Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Anlage für mehr Stereo-Qualität - BUDGET 2800€

+A -A
Autor
Beitrag
mip84
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Apr 2014, 10:17
Aktuelles Equipment:
2x Canton Ergo 690
1x Canton Ergo 655 Center
2x Canton Ergo 620
1x Klipsch RW12D Sub

Denon AVR-3311
Denon DBP-2012UD

Das Wohnzimmer hat ca. 30qm, allerdings ist der Hörbereich innerhalb von 17qm. Die Stand-Lautsprecher haben einen Abstand von ca. 3,50m.


Hallo zusammen,
Ich möchte mir gerne eine neue Anlage für mehr Stereo-Qualität zulegen. Den Pure-Direct-Modus des 3311 nutze ich so gut wie nie, da mir einfach zu wenig ankommt. Ich höre also im Standard-Stereo-Modus, doch so ganz überzeugt bin ich nicht. Der Bass ist recht lau, habe dafür den Sub im Stereomodus mitlaufen, aber richtig happy bin ich nicht. Ich habe mir jetzt mehrere Systeme ausgedacht und würde gerne Eure Meinungen dazu hören. Budgetgrenze: 2800€
Von daher fallen gewisse Hersteller wie Arcam, NAD usw. schon mal weg. Ich schwanke wieder zwischen DENON und MARANTZ.

Wobei das Innenleben meines Wissens identisch ist. Wichtig für mich ist, das es Optisch zusammenpasst.

Hier die Beispielsysteme:

Set 1:
1x Denon AVR4520 = 1500€
1x Denon DBT-3313UD = 550€
Gesamtpreis: = 2050€

Der 4520 soll ja einen verbesserten Stereoklang gegenüber dem 3311 haben.
Die Frage ob das reicht oder muss eine extra Endstufe her?


Set 2:
1x Denon AVRX4000 = 800€
1x Denon PMA-1520 = 1000€
1x Denon DBT-3313UD = 550€
Gesamtpreis: = 2350€

Über den X4000 habe ich noch nicht viel gelesen. Ist ja im Grunde ein Nachfolger vom 3313.


Set 3:
1x Marantz SR6008 = 900€
1x Marantz MM7025 = 800€
1x Marantz UD7007 = 800€ (alternativ vielleicht einen Advance Acoustic X-A160)
Gesamtpreis: = 2500€

Nachteil, ich muss auf die Farbe Schwarz umschwenken, da es den MM7025 nur in Schwarz gibt.


Jetzt bin ich mal auf eure Meinungen gespannt.
Die Lautsprecher bleiben erst mal bestehen. Werden vielleicht irgendwann gegen die Reference Serie oder B&W getauscht.

Viele Grüße
Michael
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2014, 10:43
Hallo Michael,

Jetzt bin ich mal auf eure Meinungen gespannt

aber gerne

Die Investition von € 2800.- in Elektronik um den Klang der Ergo zu verbessern halte ich für sehr fragwürdig.
Einzig die Modelle mit Audyssey MultEQ XT32 könnten hier mMn einen deutlichen Unterschied erzeugen, ob es aber wirklich so ist......

Mein Tipp für eine signifikante Klangveränderung in dem Preisbereich Aurum Orkan VIII

LG Beyla
angrybert
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Apr 2014, 10:56
Hallo,
hast du schon mal daran gedacht dir ein 2. System für Stereo aufzubauen?
Also mit Stereo Verstärker, CD Player und Boxen?

Ich halte nichts davon so Suroundanlagen zum Musikhören zu benutzten. Da muss ich viel zu viel Geld für ausgeben für Sachen, die ich nicht brauche beim Musikhören.
Ich glaube, dass Du für 2800€ da schon ne gute Anlage zusammen bekommst. Wenn du dann noch auf gebrauchte Sachen zurückgreifst gibts richtig gutes Gerät für das Geld

Gruss
Bert
mip84
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Apr 2014, 12:02
Hallo zusammen,

Danke für die Antworten.
Ein 2. System kann aus Platzgründen nicht umgesetzt werden.
Ein Mensch von den Hifi-Profis meinte mal, das wohl durch eine zusätzliche Endstufe noch einiges ginge. Zumindest bei den Ergos. Die Stereo-Endstufen haben ja meist auch nur 70-100W pro Kanal, doch anscheinend ist der Klang sauberer. Ich hatte noch keinen Vergleich bisher.
Wie gesagt, die Lautsprecher wollte ich eigentlich erst mal so belassen.

