Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Subwoofer REL R-Serie bzw. Alternativen ?

+A -A
Autor
Beitrag
mattx
Stammgast
#1 erstellt: 21. Feb 2011, 14:44
Hallo HiFi Forum,

ich suche einen hochwertigen Subwoofer zur Unterstützung meiner reinen Zweikanalanlage.

Es geht weder um Heimkino, noch um den ordentlichen Wums, der Sub soll lediglich das Spektrum meiner Standlautsprecher (untere Grenzfrequenz: 35Hz) nach unten „unauffällig“ erweitern und sich dabei harmonisch eingliedern. Mit anderen Worten: Ich suche eine Highend taugliche Lösung, keine Effekte oder gar Urgewalten.

Raumgröße ist: 25 qm

Mein derzeitiger Kenntnisstand, was passen könnte: REL Subwoofer aus England, insbesondere deren R-Serie: R205, R305, R505 bzw. deren Nachfolger R218, R328, R528, Preise zwischen 1100 – 1800 Euro.

Hat jemand weitere Ideen, Alternativen ?

Herzlichen Dank im voraus.

Schöne Grüße

Matthias
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2011, 23:41
Hi,

erstmal fehlen ein paar Infos:

-- welche Haupt-LS (bei Raritäten mit link, pic)

-- wo stehen die?

-- Details zum Raum

-- gibt es einen bevorzugten Hörplatz?

-- sitzt du evtl. in einem Bassloch? -- 35 Hz reichen normalerweise für Musi

...

Gruss,
Michael
mattx
Stammgast
#3 erstellt: 23. Feb 2011, 10:30
Hi,

erstmal fehlen ein paar Infos:

-- welche Haupt-LS (bei Raritäten mit link, pic)

Verity Audio Fidelio

-- wo stehen die?

An der Längsseite:
1,0mvor der Rückwand (Längsseite)
1.5m von den Seitenwänden (Breitseite) entfernt

-- Details zum Raum

Länge: 6,1m
Breite: 4,1m
Höhe:2,4m

rechteckig ohne Spezialitäten

-- gibt es einen bevorzugten Hörplatz?

An der gegenüberliegenden Längsseite, ca. 0,6m vor der Rückwand

-- sitzt du evtl. in einem Bassloch?

Nein, in dieser Position sicher nicht.

-- 35 Hz reichen normalerweise für Musi

Stimmt natürlich.

Ich bin mir auch keineswegs sicher, ob ich überhaupt einen Woofer finden kann, der hinsichtlich Koheränz und Timing mit den Fidelios perfekt harmoniert.
Sonst macht das ganze für mich keinen Sinn bzw. dann verzichte ich lieber auf die letzten paar Hz.

Gruß
Matthias
Raal2k
Stammgast
#4 erstellt: 29. Mrz 2011, 17:31
Hat überhaupt schon wer Erfahrungen mit den Nachfolgern R218, R328, R528? Am besten im direkten Vergleich zu den Vorgängern?
mattx
Stammgast
#5 erstellt: 30. Mrz 2011, 16:41
Ich habe mir den R-328 gekauft und bin bisher sehr zufrieden. Wollte schon auf den 528 los, aber mein Händler meinte, für 25qm wäre der 528 schon zu mächtig.

Im Unterschied zum alten 305 gibt’s eine zusätzlichen 12‘‘ Downfire-Passivmembran, zudem sind nun alle Regler auf der Rückseite, das heißt das Kästchen am unteren Rand der Vorderseite fiel weg. Und die classD Endstufe ist noch ein Stück kräftiger.

Das Klavierlackfinish ist makellos, hätt ich bei dem Preis nicht erwartet.

Nach Möglichkeit nicht aufspiken, sagt REL, der Downfiretreiber braucht offenbar einen genau definierten Abstand zum Boden um optimal zu arbeiten.

Und REL’s gehören in die Ecke positioniert, wie man weiß, nicht auf Lambda /4 o.ä.

Ich trenne den 328 bereits bei knapp 40Hz, auf diese Weise unterstützt er die Veritys, ohne ihnen das Wasser abzugraben …

Verglichen mit den Preisen, die z.B. Velodyne verlangt, ist der REL fast schon günstig. Einmeßautomatik, Fernbedienung und den ganzen „Schmotz“ gibt es hier nicht, man muss alles selber machen, dafür ist dann aber auch alles transparent und nachvollziebar. Ist mir eh lieber.

