Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klipsch oder Wharfedale / Stereo Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Arakis93
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Dez 2012, 05:19
Hallo liebe Leute!

Ich möchte mir eine neue Musikanlage zu Weihnachten gönnen.
Zur auswahl stehen:
Wharfedale Diamond 10.2
und
Klipsch RB-61 II

Ich kann mich nicht entscheiden. Die Lautsprecher werde ich dann an den Denon PMA-520 AE anschließen.
Mir ist klarer Klang und guter saftiger Bass wichtig. Hören tu ich eigentlich fast alles, jedoch am meisten Metal. Wär schön wenn mir jemand sagen könnte, welche Lautsprecher die bessere Wahl wären.
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 14. Dez 2012, 08:20
Wie groß ist deine Raum? Wie kannst du sie aufstellen oder willst du sie aufstellen?

Von der Musikrichtung her würd ICH zu Klipsch greifen...

Hast du sie den schon mal gehört die beiden LS?

was genau deine Preisvorstellung? 340€ ca würden die 61er II ja kosten... evtl. 60€ drauf und die 81er aus der Vorreihe?

lg

PS: Ist ja ein recht neuer und ordentlicher Verstärker... hast du ja jetzt schon LS dran oder..?


[Beitrag von Tommy89noh am 14. Dez 2012, 08:28 bearbeitet]
Stromgitarre
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Dez 2012, 09:37
Hallo,

ich höre auch Metal und Rock über Klipsch RF-62. Meinen Soundgeschmack treffen sie total. Klare Höhe, akzeptable Mitten und ein strammer Bass. Und es sind echt brutale Pegel möglich
Arakis93
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 14. Dez 2012, 14:50
Ich habe ein relativ kleines Zimnmer, und es ist sehr schmal und lang. Wie groß genau kann ich nicht sagen.
Jedoch will ich die Lautsprecher auch benutzen wenn ich ausgezogen bin. In meinem jetztigen Zimmer werde ich sie etwas weiter oben an 2 Ecken aufstellen.

Die Lautsprecher habe ich beide nicht gehört, doch viele meinen das beide Firmen gut sein sollen.
Der Preis soll zwischen 300€-360€ liegen für das Paar. Die 81er von Klipsch sind mir ein Tick zu teuer. Den Verstärker werde ich mir dazu kaufen. Zur Zeit habe ich einen ganz alten der nicht mehr ganz richtig funktioniert.
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Dez 2012, 16:02
hab ich das richtig verstanden das die LS direkt oder sehr nah an der Wand aufgestellt/montiert werden sollen?
Wenn ja ist die Auswahl schon eingeschränkt...
Arakis93
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 14. Dez 2012, 16:08
Jap relativ nahe an der Wand werden sie stehen
Ich hab soeben mich für die Klipsch entschieden. Ich denke mit denen werd ich gut bedient sein
Tommy89noh
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Dez 2012, 16:11
Das könnte allerdings mit Problemen verbunden sein!

Wenn die LS zu nah an der Wandstehen können sie sich nicht gut entfalten und der Bass fängt an zu dröhnen.
Wenn du die möglichkeit hast, stell sie auf Ständer mit Abstand zur Wand.
Würdest du dir die RB-81 holen?

lg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Dez 2012, 17:00

Arakis93 schrieb:

Mir ist klarer Klang und guter saftiger Bass wichtig.


Das schließt die Wharfedale auch eigentlich schon aus!

Die RB61II können durchaus nahe an der Wand betrieben werden.
Es sind noch andere Faktoren entscheidend ob es passt oder nicht.
Daher würde ich nicht pauschal sagen, geht nicht und der Bass dröhnt.

Viel wichtiger ist, das Du mit dem Hörplatz ein wenig variabel bist.
Was die Klipsch weniger mögen ist ein zu geringer Hörabstand.
So ab ca. 2,5 mtr., besser noch etwas mehr, sollten es schon sein.

Die Klipsch hast Du ja inzwischen schon bestellt, jetzt darf man gespannt sein, wie die Hörprobe bei Dir ausfällt.
Wenn Du per Internet gekauft hast, ist das Risiko überschaubar, gefallen Dir die Klipsch nicht, gehen sie halt zurück.

Saludos
Glenn
Arakis93
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 25. Dez 2012, 00:37
Hallo liebe Leute, ich melde mich wieder zurück.

Ich habe nun die Lautsprecher bekommen. Leider muss ich mitteilen das einer kaputt ist. Der Hochtöner, also das Horn von dem einem Klipsch RB-61 II funktioniert nicht. Scheint, dass ich ihn umtauschen muss. Was den Bass angeht bin ich auch etwas enttäuscht. Ich bin am überlegen ob ich mir den Klipsch SW-110 dazu hole. Was meint ihr? Kann man die Lautsprechen dann an dem Subwoofer anschließen? Der Receiver hat nur 2 Lautsprecher Eingänge.

