Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


3 verstärker zur auswahl, welche soll ich nehmen? für zensor 1+sub 660 auf 15m2

+A -A
Autor
Beitrag
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Apr 2014, 17:59
hallo,
ich komme aus umgebung düsseldorf, nach langer Zeit als stiller Leser wollte ich aktiv teilnehmen und bräuchste eure Hilfe.
Nach hin und her habe mich folgende kombo entschieden für mein Heimkino auf 15 m2


2x Dali Zensor 1 als Front
1x Jamo Sub 660

Mein soundinterface ist die Xonar Phoebus und Blu Ray player im PC.

Als Auswahl bisher folgende Stereo Verstärker mit Sub out oder pre out

1.Onkyo TX-8020/8030
2.Denon PMA 710
3.Kenwood RA-5000

Frage welche ist hinsichtlich langlebigkeit und Soundquali am besten???
Ist der Kenwood 5000 wirklich so schlecht?
Wie verbinde ich am besten den Verstärker mit der Phoebus?Also Analog oder Digital, da der Phoebus Chip ja genutz werden soll
bin gepannt auf eure antworten

mfg
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 27. Apr 2014, 19:30
Hallo,

vorab ein paar Grundlagen, damit Du Dir über das vergleichsweise irrelevante Thema "Verstärker" nicht lange einen Kopf machst:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Als Auswahl bisher folgende Stereo Verstärker mit Sub out oder pre out


Du kannst die meisten Subwoofer auch an den Lautsprecherausgängen eines Verstärkers anschließen und bist somit nicht unbedingt auf einen Subwooferausgang bzw. einen Vorverstärkerausgang angewiesen.


Frage welche ist hinsichtlich langlebigkeit und Soundquali am besten???


Wie langlebig die aktuellen Geräte sind, kann man in 30 Jahren sehen. Nach diesem Zeitraum machen die Geräte aus den 70-80 Jahren langsam das eine oder andere Problem. Verstärker sind nicht für den Sound zuständig. Ein guter ausreichend dimensionierter Verstärker macht keinen Sound, er verstärkt nur das Signal was vom Quellgerät kommt.

Guter Sound ist von der Software, den Lautsprechern, der Lautsprecheraufstellung, der Raumakustik und der Hörplatzposition abhängig. Bezüglich der Raumakustik, Hörplatzposition und LS-Positionierung kann ein Einmesssystem hilfreich sein. Insbesondere wenn ein Subwoofer integriert werden soll.

Daher ist in deinem Fall, ein Denon AVR-X1000 vielleicht eine gute Möglichkeit, insbesondere da die Zensor 1 "Null"-Ansprüche an den Verstärker stellen und auch mit heißer Luft laufen.


Ist der Kenwood 5000 wirklich so schlecht?


Nein, der ist nicht schlecht. Das Gerät ist aber auch nicht doller als andere billige Einsteigerverstärker und Einsteiger-AVR. Daher ist das Gerät für das was es bietet - bzw. nicht bietet - einfach zu teuer.


Wie verbinde ich am besten den Verstärker mit der Phoebus?Also Analog oder Digital, da der Phoebus Chip ja genutz werden soll
bin gepannt auf eure antworten


Ich nutze für mein Notebook HDMI, Klinke/Cinch (mit solidem Kabel/Stecker), WLan/DLNA und einen USB-DAC. Zwischen diesen Verbindungen und meinen diversen anderen Quellgeräten (siehe Profil) kann ich keinerlei relevante Klangunterschiede vernehmen. Ich suche aber auch nicht krampfhaft danach und lasse mich dann von der Psychoakustik überlisten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 27. Apr 2014, 20:05 bearbeitet]
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Apr 2014, 20:22
hallo tywin

ich möchte den sub seperat anschließen und alles über den verstärker regeln, da es doch für mich komfortabler wär, was nicht heißt das ich faul bin, beschäftige mich schon knapp 4 wochen mit dem Thema.
Nur beim Verstärker bin ich mir nicht sicher.

