Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher beratung

+A -A
Autor
Beitrag
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Mai 2014, 15:11
Hallo,

zuerstmal der ausgefüllte Laustprecher Fragebogen:

- Budget: 250-300€
- Raumgröße: 16qm rechteckig ohne dachschräge, sehr vollgestellt (da gleichzeitig schlaf-,wohnzimmer und Büro..wg zimmer also )
- am liebsten KompaktLS (RegalLs)
- Kein Subwoofer
- Verstärker: YAMAHA AX-397
- Musik in erster Linie Vinyl: Rock von 60er bis 90er (von Jimi Hendrix bis Nirvana, von Black Sabbath bis Queens of the Stone Age)
- es sollte Leise gut klingen aber auch mal eine vernünftige Party (kleine Party in 16qm Zimmer ) Lautstärke erreichen
- mit wie tief die LS kommen sollen hab ich keine Ahnung...Ich höre halt sehr Basslastige Rockmusik, bei der auch oft gerne die Gitarren über Bassversärker und Boxen gespielt werden, aber meisten hoch gesungen wird.
- Derzeit habe ich alte Pioneer CS 434, die wummern mir zuviel bei meiner Basslastigen Musik und geben die höhen nicht gut wieder, einfach keine guten LS
- ein Stereodreieck kann ich schwer (kaum) realisieren, ich bin ca 2m von den LS entfernt
- Komme aus Österreich/Wien

PS: Ich habe bemerkt das die neuen Boxen sehr klein und fast immer 2 Wege sind, hingegen sind die alten oft große Kisten und oft 3 Wege
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2014, 15:31
Hm 16m²

Würde es mit den Yamaha NS-BP300 (Boxen von der aktuellen Pianocraft) probieren solltest du bis 150€ das Paar bekommen.

Sind innen gut versteift, gehen mit dem 397. Reicht aber auch für Lärm. Sind eher höhenlastig, aber klingen weit größer als se sind und bei der Raumgröße auf jeden Fall mehr als ausreichend.

Alternativ Dali Zensor 1 oder kleine Canton GLE... sind aber teurer.


- ein Stereodreieck kann ich schwer (kaum) realisieren, ich bin ca 2m von den LS entfernt


Dann halt versuchen möglichst nah ranzukommen. Hochtöner auf Ohrhöhe usw... RLX-Aufstellung usw.

Und wenn man schon dabei ist, dem Dreher ggf neuen Riemen und bessere Nadel verpassen.
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Mai 2014, 15:43
Danke für die schnelle Antwort,


Und wenn man schon dabei ist, dem Dreher ggf neuen Riemen und bessere Nadel verpassen


Neue Nadel und Kopf sind drauf (die Original Nadel ist mal abgebrochen).

Was ist eigentlich der unterschied der Yamaha NS-BP200 zu den Yamaha NS-BP300?

ist es sinnvoll solch LS in ein Regal zu stellen, oder sollte ich mir so Standfüße (Boxenständer) besorgen?
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2014, 15:53
Hallo,

die Regallautsprecher NS-BP200 kann man auch in ein Regal stellen, was man mit den Kompaktlautsprechern NS-BP300 - zumindest ab höheren Lautstärken - auf gar keinen Fall tun sollte, wenn man guten Klang will. Den kann man damit auch haben, wenn sie vernünftig aufgestellt sind.

Die NS-BP300 spielt im Reigen der derzeit erhältlichen Lautsprechern - und auch im Vergleich mit Monitoren - weder besonders höhenbetont wie z.B. Elac mit Jet-HT oder Quadral mit Ringhochtönern, noch eher zurückhaltend wie z.B. die meisten LS von Wharfedale oder die NS-BP400. Sie ist eher im neutral bis etwas warmen Bereich unterwegs.

Das ist z.B. aber auch von der Raumakustik und der Lautsprecherpositionierung abhängig.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Mai 2014, 15:54 bearbeitet]
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Mai 2014, 15:54
Hab gerade Canton GLE 430 gefunden die Auktion läuft in 2h aus und derzeit ist der Preis noch bei 50€ soll ich da mitbieten?
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 17. Mai 2014, 15:55
Eine NS-BP300 finde ich richtig gut. Mit einer GLE kannst Du mich jagen. Was Dir gefällt, kann ich nicht wissen.


[Beitrag von Tywin am 17. Mai 2014, 15:55 bearbeitet]
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Mai 2014, 15:57
Warum kann man dich mit einem GLE jagen Was gefällt dir an denen nicht?

