Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einsteigeranlage primär Folk Country

+A -A
Autor
Beitrag
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Nov 2013, 20:52
Hallo,

ich suche ein Einsteigersetup. Musik höre ich vorwiegend alten Folk und Country (Hank Williams, Donovan, Dylan, Cash, Woody Guthrie etc.) und Rock.

Da mein Budget momentan relativ beschränkt ist, würde ich gern für Lautsprecher, Verstärker und Plattenspieler bei ca. 1.000- max. 1.500 EUR bleiben wollen.

Rausgesucht habe ich mir bisher.

Plattenspieler: Linn Axis (bei ebay im guten Zustand ca. 400)
Lautsprecher: Magnat Monitor Supreme 1000 (ca. 220 für beide zusammen)
Verstärker: Denon PMA 520 AE (ca. 180)
Vorverstärker: Hama Stereo-Phono-Vorverstärker PA 506 (ca. 40 EUR).

Mir ist klar, dass bei dem engen finanziellen Rahmen keine Klangwunder zu erwarten sind. Zudem bin ich eh kein Hifi-Enthusiast und würde ab einem gewissen Punkt die Unterschiede kaum noch hören. Wichtig ist mir im Grunde nur ein möglicht neutrales bis warmes Klangbild und keine übermäßige Betonung des Basses. Zudem sollte es nicht zu schnell dröhnen. Gerade bei Dylans Mundharmonika tendieren manche Boxen oder Kombinationen schnell zu eben solchem (zumindest nach meiner Erfahrung).

Für jegliche Hinweise und kurze Anregungen bin ich sehr dankbar.
Hifiheimkino
Stammgast
#2 erstellt: 07. Nov 2013, 21:45
Hallo....nicht so bescheiden für dein Budget gibt es richtig gutes hifi....gepaart mit nem tollen hörraum kann das Spaß für lange zeit bedeuten


Stell bei Bedarf bitte mal nen Foto von deinem Raum hier online...das macht die Sache leichter


Bis dahin hier mal ne Kombi die mich immer wieder begeistert.

Rega brio r. Mit Rega Rs1 Plattenspieler variabel
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Nov 2013, 21:49
Raum ist ca. 40 qm, mit Dachschräge. Reicht das schon? Hifi-Anlage soll gegenüber der Dachschrägen stehen.

Mit dem Rega-Setup komm ich aber locker über 1000 oder? Hab grad mal schnell bei amazon geschaut.

Was ist mit dem Project Debut III oder Rega RP1? Der Linn Axis wird ja leider nicht zu oft bei ebay angeboten.


[Beitrag von LukeTheDrifter am 07. Nov 2013, 22:17 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2013, 22:18
Hallo,

nur ein paar Euro teurer als die Monitor Supreme, aber mMn eine völlig andere Liga Magnat Vector 205

Gruß Karl
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Nov 2013, 22:23
Danke Karl für die Info. Wären für beide nochmal 120 mehr, würde aber noch passen. Der Unterschied ist deutlich? Und die Vector 207? Was ist mit dem Rest vom Setup?

Plattenspieler scheint nach meiner kurzen Recherche der Rega RP1 besser zu sein als der Project Debut. Korrekt?


[Beitrag von LukeTheDrifter am 07. Nov 2013, 22:37 bearbeitet]
Hifiheimkino
Stammgast
#6 erstellt: 07. Nov 2013, 22:45
Ja die 1000€ knackst du leider....
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Nov 2013, 22:48
Naja, würde noch gehen (Rega-Komponenten mal ausgenommen):

Plattenspieler: Rega RP1 (350)
Verstärker bleibt: Denon PMA 520 AE (180)
Lautsprecher: Magnat Vector 207 (400 EUR für beide zusammen)
Vorverstärker bleibt: Hama Stereo-Phono-Vorverstärker PA 506 (40 EUR).

970 gesamt.

Nur eben bei dem Rega Verstärker und Lautsprechern würd ich drüber kommen. Was haltet ihr von dem modifizierten Setup?


