Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
VaPi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mai 2014, 09:41
Hallo, ich suche ein paar Boxen für mein "relative kleines Zimmer"


-Wie viel Geld kann ausgegeben werden? 200-400

-Wie groß ist der Raum? ca. 12 qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich) Lautsprecher werden ca. in 2 ma Abstand voreinander an der Wand aufgestellt.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Am liebsten Standlautsprecher, möchten keinen extra Subwoofer anschließen

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

nicht viel höher als 1m

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

es steht einer zur Verfügung soll aber nicht angeschlossen werden

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Grundig Fine Arts V14 DPL-RF Stereo AV Verstärker
Diesen möchte ich eigentlich nur austauschen wenn es unbedingt nötig ist.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Querbeet. Klassik, Techno, Drum and Bass

-Wie laut soll es werden? KA , aber ich denke so ziemlich jeder Lautsprecher schafft das maximale was meine Nachbarn zulassen würden

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)? Bass sollte auf jeden Fall vorhanden sein , wenn auch nicht extreme dominant.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? Ja ehm ka? Wie kann ich die Frage verstehen?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?`

noch keine

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Ich hätte gern Boxen die Warm klingen. Auf keinen Fall darf es dumpf klingen. Hab ka. wie ich es beschreiben soll, aber ich dreh den Knopf bei Treble eher nach rechts, als nach links...

Ich kann noch einen Center anschließen, aber der macht ja bei HiFi eher weniger Sinn?
Hab absolut keine Ahnung was Boxen angeht, Feinheiten höre ich wahrscheinlich eher weniger raus. Auch wird eher komprimiertes anstatt unkomprimiertes Material zum Einsatz kommen.

Hab aktuell noch 2-Wege Kompakt-Boxen B 9325 im Einsatz. Die sind glaub ich jetzt ca 30 Jahre alt und es wird Zeit diese zu ersetzen
RockabillyGreg
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Mai 2014, 10:02
Teste mal die Magnat Vector 205 oder Vector 207. Die sind für den Preis wirklich richtig gut. Da musst du aber mit dem Wandabstand aufpassen!

LG, Gregor


[Beitrag von RockabillyGreg am 26. Mai 2014, 10:03 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 26. Mai 2014, 10:02
Hallo,

ein Paar Lautsprecher die wandnah, brillant, warm und mit einem sauberen kräftigen Bass (für 400€) spielen, kenne ich nicht.

Ich kenne aber ein Paar Lautsprecher, welches bei wandnaher Positionierung in einem 12qm Raum - "mit den Hochtönern auf Ohrhöhe" - recht neutral, eine saubere und detaillierte Wiedergabe von Musik ermöglicht. Tiefbass gibt es aber nicht, dafür gibt es auch kein Gedröhne.

Tannoy Reveal 601P

http://www.thomann.de/de/tannoy_reveal_601p.htm

VG Tywin

P.S.: Wenn Du die Vector mit "genügend Freiraum" zu allen Seiten aufstellen kannst, sind die eine feine Sache. Ich gehe aber fest davon aus, dass Du kaum Dich selbst mit genügend Freiraum aufstellen kannst.


[Beitrag von Tywin am 26. Mai 2014, 10:06 bearbeitet]
VaPi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Mai 2014, 10:56
Wie weit müsste man die Boxen denn von der Wand aufstellen? Also ich hab mich da vlt etwas flasch ausgedrückt. Sie würden auf so kleinen Beistellschränken stehen , die Boxen wäre dann ca. 30 cm von der Wand weg. Is das zu wenig?

Was ist denn der Unterschied zwischen den 205er und 207er? bei den 207er würde ich ja schon über 500 Euro kommen für 2 Stück. Daher ware eher die 205er interessant.


[Beitrag von VaPi am 26. Mai 2014, 11:03 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2014, 11:34

Wie weit müsste man die Boxen denn von der Wand aufstellen?


Hier dazu eine Info:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

30cm Freiraum zu allen Seiten gelten als wandnah. 120cm Freiraum um die Lautsprecher, gelten als kaum verbesserbar.

Bei mir zu Hause sind 50-60cm Freiraum zu allen Seiten meist ein guter Kompromiss für einen brauchbaren Klang. Das kann man aber nicht verallgemeinern.


Also ich hab mich da vlt etwas flasch ausgedrückt. Sie würden auf so kleinen Beistellschränken stehen ,


Standlautsprecher sind groß und schwer und stehen auf dem Boden. Zwischen Boden und Boxen kommen Spikes oder Absorber.


