Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


kleine Anlage für 23m^2 bis 1000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Crowe
Neuling
#1 erstellt: 07. Jan 2014, 21:59
Hallo liebe HiFi Community,

nach etlichen Jahren MP3 Musik über Laptop-Lautsprecher möchte ich mir endlich einmal eine (erste) vernünftige Stereoanlage zulegen und hoffe dabei auf euren fachmännischen Rat.
Vorhanden ist bislang NICHTS, ich bin also auf der Suche nach Lautsprechern, Receiver und CD-Player. Später soll irgendwann einmal ein Plattenspieler folgen. Aber eins nach dem anderen

Da ich in einer WG wohne und mein Zimmer irgendwie immer voller wird bin ich auf der Suche nach einer KLEINEN Anlage, falls das ökonomisch gesehen nicht totaler Schwachsinn ist. Aber erstmal die Infos.

Das Budget beträgt 1000 Euro für alles zusammen.

Mein Zimmer ist 23 m^2 groß und knapp 3 m hoch. Für Standlautsprecher hab ich keinen Platz, die Lautsprecher und die Anlage sollen auf einer 1,90 m breiten Kommode (relativ wandnah) Platz finden. Auf einen Subwoofer würde ich aus Platzgründen gerne verzichten.

Ich höre hauptsächlich Gitarrenmusik. Von den Stones, Hendrix und Co., über Reggae und Metal bis hin zu Akustik ist da alles dabei. Wenig Elektro, kaum HipHop, nur Spuren von Klassik
Und ich höre auch gern mal ordentlich laut! Vom Klang her stehe ich auf einen warmen, organischen Sound würde ich sagen. Nicht kristallklar, aber auch nicht total basslastig und verschwommen.

Ich habe aufgrund von dem begrenzten Platz schon mit CD-Receivern wie dem
NAD C 715 oder ONKYO CS-120 geliebäugelt. Der CD-Player muss nicht zwangsläufig integriert sein, aber das Ganze sollte wenn möglich etwas kompakter als die normalen Hifi-Blocks sein.

Ach und ganz wichtig: Ich erwarte keine Klangorgasmen von noch nie dagewesenen Ausmaßen, ich bin nicht gerade verwöhnt von meiner Laptopanlage

Viele Grüße,
Daniel
RocknRollCowboy
Inventar
#2 erstellt: 07. Jan 2014, 22:07
Ist Gebrauchtkauf, vor allem bei den LS, die das wichtigste Glied sind, eine Alternative?

Schönen Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 07. Jan 2014, 22:12
Hallo Daniel,


keinen Platz, die Lautsprecher und die Anlage sollen auf einer 1,90 m breiten Kommode (relativ wandnah) Platz finden


hier Infos für Einsteiger:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

So lange Du HiFi-Stereo Lautsprecher nicht geeignet aufstellen kannst, solltest Du Dir Gedanken über aktive Lautsprecher mit einem eingebauten Verstärker machen. Davon habe ich aber keine Ahnung. Hier zum Beispiel ein viel genanntes Gerät von Nubert:

nuPro A-20

http://www.nubert.de/nupro-a-20/p932/?category=78

Zum bequemen Steuern und zum Anschließen von mehr als einem Gerät, kannst Du z.B. das nachfolgende Gerät nutzen:

Teufel ControlStation 2

http://www.teufel.de...station-2-p1895.html

VG Tywin
Crowe
Neuling
#4 erstellt: 07. Jan 2014, 22:13
Prinzipiell hab ich nichts dagegen, nur bei dem Verstärker bin ich da etwas skeptisch.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 07. Jan 2014, 22:15
Moin,

der NAD ist doch o.k.,

schauen kannst du noch bei Teac,
oder bei marantz , die CR Komponenten sind recht nett.