Vielen dank für die Antworten
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 17. Mai 2014, 16:07
Lautsprecher sind zum großen Teil Geschmackssache. Wie du schon gelesen hast, empfinde ich die NS-BP300 vergleichsweise nicht höhenbetont und Detektordeibel empfindet das anders.

Daher nutzt es Dir wenig wenn ich schreibe wie ich die GLE empfinde, so lange Du keinen Vergleichsmaßstab durch Lautsprecher hast, die wir beide kennen.

Ich versuchs trotzdem: Die GLE ähnelt in den höheren Tonlagen der Zensor 1 im negativen Sinne und zwar ohne die Auflösung der Zensor zu bieten. In den mittleren - für Stimmen und natürliche Instrumente - relevanten Tonlagen, spielt die GLE körperlos und reduziert. In den tieferen Tonlagen spielt sie kräftiger als die kleine Zensor 1, aber z.B. im Vergleich mit der NS-BP300 eher bescheiden.


[Beitrag von Tywin am 17. Mai 2014, 17:02 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 17. Mai 2014, 16:25
schau mal.


http://www.elektrowe...-PAAR--schwarz-.html

http://www.amazon.de...id=1400343537&sr=8-4

Noch paar Restbestände.

Mit der Suchfunktion findest du viel dazu. Sind minimal etwas weniger hell als die die Yamaha für mein dafürhalten. Aber bei Rock schadet das nicht unbedingt.
Und schlechter als die Magnat Quantum, Canton GLE und andere Kleinlautsprecherserien sind die auch nicht.

Die sind für enge japanische Wohnungen entwickelt, und da kommt schon haufen raus, und größer und teurer klingt sowieso nicht besser wenn die Aufstellung das Problem ist.


[Beitrag von Detektordeibel am 17. Mai 2014, 16:28 bearbeitet]
ATC
Inventar
#10 erstellt: 17. Mai 2014, 18:54
Moin,

bei deiner Musikrichtung würde ich diese hier empfehlen:

http://www.hifi-prof...ewAction=ViewProduct

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 17. Mai 2014, 19:13
Hallo,

hier kannst du sicher noch auf € 300.- runterhandeln und bekommst imho was gscheitz

Klipsch Reference RB-61 II

Ständer sind auch schon dabei, schaff dir etwas Platz, stell die Klipsch vernünftig auf und dann kannst du es Krachen lassen

LG Beyla
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Mai 2014, 00:19
Danke für den tipp

Hab dem mal geschrieben, ich hoffe nur der Versand nach Ö. wird nicht zu teuer

LG
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Mai 2014, 13:20
Hallo,

derzeit war mein Favorit die Klipsch Reference RB-61 II, da ich habe von dem Verkäufer keine Antwort erhalte, hab ich mich mal weiter umgesehen...

Die Dali Zenosr 1 sagen mir auch sehr zu und jetzt habe ich Mb Quart 390 in meiner nähe gefunden, zu versteigern...derzeit noch auf 60€ ohne das jemand ein Gebot abgegeben hat.

kann mir wer was über die Mb Quart 390 erzählen? sind die für meine Musikrichtung gut geeignet (Rock / Hard Rock) und evtl. zu groß für meine ca. 16qm Zimmer. Oder sind vom Klang her die "kleinen" 2-wege Dali Zensor besser?

Vielen Dank für die Beratung
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 19. Mai 2014, 13:28
Ich denke sie sind zu groß... außerdem sind se 30 Jahre alt.. wenn da mit den Sicken etc. irgendwas nich mehr in Ordnung ist bringts das auch nicht.

Werden die Denon F107 nicht nach Österreich geliefert? Die sind nicht unbedingt schlechter als die Dali. P/L ist das schwer zu toppen.
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Mai 2014, 16:45
Bin gegenüber den Denon etwas skeptisch ;), sind schon sehr klein. Derzeit benutze ich für den PC Behringer MS 40 die will ich aber los werden und dann auch den PC über den Yamaha Verstärker und die LS laufen lassen...ich weiß schon das die Behringer Nahfeldmonitor sind...aber meine derzeitigen LS bei der Anlage (Pinoeer CS-434) geben mir einfach mehr das Gefühl auf einen Live Konzert zu sein (kann auch an den Vinyl und Verstärker liegen, keine Ahnung) , aber sie klingen nicht besonders gut...der Bass ist einfach zu dumpf und der Sound zu verwaschen.

