Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Passenden Verstärker für Quadral Platinum M4

+A -A
Autor
Beitrag
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mai 2013, 11:02
HI

Ich suche einen passenden Verstärker für die Quadral Platinum M4.

Die LS werden zu :

35% TV in HD
30% Blu-ray ( Panasonic BDT 320 )
25% Music ( R&B,Hip Hop und Dance )


Bis max 650€.




lg
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2013, 11:08
muß er neu sein ?
werden spezielle Anforderungen zB. an die Anschlüsse gestellt ?

Eigentlich kannst Du da jeden namhaften Amp benutzen.
Ist mehr eine Geschmacksfrage
Beispiel
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mai 2013, 11:15
hi

muss nicht Neu sein.

Habe mal so ein bisschen geguckt und mir ist der Onkyo Tx 8050 oder der NAD c356bee.

Wobei mir jemadn gesagt hat das der Onkyo ein nummer zu klein wäre für die Quadral.

Anschlüsse ist erstmal egal einfach mal was anbieten.
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Mai 2013, 11:55
Hallo,

schau Dich doch mal bei Rotel, AMC, NAD und Cambridge um. Ein Sherwood RX-772 wird es sicher auch tun.

VG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Mai 2013, 14:34

Jaba_hood (Beitrag #3) schrieb:

Anschlüsse ist erstmal egal einfach mal was anbieten.



Denon PMA 1510AE ....
StylaZz
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Mai 2013, 15:04
Music Hall a 25.2
Wenn du keine anderen Anforderungen hast, oder Anschlüsse brauchst reicht dir der vollkommen. Keine Probleme mit niedrigen Impedanzen und genügend Leistung für so ziemlich alle normalen Lautsprecher.
Klang ist natürlich Geschmackssache und überhaupt umstritten ob es da von Verstärker zu Verstärker Unterschiede gibt, aber ich persönlich fand im im Vergleich zu einem Creek (teurer als der MH, aber ich weiß nicht mehr welcher) klanglich besser.

VG


[Beitrag von StylaZz am 05. Mai 2013, 15:06 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 05. Mai 2013, 17:02

Jaba_hood (Beitrag #3) schrieb:

Wobei mir jemadn gesagt hat das der Onkyo ein nummer zu klein wäre für die Quadral.

Hat er auch gesagt warum ?

Die M4 hat weder einen kritischen Impedanzverlauf noch einen schlechten Kennschalldruck.

Wenn du auf "Nummer Sicher" gehen möchtest, gerade wieder rund € 100.- günstiger als gewöhnlich AMC 3100 MK2

Gruß Karl
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Mai 2013, 19:18
HI

Erstmal danke für die Antworten.

Der Verkäufer meinte das die LS eine Nummer höher sind als der Verstärker ( Onkyo Tx8050 )

Ich sollte mir einen kaufen der in der gleichen Lieger ist.

Nochmal zu den Anschlüssen sollten 2 Optische dabei sein .

Was haltet ihr den vom Onkyo Tx 8050 oder der NAD c356bee oder gibt es bessere alternativen ??


[Beitrag von Jaba_hood am 05. Mai 2013, 19:33 bearbeitet]
Martin.P
Stammgast
#9 erstellt: 05. Mai 2013, 20:33
Der Verkäufer hat leider nur dein Geld im visir. Der Onkyo TX-8050 ist ein solider und gut ausgestatteter Vollverstärker mit Digitaleingängen. Um deine M4 zu betreiben reicht er vollkommen aus.
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Mai 2013, 20:36
Alles klar vielen dank.


[Beitrag von Jaba_hood am 05. Mai 2013, 20:57 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#11 erstellt: 05. Mai 2013, 20:37

Martin.P (Beitrag #9) schrieb:
Der Verkäufer hat leider nur dein Geld im visir. Der Onkyo TX-8050 ist ein solider und gut ausgestatteter Vollverstärker mit Digitaleingängen. Um deine M4 zu betreiben reicht er vollkommen aus.