Dazu gute Kompakte mit ausreichendem Wirkungsgrad und warmer Abstimmung,
Heco Celan GT 302 wenn die Lautsprecher mind. 10cm Abstand im Rücken bekommen können,
ansonsten eben kleiner wie die PSB Alpha B1.
Crowe
Neuling
#6 erstellt: 07. Jan 2014, 22:31
Vielen Dank für die schnellen Antworten Leute!
Die Hintergrundinfos werd ich mir morgen mal in Ruhe durchlesen, das gibt heute nichts mehr

Ich hab nochmal eine Skizze angehangen, oben rechts das ist die Kommode. Die könnte ich auch noch ein bisschen von der Wand wegziehen, also 10 cm Abstand bekomm ich schon hin.

Skizze

Ich weiß, dass die Situation nicht optimal ist, aber ich erwarte auch keine optimalen Ergebnisse. Ich möchte CDs mit einer anständigen Qualität und Lautstärke wiedergeben können.
ATC
Inventar
#7 erstellt: 07. Jan 2014, 23:22
Die Lautsprecher sollten eh bis kurz vor die Kante vorgezogen werden wenn man weniger störende Reflektionen von der Kommodenoberseite haben möchte.

Das Sofa sollte mit dem Rücken auch etwas von der Wand weg.

Gruß


[Beitrag von ATC am 07. Jan 2014, 23:23 bearbeitet]
Crowe
Neuling
#8 erstellt: 08. Jan 2014, 23:04
Alles klar. Ich denke wie es um den Klang so einer "kleinen" Anlage in meinem Zimmer bestellt ist werde ich einfach herausfinden müssen.

Die Lautsprecher sehen beide interessant aus. Mit Paarpreisen von ca. 650 Euro die Heco Celan GT 302 und ca. 300 Euro für die PSB Alpha B1 liegen die aber ziemlich weit auseinander. Fallen euch vielleicht noch Alternativen ein die preislich ungefähr dazwischen liegen?

Wie sieht es denn zB mit den Dali Zensor 1, Kenwood LS-K711 oder der Nubert Nubox 381 aus? Die müssten doch mit einer wandnahen Aufstellung doch eigentlich auch zurecht kommen, oder?
ATC
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2014, 12:19
Dali Zensor 1, auch wandnah kein (wirklicher) Bass,
Kenwood ls 711 bekommst du vermutlich nicht mehr,
Nubert NuBox 381 ist klanglich weit von "warm "entfernt.

dazwischen liegen preislich die B&W 685 oder 686,

die Celan GT 302 ist halt ne ganze Ecke größer und potenter als die PSB, deshalb auch der Preisunterschied.
elchupacabre
Inventar
#10 erstellt: 09. Jan 2014, 12:20
Dali Zensor 1

Für die größe und den Preis kommt da schon einiges aus den LS, glaubt man kaum.

Würde ich aber nur an der Wand betreiben.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2014, 12:32
Die LS-K711 würde ich nicht wandnah betreiben, wenn ich guten Klang will. Wandnah könnte man ein Paar Tannoy Reveal 601P betreiben, die ich auch der Zensor 1 vorziehen würde. Mit einem kräftigen Verstärker wäre vielleicht auch ein Paar HIGHLAND AUDIO AINGEL 3201 eine feine Sache für eine wandnahe Positionierung.


[Beitrag von Tywin am 09. Jan 2014, 12:35 bearbeitet]
Crowe
Neuling
#12 erstellt: 09. Jan 2014, 22:22
Mit den Kenwood hast du recht - sieht ziemlich mau aus.
Die Highland Audio scheint man aber auch nicht wesentlich einfacher zu bekommen. Ich stelle überrascht fest, dass man wohl doch nicht alles bei Amazon kaufen kann
Von der NuBox hatte ich auch schon irgendwo gelesen, dass sie wohl recht "steril" klingt. Also auch raus.
Und etwas teurer als die Tannoy dürfen die LS schon sein.

Lange Rede kurzer Sinn: Die B&W 685 gefallen mir auf den ersten Blick richtig gut. Es gibt anscheinend sogar einen Fachhändler bei uns in der Ecke. Da werd ich morgen mal vorbeischauen.

