Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vollverstärker gesucht für Klipsch RF 82 II

+A -A
Autor
Beitrag
sdatrance
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Mai 2014, 17:25
Hallöchen zusammen, heute ist mir leider mein Onkyo a 8650 kaputtgegangen. Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen Verstärker für meine Klipsch Rf 82 II. Ich hab schon zwei Verstärker ins Auge gefasst und zwar den Denon PMA 720 AE sowie den PMA 1520 AE.
Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage welcher von den beiden mehr Sinn machen würde. Klar von der Leistung her würde sogar ein 520 AE reichen, da die Boxen schon einen recht guten Wirkungsgrad haben.
Wäre der deutlich teurere PMa 1520 seinen Aufpreis gegnüber dem 720er wert? Klangliche Unterschiede wird es ja wohl nicht geben.

Danke schonmal für eure Hilfe
dktr_faust
Inventar
#2 erstellt: 24. Mai 2014, 17:37
Da der PMA 1520 AE ja fast das dreifache des 720 AE kostet, ist die Antwort meiner Meinung nach "nein".

Grüße
ATC
Inventar
#3 erstellt: 24. Mai 2014, 17:45
Moin,

wenn du mit den Klipsch auch mal lange laut hören möchtest ,
eventuell auch mal den Bass ein bißchen reindrehen willst,
ganz klar den 1520AE, das ist in Sachen Laststabilität einfach ne andere Klasse im Vergleich.

Gruß
sdatrance
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Mai 2014, 17:55
Also der Stereo Amp wird höchstens bei gehobener Zimmerlautstärke eingesetzt. Also wirklich laut wird er nie aufgedreht. Wenn ich Partypegel fahren möchte, dann nutze ich dafür meinen AVR, da dieser durch die Sub-Unterstützung entlastet wird. Mir gehts nur in erster Linie darum einen Verstärker zu kaufen, womit ih sehr lange freude haben werde.
ATC
Inventar
#5 erstellt: 24. Mai 2014, 18:29
Warum nimmst du dann nicht auch fürs normale Hören deinen AVR?
sdatrance
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Mai 2014, 18:45
Ganz einfach, ich habe Stereo und Heimkinokette getrennt laufen. Meine reinen "Stereogeräte" wie Tapedeck, Md, CD usw stehen bei mir direkt neben der Couch in Griffreichweite, während mein Heimkinogeraffel auf dem Sideboard beim TV steht. So soll das in Zukunft auch bleiben. Ich habe die beiden Ketten ganz simpel über einen Verstärkerumschalter gekoppelt. Das ist für mich die praktischste und von der Optik her beste Lösung.
Klar, sonst würde rein garnichts dagegensprechen den AVR komplett allein zu nutzen, der macht seine Sache natürlich wunderbar.
Mein AVR ist ein Denon AVR 3313 also schon eins der etwas besseren Geräte.

Ps... Ich hab deine PM erhalten und werd eine Nacht drüber schlummern


[Beitrag von sdatrance am 24. Mai 2014, 18:48 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#7 erstellt: 24. Mai 2014, 19:01
Aber wenn Du ohnehin von Deinem Sofa aus per Kabel in Richtung AVR und zu den Lautsprechern musst, darum dann nicht einfach die Zuspieler mittels längerem Kabel an den AVR anschließen?

Grüße
sdatrance
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Mai 2014, 19:06
Dann müsste ich 5 Chinchkabel legen mit jeweils 7,5M Länge. Das will ich ja gerade vermeiden noch mehr Kabel zu legen
ATC
Inventar
#9 erstellt: 24. Mai 2014, 19:24
Schade, der 3313 hätte durchaus genügt, aber ich kenne die Kabelproblematik im Wohnraum.

Der 720AE würde von der Lautstärke wie du sie beschreibst sicher ausreichen.


sdatrance (Beitrag #4) schrieb:
Mir gehts nur in erster Linie darum einen Verstärker zu kaufen, womit ih sehr lange freude haben werde.


