Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktlautsprecher / 17m² / 300€ / am liebsten Wandmontage

+A -A
Autor
Beitrag
vin19990
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Dez 2012, 23:56
Guten Tag,

ich suche für mein 17m² Zimmer Kompaktlautsprecher.
Am liebsten würde ich sie an der Wand montieren, sofern das möglich ist.

Betrieben werden sollen sie an einem Onkyo HT-R558 (wie TX-SR313).

Verwendungszweck ist Musik und Filme (50-50).

Danke für eure Hilfe!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Dez 2012, 00:30
Moin

Ja, da gibt es welche, allerdings musst du ohne Subwoofer auf einen gewissen Tiefgang verzichten!
Trotzdem, für mich ist es dennoch ein Klang starker Lsp., der relativ unkritisch in der Aufstellung ist!

Mein Empfehlung zum Probe hören heißt daher, Dali Zensor 1

Saludos
Glenn
vin19990
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Dez 2012, 00:51
Die sehen schon mal ganz gut aus, werde ich mir mal anhören.

Wandmontage sollte kein Problem sein mit denen? Haben ja extra eine Vorrichtung dafür auf der Rückseite... Nur das Bassreflexrohr ist auch auf der Rückseite?!
mroemer1
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2012, 01:15
Meine Empfehlung in dieser Preisklasse:

http://www.hifisound...f9cc88bc809.41172262

Direkt an die Wand sollten sie aber nicht, dafür reichen ihnen aber etwa 10-15cm Abstand nach hinten in der Regel aus.


[Beitrag von mroemer1 am 28. Dez 2012, 01:16 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Dez 2012, 09:16

vin19990 schrieb:

Nur das Bassreflexrohr ist auch auf der Rückseite?!


Das spielt dabei keine wesentliche Rolle, der Lsp. ist mEn gut geeignet für den Betrieb direkt an der Wand!
Nur so ist die Dali in der Lage auch tiefere Frequenzen unter etwa 80Hz ordentlich wieder zu geben.
Aber da man einen Lsp. sowieso vor dem Kauf immer hören sollte, ist es ein leichtes dies zu überprüfen!

Von der Tannoy Serie, die mMn ebenfalls sehr ordentlich ist, gibt es übrigens auch einen Wandlsp.

http://www.hifisound...fa0dc214478.92993691

Saludos
Glenn
V3841
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Dez 2012, 09:52

Moin

Ja, da gibt es welche, allerdings musst du ohne Subwoofer auf einen gewissen Tiefgang verzichten!
Trotzdem, für mich ist es dennoch ein Klang starker Lsp., der relativ unkritisch in der Aufstellung ist!

Mein Empfehlung zum Probe hören heißt daher, Dali Zensor 1

Saludos
Glenn


Da schließe ich mich doch gerne an. Die Dali hat eine integrierte Wandaufhängung und ist explizit für den Betrieb an der Wand oder auch nahe an der Wand entwickelt worden.

Eine preiswerte Alternative ist die Denon SC-N8. Sie spielt nicht ganz so brillant und dynamisch wie die Zensor, kostet aber statt 260€ nur 100€.

Wenn man seinen Ohren bei einer solchen suboptimalen Lautsprecherpositionierung richtig Spaß bereiten will, gelingt das - nach meiner Meinung - mit der Dali Mentor Menuet oder Wandlautsprechern der Dali Ikon und Cabasse MC40 Baureihe.

LG


[Beitrag von V3841 am 28. Dez 2012, 10:16 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 28. Dez 2012, 09:52

GlennFresh schrieb:
Moin

Ja, da gibt es welche, allerdings musst du ohne Subwoofer auf einen gewissen Tiefgang verzichten!
Trotzdem, für mich ist es dennoch ein Klang starker Lsp., der relativ unkritisch in der Aufstellung ist!

Mein Empfehlung zum Probe hören heißt daher, Dali Zensor 1

Saludos
Glenn


Da schließe ich mich an. Toller Lautsprecher der besonders gut wandnah oder auch aufgehängt funktioniert.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Dez 2012, 09:58

V3841 schrieb:

....mit der Dali Mentor Menuet oder Wandlautsprechern der Dali Ikon und Cabasse MC40 Baureihe.


Nur leider überm Budget!

