Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regallautsprecher + Subwoofer für 40qm?

+A -A
Autor
Beitrag
sakoko
Neuling
#1 erstellt: 22. Okt 2012, 13:24
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einer guten Anlage für unser Wohnzimmer und wäre sehr froh wenn Ihr mir weiterhelfen könntet!
Bisher habe ich immer nach Komplettanlagen wie Geneva Model L geschielt, mich jetzt aber überzeugen lassen, dass ich besser in ein zusammengestelltes Stereo-Set investiere. Filme/Surround nutzen wir gar nicht.

Ich habe mich eine ganze Weile hier im Forum eingelesen, komme jetzt aber selber nicht mehr weiter. Folgende Kriterien:

keine Standlautsprecher, sondern Kompakte, wenn möglich Wandlautsprecher. 1-2 Subwoofer nach Bedarf dazu. Am besten in weiß.

Budget: ca. 2000 Euro (mit allem, auch Verstärker).

40% Oper + Klassik, 30% Pop , 20% RnB,Rap, 10% Jazz, liegt vor auf CD und mp3 (60/40)

Lautstärke: Normaler Zimmerlautstärke, aber auch lauter. Wir haben keine Nachbarn im Haus und feiern auch mal gerne.

Verstärker mit Airplay, CD mit Wechsler wäre toll (gerade bei Oper ist es nervig wenn man die neue CD einlegen muss)

Der Raum ist ein Wohnesszimmer mit offener Küche, die Fensterfront geht bis zum Boden
Skizze Aufstellung
Die Lautsprecher habe ich an dem beiden Seiten des Bücherregals positioniert (grün) und dachte an sowas wie 2x NuVero 5 oder 2x NuLine WS-12 an die Wand montiert. Subwoofer dann vor das Regal eher seitlich.
Damit würde das Stereodreieck (4,20m Kantenlänge) für den Sofaplatz doch schon recht gut aussehen, oder?
Wie sieht es denn mit dem Rest des Raums aus? In der Küche sollte es sich auch noch passabel anhören. Ist das mit einem solchen Setup möglich oder sind die Wandlautsprecher hier einfach zu schwach? Oder die LS schlecht aufgestellt?

Ich bin wirklich froh über jegliches Input!
frankbsb
Stammgast
#2 erstellt: 22. Okt 2012, 15:58
Moin und willkommen im Forum.

Ich gehe mal davon aus, dass die Lautsprecher NEBEN dem Bücherregal in der Nische verschwinden?

Dazu sage ich dann, vergiss das lieber mal ganz flott, das wird nämlich mit Sicherheit nicht den Effekt bringen, den Du Dir wünscht, da dann nicht wirklich ein Stereodreieck entstehen kann. Die Lautsprecher sind dann zu sehr vom Regal in den Ecken abgeschottet.

Es wird dann ein Schuh daraus, wenn Du die Lautsprecher VOR den Nischen auf Ständern aufstellst und leicht einwinkelst. Das wäre bei der Position Deines Sofas bei Weitem noch nicht perfekt, aber sicher besser als das was Du eigentlich vorhast. Ich nehme weiterhin mal an, dass man die Lautsprecher eben NICHT sehen soll? Oder zumindest, dass sie NICHT AUFFALLEN sollen?

In dem Fall empfehle ich, wenn möglich IM REGAL selbst rechts und links auf gleicher Höhe, wenns geht annähernd Ohrhöhe zu schaffen und die Lautsprecher im REGAL zu positionieren.

Frage: WER hat Dich denn überzeugt, dass man unbedingt alle Geräte getrennt anschaffen soll?

Im Prinzip ist das nicht zwingend notwendig, denn es gibt heut zu Tage auch absolut spitzenmäßige All-in-One-Lösungen, wie z.B. die "CAMBRIDGE AUDIO One+" für 599 Euro.

