Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Ratlosigkeit beim kauf eines neuen Hi-Fi Verstärkers

+A -A
Autor
Beitrag
phips22
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Apr 2012, 12:41
Sehr geehrte Hifi-Forum.de Community,
Ich bin neu Hier und habe eine Frage. Welcher Hi-Fi Verstärker denn nun der Optimale wäre.
Mein alter Pioneer A-209-R scheint langsam den Geist aufzugeben. Sprich während der Wiedergabe gibt der Pioneer keinen Ton von sich (plötzlich) und alle LEDs Blinken, das passiert mal nach 20 Minuten, mal nach 2 oder aber auch mal nach 5. Ich habe mir im Dezember bereits einen neuen Denon DCD 710 AE CD Player gekauft und lasse darüber oft auch Apple Lossless files via Ipod Direkt wiedergabe abspielen. Als neuen verstärker dachte ich zuerst an den Denon PMA 710 AE Verstärker, aber es gibt Leute, die mir vom Kauf dieses Gerätes dringensd abraten. Warum auch immer, angeblich Harmoniert das gute Teil nicht mit meinen Geliebten Canton Boxen, die mir mein Vater vermacht hat. Diese stammen von anfang der 80er Jahre aber laufen heute noch, wie geschmiert.

Das Modell der Canton Boxen ist:
Canton Modell: Quinto 530
Gerätenummer: 810456
Nenn blastbarkeit: 80 Watt
Musik Belastbarkeit : 120 Watt
Übertragunsbereicht: 25 - 30 000 HZ

kennt jemand die Boxen noch?
kann mir jemand einen verstärker dafür empfehlen?
wäre der Denon PMA empfehlenswert?

vielen lieben dank Für Eure Hilfe
gruß Phips
Blink-2702
Inventar
#2 erstellt: 14. Apr 2012, 12:57
Der Denon ist eigentlich kein schlecheter Verstärker, im Gegenteil, sogar ein ziemlich guter...

Was wären denn dein Budget, weil mir fällt da jetzt spontan der Onkyo A-9377 ein, der würde auch gut zu deinen Boxen passen, aber der kostet 330€.
phips22
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Apr 2012, 13:21
Hallo Lukas,
tausend dank für deine Antwort
mein Budget wären bis Maximal 500 Euro. Ich dachte wirklich erst an den Denon AMP weil der zur gleichen Serie meines CD Players mit USB eingang passen würde. Würde denn der Onkyo auch mit dem Denon CD Player "Harmonieren?"
Blink-2702
Inventar
#4 erstellt: 14. Apr 2012, 13:24
ja natürlich, du kannst nahezu jeden Hersteller miteinander kombinieren....
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 14. Apr 2012, 13:34
Wüsste nicht was gegen den PMA 710 sprechen sollte wenn er dir gefällt...
phips22
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Apr 2012, 14:52
Naja es gibt halt auch bei Amazon einige "Experten" die in ihren Rezissionen schreiben, dass der Denon angeblich nicht mit jeden Boxen klar kommt und dann alles wie aus der "Fleischmühle" klingt, oder aber das der Onkyo angeblich "Kaum Bass" hat.

Ich höre folgende Musikstyle
Heavy Metal, Black Metal, Death Metal, Punk, Hard-Rock, Hardcore, EBM, Industrial, Goth Mucke, Aber auch Klassik, New Wave, Electro (Keon BUMM BUMM TECHNO) Jazz, Ska, Soul, Hip Hop. Ich bin kein Alles hörer aber mein Musik geschmack ist weit ausgelegt.. Wäre ja langweilig wenn ich mir immer nur Heavy kram anhören würde ^^ viel Kraftwerk etc.

Was mir bei meinem Denon DCD aber auch auffällt, wenn ich eine Apple Lossless datei laufen lasse, dann wirkt der Gesang oft wie abgedumpft :-( letztens bei Iron Maiden - El Dorado (Album The FInal Frontier) sehr gut gemerkt.

gruß
Phips
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 14. Apr 2012, 15:03
Bei Amazon schreiben oft Leute die die Kabel verpolen oder erwarten das Hifi-Anlagen wie billige Ghettoblaster klingen. - Da würd ich nix drauf geben.
phips22
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Apr 2012, 15:21
Sofern das hier legal ist, schreibe ich mal die negativen berichte über den DENON PMA 710 rein

