Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Retro Vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Feb 2014, 10:17
Hallo Hifi-Freunde!

Ich hätte da ein paar kleinere Fragen, zu älteren Retro Vollverstärkern.

Was haltet ihr davon so einen zu ersteigern bzw zu kaufen? Sind 500 - 700 € für so einen Vollverstärker aus dem Jahrgang 1980 - 2000 zu viel? (Ich hatte da, den Luxman L525 oder den Accuphase E303 im Blick. Für weitere Vorschläge bin ich immer offen) Wie sieht es mit dem Klang aus? (Ich würde den Vollverstärker an 1 Paar Epos Elan 35 oder Dali Ikon 7 MK2 anschließen) Heutzutage wird der Klang ja eher als "analytisch" beschrieben. Wie sieht es da bei früheren bzw älteren Geräten aus?

Ich muss dazu sagen, das ich ein Hifi Laie bin und mich so gut wie garnicht damit auskenne.

Falls ihr die Raumabmessungen braucht hier : 16qm², Hörposition ist ca 3m entfernt.

Danke für eure Antworten

Grüße Pascal
darkstar23
Stammgast
#2 erstellt: 07. Feb 2014, 12:50
Habe mir selber einen Technics SU - MA10 für fast 500 € gekauft, allerdings mit negativer Überraschung sprich musste noch mal 200 € für eine Generalüberholung zahlen. Es kann passieren, dass selbst nach 20 Jahren Bauteile nicht mehr interhalb der Spezifikationen arbeiten, und desshalb ausgetauscht werden müssen, damit es wieder klingt. Ansonsten sollte ein Verstärker gerade nicht klingen, sprich im Normalfall macht er wenig am Gesamtklang der Anlage. Also besser in die Lautsprecher, Ausstellung Raumaktusik investieren.

Aber mit gebrauchten Verstärker kann man Geld sparen, die sind nicht schlechter als moderne Verstärker. Bei Luxman wie Accuphase wird man auch jetzt noch Geld ausgeben mussen. Bei anderen Marken bekommt man eventuelle mehr für sein Geld.
dktr_faust
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2014, 13:16
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192 - das gilt auch heute noch.
http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Dein Budget "knapp" ist, dann würde ich aus den von darkstar23 schon angesprochenen Gründen eher keinen gebrauchten Verstärker kaufen: Klar kannst Du ein tolles Schnäppchen machen, Du hast dann aber ein Gerät ohne Garantie, das schon viele Jahre gelaufen ist und von dem Du nicht weißt, ob es vernünftig behandelt worden ist. Dazu kommt, dass es bei vielen Herstellern knapp mit Ersatzteilen ist und es nur noch wenige Spezialisten gibt, die so ein altes Gerät wirklich reparieren können. Darüber hinaus macht ein voll funktionsfähiger Verstärker aus den 70er oder 80er Jahren seinen Job genauso wie einer aus dem Jahr 2014.

An Deiner Steller würde ich mir daher - wenn Du nicht ohnehin selber "schrauben und löten" würdest und/oder einfach auf das Design stehst - eher zu einem aktuellen Verstärker greifen. Mit einem Gerät wie dem Denon PMA-520AE z.B. bekommst Du einen ordentlichen Amp für kleines Geld und allen Vorteilen eines neu erworbenen Gerätes.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 07. Feb 2014, 13:17 bearbeitet]
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Feb 2014, 16:03
Das ist halt alles sehr riskant, deswegen wollte ich euch fragen, was ihr von cjm-audio.de haltet, kennt ihr diesen Laden? Sieht alles sehr gut aus und scheint auch gut behandelt zu sein. In den Texten, die sie für das Gerät verfassen steht immer, das sie eine Generalüberholung hätten.

Zudem ist mein Vater Elektro Ingenieur, der hat das gelernt. Das einzige was man vielleicht dazu kaufen müsste wären die Originalteile, außer es handelt sich nur um einfaches Verlöten von Drähten oder einfetten von Tasten.

Im Notfall, falls wir es nicht zustande bringen sollten, habe ich eine Reparatur Firme für alte Luxman Geräte gefunden. Der Laden heißt luxman-forever.de, hat da jemand von euch schon etwas mit dem Laden in Erfahrung gebracht?