[Beitrag von LukeTheDrifter am 07. Nov 2013, 22:50 bearbeitet]
Hifiheimkino
Stammgast
#8 erstellt: 07. Nov 2013, 22:51
Wäre ne Möglichkeit....
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Nov 2013, 22:55
Erscheint mir bis jetzt auf den ersten Blick, meinen kurzen Recherchen und Euren Hinweisen nach, auch als brauchbare Lösung. Verstärker soweit ok? Zu dem wurde bis jetzt nichts gesagt. Wenn ich aber jetzt in den Boxen preislich hochgehe, ist am Verstärker eigentlich auch nicht mehr so viel zu machen.


[Beitrag von LukeTheDrifter am 07. Nov 2013, 22:55 bearbeitet]
Hifiheimkino
Stammgast
#10 erstellt: 07. Nov 2013, 23:02
Wenn irgendwie möglich....schau mal im Verstärker Bereich nach nem guten gebrauchten nad Model ...bee
Die Dinger sing sau geil und Ultra musikalisch.... Für etwas über 300€ ist der Rega schon ne coole Nummer und jeden Cent wert;)

Zu den Magnat Lautsprechern kann ich leider garnix sagen..... Noch nie gehört leider....und das ist genau dascworsuf es ankommt....dein eigenes hörempfinden....ich weis nicht wirklich wie die ls abgestimmt sind und ob sie für deine Musik geeignet sind....aber ich denke für 400€ das paar... Machen die wohl nicht viel falsch.....der wichtigste Punkt....nach wie vor.... Ist dein hörempfinden in Verbindung mit deinem Raum.....da helfen Kauf Ratschläge nur wenig
Hifiheimkino
Stammgast
#11 erstellt: 07. Nov 2013, 23:04
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2013, 08:23
Hallo,

ihr seid ja schon auf einem guten Weg

Die Vector 207 wären für einen 40m² natürlich besser geeignet, alles eine Frage des Budgets und ja, der Unterschied zu den Supreme ist nMn riesig.

Wir haben alle mal angefangen und ich war selbst stolzer Besitzer eines kompletten Monitor Supreme 5.1 Set, ich weiss wovon ich schreibe

Gerade bei deiner Musik wirst du die Hälfte der Töne mit den Supreme gar nicht erst hören.

Der Denon ist sicher nicht übel, aber wenn du in dem relativ großen Raum auch mal lauter hören möchtest, wird er imho an seine Grenzen kommen. Ich würde zu Gebrauchtware raten.

z.B. Sherwood RX 772, ein solides und leistungsstarkes Gerät, wie ich finde.

Von Plattenspielern habe ich leider überhaupt keine Ahnung.

Gruß Karl


[Beitrag von Fanta4ever am 08. Nov 2013, 08:24 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Nov 2013, 09:39

Der_Karl (Beitrag #12) schrieb:
Von Plattenspielern habe ich leider überhaupt keine Ahnung.

Wenigstens ist dir das bewusst im Gegensatz zu anderen hier die den Plastikbomber RP1 empfehlen

An den TE, bezüglich Plattenspieler und Vorverstärker frag besser in dieser Forumssektion nach http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=26 , es gibt viele kompetente "Analogis" dort. Ich persönlich würde einen gebrauchten Verstärker und Plattenspieler aus der Hochzeit des Vinyls kaufen (ende 70er, frühe 80er) da kriegt man Technik die heute ein mehrfaches kostet, wenn überhaupt. Eine Frage noch, wieso Plattenspieler, besitzt du schon eine umfangreiche Vinylsammlung?
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Nov 2013, 09:48
Hallo Hifiheimkino und Karl,

danke schon mal für Eure tollen Tipps! Ihr habt natürlich Recht: In erster Linie entscheidet mein subjektives Hörempfinden. Trotzdem ist es auch gut, sich Anregungen von Leuten zu holen, die schon Erfahrung haben. Und gerade Gebrauchtgeräte kann man ja kaum testen. Zudem habe ich schon oft die Kaufempfehlungen aus dem HiFi-Forum angenommen und war stets sehr zufrieden.

Okay, zurück zum Thema. Den Sherwood, der gerade in der Bucht liegt, habe ich mir mal auf die Beobachtungsliste gesetzt. Obwohl er mir ehrlich gesagt optisch nicht ganz so zusagt. Den nad suche ich parallel.

Momentan wird auch noch ein generalüberholter Linn Basik angeboten. Kann mir hier jemand einen Tipp geben, ob dieser besser ist als der Rega-Plattenspieler?