Dein info mit dem Soundquali und Verstärker war sehr hielfreich , wusste ich garnicht aber die Xonar Phoebus müsste doch eine Qualitätsbesserung brinden

Habe nochmal genau hingeschaut und der Denon PMA 710 fällt raus weil es nur 4 ohm liefert für die Zensor 1 mit 6 ohm ist es unbrauchbar genauso wie der ra-5000 wenn untere Klasse ist.
Der x1000 ist doch ein AVR also eigentlich unnötig da ich ein 2.1 geplant.
Und mit ca 230euro doch teuerer als geplant, ich bekomme die 8020/8030 für 150-170 gebraucht und sogar bei den Preisen ruscht mir das Herz in die hose.

ja gut, aber wie soll der codec in guter quali von pc zum verstärker sonst kommen? wenn der verstärker nur verstärkt und nichts anderes macht??

mfg
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 27. Apr 2014, 20:36

aber die Xonar Phoebus müsste doch eine Qualitätsbesserung brinden


Der Glaube und die Psychoakustik versetzt HiFi-Berge!


Habe nochmal genau hingeschaut und der Denon PMA 710 fällt raus weil es nur 4 ohm liefert für die Zensor 1 mit 6 ohm ist es unbrauchbar


Die Zensor 1 funktionieren an "jedem" Verstärker!

Der Denon ist für 4 Ohm Lautsprecher ausgelegt. Es sollten sicherheitshalber keine LS angeschlossen werden, die eine Nennimpedanz von "weniger" als 4 Ohm haben. Auch mit 50 Ohm Lautsprechern würde der Denon störungsfrei funktionieren.


Der x1000 ist doch ein AVR also eigentlich unnötig da ich ein 2.1 geplant.


Interessant ist hier die Einmessfunktion und nicht die zusätzlichen Endstufen. Ich habe das Gerät genannt, da es für etwa den gleichen Preis zu bekommen ist, wie der von Dir genannte Kennwood Amp.


ja gut, aber wie soll der codec in guter quali von pc zum verstärker sonst kommen?


Was für einen Codec willst Du vom PC zum Verstärker schicken? Einen PC kann man z.B. ganz einfach "analog" per Klinke-Cinch-Adapterkabel an jedem Verstärker anschließen. Eine besondere Soundkarte braucht man dafür nicht, da solche Anschlüsse fast immer auf dem Mainboard vorhanden sind und kein Hexenwerk darstellen. Die D/A-Wandlung übernimmt dein Rechner ganz nebenbei.

Allerdings hatte ich schon mal Probleme mit billigen Adapterkabeln und verwende jetzt nur noch mechanisch robuste Kabel wie z.B. die Kabel von Cordial. Es gibt aber auch noch eine Menge andere Wege zur Tonübertragung, die ich zum Teil schon oben genannt habe.


[Beitrag von Tywin am 27. Apr 2014, 20:54 bearbeitet]
dawn
Inventar
#5 erstellt: 27. Apr 2014, 20:51

Und mit ca 230euro doch teuerer als geplant, ich bekomme die 8020/8030 für 150-170 gebraucht und sogar bei den Preisen ruscht mir das Herz in die hose


Na ja, ein solider Verstärker kostet schon ein paar Euro. Mit dem Yamaha RX-V375 für zur Zeit 179,-. Euro als Auslaufmodell bekommst Du extrem viel Verstärker für´s kleine Geld.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 27. Apr 2014, 20:57
Das mit den OHM habe ich hier im forum gelesen das verstärker>lautpsrecher ok ist aber nicht umgekehr da der Verstärker wenn strom zieht und zu heiß werden könnte.

x1000 ist leider zu teuer ich finde das nicht unter 230.

Könnte ich mit onkyo 8020 oder 8030 was falsch machen?
Wäre dann Analog per chinch das Beste um es zu verbinden mit Phoebus?
Gäbe es keine alternative für x1000 bis maximum 170€ ?

hab mich falsch ausgedrückt, Die Phoebus übernimmt die Rolle des D/A Wandlers, dass Meinte ich.
Bezüglich Kabel meinst du den Querschnitt von 2.5 cm oder ?