Aber vielleicht kann bzw. will der TE das Budget doch noch etwas erhöhen.
Ob sich das bei ihm in einem Klang Plus auszahlt, darüber lässt sich allerdings nur spekulieren!

Saludos
Glenn
vin19990
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Dez 2012, 13:02
Na das dreifache des Budgets geht auf jeden Fall nicht
Wenns für paar Euro drüber etwas wesentlich besseres gibt, soll das kein Problem sein...

Wie siehts denn überhaupt mit dem Receiver aus, reicht der aus für die Zensor 1?
Die sind bis jetzt mein Favorit.

Zum Probehören muss ich mir die eh zu mir kommen lassen...
Gibt es noch weitere Vorschläge?
V3841
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 28. Dez 2012, 13:12

Wie siehts denn überhaupt mit dem Receiver aus, reicht der aus für die Zensor 1?


Die Zensor 1 kann an jedem Stereoverstärker (Receiver/AVR) betrieben werden.


[Beitrag von V3841 am 28. Dez 2012, 13:13 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 28. Dez 2012, 13:35

vin19990 schrieb:
Na das dreifache des Budgets geht auf jeden Fall nicht
Wenns für paar Euro drüber etwas wesentlich besseres gibt, soll das kein Problem sein...

Wie siehts denn überhaupt mit dem Receiver aus, reicht der aus für die Zensor 1?
Die sind bis jetzt mein Favorit.

Zum Probehören muss ich mir die eh zu mir kommen lassen...
Gibt es noch weitere Vorschläge?


Gegenfrage , du schriebst im Eingangspost Nutzung 50/50 Film/Musik .

Soll das bedeuten , daß da auch Mehrkanalwiedergabe eingeplant ist ??

Wenn ja , noch mal die Frage ob bei dir ein aktiver Subwoofer vorhanden ist ??

5.0 mit derart kleinen Lautsprechern und dem kleinsten AVR Modell von Onkyo ,
daß kann schon böse in die Hose gehen .
Der kleine AVR bricht im Mehrkanalbetrieb schon ziemlich ein von der Leistung
her und wenn er dann auch noch LFE Signale verstärken soll , wird es eng .

Ebenso wie es den kleinen Zensors überhaupt nicht gut tut , sie mit Frequenzen
anzusteuern , die sie auf Grund ihrer begrenzten Bassfähigkeiten gar nicht
wirklich wiedergeben können .

Reines Stereo sollte kein Thema sein , aber sowie du LFE Signale auf die Zensors
umleitest , halte ich einen aktiven Subwoofer für absolut notwendig .

Gruß Haiopai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Dez 2012, 13:56
@Haiopai

Das Budget des TE hast Du schon im Auge?

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#13 erstellt: 28. Dez 2012, 14:11
Das Budget ist dabei doch Nebensache Glenn , sowie er übers Setup LFE Signale auf die
Zensors leitet , wird das je nach Pegel ungesund .

Klar erzählt einem praktisch jeder , och ich hör meist nicht so laut und
kurze Zeit später ist das Gejammer dann groß , wenn was kaputt geht ,
weil man einfach mal schauen wollte was geht .

Ich hab solche Fälle hier leider nur schon allzu oft gehabt , daß sind dann
so ganz unschuldige Aussagen wie "Ich fand das noch gar nicht so laut ,
aber plötzlich fingen die Bässe an zu kratzen oder es kam dann plötzlich
aus den Hochtönern nix mehr raus " .

Auch 300€ tun weh , wenn man sie schrottet .

Gruß Haiopai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Dez 2012, 14:14
Vom Prinzip hast Du natürlich Recht, was wäre dann deine Lösung für 300€?


Haiopai schrieb:

Das Budget ist dabei doch Nebensache Glenn


Ach ja, das musst du aber nicht mir, sondern dem TE klar machen!

Halbwegs vernünftige Subwoofer gibt es aber erst für um die 150€!

saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 28. Dez 2012, 14:20
Keine Glenn , deswegen frag ich den TE ja , ich denke man tut den Leuten keinen
unbedingten Gefallen , wenn man sie nicht auch mal darauf hinweist , das bei
ihrem Vorhaben was schief gehen kann .

Das war keineswegs als Kritik an euren Vorschlägen gedacht .

Gruß Haiopai

P.S. Bei dem Budget würde ich an einen Mivoc Woofer und gebrauchte Kompakte
denken , dann kommt man mit Glück hin .