Nochmals danke und beste Grüße.
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Nov 2013, 09:51
@thewas. Also eine umfangreiche Plattensammlung habe ich leider noch nicht. Es sind aber trotzdem so um die 30 Platten. Ich habe angefangen diese zu sammeln, obwohl ich noch keinen Spieler hatte um sie anzuhören. Erscheint auf den ersten Blick etwas sinnlos. Aber es handelt sich dabei um viele seltene Erstpressungen, die ich lange gesucht habe. Und die heute nur noch selten bis kaum zu finden sind.
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 08. Nov 2013, 09:55
Hallo,

wenn der noch irgendwie ins Budget passt, bekommst du mit dem AMC XIA (Ausstellungsstück) nMn ein sehr gutes Gerät das auch über eine hervorragende Phonosektion verfügt.

Gruß Karl
thewas
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Nov 2013, 09:59
Dann ist die Frage ob man die seltenen Platten überhaupt in deutlich schlechterer Qualität hören möchte (Platten verschleissen auch noch beim abspielen) oder sich besser das Geld für einen mittelmäßigen Plattenspieler spart und die Songs per CD, Download oder Streaming in viel besserer Qualität hört und die Platten nur sammelt. Ich selber z.B. besitze eine große Plattensammlung seit den 80ern, trotzdem mir heute nie in den Kopf kommen mit Vinyl anzufangen, das wäre wie man sich eine Dampflock zum täglichen pendeln kaufen würde.
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Nov 2013, 10:03
Ehrlich gesagt habe ich die Platten, die ich besitze, auch noch als CD. Schon deshalb, damit ich sie digital und damit im Auto, unterwegs und so weiter zur Verfügung habe. Ich will auch keine große Plattensammlung, sondern nur ausgewählte Scheiben, die ich dann auch regelmäßig höre. Das ist dann wirklich ein bewusstes Genießen.

Das Problem ist halt, dass es bei Plattenspieler zumindest nach meinem Eindruck kaum eine Mittelklasse gibt. Entweder ganz billig oder 1.000 EUR aufwärts. Daher hoffe ich irgendein gutes Gebrauchtgerät zu finden.

@karl. Der audio-markt.de ist ja ne tolle Adresse!!! Danke.


[Beitrag von LukeTheDrifter am 08. Nov 2013, 10:07 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Nov 2013, 10:08
Dir ist aber bewusst dass rein klanglich auch ein 10000€ Plattenspieler einem 100€ CD Player deutlich unterlegen ist vom Bedienkomfort ganz abzusehen?


[Beitrag von thewas am 08. Nov 2013, 10:08 bearbeitet]
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Nov 2013, 10:14
"Klanglich unterlegen" ist sicher subjektiv. Ich selbst mag den alten Sound der Schallplatte. Von diesem Blickwinkel aus ist die CD unterlegen. Das Knistern und Knacken und überhaupt der ganze Umgang mit Vinyl, angefangen vom Justieren des Spielers bis zum behutsamen Auflegen der Nadel, gefällt mir einfach. Da kommt für mich so eine Plastikscheibe einfach nicht ran. Aber das soll jetzt hier lieber nicht in der Grundsatzdiskussion CD vs. Vinyl enden. Das ist im Forum sicher schon zur Genüge besprochen wurden. Und da hat wirklich jeder seine eigene Auffassung.


[Beitrag von LukeTheDrifter am 08. Nov 2013, 10:14 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Nov 2013, 10:19
Doch, wenn es um die genaue Wiedergabe einer "Tonkonserve" geht ist Vinyl objektiv schlechter, was jemandem jedoch pesönlich gefällt ist subjektiv.

Wie gesagt wirst du in der Vinylsektion des Forums viel mehr und bessere Vorschläge kriegen als hier, ein guter DD Plattenspieler und Vollverstärker mit toller Phonosektion aus den frühen 80ern spielt bisher genannte Brettchenspieler und Phonosektionen auf Grund und Boden.
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 08. Nov 2013, 10:22

Ich selber z.B. besitze eine große Plattensammlung seit den 80ern, trotzdem mir heute nie in den Kopf kommen mit Vinyl anzufangen, das wäre wie man sich eine Dampflock zum täglichen pendeln kaufen würde.

und deshalb darf der TE auch keine Platten hören ?

