Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereo Anlage (Low Budget)

+A -A
Autor
Beitrag
kevgro
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Mai 2012, 07:58
Hallo,

bin auf der Suche nach einer kleinen Stereo Anlage. Ich habe zwar kein festgelegtes Budget, aber es sollte nicht all zu teuer werden. Grob kalkuliert wäre ich jetzt bei 600-750€, mehr sollte es eigentlich auch nicht sein (2x Lautsprecher, habe da an JBL Control gedacht, 150€ + AV Receiver 300€ + Sub 200-300€).
Ob das jetzt so realistisch ist oder nicht, kann ich nicht wirklich beurteilen, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Weitere allgemeine Infos:
- der Raum ist nicht all zu groß, rund 15-16m² bei knapp 4x4m
- werde zu mehr als 50-70% Musik damit hören wollen, Musikrichtungen alles von Rap/Hiphop bis hin zu House, Techno, ein schöner Bass wäre daher wohl nicht schlecht
- ansonsten Filme (Action, Thriller, Drama, eigentlich so ziemlich alles) und Konsole

Denke werde folgende Anschlüsse am AV Receiver benötigen:
- 1x HDMI für Apple TV
- 1x HDMI für xbox
- 1-2x HDMI für Laptop (auch wenn der Raum relativ klein ist, möchte ich jeglichen Kabelsalat vermeiden, daher werde ich mir 1-2 Wanddosen für HDMI einrichten)
- ggf. noch einen weiteren HDMI Anschluss für einen späteren HD Receiver, habe bisher keinen, da ich kaum Fernseh schaue, daher wären 5 HDMI Eingänge am besten, ansonsten gebe ich mich natürlich auch mit 4 zufrieden
- 2x Cinch Eingänge (an den HDMI Wanddosen würde ich gerne jeweils noch einen Audio Eingang anbringen um nur den Ton weiterzugeben)
- was für mich noch interessant wäre, wäre so etwas wie ein iPod/iPhone Dock, ggf. Airplay Funktion, wobei ich das wohl in meinem Preissegment vergessen kann?

Bei den Lautsprechern habe ich wie bereits gesagt an die JBL Control gedacht, sind die zu empfehlen? Alternativen?
Welchen AV Receiver und Sub könnt ihr mich empfehlen?
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 30. Mai 2012, 09:30
Wenn du den AVR nicht am TV anschließt, reicht doch ein Stereoverstärker mit Preout (für Sub)?
http://www.alternate...40883/?tk=10&lk=2224
(ehem. Preis 400€)

Wenn das machbar ist, brauchst du nur noch eine Boxenempfehlung.
kevgro
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Mai 2012, 17:23

Stereo33 schrieb:
Wenn du den AVR nicht am TV anschließt, reicht doch ein Stereoverstärker mit Preout (für Sub)?
http://www.alternate...40883/?tk=10&lk=2224
(ehem. Preis 400€)

Ich hätte jetzt eigentlich zu einem AVR tendiert. Ich möchte wie oben gesagt jeglichen Kabelsalat und das Umstecken von Kabeln vermeiden. Mein Fernseher hat 3 HDMI Eingänge, aber ich benötige 4-5 und da er an der Wand hängen wird, wird das Umstecken auch nicht so einfach sein.
Zudem gäbe es ja bei einem normalen Verstärker noch mehr Kabel. Ich bräuchte doch von jedem Gerät ein Kabel zum Verstärker und eins zum Fernseher.

Die spätere Erweiterungsmöglichkeit zu 5.1 finde ich persönlich auch noch interessant und ist für mich ein Plus Punkt für den AV Receiver.



Stereo33 schrieb:
Wenn das machbar ist, brauchst du nur noch eine Boxenempfehlung.

Wären die JBL Control für meine Zwecke empfehlenswert?
Und ich bräuchte noch einen Sub
Falls es relevant sein sollte, bei dem Boden handelt es sich um Parkett.
Wiley
Stammgast
#4 erstellt: 30. Mai 2012, 18:43
Nein, Du brauchst nicht für jedes Gerät ein Kabel zu Verstärker und TV.
Wenn Du irgendwas im TV guckst verstärkst Du den Sound den der Fernseher raus gibt (egal ob gerade TV-Programm läuft, oder ne DVD oder die Playstation, oder...)
Nur bei Geräten die auch der reinen Musikwiedergabe dienen (ohne dass der Fernseher dabei läuft) brauchst Du eine (cinch-) Verbindung zum Verstärker!
Also nur pro Gerät ein hdmi.

Und Du bist sicher dass der Sub wichtiger für möglichst guten Klang ist als die eigentlichen Lautsprecher (da Du dafür ja auch mehr Budget eingeplant hast...)?
Ich würde das komplette LS-Budget in ein möglichst gutes Paar LS stecken. Sub kannst Du später noch ergänzen, oder bei Stand-LS evtl gar nicht nötig...
Stereo33
Inventar
#5 erstellt: 30. Mai 2012, 19:16
Er muss aber nicht unbedingt das Signal noch durch den TV jagen zumal der vielleicht
nur einen billigen Klinkeout hat.

Hat Kenwood nicht diesen 2.0 AVR? Hat der einen geregelten Cinchout?