@dawn
werde mich schlau machen über den Yamaha RX-V375.

versteht mich nicht falsch, aber viele sagen hier,
das ein stereo receiver/verstärker bessere Qualität hat als avr weil mehr Geld für weniger entstufen und ect. verwendet wird aber wenns ok ist soll mir egal sein


[Beitrag von noahgordon am 27. Apr 2014, 21:01 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 27. Apr 2014, 21:10

Könnte ich mit onkyo 8020 oder 8030 was falsch machen?


Die Zensor 1 funktionieren an "jedem" Verstärker! Es ist daher überhaupt nicht wichtig, welchen Stereoverstärker Du kaufst.


Wäre dann Analog per chinch das Beste um es zu verbinden mit Phoebus?


Nein. Aus meiner Sicht ist es vollkommen egal, auf welchem Weg Du den Ton vom PC zum Verstärker beförderst. Mach Dir besser Gedanken darüber wo Du den Subwoofer brauchbar aufstellen kannst, DASS ist wirklich relevant für guten Klang.


Gäbe es keine alternative für x1000 bis maximum 170€ ?


Ich kenne mich mit Einmessprogrammen und AVR viel zu wenig aus, um zu wissen ob es gebrauchte Geräte mit einem brauchbaren Programm gibt. Für den von Dir genannten Preis gibt es neu aber kein vergleichbares Gerät.


Bezüglich Kabel meinst du den Querschnitt von 2.5 cm oder ?


Nein. Ich habe von einem Klinke-Cinch-Adapterkabel geschrieben, dass z.B. den PC mit dem Verstärker verbindet.

Du meinst offensichtlich Lautsprecherkabel zur Verbindung des Verstärkers mit den Lautsprechern. Da reicht ein günstiges 2,5qmm Kabel aus reinem Kupfer für etwa 1,20€.


versteht mich nicht falsch, aber viele sagen hier,
das ein stereo receiver/verstärker bessere Qualität hat als avr weil mehr Geld für weniger entstufen und ect. verwendet wird aber wenns ok ist soll mir egal sein


Da AVR vergleichsweise in Massen verkauft werden und Stereogeräte eher ein Nischenprodukt sind, können AVR vergleichsweise billig verkauft werden. Man kann hier nichts verallgemeinern und muss sich den Einzelfall anhören/anschauen. Wenn man einen Denon AVR-X4000 mit einem zum etwa gleichen Preis gehandelten hervorragenden AMC 3100 MK2 vergleichen würde, wäre das Ergebnis für den Stereoverstärker vermutlich "in jeder Beziehung" erschreckend schlecht.


[Beitrag von Tywin am 27. Apr 2014, 21:20 bearbeitet]
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 27. Apr 2014, 21:27
bezüglich übertragung Ton von Pc zum receiver lese später mehr und entscheide dann.

Der Subwoofer kommt genau hier.
bild

Vom Yamaha RX-V375 habe einiges gutes gehört, was meinen sie?
ich denke der wirt es sein.

Die Kabel hole ich dann von Cordial.
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 27. Apr 2014, 21:51

Der Subwoofer kommt genau hier.


Der Subwoofer sollte möglichst "frei" zwischen den Zensor positioniert werden. Das geht natürlich nicht immer (selten). Wenn man aber eine Ahnung hat was optimal ist, dann hat man auch eine Ahnung davon, was nicht gut funktionieren wird/kann.

Der sich von der Schallquelle kugelförmig ausbreitende Tiefton wird von umliegenden Flächen mehr oder weniger reflektiert. Dieser reflektierte Schall erreicht mit dem gewollten Schall deine Ohren und stört das Klangergebnis. Daher sollten z.B. Raumecken dringend gemieden werden. Auf gar keinen Fall sollte man einen SW unter einen Tisch schieben.

Leider kann ich auf deinem Bild nicht erkennen wo die Zensor "auf Ohrhöhe" positioniert werden sollen, wo der Hörplatz sich befindet und wie es an dem für den SW geplanten Platz aussieht.