Nun, haptisch ist der 1520 schon toll, ich denke das dies sich innen weiter fortsetzt,
ich bin von den größeren Denons durchaus überzeugt
rein vom Kaufpreis her sollte der 1520 den 720er hoffentlich überleben

Gruß
dktr_faust
Inventar
#10 erstellt: 24. Mai 2014, 19:25
Naja...das könntest Du mit einem Multicore-Kabel umgehen. Hab jetzt nur ganz kurz gesucht, aber sowas sollte locker reichen: http://www.amazon.de...rds=multicore+chinch .... 15m ist zwar etwas viel, aber die gibt es auch in anderen Längen.

Grüße
sdatrance
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Mai 2014, 19:35
Erstmal Danke für die Antworten und Tipps. Das Multicore Kabel ist sicherlich interessant,aber da müsste ich trotzdem noch weitere Kabel legen. Ich hab mich vorhin verzählt, ich bräuchte eigentlich 6 Chinchkabel allein mein Tascamrekorder braucht ja schon zwei (Play/Rec). Also ich rede hier logischerweise von Chinchpaaren (L/R) und das Kabel hat ja nur vier Paare.

Vom Zweck her würde ja der 720 komplett reichen, aber ich bin halt jemand der auch Qualität haben möchte. Das soll jetzt nicht heissen das ich den 720 für Schrott halte, das ist für das Geld mit Sicherheit ein sehr guter Amp.
Das ist ja gerade mein Problem, mein Kopf und Verstand sagt: Nimm den 720, mein Bauch ist aber eher vom 1520 überzeugt.


[Beitrag von sdatrance am 24. Mai 2014, 19:42 bearbeitet]
ATC
Inventar
#12 erstellt: 24. Mai 2014, 19:55

sdatrance (Beitrag #11) schrieb:

Das ist ja gerade mein Problem, mein Kopf und Verstand sagt: Nimm den 720, mein Bauch ist aber eher vom 1520 überzeugt.


Kennen wir glaube ich fast alle hier

Du schreibst deine Stereogeräte stehen neben dem Sofa, drehst du denn am Regler oder per FB?
Das wäre eventuell ein Pro für den 1520
Oder hast du vor in den nächsten zehn Jahren vllt auch mal andere Lautsprecher zu kaufen?
Dann wärst du mit dem 1520 auf der sicheren Seite.

Ansonsten, Vernunftsentscheidung 720 (aber ich kenne auch den kleinen Mann im Ohr nach dem Kauf, da bleiben meist Zweifel, und das qualitativ schlechtere Gerät)

Gruß
sdatrance
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Mai 2014, 20:01
Hehe, deswegen sagt mein Bauch ja das ich den 1520 nehmen soll zwecks ander Boxen in Zukunft. Ich meine, so schnell wird sich an den Boxen nix ändern, aber wie du schon sagtest, was ist in 10 Jahren? Andererseits finde ich halt den 1520 für etwas oversized für meine jetzigen Boxen. (DerAmp wäre teurer als meine Boxen) Schade das es nichts dazwischen gibt, also zwischen dem 720 und dem 1520.
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 24. Mai 2014, 20:39
Hallo sdatrance,

wäre das eine Option ?

Denon PMA 1510AE

LG Beyla
sdatrance
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Mai 2014, 08:36
Grundsätzlich schon, allerdings gibts da zwei Sachen wodurch der Kauf nicht zustande käme.
Punkt 1 Zu weit weg, ich wohne im Ruhrgebiet. Wenn dann möchte ich den Amp persönlich abholen.
Punkt 2 Die Farbe Silber.

Trotzdem danke für den Link. Ich hab auch schon bei Ebay-Kleinanzeigen nachgeschaut, aber hab da noch nichts passendes gefunden
Stereo33
Inventar
#16 erstellt: 25. Mai 2014, 09:07
Wieso wäre er mit einem größeren Verstärker auf der sicheren Seite?

