Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Empfehlungen zu neuern LS+Receiver Kauf bis 5000€

+A -A
Autor
Beitrag
many99901
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Aug 2014, 20:41
IMG_20140813_174443IMG_20140813_174725Hallo zusammen,

Da ich ständig Musik höre und ohne nicht kann,will ich mir endlich was gutes kaufen und hoffe ihr könnt mir ein paar gute Systeme empfehlen die ich mir anhören sollte.
Was ich suche:
Zwei LS mit dem passenden Receiver.
Ich habe zwei Fotos gemacht wie die LS stehen sollen.
Wie man auf dem Fotos sehen kann ist das problem der rechte LS und genau da brauche ich eure Hilfe.
Ich suche LS die man Wand/Seiten nah aufstellen kann ohne das es so sehr dröhnt.
Ich will demnächst in Fachgeschäfte fahren und mir einige LS auhören aber es wäre schön wenn ich schon ein paar empfehlungen hätte.
-Mein wohnzimmer ist 40 Quadratmeter groß.
-Ich will bis 5000€ für LS und Reciver ausgeben,es soll schon was gutes sein.
-Ich höre viel RnB und House .
-Ich höre überwiegend mp3,internatradio und napster.
-Ich nutze eine Dreambox 800se als receiver und als TV Samsung hu 7590,es wäre schön wen
der sound für Filme auch gut wäre.
-Die LS sollen nicht zu viel Bass haben den ich höre viel Musik und will meine Nachbarn
nicht nerven.

Ich hoffe ihr habt da ein paar Empfehlungen für micht.

Danke


[Beitrag von many99901 am 16. Aug 2014, 21:04 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2014, 21:13
Für das Budget geht man zum HiFi-Händler in seiner Nähe hört sich dort mehrere Boxen an und nimmt dann 2 Boxen Paare mit zu sich nach Hause. Ein Paar bringt man zurück, eins behält man.
Du kannst dir sicher vorstellen dass es bei Boxen für bis 2000€ das Stück mindestens 50 Boxen gibt, die empfehlenswert sind. Es bringt aber gar nichts die hier jetzt hier aufzulisten.

Nenn uns doch mal deine PLZ, dann können wir dir auch mit Händler weiterhelfen
basti__1990
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2014, 21:19
hier mal noch ein Tipp zur Aufstellung
Aufstellung
Dazu solltest du das Stereo-Dreieck möglichst genau einhalten
http://www.dapra.de/images/stereodreieck.gif


-Ich höre überwiegend mp3,internatradio und napster.

Dann wäre ein AVR (zb Denon X4000) eher was als der klassische Stereo-Verstärker.
Falls dir guter Klang wichtig ist, sollten deine MP3s mindestens in 256kbit/s vorliegen und bei Streaming Diensten könntest du auf Spotify Premium setzen, da bekommst du echt alles und das in guter Qualität


[Beitrag von basti__1990 am 16. Aug 2014, 21:24 bearbeitet]
many99901
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Aug 2014, 21:59
Meine Postleizahl ist 40699
Das mit 50cm rum herum,dieses Kriterium kann ich nicht erfüllen,darum suche ich LS die damit umgegen können.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Aug 2014, 23:47

many99901 (Beitrag #4) schrieb:

....dieses Kriterium kann ich nicht erfüllen,darum suche ich LS die damit umgegen können.


Es gibt kein Lsp. der die Physik überlisten kann, wenn wichtige Regeln missachtet werden bleibt
jeder Lsp. klanglich unter seinen Möglichkeiten, daran ändert selbst der beste DSP nichts, man
kann damit grobe Fehler allenfalls in einem gewissen Rahmen kompensieren bzw. abschwächen,
aber aus schlechten Bedingungen kann keine Elektronik der Welt gute Voraussetzungen schaffen.

Es gibt natürlich Lsp. die auch mit einer Aufstellung nahe an der Rückwand zurecht kommen, aber
das ist ja nicht der einzige Punkt der Kompromisse mit sich bringt, egal wie der rechte Lsp. steht.