1.0 von 5 Sternen leider matschiger Klang, 6. Januar 2012
Von
Dr. Andreas Volkmann (Oldenburg i. H.) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Denon PMA 710 AE Stereo Vollverstärker (Aluminium Frontblende, Pre-Out, MM- Phono Eingang, 2x 85 Watt) premium silber (Elektronik)
Außen Hui, innen pfui: Das Gerät sieht sehr hübsch aus, wertig und gut verarbeitet, Schalter, Anschlußmöglichkeiten und Spielereien sind sehr nett. Leider ist aber der Klang richtig schlecht für einen Verstärker der Preisklasse, matschig und dröhnig, für Klassik nicht zu gebrauchen! Die Fernbedienung wirkt dazu noch billig, also: Finger weg, es gibt bessere!



1.0 von 5 Sternen Unsaubere Chinaware, 31. Januar 2012
Von
Roni - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Denon PMA 710 AE Stereo Vollverstärker (Aluminium Frontblende, Pre-Out, MM- Phono Eingang, 2x 85 Watt) schwarz (Elektronik)
Habe mir den Verstärker soeben angeschafft. Das Gerät ist leider, was die äußere Verarbeitung anbetrifft, kein Glanzstück. Die Steckdosen für über den Verstärker zu versorgende Geräte sind falsch dimensioniert, Stecker zappelt bei schlechtem Kontakt wenn eingesteckt. Unglaublich!!! Schade, die innere Elektronik mag zufriedenstellen sein, trotzdem ...
Ich rate von einem Kauf ab, werde das Gerät aber nicht zurückgeben.


So und das steht beim
Onkyo


2.0 von 5 Sternen Höhen und Mitten sehr gut, Tiefen fehlen, 11. März 2012
Von
Rehkitz - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Onkyo A 9377 Stereo-Vollverstärker (2x 90 Watt, Endstufe, 5x Audio-Eingänge, WRAT) schwarz (Elektronik)
Hatte vorher einen über 20 Jahre alten Onkyo A 8840, was hervorragend zu meinen Phonar P20 s passte (Klassik, Pop, Rock, Independent, Jazz). Da dieser Verstärker kaputt ging, suchte ich einen neuen, und von den technischen Daten her schien der Onkyo A 9377 sehr gut zu passen. Der Kundenservice von Onkyo teilte mir mit, dass der Verstärker mehr als ausreichend, eher überdimensioniert für meine Boxen (2 Wege plus Subwoofer) sei.
Beim Anschließen war ich sofort enttäuscht. Besonders die Höhen, aber auch die Mitten waren bei Klassik zwar noch etwas besser als beim 8840, jedoch fehlten selbst beim vollständigen Aufdrehen des Bassreglers die Tiefen/Bässe. Und dass, obwohl ich nicht basslastig höre. Im Zusammenhang mit meiner Anlage (egal ob Marantz CD-Player, Phono oder Tuner) war das Klangbild viel zu dünn. Man hatte stets den Eindruck, dass der Druck völlig fehlt. Einen Loudnessknopf, der dies vielleicht hätte verbessern können, gibt es nicht. Auch störte mich, dass man die Lautstärke auf mindestens ein Drittel aufdrehen musste, um einen einigermaßen akzeptablen Klang zu erreichen. So laut höre ich normalerweise gar nicht, aber leiser war der Klang indiskutabel.
Nun habe ich den Marantz PM6003 angeschlossen und bin vom ersten Augenblick an restlos überzeugt. Selbst leise kommen Höhen, Mitten und Bässe gleichermaßen rüber, die Auflösung ist gut. Allerdings muss bei meinen Boxen auch Loudness aktiviert sein.




