Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Standlautsprecher für 850€

+A -A
Autor
Beitrag
turbosnake
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Sep 2012, 18:15
Hallo,
ich hatte hier schon mal nachgefragt, das aber dann verschoben weil ich im Zimmer kein Platz hatte die LS vernüftig aufzustellten. Da ich jetzt das immer umräumen werde, ergibt sich dadurch die Möglichkeit das ich sie aufstellen kann. Nämlich neben das Lowbaord.(siehe Skizze, die keinen Maßstab hat. Womit kann man ein Modell erstellen? Dann kann man sich das bessere vorstellen)
Probehören war ich auch deswegen nicht da ich nicht wusste was ich haben will.

Bei den Genres bin ich immer noch offen gegenüber allem, aber ich habe mir letztens diese Jazz-Box was ich bisher gehört habe hat mir sehr gut gefallen. Ich bin aber auch Schiller und Grace Jones (Hurricane) nicht abgeneigt.
Ist also gut möglich das mehr aus der Jazzecke kommt

Ich kann folgende Einschätzung aufgrund meiner KH (DT660 und PFE112) und meines Soundsystems am PC abgeben:
Höhenlastig/Hell (DT660) : Es geht ist aber keine wirklich gute Kombi
Neutral (Exo2): Gut, aber ich brauche keine 2 Paar LS die so klingen, außerdem teilw. etwaslangweilig
Badewanne (PFE112 mit schwarzen Filtern): Klingt je nach Musikrichtung gut, aber als Allrounder wohl nicht so gut.

Was weiterhin festzuhalten ist:
Keine Sezierung der Musik, aber schon Feinehiten
Kein angehobener Oberbass
Mir wären Standboxen lieber, da brauche ich keine Ständer.


Optisch:
Ich mag eigentlich keine Hochglanz, aber man kommt ja leider kaum vorbei.
Will ich aber (eigentlich nicht haben)


Preis: max 900€ für die LS, weniger ist besser
Ein CDP werde ich mir gebraucht besorgen
AMP: Hier kommen wir zum nächsten Problem:
Ich möchte auch das meine PS3 den Ton über die LS wiedergibt, die Flatscreen LS sind da nicht wirklich gut. Schön wäre es wenn ich auch den Ton des Sat Recievers übertragen könnte.

Ein paar LS die mir optisch gefallen:
DALI Lektor 6
KEF iQ7SE
KEF iQ70





[Beitrag von turbosnake am 14. Sep 2012, 14:34 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Sep 2012, 19:28
Hallo,

dein Raum ist sehr klein und daher werden schon viele Kompaktlautsprecher zu viel des Guten sein. Du solltest also diesbezüglich offen sein und erst mal einige Lautsprecher anhören.

Wenn Du mal einige gehört hast, kannst Du uns schreiben, welche Dir warum und wie gefallen haben.

Denke daran, dass ein kleiner Kompaktlautsprecher in einem großen Raum (ggf. beim Händler) ganz anders klingt und einen ganz anderen Bass (Dröhnen) erzeugt, als in deinem kleinen Raum zu Hause. Daher musst Du nach der Grobauswahl beim Händler die Lautsprecher unbedingt in deinem Raum zur Probe hören.

Anhören könntest Du Dir mal die Cabasse MC 40 Minorca. Die wäre für deine Raumgröße und z.B. für Jazz eine gute Möglichkeit. Ich nutze die Minorca übrigens in einem Wohnzimmer mit 50qm Grundfläche.

LG


[Beitrag von V3841 am 14. Sep 2012, 19:31 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Sep 2012, 20:21
Hallo,

im Budget liegt auch so etwas
http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=8641

Als Standlautsprecher sind die IQ 70 vorstellbar,
die IQ 7se macht im Bassbereich für den Raum wohl zuviel.

Ebenfalls kannst du mal ne Wharfedale Diamond 10.4 und 10.5 anhören,
vllt ne kleine Elac noch???

Gruss
turbosnake
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Sep 2012, 21:00
Hallo,

@V3841
Bei Kompaktls brauche ich Ständer, die müsste ich dann vom LS Budget abziehen.
Also würden "nur" 650-750€ überig bleiben, da ich mit Kosten von 100€-200€ dafür rechnen.
Und ich finde nicht das 15qm sehr klein sind.

