Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Onkyo TX-8050 an Klipsch RF7 ?

+A -A
Autor
Beitrag
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Jun 2012, 17:39
Hallo,

nach langem langem Mitlesen ist es nun soweit, dass ich selbst auch vor einem Problem stehe.
Meine alte Anlage habe ich aussortiert und mir zunächst einen neuen Netzwerkverstärker - den Onkyo TX8050 eben - zugelegt. Dieser hat mich aufgrund seiner Ausstattung, seiner Leistung sowie der fast ausschliesslich positiven Meinungen überzeugt. Meine jetzigen Lautsprecher sind nicht mehr up to date und sind darüber hinaus der Leistung des Onkyo nicht gewachsen.
Als Neuanschaffung habe ich bis jetzt Klipsch RF7 ins Auge gefasst. Ich höre überwiegend Rock/Metal (z.Bsp. Rammstein) und Techno (Acardipane...). Also eher basslastig. Aufgestellt werden sollen die RF7 in einem ca. 45m² großen Raum. Wandabstand/Freiraum etc. ist alles kein Problem. Die Schwierigkeit für mich ist, dass ich nicht abschätzen kann, ob die beabsichtigte Kombi meinen Anforderungen genügt. Habe mich vorsichtshalber auch schon bei Nubert gemeldet, mit der Anfrage nach einem ATM-Modul - wäre kein Problem. Ich habe bis jetzt noch keine Klipsch RF7 testhören können, da ich in meiner Nähe (Saarbrücken) noch nirgends welche auftreiben konnte. Ausserdem müsste ja dann noch ein TX8050 dranhängen, um einen reales Hörerlebnis zu schaffen.

Ich brauche jetzt keinen Bass, der mir den Aussenputz von der Fassade hämmert, aber deutlich "fühlen" möchte ich ihn schon, ohne, dass man vom Hoch-/Mittelbereich gar nichts mehr hört. Laut (natürlich Definitionssache) höre ich auch hin und wieder, da wünsche ich mir ebenfalls einen pegelfesten und druckvollen Bassbereich. Denkt ihr die Kombi TX8050 / RF7 ist hier geeignet? Hätte vielleicht besser vor dem TX8050 Kauf hier nach einer passenden Kombination gefragt, aber wie gesagt, bin mit dem 8050 bis jetzt merh als zufrieden und würde diesen auch gerne behalten.

Danke für Eure Hilfe

Martin.
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 20. Jun 2012, 09:26
keine Idee ?
MaLoe2401
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jun 2012, 12:24
Moin, lass den Thread mal von einem Mod in die Kaufberatung schieben, da wird dir schneller jemand antworten.

Habe schon oft gelesen, dass die RF-7 von einer kräftigen Endstufe profitiert, inwieweit der Onkyo da für dich ausreicht kannst nur du alleine entscheiden.
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 20. Jun 2012, 12:32
Schreib diesem User mal eine PM. Der hatte über lange Zeit die RF-7 und kann dir dazu viele Fragen beantworten.

Bzw. frag ihn, ob er vielleicht sich hier im Fred zu Wort meldet, dann haben andere in Zukunft auch was davon.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Jun 2012, 08:30
Moin

Zuerst solltest Du dir die RF7 mal anhören, ob der Onkyo oder ein anderer Verstärker angeschlossen ist, spielt erst einmal keine große Rolle.
Da die RF7 eine Diva ist was den Raum und die Aufstellung betrifft, ist dieser Faktor sicherlich die größte Ungewisse bei deinem Vorhaben.
Solltest Du dich dann am Ende für die RF7 entscheiden, kann man über einen Verstärker nachdenken der deinen Anforderungen entspricht.

Wenn ein ATM-Modul mit von der Partie sein soll, wäre ein Pre-Out/Main-In sicherlich wünschenswert um das Gerät einfacher zu integrieren.

Ob der Onkyo in Kombination mit der RF7 deine Hörgewohnheiten und Ansprüche erfüllt, kann hier keiner beantworten.
Ich selbst habe diese Kombination noch nicht gehört und kann daher nicht sagen was der Amp an der RF7 so alles kann.
Den meisten wird der Onkyo Receiver aber sicherlich völlig ausreichen, da die wenigsten User mit Pegel über 100db hören.
Allerdings hat der Onkyo keine Pre-Out/Main-In Schleife um das Nubert ATM anzuschliessen, aber es gibt ja noch Alternativen.
Eine zusätzliche Endstufe könnte man allerdings mit dem Onkyo betreiben, falls die Leistung in Zukunft doch nicht ausreichen sollte.

Welche Geräte sollen denn alles am Onkyo angeschlossen werden?

Saludos
Glenn
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 21. Jun 2012, 17:37
Hallo Glenn,

die Jungs von Nubert meinten, da der TX-8050 weder über eine auftrennbare Vor/Endstufe (PreOUT/Main IN) noch über die gute alte Tape-Monitor-Schleife verfügt, sollten die Quellen an das ATM und von diesem an einen freien Audioeingang des 8050 (nicht PHONO) angeschlossen werden. Dies sollte funktionieren...

