Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bowers & Wilkins CM9 an ONKYO 9755?

+A -A
Autor
Beitrag
Gala01
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Jun 2011, 16:48
Hallo...
Ich habe eine CM9 an einem AVR Onkyo TX NR 807 und höre diese in stereo.
Jetzt möchte ich den AVR an ein 5.1 System von Harman Kardon ranhängen- weil ich für andere Sachen nicht so viel Platz habe.
Für die CM9 suche ich nun einen Vollverstärker bis 1000€.
Da ich von dem AVR sowohl bei Haptik und auch Optik überzeugt bin, würde ich schon gerne bei Onkyo bleiben.
Ich habe da den A 9755 ins Auge gefasst, welcher von der Leistung her vollkommen ausreicht.
Da er (offensichtlich) leider ein Auslaufmodell ist, habe ich keine Chance irgendwo noch diese Kombi probezuhören.
Ich höre gerne Sachen wie Pop oder Elektronik, und die Frau des Hauses gerne mal Singer/Songwriter.
Kennt sich jenand mit dieser Kombination aus?
Lohnt sich der Tausch des Verstärkers überhaupt oder ist der 807 für sich schon gut genug?

Vielen Dank schon mal im Voraus für die Antworten...


[Beitrag von Gala01 am 23. Jun 2011, 19:16 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Jun 2011, 06:50
Moin,
Vorsicht, der Onkyo ist in meinen Augen eine Fehlkonstruktion.
Es ist ja kein Analog-Amp sonder eine Schaltendstufen- Konstruktion, die sehr boxenkritisch ist, sprich auf Impedanzschwankungen sehr empfindlich reagiert.
Habe den 9755 schon mal zuhause an Canton Karat getestet, der Klang war grausig. Da klingt dein 807 wahrscheinlich besser.
Nimm lieber einen klassisch analogen Amp mit vorzugsweise Class A oder A/B Schaltung. Du kannst den Onkyo 9755 natürlich an den Cm9 ausprobieren, aber bitte keineswegs blind ohne Rückgaberecht kaufen.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 24. Jun 2011, 06:51 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#3 erstellt: 24. Jun 2011, 09:27

Gala01 schrieb:
Für die CM9 suche ich nun einen Vollverstärker bis 1000€. ... A 9755 ins Auge gefasst, welcher von der Leistung her vollkommen ausreicht.


Hallo Gala01,

ich besitze den Onkyo A-9355 und besaß auch den A-9555, den A-9755 konnte ich mittlerweile zu Hause hören. Ich halte sie in ihrer Preislage (auch nach UVP!) für sehr gute Verstärker. Wie Röhrenverstärker reagieren Schaltverstärker etwas stärker auf Impedanzschwankungen.

Die B&W CM 9 kann meines Erachten vom zackigen Sound und der Leistung des A-9755 profitieren. Es wundert mich ohnehin, warum nicht mehr User ihre voluminös tönenden B6W-Boxen mit den Schaltverstärkern von Onkyo (9355, 9555, 9755, nicht jedoch A-5VL) kombinieren.


Central_Scrutinizer schrieb:
Vorsicht, der Onkyo ist in meinen Augen eine Fehlkonstruktion.


Wenn er das sagt ...


Central_Scrutinizer schrieb:
Du kannst den Onkyo 9755 natürlich an den Cm9 ausprobieren


Geht wohl doch auch sinnvoller. Ich würde das sogar unbedingt ausprobieren, den TX-SR 807 finde ich in Stereo nämlich megaschwach.

Gruß, Carsten
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Jun 2011, 09:46
es sieht natürlich ganz anders aus wenn man van den Hul Schwurbelkabel für 1000 €/mtr verwendet. Dann spielt der Onkyo 9755 ganz anders auf.

oder noch besser mit Netzkabel: Supra LoRad.