Die Lautsprecher sind die beschriebenen 2, die ich schon probe gehört hatte. Ich hatte selbst mal den Genuss bekommen, einen Audio Fidelity Verstärker gegen einen von Rotel zu hören. Der Rotel hat sich im Klang erstaunlich viel anders angehört, um es in Worte zu fassen: Der Rotel war eher flach und analytisch, der billigere Audio Fidelity, der mir im übrigen mehr gefallen hat, hatte ein schönes Gesamtbild. Räumlichkeit war komplett ausgewogen. Wieso sagen dann alle, das man den Unterschied nicht hören würde? Der Vergleich fand in der gleichen Lautstärker und der gleichen Hörposition bei 2 verschiedenen Lautsprecher paaren. Den B&W CM9 und den Dali Ikon 7 MK2. Die Epos Elan höre ich erst am Wochenende probe.

Danke für eure Antworten

Gruß Pascal
dktr_faust
Inventar
#5 erstellt: 07. Feb 2014, 16:44
Ob Verstärker "klingen" (sollen) und ob der Mensch dann in der Lage ist diesen Unterschied zu hören ist ein großes Streitthema....... Ich persönlich würde auf diesen subjektiven Eindruck nur was geben, wenn Du Dich zwischen zwei ansonsten gleichwertigen Geräten entscheiden musst - ansonsten besteht die große Gefahr, dass Du auf Voodoo oder gute Verkaufsstrategie hereinfällst.

Wenn Du jemanden hast, der Deinen Verstärker reparieren kann (und das auch möchte ... mein Dad würde auch nicht nein sagen, aber freuen würde er sich glaub ich nicht ), dann spricht gegen was älteres natürlich nichts. Insgesamt solltest Du Dich aber von dem Gedanken verabschieden, dass Du dabei wirklich was sparst. Wie ich ja schon verlinkt hab, bekommst man gute Verstärker auch neu sehr günstig.

Grüße

P.S.: Diese Läden kenn ich nicht.
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Feb 2014, 17:01
Naja ich hab noch ein sehr junges Gehör (bin erst 16 ), vielleicht liegt das daran.

Ein Verkaufstrick wäre es ja nur, wenn der teurere Rotel gewinnnen würde, dachte ich. Obwohl, der Audio Fidelity hat so gut wie garnichts drin, der Verkäufer (Hifi Treff München) hat uns gesagt, das man was dazu bezahlen müsste, wenn man z.B einen Phono Out bräuchte oder sonstiges, D/A Wandler usw.

Mein Vater macht sowas immer mit viel Freude und Elan. Er reparariert mir auch meistens Kabel und sonstiges. (Er ist ein richtiger Fachman in solchen Sachen, hat ja schon seine 40 Jahre Erfahrung)
Wir sind ja eher nicht so Leute die alles immer neu kaufen, z.B beim Fernseher, wenn da das Bild spratzt, kaufen wir z.B nicht direkt ein neues HDMI Kabel, mein Vater macht das dann alles und danach funktioniert.

Ich fand das alte Design ziemlich schön z.B bei dem Luxman. Woher bekommt man heutzutage so eine Verarbeitungsqualität zu 400 - 600€? Ob der Sound Okay ist, muss man dann im Nachhinein probieren und testen.

Kennt den jemand anderes die Läden cjm-audio.de oder luxman-forever.de?

Gruß
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 07. Feb 2014, 17:22

Kennt den jemand anderes die Läden cjm-audio.de oder luxman-forever.de?


Bei luxman forever hatte ich meinen Luxman Amp zur Reparatur und Revision. Ich bin mit Leistung und Preis rundum zufrieden.
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Feb 2014, 17:22
Wie viel hatte das den bei dir gekostet?
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 07. Feb 2014, 17:30
Da waren auch Teile ersetzt worden, die bei einer unsachgemäßen Lagerung zerstört wurden. Zusammen mit einer kleinen Revision waren das dann 150€ inklusive Rückversand.
yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 07. Feb 2014, 17:32
Moin,

wenn es um ältere Verstärker geht, bin ich Accuphase Fan.
Man kann praktisch alle Modelle kaufen, es gab bei den Japanern im Gegensatz
z.B. zu Sansui keine "Montags-Entwicklungen".

