Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Teufel M520F enttäuschen mich?

+A -A
Autor
Beitrag
Mietzekotze
Stammgast
#1 erstellt: 23. Nov 2006, 15:50
Hallo Loitz,

Heute sind die Teufelboxen endlich gekommen. Aber ich bin mehr als enttäuscht. Schwacher und dünner Sound in den Höhen und Mitten.
Die beiden Subwoofer zeigen keinerlei Tiefbass und klingen matschig und knackig.
Aufstellung und Raumakustik hin oder her. Einen gewissen Basissound erwarte ich bei Boxen von über 1000,- EUR.

Nun mal etwas in´s Detail.

Ich habe die Boxen aufgebaut und Fachgerecht an meinen NAD Stereo_Verstärker angeschlossen.

Die Teufel M520F sind die Frontelemente aus dem neuen Theater 5 Set. Nur diese Boxen, nix Rear oder Center, kosten 1098,- EUR/Paar.
Es handelt sich hierbei um eine Kombination aus Sateliten und Subwoofer in Form einer mächtigen Standbox.

Näheres zu den Boxen !!!HIER!!!

Ich packe die Boxen aus und stelle sie Stereotypisch (Stereodreieck) auf.
Kabel waren alle vorbereitet und mussten nur noch in die Boxen eingesteckt werden.

Da die Boxen integrierte Subwoofer haben, musste ich die Boxen je noch an das Stromnetz anschließen. Hier der erste SCHOCK

Es brummte derbe. Es wr noch kein Verstärker und auch kein CP PLayer angeschaltet. Dennoch brummte es ziemlich nervig.
Vielleicht liegt es daran, dass ich die Boxen an je 2 unterschiedliche Steckleisten angesteckt habe. Da ich das so auf die schnelle nicht abändern kann, habe ich die Netzstecker wieder gezogen und erstmal ohne Subwoofer betrieben.
Das war der nächste SCHOCK!
Ein guter Kassetten- oder CD Radiorecorder klingt besser als nur die Hoch und Mittentöner der Teufel M520F.
Es klingt schwach, dünn, ohne Dynamik. Es kommen weder klare Höhen noch definierte Mitten.

Was könnte der Fehler sein? Der Technische Support von Teufel stand mir leider momentan nicht zur Verfügung, da dieser Mitarbeiter wohl gerade in einem Kundengespräch war.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Boxen dieser Preisklasse so enttäuschend klingen.

Jetzt hoffe ich auf Eure Hilfe.
Wo kann der Grund für das Subwooferbrummen sein? Trotz des Brummens habe ich die Subwoofer ja betrieben, klingen aber in keiner Weise. (siehe ganz oben)
Wieso klingen die Mitten und Höhen, also die Boxen ohne Subwoofer so blechern und dünn?
Ich bin ratlos. Boxen sollten doch mit dem LS Kabeln (richtig gepolt) angeschlossen werden und fertig.

Befreit mich von meinem Frust...BITTE!
Ich bin echt geknickt.
Murray
Inventar
#2 erstellt: 23. Nov 2006, 15:57

Wieso klingen die Mitten und Höhen, also die Boxen ohne Subwoofer so blechern und dünn?


Der Subwoofer ist integrierter Bestandteil der Box! Da kommt zwar Bass raus, die "Mittel"töner sind halt geschlossen verbaut. also: support nochmal anrufen und erstmal klären, was es mit dem Brummen auf sich hat!

Harry
Mietzekotze
Stammgast
#3 erstellt: 23. Nov 2006, 16:45

Murray schrieb:

Wieso klingen die Mitten und Höhen, also die Boxen ohne Subwoofer so blechern und dünn?


Der Subwoofer ist integrierter Bestandteil der Box! Da kommt zwar Bass raus, die "Mittel"töner sind halt geschlossen verbaut. also: support nochmal anrufen und erstmal klären, was es mit dem Brummen auf sich hat!

Harry


Hallo Harry,

"...da kommt zwar bass raus (aber?), die "Mittel" sind halt geschlossen verbaut" .... ???

Was soll mir das sagen?
Murray
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2006, 16:59

"...da kommt zwar bass raus (aber?), die "Mittel" sind halt geschlossen verbaut" .... ???


Wie geschrieben: Der Subwoofer ist integraler Bestandteil der Box! Nix Sub, nix (Tief)Bass!

Harry
Mietzekotze
Stammgast
#5 erstellt: 23. Nov 2006, 17:14
Hallo Harry,

ich habe soeben doch noch einen Technicker bei Teufel erwischt. Das Brummen kommt von irgend so einer Nullleiterschleife. Ich musste den Nullleiter an der Steckleiste abkleben.
Brummen ist nun restlos verschwunden.

Aber ich verstehe dennoch nicht, wieso es keinen Tiefbass gibt, nur weil der Subwoofer ein Bestandteil der Box ist.
Kannst Du mir das näher erklären?

In der Tat ist der Bass eher eine Wummern und Brummen, als ein Bass.
Es ist jetzt seit dem Abkleben der Kontakte schon eher ein Klang, aber kein Klang für über 1000 EUR.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Teufel soetwas entwickelt. Da waren ja meine Canton LE 190 besser im Sound.
UNd was hat es jetzt mit der geschlossenen Bauweise der Mitten und Höhen auf sich?
Gilraen
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Nov 2006, 23:49

Ich musste den Nullleiter an der Steckleiste abkleben
.