Solche Aussagen, gerade von dir, wundern mich ehrlich gesagt, ich fand es immer so gut das du deine persönlichen Vorlieben raushälst, was mir leider nicht immer gelingt

Gruß Karl
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Nov 2013, 10:31
Rein technisch betrachtet mag ein CD-Player einem Schallplattenspieler überlegen sein. Das ist sicher richtig. Hören und empfinden bleibt aber subjektiv und liegt im Ohr des Hörers. Von daher spielt die technische, objektive Analyse für mich eine untergeordnete Rolle. Ich mag den Schallplattensound lieber. Punkt. Und mir gefällt auch der Klang einer Dampflock mehr als der eines modernen Autos

Doch wie gesagt, dass soll hier nicht in die falsche Richtung gehen. Einigen wir uns doch einfach darauf, dass jeder das Medium hören soll, was ihm persönlich am meisten Freude bringt. Das Thema wurde außerdem als Kaufberatung gestartet.

Eine Anfrage bzgl. des Plattenspielers habe ich wie vorgeschlagen in der Vinylsektion vorgenommen.


[Beitrag von LukeTheDrifter am 08. Nov 2013, 10:42 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Nov 2013, 10:35
Luke, wenn dir der Klang gefällt, dann ist ja alles gut, dir ist ja auch die Problematik bewusst, es gibt viele Jugendliche heute die auf einmal den Vinyl Hype mitmachen wollen ohne genau drüber zu wissen und davor wollte ich warnen, du bist aber anscheinend nicht so ein Fall.

Karl, meine persönlich Vorlieben sind geradezu Vinyl, trotzdem würde ich nie jemandem heutzutage empfehlen damit anzufangen weil objektiv schlechter
Ich wollte nur von einem falschen Anfang warnen, da er aber den Nachteilen des Vinyls bewusst ist, habe ich ihm dann auch Empfehlungen im Vinylbereich gegeben.
Kaufberatung ist nicht nur seine Standardgeräteliste abzuplappern um auf 100000 Posts zu kommen sondern sich Gedanken machen ob das Vorhaben insgesamt sinnvoll ist


[Beitrag von thewas am 08. Nov 2013, 10:39 bearbeitet]
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Nov 2013, 10:40
@thewas. Ich habe Deine Intention schon verstanden und bin dankbar für die Hinweise. Nicht umsonst nehme ich mir ja die Zeit bei den Profis nachzufragen. Selbstverständlich ist eine Kaufberatung mehr als nur zu sagen "Gerät X gut", "Gerät Y nicht so gut". Ich wollte halt nur vermeiden, dass es zu sehr in die Diskussion über die Vor- und Nachteile digitaler und analoger Wiedergabe abdriftet.

Der Nachteile des Vinyls bin ich mir schon bewusst, möchte aber dennoch gern damit beginnen. Ich gebe auch zu, dass ich Bedenken habe, ob ich einen Plattenspieler überhaupt richtig einstellen kann. Aber mit gefällt der Klang halt doch so gut, dass ich bereit bin, die ein oder andere Widrigkeit in Kauf zu nehmen. Und wenn ich nach einiger Zeit erkenne, dass die Nachteile doch die Vorteile überwiegen, kann ich ja wieder auf die CD zurückgehen. Genug davon habe ich ja


[Beitrag von LukeTheDrifter am 08. Nov 2013, 10:48 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 08. Nov 2013, 10:44

Kaufberatung ist nicht nur seine Standardgeräteliste abzuplappern um auf 100000 Posts zu kommen sondern sich Gedanken machen ob das Vorhaben insgesamt sinnvoll ist

Ich bin sicher weit davon entfernt perfekt zu beraten und habe das auch nie behauptet. Ich mache mir auf jeden Fall meine Gedanken bevor ich etwas schreibe, aber ich setze mich nicht über die Wünsche des TE hinweg, vielleicht ist das ein Fehler, mag schon sein.

Im übrigen finde ich deine Äußerung ziemlich respektlos und überheblich, hätte ich nicht von dir erwartet.

Gruß Karl
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Nov 2013, 10:46
@Karl. Für mein Verständnis berätst Du gut und Du hast mir mit Deinen Anregungen bereits viel geholfen!
thewas
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Nov 2013, 10:48
Luke, keine Sorge, kein Meister ist vom Himmel gefallen, auch das Einstellen ist keine große Kunst.