Nachtigall ick hör Dir trappsen.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 24. Jun 2011, 09:48 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#5 erstellt: 24. Jun 2011, 09:51
Und welchen Verstärker sollte sich Gala01 Deiner (geschätzten) Meinung nach an der B&W CM 9 anhören?
disco_stu1
Inventar
#6 erstellt: 24. Jun 2011, 20:21
wie sieht es aus mit einem Cambridge Audio Azur 840A für die cm9?
bei hifi im hinterhof gibt es gerade eine inzahlungnahme, die sie mit garantie verkaufen. ist übrigens auch der händler meines vertrauens.

einen passenden cs spieler Cambridge Audio Azur 840C hätten sie auch noch am start.

hier mal der link:
Hifi im Hinterhof
five-years
Inventar
#7 erstellt: 24. Jun 2011, 20:33
Ich hatte den Onkyo A-9755 für eine Woche zuhause.

Erster Eindruck: hui,ganz schöner Brocken,über 17kg,ganz nette schlichte Front,gefällt....

Zweiter Eindruck : naja,im Detail doch recht schwach verarbeitet,billigste jackellige Boxenklemmen,leichtes knacken beim umschalten der Quellen hörbar...

Dritter Eindruck : unglaublich,der schlechteste Verstärker den ich je gehört habe,spitz,hell,unnatürlich,harsch,schrecklich...



[Beitrag von five-years am 24. Jun 2011, 20:34 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Jun 2011, 21:26
five:

Dritter Eindruck : unglaublich,der schlechteste Verstärker den ich je gehört habe,spitz,hell,unnatürlich,harsch,schrecklich...


das beschreibt recht genau was ich auch gehört habe. absolut unnatürlich synthetischer Klang. Ganz "komisch".
Aber es soll tatsächlich LS geben mit denen das Teil funktioniert. Fast unglaublich.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 24. Jun 2011, 21:29 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 25. Jun 2011, 05:14
Hallo five-years,

ich habe - wie von anderen Geräten auch - auch nicht nur positive Eindrücke vom Onkyo A-9755.


five-years schrieb:
Zweiter Eindruck : naja,im Detail doch recht schwach verarbeitet,billigste jackellige Boxenklemmen,leichtes knacken beim umschalten der Quellen hörbar...


Die Verarbeitung halte ich für durchschnittlich. Immerhin gäbe es noch NAD, die ich verarbeitungsmäßig leicht darunter sehe. Die Boxenklemmen gehören auch für mich nicht in diese Preislage. Das leichte Knacken beim Umschalten kennen Nutzer eines Harman HK 990 aus einem 1500-EUR-Gerät aber genauso.


five-years schrieb:
Dritter Eindruck : unglaublich,der schlechteste Verstärker den ich je gehört habe,spitz,hell,unnatürlich,harsch,schrecklich...


Genau, bei den Modellen Onkyo A-9355/9555/9755 liegen Gut und Böse nah beeinander. Deshalb macht es nach meinen Erfahrungen kaum Sinn, den Verstärker unabhängig von den Boxen zu betrachten. Hier geht es um die B&W CM 9.

An folgenden Boxen habe ich mit A-9355/9555/9755 (ging einer, gingen alle) gute Erfahrungen gesammelt:

Dynaudio Focus 140, Dynaudio Audience 42, JBL TLX-111, KEF iQ 3, Mordaunt Short Avant 902i

Schlechte Erfahrungen kamen mit diesen Boxen zustande:

Castle Richmond II, Quadral Maxi 400, Nubert NuBox 311, Canton Karat 720

Hallo Gala01,

ich könnte mir auch sehr gut einen Creek 5350 Evolution, einen Denon PMA-2010 AE oder einen Audio Analogue Verdi Settanta an der B&W CM 9 vorstellen.

Gruß, Carsten
Gala01
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Jun 2011, 22:31
Guten Morgen...
...der Cambridge kommt schon wegen der Farbe nicht in Frage- außerdem habe ich mit gebrauchter Elektronik keine guten Erfahrungen gemacht.
Der Denon gefällt mir auch relativ gut- nur leider liegt er preislich nicht im Rahmen. Es gibt doch auch noch den PMA-1510- der müsste doch eigentlich auch passen?