Ich weiß nicht was ihr unter laut hören verstehe, als ich hör schon gern so laut das ich mich selber beim reden schlecht hören kann...aber sollten leise auch gut klingen.

Meine Aufstellung der LS ist (derzeit) alles andere als Ideal, also weiß ich nicht ob ich den sound überhaupt verbessern kann, oder ob ich bei meinen LS bleiben sollte


LG
ATC
Inventar
#16 erstellt: 19. Mai 2014, 17:17

Detektordeibel (Beitrag #14) schrieb:
Ich denke sie sind zu groß... außerdem sind se 30 Jahre alt.. wenn da mit den Sicken etc. irgendwas nich mehr in Ordnung ist bringts das auch nicht.


Sicken ist bei den MB´s kein Problem
Flumme
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Mai 2014, 17:34
Hallo,
ich persönlich würde auf einen ausgewogenen Frequenzgang achten. Das liegt z.B. bei den Nubert-Lautsprechern vor. Viele Lautsprecher bekommen eine Bassbetonung bei ca. 100 Hz vom Hersteller spendiert, dass sie fetter klingen. Der Hochtonbereich wird hochgezogen (klar aber spitz) oder der Mittenbereich verändert (warm aber verfärbt). Bei den Denon steht ja sogar der Hinweis " europäische Soundabstimmung". Was das auch immer heißen mag, aber der Frequenzgang ist garantiert verbogen. Das nervt aber nach einiger Zeit. In Deinem Fall würde ich auch nach Lautsprechern (werden mit größter Wahrscheinlichkeit Bassreflexlautsprecher sein) schauen, die das Bassreflexrohr nach vorne oder zur Seite haben. Dann kannst Du sie auch wandnaher aufstellen. Laut geht bei 16 qm immer, der Wirkungsgrad sollte dann aber nicht unterirdisch niedrig sein, sonst brauchst Du viel Verstärkerleistung.

Viele Grüße

Nick

p.s. die Dali Zensor 1 finde ich persönlich ganz vernünftig. Die gehen bis 53 Hz runter (also genug Bass für Rock) und das bei -3 dB. Zu nahe an der Wand sollten sie allerdingsn icht stehen.


[Beitrag von Flumme am 19. Mai 2014, 17:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#18 erstellt: 19. Mai 2014, 18:06
Hmmm, Lautsprecher schon gehört oder nur Messwerte beurteilt?

Die Denon macht obenrum deutlich weniger wie diverse Nuberts, welche ich im Hochton recht übertrieben finde, DAS nervt mich sehr schnell.
Die Dali Zensor ist gerade auch für direkte Wandmontage geeignet, ist ja explizit auch eine Wandaufhängung integriert.

Ohne diese Wandnähe spielt die Zensor 1 im Bassbereich quantitativ eher mau, mit wandnähe gibt es ja ca. 3db mehr an Pegel, da ist das ganz in Ordnung.

Gruß
Flumme
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Mai 2014, 18:36
Hallo,
ja die Zensor habe ich schon gehört. Ja Du hast recht - wandnahe Aufstellung ist hier gut möglich. Die Nubert kann sich stonerockfreak ja unverbindlich bestellen. Damit wirbt Nubert auch. Also ich persönlich konnte noch nie einen nervigen Hochton feststellen - außer man hört vielleicht mit LS die einen abgesenkten HT haben. Durch anwinkeln könnte man den Hochtonbereich auch etwas verändern.

Viele Grüße

Nick
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 19. Mai 2014, 18:41
Hallo


Das liegt z.B. bei den Nubert-Lautsprechern vor.


bislang hat mir kein passiver Laustprecher von Nubert tonal gefallen und ich kenne alle außer den NuVero. Mir fällt daher kein passiver Lautsprecher von Nubert ein, den ich bezüglich Preis/Klang empfehlen würde.


Bei den Denon steht ja sogar der Hinweis " europäische Soundabstimmung". Was das auch immer heißen mag


Das bedeutet zumindest im Falle der SC-M39 ein Abstimmung beim deutschen Lautsprecherpapst (Fink Audio-Consulting). Die SC-F109 ist der SC-M39 tonal sehr sehr ähnlich (minimal besser im TT) und die soll sich von der SC-F107 nicht sonderlich unterscheiden.