Vom Yamaha RX-V375 habe einiges gutes gehört,


Yamaha verwendet wie Pioneer Eigenentwicklungen zur Einmessung, deren Wirksamkeit mir unbekannt ist und zu den kleinen Yamaha AVR habe ich bislang nichts Positives gelesen, was haften geblieben ist.

Vielleicht mal im Heimkinobereich des Forums fragen, wenn sich hier niemand meldet der das Gerät kennt.


was meinen sie?


Wir verwenden hier im Forum das "Du", auch wenn es mal rauer und unwirsch zugeht


Die Kabel hole ich dann von Cordial.


Es gibt sicherlich Alternativen. Ich finde aber, dass hier Preis und Leistung stimmen. Cordial ist hauptsächlich im Profibereich (Studio- und Veranstaltungstechnik) zu finden.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 27. Apr 2014, 22:06
Mit den Erfahrungen habe ich hier gelesen:http://www.hifi-forum.de/themen/produkte/yamaha/rx-v375
war eine Empfehlung von @dawn

Ja gut, anfänglich habe ich avr gemieden da ich sie für meinen fall als unnötig betrachtet habe.

Neues Bild habe ich dann hier.
Unbenannt


[Beitrag von noahgordon am 27. Apr 2014, 22:07 bearbeitet]
dawn
Inventar
#11 erstellt: 27. Apr 2014, 22:10

und zu den kleinen Yamaha AVR habe ich bislang nichts Positives gelesen, was haften geblieben ist.


Was soll bei den "kleinen" anders sein als bei den "großen"? Der 475 hat halt noch Netzwerk, der 575 7.2, der 675 weitere Features. Von den Grundfunktionalitäten und vom Klang her wird man, wie du ja selbst schon bereits anmerktest, keinen Unterschied feststellen.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 28. Apr 2014, 13:17
habe mich jetzt informiert im inet und es stimmt das nicht unbedingt 2.0/2.1 receiver/verstärker braucht für 2.1 system.

werde mir nor andere avr bis zur 175€ anschauen und später fragen.

Mir ist diese Idee in den Sinn gekommen ist das möglich?

SUB660_3 1

würde es die Boxen grillen?
Ist das Möglich?
Oder sollte man es anders verbinden bzw ist die Idee verbesserungswürdig?
mfg
dawn
Inventar
#13 erstellt: 28. Apr 2014, 13:43
Nein, ist nicht möglich. Der Subwoofer hat keine Ausgänge, an denen man Lautsprecher anschließen könnte. Das sind Eingänge! Steht ja auch dran: Speaker Level in. Es gibt auch Subwoofer, wo man das Signal über die Lautsprecherkabel durchschleifen kann. Das macht aber sowieso nur Sinn, wenn man einen Stereo-Amp benutzt, der keine Möglichkeit hat, die Frequenzen zu trennen.

Wenn Du einen AVR nimmst, dann schließt Du die Lautsprecher dort an den Frontspeaker-Ausgängen an und den Subwoofer ebenfalls über so ein Kabel: http://www.amazon.de...00FQK35RO/ref=sr_1_3 Die Trennfrequenz wird im Menü des AVR eingestellt.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 28. Apr 2014, 14:56
Ich habe jetzt die beiden als Endkandidaten ausgewählt

Sony STR-DH540 Receiver

Yamaha RX-V375 AV-Receiver

Diese fragen stelle ich mir gerade

1.Wie laut ist es bei Betrieb/Last? Da es auf dem Schreibtisch steht, entfernung ca. 20-30 cm.
Beim zocken ca 20-30 cm
Bei Filmen ca 2-3 meter

2.Kann ich die Signale von der Phoebus analog senden? Das die D/A wandlung von der Phoebus übernommen wird bzw pure/direct modus anschalten

@dawn besitz du die V375? Weil du sie mir ja empfiehlst, wie ist Lautstärke?


[Beitrag von noahgordon am 28. Apr 2014, 14:57 bearbeitet]
dawn
Inventar
#15 erstellt: 28. Apr 2014, 15:29
Zu den Sony AVRs kann ich nichts sagen, werden aber auch funktionieren.

