Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Regal-/Kompaktlautsprecher - ca. 300€/Paar

+A -A
Autor
Beitrag
lord_abortion
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Apr 2014, 16:45
Hallo zusammen,
langer Mitleser, nahezu nie was geschrieben - aber irgendwann hilft das reine Lesen dann doch nicht mehr weiter. Durch eine neue Wohnsituation "muss" auch der Hifi-Bereich erneuert werden und hierfür würde ich gerne eure Hilfe in Anspruch nehmen. Ich suche für einen ca. 20m² Raum nette Regal- oder Kompaktlautsprecher - je nachdem wie "kompakt" die am Ende sind - im Preisbereich von ~ 300€ für das Paar.

Mein bisheriges Equipment, damit mögliche Fachmenschen vielleicht eine Idee haben was ich so mag:

Wohnzimmer: CD/DVD/TV -> Harman/Kardon AVR 5550 -> JBL Northridge E100
Arbeitszimmer: PC -> Edirol FA-66 -> Tannoy Reveal 601a

Der AVR 5550 ist bereits verkauft, die E100 sollen noch verkauft werden. Für die jetzige Wohnung einfach zu groß (die Lautsprecher) und der Receiver macht zuviel Zeugs, das ich nicht (mehr) brauche: reines Stereo mit Quellenauswahl und gutem Klang ist mir lieber. Insgesamt war ich mit der Harman/JBL-Kombi ganz zufrieden, nur war der Harman mMn etwas zu schwach auf der Brust. Der hohe Wirkungsgrad der Lautsprecher und die ohnehin nur genutzte Zimmerlautstärke hat das aber nicht weiter auffällig werden lassen. Das PC-Setting hat mich bisher am meisten überzeugt - ich mag die Nahfeldmonitore sehr.

Für das neue Setting im Wohnzimmer ist bereits folgendes vorhanden:
Ipod Touch/TV/Technics SL-5310 -> Technics SU-9011 -> Technics SE-9021 -> ?

Als Übergangslösung sind gerade Bose Companion II an den SU-9011 angeschlossen. Die klingen jetzt nicht richtig scheiße, aber glücklich bin ich damit nicht wirklich. Der SE-9021 liefert bei 4Ohm 65Watt, bei 8Ohm noch ganze 60Watt - also kein Leistungsmonster, aber für das schnuckelige Wohnzimmer mehr als ausreichend. Die Lautsprecher sollten sich dann wohl am Besten irgendwo in der Region heimisch fühlen.

Musikalisch wird das Ganze eher aus dem alternativen Bereich gefüttert werden: Alternative/Grunge/Instrumental (Post)Rock/NuWave, Old-/Midschool HipHop, ab und an ein paar Elektro-Häppchen der Neuzeit, Soundtracks und Hörspiele.

Ich habe nun in der letzten Zeit schon ein wenig wieder hier im Forum herumgelesen und bin auf folgende Lautsprecher gestoßen, die wohl alle ungefähr im Preisbereich liegen:

- Kef Q1
- Klipsch RB25, RB 51 II
- Nubert Nubox 360
- Nubert NuWave 3

Durch ein wenig eBay Kleinanzeigen Gewusel und Umherfahren habe ich mir noch die folgenden Lautsprecher ansehen und -hören können:
- Technics SB-CS9
- Ohm C2

Optisch fand ich beide super, klanglich sind die Technics "unauffällig" und nix besonderes; die Ohm waren schon ganz nett, aber meinem Hörgefühl nach nicht ganz so präzise und etwas zu wummerig im Tieftonbereich - das kann aber auch am Raum gelegen habe. Die Ohm (24Tx64Hx36B) sind allerdings aufgrund ihrer Größe eher raus, die Technics (24Tx50Hx28B) noch scharf an der Grenze des Machbaren. Kef, Klipsch und Nubert konnte ich noch nicht hören und habe ich auch sonst noch nie gehört, das steht auf der Liste.

Ich würde mich nun darüber freuen, wenn mir hier noch einige andere mögliche Lautsprecher in den Raum geworfen werden. Ebenso freue ich mich über Tipps zum Probehören im Raum Hannover oder Frankfurt. Da ich aber gerne gebraucht und älter kaufe (oftmals bekommt man so doch noch mehr fürs Geld), hätte ich ein schlechtes Gewissen mich bei einem Hifi-Händler durchzuhören um dann doch bei den Kleinanzeigen auf das passende Angebot zu warten. Ich habe zwar nicht das riesen Budget, aber keinen Zeitdruck und Durchhaltevermögen

Falls ich noch Infos nachreichen soll, einfach nachfragen - den Verlauf meiner Suche werde ich hier einfach dokumentieren.

Vielen Dank schonmal für alle möglichen Tipps, Ideen und Ratschläge


[Beitrag von lord_abortion am 21. Apr 2014, 17:11 bearbeitet]
ATC
Inventar
#2 erstellt: 21. Apr 2014, 17:24
Moin,
vllt kannst du noch diese hier anhören
http://kleinanzeigen...-172-4298?ref=search
Greutel1
Stammgast
#3 erstellt: 21. Apr 2014, 17:35
also die Entscheidung, dich auch auf dem Gebrauchtmarkt umzusehen, war sehr weise.
Lautsprecher waren nämlich schon vor zig Jahren sehr gut und heute bekommt man sie für einen bruchteil der Kosten ähnlich gut klingender Neuware.
Ich kann dir noch die Canton GLE100 und GLE70 ans Herz legen (aus eigener Erfahrung). Tolle, Neutrale Lautsprecher!
Oft werden auch die Lautsprecher von MB Quart (am besten Drei wege boxen) und die Superior-Reihe von Heco empfohlen, davon habe ich bis jetzt aber noch keinen LS gehört.
Technics hat meines Wissens nach eher mittelmäßige Lautsprecher gebaut, vielleicht wärst du mit oben genannten LS besser beraten..
Auf jeden Fall entscheide bitte nur nach deinen eigenen vorlieben und lasse bitte nicht uns deine Entscheidungen treffen!
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 21. Apr 2014, 17:52
Hallo,


Ich würde mich nun darüber freuen, wenn mir hier noch einige andere mögliche Lautsprecher in den Raum geworfen werden.


wenn Du die Lautsprecher nicht frei "auf Ständern" aufstellen kannst, dann können z.B. die folgenden LS gute Möglichkeiten sein:

Tannoy Reveal 601P
Dali Zensor 1
Highland Audio Aingel 3201

Wenn eine freie Aufstellung auf Ständern möglich ist, z.B.:

Denon SC-M39
Denon SC-F109
Yamaha NS BP300
Acoustic Energy Compact 1
Magnat Vector 203
Heco Music Style 200
Heco Aleva 200
Dynaudio DM 2/6
Dynavoice Definition DM-6

Die alten MBs sind in den höheren Tonlagen für meinen Geschmack überambitioniert. Auf jeden Fall länger mit moderner Software Probehören und Kopfschmerzpillen für den Fall der Fälle einpacken.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Apr 2014, 19:14 bearbeitet]
Greutel1
Stammgast
#5 erstellt: 21. Apr 2014, 18:15
Wie du siehst gibt es etliche hörenswerte Lautsprecher. Grenze doch mal aufstellmöglichkeiten etc. etwas mehr ein.
Tywin: MB hat von fast jedem Lautsprecher eine zweite Version mit abgeschwächtem Hochton. Hast du zufällig Erfahrung inwieweit der Hochton da weniger penetrant ist?
ATC
Inventar
#6 erstellt: 21. Apr 2014, 18:38
Ihr unterhaltet Euch mittlerweile über subjektive Empfindungen zu einzelnen Lautsprechern,

ich denke der TE ist durchaus über die Anfängerphase hinweggekommen und kann sich beim Probehören seine eigene Meinung bilden.


