"Lautsprecherberatung" und -empfehlungen

+A -A
Autor
Beitrag
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Aug 2013, 18:49
Hallo Community,

ich habe vor mir Lautsprecher zum Hören von Musik zu kaufen (deshalb habe ich auch dieses Forum gewählt ).
Ich besitze bereits einen Technics SA-GX470 AV Stereo-Steuerreceiver und einen Yamaha CD-S300 CD-Spieler und
über AUX (direkt am Technicsgerät) oder USB (zuerst an das Yamahagerät) kann ich Laptop oder Smartphones laufen lassen.
In meinem ca 25m² großen Kellerzimmer liegt der Betonboden momentan offen.
Um Schimmel- und Wasserproblemen vorzubeugen, werden Fließen verlegt. Hat das möglicherweise Auswirkungen auf den Klang o.ä.?
Ich höre eigentlich keine bestimmte Musikrichtung, alles was im Radio (HR3, FFH, Planet, AFNEagle etc.) läuft ist in Ordnung.
Wenn ich allerdings abends mit Freunden Musik höre, geht diese eher in Richtung Minimal, House u.ä. Mir wurden die Canton Karat 790 DC
Standlautsprecher "gezeigt bzw. empfohlen". Ich habe auch demnächst die Möglichkeit mir diese und auch andere Lautsprecher anzuhören.
Sind die Canton Lautsprecher generell, in diesem Raum, mit diesen Geräten und diesen Musikstilen zu empfehlen?
Bei anderen Vorschlägen sollte der Preis 700 Euro pro Lautsprecher nicht übersteigen.

Vielen Dank im Voraus und Gruß,
Adi


[Beitrag von Cuk.Nors am 16. Aug 2013, 18:55 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2013, 18:57
Ferndiagnosen bezüglich Raumakustik sind schwer. Tatsache ist jedoch, dass je mehr glatte Flächen (Fließen, Beton, Wände etc) desto ungünstiger das ganze. Da lässt sich aber mit Mobiliar, Polstermöbeln, Teppichen etc gut gegensteuern.

Für die gewünschte Musikrichtung wäre jetzt die Canton nicht meine erste Wahl, vor allem nicht bei glatten Flächen. Bei der Art von Musik wäre sicherlich eine Klipsch hörenswert. Sowas wie eine RF-82 z.B.
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 16. Aug 2013, 21:41
Möglicherweise könnte es helfen, wenn ich eine Skizze mit den Raummaßen (ist noch irgendetwas notwendig/erwünscht?) hochlade?
Ich möchte auf keinen Fall mir irgendetwas zusammenbauen, bei dem ich nur noch Bass zu hören bekomme und alles andere untergeht. Dennoch wäre mir ein kräftiger Bass, oder wie man es auch nennen will, lieb. Ist dieses Anliegen mehr oder weniger mit den Klipsch erfüllbar? Ich habe in ein paar Testberichten über die MkII Version dieses Lautsprechers gelesen, dass, so zu sagen, die Höhen relativ ausgeprägt sind. Wie siehst du/seht ihr das?
Und ich versuche mir wenn möglich auch diese schnellstmöglich anzuhören.
Und wie sieht das mit normalen Lautsprechern und einem zusätzlichen Sub aus? Ist das empfehlenswert und mit welchen Lautsprechern/Subs möglich?
Und auch der preisliche Rahmen von maximal 1500Euro sollte nicht überschritten werden weil ich selbst dafür noch einen Ferienjob machen bzw. sparen muss.

Wenn ich das so lese hört sich das für mich zwar auch wieder nach einem irgendwie utopischen Anliegen an, aber mit knapp 17 ist das Budget leider beschränkt.
Außerdem bin ich mir nicht sicher ob es so ankommt, wie ich es meine/ es zu verstehen ist .

Um das Ganze, mit meinen Wünschen usw., ein wenig zu relativieren, sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich momentan mit ca. 30 Jahre alten Kompakt-LS von meinem Vater Musik höre. Weder er noch ich konnten herausfinden von welchem Hersteller diese sind. Abgesehen davon dass der Bass wirklich sehr schwach ist, komme ich mit diesen in meinem anderen (ca. 12m²) großen Zimmer eigentlich einigermaßen zurecht. Sind aber natürlich nicht mehr so das Wahre.

