Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kenwood KA-4020 mit heco victa 700 ?

+A -A
Autor
Beitrag
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Nov 2013, 22:57
Guten Abend,


ich bin absoluter Neuling und Student, budget also sehr begrenzt. Ich habe mir heute einen Kenwood KA-4020 Verstärker ersteigert. Und beim googeln, bin ich auf die Heco victa 700 Lautsprecher gestoßen.

Ich wollte nun fragen ob diese beiden Komponenten gut zusammenpassen ? ich könnte die Lautsprecher als B-Ware für 90 € bekommen.

-Ich höre sogut wie alles von House bis Pop bis HipHop.
-Raum ist ca. 30 qm groß.
-Abspielen möchte Musik vom Laptop aus per AUX.

Das mit Verstärkerleistung und Lautsprecher Leistung habe ich nicht begriffen. Laut Hersteller soll ein Verstärker von 30 Watt empfehlenswert sein. Meiner hat 95 Watt an 4 Ohm.

Ist das gut ?
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2013, 23:14
Hallo,


Ich wollte nun fragen ob diese beiden Komponenten gut zusammenpassen ?


Das ist kein Problem.


ich könnte die Lautsprecher als B-Ware für 90 € bekommen.


Selbst für 0€ würde ich sie nicht nehmen, da sie mir klanglich nicht gefallen. Ob sie Dir gefallen? Ob Du solche Lautsprecher in deinem Raum richtig aufstellen kannst? Ob diese Lautsprecher die richtige Größe für deinen Raum haben?

Wenn Du magst, kannst du eine Beratung zum Lautsprecherkauf starten. Bitte lies dazu vorab die folgenden - insbesondere für Anfänger - wichtigen Infos:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html

Und beantworte dann die Fragen in dem nachfolgenden Fragebogen. Insbesondere die Fragen bezüglich Raumakustik und Positionierungen:

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=55865


-Raum ist ca. 30 qm groß.


Ich hoffe Du findest dort genügend geeigneten Platz um HiFi-Stereo-Lautsprecher und deinen Hörplatz richtig positionieren zu können.


Das mit Verstärkerleistung und Lautsprecher Leistung habe ich nicht begriffen. Laut Hersteller soll ein Verstärker von 30 Watt empfehlenswert sein. Meiner hat 95 Watt an 4 Ohm.


Wattangaben auf Lautsprechern und Verstärkern haben - wenn überhaupt - nur für die Leute einen Wert, die sich damit beschäftigt haben und sie interpretieren können. Im Web findest Du dazu massig Infos.

Für Dich sind solche Angaben aber derzeit irrelevant.

VGTywin
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Nov 2013, 11:06
-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
100 € für Gebrauchtes oder auch B-Ware. Mir gehts hauptsächlich um die Qualität der Musik. Da werden mich ein paar Kratzer oder ähnliches am z.B. Holz nicht jucken.

-Wie groß ist der Raum?
ca 30qm Einzimmmerwohnung.

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Hörraum

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Standlautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Das ist nicht soo wichtig. habe eigentlich genug Platz. Normale Standlautsprecher wollte ich haben.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Kenwood KA-4020

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Alles mögliche. Sollte am bestern ein Allrounder Lautsprecher sein

-Wie laut soll es werden?
Zimmerlautstärke

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Gute Frage. Bass sollte schon gut sein.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Ich weiß nicht was mit der Frage gemeint ist.

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Philips MC-i250, Ist eine Kompaktanlage.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)


- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
habe kein Auto also Versand am besten.





Danke schonmal für die Antwort. Ich glaube das was Ihr Profis raushört ist für mich als Normalhörer wohl kaum wahrnehmbar so vermute ich. Über die Heco Victa 700 lese ich sehr viel Positives, bis auf die Verarbeitung sollen die einen Super Klang erzeugen bei dem Preis.

LG arti8
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 10. Nov 2013, 11:23

Ich glaube das was Ihr Profis raushört ist für mich als Normalhörer wohl kaum wahrnehmbar so vermute ich. Über die Heco Victa 700 lese ich sehr viel Positives, bis auf die Verarbeitung sollen die einen Super Klang erzeugen bei dem Preis.


Wenn Du glaubst was Du schreibst, dann ist doch jede Mühe die sich hier jemand gibt vermutlich vergeblich?

Wenn Du die Infos gelesen und verstanden hast, dann muss Dir doch klar sein, dass die eingezeichnete Positionierung mit HiFi-Stereo wenig zu tun hat und die akustischen Rahmenbedingungen "suboptimal" sein müssen.