Gruss Gala01
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 26. Jun 2011, 07:49

Gala01 schrieb:
Der Denon gefällt mir auch relativ gut- nur leider liegt er preislich nicht im Rahmen. Es gibt doch auch noch den PMA-1510- der müsste doch eigentlich auch passen?


Guten Morgen Gala01,

wie bei den Vorgängermodellen geht auch bei den aktuellen großen Denons der 1510 eher in die "grobdynamische" Richtung, während der 2010 deutlich feiner spielt. Gehört an Canton Reference 9.2.

Gruß, Carsten
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Jun 2011, 08:05

Guten Morgen Gala01,

wie bei den Vorgängermodellen geht auch bei den aktuellen großen Denons der 1510 eher in die "grobdynamische" Richtung, während der 2010 deutlich feiner spielt. Gehört an Canton Reference 9.2.


Nachtigall ick....

Verstärkerklang klassischer Transistor Verstärker sollte nicht überbewertet werden. Mal Sonderlösungen wie der Onkyo 9755 ausgenommen, sind die klanglichen Unterschiede sehr gering.
Denon 1510 Bj 2010 feindynamisch
Denon 1510 Bj 2011 grobdynamisch.
Die Unterscheidung würde ich gerne mal bei einem Blindtest unterschieden sehen.
Röhrenverstärker haben häufig schon ein ganz anderes Klangbild, aber eine CM9 mit einer Röhre könnte wie Schlaftablette klingen. Achtung dies ist eine Vermutung, reine Spekulation.

Ein sehr schöner Amp bis 1000 € ist der Yamaha A-S 1000. Einen Klangunterschied festzustellen (siehe Blindtest) zwischen einem Yamaha A-S1000 und einem Denon PMA-1510 dürfte in einem Waterloo enden.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 26. Jun 2011, 08:33 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 26. Jun 2011, 08:20
Vielleicht hört Gala01 ja Unterschiede, die Dir bislang verborgen blieben.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Jun 2011, 08:33

Vielleicht hört Gala01 ja Unterschiede, die Dir bislang verborgen blieben.


ja, vielleicht hat er Fledermausohren und hört gar den Unterschied zwischen Kimber und van den Hul LS Kabeln. Alles Spekulation.
Son-Goku
Inventar
#15 erstellt: 26. Jun 2011, 08:33
und wie wärs mit einem vernüftigen av receiver an dem du deine cm9 anschliesst?
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 26. Jun 2011, 08:34
Nach Verkabelung hat Gala01 nicht gefragt.
five-years
Inventar
#17 erstellt: 26. Jun 2011, 08:50
Moin Carsten,
nur nochmal kurz auf deine Antwort zurück zu kommen.
Ein Vollverstärker,der mit Glück an einer von zehn Boxen seine arbeit einigermaßen verrichtet,halte ich schlicht weg für eine Fehlkonstruktion!
Ich hatte nur nochmal zum Test meine Sonus Faber abgeklemmt,und ein Paar Tannoy's darngehangen,weil ich dachte,irgend was sei kaputt.Allerdings war das Ergebniss das gleiche.
Und das man auch an einem HK ein Umschaltkacken hört,macht die Sache nicht besser sondern zeigt nur,das eben Firmen gibt die keine vernünftige Arbeit abliefern.Sowas würde ich bei keinem 350,- Amp akzeptieren.
Wie soetwas aussehen kann zeigt z.B.Marantz mit dem PM-8003 den wir beide ja recht gut kennen.
Übrigens gefallen mir die von dir erwähnten Sachen von Creek auch sehr gut,wobei jetzt beides keine Kaufempfehlung für die B&W sein soll,da ich diese nicht gut genug kenne.
Ich wollte mich hier nur zu dem Onkyo äußern,da es noch nicht lange her ist,das dieser bei mir auf dem Lowboard stand.

