bin, etwas ungewöhnlich war das Klatschen bei einer Liveaufnahme was sehr unnatürlich und plärrig Klang



weiteres vorgehen:

Probehören von Elac BS 244 mit eigener Musik

Anschaffen von Onkyo TX 8050 falls nicht noch etwas besseres vorgeschlagen wird womit ich Mp3 und Flac abspielen kann und den Fernseher per Toslink anschliessen.

Weiterhin sollen 5 qm Basotect im Hörraum positioniert werden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Feb 2012, 20:47
Hallo,

du bist ja schon mittendrin im Probehören,
einfach weitermachen bis du deinen favoriten gekürt hast,
sehr wichtig bei deinem quadratischen Raum und der ungünstigen sitzposition,
auch zuletzt Zuhause testen,
bewahrt einen vor Überraschungen...

Ob du noch bei Cabasse,Tannoy,Swans,Focal,Triangle;Quadral usw. reinhören kannst,
weiss ich nicht.

Gruss
bapp
Inventar
#3 erstellt: 14. Feb 2012, 20:47

Open Air High Light

http://www.openair-s...ight/high_light.html


Der TT scheint jedenfalls ein ganz Ausgefallener zu sein:

Der 17er Tieftöner ist eine sogenannte eierlegende Wolfsau


[Beitrag von bapp am 14. Feb 2012, 20:48 bearbeitet]
m00
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Feb 2012, 22:17
Ich informiere mich gerade über den teAc
A-H01 als mögliche Alternative zum Onkyo TX 8050.

Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit dem Gerät?
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 15. Feb 2012, 12:30
Hallo,

die Openair Highlight ist wirklich eine klanglich schöne Box. Da Du aber anscheinend bereit bist noch etwas mehr zu investieren, die Dynaudio und die Kef sind ja deutlich teurer als die Highlight, solltest Du dir bei Open Air auch mal die Studio 180 Coax anhören, die ist imho nicht nur preislich ein absolutes Highlight.... an der beißen sich imho Boxen wie die Dynaudio DM und die Kef die Zähne aus.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Feb 2012, 12:50 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Feb 2012, 12:39
Hallo,

hier auch was Gebrauchtes...

http://www.hifi-foru...777&postID=last#last
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 15. Feb 2012, 12:52

weimaraner schrieb:
Hallo,

hier auch was Gebrauchtes...

http://www.hifi-foru...777&postID=last#last



Die Canton macht imho gegen die Studio 180 nicht den kleinsten Stich.....
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 15. Feb 2012, 13:04

weimaraner schrieb:
Hallo,

hier auch was Gebrauchtes...

http://www.hifi-foru...777&postID=last#last


Kenn mich mit Lautsprechern in dem Preissegment nicht aus, aber es macht mich etwas stutzig da er nichts von Rechnungsbeleg schreibt und zudem nicht weiß ob 5 oder 6 Monate alt!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Feb 2012, 13:17

baerchen.aus.hl schrieb:

Die Canton macht imho gegen die Studio 180 nicht den kleinsten Stich.....



Ich weiss,

spielt an die Wand,
in Grund und Boden,
drei Klassen besser....

Trotzdem erlaube ich mir weitere Lautsprecher aufzuzeigen die dem TE vllt zusagen könnten,

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 15. Feb 2012, 14:04

spielt an die Wand,
in Grund und Boden,
drei Klassen besser....


Also wirklich, solche Spüche hast Du nicht nötig...

Wenn Du die Studio 180 schon gehört hättest, würdest mir zustimmen...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Feb 2012, 14:27
Hallo,

du hast den hier vergessen zu zitieren " "

Und das Klang einfach subjektiv ist hast du mit dem imho ja kenntlich gemacht,

es gibt vllt Leute welche auch da die Canton vorziehen,
ich hab ja auch nichts gegen die 180 geschrieben,

ich finds halt immer etwas zum Schmunzeln wenn die Superlative ausgepackt werden...

Gruss
Janus_79
Stammgast
#12 erstellt: 15. Feb 2012, 14:35
schon mal die Wharfedale Diamond 10.7 angehört?
Ich liebe diese Teile
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 15. Feb 2012, 14:54

ich finds halt immer etwas zum Schmunzeln wenn die Superlative ausgepackt werden...


Das die tonale Auslegung eines Lautsprechers Geschmackssache ist ist unbestritten.