Viele Grüße
Michael
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 16. Apr 2014, 12:26
Hallo,


Wie gesagt, die Lautsprecher wollte ich eigentlich erst mal so belassen.


Dann lasse alles so wie es ist. Mit einem Elektroniktausch erreichst Du allenfalls eine marginale Verbesserung. Auch ein angeblich besseres Einmess-System rechtfertigt imho nicht eine solch große Investition.....

Dein AVR ist doch ein 7 Kanal AVR von denen du nur 5 nutzt. Normal sollte sich der AVR so konfigurieren lassen, daß Du die beiden freien Endstufen zum Bi-Amping Betrieb der Frontboxen nutzen kannst (2 Kanäle für den Mittel-Hochton-Bereich, 2 für den Bass). Dann brauchst Du dir nur ein paar Meter zusätzliche Lautsprecherkabel kaufen und die Lautsprecher neu einmessen.

Der AVR kann doch auch mehrere Messprofile speichern. Eine weitere Variante wäre für den Stereobetrieb die Tiefbassanteile vom Sub auf die Frontboxen zu verlagern, den Sub auszuschalten und die Frontboxen ohne Subwooferunterstützung einzumessen. Die Ergos können auch ohne Sub mächtig drücken....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 16. Apr 2014, 12:28 bearbeitet]
mip84
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Apr 2014, 13:32
Die Lautsprecher sind bereits als Bi-Amping angeschlossen.
Finde eben, dass der Druck nicht so dolle ist ohne Sub.
Allerdings weiß ich nicht, wie man mehrere Messprofile speichern kann, bzw. für den Stereobetrieb.
Eine Übergangsfrequenz liegt glaub ich bei 90hz zwischen Sub und Front.

Gruss Michael
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 16. Apr 2014, 17:43
Da heißt es wohl die BDA zu studieren. Die Ergos können deutlich tiefer als 90 Hz. Korrigiert durch das Einmesssystem sollten die fast so tief runterkommen wie der Sub. Nur muss der AVR dann so konfiguriert werden als sei kein Sub vorhanden, dann gibt er den Tieftonanteil auch an die Frontlautsprecher. Wenn das Signal für die Frontboxen bei 90 Hz abgeschnitten wird, kann das ohne Sub im Stereobetrieb ja nur mies klingen.
mip84
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Apr 2014, 20:17
Hallo,

Hier sind nun ein paar Einstellungen.
Folgendes war/ist eingestellt:
Audyssey Settings
MultEQ XT: BYP.LR
Dynamic EQ: ON

Audio Settings
2ch Direct/Stereo
Front: Large
Subwoofer: Yes
Subwoofer Mode: LFE+Main
Crossover: 40Hz
Auto Surround Mode: OFF

AMP Assign: Bi-AMP
Front: Large
Surround SP: Small
Center: Large
Subwoofer: Yes
Bass Setting: LFE+Main
LPF for LFE: 90hz

Crossover Frequency:
Front: 40Hz Surround 60Hz
Center: 60Hz

Hoffe das hilft weiter
Viele Grüße
Michael
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2014, 21:29

Hoffe das hilft weiter


nicht wirklich.....
std67
Inventar
#10 erstellt: 16. Apr 2014, 21:42
Hi

LFE+Main ist i.d.R. Grütze, wird aber oft verwendet da der User meint hier kommmt dann richtiig Bass

Außerdem steht deine Front auf Large, und der Sub spielt erst bei 40Hz mit.
Also Sub mal nur auf ¨LFE¨, Front auf ¨small¨ undmal eine sinnvolle Trennfrequenz einstellen. Mal 50 und 60Hz jeweils 2-3 TTage testen

LPF for LFE gehört unbedingt auf 120Hz


[Beitrag von std67 am 17. Apr 2014, 12:32 bearbeitet]
mip84
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Apr 2014, 06:37
@ std67
Ok danke für die Infos,
Ich werde es testen

@baerchen aus NL
Dann sag mir bitte welche Infos du brauchst

Viele Grüße
Michael
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 17. Apr 2014, 11:34
Nun, der Kollege hat ja alles Weitere schon gesagt.....
mip84
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Apr 2014, 19:51
Hallo zusammen,

Ich habe die Einstellungen vorgenommen. Die Trennfrequenz geht nur in 20er Schritten.
Hab dann auf 60Hz gestellt.
Einen tick kraftvoller ist es geworden. Ganz zufrieden bin ich nicht.
Ich war heute bei den Hifi-Profis in Frankfurt.
Den neuen Laden kannte ich noch nicht. Ich war schwer beeindruckt. Wahnsinn was es alles so gibt. Nach oben gibt es kaum Grenzen.
Ich habe mich nett mit einem Mitarbeiter unterhalten und er meinte folgendes.