In diesem Sinne wünsche ich allen noch ein schönes Restwochenende.
LG Andreas


P.S Die von dir auch angesprochenen Nubert sind für mich auch so ein Beispiel.Ziemlich schlechte Chinaware,die Hernn Nubert schön reich machen.Ein direkter Vergleich mir einer 200,- güntigeren Monitor Audio etwas,läßt diese Boxen einfach nur alt steinaussehen.


[Beitrag von five-years am 26. Jun 2011, 08:58 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 26. Jun 2011, 09:01

five-years schrieb:
Ein Vollverstärker,der mit Glück an einer von zehn Boxen seine arbeit einigermaßen verrichtet,halte ich schlicht weg für eine Fehlkonstruktion!


Hallo Andreas,

ich gehe mit dem Begriff "Fehlkonstruktion" sehr sparsam um, da mein technischer Sachverstand ein solches Urteil nicht zuließe.

Weitere Boxen, die ich andernorts mit dem Onkyo A-9555 sehr gut dargestellt empfand, waren

Elac FS 207.2, BS 204.2
Wharfedale Diamond 10.5

Leider hat sich bisher in diesem Thread niemand gefunden, der eigene Erfahrungen - nicht Vermutungen - zum Betrieb an der B&W CM 9 beisteuern konnte.


five-years schrieb:
Und das man auch an einem HK ein Umschaltkacken hört,macht die Sache nicht besser sondern zeigt nur,das eben Firmen gibt die keine vernünftige Arbeit abliefern.Sowas würde ich bei keinem 350,- Amp akzeptieren.


Da gehe ich anders mit um. Wenn´s klingt, kaufe ich so ein Produkt trotzdem.


five-years schrieb:
Wie soetwas aussehen kann zeigt z.B.Marantz mit dem PM-8003 den wir beide ja recht gut kennen.


... der in der Tat mit mehr Boxen kompatibel zu sein scheint, als der Onkyo A-9555.


five-years schrieb:
Übrigens gefallen mir die von dir erwähnten Sachen von Creek auch sehr gut,wobei jetzt beides keine Kaufempfehlung für die B&W sein soll,da ich diese nicht gut genug kenne.


Als "Beinahe-Creek-Kenner" kann ich sagen, dass auch bei denen nicht alle Modelle klanglich in die gleiche Richtung gehen. Zum Glück. Sonst hätte ich nach dem 5350 SE die Marke Richtung Hegel oder Trigon wechseln müssen.

Gruß, Carsten
five-years
Inventar
#19 erstellt: 26. Jun 2011, 09:13

CarstenO schrieb:
ich gehe mit dem Begriff "Fehlkonstruktion" sehr sparsam um, da mein technischer Sachverstand ein solches Urteil nicht zuließe.

meiner auch nicht,mir ging es dabei ausschließlich um die Handhabung
Gala01
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 26. Jun 2011, 09:46

und wie wärs mit einem vernüftigen av receiver an dem du deine cm9 anschliesst?

Da ich la schon einen TX NR 807 habe wollte ich für meine CM9 einen Vollverstärker dazukaufen, weil die doch deutlich besser klingen als AVR`s in dieser Preisklasse.
Und an den 807 will ich dann ein seperates Heimkino ranhängen.

Ein sehr schöner Amp bis 1000 € ist der Yamaha A-S 1000.

Der ist ja auch nicht gerade hässlich. Ich werde heute mal gucken ob man in den Konsumtempeln einen Denon oder Yamaha findet- und vor Allem was die Frau dazu sagt.

Gruss Gala01
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 26. Jun 2011, 09:47

Gala01 schrieb:
- und vor Allem was die Frau dazu sagt.


Und Deine Ohren ...
Son-Goku
Inventar
#22 erstellt: 26. Jun 2011, 09:50

Gala01 schrieb:

und wie wärs mit einem vernüftigen av receiver an dem du deine cm9 anschliesst?

Da ich la schon einen TX NR 807 habe wollte ich für meine CM9 einen Vollverstärker dazukaufen, weil die doch deutlich besser klingen als AVR`s in dieser Preisklasse.
Und an den 807 will ich dann ein seperates Heimkino ranhängen.