Ob 80W oder 140W macht da doch so gut wie keinen Unterschied,
und sonst dürfte sich für Klanghörer zwischen 7X0AE und 15X0AE
nichts tun (ausser der Haptik/bessere Regler).

Ich würde trotzdem keinen 710/720AE kaufen, höchstens noch einen 700AE,
der hatte noch ein wenig bessere Qualität.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 25. Mai 2014, 12:02

Stereo33 (Beitrag #16) schrieb:
Wieso wäre er mit einem größeren Verstärker auf der sicheren Seite?


Weil der 15er eine deutlich bessere Stromlieferfähigkeit intus hat,
das hat jetzt absolut nicht zwingend was mit den Watt´s zu tun
sdatrance
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Mai 2014, 15:30
Also mein zukünftiger Amp sollte schon in etwa der Liga spielen wie mein jetzt defekter Onkyo. Ich denke da kommt der 1520 am ehesten dran. Also der 8650 von Onkyo der kam so ziemlich mit allem klar, was er antreiben musste. Gut, die Klipschboxen machen es dem Amp ja auch nicht wirklich schwer, aber ich hatte bei einem Kumpel auch mal die berüchtigten Uralt-Kappas 9. irgendwas dran und die hat er selbst bei gehobenem Pegel recht locker gezogen.
Tauern
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 25. Mai 2014, 15:39
Hallo,

von Wirkungsgrad der Klipsch würde wohl der kleinere Denon reichen. Ich würde abe auch andere Marken ins Auge fassen und Probehören. Yamaha und Pioneer bieten auch interessante Offerten. Den Yamaha A-S500 finde ich klanglich und hinsichtlich der Ausstattung interessanter als den kleineren Denon. Bezüglich der Leistung und Laststabilität spielt er eher in der Liga des größeren Denon, ist aber dafür deutlich günstiger. Hat auch einen guten MM-Phono-Eingang.

Grüße

Tauern
sdatrance
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Mai 2014, 15:43
Andere Marken hab ich mir natürlich schon angesehen, ich bin rein Markentechnisch nicht auf Denon fixiert, aber... Das Auge hört mit und ich persönlich finde das Design der AE-Serie von Denon einfach perfekt. Ich hab kein Gerät gefunden was ich zeitlos schöner finde (Meine Meinung natürlich)
ATC
Inventar
#21 erstellt: 25. Mai 2014, 15:56

Tauern (Beitrag #19) schrieb:
Bezüglich der Leistung und Laststabilität spielt er eher in der Liga des größeren Denon


Moin,

widerspreche nicht gerne, aber der AS 500 kann da in Sachen Laststabilität nicht auch nur hinstinken,
mit den Klipsch un der hier geforderten Lautstärke mag das zwar relativ egal sein,
aber Lautsprecher können sich auch mal ändern.
Von der Haptik der wabbeligen Regler am Yamaha ganz zu schweigen,

da müsste man schon den AS 1000 zum Vergleich heranziehen.
oli1965
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Mai 2014, 16:05
Hallo,

vor vier Jahren stand ich vor der gleichen Entscheidung.
AE 710 oder 1500AE ??

Auch mir hat das Design sehr gefallen!

Nach zwei Tagen Bedenkzeit, ist es dann der 1500AE geworden.

Habe diese Entscheidung bis heute nicht bereut.



Gruß
sdatrance
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Mai 2014, 16:07
Ich werd mich morgen einfach mal auf den Weg machen und mir die beiden Amps mal genau anschauen. Der bessere möge gewinnen, lach.
Probehören halte ich bei Verstärkern für nicht unbedingt notwendig, ich halte nichts vom Verstärkerklang. Ich möchte jetzt keine Diskussion darüber starten, aber ich hab zwischen bisher drei Verstärkern (Harman/Kardon AVR 245, jetzt Denon AVR 3313 und dem alten Onkyo) keine Klangunterschiede bei Musik gehört.(Pure Direct natürlich). Und diese drei Amps können ja unterschiedlicher nicht sein, lach
Tauern
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Mai 2014, 16:10
Hallo Meridianfan,

haptisch liegt der A-S500 NICHT hinter dem großen Denon! (Schon garnicht was die Regler angeht! Aber sicherlich hinter den großen Yamaha. Diese sind hinsichtlich der Laststbilität aber eben nicht besser als der kleine Yamaha - wohl aber schicker. Mehr auch nicht. Ob das den Mehrpreis wert ist, muss jeder selbst entscheiden.