Über Beratung und Empfehlungen würde ich mich freuen,
Danke auch schon mal für deine Anregung,

Gruß

Adi

(P.S.: Ich weiß, dass das eigene Empfinden am wichtigsten ist, aber Rat bei Leuten mit Ahnung von HiFi, die einen nicht "über den Tisch ziehen wollen" ist mit großer Sicherheit nicht zu verachten )

Edit:
Es liegen, wenn ich unten wieder einziehe auch Teppiche auf dem Boden und ein Schlafsofa und eine Hantelbank sind dann das Mindeste, das da in dem Zimmer steht. An den Wänden stehen wahrscheinlich wieder Schränke und vielleicht hänge ich auch einen Boxsack rein. Das dürfte ja alles der Akustik zuträglich sein?

Außerdem wird Musik in Richtung Techno (Fritz und Paul Kalkbrenner u.ä.) oft gehört.

versprochene Darstellung

Habe vergessen aufzuschreiben: Zimmerhöhe beträgt ca. 2,5m und bei der Außenwand mit Tür und Fenster befindet sich eine Art Terasse auf Zimmerhöhe (ungefähr 1m unter Straßenniveau).


[Beitrag von Cuk.Nors am 17. Aug 2013, 20:06 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2013, 07:29

Cuk.Nors (Beitrag #3) schrieb:
Ist das mehr oder weniger bei den Klipsch vorhanden? Ich habe in ein paar Testberichten über die MkII Version dieses Lautsprechers gelesen, dass so zu sagen die Höhen eigentlich relativ ausgeprägt sind. Wie siehst du/seht ihr das?


Selber hören
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 17. Aug 2013, 20:23
Hast du oder sonst irgendjemand noch Vorschläge, die ungefähr auf einem Niveau mit den Canton und Klipsch liegen und die ich mir dann auch zum Vergleich anhören kann? Könntest du bzw. jemand noch etwas zu meinen anderen Fragen/Anliegen sagen , wenn möglich.
Ich versuche nochmal kurz zusammenzufassen, was ich hier suche: Empfehlungen für/zu Lautsprecher, die im preislichen Rahmen (1500Euro) liegen, zur genannten Musik (Minimal, House, Techno (Kalkbrenner u.ä.) und "normale Musik aus dem Radio") passen und mit dem genannten Equipment (Technics SA-GX470 und Yamaha CD-S300) grundsätzlich harmonieren. Eine Skizze und ein paar Infos zu dem Zimmer in dem dann alles stehen wird, habe ich ja schon gegeben/hochgeladen.

Und selbst anhören sehe ich auch als Pflicht an .

Gruß,

Adi
kuck-ei
Stammgast
#6 erstellt: 17. Aug 2013, 20:57
Also, wenn du keine Lust auf einen nervigen Hochton hast, würde ich mich von der Canton ebenfalls schnellstmöglich disanzieren, da der Hochton sehr ausgeprägt ist. Klingt im ersten Moment interessant, wird aber schnell anstregend, speziell wenns mal lauter sein soll, oder die Qualität der Aufnahme mal nicht so gut ist. Das ist auch der Grund weswegen man die guten Stücke so häufig gebraucht bekommt Für Klipsch gilt das Gleiche. Dafür bekommt man hier allerdings immerhin guten "Live-auf-die-Fresse-Sound". Für House mit Diskoatmosphäre eine nette Sache, allerdings auch nicht mehr. Auflösungsvermögen z.B eingeschränkt.

Ich würde mich also nach "wärmeren" LS umgucken, mit gutem Kickbass für House etc.

- Heco Celan : Warm, sehr guter Kick, aber nichts für höheren audiophilen Anspruch
- Focal Chorus 700/800: Warm, guter Kick, guter Klang
-Kef Q: Warm, guter Kick, sehr guter Klang
- Kef r 700 (gebraucht, oder noch 300 Euro sparen ): Warm, guter Kick, für meine Begriffe perfekter Klang

Ansonten tendiert noch B&W cm in diese Richtung, wobei diese für mich gegen die kef r klar den kürzeren zog.
Von Monitor Audio ließt man auch häufg, habe ich aber nicht selber gehört.

Einen Sub würde ich nur in Betracht ziehen, wenns dir nur um Bassdruck geht und nicht um Präzision und Klang.