Aber es gibt objektiv vergleichbare Kriterien wie z.B. das Auflösungsvermögen. In der Hinsicht ist die Canton bei komplexen Passagen imho ein Totalversager, denn sie komprimiert unheimlich. Gegen die lockere, wie selbstverständlich wirkende Auflösung der Studio 180 kommt sie nicht an....
m00
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Feb 2012, 21:18
Heute habe ich mir 2 handgewebte Wollteppiche von Teppich Kibek besorgt um die Akustik vom Laminat etwas zu verbessern.

Leider brachte meine Mutter Ihren Hund vorbei da Sie länger weg musste und dann hat sich der Hund gleich auf dem Teppich verewigt.
Körk
Stammgast
#15 erstellt: 21. Feb 2012, 21:41
Tja, Teppich akustisch ruiniert würde ich sagen...
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 21. Feb 2012, 21:43
Wer ist wohl schneller rausgeflogen? Der Hund oder der Teppich?
boep
Inventar
#17 erstellt: 21. Feb 2012, 21:44
Der Hund meinte das nur gut und wollte ledigtlich deine Abtreter durch gezieltes Anbringen von Zusatmasse akustisch auch für tiefe Frequenzen optimieren!

Nein, im ernst: Mein Beileid.
m00
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 21. Feb 2012, 22:30
Ich hab mir auch noch die B & W 683 angehört welche einen sehr grobmmotorischen Eindruck hinterlassen hat.
XphX
Inventar
#19 erstellt: 21. Feb 2012, 23:34
Die 683er hab ich selbst, sind untenrum etwas stark betont. In einem 16qm-Raum würde ich sie nicht verwenden, spätestens wenn sie an der Wand kleben wird der Bass zu extrem. Nur so aus Interesse, um wieviel kannst du die bekommen? Bis auf die Sache mit dem Bass sind sie durchaus gut und können auch recht laut spielen. Gerade im einem großen Raum passen die Lautsprecher gut. Zum eigentlichen Preis von 1400 Euro pro Paar gibt es wohl bessere Alternativen, bei einem Tausender sähe der Preis jedoch mehr als akzeptabel aus. Nur mein Senf zu den 683ern, weil ichs hier zufällig gelesen hab.


[Beitrag von XphX am 21. Feb 2012, 23:35 bearbeitet]
m00
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Feb 2012, 23:53
Nach dem Preis habe ich garnicht gefragt. Wurde angeschlossen weil ich noch etwas voluminöseres als ne Cm 5 hören wollte.

Bis jetzt sagt mir B & W eh nicht von der Abstimmung zu.

Mal schauen was ich mir demnächst noch so anhören kann.
DrHolgi
Stammgast
#21 erstellt: 22. Feb 2012, 01:32
ich sage male Kudos x2 ich mag die dinger einfach
Meyersen
Stammgast
#22 erstellt: 22. Feb 2012, 02:30
Moin m00,

wenn ich mir deine Klang-Wünsche durchlese, dann fallen mir spontan die Dynavoice Definition DF-8 ein.

dynavoice-definition-df-8-n dynavoice-definition-df-8-o


Ich weiß aber auch sicher, das jetzt wieder viele Leute abwinken, weil:

- noch zu unbekannt in D -> kein wohlkingender Name
- nicht teuer genug (um 700€ das Paar)
- bodenständige, konventionelle Optik, kein Designobjekt
- bei dem Preis mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht in der EU hergestellt

Das sind aber wirklich richtig gute Lautsprecher und allemal ein Tipp zum anhören.

Im skandinavische Raum sind Dynavoice-Boxen Dauergast bei diversen Tests, oft Sieger und fast immer Preis-Leistungstipp. (Ja ja, ich weiß, Testzeitschriften... )

Derzeit in D nur per Versandhandel zu bekommen, aber Dank Fernabsatzgesetz ist das ja kein Problem. Zu Hause hören ist doch eh am besten, oder?

Da ich sie stehen habe, weiß ich, was sie leisten. Die beiden 20er Bässe blubbern nicht mit angedicktem Oberbass, sondern tun ihren Job straff, lässig, unangestrengt. Eine Bassdrum klingt auch wie eine, der Kontrabass hat einen echten Korpus - so geht Tiefbass. Und da ich keinen AV-Rec. betreibe, müssen die beiden auch für's Heimkino herhalten. Ein Sub hat bisher noch keinem Mithörer gefehlt. Vier 20er Tieftöner können sehr viel Luft bewegen...