Zu den grenzdynamischen Fähigkeiten kann ich wenig sagen, ich höre nur Musik. Sicher kein Woofer für Heimkino, was mir aber entgegenkommt.

Matthias
mattx
Stammgast
#6 erstellt: 07. Apr 2011, 15:43
Schade, daß sich keiner mehr für dieses Thema interessiert ...
emma*
Stammgast
#7 erstellt: 12. Apr 2011, 17:08
Hi Matthias,

erstmal Glückwunsch zu deiner Neuanschaffung.
Ich finde es auch schade, dass dieser Thread so unberührt bleibt. Allgemein hab ich das Gefühl, dass REL Subwoofer noch nicht so beliebt oder bekannt und somit für viele eben uninteressant sind.
Ich besitze nun seit gut einem Jahr ebenfalls einen Subwoofer von REL. Bei mir ists der R205.
Er passt echt super zu meiner Anlage bestehend aus: Sonics Allegra, Trigon Energy und Trigon Recall II.
Mir ging es genau wie dir. Ich suchte nach einem Subwoofer der unauffällig und präzise die letzten Hz wiedergibt. Nur wollte ich nicht, dass durch einen zu trägen Subwoofer, der Klang der schnellen Allegras verschandelt wird. Und gerade für solch ein Anforderungsprofil ist der REL quasi wie geschaffen. Daher kann ich deine Entscheidung sehr gut nachvollziehen
Bei mir steht er natürlich auch so wie von REL gewollt in einer Raumecke hinter den Lautsprechern. Was auch eigentlich sehr praktisch ist. Und getrennt wird er ebenso bei ca. 40Hz.

Hast du eigentlich auch mal die neue R-Serie gegen die alte gehört. Wenn ja wie waren die Höreindrücke. Als ich meinen Woofer gekauft habe, war die neue ja noch nicht zu haben.


Grüße,

Emanuel
mattx
Stammgast
#8 erstellt: 13. Apr 2011, 11:51
Hallo Emanuel,

relativ „uninteressant“ sind die REL’s aus meiner Sicht, weil sie für Heimkino nicht so geeignet sind, zuwenig Spektakel im Basskeller und ohne digitale Einmessfunktionen/Fernbedienung. Und Subwoofer werden nunmal hauptsächlich für diesen Bereich gekauft. Im High-End Bereich sind sie jedenfalls immer noch in weiten Teilen verpönt, hatte seinerzeit mal das Netz durchforstet, weil sie als zu langsam und schwer integrierbar gelten, aber wie man sieht, mit REL geht das durchaus, wenn man feinfühlig anpasst.

Nein, die alte Serie 205/305/505 habe ich nie gehört, ich denke aber, dass der Unterschied so groß nicht ist. Das entnehme ich auch den Testberichten, die ich im Netz so gefunden habe.

Etwas nervig bei den neuen ist, dass man die Einstellungen auf der Vorderseite weder sehen noch ändern kann, ich hätte mir hier wenigstens ein Display gewünscht.

Weiterhin viel Spaß mit dem REL.

Grüße
Matthias
Crazy-Horse
Inventar
#9 erstellt: 14. Apr 2011, 07:12
Glückwunsch das du schon was passendes gefunden hast.

Was ebenfalls sehr schade ist, das die Firma ACT kaum berücksichtigt wird. Ihr geht es ähnlich, da die Subs zwar super präzise spielen, dadurch jedoch weniger Röms liefern. Das macht Anfangs Spaß, jedoch entwickelt man seine Hörgewohnheiten ja weiter.
Ich muss für meinen neuen Sub noch eine ganze Weile sparen.
beehaa
Inventar
#10 erstellt: 17. Apr 2011, 12:16

mattx schrieb:
Es geht weder um Heimkino, noch um den ordentlichen Wums, der Sub soll lediglich das Spektrum meiner Standlautsprecher (untere Grenzfrequenz: 35Hz) nach unten „unauffällig“ erweitern und sich dabei harmonisch eingliedern.

Wow. Sind die 35Hz bei -3dB oder -6dB? Normalerwiese sollte der Sub irgendwo dazwischen übernhemen. Wieviel macht der R-328 eigentlich?