Rezension bezieht sich auf: Onkyo A 9377 Stereo-Vollverstärker (2x 90 Watt, Endstufe, 5x Audio-Eingänge, WRAT) silber (Elektronik)
Nachdem mein 22 Jahre Alter Yamaha RX 350 Natural Sound Stereo Receiver
Unterbrechungen am linken Ausgang hatte, ging ich auf die Suche nach einem
Vollverstärker ohne großen schnick schnack. Als Boxen betreibe ich Bose
Acoustimass 5 Serie mit roten Band.
Aufgrund der vielen positiven Bewertungen, bin ich beim A 9377 gelandet.
Yamaha eilt ja der Ruf voraus, sie würden etwas " spitz " klingen. Also etwas
weinig Bass und viel Höhen.
Nachdem ich den " Neuen " angeschlossen habe, war ich doch einigermaßen
enttäuscht.
Der Bassregler musste auf mindestens auf dreiviertel aufgedreht werden,
sowie der Teribleregler auf maximal einviertel zurückgenommen werden, um den
angenehmen Klang der Yamahas nur ansatzweise zu reproduzieren.
Alternativ habe ich ein Boxenpaar Canton Fonum 601 angeschlossen, was aber
auch keine Verbesserung brachte.
Zum Abschluss habe ich einen uralten Sony STR 6055 mit den Cantons bzw.
Bose im direkten Vergleich zum Onkyo angeschlossen.
Ergebnis mit dem Sony: Warmer, satter Klang und mehr Leistungsreserven.

Fazit: Die alten " Eisen " sind oft die bessere Lösung und er Onkyo geht zurück.


Das soll kein Spam sein oder so, aber was Meint ihr? ich will euch auch nicht eurer Zeit rauben oder sowas, aber wenn ich nun Geld ausgeben muss, will ich es wenigstens richtig angehen.
Stereo33
Inventar
#9 erstellt: 14. Apr 2012, 15:29
Ich habe 2 vergleichbare Denons.

Der PMA 710AE ist definitiv einiges besser als dein alter Pio 209R!

Der ist schon ganz OK, man könnte sogar sagen gut.
Für 300€ kannst du den nehmen. Da machst du nichts falsch!
Diese Bewertung habe ich auch schon gelesen aber schlechte Bewertungen kann man zu fast jedem Verstärker finden.

Für 400€ soltest du aber auch einen Marantz bekommen. Wenn dir die Optik nichts ausmacht,
hättest du da auch was Gutes.

Gute Geräte die auch Hifi sind, harmonieren auch.
Es ist ja nicht wie bei Kompaktanlagen wo die Boxen so schlecht sind das
der Verstärker vom Hersteller daruf abgestimmt wird.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Apr 2012, 15:31
Hallo,

für 500€ gäbe es auch einen NAD C 372 auf dem Gebrauchtmarkt,

vllt eine Möglichkeit welche du noch gar nicht Bedacht hast,


Gruss
Sternensucher
Stammgast
#11 erstellt: 14. Apr 2012, 15:33
Es gibt doch die Möglichkeit, dass Du Dir den Denon bestellst und bei Nichtgefallen wieder zurückschickst. Ausserdem ist der PMA 710 eigentlich in jedem Elektronikmarkt zu finden, falls Du also einen Geiz-ist-genial- oder Woanders-kaufen-ist-komisch-Markt oder einen EuroNIX in Reichweite hast, hinfahren, schauen, einpacken, aufstellen, zufrieden sein oder wieder einpacken und zurückbringen.

Du hast bislang den Pio 209 an den Cantönern betrieben, da wird der Denon auf keinen Fall gegen "abstinken". Und Du hast den Vorteil, dass Du die Systemfernbedienung nutzen kannst. Also nur Mut, viel falsch machen kannst Du mit dem Denon nicht.

Ein Wort zu den Großer-Fluß-Rezensionen: Die Geräte sind so verbreitet, da kann nicht alles auf 100% sein. Serienstreuung, falsche Bedienung (ja, auch das gibt es heute noch, trotz mehrerer 100 Seiten dicker BDA!) und auch einfach nur falschen Erwartungen erlegen zu sein kann schon dazu führen, dass einigen das Gerät einfach nicht gefällt.

Überlegs Dir, Geräte testen kann auch echt Spaß machen
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 14. Apr 2012, 16:01

Der PMA 710AE ist definitiv einiges besser als dein alter Pio 209R!

Der ist schon ganz OK, man könnte sogar sagen gut.


Geht nur leider dauernd kaputt, genau wie der 109.

Wie gesagt, ausprobieren. zurückschicken kannste immernoch.
Stereo33
Inventar
#13 erstellt: 14. Apr 2012, 16:23
Ist der 710 so anfällig? ..und was geht so alles kaputt?

Ich habe mir mal einen im Laden angesehn (vernünftiges Probehören war nicht möglich,
da er an irgendwelchen Boxen hing, dazu standen die Sachen akustisch noch schlecht und
das Quellgerät brachte wohl schon einen stark verfälschten Klang).