Die Stimmwiedergabe ist mit das Beste, was ich bisher gehört habe. Und die Hochtoneinheit aus großer Kalotte und Bändchenhochtöner löst sehr fein auf, aber nichts zischelt oder nervt, der Klang löst sich hervorragend von den Lautsprechern.

Konustreiber alle aus Kevlar, beschichtet, Textilkalotte, Bändchenhochtöner, Gehäuse stabil mit Versteifungen, Front und Rückwand doppellagiger Aufbau, MDF 15mm + 18mm. Weiche mit Anpassungsmöglichkeiten per Steckbrücke, verschließbare Reflexports. Die Verarbeitung passt auch, die Weichen sind recht aufwändig und sehr sauber aufgebaut.


Ich meine, im Preisbereich bis 1000€ geht nicht mehr Box, klanglich auf keinen Fall.

Wenn's kleiner/schmaler sein soll, dann die DF-6 mit 2 165er Bässen. Aber dann wird es wirklich zu wenig Geld, was ausgegeben werden muss.

Mehr Infos gern per PM

Gruß

Kai
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Feb 2012, 11:13
hallo,

zu dem klang der dynavoice kann dank unbekanntheit wohl fast niemand etwas beitragen,

die definition df-8 ist aber definitiv zu gross für 16qm....

gruss
Meyersen
Stammgast
#24 erstellt: 22. Feb 2012, 15:39

weimaraner schrieb:
hallo,

...

die definition df-8 ist aber definitiv zu gross für 16qm....

gruss



Obwohl ja auch recht ausgewachsene LS wie Dynaudio DM 3/7 , Kef Q 700 schon im Visier waren. Beide sind nicht sooo zierlich.


Alternativ: DF-6 o. DF-5.. Beide schon gehört, beide für die Größe sehr erwachsen, aber nicht schwabbelig im Bass.

Da ich aber den Platz für die DF-8 habe, stehen die jetzt im WZ. Zwischendurch auch die Radiotehnika Giants, aber die sind wirklich GROSS.

Aber na ja, Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer...

Und ich mag "Männerboxen".

Gruß

Kai
m00
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Feb 2012, 09:18
Gestern habe ich mir die Focal Chorus 826 V angehört. Sie spielen sehr voluminös was mich recht angetan hat aber der letzte Funke fehlte leider.
DrHolgi
Stammgast
#26 erstellt: 23. Feb 2012, 13:29
versuche mal kudos x2 da springt der funke bestimmt über
m00
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Feb 2012, 16:14
Phonar veritas P 7 galt es zu lauschen. Nur wo war der Bass?
Dabei dachte ich dass da schon ein Pfund kommen müsste beim 20 Cm Tieftöner aber da war zurückhaltung pur angesagt.
Meyersen
Stammgast
#28 erstellt: 23. Feb 2012, 16:58

m00 schrieb:
Phonar veritas P 7 galt es zu lauschen. Nur wo war der Bass?
Dabei dachte ich dass da schon ein Pfund kommen müsste beim 20 Cm Tieftöner aber da war zurückhaltung pur angesagt.


Moin,

zwei 20er sind einer mehr, siehe weiter oben ...

Gruß

Kai
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Feb 2012, 19:53

m00 schrieb:
Phonar veritas P 7 galt es zu lauschen. Nur wo war der Bass?


ich sag mal so,
in deinem kleinen räumchen wird die p7 dir genug bass liefern,
wenn du sie wandnah stellst sowieso....

gruss
m00
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 23. Feb 2012, 20:08
Der Raum ist klein aber Aufstellung 80 cm zur Rückwand und 70 cm zur Seitenwand.

Ich habe hier einen Händler aufgetrieben bei dem ich

Kef R500, System Audio Mantra 30, Rega RS5, PSB Image T5

probehören könnte.

Hat jemand davon schon mal was probegehört und kann einen kleinen Eindruck schildern?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Feb 2012, 20:21
vier gute und interessante lautsprecher,
wenn du die lautsprecher in deinem raum anhören könntest wäre es perfekt.
m00
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 23. Feb 2012, 20:23
Ich will ja erstmal nur so reinhören. Falls ich irgendwann mal 1 oder 2 Favoriten haben sollte werde ich diese in meinem Raum probehören.
m00
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Feb 2012, 22:25

m00 schrieb:


Ich habe hier einen Händler aufgetrieben bei dem ich

Kef R500, System Audio Mantra 30, Rega RS5, PSB Image T5

probehören könnte.