@weimaraner
Hochglanz+ KompaktLS. Ich mag Hochglanz überhaupt nicht, also ist sie nichts für mich.
Laut der ELAC HP haben die meisten leider Hochglanzlack. Ich gehe da maximal den Kompromiss ein das die Frontseite Hochglanz ist. So wie bei der Zensor 5. Da stellt sich auch wieder die Frage mit der Größe wobei mir da die Chasis am besten gefallen.

Kompakt LS sind nicht ausgeschlossen aber ich traue den nicht zu das sie tief können.
Als Wandabstand nach hinten wären 60 cm- kein Problen und 70cm kein großes.


[Beitrag von turbosnake am 14. Sep 2012, 21:02 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Sep 2012, 21:10
Falls es doch Kompakte werden, Ständer bekommt man ab 50 Euro das Paar. Ich habe u.a. die von Hama für 80 Euro.

http://www.amazon.de...id=1347656779&sr=1-7

http://www.amazon.de...d=1347656779&sr=1-15

http://www.amazon.de...id=1347656779&sr=1-6


[Beitrag von V3841 am 14. Sep 2012, 22:06 bearbeitet]
Benedictus
Inventar
#6 erstellt: 14. Sep 2012, 21:18
gute Standbox, kein Hochglanz, nicht zu fett und im Preisrahmen:

Montor Audio Bronze BX5

BX5
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 15. Sep 2012, 09:19
Auf jeden Fall ein Anhören Wert Dali Zensor 5

Gruß Karl
opa38
Inventar
#8 erstellt: 15. Sep 2012, 09:30
Kannst dir mal die 511er der nubox Serie anschauen.
http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=4&category=1
Don_Tomaso
Inventar
#9 erstellt: 15. Sep 2012, 10:30

opa38 schrieb:
Kannst dir mal die 511er der nubox Serie anschauen.
http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=4&category=1

Ist die nicht eher recht wummerig?
Benedictus
Inventar
#10 erstellt: 15. Sep 2012, 11:09
das befürchte ich auch!
turbosnake
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Sep 2012, 12:28
Dazu kommt Nuberts ATM Politik, ohne spielt sie nur bis 55Hz mit bis 32HZ laut HP.

Leider hat Monitor Audio hier keinen Händler und online scheint sie auch nicht sehr verbreitet zu sein.

Und bei der Zensor neige ich dazu sie einfach so zu bestellen., obwohl es hier einen "Fachhandelsparnter" gibt zumindest laut Dali liste. Aber dort sind auf der HP unter HIfi nur B&Ws.


Das es Ständern schon ab 50€ gibt überascht mich schon ein wenig.
Habe die eigentlich einen Einfluss auf den Klang?
Benedictus
Inventar
#12 erstellt: 15. Sep 2012, 13:00

turbosnake schrieb:

Leider hat Monitor Audio hier keinen Händler und online scheint sie auch nicht sehr verbreitet zu sein.


wo kommst du denn her?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 15. Sep 2012, 13:12
Nun,

die Zensor kann im Hochton schon auch dem Einen oder Anderen zuviel sein

Auch die Nubert 511,
welche nicht wummerig ist,
ist recht höhenlastig,recht präsent.

Zu den Angaben +/- 3db,
da ist Nubert recht ehrlich in den Angaben,
das ist bei den meisten Konkurrenten der Feder eines Lehrlings entklommen, so hat man jedenfalls oft den Eindruck,
oder ist es etwa doch geplante Kundenverar....???

Gruss
turbosnake
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Sep 2012, 14:38

Benedictus schrieb:

turbosnake schrieb:

Leider hat Monitor Audio hier keinen Händler und online scheint sie auch nicht sehr verbreitet zu sein.


wo kommst du denn her?

Osnabrück.

@weimaraner
Ich habe bei Nubert den eindruck das die LS dafür gebaut bzw optimiert worden sind "nur" mit dem ATM komplett zu sein.
Wo sollen sonst aufeinmal die 20Hz tiefer herkommen?

Ich denke nicht das der Hochton für mich so störend ist, da er mir beim DT660 nicht wirklich stört.