Hör dir einfach mal Kandidaten in dieser Richtung an, vllt stehst du aber auch auf hochtonpräsente Boxen, das wird sich dann spätestens im Vergleich zeigen. Ich habe nach gut 20 LS Paaren meinen Frieden bei der KEF gefunden, das könnte bei dir auch so sein. Muss aber nicht


[Beitrag von kuck-ei am 17. Aug 2013, 21:02 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 17. Aug 2013, 21:07
Hallo,

hier mein Hörtip Epos Elan 30

Gruß Karl
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2013, 21:39

kuck-ei (Beitrag #6) schrieb:
-Heco Celan : Warm, sehr guter Kick, aber nichts für höheren audiophilen Anspruch


Trifft aber so nicht mehr auf die Celan GT Serie zu. Die weicht deutlich von der alten Philosophie ab.
kuck-ei
Stammgast
#9 erstellt: 17. Aug 2013, 22:30
Stimmt. Hat für meine Begriffe auch hochtonlastiger gespielt als die älteren Modelle. Allerdings hatte ich das noch nicht als nervig wahrgenommen. Hab die GT aber leider nur im Saturn gehört und nicht in den eigenen 4 Wänden


[Beitrag von kuck-ei am 17. Aug 2013, 22:30 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 18. Aug 2013, 07:38
Für meine Ohren war es fast schon wieder zuviel des guten.... Nen Mittelweg aus der XT und GT Serie wäre, zumind. für meine Ohren, eine schöne Sache gewesen.

Das erfüllen in etwa die größeren Magnat Serien. So eine Quantum 1005 oder 1009 find ich super, wäre aber auch für die Musik des TE nicht meine Wahl. Dafür wäre ne Klipsch eben richtig gut, oder eine Cervin Wega, ne gute alte Infintity Beta oder so ne JBL ES 90.

Ich denke der beste Weg ist, wie immer, der Gang zum Händler mit der Lieblings-CD in der Tasche.
kuck-ei
Stammgast
#11 erstellt: 18. Aug 2013, 08:05
Kann sehr gut sein, dass du da Recht hast, hab Sie halt worklich nur flüchtig gehört Genau den Mittelweg geht für meine Begriffe halt die KEF R 700..
" man lernt, dass detaillierte Auflösung und akustisches Wohlfühlen keine Widersprüche sind "
Das passt einfach

Die JBL hatte ich auch schon hier, wenns um den bloßen Spaß durch Dynamik an Musik geht und nicht um audiophiles sicher auch eine Option.


[Beitrag von kuck-ei am 18. Aug 2013, 08:09 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 18. Aug 2013, 08:49
Bei den KEFs sehe ich es ähnlich wie mit den Hecos. Die alte iQ Serie fand ich soweit ganz prima, wenn da nur nen vernünftiger Bass rausgekommen wäre. So war das Klangbild, zumind. in meinem Raum, ein wenig "canton". Bei den neuen Serien ists mir wieder bissel zu viel "heco" Zumal ich mich über die Zeit sehr an den Klang von Magnetostaten/Bändchen gewöhnt habe, daher auch jetzt die Philips 825 bei mir. Für die 300.-, die ich inkl. Fahrt aufbringen musste ist das schon Ne Dali Helicon 400 wäre erstrebenswert... da müsste ich aber vorher noch ne Bank ausrauben.....

Aber egal... anderer Raum, andere Ohren

So... jetzt aber wieder zurück zum Thema

DAS wäre sicherlich auch noch ne Idee
kuck-ei
Stammgast
#13 erstellt: 18. Aug 2013, 09:08
Nungut wenn man an Bändchen gewöhnt ist, kommen einem sicher Heco und KEF dunkel vor. Ausgehend von meinen Ex-Bändchen Boxen ( Elac 209.2 und Infinity Ren 90) kommt mir da aber nahezu jede Box dunkel vor Sozusagen das andere Ende der Philosophien wie ich meinen will

Aber ich meine ja rausgelesen zu haben, dass unser Fred Ersteller auch ein etwas wärmeres Timbre in den Augenschein genommen hatte

Der Unterschied ist einfach, dass die KEF im Gegensatz zur Heco in Ihrer dunklen Abstimmung noch Brillianz, Details und einfach ein rundes geschlossenes Klangbild offenbart, das kann die Heco definitiv nicht. Habe hier auch beide quasi direkt nebeneinader stehen


[Beitrag von kuck-ei am 18. Aug 2013, 09:10 bearbeitet]
std67
Inventar
#14 erstellt: 18. Aug 2013, 09:26
naja

die KEF Q-Serie wirkt für mich so ¨dunkel¨ als hätte man die Hochtöner abgeklemmt
Die oft als warm betitelten Wharfedale (9.x und Jade) oder MonitorAudio (RX und GX) finde ich da einen guten Kompromiss. Di e können im Gegensatz zur KEF auch mal richtig aggressiv im Hochton werden wenn das Quellmaterial es verlangt.