Stimmt mehr ist dazu nicht zu sagen.
Kasse_2
Stammgast
#12 erstellt: 06. Mai 2013, 06:50
Wenn es auch ein AVR sein darf...

Ich habe mir vor paar Wochen die M4 und den Onkyo TX-NR 818 geholt.

Preis/Leistung scheint hier top zu sein.
Momentan kostet dieser ca. 680 €.
anscheinden hat er von einem Jahr nahezu das doppelte gekostet.
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Mai 2013, 12:12
HI

Warum hast du dir ein AVR gekauft und kein Stereo??
jd17
Inventar
#14 erstellt: 07. Mai 2013, 12:19
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Mai 2013, 14:10
Würde es der 717 nicht auch reichen??
Kasse_2
Stammgast
#16 erstellt: 07. Mai 2013, 15:26

Jaba_hood (Beitrag #13) schrieb:
HI

Warum hast du dir ein AVR gekauft und kein Stereo??


Bin noch arbeiten...aber auf die schnelle...--->

Das könnte jetzt diskussionen auslösen.
ABER ich habe nach Tests von Stereo und AVR-Verstärkern festgestellt, dass ich klanglich keinen Vorteil sehe bei Stereo-Verstärkern.
Es wird hier aber heiß diskutiert darüber...manche hören angeblich unterschiede...in blindtests scheint es aber noch nie einen eindeutigen nachweis gegeben zu haben. vielleicht hilft ausprobieren. wie ich es gemacht habe.

nunja...da ich klanglich keine Vorteil bei Stereo höre und zusätzlich noch folgende vorteile bei dem onkyo 818 gesehe habe:
- viele Anschlußmöglichkeiten für Peripherie-Geräte (TV, BR, PC, I-Pod)---> einer der Hauptgründe warum ich keinen Stereoverstärker wollte....da ich flexibel bleiben wollte

- 5.1 Möglichkeit (ich bin zwar kein Film-Freak...will aber dennoch die möglichkeit haben auf 5.1 aufzurüsten. das würde logischerweise mit einem Stereo-Verstärker nicht funktionieren)

- Netzwerkfähigkeit (Internetradio, aupeo= hier kann man musik nach genre auswählen und bekommt im zufallsmodus lieder gespielt...mir gefällt das ganz gut. ...Musik streamen vom pc aus...bzw. mit der fernbedienung kabellos auf die musik auf den pc zuzugreifen geht mit dem 818 mMn richtig gut.)

- Audyssey MultEQ XT32 = einmesssystem (hier habe ich mich aufgrund den berichten anderer user überzeugen lassen; ich habe es ausprobiert und meine damit den besten klang zu haben

- momentan wohl sehr günstiger preis. Teils unter 700€....neu hat das ding wohl 1200...1300 gekostet. und ob ich nun 300-400 für ein Einsteiger-Verstärker ausgebe oder 700 für eine gehobenere klasse war mir egal.
Kasse_2
Stammgast
#17 erstellt: 07. Mai 2013, 15:30

Jaba_hood (Beitrag #15) schrieb:
Würde es der 717 nicht auch reichen??

was bedeutet "reichen"?
falls du meinst, ob da auch musik "rauskommt" dann wäre die Antwort wohl ja

Ein großer unterschied scheint aber wohl das Einmesssystem zu sein. Hier hat der 818 nach (gelesener) Meinungen von usern die beide kennen wohl das bessere.

Ich kenne den 717 allerdings nicht...

Aber ich denke, dass sich noch leute melden werden, die die beiden und damit die unterschiede weit besser kennen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Mai 2013, 15:30

Jaba_hood (Beitrag #15) schrieb:
Würde es der 717 nicht auch reichen??


Ob der 717 Dir ausreicht, kann keiner beantworten, aber der 818 wird wegen dem
exzellenten Einmess System empfohlen, das sich sonst nur deutlich teureren AVR
befindet, also ist aus technischer Sicht gesehen der 818 klar der bessere Kauf.
Aber da die Geschmäcker und Sichtweise was solche Details betrifft verschieden
sind, kann Dir keiner die Frage definitiv beantworten, aber wenn nicht einige Dinge
für den 818 sprechen würden, hätte man sicherlich auch den 717 hier empfohlen.