Grüße

Tauern
ATC
Inventar
#25 erstellt: 25. Mai 2014, 16:40
Hallo Tauern,

da musst du etwas verwechseln,
die Yammi AS Serie hat wohl die wackeligsten billigsten Plasteregler welche ich je an einem Hifigerät gefunden habe.

Die SUFU spuckt dazu auch noch viele andere Meinungen aus welche in dasselbe Horn pusten,
der TE wird sich demnächst ja selbst ein Bild machen.

Da ist eine kleine Welt zu den 15ern.

Gruß
sdatrance
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Mai 2014, 16:49
Also die Yammis scheiden für mich von der Optik her aus, die gefallen mir überhaupt nicht.
Stereo33
Inventar
#27 erstellt: 25. Mai 2014, 17:19
Dazu habe ich eine Frage. Sind die Yamaha Regler noch schlechter als die der Pioneer A-10/A-20?
Diese waren bisher die grottigsten die ich je sah.
sdatrance
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Mai 2014, 17:51
Also den Pioneer A10 hab ich mal beim Saturn gesehen und angefasst. Da merkt man die Preisklasse natürlich sehr deutlich. Fühlte sich haptisch nicht so dolle an. Ok, für das Geld kann man natürlich nicht viel erwarten, aber meiner Meinung nach ist der Amp nur etwas für Menschen die für einen Verstärker nicht viel Geld ausgeben können bzw. wollen.
ATC
Inventar
#29 erstellt: 25. Mai 2014, 18:09

Stereo33 (Beitrag #27) schrieb:
Sind die Yamaha Regler noch schlechter als die der Pioneer A-10/A-20?


Jedenfalls nicht besser
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Mai 2014, 18:29
bei dem geld, was du ausgeben möchtest, würde ich mir den mal anschauen.
http://www.audium.co...&PATH=0;2;10;87;184;
Tauern
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 25. Mai 2014, 18:34
Hallo Meridianfan,

hast du schon einmal einen der betreffenden Yamaha-Verstärker in Berieb gehabt? Ich schon. Selbstverständlich sind Schalter und Regler aus Kunststoff. Wo bitteschön in der Klasse <1,5 KEUR heute nicht? Über Haltbarkeit und Klang sagt das nichts aus.

Aber für den Themensteller ist Yamaha wegen der Optik kein Thema. Das ist sein Geschmack und damit o.k..

Der innere Aufbau eines A-S 500 ist dem eines PMA 720 überlegen. Er ist leistungsstabiler und wertiger - auch was die Haptik der Drehregler angeht. Der Themensteller sollte vor diesem Hintergrund den PMA 1520 nehmen. Möchte er doch ohnehin - nicht wahr?

Grüße

Tauern
Stereo33
Inventar
#32 erstellt: 25. Mai 2014, 18:39
Wir reden nicht von Reglerknöpfen sondern von den Reglern selbst (Potentiometer).

Abgesehen von der Haptik, verschleissen schlechte Regler auch viel schneller.
Man merkt denen schon an, daß sie nicht auf eine Lebensdauer für über 5 Jahre ausgelegt sind.
Tauern
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 25. Mai 2014, 18:47
Hallo stereo33,

ich rede von beidem. Hat einer der Diskussionsteilnehmer schon einmal die hier besprochenen Geräte aufgeschraubt und nachgeguckt?