Hat Dir der technische Support von Teufel diese Maßnahme vorgeschlagen oder war das Deine Idee, nachdem Dir der Support lediglich die Ursache für das Brummen genannt hat?
Mietzekotze
Stammgast
#7 erstellt: 24. Nov 2006, 00:00
Den Tip habe ich vom Teufel Technicker bekommen.

Was nicht OK damit?
Gilraen
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Nov 2006, 00:24
"Sowas" ist nicht OK, weil es hochgradig gefährlich werden kann, bzw ist.

Erkundige Dich mal bezüglich der Funktion des Schutzleiters.

Ein "Techniker" der solche "tips" gibt hat sich selbst komplett disqualifiziert und sollte maximal beim Teleshopping Häckeldecken verkaufen dürfen. Dies zumal die wahrscheinlichste Ursache für das Brummen auf der Hand liegt:


Vielleicht liegt es daran, dass ich die Boxen an je 2 unterschiedliche Steckleisten angesteckt habe


daher:
1. entferne SOFORT wieder das Klebeband an den Netzsteckern!
2. schließ alle Komponenten an EINE Steckerleiste an. Gerne auch mit Verlängerungskabeln.

Brummts noch? Wenn ja ließ die entsprechenden Beiträge im Hifiwissen hier im Forum.

Aber zuerst entferne bitte das Tape an den Steckern!
Snuups
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Nov 2006, 00:27
nach einiger netzrecherche habe ich den eindruck gewonnen das die teufels eine billige kopie der canton karat (optik) und der canton ergo RC-A (technik)sein wollen.

aber so schlecht wie du sie beschrieben hast können die eigentlich gar nicht sein, zumindest die meisten käufer sind damit zufrieden.

obwohl ich für 1000 euro etwas gebrauchtes aber dafür deutlich besseres gekauft hätte.

UND noch ganz wichtig! den 'schutzkontakt' abkleben ist dumm und gefährlich. wer solche 'tipps' gibt, dem liegt nicht viel an deinem leben.


[Beitrag von Snuups am 24. Nov 2006, 00:31 bearbeitet]
Murray
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2006, 00:29

Aber zuerst entferne bitte das Tape an den Steckern!


Ohja, lese das jetzt erst, schnell entfernen bitte, so ein Schutz(!)leister hat durchaus seinen Sinn.
Das Brummen kriegen wir auch anderweitg in den Griff.

Harry
zwaps
Stammgast
#11 erstellt: 24. Nov 2006, 00:32

Mietzekotze schrieb:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Teufel soetwas entwickelt. Da waren ja meine Canton LE 190 besser im Sound.
UNd was hat es jetzt mit der geschlossenen Bauweise der Mitten und Höhen auf sich?


Tjahaha, Canton produziert meiner Ansicht nach auch wesentlich bessere Boxen als Teufel.
Snuups
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Nov 2006, 00:37

zwaps schrieb:


Tjahaha, Canton produziert meiner Ansicht nach auch wesentlich bessere Boxen als Teufel.


sehe ich auch so aber teufel ist halt viel billiger.
Mietzekotze
Stammgast
#13 erstellt: 24. Nov 2006, 08:25
Hi zusammen,

jetzt bin ich ganz verwirrt. Wie kann mir denn der Technicker von Teufel raten, diesen Kontakt abzukleben, wenn es so gerfährlich ist. Ich habe ihn am Telefon extra nochmal nach der Gefährlichkeit gefragt. Er versicherte mir, dass da absolut nichts passieren kann.
Ich sag´s mal so:
Teufel hat doch nen recht guten Ruf. Ich kann doch als Teufelmitarbeiter nicht solche Raschläge geben, wenn es gefährlich ist.
Aber ich zieh mir gleich mal das HIFI Wissen rein, um das Problem anders auf die Reihe zu bekommen.

Gerade höre ich "Michael Bublé" und mir fällt auf, dass die Stimme, sobald sie etwas erhoben wird, beginnt zu blerren (zu verzerren).
Wie gesagt, ich kann immer noch nicht glauben, dass die Boxen so klingen wie sie klingen.

Wenn es leicht blerrt und die Höhen und Mitten nich kräftig und klar genug sind, kann das Problem doch rein theoretisch am Amp. liegen?

Ich habe den NAD C 352 gekauft als ich den kleinen Bruder 325BEE gehört habe. Gefiel mir sehr. Allerdings hing der kleine NAD damals auch an Dynaudio Regalboxen. Die sollen generell ja etwas kanckiger und kräftiger in den Mitten und Höhen sein.

Meinen NAD habe ich als Vorführgerät für 479,- EUR gekauft. Mir fiel schon an meinen alten Heco Vogue Boxen (die von mir übergangsweise vom 5. 1 zum 2.1 System minimiert wurden) auf, dass es etwas "verschwommen" und leicht dumpf klingt. Ich schob es aber auf die kleinen Sateliten in Verbindung mit dem Sub, die ich auch noch ungünstig angeschlossen hatte. (Vom Amp. in den SUB und vom SUB zu den Sateliten.)

Ich will die Teufel nicht übereilt wieder zurück schicken. Also versuche ich das Problem erstmal am Amp. zu finden.
Wäre das möglich?
Wie komme ich der Sache auf den Grund?
Snuups
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Nov 2006, 08:29
borg dir einen anständigen verstärker aus und teste es. möglicherweise haben die lautsprecher ja einen produktionsfehler. wenn der 'amp' ist - der lässt sich ja bei gelegenheit preisgünstig ersetzen.
Mietzekotze
Stammgast
#15 erstellt: 24. Nov 2006, 08:51

Snuups schrieb:
borg dir einen anständigen verstärker aus und teste es.