[Beitrag von Haiopai am 28. Dez 2012, 14:22 bearbeitet]
vin19990
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Dez 2012, 14:38
Also das Budget von 300€ war keineswegs für Mehrkanal gedacht, nur für Stereo.

2.0 reicht für den Anfang. Wenn ich später auf 5.0/5.1 erweitern könnte, wäre das natürlich gut.

Ich will halt nur keine Filme mehr mit meinen Kopfhörern gucken, ich habe im Moment nämlich überhaupt keine Lautsprecher ^^

Wenn dafür dann der Onkyo zu schwach ist, was für Alternativen gäbe es?
V3841
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 28. Dez 2012, 14:43
Für Stereo ist dein AVR mehr als stark genug für die Zensor!

Die Zensor läuft auch mit 15 Watt Tripath Verstärkern ganz hervorragend und reicht für alle Menschen (ohne Kopfhörern auf den Brüsten) für bleibende Hörschäden.

LG


[Beitrag von V3841 am 28. Dez 2012, 14:43 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Dez 2012, 14:44
Das hat nichts mit dem Onkyo zu tun und wenn du mit dem Pegel nicht übertreibst, geht auch erstmal 2.0!

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 28. Dez 2012, 14:49
ca 300 Euro und Wandmontage, da gäbe es neben der Canton GLE 410 auch auch interessante DIY Lösungen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Dez 2012, 14:54
Ich habe die Canton GLE 410.2, netter lsp. aber die dali ist mMn besser.
Ich habe mich nur für die Canton entschieden, weil die so schön flach sind.
Außerdem reicht die für den angedachten Anwendungszweck völlig aus.
Aber mit der Dali macht man aus klanglicher Sicht wohl den besseren Fang!

DIY ist sicher eine Alternative, aber das muss der TE entscheiden!

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#21 erstellt: 28. Dez 2012, 15:04

vin19990 schrieb:
Also das Budget von 300€ war keineswegs für Mehrkanal gedacht, nur für Stereo.

2.0 reicht für den Anfang. Wenn ich später auf 5.0/5.1 erweitern könnte, wäre das natürlich gut.

Ich will halt nur keine Filme mehr mit meinen Kopfhörern gucken, ich habe im Moment nämlich überhaupt keine Lautsprecher ^^

Wenn dafür dann der Onkyo zu schwach ist, was für Alternativen gäbe es?


Bei Stereo ist gegen diese Kombination überhaupt nix einzuwenden , wobei damit dann ganz
normale Wiedergabe von Musik auf CD und dergleichen gemeint ist .

Liegt auch daran , daß bei Musik Signale unter 40 Hz eher selten sind , sofern du
nicht gerade ein Freund von sakraler Orgelmusik bist .

Bei Filmton sieht die Geschichte aber anders aus , der LFE oder .1 Kanal muß irgendwohin ,
sofern du nicht eine DVD oder BD wiedergibst die ausdrücklich in Dolby 1.0 oder 2.0 aufgenommen
ist .

Sofern kein Subwoofer vorhanden ist , werden diese Signale vom AVR entweder nur
auf die Front oder je nach Modell auf alle Lautsprecher mit entsprechender Einstellung
umgeleitet .
Und hier geht es dann um Frequenzen bis 20 Hz runter und teilweise sogar drunter ,
die zwar bei Umleitung durch den AVR normaler Weise um 10 dB abgesenkt werden ,
aber eben für kleine Kompakte immer noch ein derbes Pfund darstellen .
Das sind Belastungen vergleichbar mit den subsonischen Schwingungen verwellter
Schallplatten , da kommt je nach Film richtig Freude auf .

Wenn du das also erstmal so machen willst , dann sei vorsichtig mit der Lautstärke
bei Filmen oder besorg dir gebraucht einen billigen Aktiv Woofer , dann ist das Thema erledigt .

Gruß Haiopai
vin19990
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Dez 2012, 15:35
Danke für die Aufklärung.

DIY kommt für mich nicht in Frage, ich habe kein handwerkliches Geschick und auch kein gutes Werkzeug zur Hand

Ich hätte aber eine andere Idee.
Es gibt das Onkyo HTX-22HDX 2.1 System für 200 Euro.
Dann könnte ich auf einen Receiver ganz verzichten, hätte einen kleinen Subwoofer und kann die kleinen Onkyo Lautsprecher als Rear benutzen. Und mir z.B. die Zensor 1 als Front-Lsp. hinstellen.
Dann noch einen Center und ich hätte sogar 5.1 für wenig Geld.