Die durfte ich an zwei ganz hervorragenden Rega-Kompaktlautsprechern hören vor 14 Tagen im Hifi-Studio meines Vertrauens und ich kann nur sagen: ICH WAR HIN UND WEG!

2x 30 Watt stabil und einen Subwoofer-Ausgang, und ansonsten alles an Funktionen und Features was Du Dir wünscht. Dann bleiben die 1400 Euro für ein paar wirkungsstarke Lautsprecher inklusive Subwoofer. (achte bei Verstärkern mit relativ geringer Leistung darauf, dass der Wirkungsgrad hoch ist, irgendwo im Bereich 88-91 db)

Ich würde als Lösung hier folgendes empfehlen:

Cambridge Audio One+ 598 Euro
1 Paar Kef Q300 Lsp 598 Euro (Paar)
1 Subw. Kef Q400 B 598 Euro

Dann bist Du bei knapp unter 1800 Euro und es bleiben 200 Euro für Kabel und evtl. Lsp-Ständer (falls Du die Lsp nicht im Bücherregal unterbringen kannst, was für Deine Zwecke wirklich die klügste Lösung wäre)

Und dann hast Du aber sowas von ordentlich Musik im Wohnraum, dass es eine wahre Pracht ist.

Auch interessant als All-in-One Lösung ist die Pioneer XC HM 81 // die ist dann sogar noch WLAN tauglich. Sozusagen die eigerlegende Wollmilchsau :-) Auch dass sollte mit den Lautsprechern gut funktionieren, allerdings habe ich diese Anlage noch nicht selbst hören können.

Viele Grüße
Frank
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 22. Okt 2012, 16:03
Hier kannst du mal ausprobieren wo der beste Aufstellungsplatz für die LS wäre.
http://www.stereoplay.de/tool-lautsprecher-rechner-751234.html

Gruß Karl
sakoko
Neuling
#4 erstellt: 22. Okt 2012, 19:00
Vielen Dank schon mal für die Antworten!

@Frank
Super ausführliche Antwort
Die Lautsprecher sollen nicht in der Nische verschwinden, sondern leicht eingewinkelt davor stehen. Allerdings möglichst wenig auffallen, das ist wahr..
Danke für den Hinweis mit der Positionierung im Regal! Da bin ich nicht drauf gekommen. Das ist auch von der Optik vermutlich sogar besser.
Ich habe ein bisschen darüber gelesen und so wie ich das verstanden habe, ist eine Anbringung im Regal grundsätzlich recht positiv. Ist dass dann immer besser als Wandlautsprecher neben dem Regal anzubringen oder kann man das so nicht sagen?
Noch eine Verständnisfrage hier: Kann ich die Kompaktlautsprecher ins Regalfach "legen" oder müssen die aufrecht rein?

Danke auch für die Produktvorschläge! Die Kef Q300 haben ja mehr Wirkungsgrad als die Nubert. Leider passen sie nicht in mein Regal, da es nur 26cm tief ist. Der Pioneer XC HM 81 klingt in der Tat sehr interessant und hat außer Mehrfach-CD wirklich alles was suche! Wie sieht es denn da mit der Leistung aus? Reichen da die 75W Eingangsleistung in Verbindung mit knapp 90dB LS aus? Oder sollte ich da besser in 180W-Verstärker investieren?
Ich habe auch bei Nubert geschaut wegen der LS für ins Regal. Das wären dann z.B. die NuLine32 oder die NuVero3 mit 85dB bzw. 83dB. Wäre das zuwenig? Ich bin übrigens überhaupt nicht auf Marken festgelegt. Es ist nur einfach so, dass deren Homepage sehr übersichtlich ist und irgendwo muss ich ja anfangen..