Ich hab nen guten Kumpel, der einen alten Sony Verstärker hat. Der klingt wirklich richtig klasse. War damals auch mal so richtig schweineteuer. Aber bevor ich ihn bitte, den Amp. von seiner Anlage zu klemmen, was ja nicht gerade mal mit links gemacht ist, wollte ich dem ganzen anders auf den Grund gehen.
Sonst kenne ich leider nicht so viele, die in HiFi Geld inverstieren oder investiert haben.



Snuups schrieb:
möglicherweise haben die lautsprecher ja einen produktionsfehler.


Das glaube ich ehrlich gesagt weniger. Sie klingen ja mit etwas Abstand betrachtet nicht wirklich schlecht. Das haben meine Canton LE 190 aber auch nicht, nur haben die 600,- EUR weniger gekostet und ich habe von Teufel für 1100,- EUR mehr erwartet.
Ein Produktionsfehler würde sich deutlicher bemerkbar machen.
Oder liege ich da komplett daneben?



Snuups schrieb:

wenn der 'amp' ist - der lässt sich ja bei Gelegenheit preisgünstig ersetzen.


Du bist ja lustig. Ich bin nicht Krösus. Ich habe soeben nach einem 2000,- EUR Sommerurlaub nochmal 2000,- EUR in meine Anlage investiert.
Da kann ich den NAD C 352 nicht einfach unter "Ulk" verbuchten und ersetzen.
zwaps
Stammgast
#16 erstellt: 24. Nov 2006, 10:44
Eine Ferndiagnose ist schlichtweg kaum möglich.
Hol dir nen anderen Amp und guck ob die Sachen dort genauso sind.

Aber mach dir nichts vor, schließlich ist der Rasen des Nachbars immer grüner.
Murray
Inventar
#17 erstellt: 24. Nov 2006, 10:45

Hol dir nen anderen Amp und guck ob die Sachen dort genauso sind.


Was hat denn bitte der Verstärker damit zu tun? Das ist eine Ein- und Aufstellungssache!

Harry
Grumbler
Inventar
#18 erstellt: 24. Nov 2006, 11:08

Murray schrieb:

Hol dir nen anderen Amp und guck ob die Sachen dort genauso sind.


Was hat denn bitte der Verstärker damit zu tun? Das ist eine Ein- und Aufstellungssache!

Harry


Wenn es bei erhöhter Lautstärke zu plärren anfängt, ist entweder der Lautsprecher oder der Verstärker kaputt.
Da es einfacher ist, würde ich auch mit einem anderen Amp versuchen.
Zumal ja anscheinend vorher an den alten LS was komisch klang.

Wenn ich Teufel Lautsprechern etwas zutraue, dann hohe Pegel sehr gut zu fahren und Verstärker zu beanspruchen
Dass der NAD aber prinzipiell überfordert ist, kann ich auch nicht glauben. Dann würden die LS ja an keinem der gängen AV-Receiver laufen.

Vielleicht ist doch auch im Anschluss etwas falsch?


Grüße,
Grumbler
Mietzekotze
Stammgast
#19 erstellt: 24. Nov 2006, 18:52

Grumbler schrieb:


Vielleicht ist doch auch im Anschluss etwas falsch?


Grüße,
Grumbler


Hi,

was kann man denn da schon groß falsch machen?
Mal angenommen ich bin total bekloppt und kann "Plus" und "Minus" des LS Kabels nicht unterscheiden. Was wären da die Auswirkungen?
Bei einer Phasendrehung vibrieren dann die Membranen anders herum, aber wo ist da der Unterschied? Ist das wirklich hörbar?
Murray
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2006, 19:18
WIE hast du den LS denn jetzt genau angeschlossen?

Harry
Mietzekotze
Stammgast
#21 erstellt: 24. Nov 2006, 19:31
Mein LS Kabel ist nicht farblich markiert sondern nur an einem Pol beschriftet. Diesen Pol habe ich auf Rot gelegt. Demzufolge habe ich dann den Roten Stecker auch in die rote Buchse gesteckt.
Murray
Inventar
#22 erstellt: 24. Nov 2006, 19:52

Mietzekotze schrieb:
Mein LS Kabel ist nicht farblich markiert sondern nur an einem Pol beschriftet. Diesen Pol habe ich auf Rot gelegt. Demzufolge habe ich dann den Roten Stecker auch in die rote Buchse gesteckt.


Bei beiden Lautsprechern gleichrum? Wenn ja: Was kann man am Lautsprecher noch alles einstellen und wie stehen die Lautsprecher? Hast du schonmal getestet, den rechten mit dem dem linken Lautsprecher zu tauschen? Bringt einen hörbaren Unterschied und kostet nicht viel Zeit.

Harry
Mietzekotze
Stammgast
#23 erstellt: 24. Nov 2006, 20:46
Also, meine Boxen sind richtig gepolt angeschlossen. Das ich vorhin geschrieben habe, dass ich eventuell total blöd und falsch gepolt haben könnte, habe ich nur geschrieben um zu erfahren, was das Resultet dafür wäre.

Was man alles an den Speakern verstellen kann, ist lediglich ein Schiebeschalter für DD Reciever und Stereoverstärker, eim Schalter der den Subwoofer um 3db senkt, Normalstellung 0db und 3db anhebt, sowie ein Schalter für Auto und ON. Das regelt das auomatische an und abschalten des Subwoofers über den Verstärker.