Ein sehr schöner Amp bis 1000 € ist der Yamaha A-S 1000.

Der ist ja auch nicht gerade hässlich. Ich werde heute mal gucken ob man in den Konsumtempeln einen Denon oder Yamaha findet- und vor Allem was die Frau dazu sagt.

Gruss Gala01


kann man so oder so sehn.
du nimmst 1000 euro für einen vollverstärker
verkaufst den 807 und legst noch n bissi was drauf.und dafür gibts av receiver die in stereo top sind.
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 26. Jun 2011, 10:00

Son-Goku schrieb:
verkaufst den 807 und legst noch n bissi was drauf.und dafür gibts av receiver die in stereo top sind.


Welche Modelle sind das, die an der B&W CM 9 "in stereo top" sind?

Carsten
Son-Goku
Inventar
#24 erstellt: 26. Jun 2011, 10:34
nicht auf genau die B&W bezogen.generell gibt es av receiver bei dene es sich nicht lohnt einen extra stereoverstärker zu kaufen.und das sind zumindest solche receiver (HDMI etc.) wie der Yamaha RX-V 3800/3900,Onkyo 5007/8 876 die ich schon gehört habe.
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 26. Jun 2011, 10:43

Son-Goku schrieb:
Yamaha RX-V 3800/3900,Onkyo ... 876


Die ersetze ich in Stereo mit einem guten 400-EUR-Vollverstärker.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Jun 2011, 10:54
Hallo,

ein AVR für die B&W CM 9??
Ein Denon AVR 4311 hat mich da überzeugt
http://denon.de/de/P...rs&ProductId=AVR4311

In Stereo eine kleine Vor-Endkombi von Restek,
verzeih,
leider beides nicht innerhalb des Budgetbereichs.

probier den Denon 1510er ruhig mal aus,
vllt passt es ja für dich.

Gruss
Gala01
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 27. Jun 2011, 17:09
Hallo...
...weiß jemand ob man in Berlin einen Denon 1510 zum Probehören ausleihen kann?
Denn leider sind die klanglichen Unterschiede im Laden und zuhause ja sehr groß...
Gruss Gala01


[Beitrag von Gala01 am 27. Jun 2011, 17:10 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Jun 2011, 17:13
Hallo,

frag doch mal hier nach,
http://www.hifi-im-h...m=denon%20pma%201510

Gruss
disco_stu1
Inventar
#29 erstellt: 28. Jun 2011, 04:33
oder wie gesagt

Cambridge Audio Azur 840A gebraucht - 849 €

in dem von weimaraner genannten laden.


Alter: 1,5 Jahre
Farbe: schwarz

Neupreis: 1500,-€



Das Top Modell der von Presse und Kritikern gefeierten Cambridge Audio Azur Serie besticht mit einer Kombination aus Leistung, audiophilem Charakter und hoher Wertigkeit. Über den Hi-Fi Choice Gold und ‘Ultimate Group Test’ Gewinner, berichtet das Magazine, dass er “Ein sehr feiner Verstärker ist, der praktikabel, smart, innovativ und komplett ausgestattet ist… ”

Die Basis für die 120W Leistung pro Kanal und die Souveränität des 840Av2 ist der große, überdimensionierte Ringkerntransformator mit sehr geringem Streufeld. Mit der zweiten Generation der von Cambridge Audio entwickelten und patentierten XD™ Technologie kombiniert der 840Av2 die Qualität der ClassA-Verstärkung mit der Effizienz klassischer ClassB-Konzepte und minimiert so drastisch die für ClassB typischen Verzerrungen.

Vollständig vom Endverstärker separierte Spannungsversorgung der Vorverstärker-Schaltkreise mit extra Ringkerntransformator machen aus dem 840Av2 eine Vor- und Endverstärker Kombination in einem Gehäuse. Symmetrische XLR-Eingänge unterstreichen den High-End Charakter des 840Av2.