Für Accuphase gibt es praktisch noch alle Ersatzteile. Ebenso gibt es für diese
Geräte einige Spezialisten, u.a. Good-old-hifi nahe Berlin sowie Hifi-Zeile in Worpswede.

Luxman-Forever teilt sich übrigens Räume mit good-old-hifi.

Die CJM-Angebote habe ich auch schon des öfteren gesehen. Auf den ersten Blick halte ich Firma und Angebote für ok.

Gruß Yahoohu
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Feb 2014, 17:38

Tywin (Beitrag #9) schrieb:
Da waren auch Teile ersetzt worden, die bei einer unsachgemäßen Lagerung zerstört wurden. Zusammen mit einer kleinen Revision waren das dann 150€ inklusive Rückversand.


150 € sind ja vollkommen okay, das würde ich noch mit meinem Budget schaffen.

Welche Accuphase Geräte und für welchen Preis kannst du mir den empfehlen?

Ich hatte als Beispiel ja den E303 im Blick. Der scheint ein ordentliches Gerät zu sein, nur kostet der bei manchen Bietenden über 1000€ und so viel würde ich nicht für einen gebrauchten Verstärker ausgeben.

Okay, bei cjm werde ich wahrscheinlich den Luxman kaufen oder es gibt einen günstigeren Accuphase woanders.
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 07. Feb 2014, 17:42
Luxman for ever, und Partner Good old Hifi sind gute Adressen wenn es um die Revision alter Schätzchen geht. Lennart und Armin haben nicht umsonst eine Warteliste. Bei meinem letzten Auftrag musste ich 3,5 Monate warten bis die alten Accus, die ich günstig bei einer Haushaltsauflösung geschossen hatte, zur Revision konnten. Ergebnis absolut top....

Wie schon gesagt wurde birgt jeder Gebrauchtkauf, egal wo und was, ein gewisses Risiko. Auch beim Gebrauchtauto kann es ja nach kurzer Zeit zu einem kapitalen Motorschaden kommen..... kann aber muss nicht

Aber auch neue Technik ist nicht immer frei von Tücken.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 07. Feb 2014, 18:11 bearbeitet]
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Feb 2014, 17:49
Okay, wow, ich dachte nicht, das sich jetzt so viele dazu gesellen und versuchen zu helfen. Danke euch alle für die hilfreichen und tollen Antworten!

Wie viel würde es den kosten, wenn ich z.B diesen Accuphase:

http://www.ebay.de/i...&hash=item4acf929b54

für ca 700 - 800€ ersteigere (oder weniger) und dann zu so eine Werkstatt gäbe. Mängel stehen im unteren Bereich.

Ansonsten hätte ich noch dieses Angebot hier:

http://www.ebay.de/i...&hash=item27de6c8886
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 07. Feb 2014, 17:57
Die Kosten einer Revision sind voher kaum abzuschätzen. Im zweiten link wurde ja Überholt....da kann es teurer werden... wird sich aber imho lohnen
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Feb 2014, 18:05
Okay, beim 2ten Link wurde ja schon general überholt, der Preis würde bestimmt in den 9 Tagen noch über 800€ gehen.

Wie sieht es den mit dem Luxman aus der generalüberholt ist für 650€ bei cjm Audio?

Wird sich das nicht mehr lohnen? Bei Luxman Forever gibt es auch Originalteile von Luxman.
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 07. Feb 2014, 18:23
Muss es denn unbedingt Luxman oder Accuphase sein. Es gibt von vielen Herstellern schöne alte Schätze. Gestern hat sich gerade ein andere User einen überholten Pioneer SA8500 für 300 Euro geschossen

Der Luxman ist na klar ein schönes Teil http://www.cjm-audio.de/vollverstärker/luxman/ aber "nur" 685 vom Händler mit Granatie und Rückgaberecht macht mich etwas stutzig. Da kann die große Revision evtl noch bevorstehen
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Feb 2014, 18:30
Ich hab am Anfang geschrieben, das ich immer offen für andere Vorschläge bin. Gilt auch für die Verstärker Marken.

Welche guten Vintage Verstärker gibt es den von z.B Pioneer, Sansui, Denon, usw?