Der X4000 & 4520 sind gegenüber meinem 3311 im Stereobereich schon einen Tick besser. Man soll aber keine Wunder erwarten.
Der Unterschied im Stereoklang zwischen X4000 & 4520 sei sehr gering.
Er hat mir geraten einen Stereoverstärker zu testen. (ich habe noch einen alten Marantz)
Wenn es dann nicht reicht, bleibt nur Lautsprecher-Tausch.
Er würde dann nur die Front-Lautsprecher tauschen. Ich weiß nicht so recht. Welche Cantons kommen in Frage.
Ein Upgrade von Ergo 690 auf Ergo 695 wird wohl auch nicht so viel bringen.
Außerdem habe ich erfahren das der Marantz SR7008 eher dem X4000 von Denon entspricht. Ein Pendant von Marantz gegenüber dem 4520 gibt es nicht.

Viele Grüße
Michael
ATC
Inventar
#14 erstellt: 19. Apr 2014, 20:54

mip84 (Beitrag #13) schrieb:

Außerdem habe ich erfahren das der Marantz SR7008 eher dem X4000 von Denon entspricht.



Gerade bei den Beiden ist das mal nicht der Fall.
mip84
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Apr 2014, 21:09
Ja Sorry, ich habe nur das wiedergegeben, was der Mitarbeiter zu mir gesagt hat.
Er begründet es auch mit der Rückansicht. Die wären nahezu identisch.

Gruss Michael
ATC
Inventar
#16 erstellt: 19. Apr 2014, 21:22
Der Marantz ist ein 9.2 Receiver mit HDAM Verstärkerschaltung,
der Denon?
mip84
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Apr 2014, 21:34
Hmm ja...schon richtig...ist ja nur 7.1
Demnach kann die Aussage nicht stimmen.
Schade das mir das nicht vor Ort aufgefallen ist

Der Preisunterschied wäre auch zu heftig.

Gruss Michael
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 19. Apr 2014, 21:42

Außerdem habe ich erfahren das der Marantz SR7008 eher dem X4000 von Denon entspricht


Das ist durchaus möglich, denn beide arbeiten mit dem gleichen OEM Hersteller zusammen, der von der Entwicklungsarbeit über einzelne Baugruppen bis zum fertigen Gerät alles liefern kann und wohl im großen Umfang auch tut.... INKEL Audio Korea. Deren Hausmarke: Sherwood......


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 19. Apr 2014, 21:43 bearbeitet]
ATC
Inventar
#19 erstellt: 19. Apr 2014, 21:53

mip84 (Beitrag #17) schrieb:

Der Preisunterschied wäre auch zu heftig.l


Der UVP Preisunterschied sind 200€,
dafür gibt es beim Marantz zwei zusätzliche Endstufen, das Platinchen mit HDMA sowie, wenn auch nicht von Bedeutung,
vergoldete Anschlüsse.
mip84
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Apr 2014, 22:10
Den LP kannte ich vom Marantz jetzt nicht, daher meinte ich die Straßenpreise. Da sind 350€ unterschied.
Aber gut. Mal wieder zurück zum Thema
Ich hänge mal den alten Marantz Verstärker dran. Ein neues Rack ist auch bestellt. Ich werde mir in Ruhe einen Kopf machen, was für mich am sinnvollsten ist. Da ich ja auch viele Blurays schaue.

Viele Grüße
Michael
mip84
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Apr 2014, 20:35
Hallo noch mal,

Den Stereo-Verstärker habe ich noch nicht angeschlossen, mir ist aber etwas anderes aufgefallen.
Wenn ich mit dem Kopf auf der Couch liege (bin ich ca. 60cm tiefer als im sitzen), wirkt der Bass viel kräftiger. (Im Stereo-Betrieb) Mir ist ja bewusst, dass sich je nach Höhe und Entfernung der Klang verändert, aber ich finde den Unterschied schon enorm.
Die Lautsprecher sind ca. 107cm hoch inklusive Gummiabsorber.
Habt ihr vielleicht Tipps, wie man das ändern kann?
Kann das durch falsches einmessen kommen oder ist es eben einfach so?