Ein Beweis für die Flexibilität des 840Av2 ist die Fähigkeit der nahtlosen Einbindung in ein Heimkinosystem. Ausgestattet mit Festpegeleingängen (Durchschleifbetrieb) ermöglicht der 840Av2 die Verstärkung der vorderen Haupt-/Stereo-Kanäle, während der AV-Receiver die Ansteuerung der weiteren Kanäle übernimmt.


[Beitrag von disco_stu1 am 28. Jun 2011, 04:34 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#30 erstellt: 28. Jun 2011, 05:04
Dazu schrieb der Threadersteller ja schon etwas:


Gala01 schrieb:
Guten Morgen...
...der Cambridge kommt schon wegen der Farbe nicht in Frage- außerdem habe ich mit gebrauchter Elektronik keine guten Erfahrungen gemacht.
disco_stu1
Inventar
#31 erstellt: 28. Jun 2011, 11:57
ja stimmt habe ich überlesen.

wie schaut es aus mit nem Rotel RA-1520 oder Musical FId. m3i ?

solltest du zb die cm9 und den musical fidelity in einem laden kaufen, ist dein handlungsspielraum besstimmt größer. (sofern du sie neu kaufst)

Musical Fidelity

cm9



oder sind die cm9 bereits in deinem besitz?

liebe grüße


[Beitrag von disco_stu1 am 28. Jun 2011, 13:02 bearbeitet]
Gala01
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 28. Jun 2011, 17:18
Hallo disco stu1,
die CM9 sind schon seid knapp zwei Jahren mein.
Bisher habe ich an den Beiden einen Onkyo TX NR 807.
Und jetzt suche ich einen neuen Vollverstärker in der Klasse bis 1000€, da ich mir davon deutlich mehr Klang verspreche.
Der Rotel sieht auch gut aus und passt sicher zum Charakter der B&W`s, aber da die CM9 einen Leistungsstarken Verstäreker braucht bin ich mir nicht sicher ob da der 1520 alleine reicht...
Gruss... Gala01
disco_stu1
Inventar
#33 erstellt: 29. Jun 2011, 04:20
ausborgen, ausprobieren. am besten im direkten vergleich
Pöda
Neuling
#34 erstellt: 07. Jul 2011, 13:45
Hallo!

Bin neu hier aber ich habe eure Diskussion interessiert verfolgt und wollte den Rotel RA-06 SE vorschlagen.
Ein Stereo-Vollverstärker der für den Heimgebrauch an den CM9 leistungsmäßig vollkommen ausreichen dürfte und zumindest an der CM5 (meiner Erfahrung nach) einen sehr guten Job macht.

Und Preislich ist er interessant weil du dann sogar noch was über hast von deinem Budget.
Gala01
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 10. Jul 2011, 08:46
Hallo- da bin ich mal wieder.
War vorgesetern mal beim Fachhändler und habe ein paar Kombis an der CM probegehört.
Zuerst einen Cambridge 640. Der war mir zu hell und hatte relativ wenig bumms.
Danach einen Rotel RA 1520. Der war schon besser, obwohl ich noch etwas mahr erwartet hatte. Er hatte einen satteren Klang.
Dann wurde der Naim Nait 5i vorgeschlagen.
Er hatte einen sehr satten Klang, war spielfreudig und hatte auch ordentlich Druck. Und dass trotz nur 2 x 50 Watt an dieser grossen Box. Beieindruckend.
Danach noch den Grossen Cambridge 840 gehört.
Der war schon um längen besser als der 640`er, ist aber gegen den deutlich günstigeren Naim nicht ganz rangekommen.

Nun noch ein paar Fragen von mir als absoluter Laie:

Ich hatte anfangs vor die CM9 in stereo laufen zu lassen und noch ein komplettes Lautsprecherset (5.1) an meinen Onkyo anzuschliessen.
Nun kam der Vorschlag, die CM9 in das Heimkino mit einzubauen und noch kleine aber feine Surroundboxen mit Center & sub dazuzukaufen.
Jetzt meine Fragen:

Nehmen wir mal an dass ich mich für den Nait XS entscheide- der reicht doch für die Boen aus, oder?

