Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nach Umzug kommt neues Hifi- Equipment, aber welches?

+A -A
Autor
Beitrag
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Mai 2014, 10:21
Liebes Forum,
vor kurzem bin ich aus meiner 40qm- Studentenwohnung in ein 215qm- Fachwerkhaus in Bielefeld gezogen. Spielten meine Magnat Quantum 605 bis dahin in einem 12qm- Raum an einem Yamah DE-SR 435, so müssen sie jetzt mit einer völlig anderen Situation umgehen und sind hoffnungslos überfordert: Der Raum, in dem die Anlage steht, ist 9 x 8,60 Meter groß, hinzu kommt eine Öffnung im Boden für die heraufkommende Treppe und der offene Durchgang zu einer ca. 12qm großen Küche. Die Decken sind übrigens 2,50 Meter hoch, es ist also viel Luft zu bewegen:
IMAG0752IMAG0754IMAG0755
Zur Akustik: Die Decken bestehen aus Rigips- Platten, der Boden sind Holzdielen, die beim Beschreiten knarzen, sich also setzen bzw. bewegen.

Nun möchte ich eine neue Anlage kaufen. Mein Budget für einen neuen Verstärker und Lautsprecher liegt bei 2000 - 2500 Euro. Eventuell kann später noch ein Subwoofer nachgekauft werden. Zu mir: Nach der musikalischen Grundausbildung in der Musikschule im Grundschulalter habe ich relativ gut Klavier und Drum-Set gespielt, bis ich 16 Jahre alt war, Jahre, in denen ich ein musikalisches Gehör erhalten habe. Ich höre heute viel elektronische Musik über Streams, vor allem House, Tech-House und Minimal. Aber auch Soul wie Xavier Naidoo und hin und wieder klassische Musik. In meinem Audi A4 habe ich das Bang & Olufsen Soundsystem und mag daran den dynamischen, ausdrucksstarken Klang, Dynamik mit kräftigem Bass geht mir also über das letzte Quäntchen Linearität. Als Verstärker ist ein Yamaha AS-700 geplant, Alternativen aber auch möglich. Nun habe ich bereits einige Monate lang hier im Forum mitgelesen und werde auch einige Reisen zum Probehören von Lautsprechern unternehmen, habe jedoch schon eine Vorabauswahl getroffen:
1. KEF XQ 40 (gebraucht),
2. KEF Q900,
3. Monitor Audio RX 8,
4. Klipsch RF 82 MK2,
5. Klipsch RF 7 (gebraucht),
6. Canton Karat 790 DC,
7. Focal Aria 926,
8. Wharfedale Jade 7,
9. B&W 683 S2 oder CM9,
10. Quadral Platinum M40/ 50.
Nun seid ihr dran: Was ist zu den genannten Lautsprechern zu sagen? Ich bin für Ratschläge dankbar.
Fabian.


[Beitrag von FabianBrz am 14. Mai 2014, 18:16 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2014, 11:15
Hallo Fabian,

erst mal Glückwunsch zu deinem neuen Heim, sieht toll aus!

Die Anlage kann hier schön frei stehen, das ist erst mal prima.

Zu deiner LS-Auswahl:

Die KEF sind interessant, aber allgemein haben die Lautsprecher deiner Wahl nur wenig mit deinen Magnat gemein.

Klipsch ist immer Geschmacksache, mir sind die zu aggressiv.

Die Monitor Audio RX 8 gibt es wenn nur noch gebraucht. Hör dir mal den Nachfolger Silver 8 an, ein toller Lautsprecher. Besser als die RX8, wie ich finde...

Vielleicht gibst du auch noch der B&W 683S2 eine Chance, die neue 600er Serie von B&W ist toll geworden, klanglich wirklich interessant.

Bin gespannt auf dein Fazit nach dem Hören.
yahoohu
Inventar
#3 erstellt: 14. Mai 2014, 11:24
Moin,

wäre nicht schlecht wenn Du grob Deinen Standort nennst (ggf. steht ja was Nettes in Deiner Nähe).
Die von Dir aufgeführten Lautsprecher sind alle nicht schlecht, jedoch zum Teil mit völlig
unterschiedlichen Klangbildern.