Von der Haptigkeit/Wertigkeit hat es sich wie der 510 angefühlt.
phips22
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Apr 2012, 16:24
Okay dann hat sich das schon erledigt mit dem PMA-710

aber mal ganz im ernst
WELCHE Mühlen habt ihr zuhause?
aus reiner Neugierde, wenns mich auch nix angeht (hihi)
Blink-2702
Inventar
#15 erstellt: 14. Apr 2012, 16:26
@ Detekordeibel, also mein Pio a 109 hät jetzt schon ca. 7 Monate und macht noch keine Zicken....aber der wird auch eh im Oktober gegen einen Onkyo A 9377 ausgetauscht
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 14. Apr 2012, 16:34

st der 710 so anfällig? ..und was geht so alles kaputt?


Nein, nicht der Denon, der Pio A109 und 209. Hab missverständlich zitiert.

Zerhaut meistens die Trafos, Lautstärkeregler oder Kanäle fallen aus. Die Defektrate ist bei den beiden Geräten überdurchschnittloch hoch. Der 307er ist davon nicht betroffen.
Blink-2702
Inventar
#17 erstellt: 14. Apr 2012, 16:46
Ist das ein gutes Zeichen, dass mein A-109 schon 7 Monate hält?

Also der Denon PMA 710 AE hat schon Potential 10-15 Jahre ohne einen kleinen Deffekt auszukommen.
phips22
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Apr 2012, 16:49
Lach scheinbar nicht Umbedingt, @blink ;-) meiner zickt erst jetzt rum :-( und ich bin einfach ratlos, welchen amp ich kaufen soll ^^ lach. das ist ein hexenwerk. ich liebäugele mit dem Onkyo
daemel73
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Apr 2012, 16:49
Wie wärs mit nem Harman Kardon HK 980?Den hab ich selber Jahrelang gehabt befor ich auf seinen grossen Bruder umgestiegen bin.

Gruß Peter
Detektordeibel
Inventar
#20 erstellt: 14. Apr 2012, 16:56
Den Yamaha AS-700 gibts auch noch, und den Pio 309, und und und und.
phips22
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Apr 2012, 17:05
Was mir persönlich bei meinem Pioneer aufgefallen ist, ist: die Höhen hat das ding ziemlich Agressiv wieder gegeben, was durch ziemlich Dominante Becken (Schlagzeug) sich äußerte, dass ging einem dann irgendwann schon mal auf die e....edelsten teile *fg*

ich werde mich dann mal ein wenig umsehen.
DrHolgi
Stammgast
#22 erstellt: 14. Apr 2012, 17:05
Ich habe den 510 pma gehabt, habe auch damals gedacht das der zu wenig Leistung hat,habe dann ca 3-4 Verstärker bei mir zuhaue getestet.Und ich kann dir sagen alle Verstärker klingen alle gleich zu 98% auch NAD oder auch NAIM.
Denon baut gute Verstärker.
Gebraucht ist auch eine Gute lösung, habe mir den NAD c 352 geholt und der macht bis jetzt ein guten job.

Wurde nur ein Namenshersteller nehmen, dann macht der Verstärker was er soll das Signal Verstärker nicht mehr oder weniger, klingen soll der nich!!!
Stereo33
Inventar
#23 erstellt: 14. Apr 2012, 17:53
Diese 2% machen aber dann den feineren Klang aus ;-

Also beim 710AE kannst du dann doch zugreifen. Der 510AE hätte mir zu wenig Klang.
Die mittleren Yamaha sind bestimmt auch ganz gut, habe aber keinen der aktuellen gehört.
phips22
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Apr 2012, 18:09
Alles klar Leuts
ich hole mir den Denon 710AE
passt dann auch Optisch zum CD player is ja die selbe serie ;-) gut ich habe mit dem Onkyo liebäugelt aber dann schnappe ich mir jetzt den Denon 710AE irgendwas muss ja jetze mal her ;-)
grüßle Phips

PS: Wenn ich schon dabei sind. ich habe mir von Pro-Ject die USB Box gekauft mit Toslink und Coaxial digital analog wandler, sowie einer "Audiphilen" soundkarte bestellt. wie findet ihr das Gerät und B
Welche Lautpsrecher Kabel sind gut?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Apr 2012, 18:09

phips22 schrieb:
ich liebäugele mit dem Onkyo



Hallo,

vllt interessiert dich ja dieser Thread im Bezug auf die (launischen) Onkyos,

http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-46745.html

Gruss
phips22
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Apr 2012, 18:45
Also ich habe jetzt den Denon PMA-710ae bestellt und gut ist.