Ich traue dem Yamaha mehr zu, das ist aber eine subjektive Schätzung von mir


Wie laut ist es bei Betrieb/Last?


Die Geräte haben keine Lüfter, machen also auch keinen Krach.


Kann ich die Signale von der Phoebus analog senden?


Das würde ich nicht machen, denn das ist dann nur ein 2.0 Signal. Aber Du hast ja einen Subwoofer, daher solltest Video-Quellen digital anschließen, denn nur dann steht im AVR das LFE-Signal für den Subwoofer zur Verfügung.


wie ist Lautstärke?


So, wie man sie am Gerät einstellt.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 28. Apr 2014, 17:25

Die Geräte haben keine Lüfter, machen also auch keinen Krach.


eine Sorge weniger


Das würde ich nicht machen, denn das ist dann nur ein 2.0 Signal. Aber Du hast ja einen Subwoofer, daher solltest Video-Quellen digital anschließen, denn nur dann steht im AVR das LFE-Signal für den Subwoofer zur Verfügung.


Heißt das bei Audio Quellen keine proleme?

Habe hier im Forum das Gefunden:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-45.html (Anschluß von PC und Hifi-Anlage)



Zuerst sollte man erwähnen, dass es 2 Arten gibt, die Soundkarte an der Anlage anzuschließen. Beide haben natürlich ihre Vor- und Nachteile.

Die erste Möglichkeit ist, die Soundkarte digital anzuschließen.
Vorteile:
- Besserer Klang, als bei analog
- Nur ein Kabel
Nachteile:
- EAX kann nicht encodiert werden, es sei denn, die Soundkarte beherrscht Dolby Digital Live: http://www.dolby.de/consumer/technology/dolby_live.html
- Bei Musik, Spielen und beim Einstellen der Boxen hat man nur Stereo

Die zweite Möglichkeit ist, die Soundkarte analog anzuschließen. Hierbei kommt es auf die Soundkarte an, wie viele Kanäle man nutzen kann. (Bsp.: Die Audigy2 ist eine 6.1 Karte und kann somit 7-Kanäle analog ausgeben; Die Audigy2-ZS ist eine 7.1 Karte und kann 8-Kanäle analog ausgeben. Dazu aber später mehr...)
Vorteile:
- Mehrkanal bei Musik und Spielen
- Decodierung von EAX möglich
Nachteile:
- Statt einem mehrere Kabel
- Schlechterer Klang, als bei digital


jetzt verstehe ich nicht mehr, laut dem TE soll es doch gehen bzw ist umgekeht!
Nebenbei, Problem ist ich habe knapp 150€ hingeleft für eine Karte die keinen Nutzen hat.
dawn
Inventar
#17 erstellt: 28. Apr 2014, 18:59
Diese Empfehlung ist 10 Jahre alt! Mittlerweile ist es tatsächlich umgekehrt. Du hast auch überhaupt keine Möglichkeit, 5.1 analog anzuschließen, da die heutigen AVRs i.d.R. gar keine analogen Mehrkanal-Eingänge mehr haben.

Btw, wie willst Du eigentlich das Bild zum TV bzw. AVR bringen? Hat der PC einen HDMI-Ausgang? Gibt der keinen Ton mit raus? Falls nicht, kannst Du immer noch den SPDIF-Ausgang der Soundkarte nehmen. So eine teure Soundkarte hättest du tatsächlich nicht gebraucht.


[Beitrag von dawn am 28. Apr 2014, 19:00 bearbeitet]
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 29. Apr 2014, 08:48
Erstens, ich habe die phoebus mit Dt 880 250 ohm gekauft also war es keine Verschwendung.

ABER ich habe die Lösung gefunden.

Erstens muss man den Ton per HDMI 1.4 übertragen.
Sonst kann mann die HD Ton nicht verwenden, welche ich nutzen möchte. Den AVR benötige ich nur für Ton. Monitor wird mit Dual DVI verbunden.


Grafikkarte HDMI OUT > AVR HDMI IN> Dali Zensor 1+ Sub 660

Korrekt?
Die phoebus könnte/sollte ich wiederverkaufen da sie keine nutzen hat.

