Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


gebrauchte Lautsprecher für Film & Musik bis 400€ (Skizze vorhanden)

+A -A
Autor
Beitrag
Alpha-Pinguin
Inventar
#1 erstellt: 15. Nov 2012, 22:48
Hallo,

ich habe mir vor kurzem einen TV angeschafft (Philips 6057k) und möchte dazu nun eine Anlage kaufen. Sie soll vor allem zum BlueRay schauen, aber auch zum gelegentlichen Musik hören genutzt werden.
Mein Budget beträgt 400€, der zu beschallende Raum ist etwa 14m2 groß. Ich habe an ein kleines 2.0/2.1 System gedacht, frei nach: Qualität vor Quantität.
Aufgrund meines eingeschränkten Budgets habe ich an gebrauchte/ältere LS gedacht. Da die Auswahl hier riesig ist, brauche ich hilfreiche Tipps. Klanglich sollte es relativ neutral, vllt. leicht warm sein.


viele Grüße
Jan
skizze_234947
Alpha-Pinguin
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2012, 20:01
Gibt's eine Alternative zu den http://www.ebay.de/i...02001#ht_2221wt_1170 ?

Welche Klassiker könntet ihr empfehlen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Nov 2012, 20:25
Hallo,

an deiner Aufstellung sieht man sofort einige Probleme,
ein Lautsprecher steht direkt in einer Ecke,
Beide stehen direkt an der Wand.

Hier solltest du zu Aktivlautsprechern greifen,
hier kann man den Bassbereich individuell gemäß der Aufstellung einstellen,
den Wandnähe sowie vor allem Ecknähe dickt diesen Bereich sehr auf,
was zu Ungleichmäßigkeiten im Klangbild führt oder sogar dröhnt ohne Ende.
Z.B.: http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=931&category=78

Ohne die Ecknähe wären die Quadral gar nicht schlecht.

Falls du doch unbedingt eine Passivlösung und Standlautsprecher möchtest,
dann schau dir mal die Wharfedale Diamond 10.4 an,
zu Passivlautsprechern braucht es natürlich noch zusätzlich einen Verstärker,


Gruss
Alpha-Pinguin
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2012, 22:40
Danke weimaraner für deine ausfürhliche Antwort.

Ja, ich weiß, dass die Raumkonstellation suboptimal ist. Es sollten eigentlich schon Standkautsprecher und nicht kompakte sein.

Gibt's Alternativen zu den Wharfedale, die auch auf fast 600€ kämen. Gerne auch gebrauchte oder auch Klassiker.
DoctorLecter
Stammgast
#5 erstellt: 16. Nov 2012, 23:37
Also die Quadral haben offensichtlich die Bassreflexrohre auf der Rückseite, für eine Aufstellung an der Wand vielleicht nicht unbedingt ideal?!
Würde dann auch zu eher schlank aufspielenden Lautsprechern tendieren, die im Bassbereich vielleicht eher zurückhaltend sind.
Man könnte bei den Quadral mit ihren zwei 18cm-Tieftönern davon ausgehen, dass sie untenrum recht dominant sind, vielleicht könnte man aber auch die Bassreflexrohre dichtstopfen und sie ein bißchen zügeln dadurch?!


[Beitrag von DoctorLecter am 16. Nov 2012, 23:41 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Nov 2012, 13:54
Hallo,

KEF IQ 50 gebraucht......

Gruss
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Nov 2012, 14:04

Ja, ich weiß, dass die Raumkonstellation suboptimal ist. Es sollten eigentlich schon Standkautsprecher und nicht kompakte sein.


Ich weiß das die Garage für einen Fiat 500 zu klein ist, ich willwillwill da aber einen VW Tiguan reinstellen

Entweder baue ich eine größere Garage für das größere Auto oder ich kaufe mir einen Renault Twizy.

Die meisten Kompaktlautsprecher funktionieren bei dieser Positionierung schon nicht. Versuchs mal mit zwei Dali Zensor 1.