Der hat sogar den teAc A-H01 vor Ort.

Dann könnte ich gleich damit probehören und alles ausprobieren.


[Beitrag von m00 am 23. Feb 2012, 22:26 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 23. Feb 2012, 23:06
das trifft sich ja bestens,
bin gespannt.
Meyersen
Stammgast
#35 erstellt: 24. Feb 2012, 03:23

weimaraner schrieb:


...
wenn du die lautsprecher in deinem raum anhören könntest wäre es perfekt. ;)


Die Möglichkeit bietet der Versandhandel, bei Nubert sogar 4 Wochen.

Gruß

Kai
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 24. Feb 2012, 11:22
tja,
nur hat man dann keine vergleichslautsprecher nebendran stehen,
darum ist das nubertsche konzept ja so erfolgreich,
der direkte vergleich mit anderen kontrahenten wird so meistens geschickt verhindert....

ausserdem zahlt man bei nubert auch dafür(versandkosten),
der händler vor ort leiht meist ohne gebühr aus.



dazu leiht der händler sicher noch die entsprechenden amps aus,
mir sind halt ortsansässige händler lieber,

gruss
Peter_Wind
Inventar
#37 erstellt: 24. Feb 2012, 11:35

weimaraner schrieb:
tja, nur hat man dann keine Vergleichslautsprecher nebendran stehen....

Das liegt aber doch wohl nur an der eigenen Organisation:
Ich hatte zwar keine Nuberts aber Teufel LS

MA und T + A von hiesigen Händlern. Beide Händler wussten, dass ich sie zu Hause gegen andere LS Probehören werde. Als die Teufel avisiert wurden, die MA und T+A fürs Wochenende bereit stellen lassen und schon hatte ich drei Paar LS zum Probehören zu Hause.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 24. Feb 2012, 14:54

Peter_Wind schrieb:

weimaraner schrieb:
tja, nur hat man dann keine Vergleichslautsprecher nebendran stehen....

Das liegt aber doch wohl nur an der eigenen Organisation:



das ist sicher richtig,
aber ich kenne aus meinem bekanntenkreis keinen der neben teufel oder nubert sich noch die mühe machte anderes zu einem vergleich hinzuzuziehen,

es macht halt etwas mühe,
und der gehen viele aus dem weg...

gruss
Meyersen
Stammgast
#39 erstellt: 24. Feb 2012, 14:56
Hallo Weimaraner,

das mit dem Ausleihen klappt aber lange nicht bei jedem Händler und meist auch nur im höherpreisigen Segment.

Natürlich kann man LS im Laden gegeneinander vergleichen. Ich persönlich meine allerdings, dass es in den allermeisten Fällen nur zur ganz groben Orientierung reicht. Die Aufstellung der LS und sonstige Rahmenbedingungen sind oft, äh, sagen wir mal, äh, suboptimal...

Mehrere Boxen in der Reihe, verschiedene Abstände der LS zueinander und zum Hörpunkt, all das kann nur zu einem groben Resultat führen. Und der Raum drumrum hat mit meinem WZ akustisch garantiert nicht die entfernteste Ähnlichkeit.

Man kann vielleicht grob grundsätzliche Klangfarben oder Charaktere unterscheiden, Feinheiten gehen aber zwangsläufig unter. Aber auf die kommt es längerfristig an. Eine 1000€-Fehlinvestition tut den meisten Leuten schon weh, mir auf jeden Fall. Aber ich bin ja eh fein raus.

Eine Box muss man in den eigenen Wänden hören, wenn man einen Fehlkauf sicher ausschließen will.

Die Raumakustik ist halt ein Schwein.