[Beitrag von beehaa am 17. Apr 2011, 12:19 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#11 erstellt: 18. Apr 2011, 00:59

mattx schrieb:

relativ „uninteressant“ sind die REL’s aus meiner Sicht, weil sie für Heimkino nicht so geeignet sind, zuwenig Spektakel im Basskeller und ohne digitale Einmessfunktionen/Fernbedienung. Und Subwoofer werden nunmal hauptsächlich für diesen Bereich gekauft. Im High-End Bereich sind sie jedenfalls immer noch in weiten Teilen verpönt, hatte seinerzeit mal das Netz durchforstet, weil sie als zu langsam und schwer integrierbar gelten, aber wie man sieht, mit REL geht das durchaus, wenn man feinfühlig anpasst.


es gibt recht viele subwoofer die sich gerade für stereo wiedergabe sehr eignen - entgegen der highender meinungen.
nur handelt es sich hier nicht um die brüllwürfel-klasse, die gerade für´s heimkino sehr beliebt ist.
manchmal glaube ich so ein highender hat noch nie nen anständigen sub gehört, nur mal irgendwo bisschen heimkino und schon kommt so eine unqualifizierte aussage zustande.

ich nutze auch einen sub dem man allgemein nachsagt für´s heimkino sei er nicht geeignet.
wer dies behauptet kann ja gerne mal vorbeischauen auf ne kostprobe, in einem normalen wohnraum ist auch ein kleiner, schneller, präziser stereo geeigneter sub für´s keimkino mehr als ausreichend.

zu rel :
ich kenne die alte rel serie, da den 205 und 305.
beides 2 absolut fantastische subs - schnell, präzise, ohne wummern. kann die bedenkenlos weiterempfehlen für stereo eignung und heimkino ( hier aber nicht in zu großem raum ).
Lorrypet
Inventar
#12 erstellt: 16. Aug 2011, 19:41
Habe heute meinen REL R218 bekommen und den B&W ASW610 in Zahlung gegeben.
Spielt echt in einer anderen Klasse und ich bin absolut begeistert.
Bei mir unterstützt er ein paar Harbeth M30 und spielt in eine Raum von ca 12 qm mit Durchbruch zu einem weiteren Raum (hinter meinem Hörplatz der fast genauso groß ist.
Er steht zwar noch nicht perfekt und muss erst noch einspielen, aber auch wenn er sehr schön ist, klanglich ist er schon fast verschwunden.
mattx
Stammgast
#13 erstellt: 17. Aug 2011, 12:52
Glückwunsch Lorrypet !

Kannst Du irgendwann bitte mal hier mitteilen, wo Du den REL genau aufgestellt hast, insbesondere interessiert mich der genaue Abstand zur Rückwand.

Und auch sonst Deine Erfahrungen, würde mich interessieren.

Danke und noch viel Spaß !

Matthias
Lorrypet
Inventar
#14 erstellt: 17. Aug 2011, 14:44
Also zuerst habe ich ihn mitten zwischen die Boxen gestellt mit 80cm Mitte-Sub zur Rückwand. Da knallte er richtig und ich bekam die Präzision und Schnelligkeit zu hören.
Jetzt steht er (wie empfohlen) in der Ecke (ca 50cm Wandabstand) und obwohl die Trennfrequenz höher eingestellt ist habe ich einfach einzusätzliches tiefes Bassfundament welches sich schön in das Gesamtbild integriert.
Ich habe ihn ja noch an der Röhre und werde die Aufstellprozedur wiederholen wenn mein Transistoramp wieder heile ist.
Hat von euch einer ne Ahnung ob ich ihn dann parallel mit den 3 Strippen an die vorhandenen Boxen (wie jetzt) anschließen sollte oder an den 2te Lautsprecherausgang?
Mir is nich ganz klar was da mit der Seite passiert wo nur Plus angeschlossen ist...
mattx
Stammgast
#15 erstellt: 18. Aug 2011, 10:57
Parallel an den ersten Ausgang hängen ist am sichersten.
Sofern der zweite Ausgang intern parallel verschaltet ist, ist es egal.

Entscheidend ist, daß beim Parallelbetrieb der Gesamtwiderstand nur geringfügig unter dem der Haupt-LS liegt, da der REL eine sehr hohe Impedanz hat (> 100 Ohm), der Verstärker somit auch nur geringfügig mehr belastet wird (es fließt also nur recht wenig Strom zum REL).
Lorrypet
Inventar
#16 erstellt: 20. Aug 2011, 15:44
So, nun spielt er am Cambridge Azur740. Angeschlossen habe ich ihn am 2ten Lautsprecherausgang. So kann ich ihn auchmal abschalten und hören wie's ohne wäre.
Ich habe ihn in erstmal 31cm Abstand von Rück- und Seitenwand aufgestellt und bin schon sehr zufrieden mit der Integration ins Klangbild ohne sich zu zeigen. Es gibt zwar Stücke wo er kaum was zum Klang hinzuträgt, nur nen Hauch mehr Druck im Bass (wenn die CD nicht viel Tiefbass bietet), aber selbst bei diesen Scheiben möchte ich ihn nicht missen.
Auch die Räumlichkeit ist besser geworden, sie hat etwas mehr an Tiefe bekommen.
Aber wo soviel Sonne ist, gibts ja immer auch Schatten:
Ich muss den REL immer bei ausgeschaltetem Verstärker schalten, sonst sagt mein Cambridge: "DC Error".
Mwf
Inventar
#17 erstellt: 20. Aug 2011, 23:11