Was ist denn der Unterschied zwischen den 205er und 207er? bei den 207er würde ich ja schon über 500 Euro kommen für 2 Stück. Daher ware eher die 205er interessant.


Hier kannst Du Dich informieren:

http://www.magnat.de...lautsprecher/vector/
VaPi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Mai 2014, 06:36
Ist denn meinVerstärker ausreichend? Ich tendiere derzeit zu den Vector 205.


[Beitrag von VaPi am 27. Mai 2014, 06:36 bearbeitet]
Michael_Meister
Stammgast
#7 erstellt: 27. Mai 2014, 07:03
In dem Preissegment, schau Dich doch mal bei HECO um.
z.B. die Heco Victa (501 oder 701) passen in den Preisrahmen und die Tests dazu sind gar nicht soooo schlecht. (natürlich nicht mit HighEnd Lautsprechern zu vergleichen )

VG
Michael
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2014, 07:04

Ist denn meinVerstärker ausreichend? Ich tendiere derzeit zu den Vector 205.


Ich antworte mit einem pauschalen "mehr als ausreichend"!

Hier geht es in die Details und da wird meine pauschale Aussage wieder relativiert:

http://www.wesistema.de/html/die_endstufe.html


P.S.: Die Victa zähle ich nicht zu empfehlenswerten Lautsprechern. Das merkt man schnell, wenn man unplugged Live Musik (Gesang und natürliche Instrumente) und/oder gute Lautsprecher kennt. Daran messe ich jeden Lautsprecher.

Hört man Elektronisches und BumBum, spielen solche HiFi-Gedanken keine Rolle, da man nicht feststellen kann wie weit Original und Reproduktion voneinander entfernt sind.


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 09:34 bearbeitet]
Michael_Meister
Stammgast
#9 erstellt: 27. Mai 2014, 08:02

Tywin (Beitrag #8) schrieb:

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=addposting&thread_id=60331&forum_id=32"e=6


Das merkt man schnell, wenn man unplugged Live Musik (Gesang und natürliche Instrumente) und/oder gute Lautsprecher kennt. Daran messe ich jeden Lautsprecher.



Hi,

er schreibt -> "Auch wird eher komprimiertes anstatt unkomprimiertes Material zum Einsatz kommen."
Also schon mal NICHT die besten Voraussetzungen für unplugges LiveMusik, oder???

Und mal ganz ehrlich, Gute Lautsprecher bekomme ich nicht für 200-400€.

Die Heco Victas sind in den ausgiebigen Zeitschriften im Durchschnitt (für diese Preisklasse) mit "GUT" bewertet worden. Letztendlich entscheidet aber das persönliche Gehör.

VG
Michael
VaPi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Mai 2014, 09:07
Es wird durchaus sehr viel "natürliche Musik" gehört. Ich mag sehr Musik mit Gitarre und Gesang. Sowas sollte also gut dargstellt werden.


Und mal ganz ehrlich, Gute Lautsprecher bekomme ich nicht für 200-400€


Das mag sein, ist aber für mich trotzdem ein Aufstieg um Welten.


Hier geht es in die Details und da wird meine pauschale Aussage wieder relativiert:

[url]http://www.wesistema.de/html/die_endstufe.html
[/url]

Ja sehr schön. Ich hab mir den Artikel durchgelesen. Nur leider hab ich jetzt immer noch keine Ahnung wie mein Verstärker einzuordnen ist. Als er neu war, war er keineswegs ein Blliggerät. Ob er allerdings genügend "Saft " hat die Vector 205 oder 207 zu befeuern ist mir immer noch nicht ganz klar.

Auch habe ich hier nachgefragt um mich eben NICHT stundenlang durch irgendwelche techn. Artikel durch zu quälen, sondern ein Feedback aus der Community zu ziehen. Ich weiß, dass es durchaus mühsam ist jeden Tag sich durch die ganzen Kaufberatungsthreads zu lesen und man gern in die Versuchung gerät Links zu posten.

Und noch mal zur Musik. "Bum Bum" macht vlt 15% aus. 30% Klassik/Piano 40% Rock/Pop wobei da der Tenor dann eher Richtung Pop geht. Rest gemischt. Grad im Klassik Bereich mag ich wenn es "voll und ausfüllend" klingt.