Jetzt komme ich noch mal auf Stand- oder Kompakt LS zurück.
Ich bin davon ausgegnagen das eine Standbox tiefer spielen kann als eine Kompakte, da sie mehr Volumen hat. Das ist der Hauptgrund warum mir Standls lieber sind und
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Sep 2012, 14:47
Der Eindruck trügt,

ein ATM kann man ,
tun hier im Forum einige,
auch mit Markenfremden Lautsprechern betreiben,
auch da funktioniert das ATM.

Die Funktionsweise eines ATM hat Günther Nubert doch sehr ausführlich auf dessen Homapage erklärt,besser als ich es könnte.Vllt liest du ja noch ein wenig darüber wenn du Lust dazu hast.

Normalerweise spielen Standlautsprecher auch tiefer,
aber pauschalisieren lässt sich so etwas halt nicht.

Gruss
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 15. Sep 2012, 14:53

turbosnake schrieb:
Ich habe bei Nubert den eindruck das die LS dafür gebaut bzw optimiert worden sind "nur" mit dem ATM komplett zu sein.

Ich bin wahrlich kein Nubert Fan, aber das stimmt nicht. Die Zensor 5 kommt bis 53Hz und das ist für einen LS dieser Größe schon beachtlich, um auf 32Hz zu kommen brauchst du schon ganz andere Kaliber z.B. Klipsch RF-7, schau dir mal die 42,6 kg/Stück Monster an

So gesehen ist das ATM schon ein "Zauberkästchen"

Gruß Karl
turbosnake
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Sep 2012, 15:12
Da habe ich mich wohl getäuchst, aber ich finde die Teil mit 200€ einfach teuer.
Wenn ich es richtig verstanden haben sind die Teile sowohl EQ als auch Zusatz"verstärker.
Bei den Nuveros bringt das ATM aber recht wenig, das verwundert mich.

Ich habe bei den anderen LS nicht auf den Frequenzband geschaut, deswegen ist mir das nicht aufgefallen.

Warum bietet dann kein anderer Hersteller sowas an?
Würde man nicht auch die Chasis direkt aktiv ansteuern können und damit das gleiche Ergebnis haben?


[Beitrag von turbosnake am 15. Sep 2012, 15:13 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 15. Sep 2012, 16:56

turbosnake schrieb:
Da habe ich mich wohl getäuchst, aber ich finde die Teil mit 200€ einfach teuer

Ansichtssache, hast du dir mal den Preis der Klipsch angesehen

Gruß Karl
turbosnake
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Sep 2012, 17:18
In dem ATM steckt eine Plantine und ein paar Bauteile, die werden Nubert nicht alzu viel kosten.
Also muss der Hauptaufwand wohl in der Entwicklung stecken.
speedyjung
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Sep 2012, 23:33

turbosnake schrieb:
In dem ATM steckt eine Plantine und ein paar Bauteile, die werden Nubert nicht alzu viel kosten.
Also muss der Hauptaufwand wohl in der Entwicklung stecken.


Richtig, und die muss bezahlt werden. Wir Ingenieure wollen schließlich auch leben.
Wenn es dir zu teuer ist setzt dich doch hin und entwickel so eine Platine mit ein paar Bauteilen.
Preis/Leistung ist da schon i.O.
opa38
Inventar
#21 erstellt: 15. Sep 2012, 23:46

turbosnake schrieb:
Da habe ich mich wohl getäuchst, aber ich finde die Teil mit 200€ einfach teuer.


Zu teuer???
Und warum schicken die Wenigsten die ATM Module wieder zurück??
turbosnake
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 16. Sep 2012, 00:02
Ich weiß nicht wie viel die Bauteile kosten, aber ich glabe nicht das man damit in einen dreistelligen € Bereich kommt. Bild einer Platin ist in diesem Test zu sehen:http://www.av-magazin.de/Konzept-und-Technik-ATM-Modul.1748.0.html.
Da frage ich mich wie der Preis zustande kommt
Eentwickeln muss man da selber nichts mehr:
Man braucht nur eine Liste der Bauteile und den Aufbau der Schltung, dann kanst du sie nachbauen.

Mir hat jemand per PN gesagt das er eine Heco Metas XT 701 abgeben würde.
Aber ich denke nicht das die wirkliche passsen werden.