ich hab da vielleicht noch 2 fragen an euch

1. welche LS Kabel (Die meiner canton müsste ich mal austauschen *fg*) könnt ihr mir empfehlen?
2. kennt einer das Gerat DAC BOX USB von Pro-Ject?

liebe grüße
und vielen dank
Phips
Stereo33
Inventar
#27 erstellt: 14. Apr 2012, 18:46
LS-Kabel kannst du ruhig aus dem Baumarkt nehmen. 1,5 oder 2,5 mm².
Aussen versilbertes 1,5 oder 2,5 ist auch gut und manchmal sogar billiger als die reine CU-Varainte.
Blink-2702
Inventar
#28 erstellt: 14. Apr 2012, 18:48
Das sollte genügen.
http://www.amazon.de...id=1334429247&sr=1-2

Reichen dir 10m?
phips22
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Apr 2012, 18:50
Heiliger ... Hoschi! ... Ich brauch doch nur 2 stück mit maximal 1,5 meter. :-( gibts die nicht schon fix und fertig? ich trau mir dieses selbst schnippeln nüschd so janz zu
Stereo33
Inventar
#30 erstellt: 14. Apr 2012, 18:54
Ich würde 4mm² nur für Subwoofer nehmen!

1. Skineffekt (den gibts! und man kann Unterschiede hören/feststellen)
2. 1,5 - 2,5 mm² reicht völlig.
Blink-2702
Inventar
#31 erstellt: 14. Apr 2012, 18:57
Je dicker das Kabel ist, desto einfacher ist das Schnippeln:
http://www.amazon.de...id=1334429745&sr=1-7

Sowas gits auch mit 2x2,5, ach ja trau dir das mal einfach zu, man kann nicht viel falsch machen dabei
Stereo33
Inventar
#32 erstellt: 14. Apr 2012, 19:00
Im Baumarkt kann er die Menge kaufen die er braucht (laß die Kabel aber etwas länger, falls du mal umstellst).
DrHolgi
Stammgast
#33 erstellt: 14. Apr 2012, 19:13
Diese 2% machen aber dann den feineren Klang aus ;- ???

im blind test nicht
Stereo33
Inventar
#34 erstellt: 14. Apr 2012, 19:17
Aber du kannst mir nicht sagen, daß du als Hifi-Hörer z.B. nicht den Unterschied zwischen 510 und 710
oder S-300 und S-500 hörst.

Jedenfalls nicht wenn du drauf achtest und das macht auch ein geschultes Gehör aus
Detektordeibel
Inventar
#35 erstellt: 14. Apr 2012, 19:20

1. welche LS Kabel (Die meiner canton müsste ich mal austauschen *fg*) könnt ihr mir empfehlen?


http://www.thomann.de/de/cordial_cls_225_sw.htm

Cordial CLS 225 als Meterware.

Sind dick, tritt man sich nicht gleich durch und ordentlich geschirmt und sind farblich markiert.

Oehlbach kostet allein der Name 10€ und das "Glasklar" statt "transparent" draufsteht.
gammelohr
Inventar
#36 erstellt: 14. Apr 2012, 19:22
Jo, die Cordial-Kabel sind ganz vorzüglich fürs Geld.

Das wär auch meine erste Wahl.
dharkkum
Inventar
#37 erstellt: 15. Apr 2012, 06:38

Stereo33 schrieb:

1. Skineffekt (den gibts! und man kann Unterschiede hören/feststellen)


Natürlich gibts den, aber nur im Hochfrequenzbereich und damit meine ich nicht 20 kHz sondern im GigaHz-Bereich.

Wenn du Skin-Effekte im Bereich bis 20 kHz raushören kannst solltest du dich bei Wetten dass melden.

Das sollte man hier aber nicht weiter ausdiskutieren, das wurde schon in der Voodoo-Ecke ausgiebigst getan.
züri
Stammgast
#38 erstellt: 15. Apr 2012, 08:28
Hallo phips22!

Berichte mal, wenn Du den Denon hast.

Ich persönlich werde mir keinen Denon Verstärker mehr kaufen.

