Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Nahfeldmonitor für PC (auf Schreibtisch)

+A -A
Autor
Beitrag
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Okt 2014, 15:26
hallo, ich benötige Boxen für meinen PC. Die sollen links und rechts auf den Schreibtisch gestellt werden - dazwischen steht halt der PC-Bildschirm. Es geht also um Aktiv-Boxen, damit ich nicht auch noch einen Verstärker auf den Schreibtisch unterbringen muss. Könnte ja auch 2.1-Lösung sein, oder macht das keinen Sinn? Wobei ich auch kaum Platz für einen Subwoofer hätte - es sei denn es lohnt sich wirklich oder ich kann ihn auf eine von den Boxen stellen. 61cm habe ich Platz für die Boxen auf dem Schreibtisch - also insgesamt. Und, ich möchte die Stereo-Boxen ja gleich weit weg stehen haben - also müsste ich Platz für 2 Subwoofer einberechnen(auch wenn ich nur einen hinstelle).

Wichitg: Die Boxen stehen nur 11cm vor der Wand! Und die rechts Box genau in der Zimmerecke. Der Schreibtisch ist 75cm hoch, und rechts steht er unter der Dachschrägen, die beginnt bei 98cm Höhe. An er rechten Schreibtischecke habe ich also nur 98cm-75cm=23cm Höhe für eine Box. Die nuPro A-300 mit ihren 37cm Höhe würde also nur in 17cm Entfernung zur Dachschrägen aufgestellt werden können. Das gleiche müsste ich dann auch auf der linken Seite des Schreibtisches tun, damit sie den gleichen Abstand haben zum Hörer. Also auch dort 17cm weiter zu Mitte des Schreibtisches aufstellen. Das würde dann so gerade noch passen mit einem PC-Bildschirm(65cm breit) dazwischen bei ca. 2x23cm breite der nuPro 300.

Oder ich müsste mir eine Holz-Uform holen. Denn unterm Schreibtisch steht der Drucker, dann könnte ich den Subwoofer über den Drucker platzieren auf dieser Holz--(andersherum-)Uform.

Budget: 800€

Audio wird zu 80% für Spiele benötigt. 20% zum Musik hören. Ca. 1nen Meter würde die Boxen(Mittelpunkt der Box) von den Ohren entfernt stehen. Hinter den Boxen ist in ca. 11cm die Wand(der Schreibtisch steht halt vor einer Zimmerwand).

lieben Dank

Julia


[Beitrag von o0Julia0o am 05. Okt 2014, 22:16 bearbeitet]
Beatdrop
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Okt 2014, 15:48
Also da wird es wohl am meisten sinn machen sich Nahfeldmonitore anzuschaffen.
http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html

800 euro sind in meinen Augen schon ein mächtiges Budget (also für den Anfang)
da wird sich wohl problemlos etwas finden lassen.
Da ich selber ein Neuling bin und dir hier lieber nix falsches sagen möchte musst du wohl warten bis sich hier so jmd wie twyn blicken lässt
Nen sub wirst du höchstwahrscheinlich nicht benötigen

Es macht wahrscheinlich auch Sinn hier nochmal ein paar genauere Daten über deinen Raum anzugeben.
Also Teppich, Laminat etc und vor allem die Raumgröße m² bzw die Maße. (Ergänzung: http://www.hifi-foru...d=65981&postID=10#10 habe nicht gewusst das du das schon angegeben hattest/ nächtes mal vlt verlinken oder so )

ich selber überlege mir so etwas : http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm#bewertung zuzulegen allerdings für eine größere Entfernung.
Die Teile sind für dich wahrscheinlich weniger interessant da die auch einen gewissen Rausch wert haben.

Ich denke mal sowas hier http://www.thomann.de/de/adam_a5x.htm würde schon interessanter sein.
Allerdings ist der vlt schon mehr für recording gedacht also wie gesagt lieber nochmal von den Profis beraten lassen ;),

Ps: Auch Ferien ? (oder bist du gar keine Schülerin mehr?)