Bei diesem Raum ist ein Probehören zu Hause fast schon Pflicht. Geht aber oft leider nicht.
Ich könnte mir vorstellen, das ein Paar Dynavox Impuls III (auf Granitplatten) gut zum Raum
sowie auch zu Deiner Musik passen würden.

Gruß Yahoohu
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 14. Mai 2014, 12:03
Hallo Fabian,

mein Hörtipp: Quadral Platinum M50 Demo, oder imho noch besser, als Gebrauchtware Aurum Orkan VIII, da kann man sicher noch etwas handeln

LG Beyla
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 14. Mai 2014, 12:07
Hallo,

bei deinen beschriebenen Klangvorlieben, würde ich bei deinem Budget die Probehörliste um die Quadral Platinum M40 erweitern. Aus deiner Liste würde ich mir am ehesten die Focal und die Monitor Audio mal anhören. Die anderen aus der Liste passen imho vom Sound nicht so ganz.....

http://www.hifishop2...8e0dcef0ca0835f0ef17

Grß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Mai 2014, 12:08 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 14. Mai 2014, 14:49
Hallo,

ein Paar Wharfedale Jade 7 + einem guten gebrauchten Amp für etwa 100 Euro, sollten in den Räumlichkeiten und bei der gehörten Musik eine Menge Spaß machen können. Vielleicht genügt ja auch der bisherige Amp, leider konnte ich unter der genannten Bezeichnung keine Infos finden.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 14. Mai 2014, 14:51 bearbeitet]
HiFiRalf
Stammgast
#7 erstellt: 14. Mai 2014, 14:55
Hallo Fabian,

herzlichen Glückwunsch zum neuen Heim: Sehr schön und dann noch sehr geschmackvoll eingerichtet

Im Gegensatz zu meinen Vorschreibern fürchte ich allerdings, daß Du die klanglichen Herausforderungen nicht mit neuen Lautsprechern (allein) in den Griff bekommen wirst.
Der große Raum, schräge Wände, Fachwerk & Rigips, Parkett, ... das ist eine echte akustische Herausforderung.

Als erstes würde ich einen dicken Teppich zwischen Boxen und Hörplatz legen (ja, ich weiß, paßt nicht zum klaren Einrichtungsstil).
Und dann würde ich Geld in Akustikelemente und die entsprechende Beratung / Analyse investieren.
Nur neue Boxen zu kaufen würde Dich maßlos enttäuschen.
Filmscorefreak-patrick
Gesperrt
#8 erstellt: 14. Mai 2014, 15:04
HI! geile neue Wohnung, mal echt!

Wenn du mit Magnat soweit zufrieden warst und es preislich auch auf dem Boden bleiben soll, wegen neuen Amp ja auch noch, würde ich dir mal die Magnat Quantum 807 oder quantum 1009 empfehlen! Beide heben sich um ein ganzes Universum von den Quantum 605 ab.

Die 807 dürfte dich zb. bei klassischer Musik begeistern durch ihre wahnsinns Auflösung,Räumlichkeit und Feindynamik. Der Bass ist ordentlich knackig, aber nicht übertrieben, was vielleicht bei der Raumgröße, die du da jetzt hast, dünn klingen könnte! Du schriebst ja das die 605 in dem neuen Raum untergingen und die haben schon eine gute Oberbassbetonung - wovon die 800er weit entfernt sind, die liefern nur echten natürlichen Bass.

Aber für deine Elektorsachen zb. könnte ich mir bei deiner Raumgröße die quantum 1009 vorstellen. Die haben zwar auch natürlichen Bass, aber die Chassis sind doch noch ne Stange druckvoller und Leistungsfähiger und dürften für die Musik und deinen Raum mehr Power machen als die 807 zb.

Für Klassik sind die 1000er auch wunderbar zu gebrauchen.