Ich bin immer noch verunsichert ob Stand- oder doch Kompaktboxen.

Und wo wir gerade bei Atms sind: was ist mit aktiven LS ?


[Beitrag von turbosnake am 16. Sep 2012, 00:30 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#23 erstellt: 16. Sep 2012, 06:40
Also ich bin bestimmt nicht gerade größter Nubertfreund, aber was du über das ATM sagst, ist ja schon fast dreist.
Natürlich liegt der Preis der Bauteile niedriger, als der Kundenendpreis. Verschenken wollen die das schließlich nicht. Aber auch so ein Gehäuse und die Regler bekommste nicht geschnenkt.
Wenn du so bei allen Geräten deiner Hifikette denkst, dann dürftest du bei dir nichts mehr stehn haben.

Zu den aktiven Alternativen:
Persönlich finde ich Aktivlautsprecher sehr gut. Leider gibt es in der Preisklasse recht wenig, die auch noch gut aussehen. Am ehesten würde ich mal bei ADAM schauen, was die so haben. Wobei die aber auch mittlerweile viel mit Hochglanz machen.
Aber vielleicht gibt es noch andere Farben, hab da jetzt gerade keinen Überblick. Das schöne an den aktiven ist ja, dass du bei den meisten Boxen Bass und Hochton im gewissen Rahmen im Pegel regeln kannst. Da ist man dann schön flexibel.
std67
Inventar
#24 erstellt: 16. Sep 2012, 06:51
Hi

statt ATM kann man ja ein MiniDSP nehmen. Kost nur 140€ und ist IMO flexibler
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Sep 2012, 06:55
Hallo TE,

wenn dir das ATM zu teuer erscheint brauchst du es ja nicht zu kaufen,
die Nubert Lautsprecher funktionieren wie auch Lautsprecher anderer Hersteller ohne ATM,
das ATM musst du einfach als ein separates Gerät vorstellen welches man verwenden kann,
aber keinesfalls muss.

Wenn du denkst da braucht es keine Entwicklungszeit,
da kennst du weder Günther Nubert noch hast du die genaue Aufgabe bzw. Funktionsweise eines ATM verstanden,
was man ja auch ersehen kann, das ATM ist kein Verstärker.


turbosnake schrieb:
Ich bin immer noch verunsichert ob Stand- oder doch Kompaktboxen.


Das ist doch ganz einfach,
wenn du die Lautsprecher auf den Boden stellen kannst nimm Standlautsprecher,
wenn die Lautsprecher auf ein Regal oder Sideboard kommen nimm Kompakte...


turbosnake schrieb:
Und wo wir gerade bei Atms sind: was ist mit aktiven LS ?

Ein ATM macht aus einem passiven Lautsprecher noch lange keinen Aktiven, beiweite nicht.
Die schon erwähnte Marke ADAM hat mit den Artist 6 einen Standlautsprecher im Programm,
preislich bist du bei Aktiven Standlautsprechern mit deinem Budget halt nicht dabei.

Gruss
turbosnake
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 16. Sep 2012, 08:42
Das mit den ATM bezog sich auf den Preis im Verhältnis zun den Nuboxen, da wirken die recht teuer.
Das meinte ich, bei den 511 sind das knapp 1/4 das Preisen für ein Paar, bei anderen Modellen kommt es nahe an die kosten für ein Paar ran.

Ich habe gelesen das ein ATM enzerrt, ein aktiver LS macht doch afiak das gleiche.

Und die Artists gibt es nur ein Hochglanz.


[Beitrag von turbosnake am 16. Sep 2012, 08:49 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#27 erstellt: 16. Sep 2012, 09:14
Ok,
aber wie Weimarer schon schrieb, braucht man das ATM ja nicht zwangsläufig. Die Boxen sind auch ohne Modul "vollständig"
Und insofern ist das ATM trotzdem günstig, weil man bei einem eventuellem Aufrüsten nicht direkt in neue Lautsprecher zu investieren braucht, sondern mit dem Preis für das Modul quasi aufgerüstete Lautsprecher bekommt.