[Beitrag von Beatdrop am 05. Okt 2014, 16:12 bearbeitet]
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Okt 2014, 17:05

Beatdrop (Beitrag #2) schrieb:

Ps: Auch Ferien ? (oder bist du gar keine Schülerin mehr?)

jo - auch Ferien. Daher habe ich jetzt auch Zeit um mich um so ewas zu kümmern Wollte schon immer mal gescheite Boxen haben am PC, jetzt habe ich welche für 19€, also besser werden die neuen auf jeden Fall Ich habe jetzt aber auch schon Jahre darauf gespart. Und jetzt noch was vom Opa hinzubekommen - der möchte sie dann aber auch mal in Aktion hören :-)


Beatdrop (Beitrag #2) schrieb:

Es macht wahrscheinlich auch Sinn hier nochmal ein paar genauere Daten über deinen Raum anzugeben.
Also Teppich, Laminat etc und vor allem die Raumgröße m² bzw die Maße. (Ergänzung: http://www.hifi-foru...d=65981&postID=10#10 habe nicht gewusst das du das schon angegeben hattest/ nächtes mal vlt verlinken oder so )

ich dachte, das sei bei so Nahfeldmonitoren nicht nötig. Aber somit ist das ja jetzt auch geschehen. Das ich das woanders angegeben hatte, konntest du natürlich auch nicht wissen. Danke für das Verlinken


Beatdrop (Beitrag #2) schrieb:
Also da wird es wohl am meisten sinn machen sich Nahfeldmonitore anzuschaffen.
http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html

"Es ist eher das Klangideal, das den Unterschied macht. HiFi-Lautsprecher sollen in erster Linie ein ästhetisch schönes Klangerlebnis ermöglichen. Der thomann Hörer möchte die Musik maximal genießen können. Weiche Höhen und ein fullminater Bass wird häufig für die Musikwiedergabe gewünscht. Im Studio muss eine andere Klangphilosophie her. Hier geht es nicht um Schönklang, sondern um die unverfälschte Wiedergabe bei Aufnahme und Mischung."
Quelle: http://www.thomann.d...nahfeldmonitors.html
Also steht: "Nahfeld" gar nicht für die Nähe der Aufstellung zu Hörer? Von daher dachte ich auch, dass ich Nahfeldmonitore benötige. Sie hören sich nur anders an, das ist der einzige Unterschied? Eigentlich möchte ich, dass ich darauf gut Musik höre & Spielesounds höre - aber eben aus der Nähe! Sind Nahfeldmonitore dann doch das falsche?


[Beitrag von o0Julia0o am 05. Okt 2014, 17:18 bearbeitet]
Beatdrop
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Okt 2014, 18:07
Jein. Also du hast in dem Punkt schon recht das nahfeld monitore eher in tonstudios anwendung finden, da diese meißtens ein ,natürliches Klangbild besitzen und man damit natürlich fehler und ähnliches besser aus dem aufgenommenem heraushören kann und diese dann ausmerzen kann.
Allerdings gibt es bei diesen nahfeldmonitoren auch Unterschiede und einige lassen sich so auch im hifi bereich einsetzen.

Es ist dann am Ende auch Geschmackssache ob man mehr so auf warmen klang oder naturellen oder sogar analystischen klang steht ;). Da hilft dann wahrscheinlich nur recherchieren, Probe hören und gegebenenfalls wieder zurückschicken ;D .
Was mir noch empfohlen wurde und dir vlt allgemein beim lautsprecherkauf hilft ist das hier :

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192 und das hier http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html und das hier wo es um die Relevanz, raumakkustik und aufstellen von Lautsprechern geht (kannste dir mal durchlesen wenn du langeweile hast . )

Also ich persönlich benutze am pc ja ganz gerne kopfhörer weil man einfach ne extrem gute Gegnerortung undsoo hatt. Allerdingd weiß ich ja nicht was du so zockst

Hoffentlich habe ich dir jetzt keinen Unfug erzählt und das erzählte hier stimmt halbwegs :D.

wäre auch schön wenn sich jmd erfahrenes nochmal zu wort melden könnte ;D
Donsiox
Moderator
#5 erstellt: 05. Okt 2014, 18:20
Der Erfahrenste bin ich nun auch nicht, aber ich melde mich mal zu Wort.