Glenn
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 17. Aug 2014, 04:54
Leute, es ist ja alles richtig, was ihr sagt, aber es geht auch alles etwas an der Lebenswirklichkeit vorbei. Die meisten Menschen, mich eingeschlossen, sind nun einmal nicht bereit, die komplette Raumgestaltung nur den Gesetzen der Akustik zu unterwerfen.

Ich kann leider nicht mit speziell für Wandaufstellung geeigneten Lautsprechern aufwarten. Grundsätzlich sollten diese eher bassarm sein, da es der Bass ist, der in den Ecken verstärkt wird. Das hilft aber wiederum nur dann, wenn beide Lautsprecher in der Ecke stehen, was hier wieder schwierig ist.

Es gibt aber durchaus auch noch Alternativen:

  • Die Lautsprecher auf Filzgleiter oder Rollen montieren und zum Musikhören jeweils nach vorne ziehen.
  • Verwendung eines guten geschlossenen Subwoofers. Diesen relativ hoch trennen und damit eine gleichmäßige Basswiedergabe erzielen, die zudem noch in der Lautstärke getrennt regelbar (freut deine Nachbarn) und über Audyssey oder Antimode gut bezüglich Raummoden regulierbar ist.
  • Verwendung eines DSP. Das ist meiner Ansicht nach bei weitem nicht so schlecht, wie Glenn es beschreibt. In aktuellen AVR ist das - in unterschiedlicher Qualität - bereits eingebaut, noch bessere Ergebnisse lassen sich mit dedizierten Lösungen erzielen. Von der Lösung DIRAC + Mini-DSP wird sehr viel gutes berichtet, und bei diesem Budget ist es durchaus eine potenziell geeignete Lösung.


Da wir quasi Nachbarn sind, kann ich dir einen Besuch bei Aura-Hifi in Essen empfehlen. Desweiteren Hifi Schmidt und Knopf Hifi in Düsseldorf. Sei bei letzteren (und eigentlich auch sonst) aber bezüglich Verstärkerkauf kritisch. Deren Bedeutung für den Klang wird von vielen Händlern mit Blick auf den Umsatz stark überhöht.


[Beitrag von Dadof3 am 17. Aug 2014, 04:57 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 17. Aug 2014, 07:38
Hallo many99901,

das Budget ist ordentlich, dafür bekommt man mit etwas handeln oder als Vorführer ggf. 1 Paar Cabasse Riga (Sockelversion oder On-Wall) + einen brauchbaren Subwoofer der nicht von Cabasse stammen muss.

Zusammen mit einem sinnvollen AVR sollte das für einen guten Klang - auch unter diesen akustischen Rahmenbedingungen - sorgen können.

Hier ein empfehlenswerter Händler in deiner Nähe:

Audio 2000 in Wuppertal

http://www.audio-2000.de/index.php/willkommen.html

Loftsound in Arnsberg kann ich Dir ebenfalls empfehlen. Vorher fragen ob die Riga vorführbereit sind.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Aug 2014, 08:43 bearbeitet]
A_Koch
Stammgast
#8 erstellt: 17. Aug 2014, 07:51
Schau doch einfach und unverbindlich bei

Hifi Schluderbacher ( www.hifi-schluderbacher.de )

vorbei. Ein (wie ich finde) brauchbarer Laden. Nach Möglichkeit in der Woche aufzusuchen - dann ist es da nicht so überlaufen.

Ich selber suchte eine Musikanlage im vergleichbaren Preisrahmen - da hilft Dir eine Empfehlung im Hifi-Forum nur bedingt weiter - weil das Angebot einfach viel zu riesig ist und im Grunde quasi jeder Hersteller von Schallwandlern da (mehr oder weniger) gute Produkte anbietet.

Je nach dem wie viel Aufwand für Dich tragbar ist, kann ich auch noch das Auditorium ( www.auditorium.de ) in Hamm, Loftsound ( www.loftsound.de ) im Sauerland oder Hifi-Sound ( www.hifisound.de ) in Münster empfehlen.

Schönen Sonntag noch!


[Beitrag von A_Koch am 17. Aug 2014, 08:03 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Aug 2014, 07:52

Dadof3 (Beitrag #6) schrieb:

Die meisten Menschen, mich eingeschlossen, sind nun einmal nicht bereit, die komplette Raumgestaltung nur den Gesetzen der Akustik zu unterwerfen.