@Karl:
Ich habe eine ganze Weile mit dem Tool herumgespielt, aber so ganz steige ich nicht durch. Die Position des Sub macht (wie erwartet?) nicht so viel aus. Bei den Kompakt-LS habe ich aber immer Bereich im Raum, die rot angezeigt werden, egal wie ich sie an der kurzen Seite positioniere.
Was ich aber grundsätzlich nicht verstehe: Wieso beeinflusst die Position des Hörers das Bild? Oder verstehe ich an der Anzeige was nicht?
frankbsb
Stammgast
#5 erstellt: 22. Okt 2012, 19:25
Nabend Sakoko.

Grundsätzlich kann man natürlich nicht sagen, dass IM REGAL immer Besser ist als neben dem Regal.
Wenn ich das richtig sehe, wären aber die Lautsprecher NEBEN Deinem Regal einfach zu weit auseinander (für meinen Geschmack) und bei der Couchposition will auch ein Stereodreieck nicht so wirklich funktionieren, da man eben den sogenannten Sweetspot schon relativ mittig der Lautsprecher haben sollte.

Von daher glaube ich, dass Du IM Regal sicher ein weniger flexibler bist.

Grundsatz zur Verstärkerleistung: Je höher der Wirkungsgrad der Lautsprecher ist, desto geringer kann die Verstärkerleistung sein.
Und ja, bei einem Wirkungsgrad von 90 DB reicht die Leistung sowohl von dem Pioneer als auch von dem Cambridge ganz lässig aus.
Um das zu verdeutlichen: ich betreibe die Q700 an einem NAD-Verstärker mit 2x 30 Watt Ausgangsleistung und das reicht ganz lässig.
Watt-Leistung ist nicht Alles!
Zumal ich daran zweifle, dass der Pioneer echte 75 Watt Leistung hat. Ich vermute mal er hat stabil an einer 8 Ohm-Box etwa auch 2x 30. Das langt aber lässig.

Guck Dir alternativ mal die Q100 an. Die sollte etwas kompakter sein und wäre auch noch günstiger. In Verbindung mit dem Sub sollte auch das sehr gut funktionieren.

An den Nuberts wäre es mir doch evtl. etwas zu dünn von der Leistung her. Es würde zwar sicher auch funktionieren, aber der Verstärker muss dann einfach mehr "schuften" um die Leistungsaufnahme der Lautsprecher zu realisieren. Das sollte man nicht unbedingt machen, wenn man bedenkt dass es genug Auswahl gibt in dem Bereich.

Was evtl. auch interessant sein könnte, wäre die "Box"-Serie von Project. Eine Firma die man schon sehr lange für Ihre Plattendreher rühmt, die haben eine audiophile, kleine Kompaktelektronikkette im Programm, die richtig gut sein soll. Gehört habe ich sie leider aber noch nicht.

Grundsätzlich kann man solche Lautsprecher auch ins Regal legen. Aber auch hier dürftest Du dann mit einem Coaxial-Lautsprecher (Höchtöner in der Mitte des Mitteltöners) wie der Kef sehr viel weniger Probleme haben als mit einem herkömmlich angeordneten Lautsprecher, da die räumliche Abbildung sehr viel besser ist und sie was die Störungsempfindlichkeit (wenn Dir z.B. jemand vor die Box läuft, wenn Du gerade Musik hörst) wesentlich geringer ist.

Ausserdem bildet ein COAX meiner Meinung nach eine bessere Bühne bei der Musik (will heißen, dass Du eher das Gefühl hast, dass die Musik tatsächlich in Deinem Raum STATTFINDET und nicht nur spielt).

Die Kompakt-Subwoofer-Kombination von KEF favorisiere ich für sowas nach wie vor.
Es gibt auch von Rega Kompaktlautsprecher die wunderschön klingen, aber da habe ich gerade Typenbezeichnung und Preise nicht auf dem Radar. :-)

Ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß Frank
Moe78
Inventar
#6 erstellt: 22. Okt 2012, 21:49
Vielleicht findest du auch bei Dali etwas passendes. Zensor 1, Mentor LCR, die haben einige LS, die für die Positionierung direkt an der Wand gedacht sind.
sakoko
Neuling
#7 erstellt: 23. Okt 2012, 22:36
Hallo zusammen,

ok, mir leuchtet ein, dass ich deutlich flexibler bin mit der Aufstellung der LS wenn sie ins Regal kommen. Habe auch gleich mal den Titel geändert..