Nur ein Tip von mir und du hättest dann noch genug Kohle für einen Verstärker bzw. kommt auf den Verstärker an - beide Quantums wollen schon etwas Power sehen, da waren die 605 gutmütiger! Aber der As 700 Yamaha dürfte bestimmt reichen.
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 14. Mai 2014, 18:08
Hallo,
ich bin überwältigt von so viel Ratschlägen. Ich wohne übrigens in Bielefeld (zwecks Probehören). Ich werde zukünftig den Ursprungsbeitrag aktualisieren, damit man auf dem Laufenden bleiben kann.
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 15. Jul 2014, 13:06
Hallo Forum,
nachdem ich nun von vielen Tipps für die richtige Lautsprecherwahl erhalten habe, habe ich in den letzten Woche so einiges Probe gehört. Zuletzt habe ich mich auf die Reise nach Willich gemacht, wo bei Hifi Schluderbacher auch meine Entscheidung fiel. Als Hörmaterial hatte ich Folgendes dabei:
- Soundtrack vom Kinofilm "Ziemlich beste Freunde",
- Xavier Naidoo "Bei meiner Seele" - Akustik Version,
- Blamma! Blamma! "Zsa Zsa" - Original Mix,
- DoppelHerz "Lost Control" - Geyo Remix,
- Jamie Woon "Wayfaring Stranger",
- Seeed "Deine Zeit",
- Wir sind Helden "Bring mich nach Hause",
- Mihai Popovicio "Time".
Gehört habe ich folgende Lautsprecher und empfand sie wie folgt:
1. B&W 683: Für mich eine große Enttäuschung. Außer und ausschließlich bei Pianomusik, hier stellte er die Spitze dar. Ansonsten, vor allem bei basslastiger Musik, hatte ich immer das Gefühl, der Lautsprecher sei noch in seinem Pappkarton verpackt, so zurückgenommen und verhangen klang er.
2. Canton Chrono SL 595.2: Unaufgeregt, linear, analytisch aber auch langweilig. Das Hörerlebnis fehlte mir hier.
3. Heco The Statement: Sehr präzise, gute Höhen, aber die Räumlichkeit fehlte mir, der Klang war an den Chasis festgenagelt.
4. KEF Q900: Eine Stärke der Box ist die Räumlichkeit, man konnte die Töne gar nicht orten, so sehr standen sie im Raum. Für mich war dies aber auch gleichzeitig eine Schwäche, denn eine Bühne war nicht auszumachen. Im Bass sehr dominant, fehlten mir auch etwas die Mitten.
5. Klipsch RF82 MK2: Wenn man bedenkt, dass man diese Box mit 450 Euro bezahlt, halte ich sie für spitze. Ein Hörerlebnis, was mir z.B. bei Xavier Naidoo das Gefühl gab, der Sänger würde direkt vor mir stehen und mir ein Ständchen halten. Bei elektronischer Musik kommt ein Wow- Effekt hinzu und ich hätte mich wohl, auch in Anbetracht des guten Preis-/ Leistungsverhältnisses für diese Box entschieden, wenn ich nicht noch die letzte Box gehört hätte:
6. Klipsch RF7 MK2: Ein Hörerlebnis mit Live- und Wow- Effekt ähnlich der RF82, wobei hier eben noch das Quäntchen High-End hinzu kommt: Die Box ist wesentlicher harmonischer abgestimmt als die RF82, nicht so aggressiv und hat mich, von Klassik über Pianomusik bis hin zu Electro überzeugt.

Betreiben werde ich die Lautsprecher an einem Yamaha AS-700, auch wenn mich der Berater bei Schluderbacher für diese Entscheidung etwas belächelt hat und sagte, dass man die RF7 an einem Verstärker in der 1500 - 2000 Euro- Liga betreiben sollte. Im Studio hingen die RF7 an einem Electrocompaniet- Verstärker.
Nun mache ich mich auf die Suche nach geeigneten Kabeln, wobei ich bereits die Viablue SC4 Bi-Wire ins Auge gefasst habe. Kann mir hier jemand verraten, wo der Unterschied zwischen Crimp- Aderendhülsen und Bananensteckern besteht und was ich für die RF7 brauche?
Vielen Dank.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 15. Jul 2014, 13:17
Hallo,

Du "brauchst" nur 2 Kabel aus reinem Kupfer mit etwa 2,5qmm Durchmesser. Z.B.:

http://www.thomann.de/de/cordial_cls_225.htm

Es reicht, je nach Kabellänge auch die Hälfte an Durchmesser.