Die Frage ist nur welche Quali der Verstärker vom Onkyo System hat...

Was haltet ihr davon?
Haiopai
Inventar
#23 erstellt: 28. Dez 2012, 15:45
Gegenvorschlag , behalte deinen AVR und kauf dir zu den Zensors den hier dazu .

Mivoc Hype 10 f. 129 €(link)

Für Kinobetrieb auf dem Level vollkommen ausreichend und besser als jedes 2.1 Systemgeraffel .

Für 5.1 würde ich mir nach und nach die restlichen Dali Komponenten anschaffen , dann hast
du auch in der Preisklasse ne Menge Spaß .

Gruß Haiopai
vin19990
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Dez 2012, 15:58

Haiopai schrieb:
Gegenvorschlag , behalte deinen AVR und kauf dir zu den Zensors den hier dazu .


Ach so, das kam wohl etwas falsch rüber, den AVR habe ich noch nicht. Meine Wahl fiel auf diesen weil ich schon mal einen (anderen) Onkyo hatte und es diesen gerade für sehr schmale 140€ gibt.


Haiopai schrieb:

Mivoc Hype 10 f. 129 €(link)


Der ist aber reichlich hässlich
Gibt es da noch andere?

Also ist die mit dem Onkyo 2.1 System nicht unbedingt ratsam?
Haiopai
Inventar
#25 erstellt: 28. Dez 2012, 16:51
Hmmh , dann haut das alles mit 300€ eh nicht hin .

Der Hype ist für den Preis ziemlich konkurrenzlos , aber ganz ehrlich , bei
300 € für AVR + 2 Lautsprecher und Woofer , da passe ich , nicht als Neuware
in halbwegs vernünftiger Einsteigerqualität machbar .

Diese Fertig 2.1 Systeme taugen nicht viel, schon gar nicht zu dem Preis , bei Gewichtung 50/50 Musik/Film
würde ich von sowas nur abraten .

Im Zweifelsfalle einfach mal anhören , letztendlich kannst nur du entscheiden
was dir ausreicht , für mich hätte sowas mit Hifi nicht mehr viel zu tun .

Bei dem Budget würde ich auf einen günstigen Stereo Verstärker und zwei
Lautsprecher setzen und mich mit Stereo zufrieden geben .
Vielleicht sogar gebraucht , dann ist eine ansehnliche Qualität durchaus
machbar . Mit viel Geschick und Glück vielleicht sogar gebraucht ein
Receiver samt Lautsprecher und Woofer , aber das wird sehr knapp und
ist Risiko , weil es auf Kauf von Privat hinausläuft .

Gruß Haiopai
mroemer1
Inventar
#26 erstellt: 28. Dez 2012, 17:02

Bei dem Budget würde ich auf einen günstigen Stereo Verstärker und zwei
Lautsprecher setzen


Das sehe ich eigentlich genau so.

Mann nehme z.B. die Tannoy http://www.hifisound...f9cc88bc809.41172262 , oder z.B. die Magnat http://www.redcoon.d...a_Regal-Lautsprecher , dazu noch z.B. diesen Denon Amp: http://www.elektrowe...rz-.html&refID=42345 und ist komplett noch knapp unter 400.-€ und alles ist neu.


[Beitrag von mroemer1 am 28. Dez 2012, 17:16 bearbeitet]
vin19990
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2012, 17:24

Haiopai schrieb:

Bei dem Budget würde ich auf einen günstigen Stereo Verstärker und zwei
Lautsprecher setzen und mich mit Stereo zufrieden geben .


GENAU das hatte ich eigentlich vor, siehe Eingangspost

Du hast mich dann nur damit verunsichert, dass, wenn ich über das 2.0 System dann Filme schaue, die Lautsprecher Schaden nehmen könnten. Dadurch kamen dann Gedanken an Mehrkanalsysteme und Subwoofer auf.