Das Problem wird sein, dass ich die Klipsch nicht hier im Raum hören kann. Oder werden diese zur Probe verschickt? Ich denke mal, dass die Versandkosten enorm sein dürften. Wenn ich also überhaupt mal welche zu hören bekomme, dann weder hier bei mir, und wahrscheinlich weder an einem Onkyo 8050. Letztlich bleibt also eine ordentliche Portion Ungewissheit - bis zur Anschaffung.

Zu der Frage, was an den Onkyo angeschlossen werden soll. Bislang lediglich Internetradio, ein DVD/CD Spieler, ein USB-Stick und die Lautsprecher natürlich.


Danke
Martin
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Jun 2012, 17:50
Hi

Du kannst drei analoge Quellen natürlich am ATM anschliessen und dieses dann am Onkyo TX 8050.
Allerdings profitieren auch nur die analogen Geräte davon, Digitale und das Internetradio bleiben außen vor.
Aber gerade das weniger hochwertige und datenreduzierte Material profitiert von den Möglichkeiten des ATM.

Bei einer Internetbestellung hast Du 14 tage Rückgaberecht, die Kosten für den Versand innerhalb Deutschland halten sich mEn in Grenzen.
Die Rücksendung ist sogar kostenfrei und muss vom Verkäufer übernommen werden, das gilt natürlich nur bei einem gewerblichen Einkauf.

Wenn keine analogen Geräte angeschlossen werden sollen, dann wäre folgende Kombi noch interessant:

DAC/Vorstufe-Emotiva XDA 1 (ca. 250€ inkl. aller Nebenkosten)
Internetradio (ca. 100€)
Endverstärker-Fame A 400 II (ca. 150€)

Das Nubert ATM wird dann zwischen DAC/Vorstufe und Endverstärker angeschlossen.
Allerdings solltest Du dir erst einmal über die Lsp. im klaren werden, das ist am wichtigsten.

Saludos
Glenn
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Jun 2012, 17:28
Morton:

Also der 8050 soll ja sehr spitz klingen? Dann passt er meiner Meinung gar nicht zur RF-7, das Horn ist schon "pregnant" genug. Versuch macht kluch, oder Endstufe dranhängen.
Generell passt die RF-7 sehr gut zu Rock/Metal, 45 m2 passen auch. Aber ich würde einen anderen AMP einsetzen.
Wenn du ein ABL 125, was ich an der RF-7 hatte, kaufen willst musst dich melden, Hab noch eins liegen, funzt einwandfrei.
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Jun 2012, 14:45
Im Moment kann mich über die Spitzen des Onkyo nicht beschweren. Aber wie gesagt, meine derzeitigen LS sind alles andere als up to date.
Versuch macht kluch - genau, aber eben da liegt das Problem. Gibt es denn LS die an die Leistung/Bassfähigkeiten der RF7 ran kommen, ohne die "Hornspitzenproblematik"? Also TX-8050 kompatibel eben...

Die von Glenn vorgeschlagenen Variante klingt auch verlockend... Den Onkyo könnte ich im Partyraum verwenden. Oh Mann, komplexe Materie

Gruß
M.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Jun 2012, 15:19

Gibt es denn LS die an die Leistung/Bassfähigkeiten der RF7 ran kommen, ohne die "Hornspitzenproblematik"?

ja sicher gibts das, gibt so viele Lautsprecher.
Vom reinen Tiefgang gibt es viele die noch tiefer können.
zb eine Heco Celan XT 901 oder Nubert Nuvero 14 kommen deutlich tiefer als die RF-7. Nur den Maximalpegel der Rf-7 schaffen die Nubert und Heco wohl nicht. Die RF-7 hat einen, für die Grösse der Box, relativ frühen und steilen Pegelabfall. Was aber nur die halbe Wahrheit ist. Von der reinen Basskraft/Pegel ist das schon beachtlich, aber eben nicht ganz so tief, weshalb viele ein Nubert ATM/ABL einsetzen.
Also der 8050 ist nicht das richtige für die RF-7. Da spielt Sie unter Ihren Möglichkeiten. Die RF-7 braucht gar nicht so viel Watt, aber einen stabilen Amp, was ein Unterschied ist. Die Impedanz geht wohl bis ca. 3 ohm runter. Der 8050 ist eher ein "Leichtgewicht" der bei Impedanzschwankungen und Phasendrehungen sich sicher schnell in die Hosen macht.
Ein Yamaha A-S1000 zb wird nominell kaum mehr Watt haben, aber stabiler sein.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 24. Jun 2012, 15:20 bearbeitet]
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 24. Jun 2012, 15:33
Hi, die Heco Celan 901 hatte ich auch lange auf dem Zettel. Aber irgendwo hier im Forum habe ich gelesen, dass die Klipsch den Hecos deutlich überlegen seien. Klar, das liegt immer im Auge bzw. Ohr des Hörers. Da wurde ich dann wieder unsicher bezgl. der Hecos. Und die RF7 scheinen ja hier in aller Munde zu sein.