Wer in einem Atemzug die Zensor 1 nennt und gleichzeitig allen MB Quarts überambitionierte Höhen bescheinigt,
der muss echte Probleme haben.

Um Hannover
http://kleinanzeigen...-172-3164?ref=search
http://kleinanzeigen...-172-3160?ref=search

Gruß
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 21. Apr 2014, 18:47

Tywin: MB hat von fast jedem Lautsprecher eine zweite Version mit abgeschwächtem Hochton. Hast du zufällig Erfahrung inwieweit der Hochton da weniger penetrant ist?


Das ist - wie bei allen LS - Geschmackssache. Bei einigen LS merkt man leider erst nach längerem Hören und bei der "richtigen" Software, dass etwas stört, dann kann es schon zu spät sein. Daher mein Rat unbedingt länger und auch mit den in den höheren Tonlagen kritischsten Aufnahmen zur Probe zu hören.


[Beitrag von Tywin am 21. Apr 2014, 19:27 bearbeitet]
DoktorAngel
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Apr 2014, 18:51
schau mal bei Teufel rein... Die haben ne gute und günstige Regalbox....
Die kannst hören und wenn es nicht passt zurückschicken....
lord_abortion
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Apr 2014, 19:13
Wow - vielen Dank für diesen riesigen Batzen an Input! Ich war grad nur mal kochen und essen und schon sowas - grandios! Ich werde mich jetzt mal durch die Liste der genannten durcharbeiten und schonmal versuchen aus der Ferne was auszuschließen (das Auge isst im Wohnzimmer ja doch manchmal mit).
Bezüglich Aufstellmöglichkeiten etc kann ich grundsätzlich erstmal sagen, dass ich mich nicht davor scheue das Wohnzimmer den Lautsprechern im Rahmen der Möglichkeiten anzupassen; die Möbel sind zum Glück nicht festgeklebt. Ich habe grad leider keinen fertigen Grundriss oder irgendwelche Maße für eine einigermaßen passende Skizze parat, das werde ich morgen nachliefern.

Ich bin wie gesagt Freund des Gebrauchtkaufs da ich denke, dass man mit ein wenig Fleiß und Zeit hier mehr "Bang for the Buck" bekommen kann (wenn man sich bemüht) - Neuware ist aber natürlich auch erlaubt

Vielen, vielen Dank nochmal - ich hab jetzt bestimmt schon wieder einen ganzen Tag lesen, suchen und finden vor mir

@Tywin
Ich hatte auch schon an die Reveal 601p gedacht, aber auch wenn die Optik beim PC passt, ist mir das fürs Wohnzimmer irgendwie nicht das Richtige. Und irgendwie würde ich mir dann die ganze Zeit glaube ich denken, dass ich auch einfach die aktiven ins Wohnzimmer hätte stellen können
DoktorAngel
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Apr 2014, 19:22
Teufel Ultima 20 MK 2 heissen die kleinen.... kosten 200 und sind echt nicht verkehrt....

Ansonsten schau doch mal nach Studiomonitoren....
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 21. Apr 2014, 19:29

@Tywin
Ich hatte auch schon an die Reveal 601p gedacht, aber auch wenn die Optik beim PC passt, ist mir das fürs Wohnzimmer irgendwie nicht das Richtige. Und irgendwie würde ich mir dann die ganze Zeit glaube ich denken, dass ich auch einfach die aktiven ins Wohnzimmer hätte stellen können


Hab ich mir schon gedacht. Ich habe auch gerne beim Hören ein wenig Abwechslung bei den Lautsprechern. Die 601P funktioniert halt auch wunderbar unter suboptimalen akustischen Rahmenbedingungen. Da ich von dieser Sorte nur sehr wenig Lautsprecher kenne, "musste" ich sie einfach nennen.

P.S.:


Ebenso freue ich mich über Tipps zum Probehören im Raum Hannover oder Frankfurt.


Wenn Du die Möglichkeit hast, könntest Du die LS von Dynavoice - nach Terminabsprache - beim Importeur in Königslutter bei Hannover probehören. Auch gute gebrauchte Lautsprecher für 300 Euro werden ihre Not haben gegen die DM-6 (270€) anzukommen.


[Beitrag von Tywin am 21. Apr 2014, 19:47 bearbeitet]
lord_abortion
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Apr 2014, 07:46
So, manchmal brauche ich etwas, aber dafür liefere ich dann auch mehr oder weniger sinnvolle Dinge
Ich habe mal ein höchstprofessionelle Bleistiftskizze des Raumes angefertigt und durch gekonnte Paint-Bearbeitung noch eine mögliche Position der Lautsprecher hineineditiert (die beiden einsamen Rechtecke ohne Beschriftung). Ein Ergebnis der ganzen Unternehmung: ich weiß nun, dass der Raum doch nur 15m² bietet. Dadurch dass ich jetzt ein wenig mit dem Gliedermaßstab durch das Wohnzimmer gekrochen bin, habe ich nun auch ein endlich die Lücke zwischen "haben wollen" und "möglich sein" schließen können: Kompakte in der Größenordnung der Ohm oder Technics sind leider wirklich raus, wenn ich nicht gerade unübersehbare Stolperfallen mittig im Zimmer aufstellen will. Damit sind wahrscheinlich leider auch die Canton GLE raus - schade, optisch hatte ich sie schon ims Herz geschlossen.
Somit heißt es dann auch: Aufstellung auf Ständern, die denke ich auch möglich ist. Optisch und aufgrund der dahinterliegenden Philosophie haben mich gerade die Dynavoice DM-6 angefixt - dem netten Herren werde ich nachher mal eine Mail schreiben. Die sind von der Größe her wohl das neue Maximum soweit ich das aus den ganzen Datenblättern noch richtig in Erinnerung habe. Der "Rest" ist optisch ziemlich ähnlich, da werde ich mir die Liste mal mobil zur Verfügung stellen und auf Lauschersuche gehen.