Ich mache mir aber schon mal das Vergnügen und überziehe LS-Kabel mit einem hübschen Geflechtschlauch:

http://www.amazon.de...f=pd_sl_736uwty6r3_e

Da ich oft die Lautsprecher wechsel, nutze ich auch Bananenstecker. Aderendhülsen kann man mit Steckern kombinieren oder sind für den Anschluss an alten Klemmanschlüssen an Lautsprechern und Verstärkern hilfreich.

Hier ganz nette Stecker:

Sewell Pro Maestro Bananenstecker, 24 Karat vergoldete Stecker, 6 Paar

http://www.amazon.de...&smid=A14GMW3LTHD0P3

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 15. Jul 2014, 16:24 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Jul 2014, 13:28
glückwunsch zu den lautsprechern! der hänlder hätte dir gerne einen teuren verstärker verkauft.
hast du schon den yamaha?



HiFiRalf (Beitrag #7) schrieb:
schräge Wände, Fachwerk & Rigips, Parkett, ... das ist eine echte akustische Herausforderung.


meine erfahrungen sagen, dass es meistens vorteile bringt! hatte selbst mal eine dachgeschoß wohnung, zwar ein bischen kleiner aber durch die schrägen und rigips (funktioniert wie absorber) habe ich sehr schönen sauberen bass gehabt, alles andere war natürlich auch ok.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 15. Jul 2014, 13:41
Moin Fabian,

Glückwunsch zu deinen neuen Schätzen !

Tu dir einen Gefallen und spar dir das Geld für teure Kabel, bringt einfach nix, außer das Loch im Geldbeutel !!!

Einige Besitzer der RF7 versichern das die Klipsch trotz sehr gutem Wirkungsgrad einen kräftigen Verstärker braucht. Also in diesem Fall hat Schludi wahrscheinlich nicht mal unrecht !


Gruß Tom

Übrigens, "Geile Butze", gefällt mir sehr !!!


[Beitrag von Der_Tom am 15. Jul 2014, 13:42 bearbeitet]
Fehren
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Jul 2014, 14:13
Gute Wahl! Zu dem Musikgeschmack passt Klipsch sehr gut. Ich selbst hatte bei mir die B-20, B-3 und RB 61. Die ließen sich auch schon an kleinen Verstärkern gut antreiben, eine Kompaktanlage z.B. reichte auch schon für ordentliche Pegel. Nicht umsonst werden Klipsch für Röhrenverstärker gerne empfohlen, weil schon mit wenig Watt Leistung viel Pegel möglich ist.
Aber an einem großen Verstärker klangen sie noch mal deutlich spielfreudiger und etwas kontrollierter. Der Klang der Klipsch ist schon sehr eigen. Durch das Horn wird der Stimmenbereich gerne mal mehr als 6dB verstärkt, was bei dir zu dem Eindruck führte, dass der Sänger direkt vor dir steht. Einen Eindruck den ich auch bei den Klipsch immer wieder habe. Sie machen aus jeder Studioproduktion ein Livekonzert.
Auf lange Sicht störte mich bei allen 3 Paaren dann aber doch die starke Färbung des Klanges. Ich fand das durch die Mittenbetonung die obersten Oktaven etwas untergehen. Liveaufnahmen, z.B. von ASP - Zaubererbruder, klangen etwas zu nasal.
Trotzdem für Techno sehr ordentliche Kraft im Bass, bei Klassik toller Klang der Blasinstrumente (klar: Horn vom Horn wiedergegeben ), und livefeeling im Wohnzimmer sind klare Stärken der Klipsch.
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 15. Jul 2014, 16:20
Was die Kabel anbelangt, so habe ich auch schon an Selbstbau gedacht. Ich brauche also auf jeden Fall Bananenstecker und die passen auch an den AS-700? Den Verstärker habe ich nämlich schon.

Danke übrigens für das Lob meiner "Butze", es handelt sich um einen alten, ausgebauten Kotten, in dem für mich und meine Freundin 216 qm Wohnfläche zur Verfügung stehen... Leider gehört das Haus (noch) nicht uns, aber das wird schon:)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Jul 2014, 16:39
hier findest du alles für kabelbasteln.
http://www.dienadel.de/Kabel/Kabelzubehoer/
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 17. Jul 2014, 09:05
Hinsichtlich der Kabel brauche ich jetzt noch einmal Rat. Ich habe mich etwas eingelesen und es gibt ja folgende Anschlüsse:
- Aderendhülse,
- Kabelschuhe,
- Bananas,
- Hohlbananas,
- T6s Bananenstecker.

