Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS für´n Denon PMA 700ae

+A -A
Autor
Beitrag
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Jun 2012, 08:28
Bin auf der suche nach neuen LS für meinen Denon PMA 700ae. Hatte mir schon die Mission 751 vorgemerkt.

Aber da ich nicht so die Ahnung habe von Hifi, frag ich hier lieber. Zu welchen LS ihr für Denon ratet...


Zu dem Hörraum: Er ist ca. 20m² groß und es liegt PVC Boden.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Jun 2012, 15:58
Hallo feuchterschuh,

bevor ich mich verrenne, legst Du Wert auf "HIFI", oder möchtest Du das es einfach nur gut klingt?

Vorab, dein Verstärker ist nicht sehr relevant, hauptsächlich machen der Raum und die LS die Musik.

Und zählen tut nur dein Geschmack.

LG

P.S.: Völlig wertfrei gefragt, wie bist Du auf die "Mission 751" gekommen?


[Beitrag von michaeltrojan am 24. Jun 2012, 16:00 bearbeitet]
Sisko39
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jun 2012, 16:38
Hier gibt es ein paar sehr gute MB Quart, müssten halt nur die Rückseiten neu beklebt werden, sollte aber eigentlich kein Problem sein!

Ich empfehle da Du geschriben hast, das Du von HiFi nicht so ganz die Ahnung hast immer gern 3-Wege Lautsprecher, da 2 und 2,5 Wege meist einen kleinen Kompromiss an den Klang darstellen, nicht das sie schlecht sind, aber es müssen sich halt über die interne Weiche geregelt 2 Chassis den Klang für 3 teilen.

MB Quart ist auch eine Marke die ich schon oft an älteren Denon Verstärkern bei Bekannten gehört habe und immer wirklich begeistert von dem Zusammenspiel und dem daraus resultierenden Klang war/bin.

Gruß

Der Sisko


[Beitrag von Sisko39 am 24. Jun 2012, 16:39 bearbeitet]
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Jun 2012, 19:08
Lege schon wert auf guten Klang. Sollte aber vom tiefen bis zum hohem stimmig sein. Hatte vorher 2 1/2 Wege von Magnat. Und die waren auf dauer nur nervig.

Sollten 150-200 € kosten (gebr.)

Und auf Mission kam durch´s stöbern..
frank_aus_n
Inventar
#5 erstellt: 25. Jun 2012, 18:38
B&w dm305
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Jun 2012, 18:52
Wie kommst denn auf die B&W Dm 305?

Und wären 4 LS sinnvoll. Dann würde der Verstärker doch mehr Leistung frei geben. Oder täusch ich mich?
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 25. Jun 2012, 18:58
Hallo feuchterschuh,

feuchterschuh schrieb:
Hatte vorher 2 1/2 Wege von Magnat. Und die waren auf dauer nur nervig.

Welche waren das ?

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 25. Jun 2012, 19:16

Hatte vorher 2 1/2 Wege von Magnat. Und die waren auf dauer nur nervig


Alle Magnat die ich bislang gehört habe (Bis knapp über 300 Euro Paarpreis) , waren in den hohen Tönen sehr beschnitten und wirkten sehr trödelig.

Da ich an günstigen LS noch nicht viel Brauchbares gehört habe, hier die beiden bisherigen Ausnahmen:

Dali Zensor 1 oder Wharfedale Diamond 10.1 (oder andere LS aus den Baureihen)

Die Mission klingen vermutlich etwas spannender als preislich vergleichbare Magnats. Auch wenn ich sonst kein Fan von Denon und Co. bin, kann das aber zusammen mit den Mission passen.

Bezüglich den von mir zum Probehören empfohlenen LS würde ich aber zu einem guten Oldie oder z.B. NAD/AMC/Cambridge greifen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 25. Jun 2012, 19:17 bearbeitet]
frank_aus_n
Inventar
#9 erstellt: 25. Jun 2012, 20:06
Ich komme uf die dm305 weil sie super gut klingen und in dein buget passen
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Jun 2012, 20:51
Hatte vorher die Magnat Monitor Supreme 800.