Ich hatte eigentlich einen anderen Luxman im Blick der aber leider schon Versteigert wurde.
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Feb 2014, 22:10
Weiß jemand, wo man alte Hifi Vollverstärker probe hören könnte im Umkreis von München?

Zudem habe ich ein neues Angebot entdeckt, ein L430 von Luxman, komplett revidiert.

Alle Elektrolytkondensatoren in dem Gerät wurden erneuert. Die meisten der Kondensatoren wurden gegen spannungsfestere Typen ausgetauscht.
2. Alle Lötstellen wurden kontrolliert und wenn nötig nachgelötet.
3. Alle Schalter und Regler wurden mit Druckluft gereinigt. Der Eingangswahlschalter wurde zerlegt und manuell gereinigt.
4. Die Ruhestrompotis wurden gegen hochwertige 10-Gang Spindeltrimmer ersetzt und der Ruhestrom auf ca. 61mA eingestellt.
5. Alle Glühlampen der Beleuchtung wurden erneuert.
6. Alle Funktionen wurden selbstverständlich getestet, am Phonoeingang wurde testweise ein Luxman PD289 Plattenspieler betrieben.

Was haltet ihr von solch einem Angebot bzw von dem Luxman L430?

Gruß Pascal


[Beitrag von _BigSpeakerineed_ am 07. Feb 2014, 22:20 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#19 erstellt: 07. Feb 2014, 22:20
Wenn du eine Übersicht von den Herstellern aus der Hochzeit des Hifis brauchst.
Schau mal hier rein:Hifi-Studio

Da findest du sehr gute Infos über die Modelle.
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Feb 2014, 22:26
Okay, Danke! Aber die Seite kenne ich schon, hat mir öfters sehr weitergeholfen!

Ich tendiere aber allgemein eher zu den Luxmännern sozusagen. Sie gefallen mir einfach sehr.

Mein frage wäre halt noch, wie hört sich z.B der L-525 oder der L-430 an?

Wie kann man das in Worte fassen? Eher analytisch oder eher ein wärmerer Klang?

Und das Vollverstärker den Klang nicht ändern, glaube ich nicht, da ich es ja selbst gehört habe, das es schon Unterschiede gibt.

Grüße Pascal
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Feb 2014, 22:44
Nur darauf wollen kaum welche Antworten
dktr_faust
Inventar
#22 erstellt: 07. Feb 2014, 23:03
Wenn Du glaubst, dass Verstärker einen wichtigen Einfluss auf den Klang haben, dann musst Du hören, hören, hören - was bringt es Dir, dass irgendjemand in möglichst gestelzten Worten irgendwelchen Quark schreibselt der dann so oder so nicht der Realität entspricht? Man kann etwas so subjektives wie "Klang" nicht hinreichend mit Worten beschreiben.

Ganz davon ab solltest Du Dir mal das hier durchlesen: http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177 - ich stimme den Schlussfolgerungen des Herrn nicht uneingeschränkt zu, aber im Kern hat er recht...wenn Dein Dad Ingenieur ist, dann wird er Dir das bestätigen können.

In der heutigen Zeit sollte sich aus technischer Sicht eine allenfalls minimale Beeinflussung des Klanges in einem Amp ergeben und es ist fraglich ob die Otto-Norma-Hörer noch wahrnehmen kann. Wenn da wirklich große Unterschiede wären und der Hersteller das wollen würde, dann musst Du Dich fragen ob Du das willst: Willst Du Deine Musik so hören wie irgendein verschrobener Schrauber bei Accuphase o.ä. es findet oder so wie der Künstler es sich gedacht hat, der die Musik gemacht hat?

Ganz pauschal würde ich sagen: Wenn Du einen echten Unterschied zwischen Verstärkern gehört hast, dann hat Dich entweder jemand vergackeiert (z.B. an den Reglern für Bass und Höhen gedreht), die Vergleichsbedingungen waren Banane (unterschiedliche Lautstärke) oder die Teile waren kaputt - oder Du bist der Kraft der menschlichen Psyche und Autosuggestion aufgesessen und das wäre keine Schande, ist uns allen schon passiert.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 07. Feb 2014, 23:05 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 08. Feb 2014, 07:09

_BigSpeakerineed_ (Beitrag #21) schrieb:
Nur darauf wollen kaum welche Antworten :D


Ein ausreichend dimensionierter und einwandfrei konstruierter/funktionierender Verstärker wirkt sich nicht auf den Klang aus.