Aktive Lautsprecher bieten aber noch andere Vorteile, als nur den, dass dort aktiv entzerrt wird. Was dann übrigens nicht nur in dem Bereich passiert, der wie beim ATM vorgesehen ist, sondern dem Hersteller erlaubt, praktisch über das gesamte Frequenzband aktiv zu entzerren. Ein ATM ist da nur eine sehr stark abgespeckte Variante und eigentlich nicht zu vergleichen mit vollwertiger Aktivierung eines Lautsprechers.

Ja, das habe ich befürchtet, dass die Artist nur in HG erhältlich ist. Aber vielleicht ist die A7x ja was für dich. Passt auch eher ins Budget. Sind zwar Kompakt-LS, aber den Bass kann man im Pegel einstellen. Ist natürlich kein Allheilmittel für fehlenden Bass, aber es kann durchaus sein, dass der Bass von Haus aus schon genug ist.
Ich hatte mal die Vorgänger A7 und dort war der Bass für mich ausreichend. Allerdings bin und war ich auch nie ein Bassfetischist. Die A7x gibt es nicht nur in HG.


[Beitrag von ALUFOLIE am 16. Sep 2012, 09:17 bearbeitet]
std67
Inventar
#28 erstellt: 16. Sep 2012, 09:20
Hi

ich frag mich jetzt mal ernsthaft wo man bei einer Bassreflexbox wie der 511 auf einmal 20Hz herholt

Soweit ich weiß ist der Tiefgang durch die Tuningfrequenz des BR-Rohres bestimmt. Darunter tut sich prinzipiell konstruktionsbedingt nichts mehr

Ich schaff bei meinem BR-Sub mit extremer Anhebung unter 30Hz, und Raumunterstützung, gerade mal 5Hz

Da muss Nubert die Lautsprecher doch ohne ATM mutwillig kastriert haben um dann das ATM teuer verkaufen zu können


Wenn jemand mehr Ahnung vom Lautsprecherbau hat als ich,m was nicht schwer ist, mag er mich aufklären
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 16. Sep 2012, 11:03
Hallo,

der Bassbereich wird bei einem normalen lautsprecher nicht hart abgeschnitten,
sondern er fällt mehr oder minder flach/steil nach unten hin ab.
Das ATM führt nun den spiegelbildlichen Frequenzgang des Lautsprechers zu,
es wird in dem Bereich mehr Leistung zugeführt was den -3db Punkt eben nach unten verschiebt,
es werden Lautsprecher UND Verstärker nun mehr belastet!!Irgendwo muss die Energie ja herkommen.

http://www.nubert.de/downloads/atm.pdf

Gruss
std67
Inventar
#30 erstellt: 16. Sep 2012, 11:17
aber ein BR fällt eben sehr steil ab

lt techn Angaben packt das Ding bis zu 15db drauf. Das müßte die erforderliche Leistung mal geschätzt verachtfachen
Erscheint mir sehr unvernünftig

Aber wie gesagt bin ich im Lautsprecherbau kein Spezialist

Ich pers. halte aber, wie schon an anderer Stelle erwähnt, eine Anpassung an den Raum für sinnvoller. Bei dieser unkontrollierten" Anhebung werden ja auch die Raummoden mit verstärkt

Muss aber zugeben das das nur Theorie ist und ich so ein ATM noch nie in Aktion erlebt habe
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 16. Sep 2012, 11:24
es verstärkt ja quasi nur was so nicht vorhanden....
natürlich braucht man mehr Leistung, darauf weisen ja nicht nur wir hin,
turbosnake
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 16. Sep 2012, 12:37
Wir sollte auch mal klären wie viel ein AMP kosten würde, der meine Ansprüche erfüllt kostet.
Bei den aktiven bräuchte ich´doch einen Vorverstärker um mehrere Quellen anzuschließen?

Auch weiß hochglanz könnte ich mich evtl. auch noch einlassen.