Dem absoluten Wharfedale -Fan CrazyHorse sind meine XTZ mit ihren Bändchen aber zu aggressiv. Allerdings bin ich auch schon ein paar Jahre älter und nehme die Höhen nicht mehr so intensiv wahr


[Beitrag von std67 am 18. Aug 2013, 09:26 bearbeitet]
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Aug 2013, 23:41
Ich möchte mich dann schon mal für die ganzen Anregungen bedanken .

Habt ihr Ideen, wo ich einige (möglichst viele) der genannten LS zur Probe hören könnte? Ich wohne in der Nähe von Gießen, eine größere Distanz als bis beispielsweise Frankfurt würde ich zunächst lieber nicht zurücklegen müssen. (Frankfurt ist aber nur ein ungefährer Standort, alle anderen Himmelsrichtungen" sind mir auch recht ). Wenn es sich lohnt, ist das allerdings eigentlich auch kein Problem eine größere Distanz zurückzulegen.

Für weitere Ideen usw. bin ich immer offen

Gruß,

Adi


[Beitrag von Cuk.Nors am 19. Aug 2013, 08:27 bearbeitet]
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 09. Sep 2013, 17:04
Ich komme demnächst nach Berlin. Dort dürfte die Auswahl an Geschäften ja riesig sein; wo könnte ich da Lautsprecher probehören?
Besonders die Cerwin Vega und Klipsch würden mich reizen. Außerdem habe ich mich gefragt, wie das mit meinem "Verstärker" aussieht, hat der überhaupt genug Leistung, wenn nicht oder wenn andre Dinge nicht "übereinstimmen", welche Verstärker sind zu empfehlen (besonders auf die Cerwin Vega XLS-215 und Klipsch RF-82II bzw. RF7(II) bezogen)? Sonst noch irgendwas notwendig,außer Lautsprecher, Verstärker, CD-Player, (AUX-Kabel für Laptop/Handy o.ä.) um "gut" Musik zu hören?

Danke und Gruß,

Adi


[Beitrag von Cuk.Nors am 09. Sep 2013, 18:24 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#17 erstellt: 09. Sep 2013, 17:06
Raumakustik, Ruhe, Strom, Musik
yahoohu
Inventar
#18 erstellt: 09. Sep 2013, 17:41
Moin,

die RF 7 II dürften über Deinem Budget liegen.
Versuche Dir mal irgendwo eine Klipsch anzuhören, RF 7 Classic, RF 82.

Ich kenne die Cerwin Vega zwar von früher, die Teile fand ich nie erwähnenswert.
Wie es mit den neuen Modellen ist, keine Ahnung.
Beim Wiederverkauf mit Sicherheit schlechter als Klipsch.

Auch wenn es einige hier anders sehen: Der TechnicsGX 470 ist m.E. grottenschlecht.

Gruß Yahoohu
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 09. Sep 2013, 18:06
Die Klipsch RF7 II liegen grundsätzlich auch über meinem Budget, wenn sie mir aber so viel besser als alles andere gefallen sollten, denke dass ich mir das Geld entweder leihe oder halt noch länger spare . Bezüglich des Verstärkers, was schlägst du denn vor? Dass der wahrscheinlich für neuere, "größere" LS nicht ausreicht, dachte ich mir eigentlich schon. War zwar bis dato eher Vermutung als alles andere aber naja.

Gruß,

Adi
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 09. Sep 2013, 18:31
Hallo Adi,

über den Verstärker würde ich mir dann einen Kopf machen, wenn die neuen Boxen das sind.

Je nach Lautsprecher (Minimalimpedanz / Wirkungsgrad) sind die Anforderungen unterschiedlich.


Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 09. Sep 2013, 18:44 bearbeitet]
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 21. Sep 2013, 12:13
Die Frage jetzt hat grundsätzlich nichts mit dem Thread zu tun, sollte aber mit einer Antwort erledigt sein, darum frag ich einfach mal hier.
Habe noch ein zweites Paar Lautsprecher "gefunden", alte Telefunken, diese haben eine Nennbelastbarkeit von 30W und eine Musikbelastbarkeit von 50W, bei einer Impedanz von 4Ohm. Die anderen, bereits erwähnten, LS die momentan angeschlossen sind haben eine Nennbelastbarkeit von 40W und eine Musikbelastbarkeit von 60W auch an 4Ohm. Kann ich beide LS-Paare an meinen Verstärker anschließen? Genug Anschlüsse hat er auf jeden Fall
Hier die technischen Daten vom Verstärker Receiver

Bei mir steht der SA-GX470 rum. Unabhängig ob sich das Musikhören mit vier LS komisch anhört oder nicht, geht das grundsätzlich überhaupt, wenn ja an welchem Anschluss sollen die dran, wie soll der Receiver dann eingestellt sein usw.