Danke und Gruß
Michael
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 23. Apr 2014, 21:09

Mir ist ja bewusst, dass sich je nach Höhe und Entfernung der Klang verändert, aber ich finde den Unterschied schon enorm.


"Eine" Einmessung funktioniert nur für die eingemessene Position. Miss doch zusätzlich auch die anderen möglichen Hörpositionen (auf Ohrhöhe) ein.

Stereo funktioniert aber grundsätzlich nur an "einem" Hörplatz optimal.


[Beitrag von Tywin am 23. Apr 2014, 21:09 bearbeitet]
mip84
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Apr 2014, 21:14
Danke für die Antwort.
Ich habe beim Einmessen stets die Ohrhöhe genommen. Das wundert mich ja ein bisschen. Ich habe auch ohne Subwoofer eingemessen. War das ein Fehler?
Kann ja schlecht die Lautsprecher aufbocken

VG Michael
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 23. Apr 2014, 21:27
Da sich der Tiefton vom Entstehungsort kugelförmig ausbreitet, glaube ich nicht, dass Du mit einem Aufbocken der Lautsprecher etwas erreichen kannst.

Wenn Du durch die Wohnung gehst, wirst Du gehörige Unterschiede im Tieftonbereich feststellen. Ich habe eine Mode bei mir im Bad wenn die Tür zwischen WZ und Bad offen ist ...
ATC
Inventar
#25 erstellt: 24. Apr 2014, 10:35

mip84 (Beitrag #21) schrieb:
Hallo noch mal,

Den Stereo-Verstärker habe ich noch nicht angeschlossen, mir ist aber etwas anderes aufgefallen.
Wenn ich mit dem Kopf auf der Couch liege (bin ich ca. 60cm tiefer als im sitzen), wirkt der Bass viel kräftiger. (Im Stereo-Betrieb) Mir ist ja bewusst, dass sich je nach Höhe und Entfernung der Klang verändert, aber ich finde den Unterschied schon enorm.
Die Lautsprecher sind ca. 107cm hoch inklusive Gummiabsorber.
Habt ihr vielleicht Tipps, wie man das ändern kann?
Kann das durch falsches einmessen kommen oder ist es eben einfach so?

Danke und Gruß
Michael


lass die Einmessung halt mal weg, also im Direct Betrieb,
sind die Unterschiede dann immer noch vorhanden ist es KLAR ein Raumproblem, das hat fast jeder.
mip84
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Apr 2014, 19:45
Vielen Dank für den Tipp.
Im Pure-Direct-Modus ist der Unterschied nur sehr gering.

Viele Grüße
Michael
mip84
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Apr 2014, 11:28
Servus,

Eine Sache habe ich ganz vergessen zu erwähnen.
Die Lautsprecher stehen mit Oehlbach Shock Absorbern auf Fließen.
Link

Ich weiß nicht, ob ein Wechsel zu den Oehlbach Air absorb Verbesserung bringt.
Link

Die Box ist recht wackelig mit den Shock Absorbern. Ohne Absorber finde ich den Ton ein wenig klangvoller. Doch nicht das die Nachbarn auch mehr davon spüren.
Welche Absorber nutzt ihr denn?

Viele Grüße und einen schönen Sonntag
Michael


[Beitrag von mip84 am 27. Apr 2014, 11:32 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 27. Apr 2014, 12:00
Hallo Michael,

Du könntest Steinplatten mit Waschmaschinen-Dämpfern zwischen Boden und Steinplatten verwenden und auf die Steinplatten die LS mit Spikes stellen.

Ich habe meine Stand-LS mit Spikes auf Teppichboden/Beton stehen.

VG Tywin
mip84
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Mai 2014, 14:54
Hi Tywin, Hallo zusammen,

Vielen Dank für den Tipp.
Folgendes wurde nun ausprobiert.
Ich habe den Marantz Verstärker (PM493) getestet. Der Klang war in Ordnung, habe aber gemerkt dass der Denon gar nicht so übel im Stereo-Bereich ist. Der Marantz ist halt schon alt und auch kein Referenz-Gerät.
Demnach habe ich mir einen Denon 4520 gekauft. Konnte ihn in der bucht "günstig" ersteigern.
Die Lautsprecher stehen nun auf Spikes von viablue. Alledings ist der Boden so schief, dass ich um Steinplatten nicht drum herum kommen werde. Der Klang wirkt satter. Gefällt mir.
- Falls jemand eine Seite kennt, wo man günstig Platten auf Maß bestellen kann -
Vielleicht sind Schieferplatten auch geeignet. Muss ich mich schlau machen.