Richtig, ich auch nicht mehr, aber dann sollte man sich auch die Frage nach dem Sinn stellen so viel Geld für Hifi Equipment auszugeben, aus klanglicher
Sicht macht das mMn wenig bis keinen Sinn, aber wenn es hier hauptsächlich ums Prestige und das Haben wollen geht, dann steht das natürlich jedem frei.

Ich habe es genau umgekehrt gemacht, weil ich die Optik usw. des WZ nicht mehr dem Hobby Hifi untergeordnet werden sollte, daher habe ich in meinem
70 qm großen Wohnraum eine Sonos Playbar mit Sub und zwei Play 1 als Rear integriert, für meine Hobby wird demnächst ein separater Raum umgestaltet.

Für mich hat das System viele Vorteile und diese wiegen die eingegangen Kompromisse an anderer Stelle meiner Ansicht nach auf.

Glenn
Highente
Inventar
#10 erstellt: 17. Aug 2014, 08:02
Die lautsprecher von kudos sind für eine Wandnahe Aufstellung konzipiert
www.kudosaudio.com


[Beitrag von Highente am 17. Aug 2014, 08:03 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Aug 2014, 08:20
Das ist nur leider nicht das einzige Problem bei den Gegebenheiten und daher wird auch dieser Lsp. mMn nur ein (teurer) Kompromiss sein.
Man kann mit einem günstigen und guten Lsp. der unter ordentlichen Voraussetzungen spielt, klanglich deutlich mehr erreichen als umgekehrt.

Wie oft habe ich schon teure Lsp. und Equipment gehört was nicht mal das Niveau einer gut präsentierten "Einsteiger Anlage" halten konnte.

Aber wie gesagt, es muss halt jeder für sich entscheiden.

Glenn
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 17. Aug 2014, 08:19
Hier gibt es 6 Monate junge Kudos X2

LG Beyla
BubbleJoe
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Aug 2014, 08:29
Kannst du den Schrank rechts nicht um 90° drehen und an die rechte stellen? Dann hätte der rechte Lautsprecher etwas mehr Platz, dann eventuell das Board noch etwas nach lins.
ATC
Inventar
#14 erstellt: 17. Aug 2014, 09:18
Moin,

ich möchte dir nur eine weitere Möglichkeit aufzeigen, und nicht mit der Vehemenz auftreten alles schlecht zu reden,
weil man recht einfach Umstände verbessern kann, wenn man möchte.

1. Würde ich den weißen Schrank mit der Glasvitrine aus der Front verbannen, an die linke Wand z.B. wenn möglich.
Das würde dir schonmal für die Aufstellung der Lautsprecher sehr viel bringen da variabler.
2. Würde ich Lautsprecher wählen welche im Hinblick auf Decke und Boden gerichteter abstrahlen,
welche ich einzeln in Sachen Bassvolumen und unterer Grenzfrequenz einstellen könnte (da unsymmetrisch),
ich denke da im Moment an die Backes&Mueller Prime 6
http://spezial.magnus.de/audio-leserwahl-2010/img/preis6.jpg
Gibt es auch in weiß falls gefordert.
3. Einen Hochflorteppich vor das Sofa
4. Als Vorverstärker würde ich z.B. das Antimode Dual Core 2.0 einsetzen, falls es trotz Einstellmöglichkeiten der Aktivlautsprecher noch Probleme mit Moden im Bassbereich geben sollte.
5. Es gibt auch optisch schöne Varianten von Deckensegeln oder Diffusoren bzw. Absorbern für die Decke welche teilweise auch nur geklebt werden, wenn man nicht bohren möchte und trotzdem etwas akustisch verbessern möchte.

Preis: Es gibt Möglichkeiten eine UVP zu umgehen, Infos gerne .

Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Aug 2014, 09:31

meridianfan01 (Beitrag #14) schrieb:

...... und nicht mit der Vehemenz auftreten alles schlecht zu reden,


Auch wenn Du es nicht mehr offen zu Schau trägst, lassen kannst Du es trotzdem nicht, mein Beileid....