Wenn Du wieder etwas Geld gespart hast, kannst Du - bei tatsächlichem Bedarf - einen "guten" Subwoofer ergänzen.

LG

P.S.: Ich habe gerade zufällig einen gebrauchten ggf. passenden Subwoofer gefunden:

Cabasse TSA - 250W Eole 2

http://www.ebay.de/i...&hash=item2325177894


[Beitrag von V3841 am 17. Nov 2012, 14:23 bearbeitet]
DoctorLecter
Stammgast
#8 erstellt: 17. Nov 2012, 17:47
Zwei kleine Lautsprecher auf 'nem schicken Ständer finde ich persönlich außerdem teilweise auch noch viel netter anzusehen als ein paar Standlautsprecher, erst recht wenn sie irgendwo in eine kleine Ecke gepfercht sind. Also abgesehen von den klanglichen Vorteilen, die sie in deinem Falle wahrscheinlich mit sich bringen würden.
Vielleicht solltest du wirklich mal darüber nachdenken?!
Könntest sie nach dem nächsten Umzug immer noch verkaufen und durch ein paar Standlautsprecher ersetzen....
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Nov 2012, 18:03
Die Dali Zensor 1 können/sollten links und rechts vom TV mit der integrierten Halterung in Ohrhöhe an die Wand gehängt werden. Dicht an der Wand spielen sie am besten.

LG
DoctorLecter
Stammgast
#10 erstellt: 17. Nov 2012, 18:09
Haben mit 53Hz unterer Grenzfrequenz vielleicht ein bißchen wenig Tiefgang zum BluRay-Filme-Gucken?!
V3841
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Nov 2012, 18:18
Hast Du Dir mal die Abmessungen der Räumlichkeiten angeschaut und Dir Gedanken zur Positionierung der LS und Raumakustik gemacht?

Hast Du mal einen bassstarken Kompaktlautsprecher wie z.B. eine winzige Denon SC-M39 dicht an der Wand auf so wenig Raum gehört?

Das macht wirklich keinen Spaß außer man steht auf rumpeln und dröhnen. Die Lautsprecher müssen schon zum Raum passen.

Bei mir stehen die auf 50qm 50cm von der Wand weg damit sie nicht dröhnen. Die Zensor macht solche Probleme nicht.

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Nov 2012, 18:25 bearbeitet]
DoctorLecter
Stammgast
#12 erstellt: 17. Nov 2012, 18:57
Das mag richtig sein, ich habe mich von den 13cm-Tieftönern meiner neuen KEF Cresta 30 auch eines besseren belehren lassen.
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Nov 2012, 19:36

ich habe mich von den 13cm-Tieftönern meiner neuen KEF Cresta 30 auch eines besseren belehren lassen.


Das bei geringstem Wandabstand und einer effektiven Raumlänge von 3 Metern?

Ich denke da macht die Physik einen Strich durch die Rechnung. Aber ... Versuch macht klug.

LG
DoctorLecter
Stammgast
#14 erstellt: 17. Nov 2012, 21:48
Nein, das meine ich nicht, ich meine allein das Bassvermögen eines bloß 13 cm großen Tieftöners.
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Nov 2012, 21:57
Sorry, ich hatte Dich falsch verstanden.

Ja klar, auch kleine Basslautsprecher können mit der richtigen Technik eine gute Basswiedergabe ermöglichen.

weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Nov 2012, 08:21

V3841 schrieb:
Bei mir stehen die auf 50qm 50cm von der Wand weg damit sie nicht dröhnen.


Und dort wo ich sie gehört habe nur 20cm von der Wand weg auf ca. 12qm.....
Nur der Linke Lautsprecher benötigte den Bassstopfen, da dieser nicht nur wandnah,
sondern sogar ecknah stand.
Es geht also auch ganz anderst,
Raumakustik ist eben nicht übertragbar,
wenn die Oberbassbetonte Denon eben auch noch dort genau auf eine Raummode trifft (wie ich bei V3841 vermute), dann dröhnt es bei ihm wandnah mit jedem Lautsprecher der "etwas" mehr Bass produziert wie die Dali...