[Beitrag von Stereo33 am 30. Mai 2012, 19:17 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 30. Mai 2012, 19:58
hallo,

der Kenwood RA 5000 als Stereo AV Receiver wenn es 2.1 werden soll.
(Für was eigentlich nen Pre Out,Stereo33?? Braucht man für die meisten Subs gar nicht...)

Ein Pioneer VSX 921 wenn die 5.1 Möglichkeit gewahrt werden soll (Auch Stereo keinesfalls schlechter wie der Kenwood,eher das Gegenteil)
Halt teurer....

Lautsprecher und Subwoofer,
wenns neu werden soll ist z.B. eine Nubert NuBox 311 und ein Nubert AW 441 der Einstieg,
das wäre schon ordentlich mit einem obigen Gerät,
wobei wir dann mit Neuware das Budget verlassen hätten...

(Aber auch klanglich zu den JBL Control 1 einiges zugelegt hätten....)
Gruss


[Beitrag von weimaraner am 30. Mai 2012, 19:59 bearbeitet]
kevgro
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Mai 2012, 00:32

Wiley schrieb:
Nein, Du brauchst nicht für jedes Gerät ein Kabel zu Verstärker und TV.
Wenn Du irgendwas im TV guckst verstärkst Du den Sound den der Fernseher raus gibt (egal ob gerade TV-Programm läuft, oder ne DVD oder die Playstation, oder...)
Nur bei Geräten die auch der reinen Musikwiedergabe dienen (ohne dass der Fernseher dabei läuft) brauchst Du eine (cinch-) Verbindung zum Verstärker!
Also nur pro Gerät ein hdmi.

Und Du bist sicher dass der Sub wichtiger für möglichst guten Klang ist als die eigentlichen Lautsprecher (da Du dafür ja auch mehr Budget eingeplant hast...)?
Ich würde das komplette LS-Budget in ein möglichst gutes Paar LS stecken. Sub kannst Du später noch ergänzen, oder bei Stand-LS evtl gar nicht nötig...


Ich weiß nicht genau welche Ausgänge mein Fernseher sonst noch hat. Ich kann derzeit auch nicht nachsehen, da ich derzeit nicht zu Hause bin. Er hat zwar auf einen 3,5mm Klinkenausgang, dieser ist aber nicht sehr elegant angebracht sodass man das Kabel zwangsweise sieht.




weimaraner schrieb:
hallo,

der Kenwood RA 5000 als Stereo AV Receiver wenn es 2.1 werden soll.
(Für was eigentlich nen Pre Out,Stereo33?? Braucht man für die meisten Subs gar nicht...)

Ein Pioneer VSX 921 wenn die 5.1 Möglichkeit gewahrt werden soll (Auch Stereo keinesfalls schlechter wie der Kenwood,eher das Gegenteil)
Halt teurer....

Lautsprecher und Subwoofer,
wenns neu werden soll ist z.B. eine Nubert NuBox 311 und ein Nubert AW 441 der Einstieg,
das wäre schon ordentlich mit einem obigen Gerät,
wobei wir dann mit Neuware das Budget verlassen hätten...

(Aber auch klanglich zu den JBL Control 1 einiges zugelegt hätten....)
Gruss


Die Kombination aus Kenwood RA 5000 und den beiden Nubert Varianten gefällt mir an sich recht gut, aber preislich wäre das ja schon knapp 150€ über dem maximal angesetzten Budget (250€ für AVR + 2x140€ LS + 360€ für Sub = 900€, oder bekommt das irgendwo noch billiger?).

Ist der Unterschied zu günstigeren Alternativen so groß, dass sich der Aufpreis lohnt? Ich habe derzeit Bose Kopfhörer (OE2) als Reisekopfhörer, Bose wird ja generell hier verteufelt, aber an sich habe ich nicht viel an den Kopfhörern auszusetzen.

Eine günstigere Alternative für den Sub wäre noch nicht schlecht für den Preisvergleich.
Einen Sub wollte ich eigentlich schon haben.

Was mir gerade noch eingefallen ist für die Zukunft. Könnte man das obige Setup bestehend aus Kennwood und Nubox auch für einen größeren Raum verwenden (20-30m²)? Falls nein, was müsste ausgetauscht werden?

Aber schonmal vielen Dank für Eure Antworten. Habt mir schon sehr geholfen, großes Lob!
Stereo33
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2012, 06:39
Also die Lösung mit dem 2.1 AVR gefällt mir.
Du brauchst nur HDMI-Kabel und nicht zusätzlich Audiokabel.
Du hast dann genug HDMI-Eingänge.

Belibt zu hoffen daß der Kenwood besser klingt und mehr Kontrolle hat als ein
5.1 in dem Preisbereich (ist anzunehmen).

Laß erst mal den Sub weg.

@Weimar: Ich weis aber lieber über Cinch als das verstärkte Signal abgreifen.
kevgro
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Mai 2012, 07:17
Den Sub würde ich nur sehr ungerne weglassen, lieber möchte ich eher ein bisschen mehr ausgeben.

Offen bleibt immer noch die Frage für wie viel Quadratmeter die Lösung verwendbar ist (ausgehend von einem etwa quadratischem Raum).

Wäre eine Wandmontage eigentlich sinnvoll?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 31. Mai 2012, 07:26
Ich würde an deiner Stelle den größten Anteil für die Lautsprecher verwenden ( die haben den größten Anteil am Klang), einen Sub kannst du dir immer noch später kaufen !
Wenn du dir jetzt eine billige Komplettlösung suchst kaufst du nächstes Jahr wahrscheinlich wieder !


