Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoverstärker: Ist der Onkyo A-5VL der Richtige für mich?

+A -A
Autor
Beitrag
Chem
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Sep 2013, 21:16
Hallo liebe Community,

seit nunmehr 2 Jahren hege ich den Wunsch den Verstärker Onkyo A-5VL mein Eigen nennen zu können.

Da ich als Student immer sehr knapp bei Kasse bin und sich die vielen Nebenjobs jetzt doch endlich mal ausgezalt haben, bin ich kürzlich zu etwas Geld gekommen.

Ich besitze 2 Magnat Quantum 603 und die AudioTechnica ATH-M50

Über den Winter möchte ich vielleicht ein paar Standlautsprecher als DIY Projekt aufbauen. Zusammen mit meinem Vater haben wir auf jeden Fall die technischen Voraussetzungen. Es wird eher eine Frage der Zeit und der Motivation.

Ich höre zu 60% Musik, 10% Spiele, 30 % Serien / Filme (da ich aber keinen Fernseher besitze wird das sowieso kein "Erlebnis"). Mein Hauptaugenmerk liegt also auf Musik und davon recht vielschichtiges. Klassik, Pop, Metal, alles dabei.

Meine Frage ist nun, ist der Onkyo das richtige für mich? Mich fasziniert das Design sehr und ich habe bis jetzt nur gutes gelesen. Als Zuspieler kommt im Moment nur der Laptop zum Einsatz und perspektivisch vielleicht auch wieder ein wenig mehr Technik (vielleicht die PS4 oder ein neuer Rechner).

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und danke euch schonmal sehr!


[Beitrag von Chem am 21. Sep 2013, 21:17 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#2 erstellt: 21. Sep 2013, 21:25
Hallo,

also objektiv spricht nichts gegen den Onkyo.

Er hat ja sogar einen integrierten DAC. Interessant für Dich wegen dem Notebook als Quelle. Ich weiß nur nicht, wie man das macht mit der Verbindung.

Oder hast Du einen optischen Ausgang?



[Beitrag von Alex-Hawk am 21. Sep 2013, 21:42 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 21. Sep 2013, 21:47
Hallo Chem,


seit nunmehr 2 Jahren hege ich den Wunsch den Verstärker Onkyo A-5VL mein Eigen nennen zu können.


Warum? Was erwartest Du Dir von diesem sehr teuren Gerät?


Ich besitze 2 Magnat Quantum 603 und die AudioTechnica ATH-M50


Die Quantum läuft selbst mit heißer Luft - der Verstärker ist diesbezüglich vollkommen egal - und sie ist auch kein guter Lautsprecher. Wenn man mehr Klang will, könnte man hier ansetzen.


Meine Frage ist nun, ist der Onkyo das richtige für mich? Mich fasziniert das Design sehr und ich habe bis jetzt nur gutes gelesen.


Was erwartest Du Dir von diesem sehr teuren Gerät - außer das es hübsch aussieht? Z.B. ein Pioneer VSX-527 kostet etwas mehr als die Hälfte und kann nahezu unendlich viel mehr. Ganz davon ab, dass dieses Gerät ebenfalls über leistungsfähige Class-D Endstufen verfügt, aber gleich 5 davon hat. Ich finde den Onkyo vollkommen überteuert. Wenn das Gerät unter 200 Euro kosten würde, wäre es nmM eine Überlegung wert.

Falls es Dich interessiert kannst Du auch mal hier lesen:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=4482
http://www.burosch.de/audio-technik/432-high-end-2012.html
http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-7738.html

VG


[Beitrag von Tywin am 21. Sep 2013, 21:51 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2013, 22:06
Es geht bei so einer Entscheidung ja nicht nur um technische Fakten.

Optik, Haptik und Verarbeitung spielen auch eine wichtige Rolle. Darum geht es dem TE ja auch ausdrücklich bei diesem Verstärker.

Technisch macht man sicher auch kaum etwas falsch mit dem Onkyo.

Als Bonus gibt es sogar einen DAC.

Ob man 450,- für das Gerät hinlegen will, ist eine persönliche Entscheidung.

Richtig ist natürlich der sachliche Hinweis, dass Lautsprecher und Raum den Hauptanteil am Klang haben.

Zu den Lautsprechern sagte der TE ja, dass er im Winter ein Projekt angehen möchte.

Chem
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Sep 2013, 22:16
Danke für eure Antworten. Für 450€ werde ich mir den Verstärker auch nicht kaufen. Eher für 300€ und in einem guten gebrauchten Zustand. Optik und Haptik sind mir wichtig. Klanglich erwarte ich momentan eigtl. nicht viel mehr. Dass die Lautsprecher keinen vom Hocker hauen werden ist mir auch bewusst. Es geht darum für eine Mietwohnung in der ich noch mindestens 2-3 Jahre wohnen werde, eine solide technische Grundlage zu schaffen. Ich brauche nicht viel wumms, da ich eh nicht aufdrehen kann. Ich brauche auch kein 5.1 Sound, weil das der Raum nicht hergibt. Was ich möchte, ist ein qualitativ guter Sound. Ich hoffe, dass die Boxen asap etwas besserem weichen.

Als Alternative hat sich gerade der: NAD C326BEE ergeben.


[Beitrag von Chem am 21. Sep 2013, 22:27 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#6 erstellt: 21. Sep 2013, 22:28
Der Gebrauchtkauf ist natürlich immer eine Option bei begrenztem Budget.

Ich kaufe selbst fast nie neu aus diesem Grund.

Viel Erfolg bei der Jagd.