Zum Wohnzimmer:
Ich könnte mir auch vorstellen Sofa und TV/Musiktruhe zu tauschen und die Anlage zwischen Schrank und Kommode zu platzieren. Würde zwar längere Kabelwege bedeuten, aber bei der Größe des Raumes ist das nun auch noch nicht tödlich. Die Positionierung der Lautsprecher nach jetzigem Vorschlag, also vor dem TV ist nicht weiter schlimm, da zu 80% ohnehin Musikgehört wird und die restlichen 20% aus Onlinespielerei und Filmschauen besteht. Der Versatz wäre mir dann egal und ist bei der Größe des Raumes wahrscheinlich auch zu vernachlässigen.

Skizze:
Skizze

Edit:
Die Heco Superior 620 sehen auch noch ganz nett aus -


[Beitrag von lord_abortion am 23. Apr 2014, 08:45 bearbeitet]
Greutel1
Stammgast
#13 erstellt: 23. Apr 2014, 11:10
Für diese Raumgröße wären diese 60cm-dreiwegler tatsächlich etwas groß.
Ich würde da dann eher zu "echten" Kompaktboxen tendieren, die Liste von Tywin oben kannst du dir mal zu Gemüte führen, neben den kleinen superiors kannst du dir noch die Canton Karat 920/930 anschauen, wenn du dem Gebrauchtkauf immer noch nicht abgeneigt bist.
Wichtig ist, dass die Lautsprecher symmetrisch stehen mit einigem Abstand zu den Wänden (mind. 30cm), hinter den Lautsprechern am besten eher Schallabsorbierende Sachen wie z.B. Vorhänge, hinter dem Hörplatz eher schallstreuende Sachen wie Regale oder so. Zwischen dir und den Boxen ein Teppich auf dem Boden und an die Seitenwand vielleicht auch noch etwas schallabsorbierendes und deine Raumakustik ist wesentlich besser als vorher was man definitiv auch hört.
Alles musst du natürlich nicht umsetzen aber Regale und einen Teppich wirst du wohl haben..
Der Effekt den eine optimierte Raumakustik hat ist nicht zu unterschätzen!
An deiner Stelle würde ich also mit dem Möbelrücken anfangen.
Dann einfach ein Paar Lautsprecher anhören, bei Nichtgefallen zurückschicken oder weiterverkaufen, und am allerwichtigsten: Hier berichten! Interessiert mich (und etliche andere bestimmt auch) sehr.
lord_abortion
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Apr 2014, 16:33
Im "Pott" müsste man jetzt wohnen... Die Superior und die Karat 930 gibt es grad gebraucht, aber leider zu weit weg um sie mal Probe zu hören. Und per Kleinanzeigen schicken lassen, zu testen und bei Nichtgefallen weiterzuverkaufen ist mir zu gefährlich - wer weiß, was die Post da zwischendurch draus macht. Gleiches gilt für die KEF Q1, die stehen leider "im Osten" und zu weit weg. Aber es treibt mich ja nix zur Eile.
Optisch sind die Karat 930 jetzt nicht so mein Favorit, aber falls ich sie hören werde und sie mich klanglich überzeugen drück ich da ein Auge zu.
Die anderen von Tywins Liste scheinen ja mehr oder weniger aktuelle Reihen zu sein, da hoffe ich einfach mal auf irgendeine offizielle Probehörmöglichkeit.

Zur Raumakustik:
Das Spiel geht los, sobald ich experimentieren kann. Ein Stereodreieck kann ich umsetzen, ausreichend Abstand zu Wänden ist ebenfalls möglich. Mit einem Teppich kann ich auch experimentieren und Vorhänge hinter den Lautsprechern sind auch drin - also alles machbar!

Vielen Dank nochmal für die ganzen Lautsprechertipps! Manches kennt man ja, aber ein paar mehr erfahrene Ohren können nie schaden - gerade bei einer Marken- und Baureihenübersicht. Und natürlich werde ich den Thread up-to-date halten, auch wenn dann hier vielleicht mal ein paar Tage nichts passiert - Zwischen- und Endergebnis(se) werden freudig mitgeteilt! Und vielleicht werde ich bei Preisverhandlungen auch nochmal auf euch zurückkommen.

PS. Ich wette am Ende wird es das Schwierigste sein schicke Ständer zu finden

Edit:
Die B&W DM 601 S3 sind auch auch noch mit auf der Liste gelandet.


[Beitrag von lord_abortion am 24. Apr 2014, 05:50 bearbeitet]
*Adrian
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Apr 2014, 15:40
Hi

falls es auch was neues sein darf, dann würde ich mir an deiner Stelle noch die Dali Zensor 1 bzw. die Lektor 1 anhören.
Das sind meiner Meinung nach auch sehr gute und preislich interessante Lautsprecher.

Grüße
Adrian
noreski67
Gesperrt
#16 erstellt: 24. Apr 2014, 15:46
Hallo,

wie wäre es mit Cm 1 von B&W.
Aber Vorsicht die sind schon High End.

GRUSS MULAN
lord_abortion
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Apr 2014, 17:26
Kleines Fortschrittsupdate:

Demnächst werden die B&W DM 602 gehört, der nette Herr Dynavoice hat sich ebenfalls gemeldet; da werde ich wohl im Mai mal vorbeischauen.
Ansonsten stehen jetzt die Verkäufe von Hifi-Zeugs an, damit am Ende auch genug Geld da ist


[Beitrag von lord_abortion am 29. Apr 2014, 17:27 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#18 erstellt: 29. Apr 2014, 17:31

der nette Herr Dynavoice


Das erinnert mich an den netten Herrn "Dynamo" aus Running Man

Ich bin gespannt was Du noch für schöne LS ausgräbst. Viel Spaß dabei!
lord_abortion
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Apr 2014, 18:58
Dynamo war schon ein ziemlich abgefahrener und total idiotischer Gegner

Ich grabe und grabe tatsächlich munter weiter... Kann jemand etwas zur damaligen UVP und allgemein zu den KEF Reference Series Model 102 sagen? Ich finde dieses Kube-System lustig und zumindest Ebay gibt mir da eine grobe Nähe zu meiner Preisvorstellung vor - nur leider keine Ahnung ob das mal wieder völlig überzogene Ebaypreise sind, zumindest in einigen Foreneinträgen schneidet der ja nicht soo schlecht ab.

Edit: Mehr gewühlt: anscheinend sind schon 300€ inkl. Kube eher ein Verkäufer positiver Preis - kein Wunder, dass die bei Ebay nicht weggehen. Wäre das Ferro Fluid im Hochtöner bei dem Alter der Lautsprecher auch schon als potenzielles Problem zu sehen?


[Beitrag von lord_abortion am 30. Apr 2014, 19:33 bearbeitet]
exxo
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Mai 2014, 23:01
Schau und höre Dir doch mal die KEF Q300 an.

http://www.kef.com/html/de/showroom/hi-fi_series/q_series/fact_sheets/Bookshelf/Q300/

Diese LS geben in den Höhen nicht besonders viel Gas und sollten daher gut für stundenlanges Hören in eher hell klingenden Räumen geeignet sein.