MFG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Dez 2012, 09:26
Moin

Echt blöd, aber schadhafte Geräte und Lsp. scheinen sich bei allen Herstellern zu häufen.
Woran das liegt, darüber kann man leider nur wild spekulieren, aber es ist schon auffällig.
Nicht ganz unschuldig sind auch die Transporteure und die teilweise schlechte Verpackung!
Ihr Umgang mit den Paketen ist teilweise erschreckend, da muss man sich nicht wundern!

Welchen Bass erwartest Du denn von einer Kompaktbox mit einem 16er Treiber?
Die Klipsch gehört da wohl zu den Lsp. die dies bzgl. noch etwas mehr machen.
Ein weiterer Punkt, Aufstellung und Sitzplatz, hast Du da schon mal etwas probiert?

Den Subwoofer kannst Du theoretisch auch parallel zu den Lsp. am Verstärker anschließen.
Falls der Subwoofer keine Lsp. Ausgänge besitzt, das belastet den Verstärker nicht zusätzlich.

Ich persönlich würde den etwa preisgleichen Jamo Sub 660 dem Klipsch SW110 vorziehen.
Der liegt mEn fast auf dem Niveau des SW115 und der ist eine andere Hausnummer im Vergleich zum SW110.
Aber dein eigener Geschmack und der Raum sowie die Aufstellung sind wiedermal die entscheidenden Faktoren.

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 25. Dez 2012, 09:38

Arakis93 schrieb:
Wie groß genau kann ich nicht sagen.

Da könnte ein Gliedermaßstab im Volksmund auch "Meter" genannt, Abhilfe schaffen.

Ich finde es schon etwas merkwürdig, das hier LS und Subwoofer genannt werden, ohne die Größe des Zimmers, Hörposition, Hörabstand usw. zu kennen.

Das soll selbstverständlich keine Kritik, sondern nur die Bekundung meiner unmaßgeblichen Meinung sein

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Dez 2012, 09:53
Die Lsp. hat der TE selbst ins Spiel gebracht.
Außerdem hat er sich einen klaren Klang gewünscht.
Darauf hin habe ich die Wharfedale ausgeschlossen.

Einen Hinweis wie wichtig die Gegebenheiten sind, hat er auch noch bekommen.
Also so ganz fehl informiert und merkwürdig ist das Ganze dann nun doch nicht!

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 25. Dez 2012, 10:03

GlennFresh schrieb:

Also so ganz fehl informiert und merkwürdig ist das Ganze dann nun doch nicht!

Wer hat denn irgendetwas von fehlinformiert geschrieben ?

Der_Karl schrieb:

Das soll selbstverständlich keine Kritik, sondern nur die Bekundung meiner unmaßgeblichen Meinung sein

Hast du das auch wahrgenommen ? Mit Kritik hast du ja so deine Schwierigkeiten
Aber auch diese dreiste Behauptung ist nur meine unmaßgebliche Meinung.

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Dez 2012, 10:08

Der_Karl schrieb:

Wer hat denn irgendetwas von fehlinformiert geschrieben ?


Das habe ich so interpretiert!


Der_Karl schrieb:

Hast du das auch wahrgenommen ? Mit Kritik hast du ja so deine Schwierigkeiten
Aber auch diese dreiste Behauptung ist nur meine unmaßgebliche Meinung.


Sofern sie fundiert ist, habe ich kein Problem mit Kritik!
Aber auch hier im HF gilt die freie Meinungsäußerung.
Also tue Dir keinen Zwang an, ob dreist bzw.unpassend oder nicht!

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 25. Dez 2012, 10:35

GlennFresh schrieb:

Sofern sie fundiert ist, habe ich kein Problem mit Kritik!

Wann sie das ist, entscheidest aber selbstverständlich du

Aber auch hier im HF gilt die freie Meinungsäußerung

Das freut mich ausserordentlich

Also tue Dir keinen Zwang an, ob dreist bzw.unpassend oder nicht! ;)

Jetzt bin ich aber etwas pikiert, hat man beim Seminar für provokative Rhetorik nicht auf die Grenzen hingewiesen

@TE, sorry für OT

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Dez 2012, 10:39

Der_Karl schrieb:

Wann sie das ist, entscheidest aber selbstverständlich du


Natürlich, wer sonst?


Der_Karl schrieb:

Jetzt bin ich aber etwas pikiert, hat man beim Seminar für provokative Rhetorik nicht auf die Grenzen hingewiesen


An sowas nimmst Du Teil, mein Beileid!

Ich entschuldige mich ebenfalls für OT!

Saludos
Glenn
Arakis93
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 25. Dez 2012, 14:25
So wieder zurück zum Thema. Ich habe Heute den einen LS von Klipsch mal etwas besser ausprobiert. Ich finde den Sound schon sehr ordentlich. Da ich eine 5.1 Anlage habe von Teufel(Concept E300) bin ich jedenfalls mehr Bass gewohnt . Ich werd mir wohl später noch einen Sub dazu holen und den anderen Klipsch LS umtauschen
Ihr könnt mir gerne Vorschläge für den Subwoofer schicken. Ich möchte gerne die LS dann an den Sub anschließen und den dann an den Receiver.

LG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Dez 2012, 15:59
Kommen wir zum Thema zurück, an welches Receiver Modell sollen der Sub und die Klipsch angeschlossen werden?