Lorrypet schrieb:
...Ich muss den REL immer bei ausgeschaltetem Verstärker schalten, sonst sagt mein Cambridge: "DC Error".

Erzähl das mal beiden Herstellern
und guck in englischen Foren obs ähnliche Fälle schon gab...
_musikliebhaber_
Inventar
#18 erstellt: 21. Aug 2011, 04:30
Ich glaube hir stimmt was nicht! Lass deinen Cambridge mal untersuchen.
Lorrypet
Inventar
#19 erstellt: 21. Aug 2011, 09:52
Es ist eine Schutzschaltung die die Lautspecher schützt. Ohne würde es wohl ziemlich rummsen?!

Auf dem Display blinkt "DC ERROR" (Gleichstromfehler).

Beschreibung - CAP5 bietet Lautsprecherschutz, wenn der Ausgang des
Verstärkers zu einer hohen, konstanten Spannung (DC) aufgrund eines
internen Fehlers wechselt. Das ist zwar ein seltener Fehler, dessen
Erkennung jedoch teuere Lautsprecher schützen kann.

Auf die Antwort von REL warte ich noch.
_musikliebhaber_
Inventar
#20 erstellt: 21. Aug 2011, 11:14
Na wenn das so ist dann ist es ok. Antimode besitzer müssen auch aufpassen,steht ja alles im web.
Lorrypet
Inventar
#21 erstellt: 23. Aug 2011, 10:52
Habe jetzt nen Tip von REL bekommen der auch funktioniert:
Den Sub nur mit den beiden Plusanschlüssen am Lautsprecherausgang anschließen und den Masseanschluss nicht.

Jetzt macht der Amp keine Probleme aber da ich ein leises Zippen in den Haupt-LS höre schalte ich den REL doch lieber vor der Anlage ein und nach der Anlage aus.
Da hab ich ein besseres Gefühl.

Aufstellungsänderungen haben sich bisher als negativ herausgestellt, daher bleibe ich bei der Eckenposition mit 31cm Wandabstand. Nur die Lautstärke habe ich um einen Rastpunkt verringert.

Jetzt spielt die Gesamtanlage wieder so fesselnd, wie ich es schon lange nicht mehr hatte.

Nächste Baustelle LS-Kabel, aber bevor es an die teuren Kabel geht optimiere ich erstmal mein 2t-Kabel in Sachen Länge und Stecker.
Lorrypet
Inventar
#22 erstellt: 26. Aug 2011, 08:14
Gestern is mir die Sicherung im Zählerschrank und die des REL durchgeknallt.
Heute auch nach Anschluss ohne Anlage habe ich noch 2 REL-Sicherungen verbraten. Da scheint wohl ein innerer Defekt vorzuliegen und er wird wohl heute wieder verschickt. Hoffentlich kriege ich ihn, oder Ersatz schnell wieder, auf den Klang will ich nicht mehr verzichten. Ohne klingts doch recht flach
Lorrypet
Inventar
#23 erstellt: 03. Sep 2011, 16:21
Heute habe ich die komplette Elektronik getauscht, jetzt spielt er wieder. War allerdings recht spannend, das erste Einschalten.
Jetzt scheint die Sonne wieder
u-turn_
Stammgast
#24 erstellt: 19. Mai 2012, 10:09
Wo kann man die REL subs eigentlich in Deutschland bestellen?
_musikliebhaber_
Inventar
#25 erstellt: 19. Mai 2012, 10:18
,google.de?
Lorrypet
Inventar
#26 erstellt: 20. Mai 2012, 06:48
ich hab meinen REL R218 von wilbrand-acoustics.
Wenn die bestellte Triangle den Sub überflüssig macht und die Cabasse ersetzt werde ich meinen Sub demnächst verkaufen.