Wenn dein Wohnraum nicht akustisch Tod ist (dicker Teppich, Sitzmöbel mit Stoffbezug, dicke Vörhänge etc.) könten die Q300 etwas für dich sein.

Ich besitze die Q700 + Q800DS und kann bestätigen das diese LS in modern ausgestatteten Wohnräumen gute Allrounder sind, die mit (fast) jedem Input brauchbare Ergebnisse liefern.
666company
Stammgast
#21 erstellt: 04. Mai 2014, 14:03
Ich werfe mal die neuen Nubert Nubox 313 in den Raum....
rosenbaum
Stammgast
#22 erstellt: 04. Mai 2014, 14:32
was besseres als die

http://kleinanzeigen...-172-7793?ref=search

wirste für 300 Euro schlecht finden und an die Optik gewöhnt man sich

Gruss Jürgen
lord_abortion
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Mai 2014, 17:27
Vielen Dank für die neuen Tipps!

@ kef Q300
Die sind schon auf der "mal hören"-Liste, aber ehrlich gesagt nicht unter meinen Favoriten.

@ Nubert Nubox 313
Grundsätzlich in Ordnung, auch wenn ich Nubert nicht mag - aber man soll ja nichts verteufeln, bevor man es gehört hat. Bei der Box macht mir aber der eher geringe Wirkungsgrad "Sorgen".

@ RFT BR 50
Die sehen mal interessant aus, hart nach 80er irgendwie. Leider viel zu weit - ohne Pobehören würde ich da nichts machen. Aber wenn sie näher dran wären, hätte ich ihnen eine Chance gegeben

Jetzt muss ich hier aber mal meinen angestauten Frust raus"brüllen":
Warum stellt jemand etwas bei Kleinanzeigen rein für über 400€ und gibt auf die Frage nach einem Probehören vor einem möglichen Kauf die Antwort: "Nee, ist mir zu aufwändig - die stehen verpackt im Keller." Was soll das? Glaubt der, ohne Garantie und Rückgaberecht ist Blindkauf in dem Preisrahmen noch selbstverständlich?
Dazu kommen die ganzen Idioten, die ihre Boxen als technisch einwandfrei deklarieren und nur optische Mängel "die aber nicht weiter auffallen" auflisten, auf den letzten zugeschickten Fotos dann aber die eingedrückten Hochtöner dezent nicht in den Vordergrund gestellt werden. Zum Glück ist mir der Kack noch vor möglichen Anreisen aufgefallen, spart dann ja noch mehr Ärger.

Gebrauchtkauf hat schon seine Nachteile, die man mit mehr Geld in der Hand im Laden wohl nicht hätte. Aber ich gebe nicht auf, auch wenn es nervig ist


[Beitrag von lord_abortion am 04. Mai 2014, 17:28 bearbeitet]
666company
Stammgast
#24 erstellt: 05. Mai 2014, 06:33
Mein Kollege betreibt die neuen Nubox 313 mit nem SMSL SA50! Und das sogar sehr gut, klanglich als auch Pegel mäßig.
lord_abortion
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Mai 2014, 13:24
Hihi, der Verstärker ist süß Nun gut, ich gebe mich geschlagen und werfe meine Skepsis noch ein bißchen weiter über Bord - schließlich habe ich ganze 10 Watt mehr zu bieten, und das kann schon ganz schön laut sein (wobei es mir darum ja gar nicht geht...) Stehen auf der Liste (die immer länger wird).

Es werden nun demnächst ein Paar B&W 302 gehört und wahrscheinlich, wenn nicht wieder irgendwas "nicht weiter schlimmes" dazwischen kommt, noch ein Paar DM 602 S3 (bisher ja meine zumindest optischen Favoriten). Preislich liegt da einiges zwischen, damals wie heute, aber wer weiß - teuer heißt ja nie = gut.
666company
Stammgast
#26 erstellt: 05. Mai 2014, 14:56
Damit deine Liste noch länger wird

Heco Metas 300 bzw. xt301
Canton GLE 430.2 bzw. 436
Magnat quantum 673
Magnat quantum 603
B&W DM 303
Wharfedale Diamond 10.1
Psb Alpha B1
Monitor Audio bx1
lord_abortion
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Mai 2014, 19:34
So, ich war heute mal wieder Probehören, diesmal ein Paar B&W DM 302. Mit einer HBT von ~32x19x21 nicht die Größten, dafür aber stolze 91db Wirkungsgrad. Waren passend aufgestellt, der Raum ansonsten auch ähnlich groß wie mein Wohnzimmer. Auch für die noch folgenden Probehörtermine als persönliche akustische Referenz ausgewählt habe ich 6 Lieder des alltäglichen Bedarfs:

1. N.W.A. - Straight Outta Compton
2. Clint Mansell and the Kronos Quartet - Summer Overture
3. Faith No More - Midlife Crisis
4. Cradle of Filth - Lord Abortion
5. Michael Jackson - Wanna Be Starting Something
6. Nero - Crush On You

Wie ich ja schon meinte, gehört wird eher alternativer und die zukünftigen Lautsprecher sollen sich damit auch wohlfühlen. Die DM 302 konnten bei Nero und noch mehr bei Michael Jackson glänzen - überhaupt nicht gut gefiel mir Faith No More und noch weniger Cradle. Mit höhen- und mittenlastigem Geschrubbel kamen die Kleinen nicht so klar. Der Oldschool HipHop-Track kam unspektakulär herüber, ebenso wie Clint Mansell - ein Aha-Effekt blieb bei mir aus. Da die Lautsprecher aber nun auch schon zum Erscheinen eher Einsteigerklasse waren, ist das Ergebnis für mich letztlich nicht weiter verwunderlich. Ich hatte zwar auf eine kleine Überraschung gehofft, aber die blieb aus.

Weiter gehts


[Beitrag von lord_abortion am 07. Mai 2014, 19:41 bearbeitet]
lord_abortion
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Mai 2014, 13:20
Der Verkauf des alten Hifi-Krams geht voran, wieder 65€ in die Kasse gekommen. Falls ich mein MX400 auch noch verkauft bekomme bin ich ja fast am überlegen, ob ich mein Budget nicht noch etwas erhöhe: je mehr ich suche, desto mehr nette Dinge finde ich


[Beitrag von lord_abortion am 09. Mai 2014, 13:21 bearbeitet]
exxo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Mai 2014, 00:24
Das Thema Lautsprecher kann mir nix dir nix zu einer wissenschaftlichen / religiösen Veranstaltung ausarten.