[Beitrag von VaPi am 27. Mai 2014, 09:08 bearbeitet]
Michael_Meister
Stammgast
#11 erstellt: 27. Mai 2014, 09:24
Hi,

bei 50€ mehr würde es eine vernünftige Alternative von Nubert geben.
NuBox481

VG
Michael
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Mai 2014, 09:29
dein verstärker reicht, keine sorgen, neuen möchtest du eh nicht kaufen.

es gibt kein rezept, nach dem motto – kauf das und gut ist. wenn du keine interessen hast sich mit der materie zu beschäftigen dann kannst du auch aus deinen möglichkeiten kein optimum raus holen.


[Beitrag von Soulbasta am 27. Mai 2014, 09:29 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2014, 09:30
Hallo,

die Phonar Ethos S 150G könnten in dem kleinen Raum mit ca. 30 cm Wandabstand funktionieren, einfach mal testen

LG Beyla
anakyra
Inventar
#14 erstellt: 27. Mai 2014, 09:32

Michael_Meister (Beitrag #9) schrieb:

Und mal ganz ehrlich, Gute Lautsprecher bekomme ich nicht für 200-400€.


Naja, das ist wohl Definitionssache. Je nach Anspruch kann ein Lautsprecher in dem Rahmen schon wrklich gut sein. Das ist in dem Bereich schwer objektiv zu definieren.



Die Heco Victas sind in den ausgiebigen Zeitschriften im Durchschnitt (für diese Preisklasse) mit "GUT" bewertet worden. Letztendlich entscheidet aber das persönliche Gehör.


Um Amy Farrah Fowler aus der gerade laufenden Folge von "The Big Bang Theory" zu zitieren: Die Magnat Vector fressen die Heco Victa zum Frühstück und scheiden noch ein Paar Brüllwürfel dazu aus. Sowohl klanglich als vor allem auch haptisch sind die Vector den Victa bei ähnlichem Preis erheblich überlegen.

@TE:

Der Verstärker ist ausreichend um jede gängige Box mit durchschnittlichem Wirkungsgrad ausreichend zu befeuern, keine Sorge.
Michael_Meister
Stammgast
#15 erstellt: 27. Mai 2014, 09:39


....Sowohl klanglich als vor allem auch haptisch sind die Vector den Victa bei ähnlichem Preis erheblich überlegen.

.



Sagt wer??? Klanglich ist das IMMER eine persönliche Entscheidung
Dem einen gefällt DAS, dem anderen DAS!
Haptisch magst Du durchaus recht haben

VG
Michael
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 27. Mai 2014, 09:45
Hallo,

ich finde die Vector auch deutlich besser, aber du hast völlig recht, das ist nur meine subjektive Meinung.

Selbst wenn du 20 Leute fragst und 15 finden die Vector besser hast du bestenfalls einen Trend, ob sie dir aber besser gefallen, kannst du nur selbst heraus finden

Das ist aber auch gut so, sonnst hätten wir ja alle die gleichen Tröten

LG Beyla
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 27. Mai 2014, 09:53

VaPi (Beitrag #10) schrieb:


Hier geht es in die Details und da wird meine pauschale Aussage wieder relativiert:

[url]http://www.wesistema.de/html/die_endstufe.html
[/url]

Ja sehr schön. Ich hab mir den Artikel durchgelesen. Nur leider hab ich jetzt immer noch keine Ahnung wie mein Verstärker einzuordnen ist. Als er neu war, war er keineswegs ein Blliggerät. Ob er allerdings genügend "Saft " hat die Vector 205 oder 207 zu befeuern ist mir immer noch nicht ganz klar.

Auch habe ich hier nachgefragt um mich eben NICHT stundenlang durch irgendwelche techn. Artikel durch zu quälen, sondern ein Feedback aus der Community zu ziehen. Ich weiß, dass es durchaus mühsam ist jeden Tag sich durch die ganzen Kaufberatungsthreads zu lesen und man gern in die Versuchung gerät Links zu posten.


Ich habe Dir zu deiner Frage:


Ist denn meinVerstärker ausreichend? Ich tendiere derzeit zu den Vector 205.


geschrieben:


Ich antworte mit einem pauschalen "mehr als ausreichend"!


Da dies nicht die ganze Wahrheit ist, habe ich Dir "ergänzend" die Möglichkeit gegeben Dich tiefer in die Materie einzulesen:


Hier geht es in die Details und da wird meine pauschale Aussage wieder relativiert:

http://www.wesistema.de/html/die_endstufe.html


Ich gehe davon aus, dass Du mich nicht so verstanden hast, da ich keinen Anlass zur Kritik sehe, wenn ich Dir einerseits eine klare einfache Antwort auf deine Frage gebe und Dir andererseits ergänzend die Möglichkeit gebe Dich mehr mit der Sache zu beschäftigen. So einfach ist das Thema halt nicht.