Gruß Tom
kevgro
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Mai 2012, 07:31
Und was würdest du genau empfehlen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Mai 2012, 10:20
Hallo,

eine gebrauchte Alternative zu dem neuen Nubert wäre ein gebrauchter Canton AS 20,AS 22, AS 25.

Um die 100€,
dann passt das Budget doch locker,
und du kannst anständig Musikhören,


Gruss
kevgro
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 31. Mai 2012, 17:17
Wie hoch ist der Preisverfall eigentlich bei solchen Geräten?
Bei mir hat es eigentlich noch ein paar Monate Zeit, da der spätere Raum noch nicht existiert. Ggf. könnte ich sie mir ja auch schon vorher kaufen und provisorisch aufstellen, sofern der Preisverfall gering sein sollte.

Gebrauchte kommen für mich eigentlich nicht in Frage.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Mai 2012, 17:51
Hallo,

der Pioneer VSX 921 kostet zwischen 379 und 550€,
je nach Anbieter,
da verfällt nichts mehr grossartig.
Nubert kostet Jahr und Tag dasselbe.
Ne Heco Metas 300 ist auf 99-109€ das Stück gefallen,
da gibt es aber auch schon ZWEI Nachfolger,das muss einem bewusst sein,mehr fällt der Preis da auch in Zukunft nicht,
da es wahrscheinlich bald keine Exemplare mehr geben wird.
Canton GLE 430 gibt es auch für 118€ das Stück... da gibt es auch einen Nachfolger.

beim Sub bekommt man vllt günstig einen JBL E 250,
da es auch hier schon den ES 250 gibt.

Ansonsten,
vllt einfach etwas sparen,und nach und nach kaufen,

Gruss
kevgro
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Jun 2012, 01:20
Die Frage die ich mir beim Kauf von so etwas teurem eher stelle ist, ob das mir wirklich so viel wert ist und ob ich das überhaupt schätzen kann.
Geld ausgeben können und wollen sind halt verschiedene Dinge.

Ich tendiere aber derzeit wirklich sehr stark zu der Nubert Lösung, weil das was man sonst darüber so liest ist ja alles andere als schlecht. Wenn dann möchte ich mir aber direkt alles zusammen kaufen.

Die Frage die für mich momentan aber noch am wichtigsten ist, für wie viel Quadratmeter wäre diese Lösung ausreichend (mehr oder weniger quadratischer Raum)? Was müsste ggf. erweitert werden?
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 01. Jun 2012, 02:51

kevgro schrieb:

Eine günstigere Alternative für den Sub wäre noch nicht schlecht für den Preisvergleich.
Einen Sub wollte ich eigentlich schon haben.

Ich habe meinen Nubert AW-441 verkauft nachdem ich ihn gegen den Canton AS 85.2 SC in meinem Raum getestet hatte.

Für meinen Geschmack ist der Canton besser geeignet, habe € 199.- für Neuware bezahlt.

Als Alternative zu den 311ern kannst du dir die Dali Zensor 1 mal anhören, die habe ich selbst und bin schwer begeistert.

Gruß Karl


[Beitrag von Fanta4ever am 01. Jun 2012, 02:55 bearbeitet]
Jhony
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Jun 2012, 09:30
Also ich stand vor der Selben Frage wie du damals habe mich dann relativ spontan durch eine Empfehlung hier im Forum für die Heco Metas 500 entschieden und bis heute echt begeistert!
höre ebenfalls House etc.
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 03. Jun 2012, 14:05
Hallo kevgro,

ich würde bei den Lautsprechern auch die Marke "Indiana Line" mit einplanen. Deren Preis-/Leistungsverhältnis finde ich sagenhaft gut. (siehe auch hier: http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1918 ) Bei der Nota 260 bspw. könnte ein Subwoofer im Bassbereich bei 16 qm Raumgröße schon zu viel des Guten sein. Preis der Nota 260? 280 EUR pro Paar, also der Preis der Nubox 311.

http://www.dietmar-h...ffff801cffffffef.pdf

Center- und Rearlautsprecher kosten zusammen 350 EUR. (Nota 740 und Nota 240)

Als AV-Receiver, der mich auch in Stereo überzeugte, möchte ich den Denon AV 1612 nennen:

http://www.redcoon.d...eceiver?refId=basede

Sein Nachfolger wurde auf der High End vorgestellt. Vermutlich ist das der Grund für die Preisreduzierung.

Das wären für die erste Stufe 518,00 EUR. Muss es dann im Bassbereich wirklich mehr sein, darf auch gerne der Hersteller Mivoc aus Solingen in Erinnerung gerufen werden:

http://www.speakertr...=Hype%2010%20schwarz

Bleiben noch 102 EUR übrig, obwohl Du damit klanglich schon richtig gut unterwegs bist.

Gruß, Carsten
Stereo33
Inventar
#19 erstellt: 03. Jun 2012, 14:18
Damals als ich meinen Verstärker kaufte, war das noch viel Geld für mich. Immerhin statt 320 nur 200€ als Vorführgerät.
Das gute Stück habe ich jetzt min. 10 Jahre und immernoch zufrieden.
Also pro Jahr 20€ ^^ bisher.