So manch einer findet das Suchen schöner als den Kram später zu benutzten :-P

Um die Auswahl einzuschränken solltest Du nochmal was zu der Einrichtung von deinem Wohnraum sagen. Für harte Räume mit Parkett, Ledermöbel etc. sind z.B. Klipsch, Nubert und Canton ggf. etwas hell abgestimmt und es würden sich eher Sachen aus UK anbieten, also B&W, KEF, Tannoy, Wharfdale etc.

Wenn ich mir deine Musikauswahl anschaue, benötigst Du einen Allrounder. Hiphop und Rock und Pop, alles mit der gleichen Box, hmmn das ist ned so easy... Es fehlen nur noch Jazz und Techno/Elektro in deiner Aufzählung.

Da Du eh keine Box finden wirst die alles perfekt abbildet, solltest Du dir auch mal Gedanken machen, was Du weniger hörst und dementsprechend Abstriche machen.

Von gebrauchten Boxen würde ich abraten. Klar gab es vor 5, 10, 15, oder 20 Jahren schon tolle Boxen, aber die nutzen sich mit der Zeit einfach ab, selbst wenn der Kram selten benutzt wird. Natürlich funktionieren die alten Kamelen noch, klingen tun Sie aber garantiert nicht mehr wie 100 Stunden nach dem Kauf.


[Beitrag von exxo am 11. Mai 2014, 00:34 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 11. Mai 2014, 06:46

Natürlich funktionieren die alten Kamelen noch, klingen tun Sie aber garantiert nicht mehr wie 100 Stunden nach dem Kauf.


Nach 100 Betriebsstunden sind viele Lautsprecher gerade erst richtig eingespielt und die Sicken und Membranen bewegen sich so geschmeidig wie es vom Entwickler geplant war.

Derzeit betreibe ich - neben verschiedenen neuen Lautsprechern - die Wega Direct 2 aus den 70er Jahren und die IQ Lady mini aus den 90er Jahren. Beide Lautsprecher stehen vergleichbaren modernen Lautsprechern in nichts nach.

Gestern habe ich noch die IQ mit der etwa gleich großen Ultima 20 MKII verglichen. Die IQ spielte feiner auflösend, brillanter und etwas wärmer. Im Tiefton war sie gleichwertig unterwegs. Der Vergleich der Ultima mit den damals vergleichsweise teuren Wega, wäre in jeder Beziehung peinlich für die Ultima ausgefallen, was ich mir daher auch gleich gespart habe.

Wobei die Ultima bei weitem nicht so schlecht spielte, wie ich es erwartet habe und durchaus ein passables Produkt ist.


[Beitrag von Tywin am 11. Mai 2014, 07:11 bearbeitet]
ATC
Inventar
#31 erstellt: 11. Mai 2014, 06:59

exxo (Beitrag #29) schrieb:

Von gebrauchten Boxen würde ich abraten. Klar gab es vor 5, 10, 15, oder 20 Jahren schon tolle Boxen, aber die nutzen sich mit der Zeit einfach ab, selbst wenn der Kram selten benutzt wird. Natürlich funktionieren die alten Kamelen noch, klingen tun Sie aber garantiert nicht mehr wie 100 Stunden nach dem Kauf.


Was nutzt sich denn ab wenn der Kram selten benutzt wird?

ich hab ma Grundig Monolith 90 aus den Siebzigern gekauft, 150€, die lachen auch nach 40 Jahren nur über die hier genannten Lautsprecher.
Und Quadral Vulkan aus den 80ern....und Rogers ...und...

Selbst wenn diese nicht mehr ganz so wie zu Anfangszeiten klingen, immer noch deutlich besser als der meiste Chinaschrott von Heute.
lord_abortion
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Mai 2014, 09:22

exxo (Beitrag #29) schrieb:

So manch einer findet das Suchen schöner als den Kram später zu benutzten :-P


Naja - geht so Ist schon lustig, gerade wenn man bei den Terminen dann wirklich nette Leute kennenlernt, aber zeitaufwändig ist es dann ja schon.


exxo (Beitrag #29) schrieb:

Um die Auswahl einzuschränken solltest Du nochmal was zu der Einrichtung von deinem Wohnraum sagen.


Laminatboden, bodenlange Vorhänge vor der Balkontür, Weinkisten als Bücherregal, Holzkommode, Vitrine, Musiktruhe, Louis Phillipe Sofa mit Stoffbezug, 2 größere Bilder an der Wand (unter Glas), Heizkörper, Tisch mit Glasplatte, die ist aber meist verdeckt, möglicherweise unter Umständen vielleicht in der Zukunft ein Teppich - der allerdings nur, wenn ich den zukünftigen Klang damit verbessern kann; würde lieber ohne bleiben.
Grundsätzlich also "eher hart", aber wie ich weiter oben schon meinte bin ich für räumliche Klangverbesserungsmaßnahmen zu haben.


exxo (Beitrag #29) schrieb:

Da Du eh keine Box finden wirst die alles perfekt abbildet, solltest Du dir auch mal Gedanken machen, was Du weniger hörst und dementsprechend Abstriche machen.


Elektro ist doch da Scherz bei Seite: ist mir bewusst, deshalb auch die breite Auswahl zum Probehören. Ich denke aber, dass ein guter Lautsprecher mit allem ganz gut klingt, mit einigem Zeug nur grandios bzw. mehr als gut. Ich freue mich dann lieber, wenn Jackson grandios klingt und der Rock/Metalbereich nicht total verkackt (Lautsprecher die bei Metal insb. Black Metal gut klingen, mochte ich bisher kaum bei anderer Musik)


exxo (Beitrag #29) schrieb:

Von gebrauchten Boxen würde ich abraten.

Den Punkt kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich habe in der letzten Zeit nun einiges gehört (steht nicht alles hier, weil ich oftmals zu faul bin alles hier direkt aufzulisten - siehe unten), aber ob die nun 20 oder 5 Jahre alt waren: guter Klang war in jedem Alter dabei.


exxo (Beitrag #29) schrieb:

Natürlich funktionieren die alten Kamelen noch, klingen tun Sie aber garantiert nicht mehr wie 100 Stunden nach dem Kauf.

Hier folge ich klar der Logik: mir doch egal, wie die 100 Stunden nach dem Kauf klangen, wenn sie mir in ihrem aktuellen Zustand total zusagen. Solange keine baulichen Nachteile durch das Alter ersichtlich werden, ist für mich kein Problem zu sehen.