Zusammenfassend ist es so, dass ich meine Musikrichtungen (s.o.) gerne laut und mit spürbarem Bass hören möchte, ohne dabei gänzlich auf Mitten und Höhen zu verzichten. Die Hornproblematik der RF7 habe ich hier natürlich auch oft gelesen.

M.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Jun 2012, 16:16
morton:

Hi, die Heco Celan 901 hatte ich auch lange auf dem Zettel. Aber irgendwo hier im Forum habe ich gelesen, dass die Klipsch den Hecos deutlich überlegen seien. Klar, das liegt immer im Auge bzw. Ohr des Hörers.

richtig erkannt, du musst selber anhören, was andere schreiben ist sekundär. Die Meinungen/Geschmäcker total unterschiedlich.


Zusammenfassend ist es so, dass ich meine Musikrichtungen (s.o.) gerne laut und mit spürbarem Bass hören möchte, ohne dabei gänzlich auf Mitten und Höhen zu verzichten. Die Hornproblematik der RF7 habe ich hier natürlich auch oft gelesen.


Mitten sind nicht gerade die Stärke einer RF-7, Lautstärke schon eher. Das Horn kann schon mal nerven, du hast aber einen grossen Raum und auch Hörabstand, das ist schon mal gut.

Wenn der 8050 bleiben soll kannste auch eine Endstufe dranhängen.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 24. Jun 2012, 16:17 bearbeitet]
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 24. Jun 2012, 16:29
Mit Endstufen hab ich mich jetzt noch gar nicht befasst... Gibt es da besonders empfehlenswerte Modelle, die preislich nicht vollkommen aus dem Ruder laufen?

Danke
M.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 24. Jun 2012, 19:09
gebraucht oder neu? Hifi- oder geht auch PA-Endstufe, wegen der Optik.
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 25. Jun 2012, 07:34

morton964 schrieb:
Die Hornproblematik der RF7 habe ich hier natürlich auch oft gelesen.


Du solltest sie testen, sonst kommst du hier auf keinen grünen Zweig. Du wirst in dem Preisbereich kaum einen Lautsprecher finden, der in Sachen Dynamik und Wirkungsgrad an die RF-7 rankommt. DAS wäre vielleicht eine etwas weniger agressive Alternative (der Preis ist übrigens sehr gut). Die JBL fällt in ihrem Impedanzverlauf nicht unter 5,5 Ohm, ist somit relativ unkritisch für die Verstärker.

Endstufentechnisch wäre DAS mein Tipp, aber ich würde es erstmal ohne versuchen.


[Beitrag von Eminenz am 25. Jun 2012, 07:35 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Jun 2012, 13:41
Die RF7 ist nach meinen Erfahrungen in der Preisklasse (betrifft Fertiglautsprecher) kaum zu schlagen.
Allerdings muss die Umgebung in der sie spielt auch perfekt passen, bei mir scheint das der Fall zu sein.
Ich vermisse weder etwas im Mittenbereich noch spielt die Box bei mir in den Höhen aggressiv bzw. hart.
Ich nenne es transparent, was je nach Musik und besonders bei Surround durchaus ein Vorteil sein kann.
Was den (Tief) Bass betrifft, da schauen meine Gäste immer, ob der Subwoofer auch wirklich aus ist.
Diesen, einen Klipsch SW115, nutze ich nur bei Surround, bei Musik ist ein Sub mMn nicht wirklich nötig.
Um die RF7 adäquat zu unterstützen, muss der SW115 schon richtig arbeiten, einfach hat er es nicht.
Im Vergleich kann weder die NuVero 14 und schon gar nicht die grossen Heco Celan Modelle mithalten.

Natürlich ist das auch immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und den Hörgewohnheiten.
Auch das verwendete Musikmaterial spielt eine nicht unerhebliche Rolle, schönfärben tut sie nicht.
Da kann schlechtes oder komprimiertes Material schnell mal "scheisse" klingen, ist aber mMn normal.

Wie gesagt, testen und bei Bedarf eine Endstufe nachrüsten, an Stabilität mangelt es dem Onkzo nicht.
Der TX8050 hat einen ordentlich dimensionierten Trafo und eine relativ hohe Siebung für seine Klasse.
Wer keinen riesigen Raum hat oder dauerhaft sau laut hört, wird vermutlich mit dem Onkyo klar kommen.
Mehr geht natürlich immer, die RF7 verträgt bei Bedarf auch mal 0,5kw pro Seite, die Ohren meist nicht.