Michael_Meister (Beitrag #9) schrieb:

Und mal ganz ehrlich, Gute Lautsprecher bekomme ich nicht für 200-400€


Das höre ich gänzlich anders. Es gibt schon für etwa 100 Euro Paarpreis ganz tolle Lautsprecher, die bei ausreichend guter Positionierung in einem ausreichend gutem Hörraum und im nicht zu großen Stereodreieck Gesang und natürliche Instrumente sehr gut wiedergeben können. Victa und Co. gehören da aber nicht zu.

Bestes Beispiel sind für mich die Onkyo D-055 für 60€ Paarpreis, die unter den genannten Bedingungen mit einem kräftigen Verstärker, wahre Preis-Klang-Wunder vollbringen können.


Die Heco Victas sind in den ausgiebigen Zeitschriften im Durchschnitt (für diese Preisklasse) mit "GUT" bewertet worden. Letztendlich entscheidet aber das persönliche Gehör.


Wer bezahlt den Test? Was für eine Motivation hat der Tester? In welcher Abhängigkeit steht der Tester? Gibt es schlechte Tests? Mit was wurde verglichen? Was ist der Maßstab? Wurden günstige Alternativen abseits des teuren Mainstreams genannt? Wurden Vor- und Nachteile gegenüber gestellt und abgewogen? Warum ist Medienkompetenz im Zeitalter der Skandale bei TÜV und ADAC immer noch Glückssache?


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 10:16 bearbeitet]
Michael_Meister
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mai 2014, 10:06

Meine geschilderten Klangeindrücke beziehen sich überwiegend auf eigene Erfahrungen in meinen eigenen Räumen und sind selbstverständlich persönlich und subjektiv.



Mit dieser Ausage hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen

VG
Michael
VaPi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Mai 2014, 10:10

Ich gehe davon aus, dass Du mich nicht so verstanden hast, da ich keinen Anlass zur Kritik sehe, wenn ich Dir einerseits eine klare einfache Antwort auf deine Frage gebe und Dir andererseits ergänzend die Möglichkeit gebe Dich mehr mit der Sache zu beschäftigen. So einfach ist das Thema halt nicht.


Dann haben wir uns wohl missverstanden. Du hast "mehr als ausreichend" geschrieben und im nächsten Satz deine Aussage relativiert mit einem Link auf einen Artikel den ich nicht 100% durchdringen konnte/möchte. Was soll ich also davon halten? Für mich klang das nach dem Motto : "Jaja ganz geil aber eigentlich isser Schrott" . Sry also dafür.


es gibt kein rezept, nach dem motto – kauf das und gut ist. wenn du keine interessen hast sich mit der materie zu beschäftigen dann kannst du auch aus deinen möglichkeiten kein optimum raus holen.


Ja aber warum muss ich mich denn tiefergehend mit der Materie beschäftigen? Dafür frage ich doch extra hier nach um nach Meinungen zu fischen? Ich möchte auf diese Weise 3-4 Boxen identifizieren und diese dann Probe hören und nach persönlichem Hörgefallen dann kaufen. So jedenfalls mein Plan. Ob die Boxen auf einer bestimmten Frequenz klirren oder sonst irgendwas machen ist für mich erst mal irrelevant und doch in diesem Preissegment eh nicht zu vermeiden.
Michael_Meister
Stammgast
#20 erstellt: 27. Mai 2014, 10:12
Fahr doch einfach mal in ein HiFi-Studio (hoffe es gibt so etwas in Deiner Nähe) und lass Dich beraten.
Was bringt es Dir, wenn Dir hier jetzt zig User schreiben, DIE sind es oder DIE...??? Du merkst ja jetzt schon, das hier viele Unterschiedliche Meinungen zusammen kommen und das wird mit steigenden Beiträgen bestimmt nicht besser
Später hörst Du dir die an und denkst NIEMALS

Ich habe auch viel gelesen, viele Testberichte geschaut, sehr viel probegehört und mich letztendlich für Lautsprecher entschieden, die ich gar nicht im Fokus hatte


VG
Michael


[Beitrag von Michael_Meister am 27. Mai 2014, 10:16 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 27. Mai 2014, 10:18

VaPi (Beitrag #19) schrieb:
Dann haben wir uns wohl missverstanden. Du hast "mehr als ausreichend" geschrieben und im nächsten Satz deine Aussage relativiert mit einem Link auf einen Artikel den ich nicht 100% durchdringen konnte/möchte. Was soll ich also davon halten? Für mich klang das nach dem Motto : "Jaja ganz geil aber eigentlich isser Schrott" . Sry also dafür.