Leute Danke für eure Hilfe, hoffe das keine weiteren Probleme auftreten.


[Beitrag von noahgordon am 29. Apr 2014, 08:50 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 29. Apr 2014, 08:52
HDMI ist die ideale Verbindung. Das TV-Gerät würde ich aber auch per HDMI am AVR anschließen. Dann kannst Du z.B. auch das Menü des AVR auf dem TV sehen.
dawn
Inventar
#20 erstellt: 29. Apr 2014, 09:19
So ist es. Auf das OSD auf dem Monitor würde ich definitiv auch nicht verzichten wollen. Zum Einrichten des AVR braucht man es sogar zwingend.

Eine weitere spannende Frage dabei: Gibt der HDMI-Ausgang der Grafikkarte auch den Ton raus? Es gibt ältere Grafikkarten, die haben zwar HDMI, aber noch keinen Soundchip, andere wiederum gaben nur ein downgemixtes Stereo-Signal raus. Wenn die Grafikkarte die Ausgabe des Original-Streams über HDMI unterstützt (HDMI muß dann im Windows-Audio-Menü als Wiedergabegerät eingestellt werden!), dann ist das die perfekte Lösung für Dich und Du kannst die Soundkarte wieder verkaufen.
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 29. Apr 2014, 09:28

Erstens, ich habe die phoebus mit Dt 880 250 ohm gekauft also war es keine Verschwendung.


Der TE hat sich die Karte offensichtlich als KHV für seinen Beyerdynamic DT-880 gekauft. Wenn der Kopfhörerausgang des AVR aber genügt, kann die Karte dann wohl wieder weg.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 29. Apr 2014, 09:40
Ja, aber musste leider feststellen das kh nichts für mich ist.
Deshalb auch der Gedanke mit besserem Ton. Da es Analog auch funktioniert aber halt nicht digital.
Solle nach eurer Meinung von B Ware oder Ausstellungsstücken fern bleiben?
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 29. Apr 2014, 09:46

Solle nach eurer Meinung von B Ware oder Ausstellungsstücken fern bleiben?


Nein. Das ist meist eine gute Möglichkeit bei voller Gewährleistung und ggf. auch Garantie. Es handelt sich dabei oft um Kundenrückläufer, die nach dem Ausprobieren wieder an den Händler zurück gegangen sind. Mögliche Beschädigungen sollte der Händler in der Beschreibung aufführen und sie halten sich meist in den Grenzen, die Du selbst beim Auspacken und Anschließen der Geräte anrichten würdest.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2014, 09:50 bearbeitet]
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 29. Apr 2014, 12:31
@dawn

Es ist die R9 290 Tri x von AMD, denke sollte ohne Probleme schaffen Ton weiter zugeben.

Benutzer ihr xmbc oder lieber doch cccp für Wiedergabe?
VLC scheint für HD Ton Formate nicht geeignet zu sein.

@tyvin
Ich mein Ausstellungsstücke die werden bestimmt immer wieder voll aufgedreht oder was weiß ich. B Ware ist doch besser wenn nur Kratzer waren aber technisch Alles ok.


[Beitrag von noahgordon am 29. Apr 2014, 12:33 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 29. Apr 2014, 12:44

@tyvin
Ich mein Ausstellungsstücke die werden bestimmt immer wieder voll aufgedreht oder was weiß ich. B Ware ist doch besser wenn nur Kratzer waren aber technisch Alles ok.


Bei Elektrogeräten ist das alles nicht so problematisch wie bei Geräten mit einem hohen mechanischen Anteil.

CD-P sind empfindlich bezüglich Tabakqualm und Tierhaaren. Plattenspieler sind sehr empfindlich.