Und mal ehrlich, ob es dem TE hilft wenn man ihm den Raum umplant und einen Teppich aufschwatzen will,
wage ich zu bezweifeln, das er nicht bereit ist sein WZ der Hifi Anlage anzupassen hat er ja schon mitgeteilt
und warum soll man nicht offen und ehrlich mit der Situation umgehen und ihm sagen das wenn es so bleibt
er mit vielen Kompromissen leben muss, vielleicht merkt er dann das es ohne weitere Maßnahmen nicht geht.

Glenn
davidsonman
Stammgast
#16 erstellt: 17. Aug 2014, 10:34

Dadof3 (Beitrag #6) schrieb:
Leute, es ist ja alles richtig, was ihr sagt, aber es geht auch alles etwas an der Lebenswirklichkeit vorbei. Die meisten Menschen, mich eingeschlossen, sind nun einmal nicht bereit, die komplette Raumgestaltung nur den Gesetzen der Akustik zu unterwerfen.

Ich kann leider nicht mit speziell für Wandaufstellung geeigneten Lautsprechern aufwarten. Grundsätzlich sollten diese eher bassarm sein, da es der Bass ist, der in den Ecken verstärkt wird. Das hilft aber wiederum nur dann, wenn beide Lautsprecher in der Ecke stehen, was hier wieder schwierig ist.

Es gibt aber durchaus auch noch Alternativen:

  • Die Lautsprecher auf Filzgleiter oder Rollen montieren und zum Musikhören jeweils nach vorne ziehen.
    ...



...ich habe auch ein paar passende Rollen drunter gehabt, bei Bedarf die Boxen einfach vorgezogen und da positioniert, wo's am besten war...
Einfache aber wirkungsvolle Lösung.
Dazu noch nen wirkungsvolles Einmesssystem oder ein am, auch das kann ohne große Raumumgestaltungen hilfreich sein...

Gruß David
many99901
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Aug 2014, 16:32
So ich danke euch erstmal für eure Meinungen und Empfehlungen.
Werde aufjedenfall erstmal die empfohlenen Händler besuchen gehen und mir ein paar LS anhören,besonders neugirieg bin ich auf die Cabasse ,hab noch nie etwas von denen gehört aber was ich im internet so lese sollen die sehr interessant sein.
Werde mir zeit lassen bei der suche und das endergebniss werde ich dann hier posten.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 19. Aug 2014, 22:11
Ich finde es sehr schade, wenn man sehr viel Geld in die Hand nehmen möchte, dann so völlig resistent gegen Empfehlungen ist.

Am besten zum Bose Verkäufer gehen und sich was empfehlen lassen, dann muss man auch nicht mehr an die Aufstellung denken und die 5000,- sind angelegt !

Ich werde es nicht verstehen, wenn ich doch wirklich viel Geld in die Hand nehme, dann will ich doch kein "annehmbares" sondern ein perfektes Ergebnis und es wäre ja auch möglich! Aber das musst es selbst wissen was du tust, ich denke halt, nimm 1000,- kauf dir in einem der bekannten Märkten was hübsches und geh mit dem Rest, mit deiner Frau fett in Urlaub !

Gruß Tom
Dadof3
Inventar
#19 erstellt: 19. Aug 2014, 22:43

Der_Tom (Beitrag #18) schrieb:
Ich finde es sehr schade, wenn man sehr viel Geld in die Hand nehmen möchte, dann so völlig resistent gegen Empfehlungen ist.

Da gebe ich dir Recht, aber was hat das mit diesem Thread zu tun? Ich kann keine Hinweise auf Beratungsresistenz erkennen.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Aug 2014, 22:45

Dadof3 (Beitrag #19) schrieb:

Der_Tom (Beitrag #18) schrieb:
Ich finde es sehr schade, wenn man sehr viel Geld in die Hand nehmen möchte, dann so völlig resistent gegen Empfehlungen ist.

Da gebe ich dir Recht, aber was hat das mit diesem Thread zu tun? Ich kann keine Hinweise auf Beratungsresistenz erkennen.