Saludos
Glenn
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Mai 2013, 13:08
Hi
Wie ist das System von Denon zb Denon avr 2113??
jd17
Inventar
#20 erstellt: 08. Mai 2013, 13:18
der AVR-2113 ist ein solides gerät mit gutem preis/leistungsverhältnis - für mich persönlich schade ist nur die tatsache, dass zumindest ein stereo pre-out fehlt. das feature kann man immer mal brauchen.
daher würde ich in dieser preisklasse eher den Marantz SR5006 als ausläufer kaufen, wenn du mit der optik leben kannst.

das raumkorrektursystem Audyssey MultEQ XT ist Audyssey 2EQ haushoch überlegen und liefert vor allem mit verwendung eines subwoofers gute ergebnisse.
dennoch ist es natürlich nicht so start wie XT32, vor allem wenn kein sub verwendet wird.

aber vor allem ist es wesentlich besser als garkeine korrekturmöglichkeit = stereovollverstärker.


wenn für dich aber feststeht, dass kein subwoofer mehr zum einsatz kommt, rate ich dazu, das budget auch voll auszunutzen und den Onkyo 818 zu kaufen. allerdings würde mir persönlich auf dauer bei den M4 untenrum etwas fehlen.
also ist vielleicht Marantz SR5006 + option auf subaufrüstung auch ein guter weg.


[Beitrag von jd17 am 08. Mai 2013, 13:19 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 08. Mai 2013, 15:06

jd17 (Beitrag #20) schrieb:

aber vor allem ist es wesentlich besser als garkeine korrekturmöglichkeit = stereovollverstärker.

Das kann ich so nicht bestätigen, der Yamaha RX-A 810, hat bei mir mit den M4, eingemessen an 8 Positionen, nichts besser gemacht, als der Rotel RA-12, im Gegenteil, der Sweetspot ist deutlich größer.

allerdings würde mir persönlich auf dauer bei den M4 untenrum etwas fehlen.

Das ist natürlich individuell verschieden, mir fehlt nichts.

Gruß Karl
Kasse_2
Stammgast
#22 erstellt: 08. Mai 2013, 17:00

Der_Karl (Beitrag #21) schrieb:


allerdings würde mir persönlich auf dauer bei den M4 untenrum etwas fehlen.

Das ist natürlich individuell verschieden, mir fehlt nichts.


Ich habe auch die M4; am Onkyo 818 (allerdings erst seit, galube ich, 4 Wochen). Ich höre u. a. auch Musik die vom Bass lebt. Momentan denke ich, dass mir auch nichts untenrum fehlt.
Muss natürlich aber auch erwähnen, dass es mein erstes Hifi-System ist. ...ich habe LS Probe gehört (LS im Bereich von ca. 500-1700€ pro Paar) und hatte das Gefühl, dass die M4 davon untenrum schon einiges bringen. (auf der anderen Seite nütz die reine Preisangabe natürlich nicht viel, wenn man über das Niveau der Bassstärke diskutiert...).
Klipsch konnte ich nicht hören...Da geht wojhl noch einiges mehr.

Welche LS hast du denn oder kennst du, die untenrum viel mehr bringen? (Nicht, dass ich es nicht glaube...ich frage aus Interesse!)


[Beitrag von Kasse_2 am 08. Mai 2013, 17:01 bearbeitet]
jd17
Inventar
#23 erstellt: 09. Mai 2013, 12:03
die Platinum M4 hat natürlich einen ordentlichen tiefgang - vor allem für die größe..
aber dennoch würde mir es persönlich auf dauer nicht reichen - was soll man dazu noch viel sagen?
ich würde halt mit einem ATM oder sub ergänzen.


Der_Karl schrieb:
Das kann ich so nicht bestätigen, der Yamaha RX-A 810, hat bei mir mit den M4, eingemessen an 8 Positionen, nichts besser gemacht, als der Rotel RA-12, im Gegenteil, der Sweetspot ist deutlich größer.