[Beitrag von turbosnake am 16. Sep 2012, 12:38 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#33 erstellt: 16. Sep 2012, 12:53
Sinnvoll für den Anschluss deiner PS3 wäre natürlich, wenn der amp einen digitalen Eingang hätte. Hat die PS3 auch analoge Chinchausgänge?
turbosnake
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 16. Sep 2012, 13:00
Ich denke nicht zumindest sehe ich keine : http://www.chip.de/ii/251340219_33fc95af51.jpg
Chillerchilene
Inventar
#35 erstellt: 16. Sep 2012, 13:05
Über den Multi-Ausgang kann man ein Stereosignal über Chinch ausgeben, mit diesem Kabel:

1
ALUFOLIE
Inventar
#36 erstellt: 16. Sep 2012, 13:09
Stimmt, hat sie leider nicht. Das schränkt die Auswahl leider stark ein.
Als Digitalausgang hat sie wohl HDMI und einen optischen, wenn ich das richtig erkenne.
Wenn es ein optischer Digitalausgang ist, dann muss man wenigstens nicht ein ganz aktuelles Gerät nehmen.
Als Stereoverstärker fällt mir da gerade sowieso nur was von Advance Acoustic ein. Aber man könnte auch einen AVR nehmen.
Käme Gebrauchtkauf in Frage?

Ich persönlich würde es ja so machen: Aktivboxen und nen gebrauchten AVR, der pre-outs hat, um die Aktivboxen anzusteuern.
Chillerchilene
Inventar
#37 erstellt: 16. Sep 2012, 13:15
Wie gesagt:
Ton über Multi-Out und Bild über HDMI ist bei den Einstellungen ohne Probleme möglich. Man braucht ja nicht einmal ein neues Kabel, da man das benutzen kann, welches bei der PS3 schon dabei ist.
Auch hier nochmal:
http://www.hifi-foru...202&thread=1554#last


[Beitrag von Chillerchilene am 16. Sep 2012, 13:16 bearbeitet]
turbosnake
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 16. Sep 2012, 13:16
Ob neu, B-Ware oder Gebraucht ist mir egal.
ALUFOLIE
Inventar
#39 erstellt: 16. Sep 2012, 13:17
Stimmt. Das Bild hast du leider in dem Moment gepostet, wo ich geschrieben habe
Aber du hast Recht. An diesem Kabel kann man den Ton analog abgreifen.
Dann kann man ja doch jeden X-Beliebigen Stereoamp nehmen.

Außer man will Aktivboxen. Dann sollte der amp noch einen Pre-out haben.
ALUFOLIE
Inventar
#40 erstellt: 16. Sep 2012, 13:29
Gebraucht bekäme man für um die 200,- / 300,- schon was gutes.
opa38
Inventar
#41 erstellt: 16. Sep 2012, 14:08

weimaraner schrieb:
Hallo,

der Bassbereich wird bei einem normalen lautsprecher nicht hart abgeschnitten,
sondern er fällt mehr oder minder flach/steil nach unten hin ab.
Das ATM führt nun den spiegelbildlichen Frequenzgang des Lautsprechers zu,
es wird in dem Bereich mehr Leistung zugeführt was den -3db Punkt eben nach unten verschiebt,
es werden Lautsprecher UND Verstärker nun mehr belastet!!Irgendwo muss die Energie ja herkommen.

http://www.nubert.de/downloads/atm.pdf

Gruss



Richtig.....Zudem wird das Signal durchgeschleift, wenn das ATM nicht genutzt bzw. nicht in Betrieb ist.
Man kann also ganz flexibel das Teil zu/abschalten bzw. einstellen.
Einfach genial....
Das mehr Leistung erforderlich ist, stimmt.
Für gute Mittelklasse A/V Receiver stellt das überhaupt kein Problem dar.
Ich gebe das Teil nicht mehr her, der Tiefbass Gewinn ist einfach der Knaller.


[Beitrag von opa38 am 16. Sep 2012, 14:10 bearbeitet]
turbosnake
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 16. Sep 2012, 18:29
Was mich viel mehr wundert ist das die Abacus A-Box wohl tiefer kommt als der Artist 6.
Und Optisch gefallen^sie mir auch besser.
Ich könnte mir mal einfach die 5 oder die 10 als Testpaket bestellen.
ALUFOLIE
Inventar
#43 erstellt: 16. Sep 2012, 18:51
Naja, lass dich von der Angabe der Abacus nicht täuschen. Das mag sie in der Theorie vielleicht können, aber das natürlich bei entsprechend niedrigem Pegel.
Aber man kann bei Abacus die untere Grenzfrequenz einstellen. Ob das auch bei dem von dir erwählten Modell geht, weiß ich nicht.
Ich glaube bei der A10 kann man das. Und somit wäre das Problem der Lautstärke schon wieder relativiert.
Die Abacus finde ich auch wirklich extrem interessant. Hatte die vor kurzem auch fast im virtuellen Einkaufswagen. Aber ich baue Lautsprecher lieber selber und somit habe ich mir selber vollaktive Lautsprecher gebaut.