Na was die Aufstellung der "Zukünftigen" Ls betrifft, sehe ich die schon

Gruß Tom
luggeHIFI
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 19. Aug 2014, 23:09
welche lautsprecher hast du eigl momentan sind dass quantum 805?
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 19. Aug 2014, 23:27

Der_Tom (Beitrag #20) schrieb:
Na was die Aufstellung der "Zukünftigen" Ls betrifft, sehe ich die schon

Nur weil er ganz am Anfang mal erwähnt hat, dass er die 50 cm Abstand nicht verwirklichen will? (Was ich nebenbei bemerkt durchaus verstehen kann.)

Na ja...


[Beitrag von Dadof3 am 19. Aug 2014, 23:28 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#23 erstellt: 20. Aug 2014, 00:09
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=103

Dieser gute Mann stellt vollaktive, an den Raum anpassbare Lautsprecher her und stellt diese auch ein.
Des weiteren integrierte der Besitzer des Hifi-Geschäftes und Hifi-Kenner mit Physikverständnis (gibts ganz wenige ) schon Lautsprecher direkt in eine Wohnlandschaft. Handgefertigt mit DSP und angepasstem Design. ( http://www.hifiaktiv.at/?page_id=101 )


[Beitrag von Donsiox am 20. Aug 2014, 00:12 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Aug 2014, 06:52
Dieser gute Mann betont aber auch, das die Aufstellung, die Akustik usw. die wichtigsten Faktoren
sind und selbst der beste Lsp. und/oder DSP grobe Unzulänglichkeiten nicht kompensieren kann.

Außerdem ist das Budget des TE nicht ausreichend für solche ausgefeilte Konzepte, vor allem die
angepriesene Maßanfertigung dürfte weit über den angepeilten 5000€ liegen, zu mal ein Aktivlsp.
immer noch nach einem Vorverstärker verlangt, man sollte daher Empfehlungen aussprechen die
auch zu realisieren sind, ansonsten nutzen sie dem TE wenig oder glaubst Du er wird verdoppeln?

Glenn
Donsiox
Moderator
#25 erstellt: 20. Aug 2014, 09:46
Recht hast du
Aber es wäre die beste Möglichkeit, das meiste aus dem Raum herauszuholen.
Und wenn hier schon Backes&Müller empfohlen wird:
die kommen aus der selben Schmiede wie Studiomonitore, kosten nur viel mehr (weil im Hifi-Sektor mehr als im Studio ausgegeben wird)
Da könnte man sich mal ein paar Studiomonitore anschauen; die haben einige Klangoptimierungen für wandnahme/wandferne Aufstellungen parat.
Mal anschauen unter -> Thomann.de -> Recording -> Studiomonitore -> aktive
Highente
Inventar
#26 erstellt: 20. Aug 2014, 12:02
wenns aktive sein sollen, würde ich auch mal ME gaithein in Erwägung ziehen.

http://www.me-geithain.de/index.php/de/
Donsiox
Moderator
#27 erstellt: 20. Aug 2014, 12:14
http://www.thomann.de/de/ks_digital_adm_25.htm
http://www.thomann.de/de/adam_s3xv.htm

Da bekommst was fürs Geld
Dann hörst du jedes Lied so, wie es der Toningenieur abgemischt/gemastert hat.
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 20. Aug 2014, 12:36

Donsiox (Beitrag #27) schrieb:
Dann hörst du jedes Lied so, wie es der Toningenieur abgemischt/gemastert hat.

Du weisst also wie sich diese Lautsprecher in dem Raum des TE anhören werden ?

LG Beyla
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 20. Aug 2014, 16:45

Beyla (Beitrag #28) schrieb:

Donsiox (Beitrag #27) schrieb:
Dann hörst du jedes Lied so, wie es der Toningenieur abgemischt/gemastert hat.

Du weisst also wie sich diese Lautsprecher in dem Raum des TE anhören werden ?

LG Beyla ;)


Es gibt da noch ein weiterer Punkt, wenn alle Anwender genau das hören möchten, hätten viele Lsp. (will keine Namen nennen) gar keine
Daseinsberechtigung mehr, zu dem ist nicht jeder aktive "Studiomonitor" gleich abgestimmt bzw. liefert immer eine neutrale Wiedergabe.