Vielleicht hilft es Dir weiter, wenn Du mal in mein Profil schaust. Keiner meiner dort genannten Amps ist relevant besser als dein Verstärker
VaPi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Mai 2014, 10:18

bei 50€ mehr würde es eine vernünftige Alternative von Nubert geben.
NuBox481


Diese Boxen gefallen mir rein optisch am besten. Auch mit dem Preis könnte ich gut leben.

Ich arbeite zur Zeit im Ausland, daher ist es mir nicht möglich dezeit in ein HiFi-Studio zu fahren. Sobald ich wieder da bin (wenige Wochen) werde ich das machen. Ich wohne in der Nähe von Koblenz. Gibt es da ein gutes Studio? Solang sammel ich Input.
Michael_Meister
Stammgast
#23 erstellt: 27. Mai 2014, 10:22

VaPi (Beitrag #22) schrieb:

bei 50€ mehr würde es eine vernünftige Alternative von Nubert geben.
NuBox481


Diese Boxen gefallen mir rein optisch am besten. Auch mit dem Preis könnte ich gut leben.

Ich arbeite zur Zeit im Ausland, daher ist es mir nicht möglich dezeit in ein HiFi-Studio zu fahren. Sobald ich wieder da bin (wenige Wochen) werde ich das machen. Ich wohne in der Nähe von Koblenz. Gibt es da ein gutes Studio? Solang sammel ich Input.



Nubert hat in Duisburg ein Hörstudio eröffnet, wo Du dir die mal anhören kannst

VG
Michael
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 27. Mai 2014, 10:34
Mit den NuBox sind wir bei 500 Euro Paarpreis.

Da kommen z.B. folgende Lautsprecher ins Spiel die mir besser oder auch deutlich besser als die Vector gefallen. Wobei ich die Vector tonal allen mir bekannten passiven Lautsprechern von Nubert vorziehe, wenn ich die - mir noch unbekannten - NuVero davon ausschließe.

Allen genannten LS ist es gemeinsam, dass etwa 50cm Freiraum zu allen Seiten nicht unbedingt ausreichen müssen.

Heco Music Style
Heco Aleva
Dynavoice Definition


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 11:10 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Mai 2014, 11:01
wenn man sich gar nicht mit der materie beschäftigt kann man bei der vorauswahl nichts berücksichtigen.
aufstellungsmöglichkeiten, raum z. b. man sollte es nicht studieren aber ein paar »regeln« sollten einem bewusst sein.
sonst schaut man auf die optik und preis, was selten bei lautsprechern sinn macht.
anakyra
Inventar
#26 erstellt: 27. Mai 2014, 11:08
Das ist aber nicht nur bei Lautsprechern so, sondern bei nahezu allen Dingen. Im Endeffekt ist es dann eine Frage, ob einem das Thema den Aufwand wert ist, sich damit zu beschäftigen oder ob man auch mit einem eigentlich suboptimalen Ergebnis zufrieden wäre. Wenn man nach Preis und Design, ggfs. noch den technischen Daten - so wie der Hersteller sie nennt - geht, bekommt man ja normalerweise auch nie das beste oder günstigste Modell.

Je höher dann das zu investierende Budget wird, vor allem in Relation zum zur Verfügung stehenden Geld, desto sinnvoller wird natürlich eine zumindest etwas eingehendere Beschäftigung mit der Materie. Bei 500,. € Paarpreis für die LS sind wir dann in einer Klasse, wo es zum einen schon einiges an Auswahl gibt und wo es zum anderen für die meisten schon sinnvoll ist, nicht blind (oder bei LS dann wohl eher taub;) ) zu kaufen.
VaPi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Mai 2014, 12:07
Ich kann es gern nur wiederholen. Ich hole mir die Fachexpertise aus den Kommentaren derjenigen die sich eingehend mit der Materie beschäftigt haben und ziehe mir so meine benötigten Fakten raus. Auf dessen Grundlage werden dann 3-5 Boxenpaare identifiziert und Probe gehört.
Aktuell werde ich wohl Probe hören:

Nubox481
Vector 203 u. 205
Heco Victas, da gehen ja die Meinungen sehr auseinander.
Phonar Ethos S 150G Calvados , sagt mir rein gar nix, ist aber preislich recht interessant


[Beitrag von VaPi am 27. Mai 2014, 12:16 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 27. Mai 2014, 12:30

Phonar Ethos S 150G Calvados , sagt mir rein gar nix, ist aber preislich recht interessant

Vor allem sind es eine der wenigen mir bekannten Stand-LS die in einem 12m² Raum in Wandnähe funktionieren könnten.