Mein PMA-1500AE war im rechten Kanal deutlich lauter als links...die Werkstatt konnte das nicht beheben...

In der Zwischenzeit habe ich viel über diesbezügliche Probleme bei Denon gelesen.

Gruss

züri
Stereo33
Inventar
#39 erstellt: 15. Apr 2012, 08:49
Kleinere Denons haben damit sichertlich keine Probleme.

Es ist klar das wenn ein Verstärker 2 x150W rum leisten kann aber
exakt 2 x 3,2 W ausgeben soll das nicht so gut hinbekommt wie einer mit z.B. nur 2 x80W.

Wenn du noch Garantie hast, würde ich noch 2 mal nachbessern lassen, dann besteht Rückgaberecht.
Ärgerlich ist sowas bei einem Highendverstärker allemal

Was war das für eine Werkstatt? Ich hatte meinen auch schon mal bei einem Radio-TV-Techniker.
Der das Problem mit Ausfällen nicht beheben konnte, auf Verdacht nachgelötet, Geld bezahlt und
den Fehler habe natürlich ich selbst beseitigt (war das LS-Schutz-Relais).


[Beitrag von Stereo33 am 15. Apr 2012, 16:26 bearbeitet]
phips22
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Apr 2012, 16:07
Au das was Züri da schreibt, ist ja mal... ne... nicht schice, sondern sogar eine Bodenlose Frechheit! Der PMA 1570 kostet Grob 1000 Euro, wenn Denon nicht im Stande ist, das teil vernünftig auszuliefern, tja dann weiß ich auch nicht. Ich habe mir selbst sogar überlegt mir von meinem ersparten den PMA 1500 zu holen. tze! Natürlich werde ich berichten, wie gut das gute stück läuft. Aber bei einem High End verstärker, der so viel kostet wie sagen wir ein Rechner, sollte und DARF sowas einfach nicht passieren.

Nun noch eine Frage. Ich wollte mir ursprünglich - was ich Gott sei Dank nicht gemacht habe - mir einen Pioneer cd spieler holen, damit mein Plattenspieler, CD Player und Verstärker zusammen passen. Zum glück, habe ich das aber nicht getan. Worauf ich hinaus will, Ich brauche den Input (Aux) eingang am Denon für meinen Digital Analog Wandler mit USB Soundkarte drin, und da man bei meinem Platten spieler (Pioneer PL 990) ein Vorverstäker eingebaut ist, wollte ich fragen, ob ich das ganze dann Bedenkenlos an den sagen wir Tuner eingang schließen kann?

so und in der Zwischenzeit habe ich sogar erfahren, dass der Denon sogar sehr gut mit meinen guten alten Canton's Harmoniert ^^ sehr gut. sehr sehr gut das ganze.

schönen Sonntag euch allen schon mal ^^ bis später
gruß Phips
Stereo33
Inventar
#41 erstellt: 15. Apr 2012, 16:24
Ja stimmt schon. In der Preisklasse kann man eigentlich erwarten daß der Hersteller,
jedes einzelne Gerät vor der Auslieferung testet.

Wenn der Plattenspieler einen Vorverstärker drin hat kannst du ihn natürlich an jeden Eingang machen.

Du kannst auch den CD-Player an den Tunereingang und den Tuner an den CD-Eingang machen
Detektordeibel
Inventar
#42 erstellt: 15. Apr 2012, 16:27

Pioneer PL 990
Urks

Du kannst alles am Verstärker anschließen ja, auch das USB Interface.

Den Pioneer Horrorspieler kannste auch direkt an den Phonoeingang anschließen, aber du musst den Teller abnehmen und den Vorverstärker ausschalten. - Klingt vielleicht sogar besser als der interne.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 15. Apr 2012, 16:27
Hallo,

obwohl der Begriff "High End " gar nicht richtig definiert ist,
so kann man doch sagen das der 1500er Denon doch sicher nicht in diese Sparte fällt....

Einen Dreher mit integriertem Pre kann man auch an normale Cincheingänge hängen.

Wer hat dir gesagt das der Denon so gut mit den Canton harmoniert?
Wer besitzt diese Kombi denn??

Gruss
Stereo33
Inventar
#44 erstellt: 15. Apr 2012, 16:30
Gut ein Highendverstärker geht vielleicht erst ab 10000€ los.

Fakt ist das der 1500AE das 2. gröte Modell von Denon ist.