Ich rate Dir zu einem Paar etwa 60-70cm hohen Lautsprecherständern und einem Paar Onkyo D-055. Die aber ziemlich sicher wegen der suboptimalen wandnahen Positionierung - insbesondere des rechten Lautsprechers in einer Raumecke - nicht zur Höchstform auflaufen können. Insbesondere bei etwas höheren Lautstärken wird es zu unangenehmen Wummern und Dröhnen w/des vielfach reflektierten Tieftons kommen (müssen).

VG Tywin
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Nov 2013, 11:44
Nee ich bin schon offen für andere Lautsprecher. Mich hat es nur etwas verwundert dass anscheind doch nicht so dolle sein sollen.

wie wäre es den so ? Lautsprecher ca halben meter von den Ecken entfernt. Würde das besser sein ? etwas weiter vor dem Fernseher versetzt ?


umstellung




LG
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 10. Nov 2013, 12:01
Das Stereodreieck verkleinert sich, aber der Akustik wird das merklich gut tun.

Ich habe keine Ahnung was noch an Platz im Budget ist. Hier mal ein paar Lautsprecher die ich für gut halte und zum ausprobieren empfehlen kann. Bitte täusche Dich nicht in den Fähigkeiten von Kompaktlautsprechern. Z.B. fallen meine kleinen Dynaudio DM-2/6 nicht sonderlich weit hinter meinen großen Dynavoice DF-8 zurück. Sie haben in einigen akustischen Belangen auch Vorteile.

1. Denon SC-F109
2. Alesis Monitor One MK-2
3. Magnat Vector 203 + 205(Standlautsprecher)

VG

P.S.: Die bereits genannte Onkyo würde ich jeder Victa mit Kusshand vorziehen. Das mache ich an der Qualität der Wiedergabe von Stimmen und Instrumenten und an der Dynamik der Reproduktion fest.

Die Victa sind nicht wirklich sehr schlecht wie z.B. die Magnat Monitor Supreme, ich halte sie aber überhaupt nicht für empfehlenswert.


[Beitrag von Tywin am 10. Nov 2013, 12:04 bearbeitet]
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 10. Nov 2013, 12:58
Man könnte natürlich noch umstellen. Am besten ich platzier die Anlage an mehreren Stellen und probier mal wie sich der Klang entwickelt.

Vielen Dank hast mir ein gutes Stück weitergeholfen. Ich denke ich nehme deine Empfehlung an, werde die Onkyo nehmen. Eine Frage habe ich noch. Was machen die bezüglich bass her ?

LG
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 10. Nov 2013, 13:28
Ausprobieren, herum schieben ... denke aber an Ständer. Kompaktlautsprecher werden nicht anders als Standlautsprecher - halt auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe - positioniert. Wegen des relevanten Tieftons.

Wenn man Lautsprecher ungestraft wandnah auf Schränkchen oder ins Regal stellen kann, dann sind es "echte" Regallautsprecher - und "die" haben kaum eine relevante Tieftonwiedergabe, sonst kämen sie für solche suboptimalen Positionierungen ja auch nicht infrage.
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 10. Nov 2013, 13:47
Okay, als Regallautsprecher will ich sie nicht nutzen. Ich werde mir Ständer holen. Und dann mal sehen, ob die Lautsprecher Basstechnisch für mich reichen.

Danke für die Hilfe Angenehmen Sonntag wünsch ich.

LG arti8
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 09. Dez 2013, 20:12
Hallo,

Hab mal wieder nee Frage.

LS-Ständer können ja ziemlich teuer sein.
Wie wäre es mit einem solchen Ständer ? Ist der akzeptabel ?

http://www.ebay.de/i...&hash=item19d93d7f72

Hab Laminatboden, bei den Onkyo Boxen, waren Korkfüße(kleine dünne Plättchen) zum Ankleben dabei.
Aber ob die wirkunsvoll entkoppeln wage ich mal zu bezweifeln(1-2mm dick).

Frage mich ob sich diese hier lohnen:
http://www.amazon.de...ref=pd_bxgy_ce_img_y

Und eine Sache hätte ich noch. Hab eine Selbstgebastelte geschlossene Bassbox die mal im Auto war(Mittels Programm habe ich das ideale Volumen berechnet) Sie ist von Audio-System, Kann man sich sowas zuhause hinstellen ? oder lieber loswerden und was anderes holen ?