Karl, meine Sticheleien und Seitenhiebe sind nur nicht so nett und schön verpackt wie deine


[Beitrag von thewas am 08. Nov 2013, 10:51 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 08. Nov 2013, 10:58

thewas (Beitrag #28) schrieb:

Karl, meine Sticheleien sind nur nicht so nett und schön verpackt wie deine

Wie schon geschrieben Theo, das war mMn deutlich unter der Gürtellinie, ich wüsste nicht wann ich etwas vergleichbares geschrieben haben soll.

Ich schätze dein Fachwissen sehr, aber leider scheinst du auch zu glauben ausserhalb jeder (gut gemeinten) Kritik zu stehen, das finde ich sehr schade.

Das ist aber alles OT und bringt dem TE nichts, ich verabschiede mich.

Gruß Karl
thewas
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 08. Nov 2013, 11:04
Dein Beitrag #22 z.B. war eine reine Provokation die dem TE absolut nichts nutzt, auch unteren Thread hättest du direkt per PM regeln können, aber the nette Betroffenheit show must go on...
Ich gehe jetzt auch eine Runde heulen, blöde fiese Welt
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Nov 2013, 11:05
Meiner Meinung nach ist es das Beste, wenn ihr Differenzen per PM klärt. Die Mutter vieler Konflikte ist ein Missverständnis...

Ich wäre weiterhin froh von Deinen Ratschlägen zu profitieren Karl! Das gilt auch für thewas!


[Beitrag von LukeTheDrifter am 08. Nov 2013, 11:07 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 08. Nov 2013, 18:16
Hallo Luke,

konzentriere Dich doch erst mal auf "DIE MACHT" - ähhh - die Lautsprecher, die zusammen mit deinem Raum (Raumakustik) und der Positionierung von Lautsprechern und Hörplatz den Klang ausmachen.

Bei deiner Musik werfe ich mal Kompaktlautsprecher der Dynaudio DM-Baureihe ins Rennen um deinen Gunst. Die größeren DM können auch ordentlich tief, was aber für deine Zwecke gar nicht gut sein muss. Auch die sehr preiswerte Definition DM-6 von Dynavoice kann "richtig" Spaß bei solcher Musik machen.

Beim Plattenspieler kommt es - wenn Laufwerk und Tonarm Grundvoraussetzungen erfüllen - auf das Tonabnehmersystem und einen adäquaten Pre-Amp an, der natürlich auch in einem Verstärker eingebaut sein darf.

Als Fan des (meist zu teuren) LP12, rate ich vom Axis für so einen hohen Preis ab, wenn es Dir nicht nur auf den Namen und die Optik ankommt. Lieber einen guten vergleichbaren/besseren gebrauchten Thorens oder Dual für weniger als die Hälfte kaufen. Dann bleibt mehr Geld für einen brauchbaren Tonabnehmer und die besonders wichtigen Lautsprecher (+ evt. Ständer).

Platten kann man aber sehr gut und störungsfrei auch mit gebrauchten direkt angetriebenen Japanern hören. Die kann man ab etwa 100 Euro vom Händler mit PayPal, Rückgaberecht und Gewährleistung kaufen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 08. Nov 2013, 18:55 bearbeitet]
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Nov 2013, 21:05
Hallo Tywin,

danke für Deine Zeit und Deine Anregungen. Ich habe Deine Boxen natürlich sofort gegoogelt. Allerdings ist mir aufgefallen, dass dies ja keine Standlautsprecher sind. Oder habe ich nicht richtig gesucht? Jedenfalls sollte ich an dieser Stelle vielleicht noch sagen, dass ich schon auf Standlautsprecher bestehe. Das ist vielleicht nicht unbedingt klug, da manchmal die "kleineren" Lautsprecher besser klingen können. Allerdings spielt ja auch die Optik, zumindest in einem gewissem Maße, eine Rolle. Und da wollte ich schon zwingend Standlautsprecher. Will es halt vermeiden, mir Kompaktlautsprecher mit entsprechendem Ständer hinzustellen.

Wenn Du also noch Tipps für passende Standlautsprecher haben solltest, würde ich sie gern hören!