Ich kann nur für den Denon PMA 720 und den A-S500 sprechen. Der Bauteilaufwand beim Denon ist geringer, Netzteil und Gehäuse aus meiner Sicht weniger aufwändig gebaut. Denon hat nicht ohne Grund die UVP für den PMA 520 und 720 im vergangenen Jahr drastisch gesenkt - um jeweils 100 EUR. Das ist schon auffällig. Wobei aus meiner Sicht zwischen beiden Geräten - bis auf eher unwichtige Ausstattungsunterschiede - kein nennenswerter konstruktiver Unterschied besteht. Eines ist richtig: sie sind jetzt schön günstig zu bekommen und hinsichtlich der Leistung können m.E. beide die besprochene Box problemlos betreiben.

Grüße

Tauern
ATC
Inventar
#34 erstellt: 25. Mai 2014, 18:51
Hallo Tauern,

ein Gerät mit solch wackeligen Reglern werde ich mir niemals selbst zulegen.
Das kann die Konkurrenz besser.

Teste mal den AS 500 an einer wirkungsgradarmen Kompakten a la Dynaudio Focus 160 oder einer nuVero 4 und gib mal richtig Gas,
dann merkst du den Unterschied zu einem PMA 1510 oder 20 , falls du diesen auch hast oder auftreiben kannst.


Zu Haltbarkeit und Klang habe ich mich nicht geäußert.

Gruß
Tauern
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 25. Mai 2014, 19:02
Hallo meridianfan,

zu den genannten Boxen kann ich nichts sagen. Ich hatte sie nicht - und habe sie auch im Bekanntenkreis nie gehört. Ich habe seit 1980 Hifi-Anlagen. Bei den Boxen habe ich immer auf einen guten Wirkungsgrad geachtet. Mir ist nicht klar, wie du auf die Wackeligkeit der Regler kommst. Das bei mir in Betrieb befindliche Gerät zeigt diese Probleme nach mehrjährigem Betrieb nicht. Klar, die Regler gehen - verglichen mit einem Pioneer A-616/656/676 - leicht. Grund? Fernbedienung! Wenn du so willst ist heute fast alles klapprig. Gerade den PMA 1520 habe ich diesbezüglich in einem Hifi-Studio letztes Jahr begutachtet. Der Klang war tadellos - die Anfassqualität von Lautstärkeregler und Eingangswahlschalter nicht preisklassengemäß. Und ehrlich: ob diese Regler aus sehr dünnem Alu oder Plastik gefertigt sind ist doch vollkommen egal. Wer hier heute edle Haptik wünscht muss ganz woanders suchen - und eine dicke Geldbörse mitnehmen. Der innere Aufbau des PMA 1520 erscheint mir hingegen sehr gut, erwarte ich bei dem Preis aber auch nicht anders.

So das war´s dazu, will das Thema aber auch nicht weiter breit treten.

Grüße

Tauern
ATC
Inventar
#36 erstellt: 25. Mai 2014, 19:19
Das mit den wackeligen Reglern habe ich an mehreren AS Modellen live erlebt,
und nicht nur ich, selbst diverse Eigner oder andere User hier im Forum schreiben nichts anderes.

Für mich macht es haptisch übrigens einen Unterschied ob ich einen Aluregler oder einen Plasteregler in der Hand habe,
und wenn der Aluregler bei der Quellenwahl satt einrastet freut es mich auch.

Das wars jetzt aber zu dem Thema, ich habe fertig.

Gruß
Stereo33
Inventar
#37 erstellt: 25. Mai 2014, 19:23
Fernbedienung? Da müssten aber die Klangregler auch fernbedienbar sein.
Am meisten fällt doch auf, daß die meisten Regler der Einstiegsverstärker nicht gleichmässig laufen beim drehen.

Mal mehr, mal weniger Widerstand, und/oder sie haben minimal Spiel.