Aber was mir auffällt, das einem meisten´s zu Englischen Ls geraten wird... Sind die so besonders?
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Jun 2012, 21:15


[Beitrag von feuchterschuh am 25. Jun 2012, 21:19 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Jun 2012, 05:51
Wharfedale ist eher ein ehrwürdiger Chinese mit englischen Wurzeln, Dali ein Däne und ich habe französische LS.

Da gibt es eher keine Linie.....

LS sind sehr unterschiedlich, ich hab halt viele gehört und dann kristallisiert sich irgendwann eine Vorliebe raus die auch mit dem Musikgeschmack harmoniert.

Ich mab es eher schnell und knackig, gerne mit einem seidig-warmen Mitteltonbereich und klaren Höhen ohne Schärfen. Dazu noch eine schnelle und kräftige Wiedergabe der oberen Bässe und alles ist gut.

Tiefbass brauche ich nicht, da diese in der Musik die höre kaum vorkommen und bei meinem Raum eher stören.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 26. Jun 2012, 05:52 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 26. Jun 2012, 15:48
Hallo Michael,

michaeltrojan schrieb:
Alle Magnat die ich bislang gehört habe (Bis knapp über 300 Euro Paarpreis) , waren in den hohen Tönen sehr beschnitten und wirkten sehr trödelig.

Hast du auch die Magnat Quantum 603, die ich hiermit dem TE empfehlen möchte, gehört ? Die hatte ich zusammen mit der Dali Zensor 1 hier, behalten habe ich die Dali, aber nur weil sie deutlich kleiner und leichter sind, die Quantum 603 hat sich (für meine Holzohren ) nicht schlechter angehört.

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Jun 2012, 15:59
Hallo Karl,

ich bin ja ein ordentliches Schweinchen und halte meine Höreindrücke schriftlich fest. Viele LS habe ich zwar schon mal bei einem Händler gehört, das sagt aber nicht viel. Daher hole ich mir seit einiger Zeit immer mal LS zum Vergleich nach Hause. Dann vergleiche ich immer nur mit meiner Cabasse und halte Abweichungen fest.

Nachfolgend meine Höreindrücke mit der Magnat Quantum 653


Diese Lautsprecher sind vorrangig nicht unangenehm, was in dieser Preislage nicht selbstverständlich ist. Dazu kommt eine für die Größe angemessene Tiefbasswiedergabe und eine tatsächlich schöne Räumlichkeit.

Leider gibt es auch negative Eigenschaften.

Im Hochtonbereich kommt es zwar nicht zu Schärfen und Verzerrungen aber vermutlich nur dadurch, dass einfach die Hälfte der hohen Töne vorsichtshalber weggelassen werden. Auch eine Möglichkeit. Außerdem klingt der HT-Bereich zeitweilig etwas blechern - halt ein bischen wie aus einer Blechdose, das liegt vermutlich an dem Hornvorsatz vor dem Hochtöner.

Ein feiner Beckenanschlag, ein zartes Glockenspiel? Leider Fehlanzeige.

Der Mitteltonbereich ist verhältnismäßig ausgewogen, da hat sich jemand Mühe gegeben.

Oberbass? Was ist das? Knackige Oberbässe kommen nicht vor, sie sind vermutlich zugunsten des Tieftonbereichs und der ausgewogenen Mitten geopfert worden.

Die Lautsprecher sind recht langsam, irgendwie fehlt jede Impulsivität der Instrumente und Stimmen.

Um es klar zu stellen, dies sind keine wirklich schlechten LS, aber auch keine Glanzstücke. Wer mal eine kleine Party beschallen möchte oder angenehm Hintergrundmusik hören möchte, für den ist dies ein durchaus tauglicher LS.