Gruss
Alpha-Pinguin
Inventar
#17 erstellt: 18. Nov 2012, 21:22
Gut - überredet! Dann also Aktivlautsprecher.
Ja, wenn dann nur mit schickem Ständer - soll auch optisch bisschen was hermachen

Die vorgeschlagenen Nubert nuPro A10 sind schon mal notiert.

Bei den Dali Zensor 1 ist dagegen ja noch Luft nach oben.

Gesucht werden jetzt also Aktivlautsprecher - bis zu einem Paarpreis von ca. 400€. Gerne auch gebraucht. Und dazu passende Ständer.

Auf einem Ständer wäre ein Wandabstand von 25cm nach hinten und 10cm zur Seite möglich.


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 18. Nov 2012, 22:00 bearbeitet]
DoctorLecter
Stammgast
#18 erstellt: 19. Nov 2012, 01:48
Und die Aktivlautsprecher direkt an den Analog-Ausgang des BluRay-Players klemmen quasi?
Keine schlechte Idee. Und die von Nubert sind mit Sicherheit schon was Feines!
Alpha-Pinguin
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2012, 06:15
Oder ich kaufe noch einen gebrauchten AVR
DoctorLecter
Stammgast
#20 erstellt: 19. Nov 2012, 15:47
Muss ja gar kein AV-Receiver sein, ein schöner Stereo-Receiver oder -Verstärker reicht ja wenn du kein 5.1 haben willst.
Glückwunsch übrigens noch zum neuen Fernseher, bin (nicht nur) in der Hinsicht seit Jahren absoluter Philips-Jünger.


[Beitrag von DoctorLecter am 19. Nov 2012, 15:51 bearbeitet]
Alpha-Pinguin
Inventar
#21 erstellt: 19. Nov 2012, 17:21
Danke dir. Ich hatte zwar Angst vor den - auch hier häufig beschriebenen Softwaremängel des Philips - aber bisher habe ich von denen nicht viel gemerkt.

Klassiker fände ich auch nicht schlecht Haut raus!
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2012, 17:50

Alpha-Pinguin schrieb:

Klassiker fände ich auch nicht schlecht Haut raus!

Yamaha AX-570

Gruß Karl
DoctorLecter
Stammgast
#23 erstellt: 19. Nov 2012, 19:33
Mein PhilipsTV hat leider einen Software-Makel, er merkt sich leider nicht, dass er den Ton am Audioausgang verzögern soll wegen LipSync. Aber ich habe bei Philips einfach das Gefühl, dass sich jemand wirklich Gedanken über die Geräte gemacht hat.

Was darf der Verstärker / Receiver denn kosten?
Alpha-Pinguin
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2012, 19:56
Das Klassiker bezog sich auf die Lautsprecher

Kommen bei mir eigentlich nur Aktivlautsprecher oder auch Regallautsprecher infrage?

Preislich sollte der Verstärker/AVR 150€ nicht übersteigen. Frage ist allerdings, ob's nicht auch schon einer für 100€ tut. Denn der Verstärker hat doch deutlich weniger Einfluss auf den Klang als die LS, oder? Dann würde ich lieber 50€ mehr in die LS, als in den Verstärker/AVR stecken wollen.

Taugen diese oder jene LS was?


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 19. Nov 2012, 20:05 bearbeitet]
DoctorLecter
Stammgast
#25 erstellt: 19. Nov 2012, 20:45
Klar sind schon vernünftige kleine Lautsprecher, haben aber beide wieder die Bassreflexöffnungen auf der Rückseite. Vielleicht nicht so gut wenn sie an der Wand / in der Ecke plaziert sind?!?.


Rotel RA 920


Wie wär's damit?
Alpha-Pinguin
Inventar
#26 erstellt: 19. Nov 2012, 21:40
Klipsch RB-81? Wie schlagen die sich im Vergleich zu den Dali Zensor 1?

Ja, an solch einen Verstärker dachte ich.