Saludos
Glenn
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 25. Jun 2012, 16:33
Ok, vielen dank für die Infos. Auch wenn ich innerlich denke, dass die RF7 passen, komme ich nicht umhin sie zu testen. Ergo werde ich mir mal "auf gut Glück" welche schicken lassen und ausprobieren. Wenns nicht passt, ist halt ein wenig verpacken + hin- und herschicken sowie weitersuchen angesagt. Ich lass Euch wissen wie es ausgegangen ist...

Danke und Gruß
Martin
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Jun 2012, 18:44

Ergo werde ich mir mal "auf gut Glück" welche schicken lassen und ausprobieren. Wenns nicht passt, ist halt ein wenig verpacken + hin- und herschicken sowie weitersuchen angesagt.


ist doch ein "bisschen" aufwendig. Die kommen auf einer Palette per Spedition, nicht per Paketdienst. Und eben 42 kg Gewicht pro Stk.

Du klemmst deinen 8050 einfach dran, dann siehste du ja ob er "reicht". Einen Vergleich haste dann natürlich nicht.

Zum Onkyo 8050 schrieb die Audio:

Die leicht gutmütig abgestimmte Eleganz der Canton passt hervorragend zum eher scharfkantigen Onkyo -

Das hab ich hier im Forum auch schon gelesen die den hatten das der eben eher "scharf" klingt.
Das mit den Endstufen scheint sich ja erledigt zu haben.


Ich lass Euch wissen wie es ausgegangen ist...

ja mach das bitte, vermute du wirst begeistert sein. Empfehlen kann ich dir Sie bei MD Sound zu bestellen.
Andi78549*
Inventar
#19 erstellt: 04. Jul 2012, 21:10
Betreibe zur Zeit genau diese Kombination aus RF-7 und Onkyo TX 8030 und bin sehr zufrieden. Mir reicht die Leistung des Onkyo aus.

Gruß Andi
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Jul 2012, 18:50

Betreibe zur Zeit genau diese Kombination aus RF-7 und Onkyo TX 8030 und bin sehr zufrieden. Mir reicht die Leistung des Onkyo aus.

haste denn auch einen Vergleich?
Andi78549*
Inventar
#21 erstellt: 05. Jul 2012, 19:09
Davor war ein Accuphase E-212 dran. Hab mir den Onkyo eigentlich als Übergangsgerät bestellt, nachdem ich den Accuphase verkauft habe, aber höre nun schon seit fast einem Jahr damit. Bei den Einsteigergeräten ist er für mich zur Zeit die beste Wahl unter 250 EUR. Um die Leistung der RF-7 auszufahren braucht es aber mehr, da war aber selbst der Accuphase E-212 noch zu wenig.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Jul 2012, 19:56
Um die Leistung ging es mir nicht, sondern um den Klang, Ein Accuphase ist ja schon eine Hausnummer. Sollte es keinen Klangunterschied geben wäre das schon ernüchternd, ein Wunder allerdings auch nicht.
Ingo-3
Stammgast
#23 erstellt: 20. Aug 2012, 22:18
Und wie schauts aus; hast du dir denn jetzt die RF7 geholt?

MfG
Ingo
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 08. Sep 2012, 18:12
Hi, hab Sie noch nicht testen können. Stand mit einem Bekannten von einem Bekannten in Kontakt, der hier in mittelbarer Nähe wohnt. Der hat die RF-7 zu Hause in Betrieb. Ich hätte dann meinen Onkyo eingepackt und dort zumindest mal getestet. Aber seit dessen Urlaub meldet er sich nicht mehr... keine Ahnung was da los ist
Werde also wohl nicht um eine "Testbestellung" mit evtl. Hin- und Herschicken der RF-7 rumkommen.

Sollte jemand im Großraum Saarland und Umgebung die RF-7 betreiben und evtl. mit einem Onkyo Test einverstanden sein > bitte melden.

Danke
M.
Ingo-3
Stammgast
#25 erstellt: 08. Sep 2012, 18:38
Tja, schade für dich. Du darfst gerne in Kassel vorbeischneien ^^ .
Sind zwar einige Kilometer, liegt jedoch Zentral in Deutschland .

lg
Ingo
thomam04
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Okt 2012, 17:27
Hallo,

habe die Klipsch RF7 zeitweise an meinem alten AVR von Onkyo gehabt TX-DS595 und der hat glaube ich 2 x 60W im Stereobetrieb. Das ging wunderbar. Natuerlich wirst du mit nem besseren / staerkerem Amp bei hoeherer Lautstaerke mehr Basskontrolle haben - aber ich persoenliche kann da nicht viel mehr als 1 - 2 Lieder so laut hören.

Derzeit habe ich nen Magnat RV2 (Röhre) an der Klipsch und das spielt auch wunderbar.

Nachtrag: Das ganze spielt mit nem Anti-Mode DC 2.0 um bei mir die Raummoden unter Kontrolle zu halten. Ferner hat das Anti-Mode DC 2.0 auch mein Nubert ATM ersetzt. Kann ich nur empfehlen.