Bis jetzt wurde auf jeden Fall nichts falsches genannt.
Bei Thomann gibts es noch einen Ratgeber zu Studiomonitoren, der für dich Julia bestimmt interessant sein könnte:
http://www.thomann.d...nahfeldmonitors.html
Das mit dem Studiomonitor zu Musik nicht brauchbar stimmt aber nicht.
Hi-fi steht eigentlich für Klangtreue, doch einige (zu viele) Hersteller möchten ihren Lautsprecher einen " besonderen " Charakter verpassen und verfälschen somit den Frequenzgang.
" Gute " Hifi-Lautsprecher eigenen sich aber auch als Monitore.
Beispiel wären hier die Nubert NuPro oder die Abacus

Nicht vergessen sollte man bei Monitoren Genelec/Dynaudio/Krk oder Adam.
Es fragt sich aber, ob du die 800€ Budget wirklich ausgeben musst

Die Jbl Lsr 305 werden hier ziemlich gehyped-
bestimmt nicht zu Unrecht.
Ich werde im Januar den Test machen und sie mir anhören, bis dahin steh ich leider recht erfahrungslos da, was die Jbl angeht.
Beatdrop
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Okt 2014, 18:37
ich bin auch stark am überlegen ich glaub ich werde mir die 305 gegen weihnachten oder notfalls erst im nächsten Jahr zukommen lassen und dann notfalls wieder zurückschicken ;D . Ich fand ja die 308 auch interessant vor allem weil die lauter gehen und ich eigl vorhatte die Dinger ca 4 - 5 mal im jahr in den partykeller zu stellen , aber dafür über 100 euro mehr auf den Tisch zu legen um mehr Lautstärke und nen dickeren Tieftöner zu bekommen wobei die teile au noch gehaüsevibrationen von sich geben sollen ist dann auch wieder sone frage. Da der keller nicht wirklich viel größer ist als mein Zimmer hoffe ich das die 305 dafür ausreichen werden. Da kann man dann ja auch noch nen Subwoofer dazustellen und dann wird das hoffentlich reichen

sorry wenn ich grad etwas vom Hauptthema abschweife ;D
Donsiox
Moderator
#7 erstellt: 05. Okt 2014, 18:40
Bei mir sollte das keine Probleme geben, ich hab ab Samstag noch einen süßen 15" Sub als Bassunterstützung

Auf dem Schreibtisch -also meist oft nah an der Wand- wäre ein 8" Tieftöner wieder problematisch, was das dröhnen angeht.
Dann lieber 2.1
Das wäre mit Krk Rokit 6 oder Jbl Lsr 305 locker im Budget.
Beatdrop
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Okt 2014, 18:47
jap da hast du recht und den sub hätte ich auch ganz gerne bei mir stehen ;P Da würden wahrscheinlich die nicht mehr ganz so stabilen fensterscheiben ihren Geist aufgeben ;D. Gott sei dank hab ich die möglichkeit die teile auf ein Stativ zu stellen ;D
ATC
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2014, 18:49
Moin,