Also: Ich möchte gerne einen guten Stereo Klang für Musik haben. Und nach Möglichkeit auch mal einen Film mit den Lautsprechern in Stereo gucken können. Wenn ich dieses System dann später noch auf 5.1/5.0 erweitern könnte wäre das schön.
Der Onkyo als AVR ist auch nicht in Stein gemeißelt, da ich ihn wie gesagt noch nicht besitze, aber er meine erste Wahl war da er sehr günstig ist und alle gängigen Tonformate sowie HDMI 1.4 besitzt.

Und, die 300€ Budget waren nur für die Lautsprecher gedacht.
Also dann von mir aus
Budget AVR + Lautsprecher = 450€.
Haiopai
Inventar
#28 erstellt: 28. Dez 2012, 17:33

vin19990 schrieb:

Haiopai schrieb:

Bei dem Budget würde ich auf einen günstigen Stereo Verstärker und zwei
Lautsprecher setzen und mich mit Stereo zufrieden geben .


GENAU das hatte ich eigentlich vor, siehe Eingangspost



Und warum nennst du dann einen Mehrkanal Receiver im Eingangspost , wenn
du eigentlich einen Stereo Verstärker willst ?

Du würfelst da zwei Dinge durcheinander , weil du nicht böse gemeint , den
Unterschied zwischen Stereo Downmix und digitalen Tonformaten nicht kennst .

Bei Stereo pur und analoger Verbindung zum Verstärker spielen die Formate
DD und DTS keine Rolle , sowie du aber an einen Mehrkanalreceiver digital
andockst sehr wohl und dann kommt auch die LFE Geschichte zum tragen .

Also was soll es nun werden , eine Stereo Kette und gut , oder ein Einstieg
ins Heimkino mit Option auf 5.1 ??

Gruß Haiopai
vin19990
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Dez 2012, 17:51

Haiopai schrieb:

vin19990 schrieb:

Haiopai schrieb:

Bei dem Budget würde ich auf einen günstigen Stereo Verstärker und zwei
Lautsprecher setzen und mich mit Stereo zufrieden geben .


GENAU das hatte ich eigentlich vor, siehe Eingangspost



Und warum nennst du dann einen Mehrkanal Receiver im Eingangspost , wenn
du eigentlich einen Stereo Verstärker willst ?

Du würfelst da zwei Dinge durcheinander , weil du nicht böse gemeint , den
Unterschied zwischen Stereo Downmix und digitalen Tonformaten nicht kennst .

Bei Stereo pur und analoger Verbindung zum Verstärker spielen die Formate
DD und DTS keine Rolle , sowie du aber an einen Mehrkanalreceiver digital
andockst sehr wohl und dann kommt auch die LFE Geschichte zum tragen .

Also was soll es nun werden , eine Stereo Kette und gut , oder ein Einstieg
ins Heimkino mit Option auf 5.1 ??

Gruß Haiopai


Ja, mag sein das ich da etwas durcheinander bekomme.
Ich dachte ich kann einfach den Onkyo nehmen, den solange Stereo betreiben bis ich mehr Geld habe und dann auf 5.0/5.1 erweitern. Also in diesem Sinne schon ein Einstieg ins Heimkino mit Option auf 5.1

Also die Kette soll folgendermaßen aussehen:
PC S/PDIF out -> AVR -> 2.0, später 5.1

Danke für deine Geduld
V3841
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 28. Dez 2012, 18:04
Hallo,

Lautsprecher bekommt man immer kaputt, wenn man es darauf anlegt. Stifte in die Membranen zu stecken, scheint bei kleinen Kindern ein beliebt zu sein.

Als Wandlautsprecher bleibt meine Empfehlung die Dali Zensor 1 und als AVR rate ich zum Pioneer VSX-527.

Warum der Pioneer? Dieser AVR ist günstig zu haben, gut ausgestattet und recht leistungsfähig. Dieses Gerät verhält sich an meinen diversen LS nicht anders als diverse Einsteiger-Stereo-Verstärker.

Später könnte man - bei Bedarf - einen guten Subwoofer ergänzen, der den brillanten Klang der Zensor nicht vermasselt.

LG
vin19990
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Dez 2012, 18:10
Das hört sich gut an, der Pioneer gefällt mir auch optisch sehr.

Was wäre denn bspw. ein guter Subwoofer im Zusammenspiel mit den Zensor?
Langsam tendiere ich dazu mehr Geld auszugeben
V3841
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Dez 2012, 18:14
Ich mag selbst auf 50qm nicht gerne Subwoofer ... brauchst Du einen Subwoofer? Willst Du nicht erst mal ohne Subwoofer hören?