Hätte ich damals einen schlechten Verstärker für 150-200 genohmen, hätte ich den schon vor
3 Jahren verkauft (mit Verlust natürlich) und müsste damals wieder was anschaffen.

Ziehe auch den reinen Stereo-AVR von Kenwood in Betracht. Du brauchst ja nur 2 Boxen, maximal noch einen Sub.

Bei gebrauchten Sachen im Homehifibereich sinkt der Preis kaum noch oder sogar gar nicht.
Dafür darf man nicht an den falschen Verkäufer geraten.

Das meiste Budget muss natürlich in Boxen gesteckt werden, sonst steigst du nach ein paar Jahren wieder auf was besseres um. Im Zweifelsfall mit was Gebrauchten anfangen.
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 03. Jun 2012, 14:50

Stereo33 schrieb:
Das meiste Budget muss natürlich in Boxen gesteckt werden, ...


Das hilft nicht viel, solange dabei nicht das konkrete Produkt betrachtet wird.

Ich fände es ratsamer, konkrete Produkte zu empfehlen, mit denen man schon Erfahrungen gesammelt hat.
Stereo33
Inventar
#21 erstellt: 03. Jun 2012, 15:00
Er braucht ja Geräte mit HDMI-Eingang, da habe ich leider zu wenig Praxis mit.

Generell bin ich für den Kenwood 2.0-AVR da dort das ganze Budget in 2 Kanäle statt 5 fließt und
HDMI vorhanden ist. Ich weis das Modell nicht aber es gibt da nur einen.

Sollte es ein Stereoverstärker werden, was ich bei ihm bezweifel,
würde ich zum Denon PMA-710AE raten, den man grade für unter 300 bekommt.
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 03. Jun 2012, 15:15

Stereo33 schrieb:
Generell bin ich für den Kenwood 2.0-AVR da dort das ganze Budget in 2 Kanäle statt 5 fließt ...


Woher weißt Du das?


Stereo33 schrieb:
Sollte es ein Stereoverstärker werden, was ich bei ihm bezweifel, würde ich zum Denon PMA-710AE raten, den man grade für unter 300 bekommt.


Unabhängig von den Boxen?
MaLoe2401
Stammgast
#23 erstellt: 03. Jun 2012, 15:22

Stereo33 schrieb:
Ich weis das Modell nicht aber es gibt da nur einen.



Kenwood RA-5000
Stereo33
Inventar
#24 erstellt: 03. Jun 2012, 15:27

CarstenO schrieb:

Stereo33 schrieb:
Generell bin ich für den Kenwood 2.0-AVR da dort das ganze Budget in 2 Kanäle statt 5 fließt ...


Woher weißt Du das?


Stereo33 schrieb:
Sollte es ein Stereoverstärker werden, was ich bei ihm bezweifel, würde ich zum Denon PMA-710AE raten, den man grade für unter 300 bekommt.


Unabhängig von den Boxen?


1. Hier aus dem Forum. Wurde ja auch gerade mit Modellnamen vorgeschlagen.

2. Ja Das ist zur Zeit ein wahres Schnäppchen (Alternate), da der fast gleiche Nachfolger da ist.
In seinem Budgetbereich der Boxen sollte das passen.


[Beitrag von Stereo33 am 03. Jun 2012, 15:28 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 03. Jun 2012, 15:34
Ist vermutlich auch egal, welche Produkte man auswählt...
Stereo33
Inventar
#26 erstellt: 03. Jun 2012, 15:59
Du tust gerade so als schlage ich wahllos vor.

Was würdest du ihm empfehlen?
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 03. Jun 2012, 17:51
Ähm, steht oben.
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 08. Jun 2012, 06:29
Hallo kevgro,

nach gut einer Woche seit Threadbeginn gibt es ein Interesse daran, was aus Deinem Vorhaben geworden ist. Und?

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 08. Jun 2012, 06:29 bearbeitet]
kevgro
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Jun 2012, 16:07
Hallo Carsten,
entschuldige bitte die verspätete Antwort, aber war die letzten Tage nicht zu Hause und hatte keine Zeit zum antworten.
Also aktueller Stand ist der folgende:
Den Kenwood als AV-Receiver ist denke ich sicher, gefällt mir recht gut.
Bei den LS bin ich nach wie vor unschlüssig. Ich tendiere aber trotz des relativ hohen Preises zu der Nubert Lösung. Nubert sagt einfach auch mir etwas, obwohl ich an sich keinerlei Ahnung über HiFi habe. Da hätte ich einfach ein gutes Gefühl etwas hochwertiges gekauft zu haben.

Bin aber trotzdem weiterhin für konkrete Vorschläge offen

Aber wie viel qm könnte man denn in etwa damit "beschallen"?
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 19. Jun 2012, 16:39

kevgro schrieb:
Nubert sagt einfach auch mir etwas, obwohl ich an sich keinerlei Ahnung über HiFi habe.


Dann klappt ja Nubert´s Marketing hervorragend.
kevgro
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Jun 2012, 17:26

CarstenO schrieb:

kevgro schrieb:
Nubert sagt einfach auch mir etwas, obwohl ich an sich keinerlei Ahnung über HiFi habe.


Dann klappt ja Nubert´s Marketing hervorragend. :.