Außerdem ist nicht jeder Anwender an einem ehrlichen, neutralen Klangbild interessiert, daher sollte man nicht unter den Tisch fallen lassen,
das der eigene Geschmack noch eine entscheidende Rolle spielt, vom Raum, der Aufstellung und dem Hörplatz will ich erst gar nicht sprechen.

Glenn
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 20. Aug 2014, 18:26

Dann hörst du jedes Lied so, wie es der Toningenieur abgemischt/gemastert hat.


Selbst mit Kopfhörern, womit Raumeinflüsse sehr reduziert wahrgenommen werden, ist das nur schwer möglich. Und ob es dann dem Hörer gefällt?


[Beitrag von Tywin am 20. Aug 2014, 18:27 bearbeitet]
many99901
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Aug 2014, 21:01
Also ich hab mich noch für nichts entschieden,war auch noch nicht bei einem der empfohlenen Händler das mach ich erst nächste Woche und natürlich nimm ich mir die ratschläge zu Herzen,was manche so schreiben verstehe ich einfach nicht,egal,zum glück gibt es auch leute hier im forum,die auch wircklich helfen wollen,dass freut mich sehr.
Also wie ich die LS am ende aufstelle ,dass weiss ich noch nicht,die Bilder zeigen nur wie ich es mir wünschen würde,darum schreibe ich hier im forum um mir Tips zu holen,was für mich die beste Lösung wäre.
Die LS auf dem Foto sind nicht meine ,die hab ich mir vom Nachbarn nur kurz ausgeliehen um zu sehen wie Standlautsprecher zur meiner Wohnwand passen,er ist am renovieren ,darum hat es mir gut gepasst.
Es sind die Raumfeld Speaker L vom Teufel,die hab ich natürlich auch getestet und vom klang her waren die garnnicht so schlecht nur viel zuviel Bass,mein geschmack war das nicht,ich hätte lieber einen trockenen knackigen bass,will ja auch etwas lauter hören,aber die Steuerung über Smartphone fand ich sehr gut.
Die 50cm Wandabstand kann ich einhalten nur mit dem rechten LS kann ich die 50 cm Seitenwandabstand nicht einhalten.
Wenn ich 5000€ ausgeben will,dann soll es sehr gut klingen und wenn es nicht möglich ist,dann werde ich bestimmt keine 5000€ in die tonne hauen,dass wäre dumm.
Ab nächster Woche fange ich mit der suche an.
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 20. Aug 2014, 21:20
Hallo,

es gibt jetzt auch in Duisburg ein Nubert Hörstudio, du könntest dir mal die nuLine 264 anhören.

LG Beyla
basti__1990
Inventar
#33 erstellt: 20. Aug 2014, 21:55
Wenn er ein wenig basteln mag, kann er auch bei Udo Wohlgemuth vorbei schauen
http://www.lautsprecherbau.de/Home/8563,de?suchbegriff=kombisuche

Die litte princesse wäre auch ein netter Kandidat. Gehäuse gibt's ja mittlerweile auch als Bausatz.
http://www.lautsprec..._8636,de,900601,2142
many99901
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 13. Sep 2014, 20:03
So ich glaube,ich hab meine Lautsprecher gefunden.
Hab einen Termin beim Hifi-Referenz gemacht um mir die audio physic sitara 25 anzuhören,die LS waren eine Enttäuschung,total Langweilig,dann hab ich dem Händler meine Lage geschildert und er hat mir empfohlen sich die B&W CM9 S2 anzuhören,die würden genau das richtige sein,gesagt getan und die haben mir sofort von anfang an gefallen,richtig lebendig und dynahmisch,meine sorge war nur ob die genau so gut in meinen Wohnraum klingen würden wie im Studio also hab ich mir sie heute ausgeliehen um sie in meinen Wohnzimmer zutesten.
Fazit:
Für meinen Wohnzimmer sind sie echt perfekt,sie klingen sehr gut und ich hab den vergleich mit Studio.
Sie füllen den gesamten Raum und ich hab 38m².
Sie sind schön Dynamisch und haben einen schönen knackigen Bass.Obwohl der rechte LS in der Ecke steht,gibt es keine probleme mit reflektionen.

Ich hab vor kurzem auch die Nuline 264 bei mir zuhause getestet mit dem ergebniss:
Die Bass Reflektionen waren zu groß und im vergleich zu dem B&W CM9 S2 keine Konkurenz,die B&W sind eine andere Liga.