Bei der Recherche bin ich außerdem noch auf Magnat Quantum 653 und KEF Q300 gestoßen. Hat jemand Erfahrungen mit denen?

Bei den kompakten Verstärkern favorisiere ich im Moment TEAC CR-H500, Yamaha PianoCraft 640 oder den NAD C715. In dieser Reihenfolge. Eigentlich hat der TEAC alles was ich will, ich bin nur ein bisschen skeptisch weil er der günstigste der Reihe ist. Total bescheuert, ich bin schon vom Hifi-Virus infiziert
ATC
Inventar
#13 erstellt: 10. Jan 2014, 12:32
Moin,

die Quantum mag ich persönlich gar nicht da er nicht "frei" aufspielt, hört sich vllt komisch an, es bleibt einiges verborgen.
Die KEF Q 300 ist ein guter Allrounder, ein wenig höhenbetont aber nicht so steril wie z.B. die Nubert, einfach mal anhören wenn möglich.
Die B&W ist schon erheblich "wärmer".
Quotengrote
Stammgast
#14 erstellt: 10. Jan 2014, 12:50
Von meiner Seite aus würde ich noch eine Yamaha Pianocraft MCR-640 oder 840 vorschlagen, kosten momentan um die 400€. Ich habe eine 840 seit 3 Jahren in der Kaserne im Einsatz in einem etwas größerem Raum und Pegel und Qualität passen, das einzige was ich noch gebraucht habe waren Lautsprecherständer.
Crowe
Neuling
#15 erstellt: 11. Jan 2014, 17:37
Ich hab die B&W 685 gestern beim Händler gehört. Viele Vergleiche hab ich zwar nicht, aber die haben mir sehr gut gefallen. Klar, aber nicht kühl und mit einem gut dosierten Bass. 10 Jahre Garantie sind auf die Dinger und einen guten Preis hat er mir auch gemacht (540 Euro).

Nächste Woche bekommt er von Marantz noch die Melody Music Serie rein, dann kann ich mir die mal zusammen mit den B&W anhören. Wir kommen der Sache langsam näher...

Die Yamaha Pianocraft fand ich auch sehr interessant, ich hab nur keine Verwendung für die Lautsprecher und keine große Lust die dann separat zu verscherbeln
Quotengrote
Stammgast
#16 erstellt: 11. Jan 2014, 17:51
Ich könnte noch ein Paar in schwarz gebrauchen. :-D
ATC
Inventar
#17 erstellt: 11. Jan 2014, 17:51

Crowe (Beitrag #15) schrieb:
Ich hab die B&W 685 gestern beim Händler gehört. Viele Vergleiche hab ich zwar nicht, aber die haben mir sehr gut gefallen.


Darauf kommt es hauptsächlich an.

Und die 10 Jahre Garantie sind beruhigend, auch die Wertbeständigkeit ist bei B&W sehr gut, aber das hört man natürlich nicht.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für 1000 Euro
Endgegner am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  2 Beiträge
Anlage bis 1000 Euro
LukasLaser am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  6 Beiträge
Stereoanlage bis 1000 Euro
mik1 am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  16 Beiträge
Kaufberatung für Anlage bis 1000,- ?
dariokln am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  3 Beiträge
Anlage für bis 1000?
Tim_Drummer am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  12 Beiträge
regallautsprecher für 1000 euro
majordiesel am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  38 Beiträge
Erste Anlage bis 1000 euro
StickTrick am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  2 Beiträge
Anlage bis ca. 1000 Euro für Wohnzimmer
docvalium am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.10.2011  –  6 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 1000 Euro
Jadada am 12.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  16 Beiträge
Bummsende Anlage für 1000 Euro
Turbowurst am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Heco
  • Onkyo
  • Magnat
  • KEF
  • NAD
  • PSB
  • Nubert
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedLittleCreature
  • Gesamtzahl an Themen1.344.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.094