Da ich das Maximum aus meinem Budget machen möchte, denke ich weiterhin noch an gebrauchte LS. Welche könnten da bis 400€ insg. infrage kommen? Und um wie viel müsste man das Budget erhöhen, um nochmal einen klanglichen Sprung nach oben zu machen?


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 19. Nov 2012, 21:52 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 19. Nov 2012, 21:53
Dazwischen verbieten sich Vergleiche, da vollkommen unterschiedliche Konzepte und Zielgruppe.

Die Klipsch ist was für junge Leute die gerne elektronische laute basslastige Musik hören wollen.

Die Dali ist was für Leute, die gerne gediegen z.B. Folk, Jazz, Klassik mit natürlichen Stimmen und Instrumenten hören wollen.

Natürlich ist das nur meine Meinung und jeder darf gerne eine andere haben.

LG


[Beitrag von V3841 am 19. Nov 2012, 21:54 bearbeitet]
Alpha-Pinguin
Inventar
#28 erstellt: 19. Nov 2012, 21:57

V3841 schrieb:
Dazwischen verbieten sich Vergleiche, da vollkommen unterschiedliche Konzepte und Zielgruppe.

Die Klipsch ist was für junge Leute die gerne elektronische laute basslastige Musik hören wollen.

Die Dali ist was für Leute, die gerne gediegen z.B. Folk, Jazz, Klassik mit natürlichen Stimmen und Instrumenten hören wollen.

Natürlich ist das nur meine Meinung und jeder darf gerne eine andere haben.

LG

Die LS sollen vor allem für den TV-Sound (Filme), aber auch für's tägliche Radio hören genutzt werden. Zu bassarm dürfen sie also nicht sein. Aber ich möchte definitiv keinen unpräzisen matschigen Bass, wie ihn meine aktuellen Boxen produzieren. Wahrscheinlich wird wohl nur der eigene Test über Amazon entscheiden können, ob der Bass der Dalis reicht


Es tut mir leid, wenn ich euch wegen des Gebrauchtkaufes nerve, aber es gibt einfach zu viel Auswahl, da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Wenn ihr mir jetzt sagen würdet, Marke x,y und z oder Modell a,b und c sind zu empfehlen, wäre mir schon sehr geholfen


[Beitrag von Alpha-Pinguin am 19. Nov 2012, 22:02 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 19. Nov 2012, 22:08

definitiv keinen unpräzisen matschigen Bass


Da brauchst du weder bei der Klipsch noch bei der Dali Angst haben.

Bevor Du aber nach einem Vergleich womöglich die Klipsch kaufen willst, kannst Du besser noch die MB Quart Alexxa B1 ausprobieren ... die vereint ein wenig die Fähigkeiten der Dali mit den Fähigkeiten der Klipsch, ohne aber die Brillanz der Dali im HT zu erreichen.

Vielleicht probierst Du doch mal die Denon SC-M39 - ggf. mit den mitgelieferten Schaumstoffprofen - aus. Da ich alle genannten LS recht gut kenne, würde ich die Denon allen anderen genannten LS vorziehen ... ich weiß aber nicht wie sie in deinem - begrenzten - Raum und in deinen Ohren klingen.

LG


[Beitrag von V3841 am 19. Nov 2012, 22:45 bearbeitet]
Alpha-Pinguin
Inventar
#30 erstellt: 19. Nov 2012, 22:31

DoctorLecter schrieb:
Klar sind schon vernünftige kleine Lautsprecher, haben aber beide wieder die Bassreflexöffnungen auf der Rückseite. Vielleicht nicht so gut wenn sie an der Wand / in der Ecke platziert sind?

Kann jemand dazu noch wa sagen? Sie die vllt doch geeignet? Ich will dir gar nicht zu nahe treten, nur es klingt so, als seist du dir auch nicht ganz sicher. Dann wär ein Vergleich zu den Dalis natürlich auch interessant.