[Beitrag von thomam04 am 20. Okt 2012, 17:31 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Okt 2012, 12:23

thomam04 schrieb:

Nachtrag: Das ganze spielt mit nem Anti-Mode DC 2.0 um bei mir die Raummoden unter Kontrolle zu halten. Ferner hat das Anti-Mode DC 2.0 auch mein Nubert ATM ersetzt. Kann ich nur empfehlen.


Das will ich gerne glauben, Nubert ATM und Antimode Dual Core 2.0 kann man aber auch nicht wirklich miteinander vergleichen.
Aber wenn der Raum akustisch nicht entsprechend behandelt ist, kann ich einen Test mit einem Vollbereichs DSP nur empfehlen.
Leider werden diese Geräte noch all zu oft als Voodoo oder Equalizer abgetan, das ist halt nicht so ganz im Sinne von High-End!
Schade eigentlich, wenn man bedenkt was solche Geräte bringen bzw. bewirken können, das durfte ich letzten Sa. noch erfahren!

Saludos
Glenn
thomam04
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Okt 2012, 20:08
Hallo Glenn,

das stimmt. Das AntiMode DC 2.0 und das Nubert ATM kann man so nicht direkt vergleichen. Ich hatte aber vorher zum Testen ein ATM. Mit dem AM kann ich ueber die DSP Filter ähnlich Resultate erzielen. House Curve fuer den Bassbereich und Tilt Curve für den Hochtonbereich. Das schöne daran - ich kann mir verschiedene Profile speichern und je nach Musikrichtung per Fernbedienung aufrufen. Ganz nach meinem persoenlichen Geschmack.
m00
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Okt 2012, 21:36
Ich kann dem Onkyo TX 8050 keine schärfe attestieren. Als Vergleich dient ein Yamaha AX 570
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Okt 2012, 07:06
ja weil der vielleicht genauso sch..... klingt.
m00
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Okt 2012, 13:30

Central_Scrutinizer schrieb:
ja weil der vielleicht genauso sch..... klingt. :L


Ich bin halt ein Holzohr denn auch zum Naim Uniti 2 oder ner Phonosophie Vor End Kombi höre ich keinen Unterschied.

Aber dir dann noch viel Spass beim Zeitschriftenstöbern mit Ihren Abenteuerlichen Punkteranglisten
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 27. Okt 2012, 16:16
jaaa, ich kauf nur nach Klangpunkten.
m00
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 27. Okt 2012, 18:35

Central_Scrutinizer schrieb:
jaaa, ich kauf nur nach Klangpunkten.


dann nehme ich an dass du die Amps über die du dich hier so mokierst schon gehört hast?
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Okt 2012, 18:38
Ich habe schon alles gehört.
m00
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 27. Okt 2012, 19:01

Central_Scrutinizer schrieb:
Ich habe schon alles gehört.


dann bist du professioneller Hörtester?
Bonjuk
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Okt 2012, 22:16
Höre seit jahren mit Denon PMA 1500AE,DCD 1500AE Klipsch RV7 Lautsprecher und bin sehr glücklich damit.Höre von J.Cash zu N.Young,Floyd,Rammstein,querbeet alles was mir Spaß macht mal laut mal leise.Und bin immer wieder begeistert von dem Sound.Bekomme jetzt einen Onkyo Integra DX-7711 dazu.Wenn Zeit und muße da ist benutze ich einen Thoren 395 MK IV mit einem Grado Silber System.Klingt für mich alles super an den Klipsch also trau dich.
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 12. Jan 2013, 12:41
Hallo,

hier ein kleines Update: Konnte die RF7 Classic jetzt mal probehören. Die Bedingungen waren nicht optimal. Die LS waren in einem ca. 25m² großen/kleinen Raum aufgestellt, an einem Röhrenverstärker. Ja, da ging natürlich was. Wobei die Hörner gewöhnungsbedürftig zu sein scheinen... Aber war ok.
Ist natürlich die Frage, wie die Wirkung der RF7 bei einem mehr als doppelt so großen Raum mit kleinem Winkel aussieht...

Ich hätte noch eine Frage: Kennt jemand die Klipsch ksp 400? Der Mensch, bei dem ich die RF7 hörte, hat diese zum Verkauf angeboten für 500€. Ich konnte hier im Forum nichts zu diesen LS finden...

Danke
M.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Jan 2013, 14:28
Moin

Ich wusste bis vor kurzem gar nicht, das Klipsch Lsp. mit einem seitlichen Bass im Programm hat!
Konntest Du sie denn nicht mal bei dem Verkäufer hören, damit Du einen Vergleich zur RF7 hast?

Der Mittenbereich sollte eigentlich durch das 3-Wege Konzept besser zur Geltung kommen.
Die zwei 38er Bässe lassen einen ordentlichen Bassbereich mit viel Tiefgang vermuten.
Allerdings denke ich mal, das ein kräftiger und laststabiler Verstärker sicherlich von Vorteil ist.
Noch besser wäre es, wenn man aus der passiven Box eine teilaktive Variante kreieren würde.
Bei dem günstigen Preis von 500€ lässt sich das auch im Rahmen bis etwa 1000€ leicht realisieren.