Ich habe die Boxen tatsächlich falsch stehen. Ich habe die linke rechts und die rechte lins stehen. Der Teufeltechnicker sagte mir aber, dass dies maximal einen Einfluss auf den Bass haben könnte.
Grumbler
Inventar
#24 erstellt: 24. Nov 2006, 23:20
@Mietzekotze

Bei falsch angeschlossen, meinte ich natürlich auch die ganzen Schalter usw. Da kann man ja offensichtlich einiges (auch falsch) einstellen.

Außerdem hättest Du ja auch noch zusätzlich Cinchkabel haben, da der NAD ja sicher Pre-Outs hat.
Hm, sehe gerade in der Anleitung, dass die Box die Anschlussart möglicherweise nicht hergibt. Jedenfalls wird es nicht als Möglichkeit genannt.
Den Schalter auf Stereo hast Du ja sicherlich.

Wenn Du sicher bist alles richtig eingestellt zu haben, kannst Du ja nix anderes machen als entweder eine anderen Verstärker auszuprobieren oder die LS zurückzuschicken.

Zum Thema Brummen steht auch alles Wichtige in der Anleitung.

Grüße,
Grumbler
Peter_Wind
Inventar
#25 erstellt: 24. Nov 2006, 23:32
Also: ich oute mich jetzt einmal. Ich habe ein verdammtes Stellplatzproblem mit meinem SUB; nämlich eigentlichen keinen richtigen Platz dafür. WoZi ist komplett in der Mache, nur die Eckcouch bleibt noch. Ich habe das Paar mit Center bestellt. Für Surround benutze ich meine WH2 weiter; reicht mir.
Die Fronts meiner Wahl sind die RS8 von MonitorAudio, auf die ich mich nach langem Suchen festgelegt (unter Beachtung des Budgets, das ich ausgeben wollte: bitte nix zu spare, wenn schon MA auf GSxxx) hatte.
Wenn die Teufel mich ohne den direkten Vergleich nicht überzeugen können, gehen sie wieder zurück. Vorerst bleiben die Teufel dann hier zum direkten Vergleich.
Der Beweggrund für die Teufel M520F waren die SUBs und der Gedanke, für das Geld können sie wohl nicht so schlecht sein. Ich muss auf jeden Fall irgendwelche Kompromisse eingehen, entweder beim SUB oder bei der Musik.
Da Musik/DVD im Verhältnis 4 : 1 bei mir ist, bin eher dazu geneigt, Kompromisse in Surround einzugehen.
Mal sehen, wie es bei mir ist, werde weiter berichten.

Meine Boxen müssten eigentlich in den nächsten Tagen kommen. Geld ist von mir am 20.11. überwiesen worden.

PS.: Sub weg = Frau glücklich; ist auch etwas wert.


[Beitrag von Peter_Wind am 25. Nov 2006, 16:35 bearbeitet]
Mietzekotze
Stammgast
#26 erstellt: 25. Nov 2006, 16:51

Peter_Wind schrieb:
...

Meine Boxen müssten eigentlich in den nächsten Tagen kommen. Geld ist bei mir am 20.11. überwiesen worden.
...


Viel Spass mit der Speditionsfirma. Die sind so suppenhohl! erstmal knöpfen sie Dir 10 EUR mehr ab, als auf der Rechnung steht. Kannst Du nicht gegen machen, denn die nehmen die Boxen wieder mit, wenn Du die 10,- EUr nicht löhnst.

Dann wirst Du irgendwann einen Anruf bekommen. Da wird ein Termin mit Dir gemacht um die Boxen zuzustellen. Du wartest am ersten Tg vergeblich. Zumindest so lange, bis das Telefon klingelt. Dann wird sich jemand von der Spedition melden und mit Dir einen Termin für die Zustellung ausmachen. Hä?????? Genau! Das dacht ich auch in diesem Moment. Auf die Antwort, dass die Boxen heute zugestellt werden sollten, wird erstmal wiedersprochen. " Nicht von uns " wirst Du dann zu hören bekommen. Diskutieren hilft nicht, jedliche Anrufe werden verleugnet.Dann machst Du einen neuen Termin und verpflichtest den Typen am Tel. dass diesmal die Boxen wirklich kommen. "Ja natürlich, wie gesagt, der erste Anruf stammt nicht von uns" wirst Du dann zu hören bekommen.
Du machst dann also den neuen Termin aus und bis dann natürlich auch zu Hause. Wärend Du auf die Boxen wartest klingelt das Telefon erneut. " Hallo Herr/Frau....., ich habe hier eine Sendung von Lautsprecher Teufel für Sie. Wären Sie mit der Zusendung morgen zufrieden? "....

Spätestens dann wirfst Du das Telefon an die Wand.....


@all,

ich habe jetzt einen neuen Amp. an den Boxen! Den Advanced Acoustic - MAP 305 Ein akustischer Quantensprung !!! Über den Preis reden wir lieber nicht!!!

Der NAD C352 von mir ist in Ordnung, dass haben wir heute getestet.
So sehr wie er in den Print-Medien gelobt, ja sogar zur Spitzenklasse gezählt wird, er kommt nicht annähernd mit dem "Advace Acoustic" mit.
So einen klaren und vollen Sound wie den des Advance Acoustic habe ich noch nie gehört. Es ist regelrecht überwältigend.