Zwei Fragen sind hier gleich wieder aufgetaucht:

Können die LS das Regalfach möglichst komplett ausfüllen oder ist das gerade schlecht? Die Regaltiefe ist 26,5cm und die Breite 36cm, Höhe variabel. Ich würde die LS dann legen.

Ist diese Coax Anordnung bei den LS eine Frage des Hörgeschmacks oder ist es gerade bei gelegten LS besser wenn sie diese symmetrische Bauweise haben (sind die wenigsten, oder)?


Ich habe mir (im Netz) die von Euch vorgeschlagenen LS angschaut. Aufgrund von Größe und Farbe kämen folgende infrage:

Kef R100
Dali Zensor 1, Mentor Menuet
Canton GLE 430, GLE 436, Chrono 503.2
Project Box 5
Nubert NuLine32, NuVero3
Rega RS1
B&W CM5
Elac BS184

Raus wegen Farbe sind: Kef Q-Serie, Heco Meta, Klipsch, Cabasse

Von den genannten hätten die Rega RS1 mit 90dB den höchsten Wirkungsgrad, dann die Canton GLE 436 bzw. 430 mit 89dB. Die Canton finde ich auch optisch toll! Der Großteil der anderen liegt dann um die 85-86dB.

Was meint Ihr? Macht die Zahlenspielerei Sinn oder sollte ich lieber noch auf was anderes achten?

Ansonsten werde ich demnächst mal zum Probehören gehen..

Vielen Dank und liebe Grüße!
Moe78
Inventar
#8 erstellt: 24. Okt 2012, 00:18
Abgesehen davon, dass du sie ja eh erst mal anhören musst, um sagen zu können: die gefallen mir!

Nicht alle aufgelisteten Kompaktlautsprecher sind für eine wandnahe Regalaufstellung geeignet. Legen würde ich sie schon gar nicht, da sie dafür nicht abgestimmt sind. Aus deiner Liste sind mMn geeignet:


Dali Zensor 1, Mentor Menuet
evtl. auch die:

Kef R100
Project Box 5
Rega RS1


Der Rest möchte frei auf Ständer gestellt werden. Wenn du in einen Laden gehst, erwähne gleich den geplanten Aufstellort...
frankbsb
Stammgast
#9 erstellt: 24. Okt 2012, 04:56
Die Ansicht von Moe78 teile ich uneingeschränkt!



Im Übrigen sollte es doch auch die R100 in verschiedenen Farben geben?
Die Q100 gibt es meines Erachtens in 3 verschiedenen Farben.

Genau! Die REGA RS-1 war das, die ich in dem Hifi-Studio an der Cambrigde-Audio-One+ gehört habe!
Hosianna, die klang vielleicht toll!
Hosky
Inventar
#10 erstellt: 24. Okt 2012, 07:41
Hm, wenn man in 40 qm mit Schwerpunkt Klassik auch nur im Ansatz das Gefühl haben will, da spiele ein Orchester, scheinen mir Kandidaten wie die Zensor oder die Q100 schon etwas unterdimensioniert. Nichts gegen die LS an sich, aber ich würde sie nicht in größeren Räumen spielen lassen. Auch würde ich davon absehen, sie in ein Regal mit einer solch geringen Tiefe zu stellen, das kann imho nicht gutgehen.

Die LS sind der wichtigste Teil der Kette, trotzdem würde mich interessieren,wie Du Dir die Quellen vorstellst, damit man das Budget vernünftig aufteilen kann. 2000 € klingt viel, aber für eine Komplettanlage für 40 qm und Schwerpunkt Klassik sind die meines Erachtens knapp bemessen. Ist natürlich auch immer auch eine Frage der Anspruchshaltung, aber wenn solche Dinge wie Airplay, evtl CD Wechsler etc mit ins Spiel kommen, schränkt man sich bei der Elektronik natürlich schon ein.