Und wenn wir mal beim Lautstärkeregler bleiben, die alten Denon PMA-XXXR waren auch fernbedienbar,
aber sind um einiges besser als die AEs
OliNrOne
Inventar
#38 erstellt: 25. Mai 2014, 19:41
@TE
Den PMA 720 hab ich einmal im örtlichen Geizmarkt begrabbelt....billig anmutende Plastikregler....wackelige Knöpfe...dafür würde ich keine Kohle ausgeben wenn dir Haptik wichtig ist.
Definitiv würde ich dir zu nem gebrauchten PM 1500AE oder 1510AE raten....gehen um den gleichen Kurs wie ein neuer 720AE weg und sind deutlich eine Klasse wertiger !
Selbst die Denon Minis der 109er Serie sind deutlich wertiger als die 520er und 720er Serie ! Die Denon 109er sind komplett aus Metall und ziemlich schick.....warum denn nicht die? Da wäre auch der sehr gute DNP 109 dabei.....
http://www.amazon.de...ywords=denon+df+109n
Die beigefügten Boxen kannst ja verpackt verkaufen.....gibt auch ne Version mit CDP...
http://www.amazon.de...ywords=denon+df+109c
Fanta4ever
Inventar
#39 erstellt: 25. Mai 2014, 20:42

Definitiv würde ich dir zu nem gebrauchten PM 1500AE oder 1510AE raten....gehen um den gleichen Kurs wie ein neuer 720AE weg und sind deutlich eine Klasse wertiger !

Ich würde auch dazu raten, allerdings glaube ich nicht das es einen 1510AE irgendwo für € 229.- gibt.

LG Beyla
sdatrance
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 26. Mai 2014, 19:59
So, ich habe mir heute den 1520 mitgenommen. Isch bin begeistert
Direkt zuhause angeschlossen und auch mal gleich etwas Gas gegeben. Hmmm, gibts bei diesem Amp überhaupt Clipping?
Nein, Spass bei Seite, ich hab mich bis zur 11 Uhr Stellung rangetastet, ab da wurds mir zu laut. Da würde bestimmt noch etwas gehen, aber das reicht voll und ganz.
Von der Anfassqualität bin ich sehr angetan, da wackelt und dackelt nix. Über das Design hab ich ja schon ein Wort verloren, ich finde ihn optisch super.
Kurzum, ich bereue diesen Kauf bisher nicht und auch wenn der 1520 vielleicht etwas zu oversized für meine Boxen ist, so habe ich jetzt dennoch immer beim betrachten des Gerätes das gute Gefühl: Jau, da haste wieder was feines
Ich bedanke mich aber bei euch allen für eure Anteilnahme.
Auch wenn jetzt der ein oder andere sagen wird oh mann für das Geld hätte ich was anderes genommen, so sage ich das ich total zufrieden bin.
Jetzt muss er nur 2 Jahrzehnte schafen, wie mein alter Onkyo
Fanta4ever
Inventar
#41 erstellt: 26. Mai 2014, 20:25
Dann viel Spaß damit

LG Beyla
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch RF-82 II oder Klipsch RF-82?
nifiction am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  4 Beiträge
Klipsch RF-82 II + Verstärker / Amp ?
huarache am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  20 Beiträge
Cm9 oder Klipsch Rf 82 II
grausi am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  8 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-82 gesucht
*the_thumb* am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  5 Beiträge
Klipsch RF-62 II oder 82 II
/flip/ am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  10 Beiträge
Klipsch rf 82 Verstärker?
eddy08 am 12.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  7 Beiträge
Klipsch RF-82.II oder tannoy revolution DC6T
Mauli04 am 03.07.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  9 Beiträge
Stereo-Verstärker für Klipsch RF 82 MK2 gesucht
sinai am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 06.01.2016  –  9 Beiträge
Welcher Vollverstärker zu Klipsch RF-82
Fuss001 am 06.05.2009  –  Letzte Antwort am 19.05.2009  –  18 Beiträge
Klipsch RF-82 gegen nubox681
Holzfäller93 am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 01.02.2014  –  51 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Dynaudio
  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Nubert
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedwebmauler
  • Gesamtzahl an Themen1.344.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.102