YPAO ist nicht gleich Audyssey. die beiden systeme haben absolut nichts miteinander zu tun.

dennoch ist es hier doch das gleiche. was der Rotel kann, macht der Yamaha im direktmodus genauso. ABER man hat beim Yamaha eben zumindest noch die möglichkeit, einfluss auf den klang zu nehmen und ggf. die ein- oder andere mode einzudämmen.

der verringerte sweetspot kommt wahrscheinlich dadurch zustande, dass YPAO irgendwo zwischen 1kHz und 8kHz an der "falschen" stelle absenkt/erhöht...
Fanta4ever
Inventar
#24 erstellt: 09. Mai 2013, 12:38
@jd17, ich habe keine Ahnung von den Einmessystemen, daher beschreibe ich nur wie es in meinem Wohnzimmer war.

Vorher hatte ich ein 5.1 System und was YAPO da geleistet hat, war echt nicht übel, über Audyssey kann ich nichts sagen, ich hatte zwar einen Onkyo TX-SR507, aber das war ein Einsteiger AVR aus 2009 und das wäre wohl ziemlich unfair, nur der Vollständigkeit halber, der hatte gegen den Yammi nicht den Hauch einer Chance.

Ist nicht böse und schon gar nicht persönlich gemeint, aber in manchen Beiträgen und ich meine jetzt nicht speziell dich, kommt es so rüber, als könne man alle Stereo Vollverstärker auf den Müll werfen, die AVR´s mit ihren Einmessystemen können eh alles besser und das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen.

Ich bin aber technischen Neuerungen gegenüber aufgeschlossen und würde gerne mal XT32 testen, nur weiss ich noch nicht wie

Klar, ich könnte einfach einen Onkyo 818 bestellen, aber wenn ich keine ernste Kaufabsicht habe, finde ich das schon irgendwie fies.

Gruß Karl
jd17
Inventar
#25 erstellt: 09. Mai 2013, 12:50

Der_Karl (Beitrag #24) schrieb:
aber in manchen Beiträgen und ich meine jetzt nicht speziell dich, kommt es so rüber, als könne man alle Stereo Vollverstärker auf den Müll werfen, die AVR´s mit ihren Einmessystemen können eh alles besser und das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen.

so ist es auch nicht gemeint. zumindest nicht von mir.
vollverstärker haben zumindest oft den vorteil, dass sie mehr leistung bereitstellen und vor allem oft laststabiler als AVR sind. allerdings trifft dies auch nur bei ausgewählten modellen zu.

ich bin persönlich der meinung, dass zur heutigen zeit das preis/leistungsverhältnis bei vielen vollverstärkern ganz und gar nicht mehr stimmt - die technik hat sich einfach zu stark weiterentwickelt und die preisgestaltung kommt ja hauptsächlich daher, dass (vor allem in der presse) ewig die gleichen märchen verbreitet wurden.

wenn man den herstellungsaufwand betrachtet, bleiben mE nur wenige vollverstärker übrig, die ihr geld wirklich wert sind.

bestes beispiel des dilemmas ist doch der XTZ Class A100 D3. angefangen hat das ganze mit 650€. dafür bekam man einen schweren brocken mit richtig leistung und digitaleingängen. jetzt hat sich das ganze rumgesprochen und voila - ohne, dass sich am gerät irgendetwas geändert hat, liegt der preis nun bei stolzen 850€ und dahin ist das gute preis/leistungsverhältnis.


daher versuche ich zu AVRs zu raten, mit denen man einfach flexibler ist. am besten natürlich modelle mit stereo-pre-out um das ggf. vorhandene problem der leistung/laststabilität später kompensieren zu können.
und gerade in diesem fall ist dann der gebrauchtmarkt interessant - denn hier braucht man keine fernbedienung und es gibt viele alte geräte mit schweren, leistungsstarken netzteilen und entsprechenden endstufen.