Naja, einer solchen Diskussion wollte ich eigentlich entgehen.

Bin wie gesagt für weitere konkrete Vorschläge offen. Bekanntere Marken sind mir halt doch lieber, da man dazu wenigstens was im Netz zu findet. Zu den von dir vorgeschlagenen Lautsprechern findet man z.B. so gut wie nichts.
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 20. Jun 2012, 05:49
Moin kevgro,

ich kann ja auch nicht vorhersagen, wie Dir Boxen von Indiana Line gefallen. Aber Du weißt scheinbar auch nicht, ob Dir Nubert-Boxen gefallen. Nur, dass die Marke häufig genannt wird. Ob wirklich alle Nubert-Käufer zufrieden sind, könntest Du anhand der bei Ebay, im Audio-Markt und hier im Biete-Bereich zum Verkauf angebotenen Stückzahlen herausfinden. Wenn Du noch genauer recherchierst, findest Du heraus, wie kurz in Einzelfällen der Abstand zwischen euphorischer Beschreibung und Verkaufsinserat im Biete-Bereich ist. Du musst darüber keine Diskussion führen, weil Du ja bestimmt imstande bist, einen eigenen Höreindruck von Lautsprecherboxen zu gewinnen.

Warum hast Du nicht ´mal die Zeit genutzt, Dir irgendwo etwas anzuhören? Ich rate dazu, gerade bei kleinem Budget mehr mit Höreindrücken und Empfehlungen von Händlern zu hantieren, als mit angelesenen Produktbezeichnungen. Oder hast Du irgendwo gelesen, dass man überall - außer bei anonymen Internetberatungen natürlich ( ) - beratungsmäßig über den Tisch gezogen wird?

Aber vielleicht kommst Du ja mit Deiner Methode zum besseren Best Buy ...

Gruß, Carsten
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 20. Jun 2012, 05:58
Die Beratungs resistenz erstaunt mich immer wieder hier !
Man kann sich die Finger wund schreiben, es wird eh so gemacht wie man es am anfang geschrieben hat !
Probehören im Laden kann durchaus Spaß machen, auch wenn es nicht aussagt wie es zuhause klingt, kann man doch feststellen was einen klanglich gefällt und wohin die Reise gehen soll !
Zuhause ohne das du einen vergleich hast wird dir zuerst alles gefallen !



Gruß Tom
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 20. Jun 2012, 06:03

Tom.C schrieb:
Die Beratungs resistenz erstaunt mich immer wieder hier !


Erstaunlich finde ich auch, dass eher die erfahrenen HiFiisten auf die Erfahrungen der anderen zurückgreifen, als die Neueinsteiger. Sind wir zu elitär?


[Beitrag von CarstenO am 20. Jun 2012, 06:04 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Jun 2012, 06:06
Ich empfehle eigentlich ungern Lautsprecher, ich rate meistens zum probehören, ich sag auch nicht das ihm die Nubert nicht gefallen könnten aber man sollte sich erstmal verschiedene LS anhören um dies überhaupt beurteilen zu können.

Gruß Tom
CarstenO
Inventar
#36 erstellt: 20. Jun 2012, 06:20
Hallo Tom,

absolut d`accord.


Tom.C schrieb:
ich sag auch nicht das ihm die Nubert nicht gefallen könnten


Unter den häufigst genannten Marken sind Nubert und Teufel die Produkte, die eben nur mit gewissem Aufwand zu Hause im meist uneingespielten Zustand (Mögliche Ausnahme sind Versandrückläufer, bei denen der erste Käufer die Geduld hatte, die Boxen bis zum abgeschlossenen Einspielen zu behalten. Aus eigener Erfahrung weiß, dass auch 30 Tage Rückgaberecht knapp werden können.) mit anderen Produkten verglichen werden können. Es gibt hier nur wenige Nubert-Besitzer, von denen ich gelesen habe, dass sie solche Vergleiche auch angestellt haben. Meine persönlichen Erfahrungen mit Nubert-Boxen sind, dass sie mit den jeweils besten Wettbewerbsmodellen aus dem ortsansässigen Fachhandel (Nubox 310 vs. Mordaunt Short Avant 902i; NuWave 35 vs. Magnat Quantum 603; NuVero 4 vs. Canton Vento 830) nicht mithalten konnten. Solche Eindrücke sollte aber jeder, vor allen Dingen bei kleinem Budget, erst einmal zulassen.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 20. Jun 2012, 06:21 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 20. Jun 2012, 06:23
, meine Worte
kevgro
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Jun 2012, 13:12

CarstenO schrieb:
Moin kevgro,

ich kann ja auch nicht vorhersagen, wie Dir Boxen von Indiana Line gefallen. Aber Du weißt scheinbar auch nicht, ob Dir Nubert-Boxen gefallen. Nur, dass die Marke häufig genannt wird. Ob wirklich alle Nubert-Käufer zufrieden sind, könntest Du anhand der bei Ebay, im Audio-Markt und hier im Biete-Bereich zum Verkauf angebotenen Stückzahlen herausfinden. Wenn Du noch genauer recherchierst, findest Du heraus, wie kurz in Einzelfällen der Abstand zwischen euphorischer Beschreibung und Verkaufsinserat im Biete-Bereich ist. Du musst darüber keine Diskussion führen, weil Du ja bestimmt imstande bist, einen eigenen Höreindruck von Lautsprecherboxen zu gewinnen.