[Beitrag von Lorrypet am 20. Mai 2012, 06:49 bearbeitet]
u-turn_
Stammgast
#27 erstellt: 20. Mai 2012, 07:13
Bist du denn zufrieden mit dem Sub? Ist ja angeblich zur Ankoppelung an Standlautsprecher gedacht und soll niedrig getrennt werden (ca. 40 hz).

Da ich aber kleine Kompakte habe (Canton Vento 820.2), bin ich mir nicht so sicher, ob der passt.
Lorrypet
Inventar
#28 erstellt: 20. Mai 2012, 10:12
ich betreibe ihn mit der cabasse sloop500 die bis ca 45Hz runtergeht.
Da spielt er perfekt (ist sozusagen akustisch verschwunden)
An einer Klipsch Heresy3 die bis 60Hz runtergetht klappte die Ankopplung nicht so gut. Ich weiß aber nicht ob das an der höheren Frequenz oder an der TT-Abstimmung der Klipsch liegt. An einer Harbeth M30 spielte der REL auch sehr gut.
Sumsemann
Stammgast
#29 erstellt: 10. Nov 2012, 17:25
Auch wenn dieser Tread schon etwas älter ist will ich hier doch mal anmerken, dass ich inzwischen auch zwei R 328 mein Eigen nenne.

Beide sind an einem Onkyo TX MR 5009 via LFE angeschlossen und zusätzlich ergänzt ein Subwoofer meine Front LS Monitor Audio RX8 und der andere SW meine Rear LS Monitor Audio RX6 via High Level Anschluss.

Ich muss sagen, DAS IST DER HAMMER!!!

Wirklich!!! Ich bin so was von begeistert!!!

Das Anbinden an die Hauptlautsprecher war zwar eine recht lange komplizierte Aktion (immer wieder mit verschiedenen Werten und Musikstücken getestet) aber das Ergebnis ist überwältigend.

Die Front und die Rear laufen jetzt auf Full Range und die SW ergänzen jetzt bei etwa 30 bzw 35hz.

Audyssey kappt meine LS nach dem Einmessen bei 40 HZ. Der Unterschied zwischen dieser Einstellung, bei der der Receiver die Bassanteile unter 40Hz an die Subwoofer gibt und der Full Range Einstellung, bei der die Boxen bis zu ihrer unteren Grenzfrequenz herunterspielen und ab da durch jeweils einen SW ergänzt werden, ist echt gravierend!!!!

Habe einen SW im Frontbereich in einer Ecke platziert und einen im Rearbereich in einer Ecke...

Liebäugle jetzt noch mit einem R218 als rein High Level Ergänzung (also ohne LFE Anschluss) für den Center. Der kleinere 218 sollte dafür reichen

LG
Matthias
Mwf
Inventar
#30 erstellt: 10. Nov 2012, 23:38
Hi,
Sumsemann schrieb:
...Ich muss sagen, DAS IST DER HAMMER!!!
Wirklich!!! Ich bin so was von begeistert!!! ...

Mal so eingeworfen:

Ursache für deine Begeisterung sind sehr wahrscheinlich nicht die überragenden Qualitäten der REL-Subs
sondern, das du...

1. einen zweiten Sub hinten plazierst

2. auch die Ecken nicht scheust (bei Passiv-LS ja oft ein no-go)

lG,
Michael
Sumsemann
Stammgast
#31 erstellt: 11. Nov 2012, 00:12
Ja und nein...


Dieses absolute "Hammer" Gefühl ist jetzt das Gesamtergebnis mit 2 Subs und auch der Fähigkeit des Onkyo TX Nr 5009 beide Subs getrennt einzumessen und aufeinander abzustimmen.

Aber!!! Ich hatte zunächst nur einen R 328 und die Begeisterung für diesen einen Sub (hätte nie gedacht, dass ein so kleiner Sub so einen Bass machen kann) hat mich dazu bewogen noch einen 2. Sub zu kaufen der a) den 1. Sub für den LFE Kanal unterstützt und b) die Rear LS via High Level Input ergänzt.