Welche brauche ich denn für die Klipsch RF7 bzw. den AS-700?

Kann mich jemand aufklären?

Ich habe derzeit zwei Kabel in die nähere Auswahl genommen:
- Inakustik LS 1002 black&white,
- Viablue SC 4 silver.
Wären die in Ordnung?

DANKE!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Jul 2014, 09:14
möchtest du ernsthaft so viel geld für kabel ausgeben? oder meinst du meterware?

wenn du nicht oft umstecken wirst sind kabelschuhe vom kontakt her die besten, wenn man es festschraubt ist der kontakt bombenfest.
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 17. Jul 2014, 10:14
Umschrauben werde ich nicht viel. Ich denke eher an die Optik der Kabel, diese Textilummantelungen sehen einfach gut aus und man muss die Kabel nicht mehr verstecken.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 17. Jul 2014, 10:21
die sehen gut aus, das stimmt, gibt es auch hier fürn euro das meter
http://www.dienadel....+-+Meterware,i12.htm
das kabel auch
http://www.dienadel....+-+Meterware,i14.htm
und die kabelschuhe auch
http://www.dienadel.de/furutech+fp203,i1.htm
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 17. Jul 2014, 15:25
Kaufst du dir dieses Kabel. den Gewebeschlauch und die Kabelschuhe von Soulbasta dazu, ferdisch, sieht genauso gut aus wie das Viablue und kostet nur einen Bruchteil.


Gruß Tom

PS: Schrumpfschlauch brauchst noch, aber der kostet auch fast nix!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 17. Jul 2014, 15:37
man kann schicke und gute kabel für ca. 50-70 euro das paar selbst basteln.
die 200-300,- für fertige wären bei dem amp z. b. sinnvoller investiert.
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 17. Jul 2014, 15:41
Der AS-700 Verstärker ist ein Anfang. Folgen soll irgendwann etwas in der Größenordnung eines Musical Fidelity M6i oder Teac AI-2000.
Die Kabel bleiben allerdings, deshalb will ich da Schöne und Ordentliche habe.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 17. Jul 2014, 15:44


Eigentlich ist fast alles Sinnvoller, Party, Kurzurlaub, Verstärker, Basotec, ................, gibt unzählige Möglichkeiten, die unsinnigste wäre aber wirklich teure Kabel zu kaufen


Gruß Tom
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 17. Jul 2014, 15:46
Dann kauf dir halt die Kabel, ist aber ungefähr so, als würdest deinen Geldbeutel zum Fenster raus werfen, aber wenn man es sich leisten kann .............
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 17. Jul 2014, 20:09
Andre können es auch

Die Bananas hätte ich nicht genommen aber ansonsten passt das !
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 28. Jul 2014, 12:57
Als Lautsprecherkabel sind es nun In-Akustik LS 1002 black&white bi-wiring geworden.
Nun möchte ich auch die Cinch- Kabel aus optischen Gründen tauschen.
Welche sind da in einem Preisbereich von 30 bis 60 Euro zu empfehlen? Gut gefallen tun mir:

- Silent Wire Serie 4 MK2, Hier
- Sommercable Galileo, hier
- Wireworld Luna 7, hier

Welches nehmen?
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 28. Jul 2014, 13:03
Hallo,

nimm einfach das teuerste Kabel, dazu würde Dir auch jeder Händler raten und in den Bestenlisten ist es in der Regel auch weiter oben.