Aber mit vor Staunen offenem Mund wird keiner vor diesem LS sitzen der mal richtig gute Lautsprecher gehört hat, oder unplugged Livemusik mit Stimme und natürlichen Instrumenten.

Dies schreibe ich für die 5-Sterne-Käufer. Vergleicht viele Lautsprecher, wenn möglich zuhause. Es gibt für dieses Geld Lautsprecher die deutlich besser klingen ... nicht nur für meinen Geschmack.


Dazu habe vor einiger Zeit noch die Magnat Monitor Supreme 100 gehört ... meinen Eindruck dazu verschweige ich

LG Michael
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Jun 2012, 16:41
So, habe heute mal mit Studio 45 in Bremen telefoniert. http://www.studio45.de/

Und mit denen einen Termin (in 2 Wo.) zum Probehörn der Dali und Wharefedale an einem NAD 326 vereinbart.
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2012, 21:38
Hallo Michael,

michaeltrojan schrieb:
Dann vergleiche ich immer nur mit meiner Cabasse und halte Abweichungen fest.
Nachfolgend meine Höreindrücke mit der Magnat Quantum 653.....

die Quantum 653 habe ich noch nie empfohlen, da sich für mich die 603 deutlich besser anhört.
Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn du die 603er mal in die Finger bekommen würdest und mit deiner mehr als 4 mal so teuren Cabasse vergleichst.

michaeltrojan schrieb:

Dazu habe vor einiger Zeit noch die Magnat Monitor Supreme 100 gehört ... meinen Eindruck dazu verschweige ich
LG Michael

Die Magnat Monitor Supreme 100 habe ich mir vor 2 Jahren als Neuware für € 50.- das Paar ! bei Amazon gekauft, wir reden jetzt doch nicht ernsthaft über solche Lautsprecher.

Ist nicht böse gemeint Michael, aber es gibt eben Leute für die € 200.- viel Geld ist und die können dann nach meiner Meinung mit der 603 schon (preisbezogen) vernünftig Musik hören.

Gruß Karl
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Jun 2012, 08:55
Also Magnat Monitor Supreme würde ich mir nicht mehr zulegen.

bin schon auf´s Probehörn gespannt...
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Jun 2012, 09:41
Hallo Karl,

ich habe einfach ein Problem mit Herstellern (wirklich alten Hasen) die - überhaupt - so einen Mist produzieren und verkaufen.

Entweder die bekommen es für einen Preis hin, einen einigermaßen brauchbaren LS zu bauen, oder lassen es. Wenn sie es nicht lassen, dann haben sie bei Leuten wie mir den Ruf verspielt.

Man muss nicht LS rausschießen, die im HT Bereich verschräppeln, blechern spielen, rumzischen, keine Mitten spielen und Null-Dynamik an den Tag legen, nur um schwachsinnige nutzlose glänzende Chromringe und (BiWi) Anschlussterminals anbringen zu können.

Habe ich im Einsteigerbereich mehrfach Müll vernommen, ist der Hersteller erstmal für mich gestorben.

Damit meine ich nicht speziell Magnat, da gehören noch eine Menge andere Massenhersteller dazu.
Trotzdem höre ich immer noch verschiedene LS dieser Hersteller zur Probe. Gerade geht eine enttäuschende Canton GLE 430 zurück.

Es geht ja auch anders: Gestern haben wir mit 3 Leuten staunend vor zwei winzigen inzwischen eingespielten Dali Zensor 1 (260 Euro Paarpreis) gesessen und den Mund nicht mehr zubekommen. Natürlich kommt da kein BUMBUM raus, aber "MUSIK" vom Feinsten. Ähnliches (aber ganz anders) hatten wir ja auch schon mit der Wharfedale Diamond 10.1 (250 Euro Paarpreis) erlebt.