Auswirkungen auf das Klangergebnis kann es in folgenden Fällen geben:

A. Exotische Lautsprecher mit stark schwankenden - extremen - Impedanzen.
B. Exotische Lautsprecher mit extremen Leistungsanforderungen bzw. geringem Wirkungsgrad und bei hohen Lautstärken
C. Defekter und/oder schlecht/falsch konstruierter und/oder zu schwacher Verstärker.
D. Psychoakustik

Wenn Du das Klangergebnis beeinflussen willst, dann gibt es dafür eine Menge tatsächlich wirksame Möglichkeiten. Der Verstärker gehört da - mit Ausnahme von Klangregelungsmöglichkeiten - nicht zu.

Hier geht es weiter zur Verstärkerklangdiskussion:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-108-7738.html


[Beitrag von Tywin am 08. Feb 2014, 07:28 bearbeitet]
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Feb 2014, 07:13
Okay. Ja diesen Thread kenne ich, deswegen habe ich auch den Klang angesprochen.

Naja, ich und mein Bruder haben jetzt bei einem Luxman L430 zugegriffen, wo die Elkos und die Kondensatoren gegen bessere aus der heutigen Zeit getauscht wurden. Dazu wurden die Lampen erneuert und vieles mehr.

Grüße Pascal
Fabian-R
Stammgast
#25 erstellt: 08. Feb 2014, 07:27
Als ich noch unerfahrener war, glaubte ich auch an den Klang von Verstärkern.

Seit ich richtig gute Lautsprecher besitze, weiß ich, dass Transistoren nicht klingen, sondern verstärken.

Bei Röhren IST das anders. Ob das besser ist, muss jeder für sich entscheiden.

Meine steht seit ein paar Wochen im Keller:(

Die Verarbeitung der alten Boliden ist natürlich eine Klasse für sich, der Klang ist, wenn nicht defekt, immer gleich!
musikfiffi
Stammgast
#26 erstellt: 08. Feb 2014, 09:35
Hallo allerseits

@TE
Mit dem L430 bist du gut aufgestellt.
Ein feiner Verstärker aus den guten alten Tagen.
Design ist natürlich Geschmackssache,reichhaltige Austattung und gegenüber dem L410 etwas mehr Leistung.
Wenn der Preis stimmt,keinesfalls ein Fehlkauf.
Klanglich würde ich ihn eher als "warm" einstufen.
Ob sich jetzt der Preissprung von der 4er zur 5er Serie lohnt kann ich nicht sagen.
Viel Spass damit.

grüsse
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Feb 2014, 04:08
Danke für all eure Hilfe!

Ob man beim Verstärker Unterschiede erkennt, sieht jeder anders. Das liegt nicht an der Menschlichen Psyche oder an dem Reinfall von teureren Produkten, es liegt allein an der Wahrnehmung eines jeden Menschen denke ich.

Ich hätte noch eine kleine Frage an euch. Ich habe mich jetzt für LS von Neat Acoustics entschieden.
Die Neat Acoustics Motive 1. Nun habe ich aber ein Angebot im Internet entdeckt, wo ich die Elite SX für den Preis der Motive 1 bekommen könnte. Nun ist aber meine Frage, was ist besser an den Elite SX? Bei dem LS ist mir aufgefallen, das er keine Schrägung mehr hat und das er wie ein einfacher LS aussieht. Nun hat mir aber bei der Motive durch die Schräge der Raumklang gerade gefallen, was hat den Neat nun bei den Elite SX gemacht? Und vorallem, wie sieht es mit dem Klang aus, ist der sehr anders als bei den Motive oder nehmen die sich nicht viel?

Danke für die Antworten!

Gruß Pascal

PS.: Reicht der Luxman für die Neat entweder Motive oder Elite SX?


[Beitrag von _BigSpeakerineed_ am 09. Feb 2014, 04:16 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#28 erstellt: 09. Feb 2014, 10:27
Sorry, das sowas läuft für mich nicht unter Lautsprecher.

Für das was die Desingschmalstylotröten kosten, gibt es gebraucht richtige Lautsprecher.
Und da kommt dann auch gewünschtes bei raus.