Danke und Gruß.

Adi
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 21. Sep 2013, 13:18

Kann ich beide LS-Paare an meinen Verstärker anschließen?


An einem Stereoverstärker kann man die zwar anschließen, aber - fast immer - nicht zusammen betreiben ohne Gefahr zu laufen, dass der Verstärker sich abschaltet oder Schaden nimmt. der Hintergrund ist, dass der Gesamtwiderstand im Betrieb dann auch unter 1 Ohm fallen kann und dann ist der Kurzschluss nicht mehr weit.

Mehrkanal Verstärker mit jeweils eigenen Endstufen pro Kanal können das aber problemlos.


[Beitrag von Tywin am 21. Sep 2013, 13:20 bearbeitet]
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 21. Sep 2013, 14:43
Das Teil kann, wenn ich mich nicht täusche, auch Dolby Surround abspielen. Müsste dann doch eigentlich gehen oder ? Die LS mit 30/50W, kann ich die alleine anschließen; also ist die Belastung usw. "passend"?

Gruß,

Adi


[Beitrag von Cuk.Nors am 21. Sep 2013, 15:05 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 21. Sep 2013, 15:28

Das Teil kann, wenn ich mich nicht täusche, auch Dolby Surround abspielen. Müsste dann doch eigentlich gehen oder ?


Schau mal in die Bedienungsanleitung des Geräts.


Die LS mit 30/50W, kann ich die alleine anschließen; also ist die Belastung usw. "passend"?


Vergiss Watt-Angaben, oder steige in das Thema ein und mach Dich wirklich kundig. Die Angaben auf den Boxen (passiv) geben die maximale Belastbarkeit an. Boxen bekommt man aber immer kaputt, wenn man das will, mit Katzen/Kindern + zuviel/zuwenig Verstärkerleistung(Clipping)....


[Beitrag von Tywin am 21. Sep 2013, 15:29 bearbeitet]
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 21. Sep 2013, 15:31
Das is mir alles auch klar, deshalb hab ich gefragt ob die Verstärkerleistung zu den Boxen passt. Wenn das nich so ankam tuts mir leid.
Trotzdem danke für deine Antwort

Gruß,

Adi
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 21. Sep 2013, 15:34
Das habe ich schon verstanden. Das ändert aber nichts an meiner Antwort.

Ob Du mit einem zu schwachen Verstärker mit zu wenig Leistung per Clipping bei "zu hohen Lautstärken" die Hochtöner zerstörst, oder mit zu viel Leistung die Spulen der Tieftöner abfackelst ändert wenig. Du musst schon hinhören, Boxen melden sich eindeutig, wenn es ihnen schlecht geht.

P.S.: Du kannst deine Boxen an deinem Verstärker betreiben. Trotzdem kannst Du die Boxen damit immer kaputt bekommen - s.o.


[Beitrag von Tywin am 21. Sep 2013, 15:38 bearbeitet]
Cuk.Nors
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 21. Sep 2013, 15:39
Okay, mal schaun wie sich das anhört.

Danke und Gruß,


Adi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherberatung
oesi100 am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  32 Beiträge
Lautsprecherberatung
Galacto am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  10 Beiträge
Lautsprecherberatung
smaxx79 am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 08.04.2005  –  8 Beiträge
Fragen zu Yamaha CD S300 & R S300 und ähnlichem
*Janos* am 17.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  17 Beiträge
Vergleich CD-S700 und CD-S300
timson am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  17 Beiträge
Beratung: Yamaha CD-S300 oder CD-S700?
MartinR. am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 08.12.2012  –  18 Beiträge
Lautsprecherberatung
Tieflieger am 18.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  4 Beiträge
welcher cd player zu meinem homekino ?und wozu sa cd ?
tilhorizon am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  7 Beiträge
Yamaha CD-Spieler und CD-Wechsler
markusb42 am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  10 Beiträge
Marantz SA 7001 oder Vincent CD-S2 ?
sekota am 29.05.2009  –  Letzte Antwort am 29.05.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Canton
  • Klipsch
  • DALI
  • JBL
  • Cerwin-Vega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.916 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliediamtomm
  • Gesamtzahl an Themen1.371.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.115.666