Auf Fairaudio.de gibts übrigens einen Test zur Abacus.
turbosnake
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 16. Sep 2012, 19:09
Lauter als Zimmerlautstärke geht hier eh kaum, das Haus ist recht hellhörig.
Ich habe sogar Kindergeschrei aus der Wohung darunter gehört.
Sollte also nicht das Problem sein und mir ist auch klar das sie in der limitiert ist.

Das mit Fairaudio ist mir bekannt und was hast du dir selbst gebaut?
ALUFOLIE
Inventar
#45 erstellt: 16. Sep 2012, 19:25
Zum Selbstbau schicke ich dir gleich eine PM. Ist ja nicht unbedingt für jeden interessant, der sich dem Threadtitel anschließt.

Na wenn du sowieso keine allzu hohen Pegel fahren kannst, dann ist die Sache mit Kompaktboxen doch schon mal ganz sinnvoll. Wenn es die Abacus werden, dann würde ich aber trotzdem die 10er nehmen. Die 5er dürfte wohl doch deutlich zu wenig Druck aufbauen. Nur leider ist man mit der 10er wieder über deinem Budget.
Aber vielleicht kann man das dann mit nem gebrauchten Verstärker wieder ausgleichen. Ein gebrauchter Denon oder NAD mit pre out für um die 200,- und man ist dabei
turbosnake
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 18. Sep 2012, 11:52
Danke für die PM.

Ich habe jetzt noch mal nachgedacht und bin zu folgendem gekommen:

Abacus A-Box 5/10:
Sind mir eigentlich zu teuer vorallem weil ich wohl einen Vorverstärker brauche.
Damit lande ich bei 1200 oder 1300€, das wird mir dann zu viel.
Ohne Vorverstärker wäre es möglich.
Spielt laut Hersteller bis 16 Hz.

Dali Zensor 5:
Optik ist je nach Farbvariante richtig geil, das liegt wohl größtenteils an den Chasis die rot sind,
Allerdings zT leider Hochglanzlack und spielt laut Hersteller "nur" bis 43 Hz.
Ist am günstigsten.

Nubert:
511: Optik ist in Nussbaum auch gut. Auch wenn die Ständer nich so gut aussehen.
Spielt zwar nur bis 55Hz, lässt sich aber mit ATM auf 32Hz bringen.
Soweit ich weiß hat Nubert einen guten Werterhalt.
Nachfolger werden wohl auch erstmal nicht komen, da Nubert gerade erst neue Modelle päsentiert hat.
Bedenken: Sie könnte etwas zu groß für mein Raum sein.
Wie groß ist der Vorteil gegenüber der 481?

Monitor Audio BX5:
Leider kein Händler in der Nähe und Online in keinem mir bekannte Shop.

Heco Metas XT 701
??? Könnte mir jemand dazu was sagen, persönlich denke ich das sie nicht so passend wären.


[Beitrag von turbosnake am 18. Sep 2012, 12:02 bearbeitet]
ALUFOLIE
Inventar
#47 erstellt: 18. Sep 2012, 16:54
Ja, das habe ich mir fast gedacht, dass die Abacus leider mit dem Vorverstärker das Budget sprengen.

Die Heco würde ich aus dieser Auswahl nicht nehmen. Ist aber nur eine persönliche Meinung. Mir gefiel sie nicht so gut, wie die Monitor Audio, die ich im Vergleich gehört habe.
Die Monitor Audio gibts zum Beispiel hier:
=Lautsprecher]Monitor Audio
Chillerchilene
Inventar
#48 erstellt: 18. Sep 2012, 17:20
Naja...Die Metas XT 701 würde ich auch auf keinen Fall nehmen.