Dann müsste ich doch den Naim per LS- Kabel direkt an die CM9 anschlissen?

Und die restlichen Surroundboxen usw. müsste ich über die LS- Ausgänge am Onkyo anschliessen?

Jetzt noch über die pre-outs des Onkyo den Naim am AV- Eingang anschliessen- und den Rest müsste doch das Einmesssystem machen, oder?

jetzt müsste ich doch eigendlich entweder nur Stereo hören können oder schön Heimkino gucken, bei dem der Onkyo Als Vorverstärker und der Naim als Endverstärker für die B&W`s ist, und der Onkyo treibt zusätzlich noch die Satelliten an?

Entschuldigt bitte diese Fragen eines absoluten LAIEN, hoffe nur dass an meinen Theorien auch ein bisschen Wahrheit hängt.

Liebe Grüsse ind noch einen scxhönen Sonntag...
... Gala01
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 10. Jul 2011, 18:52
ja geht wohl, aber nur als Provisorium:

Stereoplay 2008;
Naim Nait 5i (MKII):

Aber was soll‘s, dem AV-Einsatz zu Liebe lässt sich ein Eingang auf konstante Verstärkung einstellen. Und bitte, im Innern setzt sich der erste gute Eindruck wieder fort.


Allerdings ist er anscheinend nicht auftrennbar, so das das Signal auch über die Vorstufe läuft mit eben konstantem Pegel. Kann man "zur Not" wohl mit leben.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 10. Jul 2011, 18:57 bearbeitet]
Gala01
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 11. Jul 2011, 18:49
Und wie sieht es da mit dem nait 5i2 oder dem xl aus?
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 11. Jul 2011, 19:07

Und wie sieht es da mit dem nait 5i2 oder dem xl aus?


gehst du auf I Net von Naim Seite und guckst selber nach, bist doch schon gross:

hier noch ne Liste:

Liste Amps mit schaltbarer Vor/Endstufenauftrennung


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 11. Jul 2011, 19:08 bearbeitet]
bauks
Stammgast
#39 erstellt: 05. Nov 2011, 11:49

CarstenO schrieb:
ich besitze den Onkyo A-9355 und besaß auch den A-9555...

Wie kam es eigentlich zu diesem "downgrade"?
Ingo_H.
Inventar
#40 erstellt: 07. Jan 2012, 11:05

bauks schrieb:

CarstenO schrieb:
ich besitze den Onkyo A-9355 und besaß auch den A-9555...

Wie kam es eigentlich zu diesem "downgrade"?


So weit ich es hier mitbekommen habe kauft Carsten gerne mal Geräte zum Ausprobieren und verkauft sie danach wieder!
CarstenO
Inventar
#41 erstellt: 07. Jan 2012, 18:29

bauks schrieb:

CarstenO schrieb:
ich besitze den Onkyo A-9355 und besaß auch den A-9555...

Wie kam es eigentlich zu diesem "downgrade"?


Der A-9355 war an meinen Boxen der bessere Verstärker.


Ingo_H. schrieb:
So weit ich es hier mitbekommen habe kauft Carsten gerne mal Geräte zum Ausprobieren und verkauft sie danach wieder!


Genau. Was gut ist, bleibt länger, der Rest geht früher. Nur so kann man Produkte kennen lernen und beurteilen. Ein Yamaha AX-397 hat es auf ganze 2 Tage gebracht.


[Beitrag von CarstenO am 07. Jan 2012, 18:32 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 07. Jan 2012, 23:57

Der A-9355 war an meinen Boxen der bessere Verstärker.

ach jetzt auf einmal.
yahoohu
Inventar
#43 erstellt: 08. Jan 2012, 12:08
Moin,

im "Biete" - Bereich ist ein XTZ zu haben, sehr guter Preis wie ich finde. Zu den CM 9 dürfte das super passen.