Gruß

Kai
weimaraner
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 24. Feb 2012, 15:07

Meyersen schrieb:
Hallo Weimaraner,

das mit dem Ausleihen klappt aber lange nicht bei jedem Händler und meist auch nur im höherpreisigen Segment.


hallo,

das kann ich ehrlich gesagt nicht bestätigen,
ich hatte in den letzten zwei jahren bei der lautsprechersuche über zehn händler besucht und jeder ohne ausnahme hätte mir auch die lautsprecher mit nach hause gegeben.
das war jetzt zwar keine heco victa 200,
aber auch nichts aus dem hochpreisigen segment.

natürlich soll man den lautsprecher zuhause hören,
übers internet kann man ja jede marke bestellen,
nicht nur nubert,
andere sind auch oft total versandkostenfrei.

gruss
bapp
Inventar
#41 erstellt: 24. Feb 2012, 15:38

es macht halt etwas mühe,
und der gehen viele aus dem weg...

Das kann man aber bestimmt nicht den Direktversendern vorwerfen.
Meyersen
Stammgast
#42 erstellt: 24. Feb 2012, 15:47
@ bapp: 100% Zustimmung.

Kai
m00
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 24. Feb 2012, 17:48
Ich habe mal ne Frage zur Verstärkerleistung. Angenommen ich habe einen Lautsprecher mit 85 db Wirkungsgrad, dann bräuchte ich doch ca 100 Watt für 100 db Laustärke. Wenn ich jetzt aber nur 25 Watt habe sinkt dann nur der Maximalpegel oder merkt man auch Klanglich einen Unterschied weil vielleicht der Verstärker die Lautsprecher nicht so gut unter Kontrolle hat?
m00
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 25. Feb 2012, 20:49
Ist die Frage zu blöd?
XphX
Inventar
#45 erstellt: 25. Feb 2012, 22:24
Die Frage nicht, aber wir haben hier bereits eine gute Erklärung. Wenn du einen unterdimensionierten Verstärker hast, sinkt einfach der Maximalpegel. Allerdings musst du bedenken, dass Tiefton am stärksten fordert. Hört man nur Solo-Geigenstücke, bei denen kein Bass vorhanden ist, kann ein unterdimensionierter Verstärker sicher noch was machen. Kommt dann Drum'n'Bass ins Spiel, also der Verstärker wird überfordert, kann er zu clippen beginnen. Das bedeutet, dass das Netzteil überfodert ist und hochfrequente Töne einspeist, die die Lautsprecher zerstören können.

Ich habe Lautsprecher, die mit jeweils 10 Watt gut bedient sind - dafür gibts da auch nur jeweils ein Chassis. DIe B&W 683er mit ihren jeweils 2 Tieftönern, Mitteltöner und Hochtöner belasten den Verstärker schon deutlich mehr. Da bist du dann mit 50 bis 80 Watt auf der sicheren Seite, je nach Wirkungsgrad.
m00
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 26. Feb 2012, 00:38
Jetzt nochmal ne ganz andere Frage: Ich habe mir bei Linn Rekords ein Album als Flac Download gekauft. Jetzt gefällt es mir aber doch nicht so gut wie erwartet. Kann ich das Album irgendwie wieder verkaufen?
m00
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 27. Feb 2012, 20:02
Kurz angetestet mit 2 tracks da nur mp3 abgespielt werden konnte

Dynaudio Focus 220 II eigentlich nicht schlecht aber irgendwie merkwürdig aufgeblähter bassbereich der das homogene klangbild stört und bestimmt schnell zum dröhnen neigt

Heco Celan Gt 502 für meine empfinden guter betonter grundtonbereich, der sänger spielte vor der bühne was zum einen einen räumlichen eindruck hinterliess aber auf der anderen seite auch etwas selsames hat, müsste ich mal ausprobieren wie das auf dauer so kommt


getestet mit 5 tracks

elac bs 244 , schöne stimmenwiedergabe, grundtonbereich und bass etwas zurückhaltend, wahrscheinlich wegen der grösse, höhen etwas überpräsent was auf dauer wohl nerven kann

kudos c2 sehr ausgewogenes klangbild, bass zurückhaltend und nicht sehr tief aber sehr präzise und homogen, sehr entspanntes hören
Meyersen
Stammgast
#48 erstellt: 27. Feb 2012, 21:34

m00 schrieb:
Jetzt nochmal ne ganz andere Frage: Ich habe mir bei Linn Rekords ein Album als Flac Download gekauft. Jetzt gefällt es mir aber doch nicht so gut wie erwartet. Kann ich das Album irgendwie wieder verkaufen?


Moin, da haben wir einen großen Nachteil, wenn man Musik nur virtuell erwirbt.