Die Zensor sind nahe an der Wand - im Vergleich mit Fernsehlautsprechern - wahre Basskanonen


[Beitrag von V3841 am 28. Dez 2012, 18:14 bearbeitet]
vin19990
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Dez 2012, 18:18
Nein du hast Recht, einen Subwoofer brauch ich eigentlich nicht, und wollte ich auch von Anfang an nicht.

Nur diese Geschichte mit dem LFE bei Filmen hat mich verunsichert...
V3841
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 28. Dez 2012, 18:30
Wenn Du später auf 5.1 für Filmton nachrüsten willst, kann man nach einem Subwoofer für die Filmeffekte schauen.

Es gibt Wandsubwoofer die man evt. unauffällig im Raum integrieren kann, um die die Zensor für Explosionen und was auch immer dezent zu unterstützen.

Canton ASF 75 SC

http://www.amazon.de...id=1356715682&sr=8-2

In meinem Schlafzimmer unterstütze ich meine sehr schmalbrüstigen Canton CD-220 mit einem Magnat Omega Sub 25 A, der recht schnell und trocken spielt.

http://compare.ebay....ceItemTypes&var=sbar

LG
Haiopai
Inventar
#35 erstellt: 28. Dez 2012, 19:31

vin19990 schrieb:
Nein du hast Recht, einen Subwoofer brauch ich eigentlich nicht, und wollte ich auch von Anfang an nicht.

Nur diese Geschichte mit dem LFE bei Filmen hat mich verunsichert...


Und das ist auch völlig korrekt so und dabei geht es nicht darum was jemand mag und was nicht ,
sondern schlicht darum was faktisch auf die Lautsprecher an Frequenzen draufgegeben wird und
was nicht .

Nehmen wir mal Butter bei die Fische , Dali Zensor 1 .

Hier mal der Test (link)

Ganz unten ist auch das Diagramm für den Frequenzgang , klar zu sehen , der Punkt an dem die Dali
Pegel um 3 dB leiser wiedergibt , liegt bei 100 Hz , bei direkter Wandmontage wird das
ein wenig tiefer gehen , allenfalls bei 80 Hz -3db ist Schluss .
Wer nun meint , damit auf Dauer ein 5.0 Heimkino System aufzubauen , der hat mit Verlaub keine
Ahnung , mit Heimkino hat sowas wenig zu tun .

Interessant ist aber nicht nur der -3dB Punkt sondern vor allem der Bereich darunter und wie laut
die Zensor da kann .
Schaust du auf den Frequenzgang , dann siehst unten im Bereich zwischen 20 und 40 Hz macht
die Zensor so knapp 63 dB bei der Messung entsprechend ihres Wirkungsgrades .

Der Maximalpegel der Lautsprecher dauerhaft liegt ca. bei 98 dB , der Wirkungsgrad wie zu sehen
durchschnittlich bei 85 dB ,verschiebst du die Kurve also mal ganz grob um diese 13 dB mehr nach
oben , kriegst du raus , das die Dali im Bereich 20-40 Hz maximal 76 dB bringt ( 63 +13 ) .

Zimmerlautstärke liegt bei ungefähr 70 dB zum Vergleich .

Ganz ohne Geschwurbel und grob berechnet darf dieser Lautsprecher also eine Frequenz im
Bereich 20-40 Hz nicht lauter wiedergeben , ansonsten kommt es zu Verzerrungen bis hin
zum anschlagen der Membranen , doof ist nämlich , das du auf dem Lautsprecher diese
Frequenzen kaum hörst , weil sie weniger als halb so laut wie der Rest wiedergegeben werden .

Du bemerkst die Überlastung wenn am ehesten durch die extreme Membranbewegung .

Diese Relativierungen von wegen "irgendwie kriegt man Lautsprecher immer kaputt " finde
ich ehrlich gesagt ziemlich daneben , bei LFE Signalen , die bei Nutzung von digitalen
Tonformaten über AVRs nun mal gegeben sind , treten ganz konkret Belastungen auf ,
die für ein lächerliches 130 mm Basschassis in einem Kompaktlautsprecher bei weitem
ne Nummer zu groß sind .
Und sie treten je nach Filmmaterial eben auch nicht erst bei mörderischen Pegeln auf .