Entweder die Metas 700 (vorgänger mit fast gleichem Klang) für 440€/Paar oder die Celan XT 701, die mit 740€/Paar fast das gleiche kostet, wie die Metas XT 701 aber doch schon besser klingt.
opa38
Inventar
#49 erstellt: 18. Sep 2012, 17:20

turbosnake schrieb:


Nubert:
511: Optik ist in Nussbaum auch gut. Auch wenn die Ständer nich so gut aussehen.
Spielt zwar nur bis 55Hz, lässt sich aber mit ATM auf 32Hz bringen.
Soweit ich weiß hat Nubert einen guten Werterhalt.
Nachfolger werden wohl auch erstmal nicht komen, da Nubert gerade erst neue Modelle päsentiert hat.
Bedenken: Sie könnte etwas zu groß für mein Raum sein.
Wie groß ist der Vorteil gegenüber der 481?


HI
Ich sage es mal so....
Die 481er spielt volumiöser als die 511er.
Dafür ist die 511er einfach die feinere....gerade im Mitteltonbereich.
Die optischen Unterschiede spielen hier auch noch eine Rolle.
Beide sind absolut ihr Geld wert...Bin aber letztendlich nun auf die 511er gewechselt.

http://www.bilderupl...ox481511003NKLY7.jpg


[Beitrag von opa38 am 18. Sep 2012, 17:25 bearbeitet]
turbosnake
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 18. Sep 2012, 18:55
Das mit den Heco werde ich also lieber lasse, das war auch mein erstes Gefühl das die dazu nicht passen werden. Einfach von den massiven Preiseinbrüchen.


Also lieber die 511 als die 481. Bei der ich auch ein Problem mit dem Hochtöner auf Ohrhöhe sehe, das wird so nicht passen.

Zur Monitor Audio:
Ist das nicht der Shop von "Benedictus" aus diesem Forum?
Den Shop habe ich jdenfalls nicht gefunden.

Also bleiben:
Monitor Audio Bronze BX5 700€
Nubert Nubox 511 760€ (wikt ohne Abdeckung nicht so homogen)
Dali Zensor 5 600€ (leider Hochglanzoptik)

Bevor wir jetzt da weiter machen muss ich wissen was ein Amp/ AVR kosten wird.
Um etwas kalkulieren zu können, eigentlich wollte ich dreistellig bleiben,
ALUFOLIE
Inventar
#51 erstellt: 18. Sep 2012, 19:05
Richtig,
das ist der Shop vom Benedictus.

Habe die Monitor ja selber schon gehört und fand die sehr gut. Für die Preisklasse haben die echt schön ausgewogen und rund geklungen. Dabei aber trotzdem schön räumlich.
Die Dali und Nubert habe ich leider noch nie gehört.

Zum amp: Hab ja geschrieben, dass man gebraucht schon was für 200-300 bekommt. Also was gutes.
Auch neu bekommt man für minimal mehr Geld ( ich glaube so 350,-) schon gute Verstärker.
Zu gucken wäre da was bei: Cambridge Audio, NAD, Denon
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
ich als idiot will mir das beste system für 250euro zulegen,da hab ich ne idee aber keinen plan
noobhoch100 am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  19 Beiträge
was kann ich machen was brauch ich ?
DrunkenStyler am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  2 Beiträge
Standlautsprecher für ca. 200? das Paar
billie_joe am 29.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  14 Beiträge
Kann ich das so betreiben?
Xmmst am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  19 Beiträge
Großes Problem, da ich nicht weiss wo ich ansetzten soll
Schmitze_Jupp am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  12 Beiträge
Ich kann mich nicht entscheiden...
karellen am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  4 Beiträge
"Will nicht Probehören" ...
Finglas am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.07.2004  –  50 Beiträge
was brauch ich alles?
jeef am 14.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  2 Beiträge
Klipsch, Nubert und jetzt auch noch Elac. Ich werde Verrückt!!!
ph3 am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  60 Beiträge
Hilfe bei Verkabelung. Kann ich das so machen?
Tho76mas am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Heco
  • NAD
  • KEF
  • Denon
  • Adam
  • Klipsch
  • Nubert
  • Samsung

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitgliedpremy1994
  • Gesamtzahl an Themen1.345.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.506