Der Hinweis auf eine europäische Abstimmung soll aufzeigen, dass es keine s.g. amerikanische (Loudness-) Badewannenabstimmung ist.


aber der Frequenzgang ist garantiert verbogen. Das nervt aber nach einiger Zeit.


Der Frequenzgang wird bis zum Ohr von der Raum(-akustik) massiv verbogen. Dem tragen einige Lautsprecherentwicklungen hinsichtlich der akustischen Gegebenheiten in vielen Wohnräumen Rechnung. Weiterhin wird der Frequenzgang bei der Produktion oft so verbogen, dass es sich auf den angenommenen Abspielvorrichtungen der Zielkundschaft möglichst gut anhört.

Ein glatter Frequenzgang bei einer Messung im Tonstudio, hat somit "keinerlei" Aussagekraft bezüglich gutem Klang am heimischen Hörplatz.


In Deinem Fall würde ich auch nach Lautsprechern (werden mit größter Wahrscheinlichkeit Bassreflexlautsprecher sein) schauen, die das Bassreflexrohr nach vorne oder zur Seite haben. Dann kannst Du sie auch wandnaher aufstellen.


Das stimmt weder nach meinen eigenen Erfahrungen, noch nach der folgenden Abhandlung:

http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html


p.s. die Dali Zensor 1 finde ich persönlich ganz vernünftig. Die gehen bis 53 Hz runter (also genug Bass für Rock) und das bei -3 dB. Zu nahe an der Wand sollten sie allerdingsn icht stehen.


Die Dali Zensor 1 ist ein ausgewiesener Wand-, Regal- und Schränkchenlautsprecher mit integrierter Wandaufhängung. Wenn die Zensor 1 nicht für die wandnahe Aufstellung geeignet ist, ist gibt es gar keine Lautsprecher die dafür geeignet sind.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Mai 2014, 21:20 bearbeitet]
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 19. Mai 2014, 20:00
Hab mich jetzt ziemlich sicher aus verschiedenen Gründen, u.a. das sie geeignet sind nahe an der Wand bzw. im Regal zu stehen etc.

Damit komm ich schon auch wieder zu einer frage...soll ich sie auf Shock Absorber stellen damit das Regal nicht so Mitschwingt?

zb solche: Shock Absorber
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 19. Mai 2014, 20:06

Hab mich jetzt ziemlich sicher aus verschiedenen Gründen,


Das hab ich nicht wirklich verstanden?

Statt zu den Zensor 1 würde ich "immer" zu den Tannoy Reveal 601P greifen, wenn sie von der Größe her passen. Für mich sind das in "jeder" Beziehung die ähnlich, aber besser klingenden Lautsprecher. Die Positionierung ist - bis auf die größeren Abmessungen - genau so unproblematisch wie bei der Zensor 1.


Damit komm ich schon auch wieder zu einer frage...soll ich sie auf Shock Absorber stellen damit das Regal nicht so Mitschwingt?


Für mich ist das keine Frage, sondern eine Selbstverständlichkeit. Was bei Dir wirkt, kannst du ja probieren. Ich bin auch mit den Oehlbach Absorbern zufrieden.


[Beitrag von Tywin am 19. Mai 2014, 20:07 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 19. Mai 2014, 20:16

stonerrockfreak (Beitrag #21) schrieb:

Damit komm ich schon auch wieder zu einer frage...soll ich sie auf Shock Absorber stellen damit das Regal nicht so Mitschwingt? ]


Probier doch erst mal ohne,
so flatterig kann ja fast kein Regal sein das die kleinen LS das zum Schwingen bringen.
Einfach mal Hand auflegen wenn Musik spielt, merkt man dann ja.
Und wenn doch, dann gibt es auch günstigere Möglichkeiten
Flumme
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Mai 2014, 20:36
Hallo Twin,
Keinerlei Aussagekraft von linearen Frequenzgängen ist doch Quatsch. Kein Hersteller kann einen LS an den Raum anpassen außer aktiv mit dsp. Die Aussagen zum BR beziehen sich aus meiner eigenen Erfahrung durch selbst gebaute LS. Siehe dazu auch sehr interssante Artikel von Herrn Zimmermann in der Hobby Hifi. Hast Du schon einmal genau den gleichen LS mit BR vorn, hinten und an der Seite gehört ? Ich schon. Letztendlich soll der TT doch selbst probieren. Wie gesagt, bei Nubert gehört es zum Geschäfts Modell die LS zu Hause zu testen.
P.s. LS mit BR direkt an die Wand zu stellen ist nie eine gute Idee und ich meine direkt an die wand nicht ein paar cm Abstand. Ach was mir noch auffällt- frequenzgangmessungen werden nicht im Tonstudio gemacht.