Ist immer wieder witzig , wie sich hier so mancher die Regeln hinbiegen möchte , welche
die Entwickler der Tonformate nicht umsonst vorgeben , nur weil ihm Subwoofer nicht
genehm sind .

Aber ich werd mich da nicht groß aufregen , demnächst wird dann noch ne Kenwood
LS-K711 als Heimkino Vollbereichs Lautsprecher empfohlen , wundern täte mich das
nicht mehr

Aber bitte dann nicht jammern , wenn man sich die Lautsprecher geplättet hat ,
weil man einen Film auch wiedergeben wollte mit einem Pegel , wo der Begriff
Heimkino auch ne gewisse Berechtigung hätte .

Momentan redet ihr allenfalls von besserem Fernsehton

Gruß Haiopai
V3841
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 28. Dez 2012, 19:47
Hallo Klaus,


Momentan redet ihr allenfalls von besserem Fernsehton


Darum geht es bislang und um Musikhören. Wenn es um Heimkino ginge, sollte das Thema sinnvollerweise in den richtigen Forenbereich verschoben werden.

Ich hoffe ich verstehe Dich richtig. Das Problem scheint also der AVR zu sein?

Also besser einen Stereoverstärker kaufen oder an den AVR zur Sicherheit einen Subwoofer anschließen, damit das tieffrequente Signal vom AVR an den SW geleitet wird.

Habe ich Dich richtig verstanden?

Wenn der AVR auf Stereo steht, besteht das von Dir genannte Problem dann auch? Ich vermute, das es dann nicht besteht.

Werden vom AVR nicht die kleinen LS beim automatischen Einmessen als kleine LS erkannt und die unteren Frequenzen gekappt?

LG


[Beitrag von V3841 am 28. Dez 2012, 20:07 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 28. Dez 2012, 20:06
Also mal ehrlich Haiopai, man kann es auch übertreiben, Du solltest mal die Kirche im Dorf lassen.
Man kann den AVR üblicherweise auch so einstellen, das die Boxen vom Tiefstton befreit werden.

Also eines mal vorweg, hier hat niemand die Dali als Heimkino Vollbereichslsp. empfohlen.
Zu dem kennst Du die Hörgewohnheiten des TE nicht, so laut hören die wenigsten User.
Das ist also alles nur reine Theorie, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
Mal eine Frage, hast Du mit der Dali eigentlich schon mal näher Bekanntschaft gemacht?
Wenn ich die Sprüche von Dir höre, wie z.B. besserer TV Ton, zweifle ich das mal stark an.

Aber Panik verbreiten kannst Du gut.

Nicht desto trotz hast Du vom Prinzip her Recht, zu einem Heimkino gehört ein Subwoofer.
Dennoch halte ich deine Ausführungen für völlig übertrieben und sie verzerren die Realität.


@vin 19990

Lass Dir keine Panik machen, das hilft dir ganz sicher nicht weiter.
Die Dali kann mehr als Haiopai hier etwas panisch darzustellen versucht.
Allerdings wäre etwas mehr Geld für einen Subwoofer sicherlich gut angelegt.
Das Potenzial der Dali würde mit einem ordentlicher Sub erheblich zulegen!
Ob Du den aber wirklich brauchst, kannst Du ja erst einmal asuprobieren.
Ich halte Dich jedenfalls für so clever, das Du die Dali nicht abschießen wirst.
Wenn man aber Haiopai so hört, könnte man glauben, alle anderen wären b....

Saludos
Glenn
vin19990
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Dez 2012, 20:25
Man man, komplexeres Thema hier als ich anfangs gedacht hatte

Also, sehr hohe Pegel kommen sowieso nicht in Frage, ich will ja schließlich den Hausfrieden bewahren

Wenn man den AVR auf Stereo stellt bzw. beim Einmessen und die Lautsprecher damit vor der Zerstörung bewahrt werden, ist ja alles gut.

Ich werde mir erst mal den Pioneer AVR bestellen, dazu die Zensor 1. Dann werde ich Probehören und entsprechend verfahren. Wenn mir Bass fehlt, hole ich mir dann über kurz oder lang einen Subwoofer dazu.
Haiopai
Inventar
#39 erstellt: 28. Dez 2012, 20:34

GlennFresh schrieb:

Aber Panik verbreiten kannst Du gut.