Warum hast Du nicht ´mal die Zeit genutzt, Dir irgendwo etwas anzuhören? Ich rate dazu, gerade bei kleinem Budget mehr mit Höreindrücken und Empfehlungen von Händlern zu hantieren, als mit angelesenen Produktbezeichnungen. Oder hast Du irgendwo gelesen, dass man überall - außer bei anonymen Internetberatungen natürlich ( ) - beratungsmäßig über den Tisch gezogen wird?

Aber vielleicht kommst Du ja mit Deiner Methode zum besseren Best Buy ...

Gruß, Carsten


Ich war unter anderem 3 Wochen lang in Urlaub und während der Woche habe ich eh nicht so viel Zeit. Das Problem ist außerdem auch, dass ich auf dem Land lebe und einfach mal kurz in die City ist nicht drin. Die nächste Stadt mit Media Markt/Saturn ist 40km entfernt.

Zu den Indiana Line findet man wirklich so gut wie überhaupt nichts im Internet, das ist das Problem dabei.

Würde mich weiterhin um konkrete Vorschläge freuen, ich hoffe es findet sich in den nächsten Tagen etwas Zeit wo ich dann mal probehören kann. Apropos, ist Media Markt oder Saturn dafür überhaupt zu empfehlen? Wie sieht es da preislich zu Internetpreisen aus?
CarstenO
Inventar
#39 erstellt: 20. Jun 2012, 15:35

kevgro schrieb:
Zu den Indiana Line findet man wirklich so gut wie überhaupt nichts im Internet, das ist das Problem dabei.


Mein Herz hängt nicht daran, dass Du Indiana Line kaufst oder überhaupt meinen Vorschlägen folgst.


kevgro schrieb:
Würde mich weiterhin um konkrete Vorschläge freuen,


Ja, welche Vorschäge möchtest Du denn jetzt bekommen? Wenn Du Marken lesen willst, die Du mit jeder Internetsuche sofort findest, orientier Dich hier:

Onkyo, Bose, Pioneer, Teufel, Canton


kevgro schrieb:
ich hoffe es findet sich in den nächsten Tagen etwas Zeit wo ich dann mal probehören kann. Apropos, ist Media Markt oder Saturn dafür überhaupt zu empfehlen?


Eher nicht, weil dort nur die Lieblingsboxen der Verkäufer wirklich eingespielt sind.


kevgro schrieb:
Wie sieht es da preislich zu Internetpreisen aus?


Ich habe meine besten Schnäppchen im Saturn gemacht.
kevgro
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 20. Jun 2012, 15:56


Mein Herz hängt nicht daran, dass Du Indiana Line kaufst oder überhaupt meinen Vorschlägen folgst.

Ich wollte dich in keiner Weise persönlich angreifen. Ich denke wenn man dazu kaum was dazu im Internet findet, dann wird man sie weder probehören können, noch findet man einen seriösen Internetanbieter wie Amazon.




Ja, welche Vorschäge möchtest Du denn jetzt bekommen? Wenn Du Marken lesen willst, die Du mit jeder Internetsuche sofort findest, orientier Dich hier:

Onkyo, Bose, Pioneer, Teufel, Canton


Wie gesagt, konkrete Vorschläge...
Den Canton AS 85.2 SC als Alternative zum Nubert AW 441 würde mir beispielsweise auch zusagen (Canton sagt mir auch was, ich hoffe das ist jetzt nicht schlecht?).



Eher nicht, weil dort nur die Lieblingsboxen der Verkäufer wirklich eingespielt sind.


Ich habe meine besten Schnäppchen im Saturn gemacht.

Mal abgesehen davon, dass diese beiden Aussage irgendwie im Widerspruch zueinander stehen, wo kann man denn sonst noch probehören?
MaLoe2401
Stammgast
#41 erstellt: 20. Jun 2012, 16:05
Ich denke was er dir sagen will ist: du musst selbst wissen was du suchst! Was ihm/uns gefällt, kann dir so gar nicht zusagen.

Aber da du konkrete Vorschläge willst, versuche ich es mal:

-Klipsch RB-81
-Klipsch RF-62 (Schwer zu finden, da Ausläufer, der Nachfolger ist teuerer. Aber vielleicht eh schon zu viel des Guten bei deinem Raum.)
-KEF IQ7se
-Canton GLE 490

Wenn du die gehört hast, hast du schon ziemlich unterschiedliche Klangrichtungen gehört. (Horn, Coax,...)

Auf einen Sub würde ICH bei diesem Budget erst mal verzichten. Gute Subs für Musik kosten ordentlich Geld. Und bei rund 15qm bist du denke ich auch erst mal ohne zufrieden.


[Beitrag von MaLoe2401 am 20. Jun 2012, 16:06 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 20. Jun 2012, 17:05

kevgro schrieb:
Mal abgesehen davon, dass diese beiden Aussage irgendwie im Widerspruch zueinander stehen, wo kann man denn sonst noch probehören?


Nein, es ist kein Widerspruch, nicht einmal ein Zusammenhang. "Schnäppchen" beschreibt einen Kaufpreis, der dem Käufer günstiger vorkommt, als andere bekannte Preis. "Nicht eingespielt" heißt, dass Boxen zu diesem Zeitpunkt unter ihren Möglichkeiten spielen.