Bei Verstärkern und Lautsprechern reicht es, wenn sie zum Zeitpunkt der Übernahme ok sind. Du hast in Deutschland bei Fernabsatz und Kauf bei einem Händler 14 Tage gesetzliches Rückgaberecht + die gesetzliche Gewährleistung durch den Verkäufer ... was soll da groß passieren.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 29. Apr 2014, 12:52
Ja, sicher ist sicher, das mit dem rückgaberecht wusste ich aber je nach dem hat man glaube ich auch nur Gewährleistung für ein 1 Jahr.
Ansonsten muss ich mich noch bis Ende Juni gedulden, damit ich genug Geld um zu Kaufen.
Kanns kaum abwarten, habe schon große Erwartungen an das System bezüglich. Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht.
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 29. Apr 2014, 13:03

Ja, sicher ist sicher, das mit dem rückgaberecht wusste ich aber je nach dem hat man glaube ich auch nur Gewährleistung für ein 1 Jahr.


Bei gebrauchter Ware beträgt die Gewährleistung 1 Jahr.


habe schon große Erwartungen an das System bezüglich. Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht.


Die Zensor "kann" giftig klingen. Die Akzeptanz ist aber allgemein sehr hoch. Ich empfehle sie auch gern und viel, insbesondere wenn es auch um die Optik geht.

Ich empfehle als - in meinen Ohren - "in jeder akustischen Weise" bessere Alternative die Tannoy Reveal 601P. Sie klingen ähnlich wie die Zensor 1, dabei aber voller und nie giftig. Sie kosten weniger und funktionieren ohne Subwooferunterstützung vollwertiger als die Z1. Bezüglich der Positionierung sind sie genau so problemlos wie die kleinen Dali. Man die Tannoy auch als Nahfeldmonitore einsetzen, wofür die Z1 womöglich zu anstrengend sind.

Bis zum endgültigen Kauf, solltest Du - wenn möglich zu Hause - ein paar Lautsprecher probieren/vergleichen.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2014, 13:13 bearbeitet]
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 29. Apr 2014, 13:12
Was ist giftig im hifi Bereich? Der Dalı wird quasi als standart empfohlenen. Deshalb in der Kombi drin.
Ich werde auf jedenfalls die Dalı mit sub 660 probieren bevor I ich an der Konfiguration was andere.
Aber Solange es besser als jetzt und kein kratzen in den Höhen, werden die dalıs ganz gut passen.
zuglufttier
Inventar
#29 erstellt: 29. Apr 2014, 13:22
Ich würde sagen, kauf dir den günstigsten Vollverstärker oder AVR, der die Anschlüsse bietet, die du brauchst. Vom Klang her tut sich das alles nichts. Auf Tonformate in HD kannst du getrost verzichten. Auch analoge Verbindungen sind weitaus besser als es deine Ohren jemals sein werden
Für gewöhnlich tut's die eingebaute Soundkarte im Laptop vollkommen, sofern keine Störgeräusche auftreten. So ganz schlimmer Dinger werden eigentlich gar nicht mehr verbaut.

Unsere Ohren sind ziemlich schlecht und mit einer normalen Aufnahme in 16 Bit und 44 kHz mehr als ausgereizt. Lass dich da nicht verwirren und hibbelig machen. Was da immer angepriesen wird, ist meistens nicht wirklich relevant... Wirklich wichtig ist die Aufstellung der Lautsprecher, wie schon angesprochen, und da muss man einfach mal ein bisschen experimentieren.
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 29. Apr 2014, 13:22

Was ist giftig im hifi Bereich?


Das höhere Tonlagen als unangenehm empfunden werden, was ein dauerhaftes entspanntes Hören stört.


Der Dalı wird quasi als standart empfohlenen.


Da sollte die Kirche im Dorf bleiben. Das ist ein - aufstellungstechnisch unproblematischer - kleiner, hübscher, recht gut klingender Lautsprecher zu einem überschaubaren Preis.

Die viel billigeren Onkyo D-055 klingen "frei auf Ständern aufgestellt" in meinen Ohren nicht schlechter als die Dali. Die "frei" aufgestellten Denon SC-M39 (oder ganz viele andere günstige LS) klingen "in meinen Ohren" zum Teil nicht nur besser, sondern erheblich besser/voller/runder/schöner/kraftvoller... als die kleine Dali.