LG
Matthias
wormate
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Dez 2012, 14:19
Hab auch den Rel. 205
Dazu kef xq40 fronts und xq50 Center
Hinten zwei kleine Kefir 2005 Reihe
Bin nicht sicher ob ich ihn richtig eingestellt habe
Ca 80 Trennung
Phasekippschalter oben
Life mittig
Ist das ungefähr richtig
Grüße
Imptheblues
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 30. Mai 2013, 19:56
Ich möchte diesen Thread auch mal nicht sterben lassen.
Ich bin noch relativ jungfräulich was das Hobby angeht.
Soll heißen, ich muss noch viel lernen und ausprobieren.
Ich habe vor einem halben Jahr einen gebrauchten REL Strato III gekauft.
Ich bin eigentlich sehr glücklich mit dem Teil, habe allerdings die Vermutung, das da noch viel mehr drin steckt. Ich warte jetzt erstmal die nächste Woche ab bis mein neuer AVR X 4000 geliefert wird.
Dann wird der REL mit den Chorus 726V angeschlossen.
Ich habe jetzt schon einiges gelesen wie die SUB`S eingemessen werden sollten und das die Anschlussmöglichkeit auch über die LS-Ausgänge Sinn ergeben sollen.
Ich hoffe das ich euch zu den SUB-Fragen hier dann bei Zeiten noch löchern darf.

Gruß aus dem Norden

Christian


[Beitrag von Imptheblues am 30. Mai 2013, 20:00 bearbeitet]
Lorrypet
Inventar
#34 erstellt: 31. Mai 2013, 10:48
nur zu, ich bin mit meinem REL R218 seit langem zufrieden. Es gab aber auch viele Lautsprecher an die ich den nicht sauber angekoppelt bekam.
Gruß aus dem Norden
Frank
feuerblume
Stammgast
#35 erstellt: 26. Dez 2013, 12:44
Wie tief geht der 218 bei -3db? Wie verläuft das Band bei niedriger Trennfrequenz nach oben hin?
Lorrypet
Inventar
#36 erstellt: 26. Dez 2013, 18:30
keine Ahnung, ich habe ihn wieder verkauft und mich an den schlankeren Bass der Sloop 500 gewöhnt.
feuerblume
Stammgast
#37 erstellt: 27. Dez 2013, 11:45
Warum? Liess sich der Sub für deinen Geschmack klanglich nicht optimal integrieren?
Lorrypet
Inventar
#38 erstellt: 27. Dez 2013, 19:54
Doch, an die Sloop500 habe ich ihn perfekt ankoppeln können. Aber als ich ne zeitlang ohne Sub gehört habe, habe ich mich an den schlankeren aber präziseren Bass gewöhnt.
Momentan höre ich übrigens überwiegend Klassik und da vermisse ich den Sub überhaupt nicht
feuerblume
Stammgast
#39 erstellt: 31. Dez 2013, 11:05
Aha ok.

Vielleicht kann mir noch jemand Tipps geben. Ich habe einen Stereoverstärker woran 2 kompakte (15cm Koax) LS hängen. Leider geht der Bass nicht sehr tief und von Tiefbass ist rein subjektiv nichts zuhören.
Ich würde den Frequenzgang ab ca. 65Hz - 32Hz, also um eine volle Bassoktave nach unten hin erweitern. Mein Raum ist nicht sonderlich groß - ca.18m2.
Höre meist Jazz, POP, RnB, Soul und Chill/Lounge auf normaler Zimmerlautstärke, selten lauter. Was meint ihr lohnt sich der Rel218 oder gar Rel328?
Ist der 218 möglicherweiße präziser wegen der kleinere 10" Membrane?

Meine derzeitige Kombi:

LS= Tannoy Precicion 6.1
VS= Creek Destiny 2
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
REL Subwoofer
Stefan am 24.02.2003  –  Letzte Antwort am 02.03.2003  –  5 Beiträge
Subwoofer ?
Heineken90 am 15.07.2016  –  Letzte Antwort am 17.07.2016  –  3 Beiträge
Bitte um schnelle Antwort REL Q200E Subwoofer
goodtoknowthat am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 15.06.2009  –  4 Beiträge
KEF R-Serie - Letzte Überlegungen
Poseidon8472 am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 19.10.2015  –  22 Beiträge
BOSE 301 Serie V, bessere Alternativen
dbÄR am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  7 Beiträge
Onkyo A-8690 bzw. Alternativen?
chocobo am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 12.08.2008  –  2 Beiträge
Nuline 84 sucht Subwoofer-Unterstützung!
Klingklang221 am 18.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  3 Beiträge
Subwoofer zu Kenwood R-K701?
master_Adrian am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  12 Beiträge
Subwoofer
mzimme am 13.07.2014  –  Letzte Antwort am 13.07.2014  –  2 Beiträge
subwoofer
flawless am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • REL
  • KEF
  • Creek
  • Canton
  • Denon
  • Bowers&Wilkins
  • Chess
  • Focal
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedplatyp
  • Gesamtzahl an Themen1.345.231
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.656