Probehören kannst Du am besten beim "richtigen" HiFi-Fachhändler. Wenn Du uns verrätst, welche entlegene Region für einen 40 km langen Weg zum MediaMarkt sorgt, können wir Dir bestimmt Händler nennen. Gib´ diesem auch eine Chance, wenn er Dir passende Produkte von Marken vorführt, die Du nicht aus Film, Funk und Fernsehen kennst.


MaLoe2401 schrieb:
Auf einen Sub würde ICH bei diesem Budget erst mal verzichten. ... Und bei rund 15qm bist du denke ich auch erst mal ohne zufrieden.


Der Hinweis auf den Subwooferverzicht kam ja auch schon mehrfach.


[Beitrag von CarstenO am 20. Jun 2012, 17:10 bearbeitet]
kevgro
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 20. Jun 2012, 17:12
@MaLoe2401, danke für die Vorschläge. Weiß aber nicht ob Standlautsprecher aufgrund der Größe für meine Verhältnisse geeignet sind. Ich denke hier wird man aber generell zu Standlautsprechern raten? Finde bei den Standlautsprechern da den Canton recht interessant. Mal hoffen, dass ich das irgendwo probehören kann.

@CarstenO, entschuldige bitte das Missverständnis. Sprich wenn man weiß was man will könnte man dort ein Schnäppchen machen ?
Es handelt sich bei mir um Trier.
CarstenO
Inventar
#44 erstellt: 20. Jun 2012, 17:18

kevgro schrieb:
Ich denke hier wird man aber generell zu Standlautsprechern raten.


Ich hoffe nicht.


kevgro schrieb:
Sprich wenn man weiß was man will könnte man dort ein Schnäppchen machen ? Es handelt sich bei mir um Trier.


Genau so ist es.

Trier würde ich ja fast als HiFi-Paradies bezeichnen:

www.kohr-roensch.de
www.blang.de
www.audioarts-trier.de


[Beitrag von CarstenO am 20. Jun 2012, 17:20 bearbeitet]
fplgoe
Inventar
#45 erstellt: 20. Jun 2012, 17:26
Ich würde auch grundsätzlich lieber zu besseren Standlautsprechern ohne Subwoofer raten, als diese kleinen Spielzeugdinger von JBL mit einem Sub zu verwenden.

Du hast mit einen Sub sicher einen besseren Tieftonbereich, aber die 'knackigen' Bässe bleiben auf der Strecke, denn die spielt weder der Sub noch die kleinen Regalboxen vernünftig. Der wirklich tiefe Frequenzbereich, der die Stärke eines Subwoofers ausmacht, ist eher was für den Film-Ton.

Und auch wenn man mit MediaMurks & Co. vorsichtig sein muss, weil man keine fachliche Beratung erwarten darf; das eine oder andere Schnäppchen kann man da schon machen, wenn man weiß, was man will und die Preise vergleicht. Ich habe da schon sehr günstige Geräte im Angebot geschossen...

Und -auch wenn Du es weit hast bis zum nächsten Markt- es ist die einzige Lösung. Fahr hin, höre Dir ein paar Lautsprecher an, denn auf einen konkreten Rat hin irgendwelche Lautsprecher zu bestellen, ist völlig sinnfrei.

Und (@CarstenO) in dieser Preisklasse und dem zu erwartenden Klang ist das "Einspielen" der Lautsprecher wirklich nicht der große Quantensprung. Wenn man sich Lautsprecher im vierstelligen Eurobereich zulegt, man das vielleicht das Tüpfelchen auf dem 'i' sein. Bei Lautsprechern mit einem Stückpreis von für 150-300€ ist da sicher nicht kein Wunder zu erwarten. Ganz zu schweigen, dass selbst bei Lautsprechern im oberen Preisbereich die Aufstellung und die Raumakustik erheblich mehr zur Klangveränderung beitragen, als das 'EInspielen'.
MaLoe2401
Stammgast
#46 erstellt: 20. Jun 2012, 17:29
Bei 15qm würde ich eher zu kompakten auf Ständern raten, oder eben kleinere Standboxen. Aber auch das lässt sich nicht pauschal sagen, nicht nur die Größe des Raumes beeinflusst den Klang. Habe neulich eine Klipsch RF-7 auf 18qm gehört; da hat alles gepasst. Andererseits habe ich auch schon gelesen, dass eine RB-81 auf 15qm dröhnt ohne Ende...

Fahr einfach mal uneingenommen zu einem der genannten HiFi-Händler, hör dich da mal durch und berichte.

Edit: Bei Blang gibt es Klipsch, Canton und KEF sehe ich gerade. Aber wie geschrieben, einfach alles anhören, was dir vor die Ohren kommt.


[Beitrag von MaLoe2401 am 20. Jun 2012, 17:32 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#47 erstellt: 20. Jun 2012, 17:30

fplgoe schrieb:
Und (@CarstenO) in dieser Preisklasse und dem zu erwartenden Klang ist das "Einspielen" der Lautsprecher wirklich nicht der große Quantensprung. Wenn man sich Lautsprecher im vierstelligen Eurobereich zulegt, man das vielleicht das Tüpfelchen auf dem 'i' sein. Bei Lautsprechern mit einem Stückpreis von für 150-300€ ist da sicher nicht kein Wunder zu erwarten. Ganz zu schweigen, dass selbst bei Lautsprechern im oberen Preisbereich die Aufstellung und die Raumakustik erheblich mehr zur Klangveränderung beitragen, als das 'EInspielen'.