Der Arme Lux, als er Neu war hatte er wenigstens was gescheites zum treiben.


[Beitrag von onkel_böckes am 09. Feb 2014, 10:28 bearbeitet]
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Feb 2014, 11:42
Okay. Ich hatte die Neat Acoustics Motive 1 schon probe gehört und die haben mir aber richtig gut gefallen. Zudem ist der Lautsprecher nicht mal gut verarbeitet, wieso sagst du dann, das die auf Design setzen?


[Beitrag von _BigSpeakerineed_ am 09. Feb 2014, 11:53 bearbeitet]
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 09. Feb 2014, 11:52
Sonst hätte ich noch die Epos Elan 35, setzen die auch auf Design oder sind das richtige LS?
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 09. Feb 2014, 12:40

Okay. Ich hatte die Neat Acoustics Motive 1 schon probe gehört und die haben mir aber richtig gut gefallen


Das ist das einzigste was zählt. Dir muss es gefallen.


Ich habe die kleinere Neat Motive 2 und die Neat Elite mal kurz auf einer Messe gehört.

Die temperamentvolle Performance der kleinen Motiv war schon ertaunlich... klar, ist kein Bassmonster.... aber sonst, ...... Die Elite spielte, soweit ich mich erinnern kann, im Mittelhochton nicht besser und hatte im Bass Mühe sich quantitativ und qualitativ sich von der kleineren Motiv abzusetzen. Die kleinere Motiv konnte ich kurze Zeit später auch noch mal im wesentlich kleineren Vorführraum beim Händler hören, allerdings ohne Quervergleich zur Elite, wo sie den positiven Eindruck bestätigte.

Mich würde mal ein direkter Quervergleich zwischen der kleinen quirligen Motiv und der warmen Kudos X2 interessieren.......

DSC03917DSC03918
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Feb 2014, 12:54
Okay, soweit ich es mal in einem anderen Thread gelesen habe, gibt es die Kudos nicht in Deutschland oder hat sich das geändert?

Die Kudos sehen fast genauso aus wie die Elite SX. Würde mich auch mal interessieren, wie die sich anhören.

Ansonsten hätte ich noch die günstigeren Epos Elan 35, wo ich aber denke, die würden nicht zu meinem 16qm² passen. Was denkt ihr, sind die zu Massiv in der Impedanz oder ginge das noch in meinem zierlichen Raum?
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 09. Feb 2014, 19:40

gibt es die Kudos nicht in Deutschland oder hat sich das geändert?


http://projekt-akust...precher/X2::302.html

Kudos-Händler in Deutschland
http://www.beat-audi...utschland.682.0.html


wo ich aber denke, die würden nicht zu meinem 16qm²


wobei ich bei dieser Raumgröße eher die kleine Motiv 2 und nicht größere Motiv 1 nehmen würde


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Feb 2014, 19:43 bearbeitet]
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Feb 2014, 23:55

baerchen.aus.hl (Beitrag #33) schrieb:

gibt es die Kudos nicht in Deutschland oder hat sich das geändert?


http://projekt-akust...precher/X2::302.html

Kudos-Händler in Deutschland
http://www.beat-audi...utschland.682.0.html

Ah Okay Danke!


wo ich aber denke, die würden nicht zu meinem 16qm²


wobei ich bei dieser Raumgröße eher die kleine Motiv 2 und nicht größere Motiv 1 nehmen würde


Wieso? Die Motive 1 hat nur eine gering höhere Impedanz bzw ist ebenfalls nicht gerade dynamischer und Lauter Lautsprecher oder hängt das garnicht damit zusammen?

Ich wollte mich außerdem bei allen mal für die ausführliche Hilfe und den super hilfreichen Information zu Raumakustik, LS und Verstärker bedanken!

Grüße Pascal
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 11. Feb 2014, 12:13

Wieso? Die Motive 1 hat nur eine gering höhere Impedanz bzw ist ebenfalls nicht gerade dynamischer und Lauter Lautsprecher oder hängt das garnicht damit zusammen?