Eine Subwoofer Empfehlung hast Du ja schon von mir, warum habe ich auch schon geschrieben!
Ein High-Level In hat der Jamo auch, allerdings keine Ausgänge um die Lsp. daran anzuklemmen.
Das man diese nicht unbedingt benötigt hatte ich Dir auch zu vor erklärt, das hast Du gelesen, oder?
Also warum willst Du die Lsp. unbedingt am Sub anschließen, hat das einen ganz bestimmten Grund?

Wenn Du uns außerdem dein genaues Budget für den Sub verrätst, kann man vielleicht noch ein paar Alternativen nennen.

Saludos
Glenn
Arakis93
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 25. Dez 2012, 16:43
Die Idee mit dem Jamo scheint nicht schlecht. Eigentlich sollte es egal sein ob ich den LS an den Sub oder am Receiver anschließe. Ache das ist mein neuer Receiver: Denon PMA-520 AE
Der hat 2 ganz normale Anschlüsse für LS. Ich weiß nicht ob es vielleicht besser wär die LS an den Sub zu klemmen. Außerdem steht hier LINK das der Sub SPEAKER LEVEL IN Anschlüsse hat. Ist das nicht für die LS? Ansonsten müsste ich den Sub an die LS Buchsen mit anschließen. Da die meisten Aktiv sind, ist das ja auch okay. Das Teil sollte nicht mehr als 350€ kosten, aber den Jamo Aktivsubwoofer SUB 660 würd ich auch noch mir gönnen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Dez 2012, 16:55

Arakis93 schrieb:

Ich weiß nicht ob es vielleicht besser wär die LS an den Sub zu klemmen.


Warum soll das besser sein?
Ist es nicht, da kann ich dich beruhigen!
Das bringt nur etwas, wenn Du die Lsp. vom Bass befreien willst.
Allerdings gibt es nur sehr wenige Subwoofer die das können.
Alle anderen schleifen das eingehende Signal einfach nur durch.
Deshalb kannst Du auch den Sub und die Lsp. direkt am Verstärker anklemmen!


Arakis93 schrieb:

Außerdem steht hier LINK das der Sub SPEAKER LEVEL IN Anschlüsse hat. Ist das nicht für die LS?


Nein, das ist der Eingang, wenn der Verstärker, wie z.B. dein Denon keinen (Sub) Pre-Out hat!

Deswegen heißt es auch IN und nicht OUT!


Arakis93 schrieb:

Das Teil sollte nicht mehr als 350€ kosten, aber den Jamo Aktivsubwoofer SUB 660 würd ich auch noch mir gönnen.


Ich kenne jedenfalls keinen besseren Subwoofer in der Preisklasse als den Jamo, aber....
Wenn er nicht zu deinem Geschmack und den Gegebenheiten passt, wird das wenig nutzen!
Mit etwas Verhandlungsgeschick solltest Du den Jamo für knapp unter 350€ bekommen.

Saludos
Glenn
Arakis93
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 25. Dez 2012, 17:05
Dann werd ich mir den Sub schonmal vormerken für den nächsten Monat. Und sonst kommt keiner an den Jamo ran? Nicht mal der Klipsch SW-110? Oder Quadral Qube 8 aktiv? Hier auf der Seite werde ich den Sub bestellen, hier hab ich meine LS auch her.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Dez 2012, 17:14
Also ich kenne keinen Subwoofer in der Preisklasse bis 350€ der an den Jamo ran kommt, das muss aber noch nichts heißen.
Der Jamo konnte bei mir im direkten Vergleich mit dem SW115, der ja in einer ganz anderen Klasse spielt, fast mithalten.
Daher kann ich mir jetzt nicht vorstellen, das es der SW110 kann, wenn es nicht mal der SW112 schafft, den ich auch kenne.
Allerdings ist der Unterschied zum SW112 relativ gering und da kann schon der Geschmack bzw. der Raum entscheidend sein.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand LS-Profis gesucht: Heco, Dali, Klipsch, oder Wharfedale?
*ChrisT* am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 08.08.2014  –  27 Beiträge
Wharfedale oder KEF oder Klipsch
-Niko- am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  58 Beiträge
Canton, Klipsch oder Wharfedale Standlautsprecher!
Sven_oder_so am 28.11.2016  –  Letzte Antwort am 02.12.2016  –  5 Beiträge
Klipsch R-15M oder Wharfedale Diamond 10.1?
Flangel am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 20.04.2016  –  16 Beiträge
Klipsch Regal- oder Standlautsprecher Stereo
l3p am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  11 Beiträge
Stereo- oder PA Anlage für meinen Partykeller
realmadridcf09 am 31.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  93 Beiträge
Wharfedale PC 10 oder Klipsch RW8 für Musik?
verres am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  3 Beiträge
Dali oder Wharfedale
innos am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  16 Beiträge
Nubert oder Wharfedale
kani am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  4 Beiträge
Bose Acoustimas oder Wharfedale
schul33 am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • Wharfedale
  • Klipsch
  • Quadral
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedStammberger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.206
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.107