Der_Karl (Beitrag #24) schrieb:
ich hatte zwar einen Onkyo TX-SR507, aber das war ein Einsteiger AVR aus 2009 und das wäre wohl ziemlich unfair, nur der Vollständigkeit halber, der hatte gegen den Yammi nicht den Hauch einer Chance.

klar, Audyssey 2EQ ist auch müll.
deswegen würde ich grundsätzlich zu keinem der kleinen Onkyo raten. hier bietet vor allem Denon deutlich mehr.


[Beitrag von jd17 am 09. Mai 2013, 12:53 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 09. Mai 2013, 13:00
Nach meinen Erfahrungen ist das ganz erheblich von den verwendeten LS abhängig.

Bei den allermeisten bislang verwendeten (Kompakt) LS konnte ich eindeutig - insbesondere im Tiefton feststellen, dass meine größeren Stereoverstärker meinen Marantz AVR "blass" aussehen ließen.

Mit den nun verwendeten großen Standlautsprechern von Dynavoice unterschreibe ich die Meinung von jd17 voll und ganz. Es gibt hier keinen Vorteil für die Stereoamps. Der Marantz "verstärkt" sogar im HT angenehmer als mein Luxman.

Die verschiedenen Erfahrungen liegen halt an unterschiedlichen verwendeten LS. Da jd wohl eher ein Bassfreak ist und ich z.B. gar nicht - werden wir wohl nie die gleichen LS verwendet haben.

VG


[Beitrag von V3841 am 09. Mai 2013, 13:01 bearbeitet]
jd17
Inventar
#27 erstellt: 09. Mai 2013, 13:43

V3841 (Beitrag #26) schrieb:
Da jd wohl eher ein Bassfreak ist und ich z.B. gar nicht

wieso sollte ich ein bassfreak sein?

wenn ich ein bassfreak bin und du nicht, warum benutze ich dann mittel um gegen basserhöhungen durch den raum zu kämpfen - und du nicht?
das ergibt keinen sinn.

viele, die in meinem raum hören fragen sich eher wo der bass ist - weil sie bass ohne erhöhung(en) garnicht kennen. sei es ein kompaktlautsprecher-bassbuckel oder eine 40Hz-raummode oder was auch immer.
du würdest dich wahrscheinlich ebenso wundern.
vielleicht verwechselst du auch mal wieder tiefe frequenzen mit aufgedicktem bass..?


auf die verstärker-äußerungen werde ich nicht mehr eingehen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Mai 2013, 13:57
Eine weitere Diskussion dies bzgl. dürfte auch zu keinem Ziel führen,
wie man auch schon am "Verstärker Klang Thread" hier im HF sieht!

Das Resultat was daraus entsteht, habe ich nur all zu oft mitbekommen.

Es gibt viele Menschen die Glauben immer noch an Dinge die schon
längst Wissenschaftlich belegt sind, daher lohnt es der Mühe nicht auf
sein Recht bzw. seine Meinung zu pochen, der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge!

Zu dem verprellt bzw. verwirrt man damit nur den TE.....

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 09. Mai 2013, 14:06
@jd17, vielen Dank für deinen Beitrag #25, für mich war das sehr gut erklärt und bringt mich durchaus zu nachdenken

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Mai 2013, 14:18
jd hat sich das im HF zur Lebensaufgabe gemacht und deshalb praktiziert er das trotz der vielen
Kritiker normalerweise immer noch so gut und ausführlich wie am ersten Tag, da komm ich dann
auch so das ein oder andere mal ins Grübeln!

Ne, das hat schon Hand und Fuß, zu mal das nicht alles nur theoretischer Natur ist, er hat auch
einiges ausprobiert, zumindest schreibt er das und wenn man liest was er so schreibt, nehme
ich ihm das auch ab!

Saludos
Glenn
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Mai 2013, 14:24
HI

Also meiner Freundin ist der 818 zu groß. Ich denke es wird der Denon 2113 außer jemand hat noch eine gute alternative.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 09. Mai 2013, 14:30
Stimmt, wir hatten völlig vergessen zu erwähnen was passieren kann, wenn eine Frau ins Spiel kommt!