Tywin
Inventar
#7 erstellt: 22. Sep 2013, 03:50
Es war mir ein Anliegen, in dieses emotionale Thema Sachlichkeit zu bringen, um deutlich zu machen, dass es für ein Gerät wie den Onkyo keinen sachlichen Grund gibt. Ich lasse mich aber genau so von Emotionen leiten, es sollte nur klar sein, dass man Geld für einen hübschen Metallkasten ausgibt.

Auch das Argument mit dem DAC ist kein Argument, da ein DAC-IC um 1€ kostet und ein vergleichbarer externer DAC für 30€ zu haben ist. Außerdem hat der z.B. genannte AVR deutlich mehr digitale Anschlussmöglichkeiten als der "teure aber hübsche und nett zu begrabbelnde" Onkyo.


[Beitrag von Tywin am 22. Sep 2013, 04:55 bearbeitet]
Chem
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Sep 2013, 08:09
Also würde wenn man die optischen Prämissen vernachlässigt, der NAD die Nase vorne haben? Denn DAC könnte man ja noch dazu kaufen. Hast da jemand einen Link?
Alex-Hawk
Inventar
#9 erstellt: 22. Sep 2013, 08:22
Da hat eben gerade keiner die Nase vorn.

Beide Verstärker erfüllen ihren Zweck.

Zur Abgrenzung heranziehen kann man Ausstattung, Optik, Haptik, Material, Verarbeitung und Preis.

Ich zum Beispiel kann mich optisch nicht anfreunden mit NAD. Der Onkyo hingegen trifft voll meinen Geschmack.

Geschmackssache!

dertv
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Sep 2013, 10:24
Hat der Pioneer VSX-527 wirklich class d endstufen? Ich dachte immer erst ab der SC - Serie werden die verbaut.
Chem
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Sep 2013, 11:20
Hätte denn jemand Lust einem Laien wie ich es bin, die technischer Unterschiede zwischen den NAD und dem Onkyo zu erklären? Beide wären gebraucht für 300€ zu erstehen.
Alex-Hawk
Inventar
#12 erstellt: 22. Sep 2013, 11:28
Welche technischen Unterschiede?

Es gibt Unterschiede in der Ausstatung:

Der Onkyo hat wohl mehr Leistung, einen Phonoeingang und eben einen DAC.

Der NAD hat eine auftrennbare Vor- und Endstufe sowie Ausgänge für Subwoofer.
Chem
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Sep 2013, 12:40
Die Subwoofer Ausgänge bräuchte ich ja nicht zwingend, da ich den Subwoofer auch einfach an dien Lautsprecherausgänge anschließen kann oder? Von der auftrennbaren Vor- und Endstufe hätte ich im Moment ja nichts, aber grundsätzlich doch sehr nützlich, richtig? Ein Nachteil beim NAD soll wohl die Temperaturentwicklung sein, aber auch das wäre hier vernachlässigbar. Nehmen sich beide also doch nicht sooo viel.

Tja, im Endeffekt wird der Preis wahrscheinlich entscheiden.


[Beitrag von Chem am 22. Sep 2013, 12:41 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2013, 13:29

Hat der Pioneer VSX-527 wirklich class d endstufen? Ich dachte immer erst ab der SC - Serie werden die verbaut.


Nach telefonischer Auskunft von Pioneer ist das so. Macht ja auch Sinn, die Technik der anderen Geräte einzusetzen wenn sie mit billigen Class-D Endstufen (ICs) auch noch Kosten spart.


[Beitrag von Tywin am 22. Sep 2013, 13:29 bearbeitet]
Chem
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Sep 2013, 15:12
Vielleicht könnt ihr mir noch kurz helfen.

Es geht hierum: http://www.ebay.de/i..._rvr_id=523716443712

kaufen oder nicht? Das Geld hätte ich im Moment übrig. Die Frage ist ob ich mit Selbstbau auch in einem ähnlichen Preisrahmen bleibe. Aber das scheint schon ein richtiges Schnäppchen zu sein.
Alex-Hawk
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2013, 18:27

Chem (Beitrag #13) schrieb:
Die Subwoofer Ausgänge bräuchte ich ja nicht zwingend, da ich den Subwoofer auch einfach an dien Lautsprecherausgänge anschließen kann oder?


Das geht, wenn der Subwoofer entsprechende Hochpegel-Eingänge hat. Dann brauchst Du weder SubOut noch auftrennbare Vor-Endstufe.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF IQ9 + Onkyo A-5VL
Franky-LH am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  64 Beiträge
Lautsprecher für Onkyo A-5VL
xXxDavexXx am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.07.2012  –  7 Beiträge
Onkyo A-5VL oder A-9050
fooness am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 31.05.2015  –  13 Beiträge
Gute Regalboxen an Onkyo A-5VL
Franciskus am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  5 Beiträge
Nad C316BEE oder Onkyo A-5VL
pafnuzzi am 15.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.05.2011  –  11 Beiträge
CD Player zum Onkyo A-5VL
Blazko33 am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  7 Beiträge
Macht Onkyo A-5VL mit nuBox 681 Sinn?
pizzaice am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  14 Beiträge
Onkyo A-5VL oder A-9050 für Canton GLE 490
MacBookProUser am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 06.08.2013  –  5 Beiträge
Welchen akiven Sub für Onkyo A-5VL? + Idee für Airplay
PrivateBanker12345 am 01.03.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2015  –  14 Beiträge
Onkyo A-5VL vs Yamaha A-S700
s66 am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.02.2012  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • NAD
  • Wharfedale
  • Audio-Technica
  • Pioneer
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedPu_der_Zucker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.237
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.739