Habe auch alle HDMI-Kabel ausgetauscht. Sind nun alle Goldkabel Highline.
Den neuen Receiver habe ich noch nicht in Betrieb nehmen können, da das neue Rack fehlt.

Ich werde also weiter berichten

Viele Grüße
Michael


[Beitrag von mip84 am 10. Mai 2014, 14:56 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 10. Mai 2014, 15:52
Hallo Michael,


Habe auch alle HDMI-Kabel ausgetauscht. Sind nun alle Goldkabel Highline.


Da hier nur digitale Daten (1+0) übertragen werden - wie bei DSL über deinen Telefonanschluss - gibt es nur "Funktioniert (i.O.)" und "Funktioniert nicht (kaputt)". Gegen ein mechanisch robustes oder hübsches Kabel spricht natürlich nichts.

W/der Steinplatten kann man mal im örtlichen Baustoffhandel oder beim Steinmetz (Friedhof) nach einem günstigen Angebot fragen. Da der Versand w/des Gewichts nicht ganz so billig ist.

VG tywin


[Beitrag von Tywin am 10. Mai 2014, 19:17 bearbeitet]
mip84
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Mai 2014, 17:03
Hi,

Ja das mit den Kabeln stimmt schon. Habe ja auch eine elektronische Ausbildung und bisher nur kabel im mittleren Preissegment genutzt. (wobei es auch HDMI kabel für 500€ gibt)
Da sich aber komischerweise manche stecker der alten Kabel gelockert haben, habe ich gleich alle ausgetauscht und diesmal auch von einer Serie.

Ich werde es mal im Baumarkt probieren. 30x25cm werden benötigt
Und hoffentlich kommt bald das Rack

VG & einen schönen Abend
Michael
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 10. Mai 2014, 17:16
Werde mir gleich mal den ESC auf die Ohren und Augen geben
mip84
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Mai 2014, 19:13
Ich mir auch..
Das letzte Event mit dem 3311

LG Michael
mip84
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Mai 2014, 20:09
Eine Frage noch zu den Waschmaschinendämpfern.
Hast du einzelne Gummidämpfer genutzt oder eine Dämmmatte?
Die gibt es nämlich auch. Bin an passenden Schieferplatten dran. Passt Optisch ganz gut.

Danke & Gruß
Michael
Tywin
Inventar
#35 erstellt: 12. Mai 2014, 20:14
Ich hab schon alles probiert. Preis-Leistungs-Sieger waren - leider lange stinkende - Fallschutzmatten. Ich hab sie einfach lange Zeit im Freien auslüften lassen.
mip84
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Mai 2014, 20:19
ok bestens. Vielen Dank. Antwortest immer sehr rasch

VG Michael
Erik030474
Inventar
#37 erstellt: 13. Mai 2014, 06:33

mip84 (Beitrag #29) schrieb:
... Alledings ist der Boden so schief, dass ich um Steinplatten nicht drum herum kommen werde. ...


Kleiner Tipp, immer nur drei Spikes verwenden, wenn die Spikes nicht in der Höhe verstellbar sind. Ein Dreibein kann nicht kippeln!
mip84
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Mai 2014, 08:29
Hi Erik,

Das ist schon korrekt, aber dann muss der dritte in der mitte sitzen oder?
Und genau da habe ich kein Gewinde.

Gruß Michael
Erik030474
Inventar
#39 erstellt: 15. Mai 2014, 08:47
Wenn du vier höhenverstellbare hast, dann geht das auch, ist nur Fummelsarbeit.

Nimm doch zwei vorne und für hinten holst du dir einen zum Drunterkleben!
mip84
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Mai 2014, 08:59
ja stimmt das würde gehen.
gestern habe ich aber zwei platte in der bucht ersteigert
von daher werde ich dann über die Dämmung die platten begradigen und dann die Lautsprecher draufstellen.
passt also..
danke aber für deinen Ratschlag.


Viele Grüße
Michael
AkaiUher
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 15. Mai 2014, 11:07
Mich wundert es ein bisschen, dass das Thema Raumakustik hier bisher nur kurz so nebenbei angeritzt wurde.