Aber, ein seitlicher Bass ist halt kritischer in der Aufstellung und die Trennung sollte bei etwa 100Hz stattfinden.
Leider konnte ich im Internet nichts darüber finden, wie die Frequenz Aufteilung der 3-Wege stattfindet.
Ansonsten würde ich aber sagen, für 500€ ist das bestimmt kein schlechter Lsp. wenn der Zustand ok ist.
Wichtig ist halt, das Du die Lsp. vernünftig bzw. frei aufstellen kannst, ist das möglich, würde ich sagen, warum nicht.

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#39 erstellt: 12. Jan 2013, 14:40
Sind das die KSP-400 die auch in den eBay-Kleinanzeigen sind? Dann haben die nämlich sogar 46er Bässe.

KSP 400
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 12. Jan 2013, 15:09
Da hast Du was falsch verstanden, die Klipsch haben 38er Chassis verbaut!

http://www.klipsch.com/ksp-400-floorstanding-speaker

So wie ich das verstehe hat sich der Verkäufer an Stelle der integrierten 38er Chassis der Klipsch zwei Subwoofer mit 46cm Chassis zugelegt!

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#41 erstellt: 12. Jan 2013, 15:24
Er schreibt ja auch was von "modifiziert". Wie dem auch sei, sehen interessant aus die Teile, angehört hätte ich mir die auf alle Fälle mal.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 12. Jan 2013, 16:16
In dem Fall würde ich die Finger von dem Lsp. lassen!

Ein 46er Basschassis zu finden der die exakten Parameter aufweist um den 38er zu ersetzen, dürfte schwer sein.
Wenn überhaupt würde ich eine Umstellung auf den von mir erwähnten teilaktiv Betrieb für deutlich sinnvoller halten.

Wie dem auch sei, ist ja alles nur reine Spekulation...

Saludos
Glenn
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 12. Jan 2013, 18:09
Hallo,

ich hatte die LS bei einem ehem. Mitarbeiter stehen sehen. Standen ovp im Keller. Daher wollte ich ihm nicht die Mühe machen, die LS hoch zu schleppen und auf gut Glück mal anzuschliessen. Umgebaut waren sie nicht und in Ebay.Kleinanzeigen sind sie auch (noch) nicht inseriert.
Ich hab mir die Ebay.Kleinanzeige aber mal angsehen - interessant, ein 46er Bass. Aber wie Glenn schon festgestellt hat - ob das so harmoniert?
Hätte ja können sein, dass jemand die LS hier in Betrieb hat... (nicht umgebaut).

Gruß
M.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 12. Jan 2013, 18:22
Also ich hätte schon Interesse, 500€ ist nicht viel, wenn man die Möglichkeit hat sie entsprechend aufzustellen, warum nicht.
Ich habe mir mal die BDA heruntergeladen und sehe gerade, das die Lsp. schon teilaktiv und geschlossen sind, interessant.
Dieser Umstand macht das Ganze noch interessanter und lässt den Umbau auf den 46er in einem anderen Bild erscheinen.
Mein Bruder hat ein ähnliches Lsp. Konzept in Betrieb, allerdings von Acoustic Research mit 38er von Sunfire, ebenfalls als CB.

http://www.idealo.de...oustic-research.html

Ob ein 46er da wirklich nötig tut, muss ich daher dennoch fragen....

Saludos
Glenn
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 27. Nov 2013, 21:00
GESCHAFFT !!!

Nach fast 1,5 Jahren Suche hab ich's endlich hinter mir. Die RF-7 stehen nun in meinem Wohnzimmer. Optik super (in Ahorn), Klang ebenfalls super. Die Höhen entsprechen meinem Geschmack - die Tiefen sowieso. Da sie erst seit kurzem hier stehen, konnte ich leider noch kaum testen. Aber der Onkyo 8050 scheint abzuliefern. Was ich bis jetzt gehört habe langt mir .
Jetzt hab ich noch das ATM hier liegen, was ich am Wochenende dazwischen klemmen will. Bin dann mal (vorsichtig) gespannt. Man soll ja vorsichtig mit dem Teil sein, sonst kanns die Bass-Chassis zerlegen - meint Nubert.

Was mir bei meiner Suche auffiel. Der Neupreis stieg mal eben um 500Euro auf 1.998Euro. Was ist denn das für ein Nonsens??? Da ich gebraucht aus 1. Hd. gekauft habe, wars mir wurscht, aber seltsam ist es dennoch...

Gruß und danke
M.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 28. Nov 2013, 08:00

morton964 (Beitrag #45) schrieb:

Jetzt hab ich noch das ATM hier liegen, was ich am Wochenende dazwischen klemmen will. Bin dann mal (vorsichtig) gespannt.