Getestet hab ich die LS mit Marantz SR5009

Meine Frage:
Der Verstärker ist nicht von mir sondern ausgelihen,aslo brauche ich einen Verstärker.
Gibt es empfelungen zum Verstärker kauf von B&W CM9 S2 Lautsprechern?

Wichtig ist ,dass er Spotify Connect hat,weil ich premium abo hab.
Donsiox
Moderator
#35 erstellt: 13. Sep 2014, 20:06
Der Denon x-4000 müsste das können.
Viel Spass mit den Lautsprechern, wenn dir der Sound so gefällt
ATC
Inventar
#36 erstellt: 13. Sep 2014, 20:44
Moin,

wie wäre es mit einem Marantz SR 5009 ?
Oder dem 7009 ?

Gruß
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 13. Sep 2014, 21:06
Ich würde das gerne mal hören !

Mich würde schon der Vergleich zur Nubert interessieren, was meinst du genau mit "Reflexionen" ?

Wenn die B&W genauso tief kommt, wie die Nubert .............. ich geh davon aus du meinst Moden nicht Reflexionen, dürfte es da eigentlich keinen Unterschied geben !

Gruß Tom


[Beitrag von Der_Tom am 13. Sep 2014, 21:09 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#38 erstellt: 13. Sep 2014, 23:32

many99901 (Beitrag #34) schrieb:

Gibt es empfelungen zum Verstärker kauf von B&W CM9 S2 Lautsprechern?

Normale Verstärker müssen nicht zu Lautsprechern "passen".

Meine Empfehlung wäre ein Denon X4000.
Fanta4ever
Inventar
#39 erstellt: 14. Sep 2014, 08:43
many99901
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 14. Sep 2014, 10:15
Der_Tom:
Du hast recht ich mein die Modem.Die B&W haben einen satten Bass,ich kann laut auf drehen ohne das es irgendwo lästig dröhnt,dass war bei den Nubert nicht der fall,bei denen musste ich den Bass runterdrehen,aber die B&W haben so eine beeindruckende raumfülle das ich gar nicht laut auf drehen muss.
Dafür dass mein Raum nicht optimal ist,machen die B&W ihre arbeit hervorragend.

Ich muss nur noch einen passenden Verstärker finden und mich für eine Farbe entscheiden.Momentan hab ich die in schwarz und sieht gut aus aber die gibt es auch in Weiss.Ich mach später mal ein Foto.
basti__1990
Inventar
#41 erstellt: 14. Sep 2014, 10:56
mit dem Denon X4000 oder Marantz 7008 machst du nichts verkehrt.
Einen schwarzen AVR bekommst du überall unter, mit silber ist das nicht so einfach. am ende ist es eine Geschmacksfrage und kommt darauf an was man bereits an Möbeln hat.
many99901
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Sep 2014, 11:09
IMG_20140914_123240

Was sagt ihr zu schwarz?
weiß wäre vieleicht besser?
was meint ihr?
Dadof3
Inventar
#43 erstellt: 14. Sep 2014, 11:29
Links weiß, rechts schwarz.

Ich finde, es sieht beides gut aus.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 14. Sep 2014, 18:40
Die B&W CM 9 haben deutlich weniger Tiefgang als die Nubert und fallen im Tief Bass deutlich früher bzw. steiler
ab, dazu kommt der Buckel im oberen Bass Bereich, das lässt den Lsp. insgesamt fülliger klingen, wahrscheinlich
genau das was dein Raum und vor allem auch deine Ohren brauchen um rund um glücklich zu werden.

Als Verstärker oder AVR würde ich den Denon X4000 oder Marantz SR 7008 empfehlen, die sind technisch eine
Stufe höher angesiedelt und kosten mMn sogar weniger als der Marantz SR 5009, die neuen Features die er den
beiden "älteren" Modellen voraus hat, brauchst Du bei deinem jetzigen Anwendungsbereich mit Sicherheit nicht.