Für mich hört sich das nämlich ganz stark nach problematischer Raumakustik an, also Auslöschung oder Addierung durch Raummoden.
Ein Tausch der Elektronik wird hier nicht viel helfen. Auch wenn man agumentieren kann, dass ein teurer AV-Reciever evtl. eine bessere Einmessung ermöglicht und mehr Einstellungen mitbringt, ist es oft so, dass die implementieren EQs in dem Bereich, auf dem es ankommt, gar nicht einstellbar sind. Auch die Automatik begradigt oft nur die Überhöhungen, die Auslöschungen lässt sie links liegen um das System nicht überzubeanspruchen.

Gegen Stereohören mit Surround-Anlagen spricht im übrigen nichts, auch die 70-100W pro Kanal, die der Reciever schafft, sollten ausreichen.

Ich würde es so lassen wie es ist und mal sehen, wie ich die Raumakustik verbessern könnte. Andere Geräte oder sogar Kabel sind verbranntes Geld, bringen nur sehr wenig oder einen Placeboeffekt.
mip84
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Jul 2014, 13:48
Hallo Leute,

ich wollte euch kurz zusammenschreiben, was ich nun geändert habe.
- Hifi-Kabel wurden geändert. (Goldkabel, SinnOxx, ViaBlue)
- Lautsprecher wurden ausgetauscht. Nun Ergo 695
- Lautsprecher stehen auf Spikes/Schieferplatte/Waschmaschinendämmung
- Receiver und Bluray-player wurden ausgetauscht. Nun Denon AVR-4520 & Denon DBT-3313ud (musste ca. 8 Wochen auf das gerät warten, daher jetzt erst der Post)

Sicherlich war die Investition nicht gering, aber es hat sich gelohnt. Der Bass kommt nun härter, sauber und kräftiger. Bin wirklich begeistert.
Anbei ein paar Fotos.

Vielen Dank für die Unterstützung.

Gruss Michael

Denon & Canton 1 Denon & Canton 2 Denon & Canton 3


[Beitrag von mip84 am 09. Jul 2014, 13:50 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 09. Jul 2014, 16:36
Hallo Michael,

vermutlich hast Du nach den Änderungen alles ordentlich neu eingemessen bzw. vom AVR einmessen lassen.

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#44 erstellt: 09. Jul 2014, 20:13
Super Aufstellung, da lohnt sich wenigstens die teure Elektronik

Der Bass kommt nun härter, sauber und kräftiger. Bin wirklich begeistert

Na denn, viel Spaß damit

LG Beyla
mip84
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Jul 2014, 06:18
Hi,

Ja natürlich wurde neu eingemessen. 2x sogar. Beim 1. mal wurden die Front-LS nicht als Large erkannt.
Die alte Anlage hatte ich auch mehrfach eingemessen, aber niemals so ein Ergebnis erhalten.
Man hört allerdings einen noch größeren Unterschied im Surround-Modus. Der Unterschied zwischen 3311 und 4520 ist da wirklich enorm.

Aber auch der Unterschied zwischen Ergo 690 & 695. Allein Optisch ein relativ großer Unterschied. Dachte schon fast, dass die neuen LS zu gequetscht in den Ecken aussehen, aber ich habe mich schnell drangewöhnt.

Bin jedenfalls sehr happy...

VG
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Anlage für Zimmer
CDVenom am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  33 Beiträge
Neue Stereo-Boxen für Musik Low Budget
Pretandor am 07.04.2009  –  Letzte Antwort am 09.04.2009  –  26 Beiträge
400? Budget,Stereo gesucht! Hauptsächlich für Musik!
Q-Tee am 17.10.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  25 Beiträge
Stereo Anlage
Dr.Noise am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  4 Beiträge
Neue Anlage! Kleines Budget! 5.1 oder Stereo? Welche?
EvilWombats am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 21.09.2015  –  11 Beiträge
Neue Anlage - einige Fragen
Kevin0904 am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  28 Beiträge
neue anlage für 1100?
Bl4cKr4iN am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  37 Beiträge
Neue Anlage für Jugendlichen :)
01.09.2002  –  Letzte Antwort am 25.09.2002  –  45 Beiträge
Stereo Anlage (Low Budget)
kevgro am 30.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  54 Beiträge
Neue Anlage?
Biene-07 am 18.10.2011  –  Letzte Antwort am 29.10.2011  –  29 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Canton
  • Quadral
  • Denon
  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedSpamalot
  • Gesamtzahl an Themen1.345.423
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.219