Dennoch werden die Teufel wieder zurück gehen.
Sie klingen jetzt zwar sehr, sehr ordentlich, aber zu klinisch in den oberen Bereichen, und untenherum zu basslastig. Selbst auf der -3db Stellung der Subwoofer wummert es zu sehr. Mag durch Aufstellung noch etwas zu regulieren sein, aber die klinisch, teils blerrigen Höhen, werde ich damit nicht in den Griff bekommen.
Peter_Wind
Inventar
#27 erstellt: 25. Nov 2006, 17:14
@Mietzekotze
Erst einmal Danke für den Hinweis mit der Spedition. Interessant ist für mich, liefert bei mir dieselbe Spedition? Also bitte nenne mir die Firma. Am besten per PM.
Normalerweise muss eine Spedition in diesem Bereich bis hinter die erste Haustür liefern. Wenn die da stehen und die wollen 10 € extra, mache ich das Hausrecht geltend. Nix mit mitnehmen.
Kann natürlich auch ein regionales Problem sein - ich denke so ist es. Und das mit den 10 € extra: Benachrichtige doch TEUFEL. Wenn die es nicht von Kunden erfahren, von wem denn sonst?
Wenn das bei mir auch so ist, wären wir ja schon einmal zwei, die sich bei TEUFEL beschweren können.

Herzliche Grüße
Peter
PS.: Da ich Vorkasse habe, ist bei mir gar nichts zu kassieren.


[Beitrag von Peter_Wind am 26. Nov 2006, 09:17 bearbeitet]
Mietzekotze
Stammgast
#28 erstellt: 26. Nov 2006, 13:35
Hi Peter,

sicher, Du hast Recht! Natürlich wirst Du wohl von einer ganz anderen Spedition beliefert werden, wenn Du nicht im Raum OWL (Ostwestfalen Lippe) wohnst.

Ich habe mich auch schon mit Teufel in Verbindung gesetzt und von da bekomme ich auch meine 10 EUR wieder. Trotzdem ist das sehr ärgerlich.

@ all,

ich hoffe es äußert sich nochmal jemand zu meiner neuen onstellation "Verstärker-Teufel M520F".
Weil ich irgendwie nicht glauben kann, dass der NAD C352 so von meinem neuen "Advance Acoustic" übertrumpft wird.
Immerhin wurden schon der NAD C 325BEE in den höchsten Tönen gelobt und der C 352 sogar in die Sitzenklasse erhoben.
Bei dem klanglichen Unterschied zum neuen Verstärker müsste dieser ja fast schon in der Referenceklasse spielen.

Ist mein NAD vielleicht doch Fehlerhaft? Welcher Fehler könnte denn bewirken, dass der NAD so schwächelt?
Er klingt regelrecht dünn und flach gegenüber dem "Advance acoustic"
Grumbler
Inventar
#29 erstellt: 26. Nov 2006, 14:27

Mietzekotze schrieb:

Weil ich irgendwie nicht glauben kann, dass der NAD C352 so von meinem neuen "Advance Acoustic" übertrumpft wird.

- Es gibt Leute die glauben, dass der Verstärker einen enormen Unterschied macht und es mal toll und mal lächerlich/kaputt klingt. Dabei spielt der Preis des Verstärkers keine wesentliche Rolle.
- Es gibt Leute die glauben Verstärker klingen alle gleich
- Es gibt Leute die glauben Verstärker könnte man testen ohne sie an den gleichen LS unter den gleichen Bedingungen zu hören.

Ich glaube das erste (auch bei Endstufen), da schon öfters erfahren. Beim Vergleichen von Endstufen haben auch schon die billigsten klanglich gewonnen und die teuersten verloren.
Das hat mit einem objektiven schlecht und gut leider nicht so viel zu tun.

Für den Bass wäre es sicher testwürdig, wenn Du die Subs doch nach innen zeigen läßt.
Hast Du vielleicht ein Bild von Deiner Aufstellung?

Dem Hochtonbereich könntest Du noch etwas Einspielzeit gönnen. Du hast ja etwas Zeit mit dem Zurückgeben.

Was meinst Du denn mit blerren?

Grüße,
Grumbler


[Beitrag von Grumbler am 26. Nov 2006, 15:16 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#30 erstellt: 26. Nov 2006, 15:02
Das ist es ja, flammneue LS brauchen eine Einspielzeit. Als ich auf der Suche nach den LS war, habe ich nur eine Test-CD mitgenommen. Da müssen auch die Teufelchen dran. Die MA RS8 habe ich aber noch nie zu Hause gehört, kann also auch sein dass sie bei mir durchfallen, obwohl 1 1/2 Jahr LS probegehört habe (im Studio).
Denn das Wichtigste zum guten Hören ist für mich die Raumakustik.
Hast ja 8 Wochen Zeit zum Rücksenden. Warte doch noch 2-3 Wochen. irgendwann übernächste Woche ist mein WoZi runderneuert, dann lasse ich die TEUFEL los und hole mir ggf. die RS 8 dazu oder etwas ganz verrücktes: Vroemen la Bambino. Dann muss aber wieder ein SUB dazu und ein passender Center.
Mietzekotze
Stammgast
#31 erstellt: 26. Nov 2006, 15:38
Hier habe ich mal ein Bild hochgeladen.
http://people.freenet.de/nba-games/ls_catschnitt.JPG

Sorry, es ist gerade alles im Umbau. Stört Euch also bitte nicht am Chaos und dem Staub im Sideboard.

Was ich mit blerren meine?
Es klingt teilweise nach Blecheimer. Besonders dann, wenn die Stimme etwas im Pegel angehoben wird. Jazztrompete z.B. klingt in bestimmten Höhenlagen auch blerrig. Der Normaluser mit ne Anlage von Universum o.ä. wird das wahrscheinlich nicht hören, ich höre es aber.
DasNarf
Inventar
#32 erstellt: 26. Nov 2006, 16:46
Hast du schonmal ne echte Trompete oder Posaune gehört?