Nö, ich habe keine Alternative, außer....aber lassen wir das!

Saludos
Glenn
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 09. Mai 2013, 14:47
Ich denke du meinst die Frau tauschen ;-) ist eher schlecht :-)


oder halt den Tx8050
jd17
Inventar
#34 erstellt: 09. Mai 2013, 14:56
danke Glenn.
wir stoßen ja des öfteren mal etwas aneinander aber ich weiß, dass wir im grunde die gleichen "ideale" verfolgen.
...und ich bin ja nicht der einzige, der viel experimentiert - du machst das ja noch länger als ich.


Jaba_hood schrieb:
Ich denke es wird der Denon 2113 außer jemand hat noch eine gute alternative.

naja, da du auf den Marantz SR5006 nicht weiter eingehst passt der wohl nicht in den kram? oder überlesen? der pre-out vorteil von diesem ist nicht zu verachten.

oder halt den Tx8050

das ist schon ein gutes gerät und der preis ist auch ok - aber man ist dem raum eben ausgeliefert. ich würde 2113/5006 vorziehen.
oder den Denon AVR-2313 gibts noch mit pre-outs.. ist halt etwas teurer.
oder Marantz SR6006/6007 - man bekommt momentan für 555€ den SR6007 von redcoon, wenn man den SR6006 bestellt.
Fanta4ever
Inventar
#35 erstellt: 09. Mai 2013, 16:15
Hm, das der ein oder anderen Frau ein mächtiger Hirte von Stand-LS mal zuviel des Guten ist, kann ich ja noch nachvollziehen

Der Onkyo ist nur 10cm tiefer und 3cm höher, das ist doch nichts, oder sehe ich da etwas falsch ?

Gruß Karl
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 09. Mai 2013, 17:08
@Jaba_hood

Nein, daran dachte ich eigentlich nicht.....


@jd17

Passt schon...


@Karl

Tja, manchmal können 10 bzw. 3 cm mehr schon zu viel sein,
aber ich muss mich auch manchmal über so einiges wundern!

Saludos
Glenn
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 09. Mai 2013, 20:33
Hi

Habe gerade den denon x1000 gesehen was sagt ihr dazu und ist er besser als der 2113??

Und der Marantz gefällt mir optisch nicht Sorry.
Cogan_bc
Inventar
#38 erstellt: 09. Mai 2013, 20:36
Frag nicht uns
frag erst mal Deine Freundin
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 09. Mai 2013, 20:50
Neu ist erst einmal = teuer und meist können die Nachfolger nichts besser, im Gegenteil,
weil nicht selten der Rotstift angesetzt wird um wieder ein paar Euro einzusparen!

Der X 1000 ist eigentlich der Nachfolger des 1713, der X 2000 des 2113, der X 3000
des 2313 und der X 4000 des 3313, der dann auch mit dem Onkyo 818 vergleichbar wäre!

Saludos
Glenn
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Mai 2013, 20:57

Cogan_bc (Beitrag #38) schrieb:
Frag nicht uns
frag erst mal Deine Freundin :D


Stimmt hast recht
jd17
Inventar
#41 erstellt: 10. Mai 2013, 06:12

Jaba_hood (Beitrag #37) schrieb:
Und der Marantz gefällt mir optisch nicht Sorry.

mir gefällt die optik auch nicht - nur die ausstattung.

naja, versuche doch nochmal dem weibchen klarzumachen, wie gering der größenunterschied Onkyo 818 vs. Denon 2113 ist. der Onkyo ist momentan einfach erste wahl. wie gesagt profitierst du sehr von XT32, wenn kein subwoofer verwendet wird.