Zum Plattenspieler. Meine Wahl auf den Linn Axis resultiert aus der Recherche in verschiedenen Foren. Thorens, Dual und Linn sind dabei ja die meistgenannten Empfehlungen. Von Linn im Allgemeinen schwärmen halt viele. Ich weiß nicht mehr wo es stand, aber in irgendeinem Thread hat ein sehr erfahrenes Mitglied sinngemäß geschrieben "aus dem Thorens TD 320 kamen glasklare Klänge, aus dem Linn endlich Musik". Dieser Eindruck fande viel Zuspruch. Natürlich alles subjektiv. Aber irgendwann habe ich das Nachforschen dann abgebrochen und mir als Fazit gemerkt, dass Linn wohl gut ist. Vielleicht war ich da zu voreilig?

Wobei ich wiederholt darauf hinweisen muss, dass es mein erster Plattenspieler ist und ich kein audophiler Hörer, sondern ein normaler Typ mit beschränkten finanziellen Mitteln bin. Es sollte nur schön stimmig klingen. Und das für einen vernünftigen Preis. Am Linn schreckt mich etwas ab, dass ich lange warten muss, eh mal wieder einer im guten Zustand angeboten wird. Mit dem Rega z.B. könnte ich gleich loslegen. Bei JPC bestellen und gut ist. Mit Garantie und Bedienungsanleitung. Vielleicht sollte ich aber auch weiterhin nach dem Thorens TD 320 Ausschau halten? Ich glaube, der ist bei ebay deutlich höher frequentiert als der Axis.

Alles gar nicht so einfach Bin echt froh, dass es dieses Forum gibt.

Allen Beteiligten des Threads nochmal besten Dank!
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 08. Nov 2013, 21:16
Hier die Standlautsprecher die ich Dir zum Probehören - möglichst zu Hause - empfehlen kann:

Magnat Vector 207/208
Heco Music Style 800
Dynavoice Definition DF-8

Alle brauchen reichlich freien Platz und dein Hörplatz sollte nicht direkt unter der Schräge bzw. nahe der Rückwand sein.

VG Tywin
thewas
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 08. Nov 2013, 21:17

LukeTheDrifter (Beitrag #33) schrieb:
Aber irgendwann habe ich das Nachforschen dann abgebrochen und mir als Fazit gemerkt, dass Linn wohl gut ist. Vielleicht war ich da zu voreilig?

Eindeutig. Was für Empfehlungen hast du in der Plattenspielersektion dieses Forums schon bekommen? Kann mir schwer Linn vorstellen.
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Nov 2013, 21:22
@Tywin

Also wieder sofort recherchiert. Die Hecos für beide 800 EUR, die Dynavoice 780. Damit über meinem Budget. Die Magnat 207 würden mich 400 kosten, damit kann ich leben. Zuhause probehören ist halt auch schwierig. Kann mir ja nicht alle Lautsprecher bestellen, alle durchprobieren und dann wieder zurückschicken. Da ist Aufwand und Nutzen ja kaum in einem sinnvollen Verhältnis. Momentan tendiere ich weiterhin zu den Magnat.

@thewas

Schön, dass Du weiterhin dabei bist! Momentan habe ich in der analogen Forumsektion leider noch keine Antwort auf meine Frage erhalten.


[Beitrag von LukeTheDrifter am 08. Nov 2013, 21:23 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 08. Nov 2013, 21:33
Schade und seltsam dass keiner dort geantwortet hat. Ich persönlich würde eher einen gebrauchten Top DD Dual (704, 714, 731, 741) oder Japaner empfehlen und auch gebrauchten Amp (früher hatten sie bessere MM/MC Vorverstärker) und soviel Geld wie möglich da wo die Unterschiede hörbar sind stecken, nämlich bei den Elektromechanischen Wandlungen, also Tonabnehmer und Lautsprecher. Wenn du mehrere eBay Links raussuchst die dir gefallen können wir sagen welche davon eher empfehlenswert sind.
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 08. Nov 2013, 21:33

Also wieder sofort recherchiert. Die Hecos für beide 800 EUR


http://www.euronics....t_state=157_270_5873
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 08. Nov 2013, 21:43
@thewas

Was sind denn die Japaner? Ebay-Links kann ich gerade nicht bieten, da ich momentan nicht so viel Zeit habe lange zu recherchieren. Bei Boxen und Verstärker würde ich bei momentanem Kenntnissstand bei den Angesprochenen bleiben: Magnat für die Lautsprecher und Denon für den Verstärker. Ich brauche ja auch bei ebay konkrete Typenbezeichnungen. Wüsste gerade gar nicht, nach was ich konkret suchen soll.