Wie willst Du das beim Onkyo 8050 denn machen?


morton964 (Beitrag #45) schrieb:

Man soll ja vorsichtig mit dem Teil sein, sonst kanns die Bass-Chassis zerlegen - meint Nubert.


Das mag vielleicht für Nubert Boxen gelten....

Mit dem Onkyo 8050 kannst Du den Bass Chassis der RF7 jedenfalls nicht gefährlich werden.


morton964 (Beitrag #45) schrieb:

Was mir bei meiner Suche auffiel. Der Neupreis stieg mal eben um 500Euro auf 1.998Euro. Was ist denn das für ein Nonsens??? Da ich gebraucht aus 1. Hd. gekauft habe, wars mir wurscht, aber seltsam ist es dennoch...


Das ist ein ganz normaler Vorgang, bei den letzten verfügbaren Modellen steigen die Preise nochmal, ist eines der Marktgesetze, das kann
man auch bei AV-Receiver usw. beobachten, betroffen ist vor allem Ware die zuvor beim Käufer relativ hoch im Kurs stand, teilweise kann
man das sogar bei Gebrauchtgeräten beobachten, es gibt z.B. 20 Jahre alte Endstufen, die heute zum ehemaligen Neupreis gehandelt werden.

Viel Spaß mit der RF7, meine steht auch noch gut verpackt im Keller, allerdings in dark cherry!

Saludos
Glenn
thewas
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Nov 2013, 09:44

GlennFresh (Beitrag #46) schrieb:
Mit dem Onkyo 8050 kannst Du den Bass Chassis der RF7 jedenfalls nicht gefährlich werden.

Mit Clipping und durch falsches Equalizing überhöhten Pegel unterhalb der Bassreflexresonanzfrequenz kann man auch Basschassis beschädigen weil im Gegensatz zu einem geschlossenen Gehäuse die dämpfende Luftvolumenfeder unterhalb dieser Frequenz fehlt, von daher macht die Warnung von Nubert schon Sinn.

Bezüglich Neupreis, erstens stieg er von 500 auf 1000 Stückpreis bzw. von 1000 auf 2000 Paarpreis und das passiert bei jedem Artikel der kaum noch regulär mehr angeboten wird, dann gibt es nur noch paar Händler mit Fantasiepreise, hat aber nichts mit der echten Wertentwicklung zu tun. Wer sollte 1000€ für die alte ausgeben wenn es die deutlich ausgewogenere IIer für 1250€ gibt?
Schöne Grüße,
Theo


[Beitrag von thewas am 28. Nov 2013, 09:50 bearbeitet]
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 28. Nov 2013, 11:46
Hier die Antwort von Nubert zu meiner damaligen Anfrage:

[i]Generell sind die ATM/ABL auf den jeweiligen Frequenzgang der entsprechenden Nubert-Box angepasste parametrische Equalizer.
Dadurch ist eine 100%ige Anpassung auf einen Fremdlautsprecher natürlich nicht möglich.
Bitte beachten Sie, dass wir keine Garantie oder Gewährleistung auf möglicherweise entstehende Defekte bei Fremdlautsprechern geben können!
Der Tieftöner des angeschlossenen Lautsprechers wird um bis zu Faktor 2 stärker ausgelenkt –

Daher gilt gerade bei höheren Pegeln: Vorsicht – nicht dass der Tieftöner beschädigt wird!

Grundregel: Je höher der Gesamtpegel, desto geringer sollte die Bassverstärkung am ATM eingestellt sein.

Das ATM-122 bringt theoretisch die tiefste Erweiterung: Allerdings ist zu bezweifeln, dass die Tiefstbasserweiterung deutlich hörbar wird – die massive Überhöhung der RF-7 bei 200-350Hz könnte diese überlagern.

In diesem Fall kann eventuell das ATM 82 weiterhelfen, da dieses weiter oben eingreift: Wir raten zum Vergleich, welches Modul in Ihrem Raum besser harmoniert.

Anschluss am 8050: Da der TX-8050 weder über eine auftrennbare Vor/Endstufe (PreOUT/Main IN) noch über die gute alte Tape-Monitor-Schleife verfügt: Quellen an das ATM, von diesem an einen freien Audioeingang des 8050 (nicht PHONO!!). Umschaltung der Quellen am ATM – nicht mehr am TX-8050

Mit freundlichen Grüßen

Nubert electronic GmbH

Goethestraße 69

73525 Schwäbisch Gmünd

Deutschland
[/i]


Wenn jemand noch einen heissen Verstärker Tip hat, mit welchem ich die RF-7 optimaler betreiben kann (ich weiß, da gibts wohl ne ganze Menge), und das ganze preislich aber noch erträglich ist, nur zu...