Gruß Yahoohu
aphysic123
Stammgast
#44 erstellt: 11. Jan 2012, 21:18
Ich habe heute diverse B&W Lautsprecher gehört und kann Dir nur Rotel wärmstens empfehlen.
CarstenO
Inventar
#45 erstellt: 12. Jan 2012, 08:56

aphysic123 schrieb:
Ich habe heute diverse B&W Lautsprecher gehört und kann Dir nur Rotel wärmstens empfehlen.


Welche anderen Elektronikhersteller wurden Dir daran vorgespielt?
aphysic123
Stammgast
#46 erstellt: 13. Jan 2012, 18:05
Ich habe den Marantz PM7004 gehört und auch den günstigen Onkyo TX8050. Onkyo war eine Katastrophe ggü. Marantz und Rotel. Marantz und Rotel klangen sehr ähnlich, aber die Bühne war noch ein bisschen größer und der Klang hatte sich bei Rotel einen TICK mehr von den Lautsprechern gelöst.
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 14. Jan 2012, 06:19
Okay, Marantz PM-7004 und Onkyo TX-8050 gegen Rotel RA-?
aphysic123
Stammgast
#48 erstellt: 14. Jan 2012, 11:17
RA-06 und RA-05, sorry :-)

Ich weiß der Onkyo fällt total aus der Reihe auf Grund des Preises, aber mich hat es einfach interessiert, da ich schon eher ein Sparfuchs bin Aber da habe ich gemerkt, sollte man nicht sparen
Gelscht
Gelöscht
#49 erstellt: 14. Feb 2012, 15:25
Melde mich zum 1. mal seit ca. 5 Jahren wieder, weil so ein Mist nicht zum aushalten ist. Natürlich gibt es gute und schlechte Geräte, natürlich ist die Boxenwahl bei Schalt- und Röhrenverstärkern sehr wichtig. Aber glaubt denn ein Mensch, der sich nicht nur wichtig machen will, allen Ernstes, daß ein Massenhersteller wie Onkyo über viele Jahre einen Verstärker für 1000,- verkaufen kann, und (fast) keiner merkt das? Das ist der gleiche Blödsinn wie das Stammtisch-bla-bla, daß E10 alle Autos kaputt macht (und keiner merkts) und Hand auflegen Krebs heilt (und keiner merkts).
Grüße an alle.
Gelscht
Gelöscht
#50 erstellt: 14. Feb 2012, 15:40
Sollte natürlich heißen:
...verkaufen kann DER NICHTS TAUGT und keiner merkt das...
Tschüß mal...
CarstenO
Inventar
#51 erstellt: 14. Feb 2012, 18:31
Toller Abgang.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bowers Wilkins CM9 und NAD355
cbmobil am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  3 Beiträge
Bowers & Wilkins CM1 - Sub ?!
Giorgio# am 19.06.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  23 Beiträge
Gebrauchte "typische" Bowers & Wilkins Lautsprecher
checksnit am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  4 Beiträge
Monitor Audio oder Bowers & Wilkins?
peter_m16 am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.08.2007  –  25 Beiträge
Bowers & Wilkins und Rotel Kombi ?
Eugenzz am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  3 Beiträge
Verstärker für Bowers Wilkins PM1
frank77m am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  5 Beiträge
Bowers&Wilkins
Manuel91 am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 20.08.2008  –  10 Beiträge
Nubert Nuline24 oder Bowers&Wilkins M1
willkomm2000 am 27.12.2015  –  Letzte Antwort am 27.12.2015  –  2 Beiträge
Bowers und Wilkins Stav 24 lautsprecherständer
massell96 am 23.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  4 Beiträge
Onkyo A 9755 oder Onkyo A5-VL?
jamonky am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 28.04.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Marantz
  • Nubert
  • Onkyo
  • Rotel
  • Yamaha
  • Dynaudio
  • Denon
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedDuka7672
  • Gesamtzahl an Themen1.344.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.654.880