versteh ich das richtig,
du willst ein Surroundsystem für 4000€ sowie nochmal extra zwei Nahfeldmonitore für 800€??
Beatdrop
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Okt 2014, 18:55
das hab ich mich auch schon gefragt ich glaub da hätt ich von der Geburt anfangen müssen zu sparen xD. Abgesehen von dem Punkt wäre es wie schon gesagt sinnvoller sich Kopfhörer für den Pc anzuschaffen solange 80 prozent gaming sind.
Donsiox
Moderator
#11 erstellt: 05. Okt 2014, 19:05
Stichwort Prioritätensetzung
Wenn man sich die Dslr, das Motorrad und den Designertisch spart, geht das problemlos.
Zu den Kopfhörern:
Mir gehn Kopfhörer irgendwann auf den Sack...
Nach einem sieben Stunden Flug langts dann einfach
Mit bequemen Kopfhörern.
Sobald ich zu Hause bin, kommt der Kopfhörer runter und die Anlage geht an.
ATC
Inventar
#12 erstellt: 05. Okt 2014, 19:15
nein, nicht auch noch Kopfhörer für 1k€

Ich frage mich nur ob man nicht alles unter 1 Hut bringen könnte.
Wenn ich am PC sitze und was arbeite reicht mir die normale Anlage als Nebenbeibeschallung.
Wenn man wie hier Gamen möchte kann man das doch bestens übern TV und auch über die Surroundanlage laufen lassen.
Beatdrop
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Okt 2014, 19:19
ja da hast du recht so kopfhörer können irgendwann schon ziemlich nerven geht mir gerade auch so ;D.
Aber wenn mann sich jetzt mit Leuten in skype und so unterhält will mann ja keine Rückkopplung haben sonst
Musikhören macht auf einer Anlage deutlch mehr laune (vorrausgesetzt die Anlage taugt was ist bei mir noch nicht der Fall
Donsiox
Moderator
#14 erstellt: 05. Okt 2014, 19:26
Ich skype wenig und wenn dann mit gescheiten Mikros
Da pfeift dann nix
Und zocken auf dem Tv ist aufgrund der Reaktionszeiten des Tv kritisch.
Auch muss dann irgendwo die Tastatur und Maus hin
Aber wir sollten Julia mal wieder zu Wort kommen lassen.
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Okt 2014, 22:23

meridianfan01 (Beitrag #9) schrieb:

versteh ich das richtig,
du willst ein Surroundsystem für 4000€ sowie nochmal extra zwei Nahfeldmonitore für 800€??

ja genau. Die Nahfeldmonitore für auf den Schreibtisch an den PC(Spiele, ab und an Musik). Und das Surroundsystem ist für das TV-Gerät.


Beatdrop (Beitrag #10) schrieb:
das hab ich mich auch schon gefragt ich glaub da hätt ich von der Geburt anfangen müssen zu sparen xD. Abgesehen von dem Punkt wäre es wie schon gesagt sinnvoller sich Kopfhörer für den Pc anzuschaffen solange 80 prozent gaming sind.

Kopfhörer vertrag ich sehr schlecht. Ich habe die auch sehr ungern auf. Und vorm PC spiele ich auch öfter mit einer Freundin zu 2t. Und mal hab ich Musik an & arbeite dann am PC. Aber nicht mit Kopfhörern dann über Stunden - das nervt auch mit den Haaren und so. Also Kopfhörer sind nix für mich für langere Zeit. Und jo, ich spare schon sehr lange darauf & habe auch Geld bekommen vom Opa jetzt aktuell. Und von meinem Papa schon vor 3 Jahren & immer Weihnachten und Geburtstagen. Und auch so fleißig gesparrt und gejobbt - und jetzt möchte ich mir dafür auch endlich was leisten. Juchu


Donsiox (Beitrag #11) schrieb:
Stichwort Prioritätensetzung
Wenn man sich die Dslr, das Motorrad und den Designertisch spart, geht das problemlos.

genau - sowas besitze ich ohnehin alles nicht.. auch kein Smartphone, nichtmal ein Handy. Da ist mir guter Klang wichtiger. Was in 10 Jahren mal ist, k.a., aber solange sollten die Boxen doch halten...


meridianfan01 (Beitrag #12) schrieb:

Ich frage mich nur ob man nicht alles unter 1 Hut bringen könnte.
Wenn ich am PC sitze und was arbeite reicht mir die normale Anlage als Nebenbeibeschallung.
Wenn man wie hier Gamen möchte kann man das doch bestens übern TV und auch über die Surroundanlage laufen lassen.