LG Beyla


[Beitrag von Fanta4ever am 27. Mai 2014, 12:36 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 27. Mai 2014, 12:33
Das geht eh aus wie das Hornberger Schießen


Tywin (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,

ein Paar Lautsprecher die wandnah, brillant, warm und mit einem sauberen kräftigen Bass (für 400€) spielen, kenne ich nicht.

Ich kenne aber ein Paar Lautsprecher, welches bei wandnaher Positionierung in einem 12qm Raum - "mit den Hochtönern auf Ohrhöhe" - recht neutral, eine saubere und detaillierte Wiedergabe von Musik ermöglicht. Tiefbass gibt es aber nicht, dafür gibt es auch kein Gedröhne.

Tannoy Reveal 601P

http://www.thomann.de/de/tannoy_reveal_601p.htm

VG Tywin

P.S.: Wenn Du die Vector mit "genügend Freiraum" zu allen Seiten aufstellen kannst, sind die eine feine Sache. Ich gehe aber fest davon aus, dass Du kaum Dich selbst mit genügend Freiraum aufstellen kannst.


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 12:34 bearbeitet]
VaPi
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 27. Mai 2014, 15:30

Das geht eh aus wie das Hornberger Schießen


Wenn du dieser Meinung bist , steht dir natürlich frei in diesem Thread nicht mehr zu antworten.

Ursprünglich hatte ich übrigends geplant mir die Ultima 40 MK2 von Teufel zu kaufen. Davon hab ich mich abbringen lassen, daher dieser Thread.


[Beitrag von VaPi am 27. Mai 2014, 15:30 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 27. Mai 2014, 15:52
Sorry, ich wollte Dich nicht verärgern. Deine Anforderungen passen halt nicht mit den Möglichkeiten zusammen.

Viel helfen würde es, wenn Du in deinem kleinen Raum mal eine brauchbare Kompaktbox gehört hättest. Dann kommst Du womöglich zu dem Schluss, dass ein normaler - nicht zu großer - Kompaktlautsprecher schon nicht so aufgestellt werden kann, dass damit ein brauchbarer Klang erreicht wird. Standlautsprecher verschlimmern die Problematik womöglich weiter.

Ich höre gerade ein 100 Euro Paar Kompaktlautsprecher mit tiefgehender Orgelmusik auf 50qm in etwa 5m Hörentfernung. Das ist schon ganz ordentlich für meine Begriffe.


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 15:58 bearbeitet]
VaPi
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 27. Mai 2014, 16:03
Nun die Idee ist mir auch gekommen. Deswegen hab ich auch die Vector 203 ins Auge gefasst.
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 27. Mai 2014, 16:15
Das ist in meinen Ohren ein gute Box die bei mir w/des leichten Schmelzes in den Mitten auch für Gänsehaut sorgen kann. Anders als die Vector 205/207/208 kann man diese Box nach meiner Meinung aber auch nicht positionieren.

Das sind keine, Wand-, Regal-, Schränkchen- und Tischchenlautsprecher und gehören mit respektvollem Abstand zu schallreflektierenden Flächen auf Ständer, wenn sie gut klingen sollen.

Es wäre aber eine Möglichkeit Erfahrung zu sammeln. Nur ... wenn sie nicht klingen, liegt das - sehr wahrscheinlich - nicht an den Boxen, sondern an der Software, am Raum(-akustik), an der Aufstellung und an der Position deines Hörplatzes.

Problemlos sollten - bei fast jeder Art der Positionierung - die von mir genannten Tannoy funktionieren, solange die Hochtöner etwa auf Ohrhöhe sind. Wenn Du die Vector 203 aber vernünftig aufstellen kannst, würde ich die Vector 203 der Tannoy w/der wärmeren und volleren Abstimmung vorziehen, obwohl die Tannoy in den höheren Tonlagen und bezüglich der Auflösungsfähigkeit im Vorteil ist.