Frage: Macht es wirklich Sinn die 603 zu hören, obwohl ich die 653 bereits gehört habe? Wenn ja werde ich mir die auch mal nach Hause kommen lassen.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 30. Jun 2012, 09:43 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 30. Jun 2012, 16:57
Hallo Michael,

da liegen wir ja gar nicht so weit auseinander. Ich habe ja selbst die Zensor 1 und kann es immer wieder nicht glauben was aus den kleinen Teilen rauskommt

Warum Magnat so etwas wie die Monitor Supreme Serie anbietet kann ich auch nicht nachvollziehen, ich habe mir ja vor 2 Jahren ein Set dieser Sereie (800er, 250er,100er, Sub 301a) gekauft und dachte ich hätte etwas mit einem sehr guten Preis-Leistungs Verhältnis im Wohnzimmer stehen.

Bis ich die Quantum 605 gehört habe, da wusste ich was "wer billig kauft, kauft 2 mal" bedeutet .


michaeltrojan schrieb:

Frage: Macht es wirklich Sinn die 603 zu hören, obwohl ich die 653 bereits gehört habe?
LG Michael

Wenn es nicht zu große Mühe bereitet würde ich sagen ja. Deine Meinung unter Berücksichtigung des Preises würde mich wirklich sehr interessieren.

Dann weiss ich auch endlich ob ich ein Magnat 600er Fanboy mit Holzohren bin, oder (hoffentlich) nicht

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Jun 2012, 17:34
Hallo Karl,

ich habe die 603 gerade als B-Ware für 160 Euro geordert. Wenn sie gut ist, geht sie an meinen Neffen, der hat bald Geburtstag.

Ansonsten Retoure. Ich werde dann berichten

Die Magnat Quantum 605 tue ich mir nicht an, das wäre mir im Retourenfall zuviel Geraffel. Was mich an einem LS interessiert bekomme ich bei den Kompaktausgaben recht gut mit und meine Raumakustik macht mir mit Standlautsprechern ehedem meist Probleme.

Ich gehe auch nicht (sehr) voreingenommen ans Hören. Wenn Du in mein Profil schaust wirst Du auch Geräte von Canton und Magnat finden, von denen ich durchaus - für den Zweck - überzeugt bin.

LG Michael
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Jun 2012, 19:36
Hört sich gut an was ihr so von der Dali berichtet. Aber mal sehn wie sie mir selbst gefalln.

Aber mal eine Frage an euch. Was würdet ihr für einen Denon PMA 900v noch zahl'n?

http://www.ebay.de/i...ektronik_Computer_TV
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Jun 2012, 20:00

Aber mal eine Frage an euch. Was würdet ihr für einen Denon PMA 900v noch zahl'n?


Ich bin bei den Amps irgendwann mal mit den gängigen Japanern fertig gewesen. Ich würde mir heute als Stereo-Amp keinen Denon/Marantz/Yamaha/Sony/Pioneer/Onkyo mehr kaufen und auch nicht geschenkt nehmen wenn ich sie behalten müßte. Das ist aber Geschmackssache und auf persönliche Erfahrungen zurückzuführen.

Du solltest aber den Amp nicht vor den Lautsprechern kaufen, da der Amp schon technisch zu den LS passen sollte. Ggf. sind sogar klangliche Eigenheiten zu berücksichtigen.

LG
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 30. Jun 2012, 21:15

feuchterschuh schrieb:
Was würdet ihr für einen Denon PMA 900v noch zahl'n?
http://www.ebay.de/i...ektronik_Computer_TV

Also ganz ehrlich, ich würde niemals ein 25 Jahre altes Gerät von einer Privatperson kaufen.

Jeder hat eigene Vorlieben und das ist ja auch gut so, bei mir ist es Yamaha.

@michaeltrojan, freue mich schon auf deinen Bericht
Wenn du mal in der Nähe von Mannheim bist, hiermit lade ich dich herzlich zum Probehören der Magnat Quantum 605 ein.