LG
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 09. Dez 2013, 20:23
Ich habe selbst u.a. auch diese Ständer und die Absorber und bin damit zufrieden. Zum Befestigen der Boxen auf den Ständern nutze ich BluTack. Nach meiner Meinung kannst Du Dir dann die Absorber sparen. Jeweils 4 Kugeln rollen, unter die Boxen packen und dann die Boxen leicht auf den Ständern andrücken. BluTack lässt sich rückstandsfrei wieder ablösen.

Der Subwoofer ist passiv, den kannst und solltest Du für Home-HiFi getrost vergessen.


[Beitrag von Tywin am 09. Dez 2013, 20:24 bearbeitet]
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 09. Dez 2013, 20:38
ok.

also man könnte ja ein Aktivmodul einpflanzen. lohnt sich aber warscheinlich nicht oder ?

hättest du den ein günstigen Sub zu empfehlen ?

Blutack ist nee gute idee.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 09. Dez 2013, 20:47
Hast Du schon mal gut gewählte und aufgestellte "Kompaktlautsprecher" gehört? Evt. auch bei Dir zu Hause in deinem Raum? Warte doch mal ab, vielleicht muss es ja gar kein BumBum sein, was Du aus Disco und Auto kennst? Einen Subwoofer kann man immer noch ergänzen

Ich höre z.B. gerade ein Paar Tannoy Reneval passiv, das ist schon ordentlich was da passiert.

Wenn Du mehr Tiefton haben willst, ist die o.g. Alesis eine gute Möglichkeit. Selbst von Bassfreunden habe ich schon gelesen, dass die nicht unzufrieden waren. Auch die o.g. Denon SC-F109 und Vector 203 machen mehr Tiefton als die Onkyo. Die kosten aber alle etwa den doppelten Preis.
arti8
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 09. Dez 2013, 21:10
Dachte ich könnte das was ich schon habe vielleicht einsetzen. Erstmal alles aufstellen und schauen wie es klingt, hast schon recht.

Dann werd ich mal zusehen dass ich einbisschen Geld reinbekomme für meinen Sub.

Dachte dann könnte man die Boxen im Bass entlasten und sie mehr Mittel- und Hochton spielen lassen. Müsste sich ja theoretisch positiv auf den Klang auswirken oder liege ich falsch ?

Bin recht zufrieden mit den Boxen. momentan stehen die LS auf 2 Hockern und sind erhöht mit ein paar Büchern .
Ich denke durch deine Tipps mit den Ständern und dem Blu Stack müsste der Unterschied nachher deutlich hörbar sein.

Wenn ich dann doch iwann noch bass haben möchte werde ich mich vielleicht nochmal melden.

Danke für deine Mühe
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 09. Dez 2013, 21:27
Ach ... Du hast sie schon da. Für das Geld spielen die wirklich fein, hör doch mal was mit Gesang/Stimme. z.B.:

http://www.youtube.com/watch?v=cYFQFV6Li08
http://www.youtube.com/watch?v=2vLspyhHJ7M
http://www.youtube.com/watch?v=1Y-cdEgywY8

oder dazu einen schönen richtigen Punch/Bass:

http://www.youtube.com/watch?v=QbP--RsNj70


[Beitrag von Tywin am 09. Dez 2013, 21:29 bearbeitet]
Siebbi
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Dez 2013, 21:32

momentan stehen die LS auf 2 Hockern und sind erhöht mit ein paar Büchern .


Ist doch gar nicht so übel. Du machst das schon. Bei manchen Leuten steht der linke oben auf einem Schrank und der rechte auf dem Fußboden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood Stereo Verstärker KA 4020
-MasterYoda- am 10.06.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  2 Beiträge
Heco Victa II 701 mit Kenwood KA-1060?
AJ85 am 15.09.2012  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  3 Beiträge
KENWOOD KA-4020 oder Yamaha AX-596
-MasterYoda- am 14.06.2010  –  Letzte Antwort am 15.06.2010  –  6 Beiträge
Heco Victa 700 ! Erfahrungen !
corsakeks am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.11.2011  –  10 Beiträge
Heco Victa 700 oder Canton LE 190?
Michi891 am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  21 Beiträge
KENWOOD KA-4020 + Welche lautsprecher?
Edlly am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  9 Beiträge
stereoverstärker für heco victa 700
nitpicker. am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  8 Beiträge
Empfehlung für HECO Victa 700?
Inpact am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit der Heco Victa 700 ?
smello1984 am 16.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  10 Beiträge
Lautsprechersystem mit Heco Victa 700 LS - Aufrüsten
Bacheeee am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Kenwood
  • Dynaudio
  • Onkyo
  • Magnat
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedhammerhead1306
  • Gesamtzahl an Themen1.345.205
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.097