Diese 100 Euro Lautsprecher die ich gerade höre, stehen auf 60cm hohen Ständern mit ringsum etwa einem halben Meter freien Platz. Das sind die:

Advance Acoustic KUBIK K1

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=60325


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 16:26 bearbeitet]
Michael_Meister
Stammgast
#34 erstellt: 27. Mai 2014, 17:18
Hi,

die Ausgangs-/Wunschsituation war -Standboxen.
Wenn Du nun auch über Kompaktlaustsprecher nachdenkst, solltest Du dir unbedingt auch die Dali Zensor 1 anschauen/anhören.
DaliZensor1

VG
Michael
ATC
Inventar
#35 erstellt: 27. Mai 2014, 17:33
Moin,

ich würde mir Beylas Tip nochmals genauer anschauen,
so wie ich dich verstehe hast du keine Lautsprecherständer und müßtest dir für Kompakte erstmal welche kaufen,
da kann man dann auch ruhig kleine Standlautsprecher nehmen mit etwas mehr Volumen, dann vermisst du einen Sub auch nicht so sehr.

gruß
Hifigourmet
Stammgast
#36 erstellt: 27. Mai 2014, 17:39
schau dir mal die hier an HECO METAS 500

Metas 500

für das Geld ein guter Lautsprecher

oder halt die 700

Heco 700

Gruß

Georg


[Beitrag von Hifigourmet am 27. Mai 2014, 17:41 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#37 erstellt: 27. Mai 2014, 17:44

-Wie groß ist der Raum? ca. 12 qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich) Lautsprecher werden ca. in 2 ma Abstand voreinander an der Wand aufgestellt.


[Beitrag von Tywin am 27. Mai 2014, 17:45 bearbeitet]
ATC
Inventar
#38 erstellt: 27. Mai 2014, 18:04
Kleines Zitat von den Seiten von Hifi Aktiv:

Eine immer wiederkehrende Falschaussage: großer Raum – große Lautsprecher, kleiner Raum – kleine Lautsprecher
In Wirklichkeit hat das Eine mit dem Anderen nicht viel zu tun. Was hauptsächlich zählt, ist der Hörabstand und dieser sollte besser klein(er) als (zu) groß gewählt werden. Alles über 3 Meter ist selten gut und wenn, dann nur bei optimaler Raumakustik und sehr großen Lautsprechern. Nicht egal in diesem Zusammenhang ist die Anordnung der Chassis (Schallzentren). Lautsprecher, bei denen aus konstruktiven Gründen die Hoch- und Mitteltonchassis weit auseinander liegen (bei Hörnern oft unumgänglich) sind für kurzen Hörabstand nur schlecht geeignet. Koaxchassis haben hier eindeutige Vorteile (dafür wieder andere Nachteile). Bei den Tieftonchassis hängt es davon ab, wie hoch sie ins Grundtonbereich hinaufspielen. Alles nicht so einfach! Aber fest steht, dass die Raumgröße und die Größe der Lautsprecher fast nichts miteinander zu tun haben! Das gilt in beide Richtungen. Kleine Kompaktboxen in einem großen bis sehr großen Raum können bestens funktionieren solange der Hörabstand klein bleibt.
VaPi
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Mai 2014, 18:12
Ja eine feine konträre Aussage , die die Auswahl der richtigen Box nicht unbedingt leichter macht. Bei kleinen Boxen bzw. Kompaktboxen haben ich die Befürchtung das mir zuwenig bass raus kommt wenn er denn mal benötigt wird. Aber auch da lass ich mich gern von Gegenteil überzeugen. Bin ja hier um beraten zu werden und nicht um
Am Ende meine eigene Meinung durch zu drücken.
Hifigourmet
Stammgast
#40 erstellt: 27. Mai 2014, 18:27

meridianfan01 (Beitrag #38) schrieb:
Kleines Zitat von den Seiten von Hifi Aktiv:

[b]Aber fest steht, dass die Raumgröße und die Größe der Lautsprecher fast nichts miteinander zu tun haben!.



ja ist auch meine Meinung, deshalb schau die mal die oberen Hecos an.

Kostet ja nix und man kann jede neue Box im Internet auch wieder zurückschicken
VaPi
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 27. Mai 2014, 18:34
Ja die Hecos stehen ja auch auf meiner Liste. Nur werde ich die versuchen erst mal so Probe zu hören. Wenn ich jede Woche 2 Boxen bestelle um Probe zu hören, zeigt mir meine Frau irgendwann nen Vogel. Mal davon abgesehen habe ich keine Lust ständig 40kg zur Post zu wuchten
ATC
Inventar
#42 erstellt: 27. Mai 2014, 18:52

Hifigourmet (Beitrag #40) schrieb:
Kostet ja nix und man kann jede neue Box im Internet auch wieder zurückschicken ;)


Wobei das Zurückschicken in nächster Zeit nicht mehr zwingend kostenlos sein wird, Gesetzesänderung tritt bald in Kraft.