Ich halte Dich jedenfalls für so clever, das Du die Dali nicht abschießen wirst.
Wenn man aber Haiopai so hört, könnte man glauben, alle anderen wären b....

Saludos
Glenn


Ohne dir zu nahe zu treten Glenn , es ist bekannt was du zu Hause stehen hast und
damit geht dann auch Heimkino ohne Woofer .

Mit Panik machen hat das überhaupt nix zu tun und mit für bescheuert halten schon gar nicht ,
die Werte der Dalis sagen es klar aus , was geht und was nicht .
Und da können auch Leute die Dinger feiern wie sie wollen , Fakten bleiben eben Fakten .

Klar kann man einen AVR so einstellen , daß er auch mit nur zwei Lautsprechern auf
diese nicht den vollen Frequenzgang draufgibt , dann erwähne aber auch , daß dies
dann bewusste Falscheinstellungen sind , um das Setup auszutricksen .

Ist eigentlich schade , ich hab diese Nummer so schon mal durchgezogen und dabei
die 17cm Seas Töner meiner Standlautsprecher als Woofer genutzt ......genau einen
Herzschlag von Davy Jones lang im Vorspann von Fluch der Karibik 2 .
Pegel kurz über Zimmerlautstärke , Ergebnis satter mechanischer Anschlag beider Chassis .
Ich hätte es wohl filmen sollen , damit einigen bewusst wird , was da abläuft .
Sind eben keine Pegel Monster , wie die 25er Chassis ner RF 7 .

Aber lassen wir es , ich bin so langsam der Meinung , hier in der Kaufberatung ist
jeder Satz , der mehr als oberflächlich an ein Thema rangeht nicht erwünscht ,
schon gar nicht , wenn man damit den zum gefühlten tausendsten Mal abgelassenen
Tipp für Lautsprecher in Frage stellt , welche gerade in den "Fachzeitschriften" gehypt
werden .

Da werden dann auch mal Beipack Keksdosen zu High End Perlen usw. , ich grins mir
einfach einen drüber und stör euch nicht weiter in euren Kreisen

Gruß Haiopai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 28. Dez 2012, 20:49
Du hast mich völlig missverstanden und wenn Du mich etwas kennst, wirst Du wissen, das ich auf den Hype-Zug nicht aufspringe.
Ich habe allerdings auch die Zensor Serie ausgiebig gehört und musste mir später eingestehen, das meine Überraschung groß war.

Natürlich hast Du vom Prinzip Recht, das habe ich auch immer wieder betont.
Aber Du darfst uns nicht mit einem normalen Anwender wie den TE vergleichen.

Der TE, ohne ihm Nahe treten zu wollen, hätte wohl auch für 300€ Plastigelumpe mit Brüllwürfel gekauft und Kino damit genossen.
Vermutlich wäre er auch damit zufrieden gewesen, mir ging es einfach nur darum deine extreme Sicht der Dinge etwas zu relativieren.

Daher habe ich dem TE auch zu einem Subwoofer geraten, aber erst einmal empfohlen ohne diesen zu testen.

Also, sieh das Ganze einfach mal von beiden Seite und Du wirst sehen, auch in der anderen steckt ein Kern Wahrheit!

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Weisse Kompaktlautsprecher f. Wandmontage
IndyJ. am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  9 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 300.-?
bjan am 21.04.2013  –  Letzte Antwort am 25.04.2013  –  14 Beiträge
Stereo Kompaktlautsprecher bis 300/Paar
FreezerSE am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  11 Beiträge
Kaufberatung 2.0 System, Wandmontage?
crs187 am 12.10.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  28 Beiträge
Suche Aktivlautsprecher für 17m²-Zimmer
Mastertp am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 06.08.2013  –  9 Beiträge
Regal-/Kompaktlautsprecher - ca. 300?/Paar
lord_abortion am 21.04.2014  –  Letzte Antwort am 01.07.2014  –  61 Beiträge
Kaufberatung Kompakt LS für Wandmontage
mrbong am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  16 Beiträge
Kompaktlautsprecher
buggix am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.06.2007  –  5 Beiträge
Aktiv-LS mit dig. Eingängen und Wandmontage
Mer0winger am 08.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.01.2016  –  4 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis max. 150?
metzgerix am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.03.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Denon
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Onkyo
  • Pioneer
  • Mivoc
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.603