So langsam kann man sich echt die 90er mit den R und nicht AE-Modellen zurück wünschen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 15. Apr 2012, 16:35
Meinen alten Denon PMA 790 würde ich jedenfalls nicht gegen ein neues Modell eintauschen wollen,

hoffentlich hält der nochmal 20 Jahre.


Gruss
phips22
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 15. Apr 2012, 17:02
was den plattenteller abnehmen? O.O und DANN den vorverstärker ausschalten?
wo erkenn ich das?
Detektordeibel
Inventar
#47 erstellt: 15. Apr 2012, 17:28
Da ist normal ein Schalter in diesen Geräten "Phono/Line" aber beim Pioneer bin ich mir nicht ganz sicher. In der Bedienungsanleitung steht nix davon.

Diese Fräsen gibts auch als Dual, Denon, Sony JVC etc. die sind fast in allen belangen baugleich, aber gibt doch Varianten. - Sorgt nicht für begeisterung, Mit ner ATN 3652E Nadel kann man den Klang ein bisschen aufwerten, aber das wars schon. Tonabnehmer tauschen geht da schon meistens nicht wegen den Headshells.
phips22
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 15. Apr 2012, 17:47
okay dann werde ich den demnächst auch in rente schicken (habe übrigens keinen schalter gefunden...) welchen Plattenspieler, sollte ich nehmen? kannst du mir einen empfehlen?
DrHolgi
Stammgast
#49 erstellt: 15. Apr 2012, 17:58
Technis Quarz oder Dual

ebay
Detektordeibel
Inventar
#50 erstellt: 15. Apr 2012, 18:09
Bei kleinstem Budget und Neuware den Dual DTJ 301. Bei dem kannste Phono-Pre abschalten und den Tonabnehmer einfacher tauschen, und er kost grad mal ca 100€ neu.

Gebraucht alte Direkttriebler aus den 80ern. Wenn du Vollautomatik willst musste sowieso nen gebrauchten Nehmen, außer dem Denon DP 300F gibts da eigentlich keine neuen mehr.

Gebrauchte vollautomaten gibts bis 150€ viele. Die Spitzenmodelle kosten bisschen mehr.
Gab sehr viele, Technics (SL-D3 und Q3 gehen meist bis 120€ her, steht grad auch einer drin), Denon (hatte sehr teure und hochwertige), Sony (gibts heute sehr billig), und Pioneer/JVC/HITACHI und andere...

http://www.ebay.de/i...&hash=item58932a12a5

Zum Beispiel, irrer Exot aber für den Preis mit sicherheit ein sehr gutes Gerät und der Tonabnehmer ist auch deutlicher besser als der auf dem Pioneer. - Rückgaberecht gibts auch, schnäppchen.


[Beitrag von Detektordeibel am 15. Apr 2012, 18:13 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#51 erstellt: 18. Apr 2012, 17:20
@Phips Hast du den Verstärker? Kannst du zum Klang berichten (bitte mit Angabe der verwendeten Boxen).
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe beim Kauf eines Verstärkers!
H2Pro am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 07.07.2012  –  20 Beiträge
Lohnt sich der Kauf eines neuen Verstärkers?
Master-Manu am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  15 Beiträge
Brauche Hilfe beim Kauf eines Stereo-Verstärkers
jargoo am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  5 Beiträge
Brauche dringend Hilfe beim kauf eines verstärkers.
Bastian0301 am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 22.10.2013  –  67 Beiträge
Hilfe! beim Kauf einer (HI-Fi^^) Stereo Anlage
Shadow_XX am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  8 Beiträge
Kaufberatung für Hi-Fi Laien (Verstärker)
SgtLeder am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 24.12.2013  –  11 Beiträge
Was ist beim Kauf eines gebrauchten Verstärkers zu beachten?
Earl_Grey am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 27.08.2006  –  6 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines pa verstärkers und boxen
buzze18 am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2009  –  7 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines neuen Subwoofers
venom371 am 05.07.2013  –  Letzte Antwort am 06.07.2013  –  8 Beiträge
Kauf eines Verstärkers
XATX am 25.07.2003  –  Letzte Antwort am 29.07.2003  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Canton
  • Heco
  • Pioneer
  • Accuphase
  • Onkyo
  • Denon
  • Burmester
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedBEEbox666
  • Gesamtzahl an Themen1.345.247
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.883