Die letzten Tage ging in Sachen Probehören ziemlich viel:

- B&W DM 601 S3
- B&W DM 602
- Heco Celan GT 302
- Klipsch RB 81
- Klipsch RB 61
- Kef Q300
- Kef Q1
- Leema Xero
- Tannoy 601p

Ein paar davon sind oberhalb meines ursprünglich festgelegten Budgets. Dies liegt daran, dass ich bei denen innerhalb des Budgets einfach kein "Aha"-Erlebnis hatte. Deshalb sind die Heco Celan, Kef Q300 und die Leema Xero mal mit reingewandert - und das hat wirklich geholfen. Die Tannoy 601p sind drin gelandet weil sie auf dem Weg lagen - sind aber raus: da könnte ich mir wirklich meine aktiven hinstellen. Die B&W Lautsprecher fliegen raus, weil sie einfach zu groß sind und ihre relative Überdimensionierung unter Bezugnahme des Klangs keinen Mehrwert bieten. Gleiches gilt für die beiden Modele von Klipsch: der wirklich hohe "Wirkungsgrad" bei beiden und die großen Dimensionen machen schon ordentlich Druck, aber klanglich überzeugt haben sie mich nicht - irgendwo las ich mal "Partybox": das würde ich so nicht ganz sagen, aber die Richtung stimmt.
Die Kef Q1 waren ganz nett und zunächst auch in Relation zu Größe, Klang und Optik meinen neuen Favoriten, aber dann kamen die Q300 und die Celan. Wenn ich richtig informiert bin, ist das zumindest preislich ein fieser Vergleich - auch wenn viel Geld wirklich nicht bedeutet, dass da auch viel Gutes passiert. In diesem Fall für meine Ohren aber doch, die Q300 empfand ich etwas netter.
Das Highlight für mich waren aber die gestrigen Leema Xero. Preislich natürlich auch oberhalb des Budgets, aber dafür mit mehrfachem "Aha"-Erlebnis. Keine Ahnung wo die diesen trockenen und räumlichen Tieftonbereich herholen, auf jeden Fall grandios. Die Stimmendarstellung hat auch total überzeugt, ebenso war die Räumlichkeit insgesamt göttlich. Zudem waren sie in "cherry" auch wirklich eine Augenweide und sind zudem super klein und, soweit man der Regenbogenpresse glauben darf, für eine wandnahe Aufstellung konzipiert. Eigentlich wollte ich mir heute noch ein paar Audio Physik Spark anhören, aber die hat die Wohnzimmerpolizei kassiert. Wahrscheinlich wären sie aber auch überdimensioniert gewesen.
Nun bin ich hin und her gerissen: weiter rumsuchen oder die Leema nehmen? Ich fand sie wirklich einfach schön, klanglich und optisch. Mich würde es natürlich freuen, wenn die Suche weitaus schneller zu Ende wäre als gedacht - aber wann kann man sich denn sagen, dass man genug probiert hat? Alles hören kann man ohnehin nicht, alles hören und dann in einem akzeptablen Zeitrahmen finden noch weniger. Hachja, schwierig....
ATC
Inventar
#33 erstellt: 11. Mai 2014, 10:58
Nun,

ich sag mal so,
bisher alles richtig gemacht, du hörst dir unterschiedlichste Lautsprecher an, und kommst zu Ergebnissen.

Die Leema gefällt dir bisher am Besten, das ist durchaus legitim.
Und weißt du was, sie läuft nicht davon,
womit ich sagen will, du bist im Moment noch unschlüssig, also unbedingt mein Rat,
hör dich noch weiter um, dann wirst du am Ende, auch wenn es trotzdem die Leema werden,
viel entspannter und ohne Zweifel Musik hören können.
Ich habe bei meiner letzten Suche ca. 80 Modelle gehört, dann bleiben nach der Entscheidung einfach wenig oder keine Zweifel übrig.

Im vergleich zu den Leema wären vllt noch die kleinen Kudos interessant,
falls du diese in deiner Nähe hören könntest.
lord_abortion
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Mai 2014, 12:08
Wahrscheinlich ist das die beste Entscheidung, gerade weil der Preis höher ist und ich nicht gerade mit Geld um mich werfen kann. Aber ein bißchen bremsen muss ich mich schon - nochmal an die Leema in der Farbe rankommen ist vielleicht nicht das Einfachste. Der Preis liegt bei 400€, was wie gesagt über meinem geplanten Budget liegt, aber bisher auch eine wirkliche Verbesserung im Klang darstellte. Andererseits weiß ich nun auch nicht, inwiefern der nun verkäuferfreundlich oder neutral ist - je nach Gehäusefarbe ist das maximal die Hälfte der ehemaligen UVP. Gegen den Kauf spricht, dass es in diesem Preisbereich noch einige Lautsprecher abzuklappern gäbe und ich im Notfall halt Abstriche bei der Optik machen könnte.
Das Argument, viel zu hören um am Ende keine Zweifel zu haben, ist definitiv sehr gut - schließlich soll das ja eine Ausgabe werden, die mich erstmal die nächsten Jahre begleitet. Insofern denke ich, dass ich dem Verkäufer wohl erstmal sage, dass ich noch mehr hören muss um eine Entscheidung zu treffen und falls in der Zwischenzeit die Leema weg sind, ich halt Pech gehabt habe. Ich habe ja für die Zwischenzeit noch immer meine Kopfhörer...

Achja, ich hatte es im Technics-Stammtisch schon gepostet (weil die indirekt viel geholfen hatten), aber ihr findet es ja vlt auch spannend. So sieht zumindest schonmal die Verstärker-Fraktion etc. aus:

Technics um 1980 herum Technics um 1980 herum

@ Kudos
Sehen aus und lesen sich nett, leider gar nichts gefunden in Bezug auf Probehörmöglichkeit auf die Schnelle.


[Beitrag von lord_abortion am 11. Mai 2014, 12:18 bearbeitet]
exxo
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Mai 2014, 14:13

meridianfan01 (Beitrag #33) schrieb:

Ich habe bei meiner letzten Suche ca. 80 Modelle gehört, dann bleiben nach der Entscheidung einfach wenig oder keine Zweifel übrig.
.


Oha das nenne ich Durchhaltevermögen :-D

Das meine Aussage zu gebrauchten Lautsprechern höchstwahrscheinlich ein gewisses Feedback erzeugt hatte ich bereits geahnt. Also um das zu präzisieren:

Natürlich ist es beim Kauf/Probehören nicht interessant wie sich die Dinger vor x Jahren angehört haben. Logisch das eine Box, die beim Kauf gefallen hat auch xx Jahre später noch gefallen wird. Ich habe selber 20 Jahre ein Paar mit Bestückung von Seas mit Bässen aus Polprophylen und Hochtönern mit Seidenkallotten gehört. Die waren echt super.

Aber:

Die verbauten Materialien und Chemikalien unterliegen einer natürlichen Alterung. Lautsprecher sind mechanische Teile mit Sicken und Zentrierspinnen, deren Elastizität sich mit der Zeit verändert. Die Elkos in den Frequenzweichen sind auch nicht für ewig gemacht. Das verändert den Klang (in der Regel nicht zum besseren). Irgendwann ist die "Halbwertzeit" einfach abgelaufen und dann erodiert langsam der Sound. Vielen mag das nicht auffallen, weil das Gehör über die Jahre nicht besser wird.