Die klingt nicht nach Tuba, sondern "plärrt" (so schreibt man das übrigens korrekt) eben. Laute Stimmen können auch unangenehm werden. Es ist doch möglich dass dir die Teufels zu ehrlich klingen und du das einfach nicht gewöhnt bist. Oder die Aufnahmen nicht so gut sind.

Und dass es bei dir wummert wundert mich überhaupt nicht, der rechte Lautsprecher steht ja auch fast in der Ecke, und sonst sehe ich hartes Parkett und wenig Stoff in dem Zimmer. Hol die Teile mal mehr in den Raum, weg von der Seitenwand und raus aus der dröhnenden Ecke. Da sind zwei 30cm-Bässe drin, was glaubst du wie die den Raum anregen?!

Ich bin mir ziemlich sicher dass es weder an den Lautsprechern noch an der Elektronik liegt, die sowieso den geringsten Einfluss auf den Klang hat. Bevor du also den (hervorragenden) NAD austauschst solltest du besser etwas an der Aufstellung und Raumakustik ändern. Das wirkt Wunder.

Grüße, Raphael
Mietzekotze
Stammgast
#33 erstellt: 26. Nov 2006, 17:20

DasNarf schrieb:


...

Ich bin mir ziemlich sicher dass es weder an den Lautsprechern noch an der Elektronik liegt, die sowieso den geringsten Einfluss auf den Klang hat. Bevor du also den (hervorragenden) NAD austauschst solltest du besser etwas an der Aufstellung und Raumakustik ändern. Das wirkt Wunder.

Grüße, Raphael


Hi Raphael,

erstmal vielen Dank für die Tips der Aufstellung und Raumakustik. Ich werde es auf jeden Fall in die Tat umsetzen und die Ergebnisse abwarten.


Allerdings ist der NAD schon so gut wie verkauft. (in meinem Kopf zumindest)
Ich habe nun einige male den NAD und den Advance Acoustic miteinander verglichen, aber an der Aufstellung nichts verändert.
Es sind 2 verschiedene Klangwelten. Der NAD kommt nicht ansatzweise mit dem A.acoustic mit.
Die Höhen werden viel besser und klarer aufgelöst. Die Mitten sind schön sanft und das gesamte Höererlebnis ist deutlich voller und samtiger. Dabei wird es nicht so muffig wie beim NAD.


[Beitrag von Mietzekotze am 26. Nov 2006, 17:22 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#34 erstellt: 26. Nov 2006, 17:21
Ja und tausche einmal die LS, so dass die SUBs nach innen zeigen.
Mietzekotze
Stammgast
#35 erstellt: 28. Nov 2006, 15:41
Hallo,

es ist zum Haare ausraufen.

Gerade komme ich von der Arbeit und wollte mir in aller Ruhe Sting & the Police reinziehen.

Es klang wieder muffig und fade.

Ich habe dann meinen NAD C 352 angeschlossen und "Walking on the Moon" angemacht. Gefiel mir gleich viel besser.
Gerade läuft Feelds of Gold". Klingt wirklich überzeugend! (Am NAD.)

Bin ich bekloppt, oder haben meine Boxen wechelnde Launen? So nach dem Motto: "Heute spiele ich mal mit dem Advance acoustic und morgen mit dem NAD besser"
Janophibu
Stammgast
#36 erstellt: 28. Nov 2006, 16:11
Da du mit den Lautsprechern nicht wirklich zufrieden bist, wie wäre es sie zurückzugeben?
Den Nad würde ich dann vorerst behalten, den Advance Acoustic auch zurückgeben.

Dann hättest du doch wieder ca. 1800 Euro für andere Lautsprecher frei.
Damit lässt sich dann garantiert eine Traumlösung finden!
Peter_Wind
Inventar
#37 erstellt: 28. Nov 2006, 16:13
Kann dazu leider noch nichts sagen. Habe bei Teufel angerufen: mein Geld ist gebucht. Ich gehe davon aus, dass irgendwann nächste Woche die Boxen kommen.
Dann werde ich meine Hörerfahrungen posten.
Hoffentlich gefallen sie mir. Will selber keinen SUB mehr sehen. Ich möchte räumlich nicht alles dem guten Ton unterordnen; nur wenn es nicht anders geht.
Grumbler
Inventar
#38 erstellt: 28. Nov 2006, 16:39

Mietzekotze schrieb:

Bin ich bekloppt, oder haben meine Boxen wechelnde Launen? So nach dem Motto: "Heute spiele ich mal mit dem Advance acoustic und morgen mit dem NAD besser"


Oder der User ... und CDs sind natürlich auch verschieden
Willkommen in der Hifi-Welt

Grüße,
Grumbler
cincinnatus
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 28. Nov 2006, 16:54
@mietzekotze

Von Canton zu Teufel; vom Regen in die Traufe oder auch den Beelzebub mit dem Teufel austreiben .

Grüße cincinnatus.
Mietzekotze
Stammgast
#40 erstellt: 28. Nov 2006, 17:32
HI,

immer macht mich runter @Grumbler / @cincinnatus.



Wenn ich nicht eben mit einem Teufeltechniker telefoniert hätte, der mir sagte, dass es durchaus ein Problem mit der Frequenzweiche geben könnte und ich vorab neue Boxen bekomme um testen zu können, würde ich alles an die Wand klatschen.

@cincinnatus.

wieso vom Regen in die Traufe? Bist Du auch einer, der nicht viel von Canton und Teufel hält?
Gib mir doch mal einen Tip, was zu einem meiner beiden Amps passen würde.