Ich glaube nicht, dass man Downloads verkaufen darf. Sind die FLACs irgendwdie DRM-geschützt? Dann geht eh nix mit weitergeben, jedenfalls nicht ohne Tricks.

Und wenn Du die FLACs "verkaufst", wie kannst Du sicherstellen, dass Du die verkauften Daten nicht irgendwo als "Sicherungskopie" aufbewahrt hast und weiter selber hörst?

Ja ja, ich weiß, dass man CDs auch kopieren kann, aber da erwirbt der Käufer des Originals dann rechtlich einwandfrei einen physischen Original-Tonträger samt Artworks.

Ein heikles Thema...

DRM-freie Grüße

Kai
DrHolgi
Stammgast
#49 erstellt: 27. Feb 2012, 22:03
ich mag auch den kudos sound
m00
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 28. Feb 2012, 00:30
Wenn ich dann denn mal ein Paar Ls bei mir Zuhause testen möchte brauche ich ja noch einen Verstärker und eine Signalquelle. Anfangs liebäugelte ich mit einem günstigen Receiver aber da bin ich irgendwie nicht mehr so richtig von überzeugt.

Jetzt gehen meine Überlegungen eher Richtung Mediaplayer + Verstärker.

Eine mögliche Kombi wäre z.b. Marantz PM 7003 als Verstärker und Marantz NA 7004 als Mediaplayer.

Was ist denn noch so empfehlenswert?

Mediaplayer bis 600 Euro und Verstärker Neu bis 450 oder gebraucht bis 300 Euro.

Mediaplayer benötigt einen optischen Audioeingang und sollte ein möglichst grosses Display haben sowie mit einem USB Stick zu betreiben sein.

Verstärker muss Fernbedienbar sein und sollte schon so 70 Watt bei 8 OHm haben.
XphX
Inventar
#51 erstellt: 28. Feb 2012, 00:58
Den PM 7003er hab ich selbst, der ist glaub ich inzwischen ein Auslaufmodell. Wenn du ihn für 450 oder so bekommst, ist er sicherlich keine schlechte Wahl; vorausgesetzt, dass du keine digitalen Eingänge brauchst.

Was genau erwartest du dir von einem Mediaplayer? Wenn der Marantz wirklich 600 Euro kostet, zahlst du das hauptsächlich für das Design und dafür, dass du das Gerät sofort verwenden kannst, ohne groß was einstellen zu müssen. Da würd ich mir ein gebrauchtes Notebook und eine USB-Soundkarte holen; wenn man das in einem wohnzimmertauglichen Gehäuse unterbringt, kostet das die Hälfte vom Marantz. Das Einrichten mag zwar einen Nachmittag in Anspruch nehmen, allerdings möchte ich eine Steuerung via Handy oder Laptop nicht mehr vermissen. Zumindest mit mehreren hundert CDs ist es komfortabel, wenn man sowas wie eine Suche hat und nicht durch alle Interpreten durchscrollen muss, wie es wahrscheinlich beim Marantz der Fall ist.

Das nur so als Anregung - mir ist klar, dass das vielen Leuten zu umständlich ist.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SU 8600 ODER Onkyo TX 8050
formae am 04.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  6 Beiträge
LS zu Onkyo TX-8050 - max 600?
acuity am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  13 Beiträge
Onkyo TX-8050 oder Onkyo A-9050
Orgblut am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  7 Beiträge
Gibts Alternativen zum Onkyo TX-8050?Eierlegende Wollmilchsau?
Sheriff007 am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.05.2011  –  6 Beiträge
Onkyo TX-8050 und Heco Aleva 200
HeliusFR am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  4 Beiträge
Onkyo TX-8050 mit Teufel T400 passt das?
der-bischoff am 08.05.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2011  –  9 Beiträge
Onkyo TX 8050 oder Yamaha A S-500?
Rayal am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  14 Beiträge
Stand-LS passend zu Onkyo TX 8050
dionysos328 am 29.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  17 Beiträge
Onkyo TX-8050 + ?
Fendor1982 am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  7 Beiträge
Lautsprecher für Onkyo TX-8050 (oä) gesucht
Benutzer42 am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Heco
  • NAD
  • KEF
  • Kudos
  • Onkyo
  • Monitor Audio
  • Sonus Faber
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.645 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglied1Augustin
  • Gesamtzahl an Themen1.368.551
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.065.921