Ich habe meine Seas Boxen letztendlich entsorgt weil ich sie Ihre Brillianz verloren haben und der Bass nicht mehr die Präsenz hatte, die ich von früher (mit den gleichen Aufnahmen und Endstufen) gewohnt war.

Als extremes Negativ-Beispiel werfe ich mal die Bose 901 mit ihren Sicken aus Schaumstoff in die Runde. Heute findest Du diverse Händler die diese Lautsprecher aufarbeiten und die Sicken tauschen bzw. die Sets dafür verkaufen. Warum? Die billigen Sicken werden mit der Zeit hart und reißen entweder ein und /oder es wird dabei auch noch die Schwingspule beschädigt. Toll oder?

So und nun kommt Ihr :-P


[Beitrag von exxo am 11. Mai 2014, 14:18 bearbeitet]
ATC
Inventar
#36 erstellt: 11. Mai 2014, 15:52
Dann kommen wir....
Aurum Vulkan, Sickenproblem, für 100€ das Paar durch Fachwerkstatt zu lösen.
Hochtöner, Bändchen, da trocknet nix aus.
Elkos? Entweder wie bei mir vom verwandten Elektriker durchmessen lassen,
oder die Frequenzweiche zu Quadral schicken, das machen die für kleines Geld.
Zentrierspinnen, da kenne ich keine Probleme aus der Praxis zwecks Alterung.
Und wenn es nicht mehr zentriert wäre, dann würde man das DEUTLICH hören.

bei deinen Lautsprecher ist sehr vermutlich das Ferrofluid im HT eingetrocknet, das sollte man beachten.
Aber das Problem besteht bei 5-10 Jahre alten LS eigentlich noch lange nicht.

Gruß
lord_abortion
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Mai 2014, 16:08
Über Ferrofluid bin ich auch schon öfter gestolpert - wirklich genau was zur Haltbarkeit kann da ja anscheinend kaum einer was sagen. Wäre das für euch ein Ausschlusskriterium im Gebrauchtkauf bei Lautsprechern?
ATC
Inventar
#38 erstellt: 11. Mai 2014, 16:37
also 10 Jahre junge Gebrauchte würde ich deswegen keineswegs verwerfen
lord_abortion
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Mai 2014, 16:49
Das ist auf jeden Fall ein Aussage mit der man arbeiten kann
exxo
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Mai 2014, 18:43
Naja gut da habt Ihr mir das aber gegeben :-D

Also kann zusammenfassen das jemand, der ggf. kostengünstige Reparaturen nicht scheut letztendlich ein gutes Geschäft macht weil gebrauchte LS mal locker 50% unter dem Neupreis liegen...
ATC
Inventar
#41 erstellt: 11. Mai 2014, 18:49
50% gibt's ja ab und an schon für Aussteller mit voller Garantie

http://www.hifi-prof...en/Standlautsprecher

Manchmal noch mehr bei Neuware:
http://www.hifi-prof...acetRange_ListPrice=

lord_abortion
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 11. Mai 2014, 18:59
Ich eher weniger
Ich verstehe deine Punkte und gerade als eher Unwissender ist Gebrauchtkauf bestimmt nicht immer das Klügste in Hinblick auf mögliche Verfallserscheinungen - aber genau für soasi st ja ein Forum da. Ok, hier steht jetzt Meinung gegen Meinung, aber es gibt mir jetzt zumindest einen Überblick.
Der Punkt, dass Gebrauchte mit etwas investierter Zeit gut für unter 50% des Kaufpreises des Erstbesitzer zu haben sind (also oftmal noch weit unter der UVP, die ja oft kaum einr zahlt), ist für mich definitiv ausschlagkräftig. Ebenso, dass einige kleinere Reparaturen zum Erhalt beitragen können und auch - mit etwas Geschick, Muße und Interesse - selbst ausgeführt werden können. Ich kann es zwar noch nicht, aber ich kenne mich: die Service Manuals meiner Verstärker sind schon auf der Platte, ich habe schon nach Lötkursen oder ähnlichem Ausschau gehalten und wette, dass ich bei den Lautsprechern ähnlich ticken werde. Das ist auf jeden Fall nicht für jeden, aber ja auch nicht zwingend nötig - gebraucht heißt ja nicht zwingend kurz vor Zerfall.

Lange Rede kurzer Sinn:
Ich denke, dass ich auf dem Gebrauchtmarkt für weniger Geld mehr Gegenleistung bekomme als auf dem Neumarkt, um mindestens für die nächsten 10 Jahre glücklich zu sein. Und wenn ich dann am Ende noch was über Elektrotechnik lerne habe ich glatt doppelt gewonnen - ein halber Fahrradmechaniker bin ich mittlerweile auch schon
lord_abortion
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 11. Mai 2014, 19:09
Danke für den Link - da gehe ich doch glatt mal bei den XQ10 vorbeihören
ATC
Inventar
#44 erstellt: 11. Mai 2014, 19:34

lord_abortion (Beitrag #43) schrieb:
Danke für den Link - da gehe ich doch glatt mal bei den XQ10 vorbeihören :D


Muss ich etwas die Euphorie aus den Segeln nehmen,
das ist der Stückpreis
lord_abortion
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 11. Mai 2014, 19:49
Oha, da sollte ich wohl die Augen mal besser aufmachen Aber gut, ein Weg weniger - man muss ja auch das Positive sehen
lord_abortion
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 13. Mai 2014, 11:04
So, die Leema sind verkauft - wenn auch nicht an mich. Wenn ich Abstriche bei der Optik mache und sie mir am Ende doch als Favoriten im Ohr bleiben, ist der Markt ja zum Glück nicht vollkommen leer. Ich werde versuchen mir zum Wochenende wieder ein paar Probehörtermine zu organisieren, mal schauen was bei rumkommt.
lord_abortion
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 15. Mai 2014, 10:22
Gar nicht so einfach wieder was ansprechendes zu finden nachdem ich gehört habe wie gut "klein" klingen kann. Die Raumgröße hatte ja ohnehin die Größe begrenzt, nachdem ich etwas übermütig die B&W und Klipsch Lautsprecher trotz ihrer Größe nochmal mit reingenommen hatte ist diese Größe aber vollends raus. Vielleicht werde ich mal zu den Hifi-Profis fahren und schauen was die so an "Kleinkram" rumstehen haben. Wer hatte hier nochmal behauptet suchen könne ja manchmal mehr Spaß machen als hören?


[Beitrag von lord_abortion am 15. Mai 2014, 10:23 bearbeitet]
exxo
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 17. Mai 2014, 20:50
Hmmn irgendwann hört man den Wald vor lauter Boxen nicht mehr :-\

Wenn du einen Händler besucht machst Du eigentlich folgendes?