für weniger als 700€ (630€ sogar nur) könntest du aber auch einen Denon AVR-1713 und dazu einen Jamo SUB 660 kaufen, dann die M4 nach Audyssey auf small stellen und bei 40/50/60Hz trennen.
das könnte klanglich die beste lösung sein, wenn du den subwoofer einigermaßen gut aufstellen kannst.
elchupacabre
Inventar
#42 erstellt: 10. Mai 2013, 06:14
Oder zb. einen 2312er holen, schwirren ja einige herum, bin damit auch sehr zufrieden.
jd17
Inventar
#43 erstellt: 10. Mai 2013, 06:15
echt? ich dachte die wären mittlerweile alle vergriffen.
klar, für die 450€, die der im abverkauf gekostet hatte, eine sehr gute wahl.
elchupacabre
Inventar
#44 erstellt: 10. Mai 2013, 06:21
Hier im Forum wurden einige angeboten, denke einer ist noch verfügbar, vielleicht würde ich meinen auch abgeben. Kommt drauf an ob ich an einen 3311er komme
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 10. Mai 2013, 06:31
Und Du glaubst, das der 3311 eine Steigerung ist?

Vielleicht solltest Du lieber nach einem 4311 Ausschau halten, damit hättest
Du einen Denon AVR den man noch als anständig bezeichnen kann, die
3xxx Modelle hatten nicht mehr als zu viel zu bieten, der 3312 hat mit der
Plastikfront allerdings den Bock abgeschossen!
Inzwischen ist aber bei jedem Hersteller dieser Trend den Rotstift anzusetzen
ganz deutlich zu erkennen, die roten Zahlen zwingen die Unternehmen wohl
dazu, mich wundert das eigentlich nicht wirklich.

Saludos
Glenn
elchupacabre
Inventar
#46 erstellt: 10. Mai 2013, 06:35
Ich hab mein Budgetlimit, geht nicht anders, ich bräuchte einfach Front Pre Outs, Marantz kommt nicht in Frage. Aber das ist hier jetzt OT.
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Mai 2013, 09:44
Hi

Der Sub müsste weiß sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Mai 2013, 09:55

Jaba_hood (Beitrag #47) schrieb:

Der Sub müsste weiß sein.


Das schränkt die Auswahl an guten Subwoofern erheblich ein, was darf er denn kosten?

Saludos
Glenn
Jaba_hood
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 10. Mai 2013, 10:24
Sollte wenn ein sub kommt beides nicht den preis des 818 überschreiten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 10. Mai 2013, 10:33
Du meinst also 700€ für den AVR und Subwoofer?

Da geht die Qualität des Subwoofers zu Lasten der Farbe!

Denon AVR 1713

Q Acoustics 2070S
Magnat Omega Sub 250A LTD

Ein Subwoofer mit einem 8" Chassis macht da vermutlich wenig Sinn!

Saludos
Glenn
jd17
Inventar
#51 erstellt: 10. Mai 2013, 10:34
schade, dann fällt die mE beste wahl - der Jamo SUB 660 - wohl raus. den gibt es nicht in weiß soweit ich weiß.

die für mich nächst-bessere wahl ist dann der XTZ 99 W10.16. sollte also preislich mit dem Denon AVR-1713 zusammen auch noch passen.


[Beitrag von jd17 am 10. Mai 2013, 10:35 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Quadral Platinum M4
NicoX am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  4 Beiträge
Verstärker für Quadral Platinum M4
BertiIrmo am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2012  –  4 Beiträge
Subwoofer für Quadral Platinum M4?
BertiIrmo am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  4 Beiträge
verstärkersuche für quadral platinum m4
watzR am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  3 Beiträge
"Quadral Platinum M4 " Slimverstärkersuche
*user* am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  7 Beiträge
Verstärker für Quadral Platinum M5 (oder M4) - AVR oder Stereo?
Kasse_2 am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.07.2013  –  61 Beiträge
Quadral Platinum M4 vs M5
birnenpfluecker am 31.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.12.2014  –  26 Beiträge
Quadral Platinum M4 probehören in NRW?
sweeny05 am 18.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  2 Beiträge
Quadral Platinum M4 - ALTERNATIVEN mit mehr Bass
Drummerkid am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.03.2014  –  88 Beiträge
Verstärker für die Quadral Platinum ultra9
makrele am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Rotel
  • Magnat
  • NAD
  • Canton
  • Denon
  • Jamo
  • Sherwood
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.767