Die 700er Metas ist für die direkte Wandaufstellung durch die bassbetonte Abstimmung eher ungeeignet, die 500er kann durchaus funken.

Weiterer Kandidat, KEF C 5, Canton GLE 470.2

Gruß


[Beitrag von ATC am 27. Mai 2014, 18:54 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#43 erstellt: 27. Mai 2014, 19:35

Aber fest steht, dass die Raumgröße und die Größe der Lautsprecher fast nichts miteinander zu tun haben!

Na prima, dann kann ich mir ja endlich die Aurum Titan in´s Gäste WC stellen

Ein hoch auf Hifi Aktiv

LG Beyla
ATC
Inventar
#44 erstellt: 27. Mai 2014, 19:39
Solange du dich dann noch hinhocken kannst,
oder hast du das schon getestet
Fanta4ever
Inventar
#45 erstellt: 27. Mai 2014, 19:48
Gäste WC

LG Beyla
ATC
Inventar
#46 erstellt: 27. Mai 2014, 19:55
Du bist echt ein toller Typ,
gönnst deinen Gästen ne Titan aufm Klo, sehr nobel.

Was hast du denn dann erst auf deiner eigenen Toilette, ich möchts gar nicht wissen sonst wird ich nur neidisch
Hifigourmet
Stammgast
#47 erstellt: 28. Mai 2014, 13:37

VaPi (Beitrag #41) schrieb:
Ja die Hecos stehen ja auch auf meiner Liste. Nur werde ich die versuchen erst mal so Probe zu hören. Wenn ich jede Woche 2 Boxen bestelle um Probe zu hören, zeigt mir meine Frau irgendwann nen Vogel. Mal davon abgesehen habe ich keine Lust ständig 40kg zur Post zu wuchten ;)


Das Problem ist nur dass du die Lautsprecher wohl nicht nirgendwo anhören kannst, es sind Auslaufmodelle die früher das 3fache gekostet haben.
VaPi
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 01. Aug 2014, 12:09
Kleines Update:

Hab mir jetzt die 481 gekauft und bin sehr zufrieden. Waren bei Nubert für 199 inkl. Versand im Angebot. Schöne wertige Lautsprecher mit einem Top Sound.
Fanta4ever
Inventar
#49 erstellt: 02. Aug 2014, 09:14
Danke für die Rückmeldung und viel Spaß damit

LG Beyla
VaPi
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 11. Dez 2014, 19:16
Nach 3 Monaten noch mal ein kurzes Feedback.

Habe meine Nubert 481 an meinem Grundig Fines Arts Verstärker hängen gelassen. Reicht völlig aus.

Zum Klang:

Bin super zufrieden. Vor allem Gesang spielen die Boxen sehr gut. Bass ist vorhanden und kann per Verstärker auch gut hochgeregelt werden, drängt sich aber nie auf oder übersteuert.

All in All Top Boxen. Hätte ich für diesen Preis niemals gedacht. Auch die "Panikmache" das Standlautsprecher in meinen 10 m² nicht gut klingen oder unharmonisch wirken , kann ich im nachhinein nicht bestätigen. Würde sie mir jederzeit wiederkaufen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Standlautsprecher ca. 500? das Paar
hudzi am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 01.04.2014  –  12 Beiträge
Suche Standlautsprecher+AV-Receiver
Toolkit am 22.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  17 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
tompana am 11.10.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  28 Beiträge
AVR + Kompakte + Sub 600? ca.
TID89 am 23.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  3 Beiträge
[Kaufberatung] Standlautsprecher
primedape am 05.11.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2014  –  42 Beiträge
Standlautsprecher bis 450 Euro
Krollenkasper am 12.06.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  24 Beiträge
Kaufberatung sub + 2 LS für 30qm Zimmer, Anschluss am PC
xlMidnight am 01.09.2016  –  Letzte Antwort am 01.09.2016  –  2 Beiträge
Standlautsprecher für 300?
Magnatisiert am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 17.04.2016  –  3 Beiträge
Standlautsprecher für Dubstep,trap,Deutschrap gerne gebraucht
Zukatokime am 12.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.09.2016  –  20 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher bis ? 1500,00
westallgäuer am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.08.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Magnat
  • Teufel
  • Heco
  • Onkyo
  • Nubert
  • Quadral
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedJochi123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.874
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.867