Das hängt damit nicht zusammen, ich habe nur die leichte Befürchtung das die größere Box ihre Qualitäten in dem kleinen raum nicht ausspielen kann....
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Feb 2014, 13:27
Okay, der Hifi Verkäufer hat mir schon angeboten, das ich sie mit nach Hause nehmen kann und dort probe hören könnte. Dann werde ich ja sehen ob die Räumlichkeiten für sie richtig sind.
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Feb 2014, 13:38
Ich habe gerade noch entdeckt, das es von den Motive noch eine neuere Auflage gibt, die Motive SX.

Was ändert sich den da wiederum? Das Neat Verkaussystem erschließt sich mir irgendwie nicht. Alles ein wenig durcheinander gewürfelt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#38 erstellt: 11. Feb 2014, 15:18
Wenn es sich bei dem angebotenen Paar nicht um die aktuelle Motiv SX 1 handelt, sondern um ein älteres Modell, dann ist sicherlich noch ordentlich Verhandlungsspielraum beim Preis vorhanden......

http://www.inputaudi...eries.shtml?navid=20
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Feb 2014, 15:32
Okay, ja es handelt sich um die älteren Motive ohne SX.

Er hat sie mir für 1995.- € angeboten. Vielleicht nehme ich gar nicht die Motive sondern die Elite SX.

Weil ich die Elite (die neuere) für den gleichen Preis wie die Motive 1 bekomme.

Nur ich verstehe das Verkaufs Prinzip von Neat nicht. Alles so gewürfelt.
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 13. Feb 2014, 16:54
Ich greife diesen Thread jetzt einfach nochmal auf.

Da ich jetzt einen "Retro Vollverstärker" habe, den Luxman L430, brauche ich noch einen D/A Wandler.

Nun habe ich ja den besagten A/V Receiver von Marantz, der SR-5008. Lohnt es sich da noch einen D/A Wandler zu kaufen oder reicht der Marantz bzw hört man überhaupt einen Unterschied zwischen einem externen D/A Wandler und einem internen?

Grüße Pascal
baerchen.aus.hl
Inventar
#41 erstellt: 13. Feb 2014, 17:16
Einen externen D/A Wandler oder einen der im Amp oder AVR eingebaut ist, braucht es zur 2-Kanal Stereowiedergabe eigentlich nur, wenn dieser hörbar besser als der des Quellgerätes ist oder das Quellgerät über keinen eigenen D/A Wandler, oder keinen analogen Ausgang verfügt bzw. es über den analogen Kopfhöreranschluss zu Störungen kommt......

Brauchbare externe Geräte gibt es für den Fall der Fälle schon für sehr günstiges Geld. Deinen AVR kannst Du getrost verkaufen.....
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Feb 2014, 17:55
Okay, dann hätte ich auch mehr Geld, denn mein Bugdet wird langsam knapp.

1500 € LS, 530 € Verstärker und dann wahrscheinlich noch ein Hifi Rack für 60 - 70, ein D/A Wandler für 200? und wahrscheinlich noch ein paar Verbesserungen für die Raumakustik (Vorschläge?)

Meine Raumgröße ist 4 x 4,20 m (ca 16,43qm²), die Hörposition ist 3m entfernt.

Grüße Pascal


[Beitrag von _BigSpeakerineed_ am 13. Feb 2014, 17:56 bearbeitet]
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 13. Feb 2014, 19:12
ich würde max 600 für den D/A Wandler ausgeben.

Je nachdem für wie viel ich für den AV bekomme.

Ich denke aber 600€ wird noch im Bereich des möglichen sein. Er ist gerade mal 2 Monate alt bzw weniger.
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 13. Feb 2014, 19:22
Ich verwende zwei von den folgenden Geräten, die sich im Ergebnis nicht von den vielen internen Wandlern unterscheiden, die in meinen diversen Geräten verbaut sind:

FiiO Taishan D03K

http://www.fiio-shop...6236e58b980efd431ec7
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 13. Feb 2014, 19:25
Es kann schon besser sein als die internen DA Wandler.

Also sowas wie der M2Tech Evo DAC oder Musical Fidelity V90
ATC
Inventar
#46 erstellt: 13. Feb 2014, 19:26
Moin,

im Lautsprecherbereich sprichst du die Epos Elan 35 an,
die Elan 30 ist für deine Raumgröße eher geeignet, zudem halte ich die 30er für ausgewogener.