Gerade mit den Raumanforderungen und Musikgeschmack würde ich folgendes Setup empfehlen:

Einen Audiolab 8200 CDQ (1099 €) an ein paar Abacus A-Box 10 für 1190 €. Das Thema Airplay kann man mit einem der günstigen Apple-Ports angehen (kenne ich mich nicht im Detail aus) - der Audiolab ist CD-Player, DA Wandler und Vorverstärker in einem Gerät, und das in hochwertiger Ausführung, vollsymmetrisch aufgebaut, mit XLR-Ausgängen und damit ein idealer Spielpartner für die aktiven Abacusse, die mit ihrer speziellen Verstärkerschaltung und aktiver DSP-Entzerrung einen enormen Tiefgang erreichen und damit einen Sub vorerst überflüssig machen.

Das liegt zwar etwas über Deinem Budget, wäre aber ein Setup, welches einen 40 qm Raum mit Klassik, Pop, Jazz hochwertig beschallen kann. Hier kannst Du bei vernünftiger Aufstellung eine feine Auflösung und gute Bühnendarstellung erwarten, bei der man die einzelnen Instrumente auch deutlich differenzieren und räumlich ihrem Platz im Orchester zuordnen kann. Und das Ganze unangestrengt und langzeittauglich.


Erfahrungsberichte:
Sehr guter Erfahrungsbericht eines auch hier vertretenen geschätzten Forumsmitglieds
A-Box 10
Hier die kleine Schwester, die A5

Den Audiolab gibts eigentlich überall im Netz und ist auch bei Händlern gut vertreten, Abacus betreibt nur ein sehr kleines Händlernetz und setzt ansonsten auf Direktvertrieb. Einfach mal anrufen, mit etwas Glück hast Du sogar den Firmenchef dran, ein überaus sympathischer und hilfsbereiter Zeitgenosse.
sakoko
Neuling
#11 erstellt: 26. Okt 2012, 20:12
Hallo zusammen,

vielen Dank für Euren Input!
Eins vorweg: Ich habe es noch nicht zum Probehören geschafft, da ich im Moment recht viel zu tun habe. Werde ich aber bald machen..

Nach Eurem eindeutigen Votum werden ich die LS also nicht legen. Dass sollte auch so funktionieren, dann bin ich "nur" in der Tiefe beschränkt. Apropos: Warum ist die geringe Tiefe ein Problem? Ist Regal allgemein nicht einfach schlechter als frei aufgestellt oder kommt es da wirklich noch auf die Tiefe des Regals an?

Rega RS1: Sollte ich diese noch durch Subwoofer ergänzen oder ist das nicht nötig? Rega hat, soweit ich das sehe, nämlich keine im Programm..

@Hosky: Danke für Deine Meinung. Ich habe ja auch Angst, dass ich am Schluss nicht zufrieden bin und falsch investiere. Und der Klang von CD ist mir wichtiger als Airplay und CD-Wechsler, da soll es auch nicht an 200 Euro scheitern. Da spare ich lieber länger.

So wie ich das lese, ist die A-Box ein Aktivlautsprecher. Wie kann ich da das von Dir vorgeschlagene System von Audiolab + A-Box vergleichen mit bespielsweise Cambrigde-Audio-One+/Pioneer XC HM 81 + Rega RS1? Das geht doch über Werte wie Verstärkerleistung und Wirkungsgrad hinaus, oder?
V3841
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Okt 2012, 20:57

Nach Eurem eindeutigen Votum werden ich die LS also nicht legen. Dass sollte auch so funktionieren, dann bin ich "nur" in der Tiefe beschränkt. Apropos: Warum ist die geringe Tiefe ein Problem? Ist Regal allgemein nicht einfach schlechter als frei aufgestellt oder kommt es da wirklich noch auf die Tiefe des Regals an?