@Tywin

Okay, das Electronis-Angebot ist besser als das bei amazon. Dennoch sagen die mir in dem weiß nicht so sehr zu und es sind dennoch 100 EUR mehr. Wenn sie vom Klang her ebenbürtig zu den Magnat sind, tendiere ich weiterhin zu denen.


[Beitrag von LukeTheDrifter am 08. Nov 2013, 21:46 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 08. Nov 2013, 21:51
Die Heco sehe ich eine Klasse über den guten Vector und die DF-8 ist nmM nochmal 1-2 Klassen besser. Das ist aber sehr subjektiv und von vielen Faktoren abhängig.

Für einen Anfänger ohne Hör-Erfahrung ist die Vector-Baureihe aber nmM ein sehr guter Einstieg ins Thema HiFi, da sie für kleines Geld sehr viel richtig macht und kaum wirkliche Schwächen zeigt. Die Vector 208 spielt nmM noch eine Spur präziser im Tiefton als die 207.


[Beitrag von Tywin am 08. Nov 2013, 21:58 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 08. Nov 2013, 21:59
Auf die schnelle exemplarisch paar Geräte die technisch wie auch qualitativ den meisten neuen Geräte in dem von dir anvierten Einsteigersegment überlegen sind für nahezu lächerliche Preise:

Verstärker
http://www.ebay.de/i...tarker-/360784818414
http://www.ebay.de/i...tarker-/390692001873

Plattenspieler
http://www.ebay.de/i...System-/251374181660
http://www.ebay.de/i...-Drive-/251374181731

Den Rest in (am besten gebrauchten) Lautsprechern und gegebenenfalls Tonabnehmer oder hochwertige Nadel stecken und du bist weiter als viele heutige "Analogketten" von paar tausend €.
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Nov 2013, 15:35
Dann bleibe ich mal bei der Vectorserie. Die sind preislich gut, haben eine für mich ansprechende Optik und sind neu verfügbar. Wenn ich sie gebraucht finde, würde ich sie aber auch gebraucht nehmen.

In der Analogsektion wurde mir jetzt der Denon PMA-737 als Verstärker empfohlen. Wie ist der im Vergleich zu den von thewas empfohlenen Japanern? Die Plattenspieler beobachte ich mal.
thewas
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 09. Nov 2013, 18:25
Der Denon ist ja auch ein Japaner und gutes Gerät!
Übrigens bitte höre auf die Empfehlungen von Günther/Hörbert, für mich ist er die #1 was Plattenspieler angeht.


[Beitrag von thewas am 09. Nov 2013, 18:28 bearbeitet]
LukeTheDrifter
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 10. Nov 2013, 09:58
Der Denon ist auch von Hörbert empfohlen Ich werd jetzt mal nach dem Ausschau halten. Allerdings hab ich noch Angebot für einen Marantz PM 8000, 250 EUR...


[Beitrag von LukeTheDrifter am 10. Nov 2013, 13:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteigeranlage
chris224 am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  2 Beiträge
Einsteigeranlage
Skarji am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  18 Beiträge
Einsteigeranlage gesucht
Boeni am 25.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  24 Beiträge
Aufbau Einsteigeranlage
Danny1994 am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2011  –  14 Beiträge
Erweiterbare Einsteigeranlage
schenleyofc am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  9 Beiträge
minimalistische Einsteigeranlage
toshi187 am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 06.11.2013  –  8 Beiträge
HiFi-Einsteigeranlage als Weihnachtsgeschenk
Der_Pate am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  6 Beiträge
Einsteigeranlage 1300-1500 euro
carismafreund am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  22 Beiträge
Neuling sucht Einsteigeranlage
Audaron am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  11 Beiträge
Einsteigeranlage für ~ 600?
pun1sh3r am 19.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rega
  • Heco
  • Magnat
  • Marantz
  • Sherwood
  • Denon
  • Unison Research
  • Thorens
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 69 )
  • Neuestes Mitgliedgeronimo261
  • Gesamtzahl an Themen1.345.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.253