Glenn
many99901
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Sep 2014, 19:47
Du hast recht,für meinen Raum sind die sehr gut geeignet.
many99901
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 16. Sep 2014, 11:14
So ich hab mir sie in schwarz bestellt.
Könnt ihr mir auch einen guten Kabel empfehlen?
Diesen hab ich aktuell: meridian sp260 Sommer cable.
Reicht er oder einen besseren kaufen?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 16. Sep 2014, 11:19

many99901 (Beitrag #46) schrieb:
So ich hab mir sie in schwarz bestellt.
Könnt ihr mir auch einen guten Kabel empfehlen?
Diesen hab ich aktuell: meridian sp260 Sommer cable.
Reicht er oder einen besseren kaufen?


der reicht, ich würde aber einen 2,5 nehmen, dicker ist nicht besser,
basti__1990
Inventar
#48 erstellt: 16. Sep 2014, 11:30
Die haben doch 6mm² Durchschnitt Bin mal gespannt ob du die dicken Kabel in den X4000 bekommst.

Es gibt keine besseren Kabel als OFC (von Reinsilber mal abgesehen ), und ob ein Leiter nun 99,99% oder 99,999% Kupfer hat, ist völlig wurscht. Da hat noch eher die Luftfeuchtigkeit und Temperatur einen Einfluss auf den Klang bevor die dritte Stelle hinterm Komma was ausmacht.


[Beitrag von basti__1990 am 16. Sep 2014, 11:33 bearbeitet]
Krümelkater
Stammgast
#49 erstellt: 16. Sep 2014, 11:31
Hallo many,

bei Hifi-Referenz kauf ich auch immer wieder. Gute Beratung und guter Service.

Die B&W`s die ich damals hatte passten gut an einen Yamaha. Die sollen "heller" klingen, was gut zu den etwas bedämpften Höhen der B&W passt. An deiner Stelle würde ich mir im gleichen Laden einen der neueren AVR ausleihen und dann mit dem Einmesssystem sauber einstellen. Bei deiner Stellmöglichkeit scheint das erstmal die einfachste Möglichkeit sein.

Bei Hifi-Referenz hatte ich damals meinen Yamaha rx-a 820 genau so billig bekommen, wie der günstigste Anbieter im Netz.

Wenn du möchtest, kann ich dir die Kiste auch mal bei mir vorspielen, komme aus 40231 D-dorf. Meine MB Quart 390 stehen auch mehr als bescheiden, was nach dem einmessen kaum noch auffällt.

Gruß

Hajo
Krümelkater
Stammgast
#50 erstellt: 16. Sep 2014, 11:32
Ps.: Der Kabelklang geht wieder um. So ein Blödsinn aber auch.

Kaufe einfache Kupferkabel, reicht völlig.
Dadof3
Inventar
#51 erstellt: 16. Sep 2014, 11:33
Für den Klang ist eine 2,5-qmm-Strippe aus dem Baumarkt ebenso gut. Über die Optik und das gute Gefühl musst du selbst urteilen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiver und LS für bis zu 200??
Knorr am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  2 Beiträge
Empfehlungen für Stand LS bis 250? / Stück & Stereo-Receiver
wolfram523 am 02.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  6 Beiträge
Suche LS + Amp für Wohnzimmer (35qm) - Budget bis zu 5000?
Bonji am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  13 Beiträge
Frage zum LS-Kauf
01.09.2002  –  Letzte Antwort am 03.09.2002  –  5 Beiträge
Brauche Tips für Receiver und LS-Kauf
andodu am 04.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  12 Beiträge
Stereoset (LS+ Receiver) bis 1000?
MasterT88 am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  18 Beiträge
bitte um PA empfehlungen (3000 bis 5000 euro) fuer 900m3 grossen raum
weenerwi am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  2 Beiträge
Stereoanlage bis 5000?
jonasm am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  46 Beiträge
LS bis 200? für AV Receiver
kennysouth am 13.08.2015  –  Letzte Antwort am 12.01.2016  –  23 Beiträge
LS + Receiver für Musik bis ca. 1000 ?
Musik_Hörer am 06.02.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • Rotel
  • Teufel
  • Nubert
  • Lyngdorf
  • Onkyo
  • Marantz
  • Magnat
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedannast
  • Gesamtzahl an Themen1.345.445
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.579