Die MB sind natürlich schwierig Probe zu hören. Die Denon sind notiert
V3841
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 19. Nov 2012, 22:38


[Beitrag von V3841 am 19. Nov 2012, 22:43 bearbeitet]
Alpha-Pinguin
Inventar
#32 erstellt: 19. Nov 2012, 22:58

V3841 schrieb:
MB Quart AS-B1CH Alexxa B-ONE

http://www.ars24.com...&fref=googleshopping

http://www.audio.de/...-one-332738,900.html

http://www.langtonin...043937769691&loc=EUR

Mea culpa! Warum hab' ich die nicht gefunden?!


Swans M1 als Bausatz? Kämen auf knapp 500€.
V3841
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 19. Nov 2012, 23:02
Tjaaa....die Qual der Wahl ... was ist denn mit meinen - gebrauchten - Cabasse MC40 Minorca ?

http://www.audio.de/testbericht/cabasse-mc-40-minorca-333574.html

Um Dich ein wenig mit Reiz zu überfluten ....
DoctorLecter
Stammgast
#34 erstellt: 20. Nov 2012, 01:23

Alpha-Pinguin schrieb:
Sie die vllt doch geeignet? Ich will dir gar nicht zu nahe treten, nur es klingt so, als seist du dir auch nicht ganz sicher.


Klar, ich hab sie auch noch nie gehört.
Vielleicht kann man das Bassreflexrohr dichtstopfen und dann sind sie ganz wunderbar geeignet um sie nah an die Wand zu stellen?!
Sicher wissen kann man's leider erst wenn alles steht und angeschlossen ist und die ersten Töne rauskommen....


[Beitrag von DoctorLecter am 20. Nov 2012, 01:28 bearbeitet]
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Nov 2012, 04:46
Mh also ich kenn mich einwenig mit den guten Klipsch aus... da ich die Abstimmung sehr gut finde und ich das präzise des Horns mag.
Allerdings weiß ich nicht genau wie sich die RB-81 Wand und Ecknah verhalten... Kann nur so sagen, dass die Klipsch eine riesen Spass machen... die sind einfach spielfreudig und wie ich finde spritzig und direkt. Nur liegt das halt bei jedem anders im Ohr... das ist leider das Problem dabei. Nur weil von 100 Leuten, 90 LS A gut finden und nur 10 LS B heißt es noch lange nicht das der zweite LS schlechter ist sondern evtl. nur ein anders Feld an Höreren anspricht.

Da ich KlipschFan bin rate ich zu Klipsch Allerdings würd ich die Dali one auch nicht links liegen lassen würde

lg


[Beitrag von Tommy89noh am 20. Nov 2012, 04:51 bearbeitet]
DoctorLecter
Stammgast
#36 erstellt: 20. Nov 2012, 14:06
Geht ja in diesem Falle eher darum, Lautsprecher zu finden, die nah an der Wand bzw. sogar in einer Ecke plaziert werden können ohne dass vom Tieftonbereich nur noch ein undefiniertes Dröhnen übrig bleibt....
Alpha-Pinguin
Inventar
#37 erstellt: 20. Nov 2012, 17:28

V3841 schrieb:
Tjaaa....die Qual der Wahl ... was ist denn mit meinen - gebrauchten - Cabasse MC40 Minorca ?

http://www.audio.de/testbericht/cabasse-mc-40-minorca-333574.html

Um Dich ein wenig mit Reiz zu überfluten .... :D

Könnten die denn wirklich etwas für mich sein oder war das ein Scherz?
DoctorLecter
Stammgast
#38 erstellt: 20. Nov 2012, 18:12
Klingt nicht nach einem Scherz.
Könnten gut passen, laut Testbericht spielen sie recht schlank auf, was bei einer Aufstellung in der Ecke sicher von Vorteil ist.
Wie schon gesagt: Versuch macht kluch....
Alpha-Pinguin
Inventar
#39 erstellt: 23. Nov 2012, 22:56
Die Cabasse sind mit 600€ dann doch etwas über'm Budget.

Ich bin nochmal bisschen in mich gegangen und frage mich, ob Standlautsprecher nicht doch passen könnten. Werde sowieso nicht mehr lange zu Hause wohnen, dann werden sie ganz neu positioniert werden. Und so lange könnte man das Bassreflexloch doch stopfen?!