Grüße,
Jens
Janophibu
Stammgast
#41 erstellt: 28. Nov 2006, 17:52
Die Dynaudio Audience 72 dürften sich an dem NAD 352 schön anhören. Aber es gibt wie gesagt viele Alternativen.

Hattest du damals viele Lautsprecher Probe gehört oder die Teufel mal auf Verdacht bestellt getreu dem Motto: "Wenn sie gut klingen, dann belasse ich es dabei."
Mietzekotze
Stammgast
#42 erstellt: 28. Nov 2006, 18:05
hi,

ich habe leider nicht wirlich viel probehören können. In dieversen Großmärkten ist meist bei Canton LE 190 schluss.
Hifi Studios gibt es hier leider keine. Die beiden die ich besucht habe, wollten mir die besseren Boxen nicht anschließen, wenn ich kein wirkliches Kaufinteresse habe. Ich kann nun mal nicht so viel Geld ausgeben.

Was mich wirklich interessiert hätte, wären KEF IQ 7/9, Klipsch oder Wharfedale gewesen, aber diese konnte mir keiner vorführen.

Es ist also nicht so einfach gute Boxen Probe zu hören.
Die Teufel habe ich mal auf Verdacht bestellt, weil ich die Firma kenne und bislang nur gutes gehört habe.
Ich dachte mir, dass ich bei einer Preisklasse von 1100,- EUR nicht viel falsch machen kann.

Grüße,
Jens
Grumbler
Inventar
#43 erstellt: 28. Nov 2006, 18:29

Mietzekotze schrieb:

Wenn ich nicht eben mit einem Teufeltechniker telefoniert hätte, der mir sagte, dass es durchaus ein Problem mit der Frequenzweiche geben könnte und ich vorab neue Boxen bekomme um testen zu können,


Na, da bin ich ja mal sehr gespannt.

Grüße,
Grumbler
Janophibu
Stammgast
#44 erstellt: 28. Nov 2006, 18:53
Ich weiß ja nicht, aber bei 1100 Euro Ausgabe und fehlendem Vergleich würde bei mir ewig das Gefühl "Mensch wer weiß was mir entgeht" nagen.

Bei so einer Investition lohnt es sich meiner Meinung nach auch mit dem Auto oder Zug (nach vorheriger Terminabsprache) zu Hifi Geschäften zu fahren. Was sind da schon 50 Euro Sprit- oder Fahrkartenkosten, wenn sie einem zu wirklich guten Lautsprechern verhelfen.

Ich kann dir nur den Tipp geben, dich nicht mit den Teufel zu begnügen, sondern Alternativen zu hören.

Wenn du dann feststellst, dass eine Box von JMLab, B&W, Wharfedale, Monitor Audio, Dynaudio, Kef, Klipsch, Elac, Mission, Phonar etc. nicht besser klingt kannst du ja beruhigt sein. Wenn du aber beim Probehören deinen Traumlautsprecher findest und ich wage zu behaupten, dass du auf alle Fälle etwas klanglich hochwertigeres (wenn auch nicht so belastbar oder vermeintlich Bassstark) als die Teufel findest, dann bist du langfristiger zufrieden.

Meiner Meinung nach sind Teufel Lautsprecher vorwiegend für hohe Lautstärken und Bassgedonnere --> Heimkino konzipiert und nicht für feinzeichnende Musikwiedergabe.

Da du anscheinend bereit wärest, den Teufel einen 800 Euro Verstärker zu spendieren kannst du bei den Lautsprecher ja auch eine Klasse höher als vorgesehen greifen (wenn du den NAD behälst).


[Beitrag von Janophibu am 28. Nov 2006, 18:57 bearbeitet]
DasNarf
Inventar
#45 erstellt: 28. Nov 2006, 19:11
Vergiss das mit dem Verstärker erstmal. Der Raum und die Lautsprecher haben einen viel größeren Einfluss. Wenn du nur 500 Euro in die Raumakustik steckst, wirst du deine Anlage nicht mehr wieder erkennen. Das garantiere ich dir. Dagegen kann kein Verstärker der Welt anstinken.

Zu den Teufels kann ich nichts sagen. Ich kenne nur meinen M11000, und der spielt sehr dezent und kultiviert. Von zügellosem "Bassgedonnere" keine Spur.
Wenn du aber so starke Probleme mit dem Klang der M520 hast, solltest du dich wirklich mal nach Alternativen umschauen.
Mietzekotze
Stammgast
#46 erstellt: 28. Nov 2006, 19:38

DasNarf schrieb:
...Wenn du nur 500 Euro in die Raumakustik steckst, wirst du deine Anlage nicht mehr wieder erkennen. Das garantiere ich dir. ...


Hi,

wie steckt man denn 500,- EUR in die Raumakusik?
soll ich jetzt mein Wohnzimmer mit 1000 Eierbechern verkleiden?
Ich habe ein großes WZ um die 40m² und will dabei noch wohnen.

Meine Frau killt mich, wenn ich da jetzt anfange irgendwelche Teppiche auszulegen oder besondere Jallousien an die Fenster zu hängen.
Sory, aber ich habe absolut keinen Plan von Raumakustik.

Grüße,
Jens
DZ_the_best
Inventar
#47 erstellt: 28. Nov 2006, 20:29

Ich kenne nur meinen M11000, und der spielt sehr dezent und kultiviert. Von zügellosem "Bassgedonnere" keine Spur.


Der liegt vermutlich auch gut drei Klassen über den Tieftönern der M520.


soll ich jetzt mein Wohnzimmer mit 1000 Eierbechern verkleiden?