Gruß
M.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 28. Nov 2013, 12:09

thewas (Beitrag #47) schrieb:

Mit Clipping und durch falsches Equalizing überhöhten Pegel unterhalb der Bassreflexresonanzfrequenz kann man auch Basschassis beschädigen weil im Gegensatz zu einem geschlossenen Gehäuse die dämpfende Luftvolumenfeder unterhalb dieser Frequenz fehlt, von daher macht die Warnung von Nubert schon Sinn.


Ich habe die Probe auf Exempel gemacht, RF7 mit ABL auf unter 30Hz abgestimmt und mit einer Glockenklang Bugatti 400 mit Iron Man 2
und Yello - The Eye mal so richtig Gas gegeben, die Chassis haben es überlebt und mit Clipping wegen eines zu kleinen Verstärkers killst
Du wohl eher den Hochton.


morton964 (Beitrag #48) schrieb:

Wenn jemand noch einen heissen Verstärker Tip hat, mit welchem ich die RF-7 optimaler betreiben kann (ich weiß, da gibts wohl ne ganze Menge),
und das ganze preislich aber noch erträglich ist, nur zu...


Erst einmal solltest Du testen ob Du mit dem Onkyo in Verbindung mit dem Nubert Modul zurecht kommst, wenn es Dir nicht genügt,
kannst Du immer noch über eine Endstufe oder einen anderen Verstärker nachdenken, ich würde heute kein ABL mehr einsetzen, ist
zwar ganz witzig, aber mit einem Subwoofer in Verbindung mit einem DSP erreicht man mEn deutlich mehr und ich würde heute auch
nicht mehr so laut hören, in dem Fall sollte die Leistung des Onkyo 8050 ausreichen, ansonsten ist der Onkyo A9070 ein wirklich feiner
Vollverstärker zum guten Kurs, der auch über einen Pre-Out und Main-In verfügt um zusätzliche Geräte einzuschleifen.

Saludos
Glenn
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 29. Nov 2013, 14:36
So, gestern abend habe ich das ATM angeschlossen. Was soll ich sagen... ein Traum. Die Bässe sind DEUTLICH tiefer und wuchtiger, auch bei leiseren Tönen. Da ich infolge gesteigerter Neugier den Anschluss des ATM vorgezogen hatte, blieb leider kaum Zeit zum intensiven testen. Aber nach derzeitgem Stand und vorbehaltlich einer längeren Hörprobe am Wochenende, kann ich wohl auf einen Sub verzichten.

Bis jetzt läufts rund . So darf's weitergehen.
morton964
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 30. Nov 2013, 16:18
Problem !

Hatte heute morgen endlich mal Zeit die RF7 etwas auszuloten, alles super soweit. Aber es ist ein kleines Problem aufgetaucht - vielleicht habt ihr ja einen Rat für mich...

Wenn ich die RF7 etwas basslastig betreibe, dann springt infolge des heftigen "Wumms" mein CD-Spieler. Sobald ich etwas leiser mache oder eben den Bass runter drehe (Onkyo steht auf halb, ATM steht auf etwas über halb) dann läuft der Spieler ruckfrei. Hmh, ist nicht so optimal. Der Abstand zu den beiden RF7 beträgt ca. 2,50m - also das sollte eigentlich ausreichen.
Kann das evtl. an meinem Technics Player liegen, dass der (auch infolge seines Alters) anfälliger ist als neuere Modelle? Der Technics war/ist immer ein Top-Player gewesen... keine Probleme, alles gefressen was man ihm gab. Daher hänge ich schon an ihm.

Muss dennoch ein neuer CDP her oder geht dass irgendwie mit einer Anti-Dröhnmatte, die ich unter den Player lege?

Tausend Dank und schönes WE
Martin

PS: Ansonsten werde ich die RF7 nicht wieder hergeben - einfach der Hammer !!!


[Beitrag von morton964 am 30. Nov 2013, 16:20 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo A-5VL oder TX-8050 oder HK 3490
pusher am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  11 Beiträge
Klipsch RB 81 zu Onkyo TX 8050? oder Alternativen?
Jaq_80 am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  22 Beiträge
Onkyo TX-8050 Kaufempfehlung?
goofy69 am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.09.2011  –  8 Beiträge
Onkyo TX-8050
johny123 am 14.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  2 Beiträge
Onkyo TX-8050 + ?
Fendor1982 am 24.06.2013  –  Letzte Antwort am 24.06.2013  –  7 Beiträge
Regallautsprecher für Onkyo TX 8050
BertiIrmo am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  18 Beiträge
KEF LS 50 an Onkyo TX 8050 ?
Pantau07 am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  14 Beiträge
Onkyo TX-8050 an JBL 80LS
silenti am 20.07.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  29 Beiträge
Klipsch RF7?
Patty236 am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  8 Beiträge
LS zu Onkyo TX-8050 - max 600?
acuity am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Onkyo
  • Magnat
  • Nubert
  • Heco
  • JBL
  • Denon
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedUnke_54
  • Gesamtzahl an Themen1.345.031
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.721