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Jun 2012, 21:40
Hallo Karl,

Danke für die Einladung, mal sehen ob es die noch gibt wenn ich mit der Magnat durch bin

Yamaha: Da gab es in meinem Leben mal eine Vorverstärker/Endstufenkombination ... das ging mit meinen Cabasse Goelette so gar nicht. Das quietschte mich fast zu Tode und die Bässe wurden von dem fetten Teil niemals richtig kontrolliert. Mit nem NAD oder später mit dem Luxman ... wunderbar.

Wenn ich aber heute jemanden lese, der eher dumpf klingende lahme LS hat und eher rockige/verzerrte/elektronische Musik hört, würde ich daher sofort einen Yamaha-Amp zum Probehören empfehlen. Da mache ich nichts falsch mit.

Wenn ich eine Dali habe, die ehedem schon hochtonmäßig direkt vor der Grenze zum Nervigen spielt, werde ich den Teufel tun und zu einem Yamaha-Amp raten.

Eine Wharfedale Diamond kann ich evt. mit einem Yamaha kombinieren ... ich hätte nur Angst das die ausgeprägte seidig-warme Stimmwiedergabe flöten geht.

LG
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 30. Jun 2012, 22:49
Michael, wieso hast so eine Abneigung gegen Japaner Amp's?

Und worauf bezog sich deine Frage, wie ich auf Mission kam?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Jun 2012, 23:09
Gilt ja nicht für alle Japaner, ich hab ja selbst einen Luxman mit dem ich sehr zufrieden bin.

Zu Yamaha hab ichs bereits geschrieben. Von Denon hatte ich einen Amp der tierisch heiß wurde und einen blassen AVR. Mein Marantz-AVR ist "klanglich" eine große Entäuschung. Der Kundendienst von Sony war unterirdisch nach dem Motto fire & forget.

Da alle mir bekannten hifi-Händler auch keine solchen Geräte - im Stereobetrieb - verwenden, bin ich halt irgendwann mit dem Thema Standard-Japaner im Stereobetrieb durchgewesen und beschäftige mich damit nicht mehr. So entstehen dann solche Vorlieben, Abneigungen, Urteile und Vorurteile. Es gibt hier im Forum haufenweise Leute, für die gibt es nur Harman, nur Denon, nur Yamaha....


Und worauf bezog sich deine Frage, wie ich auf Mission kam?


Erstmal war es reine Neugierde wie Du auf diesen Namen gekommen bist, da ich mich mal eine Weile mit Mission insbesondere den Verstärkern beschäftigt hatte und Mission in Deutschland eher einen Exotenstatus hat.

Dann hatte ich an die eher ein wenig dumpfe HT-Anstimmung der LS gedacht und dass hier evt. sogar ein Yamaha-Amp passen könnte.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 30. Jun 2012, 23:12 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 01. Jul 2012, 08:11
Hallo Michael,

michaeltrojan schrieb:

Danke für die Einladung, mal sehen ob es die noch gibt wenn ich mit der Magnat durch bin
LG

so ganz unvoreingenommen klingt das ja nicht gerade , Spass beiseite, die Einladung gilt selbstverständlich, egal was du von der 603 hälst.


michaeltrojan schrieb:

Wenn ich eine Dali habe, die ehedem schon hochtonmäßig direkt vor der Grenze zum Nervigen spielt, werde ich den Teufel tun und zu einem Yamaha-Amp raten.
LG

Ich versuche zu verstehen was du damit meinst, kann es aber nicht nachvollziehen. Im Moment höre ich gerade die CD ZAZ im Hintergrund mit der Dali Zensor 1 an dem Yamaha RX-797, alle Klangregler stehen auf 0 und Pure Direct ist eingeschaltet. Da nervt nichts, es klingt einfach nur schön.

Vielleicht liegt es auch am Musikgeschmack, ich höre gerne Adele, Dido, Lana del Ray, Christina Perri, Nelly Furtado, aber auch vieles aus den 80ern (erinnert mich an meine Jugend ). Klassik eher sehr selten, ist nicht meine Welt. Gestern habe ich mir die CD Back to Black von Amy Winehouse plus die Bonus CD im Wohnzimmer an den 605ern angehört und war sehr angetan.