Schau´ dich doch mal ein weinig im Akustikunterforum um.
Danach kannst du immernoch entscheiden in welchen Bereich du dein Geld investierst.

MFG DZ
DasNarf
Inventar
#48 erstellt: 28. Nov 2006, 20:36
Nein, Eierkartons müssen es nun nicht sein.

Mit porösen Absorbern lässt sich schon sehr viel ausrichten. Ein paar Schaumstoffteile an die Wand, ein paar Blocks in die Ecken, schon verbessert sich spürbar der Klang. Es ist zwar nicht ganz so einfach wie ich es hier darstelle, aber im Prinzip ist das schon richtig. Auf jeden Fall bringt das mehr als teure Verstärker oder gar Kabel zu kaufen. Wenn man die hübsch anfertigt kann das auch sehr gut aussehen.

Schau mal bei Poison Nuke oder bei mir ins Profil. So könnte das zB aussehen.

Wenn ihr das nicht gefällt: Wechsle die Frau!


[Beitrag von DasNarf am 28. Nov 2006, 20:36 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#49 erstellt: 28. Nov 2006, 20:49
@ Raumakustimaßnahmen
Ihr habt ja alle mit der Raumakustik und den möglichen Lösungen Recht.
Auch wenn es schwer fällt. Manchmal geht nicht was mann will, wenn Rücksicht auf Mitbewohner - bessere Hälfte - zu nehmen ist. Und da kann es sein, dass schon Eckabsorber zuviel sind. Deswegen auch meine verzweifelte Suche nach einer Lösung ohne externen SUB.
Ich Beneide jeden, der das so machen kann wie es raumakustisch am besten ist.
Dafür muss ich vielleicht in anderen Bereichen keine Kompromisse eingehen. Ich denke bei Mietzekotze ist eine ähnliche Situation.
Mietzekotze
Stammgast
#50 erstellt: 28. Nov 2006, 21:17
HI,

nach meinem Empfinden sollten erstmal die Boxen da stehen, mit denen man zufrieden ist.
Ich gehöre zu jenen, die der Überzeugung sind, dass Verstärker sehr wohl klingen können. Also muss auch ein bewährter Amp. her.

Steht das alles und man ist mit dem Sound zufrieden, kann man sich an die Raumakustik machen um noch ein quentchen heraus zu kitzeln. Wobei ich immer noch nicht nachvollziehen kann, was das im Ergebnis bringen soll? Das sei aber dahingestellt, denn ich will hier im Thread nicht zur Raumakustik abdrifften.

Hat jemand nen Tip, wo ich mal "Acoustik Research super Performance" (oder den Nachfolger) herbekomme um mal nen direkten Vergleich mit meinen Teufel bei mir zu Haus durchzuführen?
ICh denke dann kann ich auch genauer sagen, was mir an den Teufel nicht passt.
Irgend etwas stimmt da auf alle Fälle nicht. Ob es nun ein Defekt der Boxen ist, oder ob die Box einfach nicht meinen Ansprüchen gerecht wird kann ich irgendwie nicht genau sagen.
Ich denke auch, dass ich mich ab Samstag letzter Woche von dem schicken neunen Advance Acoustik Amp. habe akustisch blenden lassen. Soll ja vorkommen. Wie sonst kann es kommen, dass mir heute der NAD plötlich wieder besser gefällt.

Grüße,
Jens
DasNarf
Inventar
#51 erstellt: 28. Nov 2006, 21:19
Ich schreibe das ja nur weil es eine günstige und effektive Möglichkeit ist. Und manchmal sogar die einzige. In manchen Räumen bekommt man nur schwer einen guten Klang, da kann man Boxen kaufen und herumprobieren soviel man will.
Aber mit etwas Phantasie und gutem Willen können auch Raumakustikmaßnamen unauffällig in den Raum integriert werden. Und wenn ihm sein Hobby sehr wichtig ist, sollte auch die Frau so tolerant sein und etwas Kompromissbereitschaft zeigen.

PS: Ich würde nie abstreiten dass Verstärker einen Eigenklang haben. Aber verglichen mit dem was du mit Lautsprechern oder eben Raumakustik aus deiner Anlage rausholst, ist das nichtmal ein Klacks dagegen. Kaum der Rede wert, geschweige denn soviel Geld. So teure Geräte kann man sich anschaffen wenn die räumlichen Gegebenheiten dazu passen. Die muss man aber erstmal schaffen...


[Beitrag von DasNarf am 28. Nov 2006, 21:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel M520F
Jebany am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  2 Beiträge
teufel motiv4you
dr.snoggles am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  2 Beiträge
Teufel Lautsprecher
alexander34 am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  2 Beiträge
Teufel Lautsprecher
rgordon am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  12 Beiträge
Teufel Lautsprecher!
Sir_Deagle am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  8 Beiträge
Nubert oder teufel?
FreshPrince am 24.07.2003  –  Letzte Antwort am 24.07.2003  –  2 Beiträge
Teufel T 300
Chohy am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  4 Beiträge
Teufel oder Nubert?
FreshPrince am 14.08.2003  –  Letzte Antwort am 21.11.2003  –  12 Beiträge
Nubert vs. Teufel
Goostu am 24.03.2007  –  Letzte Antwort am 19.04.2007  –  66 Beiträge
bitte um hilfe teufel
huntersthompson am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • NAD
  • Yamaha
  • Advance Acoustic
  • Denon
  • Klipsch
  • Teufel
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedKuki1983
  • Gesamtzahl an Themen1.345.876
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.975