Wie sieht's zB mit den Quadral Korun aus?

Welche gebrauchten Standlautsprecher - die im besten Fall natürlich aufstellungsunkompliziert sind - könnten sonst passen?
Alpha-Pinguin
Inventar
#40 erstellt: 24. Nov 2012, 16:49
Ein örtlicher HiFi-Händler hat mir noch die Wharfedale Diamond 10.5 für 290€ angeboten. Wie sieht's mit denen aus? Was ist mit den Quadral Korun?
V3841
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 24. Nov 2012, 17:18

Wharfedale Diamond 10.5


Für 20-30qm bei einem Stereodreick von 2,50 - 4 Meter Schenkellänge und einem Wandabstand von ca. 40-50cm ein passabler Lausprecher, der im Hochtonbereich aber eher bedeckt spielt.

Irgendwie kommen hier Wünsche nach möglichst großen Lautsprechern und die Realität von Lautsprecherpositionierung und räumlichen Verhältnissen einfach nicht zusammen.

Am besten stellst du Standlautsprecher links und rechts vom Bett - da wo dein Kopf liegt - auf Nachttischchen


[Beitrag von V3841 am 24. Nov 2012, 17:43 bearbeitet]
Alpha-Pinguin
Inventar
#42 erstellt: 16. Dez 2012, 19:06
Ich habe in der Zwischenzeit das Budget aufbessern können. Gibt es für max. 800€ Standlautsprecher, die wandnah stehen können? Mir wurde von einem HiFi-Geschäft die Quadral Amun X empfohlen. Die liegt zwar bei 1100€, aber wenn sie geeignet wäre, würde ich eben noch etwas sparen.
V3841
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 16. Dez 2012, 19:45
Kannst Du nicht einfach mal 2 Lautsprecher ausprobieren die für deine räumlichen Verhältnisse passend sein können ... ganz unvoreingenommen und nicht nach dem Motto viel hilft schon viel?

Dazu das hier ganz intensiv lesen:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Raumakustik

Klipsch RB 81

http://www.elektrowe...rz-.html&refID=42345

+ entsprechende Ständer.

Ich halte diese LS zwar schon für maßlos zu viel, aber vielleicht hilft Dir dieser praktische Versuch, diese "Standlautsprechergedanken" endgültig aus dem Kopf zu bekommen.

Bestellen - ausprobieren - und ggf. zurück schicken.

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 16. Dez 2012, 20:03
Hallo,

die hier sind in der Aufstellung recht problemlos:

http://www.hifishop2..._On7QCFUdZ3godsH8APw

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für Wohnzimmer siehe Skizze bis 200euro gute alte gebrauchte
teknetics am 09.04.2015  –  Letzte Antwort am 25.04.2015  –  36 Beiträge
Lautsprecher, 12m², bis 400 ? für Musik
fkus91 am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  26 Beiträge
Suche gebrauchte Lautsprecher bis ca. 400 Euro
grummelzwerg am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.09.2012  –  7 Beiträge
Gebrauchte Lautsprecher von 400 bis 700?
Vivi1991 am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2013  –  8 Beiträge
Suche gebrauchte Lautsprecher bis 400?
sound_of_peace am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  18 Beiträge
Lautsprecherpaar bis 300, max 400?
Herobby am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 14.12.2011  –  6 Beiträge
Preis<=400? gebrauchte Komponenten
Cybergy am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2012  –  73 Beiträge
gebrauchte Boxen bis 400 ?
dharkkum am 23.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  19 Beiträge
Gebrauchte Lautsprecher 400?-800?
Dynamikus am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.12.2007  –  10 Beiträge
Lautsprecher & Verstärker bis 400?
Dani222 am 10.07.2011  –  Letzte Antwort am 29.07.2011  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Quadral
  • KEF
  • Klipsch
  • Denon
  • Wharfedale
  • MB Quart
  • Cabasse

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedcoldanddistant
  • Gesamtzahl an Themen1.344.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.352