Ich habe aber leider keine große Hörerfahrung, deshalb interessiert es mich immer was Leute die schon wesentlich mehr gehört haben berichten.

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 01. Jul 2012, 08:51
Hallo Karl, da liegen wir im Musikgeschmack genau auf einer Wellenlänge!

Für mich spielt die Zensor 1 im HT-Bereich gerade eben unterhalb der Grenze wo es unangenehm wird. Meine Cabasse spielt dort seidiger, ist aber deutlich teurer.

Die Zensor ist für mich - nah an der Wand - vollkommen i.O., was ich von den meisten - der vielen in letzter Zeit zuhause ausprobierten - Einsteiger-LS nicht im Entferntesten behaupten kann.

Es gibt aber Leute die sind im HT-Bereich empfindlicher und es gibt auch andere Musik, z.B. verzerrte elektronische Musik ... dann kann die Zensor auch nerven. Wenn dann noch von der Elektronik ein zusätzlicher Anstoß in Richtung Höhenwiedergabe kommt ...

Unabhängig vom Preis ist die Zensor 1 ein richtig guter Lautsprecher. Preisleistungsbezogen ist die Zensor 1 ein überragender Lautsprecher.

LG Michael
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 01. Jul 2012, 09:46

michaeltrojan schrieb:

Die Zensor ist für mich - nah an der Wand - vollkommen i.O., was ich von den meisten - der vielen in letzter Zeit zuhause ausprobierten - Einsteiger-LS nicht im Entferntesten behaupten kann.l

Von mir 100% Zustimmung, habe gerade nachgemessen, bei mir steht die Zensor 35 mm von der Wand weg, das geht mit der 603 nicht, da würde ich min. 20 cm veranschlagen.

Gruß Karl
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Jul 2012, 18:26
Und die Dali kann man ja auch an die Wand häng.

Aber noch mal auf meine frage zurück zu komm. Was würdet ihr für den Denon ausgeben?
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 01. Jul 2012, 18:39
Hallo feuchterschuh,

feuchterschuh schrieb:
Aber noch mal auf meine frage zurück zu komm. Was würdet ihr für den Denon ausgeben?

Darauf habe ich schon geantwortet, ich kann höchstens noch hinzufügen das jemand der einen Stereoboliden verkaufen möchte wenigstens wissen sollte wie man das schreibt .

Gruß Karl
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 07. Jul 2012, 04:47
Hallo Michael,

michaeltrojan schrieb:
Wenn ich eine Dali habe, die ehedem schon hochtonmäßig direkt vor der Grenze zum Nervigen spielt

Jetzt verstehe ich viel besser was du damit gemeint hast. Gestern habe ich mir die CD "The Best of Sade" im Wohnzimmer an den 605ern angehört und es klang für mich sehr schön, da mir die Musik sehr gut gefallen hat (ich habe die CD neu) nahm ich die CD mit ins Arbeitzimmer, an der Zensor 1 waren tatsächlich 2 Stücke dabei wo diese Grenze für mich kurzfristig überschritten wurde.

Den Faktor "persönlicher Geschmack" kann ich jetzt besser einordnen und ich kann auch die Leute verstehen denen die Quantum zu viel Bass hat, mir gefällt das, aber ich bin wohl nicht so sehr der audiophile Hörer, was ja nicht schlimm ist.

Tolles Forum, hier kann man wirklich etwas lernen

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Jul 2012, 05:46
Die Magnat 603 zertrümmert mir mit den Bässen oft den Gesang. Sowas habe ich auch schon live/unplugged erlebt und habe dann aber auf den Drummer "Einfluss" gennommen.

Das kann man aber bei LS mit dem Wandabstand und Beeinflussung des Bassreflexrohrs steuern.

Bei der Zensor 1, kann man den HT-Bereich ein wenig mit dem Aufhängen und Aufstellen direkt an der Wand optimieren, wenn es einem zuviel werden sollte. Außerdem kann man die Zensor mit einem etwas milder abgestimmten Amp optimieren.