Dazu habe ich andere Erfahrungen gemacht. Ich sehe Einspielen preisunabhängig und auch nicht in Konkurrenz zu Aufstellung und Raumakustik.
CarstenO
Inventar
#48 erstellt: 20. Jun 2012, 17:31
[quote="CarstenO"][quote="fplgoe"]Und (@CarstenO) in dieser Preisklasse und dem zu erwartenden Klang ist das "Einspielen" der Lautsprecher wirklich nicht der große Quantensprung. Wenn man sich Lautsprecher im vierstelligen Eurobereich zulegt, man das vielleicht das Tüpfelchen auf dem 'i' sein. Bei Lautsprechern mit einem Stückpreis von für 150-300€ ist da sicher nicht kein Wunder zu erwarten. Ganz zu schweigen, dass selbst bei Lautsprechern im oberen Preisbereich die Aufstellung und die Raumakustik erheblich mehr zur Klangveränderung beitragen, als das 'EInspielen'.[/quote]

Wunder definiert ja jeder irgendwie anders. Dazu habe ich andere Erfahrungen gemacht. Ich sehe Einspielen preisunabhängig und auch nicht in Konkurrenz zu Aufstellung und Raumakustik.
kevgro
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Jun 2012, 17:33

CarstenO schrieb:

kevgro schrieb:
Ich denke hier wird man aber generell zu Standlautsprechern raten.


Ich hoffe nicht.

Nicht?


CarstenO schrieb:


kevgro schrieb:
Sprich wenn man weiß was man will könnte man dort ein Schnäppchen machen ? Es handelt sich bei mir um Trier.


Genau so ist es.

Trier würde ich ja fast als HiFi-Paradies bezeichnen:

www.kohr-roensch.de
www.blang.de
www.audioarts-trier.de

Danke für die Auswahl. Dann werde ich wohl so schnell wie möglich mal dahin fahren.
Haiopai
Inventar
#50 erstellt: 20. Jun 2012, 17:37
Hi , wenn du im Budget bleiben möchtest , wäre das noch eine recht gute Möglichkeit .

Den Kenwood RA -5000 wie vorgeschlagen , liegt derzeit bei 250 € im Net .

Als Subwoofer den hier :

JBL ES 150P(link) für 200 €

Und als Regallautsprecher die hier :

JBL ES 30 (link) ebenfalls für knapp 200€

Nicht zu vergleichen mit den Nuberts , die JBL sind keine auf strickt linear gezüchteten
Lautsprecher , sondern haben ne leichte Loudness Abstimmung .
Für die Musik die du oben angegeben hast , muß das aber nichts schlechtes sein ,
die JBLs sind genügsam gegenüber dem Verstärker , können bei Bedarf auch richtig
laut und machen ne Menge Spaß .
Mal ab davon das dein Budget eingehalten wird , sind sie für die jetzigen Preise auch
noch erstklassig verarbeitet .

Mir persönlich hat die Abstimmung bei Rock und Pop Musik einschl. deiner Angaben
sehr gut gefallen , ob dir das gefällt steht natürlich auf nem anderen Blatt .

Gruß Haiopai
fplgoe
Inventar
#51 erstellt: 20. Jun 2012, 17:50

CarstenO schrieb:
... habe ich andere Erfahrungen gemacht. Ich sehe Einspielen preisunabhängig und auch nicht in Konkurrenz zu Aufstellung und Raumakustik.


Bei meinen B&W's habe ich zumindest keinen eklatanten Unterschied zwischen erster Hörerfahrung und nach wochenlangem "Einrauschen" und 'Dauerdudeln' hören können. Aber mag sein, dass da jeder seine eigenen Erfahrungen hat.

Und ich meinte auch nur, dass der Einfluss des Einspielens zumindest gegen den Klangunterschied durch die Aufstellung, Raumgröße etc., ganz zu schweigen von den unterschiedlichen restlichen System-Komponenten, verschwindend gering ist.


[Beitrag von fplgoe am 20. Jun 2012, 17:51 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Low-low-low-Budget Regallautsprecher
Vulture_ am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  3 Beiträge
Low Budget Party Anlage
Animus1643 am 19.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  9 Beiträge
Hilfe bei Stereo-Anlage - Low-Budget
st_schroeder am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  13 Beiträge
gebrauchte Regallautsprecher + Stereo Verstärker (low budget)
Onkel_Ralf am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  7 Beiträge
low budget stereo system
luke2kk am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2007  –  10 Beiträge
low-budget anlage
simon_s. am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  60 Beiträge
neue low budget anlage
[snk] am 12.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2006  –  7 Beiträge
Low Budget Anlage.
bigjahcop am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  19 Beiträge
low budget anlage neuaufbau
Bullet2609 am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  25 Beiträge
Low-Budget Retro Anlage
gismo4 am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • Nubert
  • Heco
  • Denon
  • Mordaunt Short
  • Klipsch
  • KEF
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedMC_FireFoX
  • Gesamtzahl an Themen1.345.736
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.050