Diese LS können aber "fast alle" nicht einfach an die Wand, auf ein Sideboard oder in ein Regal gepappt werden wie die Z1 und klingen dann noch toll. Wenn Du LS frei aufstellen kannst, gibt es erheblich bessere LS fürs gleiche Geld oder weniger. Es müssen aber noch Ständer angeschafft werden, die man für etwa 40€ bekommen kann.


[Beitrag von Tywin am 29. Apr 2014, 13:34 bearbeitet]
dawn
Inventar
#31 erstellt: 29. Apr 2014, 15:35

Es ist die R9 290 Tri x von AMD, denke sollte ohne Probleme schaffen Ton weiter zugeben.


Jau.


Benutzer ihr xmbc oder lieber doch cccp für Wiedergabe?


Ich weder noch, da ich für die Film-Wiedergabe einen externen Media-Player benutze

Übrigens, Du schreibst:

Beim zocken ca 20-30 cm
Bei Filmen ca 2-3 meter


Wenn Du die Lautsprecher auf den Schreibtisch neben den Monitor stellst, ist das zum Davorsitzen ideal (dann sind allerdings auch die Zensor nicht der richtige Lautsprecher für Dich, wie Tywin schon sagte), wenn Du dann aber 2-3 Meter entfernt sitzt, hast Du leider keinen Stereo-Effekt mehr, dafür stehen die Lautsprecher dann viel zu eng zusammen. Zudem werden die Lautsprecher und der Subwoofer auch auf einen definierten Hörplatz ausgerichtet und eingemessen, da muß man sich schon entscheiden.


[Beitrag von dawn am 29. Apr 2014, 15:36 bearbeitet]
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 29. Apr 2014, 20:14
@tywin
Das gute an den dalis ist man könnte es später als rear speaker benutzen beim updaten auf 4.1(mag Center wegen z 5500 nicht so sehr, die Stimmen haben immer gekratzt!) und sehen gut aus. Und ein versuch ist es wert.

1l@dawn
Heist jau=ja?

Wegen Entfernung ist bisschen weniger 1-1.5 oder 2.
Dann würde ich die Entfernung für Film wählen.
Und ist das Stereo Dreieck so toll? Ich hatte so was noch nie. Deshalb frage ich.
dawn
Inventar
#33 erstellt: 29. Apr 2014, 20:49

Heist jau=ja?


Jau


Und ist das Stereo Dreieck so toll?


Jau. Bei Musik finde ich es unverzichtbar, um Musik genießen zu können. Aber auch bei Film auf einem guten und gut ausgerichtetem Stereo-System sorgt das Sitzen im Sweet Spot dafür, dass man eine guten Mittenortung der Dialoge und eine gute Räumlichkeit der Effekte hat.
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 29. Apr 2014, 21:12
Ohne korrekt - symmetrisch - im Stereodreieck positionierte Lautsprecher gibt es kein richtiges Stereo und keine richtige räumliche Reproduktion der auf der Konserve befindlichen Musik. Ob einem das wichtig ist, ist eine andere Frage.
noahgordon
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 30. Apr 2014, 20:19
leute, danke für alles .
hoffe das alles glattgeht und without problems.
Ein Hifi fan more!
ng
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Regalboxen soll ich nehmen?
castro72 am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  7 Beiträge
Dali Zensor 1 oder 3 ?
Drehermicha am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  21 Beiträge
Sub für Dali Zensor 1
Wai am 22.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  13 Beiträge
3 Verstärker zur Auswahl
Knibbel am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  12 Beiträge
welcher verstärker für dali zensor 1?
morcheeba am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  15 Beiträge
Verstärker & CD Player für Dali Zensor 3
Franky-C. am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  9 Beiträge
Verstärker für Zensor 1 mit Fernbedienung
ChrisR am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 30.03.2015  –  4 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1
bitkid am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  26 Beiträge
Dali Zensor 1 am PC betreiben
Henrik22 am 27.12.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  21 Beiträge
Dali zensor 1 oder canton gle 490.2
dkastra am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  65 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • Dali
  • Yamaha
  • Denon
  • Onkyo
  • beyerdynamic
  • Sony
  • Logitech
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.405