VG Tywin
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Jul 2014, 13:24
:X, tywin

ich habe mir am wochenende neue LS kabel gemacht, nach dem kimber kabel prinzip (je vier 0,75 litzen gedrillt)
die höhen sind jetzt noch bessser
kostenpunkt für 2 x 4 meter 50,-

10549692_1656099284616284_1252285132_n
FabianBrz
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 02. Aug 2014, 16:36
Liebes Forum,
welches Cinch- Kabel könnt ihr mir in einem Preisbereich von 30 bis 60 Euro empfehlen? Vielen Dank schon vorab!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 02. Aug 2014, 16:52
http://www.amazon.de...ecker/dp/B001381UNE/

und den rest an geld kannst du an bedürftige spenden.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Aug 2014, 17:02
So seh ich das auch !!!!
Wenn man Geld zum Fenster raus schmeißen kann, sollte man auch mal an Menschen denken die nix haben!!

Gruß Tom
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 02. Aug 2014, 17:05

Soulbasta (Beitrag #29) schrieb:
:X, tywin

ich habe mir am wochenende neue LS kabel gemacht, nach dem kimber kabel prinzip (je vier 0,75 litzen gedrillt)
die höhen sind jetzt noch bessser
kostenpunkt für 2 x 4 meter 50,-

10549692_1656099284616284_1252285132_n


Hallo Soulbasta,

hier ein wenig Einblick in meine Kabelwelt:




Liebes Forum,
welches Cinch- Kabel könnt ihr mir in einem Preisbereich von 30 bis 60 Euro empfehlen? Vielen Dank schon vorab!


Da jedes Cinch-Kabel - inklusive Beipackstrippen - die technischen Anforderungen erfüllt, kannst Du einfach nach Länge, Preis und Optik kaufen. Du kannst Dich aber auch im "Fach"-Handel verraten und von der Schwurbelpresse verwirren lassen.

Robust und kontaktsicher sind aber die Kabel von Cordial, die es für überschaubare Preise zu kaufen gibt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Aug 2014, 18:26 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 02. Aug 2014, 17:13
@ tywin
das hat was von schuhsammlungen bei frauen schöne farben.
ATC
Inventar
#35 erstellt: 02. Aug 2014, 17:21

FabianBrz (Beitrag #27) schrieb:
Als Lautsprecherkabel sind es nun In-Akustik LS 1002 black&white bi-wiring geworden.
...............................................

Welches nehmen?



Moin,

warum nicht aus derselben Serie?

Ansonsten aus deinen Vorschlägen das Sommercable ,
die "Hosen" des Silent Wire wirken in Natura nicht wirklich hochwertig,
das Wireworld sollte optisch gar nicht zu den InAkustik passen.

An die Gutmenschen hier, einfach mal selbst an die Nase fassen
Tywin
Inventar
#36 erstellt: 02. Aug 2014, 17:53

Soulbasta (Beitrag #34) schrieb:
@ tywin
das hat was von schuhsammlungen bei frauen schöne farben.


Das QED kann man günstig und wunschgemäß fertig konfektioniert bei Rö kaufen, ist mir aber zu steif. Das Oehlbach war mal bei gebrauchten Boxen dabei und ansonsten sind das 2,5qmm KFZ-Kabel und das CLS 225 von Cordial mit verschiedenen Geflechtschläuchen, Schrumpfschläuchen und Steckern.


[Beitrag von Tywin am 02. Aug 2014, 18:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nach Umzug und neuem TV vorhandene Anlage ergänzen, oder neukaufen.
weed1337 am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  4 Beiträge
Neues System, aber welches
Michidel am 02.10.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  8 Beiträge
Nach Umzug - Neues System muss her
Sorbus am 01.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2013  –  11 Beiträge
Frage zu Stereo Equipment
Dentho am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  2 Beiträge
Upgrade: Welches neues Boxenpaar (bis max. 2000?)
Ice_75 am 08.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  4 Beiträge
Beratung: Neues Hifi-Equipment benötigt (bisher: Canton Quinto + Technics SUv2A )
internetzer am 11.10.2008  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  13 Beiträge
Kaufberatung LS nach Umzug (100-250? pro LS)
apf3l am 06.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  8 Beiträge
welches Funkmikrofon???
neo14515 am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  3 Beiträge
Equipment HIFI
RussenDaniel am 13.09.2014  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  32 Beiträge
neues Hifi-System
Cliowa am 24.08.2003  –  Letzte Antwort am 30.08.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • KEF
  • Quadral
  • Wharfedale
  • Magnat
  • Canton
  • Klipsch
  • Focal
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.914
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.979