Ein Kompaktlautsprecher in dem Preisbereich, die PMC tb 2i , ist da jetzt der Tip von mir,
vllt kannst du dir ja Beides ausleihen.

Zu den Neat sag ich besser nix

als Wandler, ein Cambridge Audio dacmagic gebraucht für 200€, nix brauchst du mehr. Nochmal:

Gruß


[Beitrag von ATC am 13. Feb 2014, 19:27 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#47 erstellt: 13. Feb 2014, 19:43

Es kann schon besser sein als die internen DA Wandler.

Also sowas wie der M2Tech Evo DAC oder Musical Fidelity V90


Steck das Geld besser in die Software oder geh mal auf ein schönes Livekonzert. Wenn in teuren SACD-Playern nichts eingebaut ist, was signifikant anders als ein Fiio klingt, sind solche Unterschiede für das Hören von Musik irrelevant.

Wenn man aber als Fledermaus geboren ist und keine Musik hören will, sondern auf der krampfhaften Suche nach Klangunterschieden ist ....
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 13. Feb 2014, 20:05
Okay, aber ein Live Konzert ist schon sehr anders (ich war mal auf einem).
Da ist schon ne ganze Ecke Unterschied, aber ich will ja kein Konzert in meinem Zimmer, sondern nur ein schönes Soundsystem.

Irgendwie fängt das hier so an, wie bei Vollverstärkern. Viele sagen man hört keinen Unterschied, viele sagen aber auch, das man einen hört.

Da mein Bruder der Musical Fidelity hat und man doch Signifikant einen Unterschied hört, im direkten Vergleich, höre ich mal nicht auf euch und geh nur meiner eigenen Nase nach, weil ich irgendwie bei euch, zu keiner richtigen Antwort komme.
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 13. Feb 2014, 20:06
Zudem will ich keinen SACD Player, ich will nur einen einfach aber guten DA Wandler.
ATC
Inventar
#50 erstellt: 13. Feb 2014, 20:18

_BigSpeakerineed_ (Beitrag #48) schrieb:

Da mein Bruder der Musical Fidelity hat und man doch Signifikant einen Unterschied hört, im direkten Vergleich


Wie sieht denn dieser direkte Vergleich genau aus, erzähl doch mal.

Der Cambridge hat diverse Analogfilter welche unterschiedlich klingen, die D/A Wandlung an sich klingt nämlich nicht

600€ für nen reinen D/A Wandler (dafür gibt es fast schon ein Antimode Dual Core welcher neben D/A Wandler auch Vorstufe sowie ein DSP beherbergt) ist bei den hier genannten Lautsprechern (auch die von mir) eher ein Witz, meine Meinung.

Gruß
_BigSpeakerineed_
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 13. Feb 2014, 20:22
Mit und ohne Wandler, war der Vergleich. Die Dynamik wurde angehoben und die Räumlichkeit.

Ja, deswegen meine Frage. Ich bin eben ein Laie und kenne mich nicht aus.

Wollte nicht aggressive wirken, Entschuldigt dafür.

Was wäre den gut für die LS? Neat Elite SX oder Motive 1 oder 2.

Ich habe ja schon einen Luxman L430, was wäre gut für den als Verbindungsmittel zum PC?

Mein PC hat leider kein Cinch.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker
MWeb am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2011  –  17 Beiträge
Vollverstärker
NQ-Aussie am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  43 Beiträge
Vollverstärker
inosantoka am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  12 Beiträge
Vollverstärker - zu viel erwartet?
davepostilion am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  35 Beiträge
Vollverstärker ?
l4in am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  36 Beiträge
RETRO-Verstärker von PIONEER
Tony1234 am 03.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  7 Beiträge
Vollverstärker
Haie am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  3 Beiträge
Vollverstärker
Torsche am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  37 Beiträge
Vollverstärker oder Stereoreceiver für Jamo S606
d-g1987 am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  19 Beiträge
Vorverstärker für Endstufe oder Vollverstärker? Viele Fragen.
chris-chros85 am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Marantz
  • SVS
  • Kudos
  • Dali
  • Bowers&Wilkins
  • Teufel
  • Cordial

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedano11
  • Gesamtzahl an Themen1.345.097
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.544