[Beitrag von Flumme am 19. Mai 2014, 20:43 bearbeitet]
stonerrockfreak
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Mai 2014, 20:42

Das hab ich nicht wirklich verstanden?


Sorry, hab mich verschrieben...wollte schreiben das ich mich relativ sicher schon für die Dali Zensor 1 entschieden habe.
ATC
Inventar
#26 erstellt: 19. Mai 2014, 20:44
Du kannst JEDEN im Internet bestellbaren Lautsprecher innerhalb zwei Wochen widerrufen,
bei Nubert sind das halt 4 Wochen, und bei Teufel 8 Wochen.

Das ist nun kein Kaufgrund.
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 19. Mai 2014, 20:48

Keinerlei Aussagekraft von linearen Frequenzgängen ist doch Quatsch.


Da haben wir eine unterschiedliche Meinung, damit müssen wir leben.


Kein Hersteller kann einen LS an den Raum anpassen außer aktiv mit dsp


Auch da habe nicht nur ich eine andere Meinung. Z.B. der Hersteller Dynavoice wirbt damit und das Ergebnis ist in meinen Ohren gut.


Hast Du schon einmal genau den gleichen LS mit BR vorn, hinten und an der Seite gehört ?


Nein, da ich mich mit DIY nicht beschäftige. Bei einer sehr großen Anzahl an unterschiedlichen probierten Lautsprechern, ist mir die Relevanz der Position der BR-Öffnung aber nie aufgefallen. Ich stelle aber so gut wie gar keinen Lautsprecher direkt an die Wand. Da gibt es auch gemäß der Abhandlung von Visaton eine Wirkung.


Letztendlich soll der TT doch selbst probieren.


Richtig, so viel - wie unter den gegebenen Umständen - möglich und auch Lautsprecher von Nubert, damit man eine Ahnung bekommt, wofür da so viel geworben wird. Das war zum großen Teil meine Motivation zum mehrfachen Hören in Schwäbisch Gmünd.


Wie gesagt, bei Nubert gehört es zum Geschäfts Modell die LS zu Hause zu testen.


In Deutschland gibt es das gesetzlich geregelte Rücktrittsrecht. Somit kann man jeden - bei einem Händler - per Fernabsatz erworbenen Lautsprecher bis zu 14 Tagen probieren und ggf. wieder zurück schicken. Bei Nubert kann man länger hören. Meist hat man aber spätestens nach einigen Tagen gemerkt, ob Lautsprecher gefallen.


Ach was mir noch auffällt- frequenzgangmessungen werden nicht im Tonstudio gemacht.


Wie auch immer Du die Messräume nennen willst. Es werden aber - aus gutem Grund - auch nicht heimische Wohnzimmer genutzt, wenn man nicht den Frequenzgang der Lautsprecher der Akustik der meisten tatsächlichen Hörplätze anpassen will. Wichtig ist der Frequenzgang am tatsächlichen Hörplatz und nicht am Lautsprecher.


[Beitrag von Tywin am 19. Mai 2014, 21:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung Subwoofer bis ~300?
Vossten am 15.10.2015  –  Letzte Antwort am 22.10.2015  –  20 Beiträge
Subwoofer bis 250? +/- 50? gesucht !
DubstepIsMyMusic am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  3 Beiträge
Subwoofer für 16qm // Musik/Heimkino // 300?
Eagleone19 am 16.04.2013  –  Letzte Antwort am 17.04.2013  –  8 Beiträge
Subwoofer bis 250 ?!
kuck-ei am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  41 Beiträge
Boxen für 20m² Raum an Yamaha AX 397
nogel am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.01.2011  –  39 Beiträge
Verstärker bis 250 ?
kuck-ei am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  12 Beiträge
16qm Wohnzimmer
rattenkönig am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  34 Beiträge
[Kaufberatung] Stereo-Lautsprecher bis 300?
Leomuck am 19.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  85 Beiträge
Bitte um Beratung->Verstärker bis 300?
derbla am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  6 Beiträge
Lautsprecher für ca. 250?
Der_Jonas_1337 am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Yamaha
  • Denon
  • Canton
  • Klipsch
  • Behringer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitglied__Stefan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.248
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.917