Da ich immer LS hatte, die den HT-Bereich bis an die Grenzen ausgelotet haben, hat sich daraus vermutlich auch meine Abneigung gegen die gängigen Japan-Amps entwickelt. Wenn ich nur die 603 hätte, würde ich auch einen Amp von z.B. Yamaha bevorzugen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Jul 2012, 05:47 bearbeitet]
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 16. Jul 2012, 17:04
Werde mir nun kommendes WE die Dali und die Wharefedale anhörn.

Hatte mir zwischenzeitlich die Canton GLE 420 angehört. Also die falln schon mal weg.

Habt ihr auch erfahrung mit Tannoy?
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 24. Jul 2012, 12:34
Hab mir am Wochenende folgende LS angehört:
Wharefedale Diamond 10.1 (NAD C326bee)
Dali Zensor 1 (NAD C326bee)
Tannoy Mercury V1 (Rotel 1520)

Test CD´s: Kosheen Resist und The Best of Melanie...

Die Dali und die Tannoy, fand ich für die Preisklasse schon erstaunlich. Aber die letztere kommt eher in die engere Wahl...

Aber vom finanziellem wird es erstmal die folgende sein.



http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649


[Beitrag von feuchterschuh am 24. Jul 2012, 12:41 bearbeitet]
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 28. Jul 2012, 20:16
Michael! Wie ist deine Erfahrung mit den QED Original 2 x 2,5 mm² Kabel?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 28. Jul 2012, 20:48
Es ist für ein konfektioniertes Kabel recht günstig.

LG
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 29. Jul 2012, 11:11
Wie es lässt es sich verlegen (Flexibel o. Starr)?

Und noch ein danke an euch, für den Tip der Dali. Bin begeistert, spielen für ihren Preis doch schon in einer höheren Preisklasse.

Aber es wird doch Tannoy Mercury V1. Habt ihr die schon gehört?

Manu
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 29. Jul 2012, 11:40
Das Kabel ist etwas steif und die weiße Isolierung stört mich.

Die Tannoy kenne ich noch nicht, kommt aber sicher auch irgendwann drann. Zur Zeit versuche ich ein Ohr an die LS von Indiana Line zu bekommen, die sind recht hübsch, nicht teuer und sollen nicht schlecht spielen.

Zuhause habe ich gerade eine kleine Klipsch. Hab sie vorgestern mal etwas laufen lassen, aber der HT-Bereich ist schnell unangenehm - ist nichts zum Genusshören sondern eher was für BumBum und einer deutlich günstigeren Quantum 603 rundum unterlegen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 29. Jul 2012, 11:41 bearbeitet]
feuchterschuh
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Jul 2012, 20:26
Wegen den Magnat Supreme, hatte ich mich immer gewundert wie die so Bass kräftig sein konnten, obwohl sie frei aufgestellt waren...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS für Denon PMA 700AE
be.mobile am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  20 Beiträge
LS fuer Denon pma-700ae
Speedy80 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  26 Beiträge
Denon PMA 700ae Klang
mklang05 am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  10 Beiträge
LS um 500 Euro für Denon PMA/DCD-700AE
rollstein777 am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  2 Beiträge
Denon PMA-700AE mit Bose 201?
Kimm am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  3 Beiträge
Standlautsprecher für Denon PMA 700AE
christoph1988 am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  5 Beiträge
Lautsprecher für Denon PMA 700AE
saw5 am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 10.08.2011  –  14 Beiträge
Denon PMA-980R gegen PMA-700AE
marzsius am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  19 Beiträge
Denon PMA 1055R oder PMA 700AE
Loserfish am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  6 Beiträge
Denon PMA-500AE oder PMA-700AE?
DunK am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • NAD
  • Dali
  • Canton
  • Yamaha
  • Mission
  • Magnat
  • Wharfedale
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedZipfelschwinga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.089
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.450