Wenn man bedenkt, das man Lautsprecher optimalerweise frei und - konstruktionsbedingt - mehr oder weniger wandnah im Stereodreieck mit den Hochtönern auf Ohrhöhe aufstellen sollte ... kannst Du ja selbst überlegen wie weit deine LS-Positionierung suboptimal ist.

In Regalen und nah an der Wand spielen nur wenige LS wirklich gut. Und nur wenige gute LS sind für solche Positionierungen geeignet.

Dir muss klar sein, dass der Klang der LS mit der Raumakustik und der Positionierung steht und fällt.

Es macht bei einer Positionierung im Regal vermutlich gar keinen Sinn, besonders hochwertige/teure LS zu verwenden.

Vermutlich würden die Möglichkeiten z.B. einer Dali Mentor Menuet im Regal verpuffen und z.B.die Zensor 1 macht es - für einen erheblich geringeren Kaufpreis - unter diesen Bedingungen gar nicht relevant schlechter.

LG
frankbsb
Stammgast
#13 erstellt: 27. Okt 2012, 08:15
Für Dich vergleichen um für Dich und Dein Ohr zu entscheiden funktioniert im Prinzip nur mit
Probehören!

Ich kann soviel sagen, dass die RS-1 an dem XC-HM 81 auf jeden Fall funktionieren wird. Ob Dir gefällt was aus den einzelnen Kombinationen in Dein Ohr gelangt hängt ja nicht von Messdaten ab.

Eine Aktive Lautsprecherlösung hat sicher den einen oder anderen Vorteil und ich kenne viele Hifiisten, die absolut überzeugt davon sind.

Von daher....einfach hören. Wenn aktive Lautsprecherlösungen nix taugen würden, gäbe es sie in diesen Bereichen nicht so oft.

Wenn Du im Saarland unterwegs wärest, wüsste ich jetzt wo Du annähernd vergleichend probehören könntest, da der Händler sowohl die Cambridge/Rega Lösung vorführbereit hat, als auch eine aktive Lösung parat hält.
Hosky
Inventar
#14 erstellt: 27. Okt 2012, 09:00
Die technischen Daten sagen nicht wirklich was über die Klangqualität aus, allenfalls, ob gewisse Komponenten zueinander passen. Letztlich hilft nur hören, hören, hören. In Ruhe, die Favoriten zuhause, und dann entscheiden.
Auch bei der Frage aktiv oder passiv - letztlich zählt DEIN Ohr.

Wir können hier nur Hörempfehlungen auf Basis unserer Erfahrungen aussprechen, keine konkreten Kaufempfehlungen. Aber alle sind sich wohl in einem Punkt einig: das Regal mit der geringen Tiefe taugt nicht für eine LS Aufstellung. Und die Aufstellung macht mit den LS und dem Raum den größten Anteil an der Klangqualität.


[Beitrag von Hosky am 27. Okt 2012, 09:04 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer für 40qm von 25-60Hz
ekneos am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.09.2011  –  3 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Regallautsprecher
henkerr am 21.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.07.2016  –  4 Beiträge
Kaufempfehlung für Regallautsprecher
henkerr am 21.07.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  33 Beiträge
Regallautsprecher
Schaliach am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  17 Beiträge
Regallautsprecher
bertramfx am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 13.06.2008  –  18 Beiträge
Regallautsprecher
NilsT am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  2 Beiträge
Regallautsprecher
schreiner65 am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  5 Beiträge
Regallautsprecher ?
Bleifrei am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  2 Beiträge
Regallautsprecher
Stereo_2.0 am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  10 Beiträge
Regallautsprecher mit Subwoofer "erweitern" ? Beratung
DerFelixSt am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • KEF
  • Nubert
  • Cambridge Audio
  • Rega
  • Pioneer
  • Focal
  • Geneva

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedToni_No.1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.692
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.110