1. Zeichnung vom Hörraum mitbringen

2. CD's mitnehmen die Du in und Auswendig kennst und die sehr gut gemastert wurden

3. Vorgaben welche Musikarten Du hörst

4. Konkrete Kaufabsicht

Das kann die Sucherei stark verkürzen. Wenn der Händler sein Geschäft versteht stellt er Dir drei Lautsprecher vor:

1. Die Boxen die deinen Vorgaben am nächsten kommen

2. Ein zweites Paar das genau so gut ist, aber das trotzdem etwas anders klingt, damit Du einen guten Vergleich hast

3. Eine dritte Box die auch sehr gut ist, aber nicht dem entspricht was Du haben möchtest, damit Du nochmal eine Vergleich hast und dir klar wird warum 1 & 2 dem was Du möchtest sehr nahe kommen

Gebrauchte vor Ort anhören ist zwar nett bringt aber nicht viel weil Du nicht mit anderen Lautsprechern A/B vergleichen kannst und vor allem weil der Raum 70% vom Klang ausmacht. Wenn Du bei jemand gebrauchte LS anhörst beurteilst Du nicht die Lautsprecher sondern größtenteils den Raum in dem sie verwendet werden.

Also versteh mich jetzt nicht falsch. Wenn ich das oben richtig gesehen habe möchtest Du "nur" 400 Taler für ein paar Boxen ausgeben. Für 300-400 Euro gibt es keine perfekten Lautsprecher. Für 4000 auch nicht.

Also kaufe doch einfach mal ein paar Boxen und beginne damit die Musik zu hören und nicht das Equipment


[Beitrag von exxo am 17. Mai 2014, 21:02 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#49 erstellt: 19. Mai 2014, 09:38
Hallo,

hier noch etwas für die Hörliste Heco Aleva 200

LG Beyla
lord_abortion
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 20. Mai 2014, 09:41
So, nun komme ich auch mal wieder zum Schreiben.

@ exxo
Vielen Dank für die Tipps. Ich war noch bei keinem Händler, Saturns und MediaMarkts zähle ich da nicht zu. Hauptgrund ist da die bei dir unter 4 genannte konkrete Kaufabsicht: mit der kann ich nicht zu einem Händler gehen, da ich es nicht einsehe Neu-/Händlerpreise zu bezahlen. Mein Gewissen lässt es da nicht zu, dass ich einem Händler "hübsche Augen mache" und am Ende ohnehin im Gebrauchtmarkt kaufe. Bzgl. der Dynavoice bin ich da auch noch unsicher, da ich wirklich niemand "Professionellem" zu große Hoffnungen machen will.
Ich würde geliebtes Audiomaterial mitnehmen und auch eine Raumskizze, aber genau den Aufwand der sich daraufhin gemacht werden könnte (Vorbereitung unterschiedlicher Setups etc) möchte ich keinem Händler zumuten; die verdienen damit ja nunmal ihr Geld, nur nicht bei mir. Ich würde mich dadurch so unter Druckgesetzt fühlen, dass ich irgendwas kaufen müsste

Auch der andere Punkt, man höre letztlich nur die Räume der Anbieter, ist natürlich richtig. Hier denke ich aber, dass durchaus Tendenzen erhörbar werden. Wenn die von mir mitgebrachte Musik mir mit den Lautsprechern gefällt, dann weiß ich das es grundsätzlich also möglich ist. Wenn sie mir nicht zusagen, kann ich mir mal den Raum und die Positionierung ansehen und abschätzen, ob da noch was geht. Natürlich weiß ich nicht, was dann noch geht, aber zumindest bei den eher nicht so audiophil ausgestatteten Wohnungen war es bisher immer kein DIng mal kurz die Lautsprecher besser zu positionieren (also meist aus der Ecke oder dem Regal raus in die Freiheit). Es ist definitiv nicht vergleichbar mit der Händlermöglichkeit bei Hinterlegung einer Sicherheit die Lautsprecher für eine Zeit zu Hause hörenzu können, den Abstrich muss ich machen. Ich möchte aber behaupten, dass unabhängig von den räumlichen Gegebenheiten der bisherigen Probehörtermine durchaus grundlegende Unterschiede in einigen Lautsprechern vorhanden waren, die durchaus Raumunabhängig waren. Und da ich bisher einige Hersteller noch nie gehört habe denke ich, dass da so ein tingeln zu diversen Wohnorten schon ok ist, gerade wenn man die preislichen Ersparnisse einrechnet.

Aber letztlich hast du Recht: endlich mal kaufen und bei mir hören ist kurzfristiges Ziel. Ich werde keine 80 verschiedene Modelle hören, die kann ich mir gar nicht alle merken. Aber noch ein paar, sobald ich wieder was spannendes gefunden habe. Meine bisherigen Favoriten, gerade unter Berücksichtigung von Raumgröße. Lautsprechergröße und Aufstellmöglichkeiten, sind weiterhin die Leema. Das bisherige Ergebnis ist mMn auch eins: echte Kompakte sind zu groß, Standlautsprecher sowieso, es muss was kleines in der Größenverwandtschft der Leema sein. Mein "Ego" wurde durch die Erfahrung gut zurechtgestutzt - Anfangs waren da doch noch ein paar überdimensionierte Klopper drin.

@Beyla
Danke für den Tipp, die wurden bereits weiter oben durch Tywin der Liste hinzugefügt

Es sind grad wieder ein paar Anfragen für das WE rausgegangen, vielleicht wird das ja was.
bmwdriver
Stammgast
#51 erstellt: 20. Mai 2014, 10:30
Die Leema Xero haben schon etwas. Sind etwas besonderes.

Ich schmeiß noch die Phonar Ethos 120g in die Runde.

Das mit dem Händler kann ich gut nachvollziehen da
es mir genauso geht.

Weiter so!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktlautsprecher bis 300 ? Paar
Radiosammler am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  4 Beiträge
Stereo Kompaktlautsprecher bis 300/Paar
FreezerSE am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  11 Beiträge
kompaktlautsprecher um max 200?/paar?
cpe am 30.06.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  6 Beiträge
Neue Kompaktlautsprecher zwischen 300 und 400?
hammersl am 30.01.2016  –  Letzte Antwort am 31.01.2016  –  14 Beiträge
Suche Kompaktlautsprecher bis 300?
xforce am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  4 Beiträge
~300? Stereo-Kompaktlautsprecher
CollCas am 12.12.2015  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  10 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 300,-
666company am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.10.2008  –  51 Beiträge
Kaufberatung gebrauchte Kompaktlautsprecher -300? fürs paar
-soundofmusic- am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 31.07.2012  –  6 Beiträge
Beratung: Kompaktlautsprecher bis 300 Euro/Paar
cbenkert am 16.10.2014  –  Letzte Antwort am 23.10.2014  –  22 Beiträge
Regal- bzw. Kompaktlautsprecher bis 1.000? das Paar + Vollverstärker für 500?
aphysic123 am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2012  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Klipsch
  • KEF
  • Dali
  • Yamaha
  • Canton
  • Heco
  • Bowers&Wilkins
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedbigi29
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.466