Das geht nicht, da der PC quer zum TV steht. Dann müsste ich ja jedes Mal die Boxen umstellen Und ich mache nicht extra das TV an um dort Musik zu hören. Dann kommt die auch übern PC & der gibt ja auch Sounds von sich, beim Surfen, bei Spielen etc. Und spielen über TV, nee. Da sitze ich dann viel zu nah davor & TV-Bildschirm ist auch ungeeignet zum spielen.


Donsiox (Beitrag #5) schrieb:

Beispiel wären hier die Nubert NuPro oder die Abacus

Bei denen ist wohl das hier ein Problem: "Damit die Luft ungehindert entweichen kann, sollte also ein gewisser Abstand zur Wand vorhanden sein."
Und bei mir ist hinter den Boxen magere 11cm Platz zur Wand! Ist das zu gering?


[Beitrag von o0Julia0o am 05. Okt 2014, 22:34 bearbeitet]
Beatdrop
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Okt 2014, 23:22
Ich denke mal sowas : https://m.thomann.de/de/krk_rp8_rokit_g3.htm?ref=msg_a_2 macht durchaus sinn bzw lautsprecher bei denen die bassreflexöffnung nach vorne ausgerichtet ist oder die halt für den wandnahen gebrauch gedacht sind . Allerdingd wird immer der nachteil bleiben dass der bass in wandnähe zum dröhnen neigt.

Also wenn ich darauf solange gespart hätte, hätte ich das geld auch zusammen ,das hätt ich aber nicht ausgehalten xD
versuchstier
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2014, 00:19

o0Julia0o (Beitrag #15) schrieb:

Donsiox (Beitrag #5) schrieb:

Beispiel wären hier die Nubert NuPro oder die Abacus

Bei denen ist wohl das hier ein Problem: "Damit die Luft ungehindert entweichen kann, sollte also ein gewisser Abstand zur Wand vorhanden sein."
Und bei mir ist hinter den Boxen magere 11cm Platz zur Wand! Ist das zu gering?


Die Abacus C-Box ist ein geschlossener Lautsprecher. Von daher kein Problem bei Wandnaher Aufstellung. Kann Dir die Zwerge auf jeden Fall empfehlen,

Gruß versuchstier
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Okt 2014, 00:28
also bassreflex nach vorne, bedeutet ich bekomme basswind immer ab? Hatte ich gelesen: "Zusätzlich blasen die Bassreflexöffnungen, durch ihren geringen Durchmesser und die frontale Ausrichtung, Winde. Was bei der monitortypischen Anordnung der Lautsprecher thomann dazu führt, dass einem Wind ins Geicht bläßt." -> http://www.thomann.de/de/adam_a5x.htm# (in den Bewertungen - eine mit 2 Sternen) Wobei die ja nicht unbedingt auf den Hörer ausgerichtet sein müssen, wenn sie 30% gut abstrahlen - das ist bei den nuPro 300 jedenfalls so laut Anleitung: "Innerhalb eines seitlichen Abhörwinkelbereiches von jeweils
30 Grad aus der Mittelachse sind keine nennenswerten Veränderungen des Klangeindrucks feststellbar. Erst bei größeren Abhörwinkeln verliert das Klangbild leicht an Helligkeit." -> http://www.nubert.de/downloads/nupro_a-300.pdf

Und wieso sind die dann besser, wenn auch die einen gewissen Abstand zur Hinterwand haben müssen? Was können die da besser als die nuPro 300?

Bühnendarstellung:
"Die Abacus-Bühne ist tiefer, die NuForce/Nubert-Bühne breiter - Geschmackssache, und hängt auch sehr von der Musik ab. Eine breite Bühne kann gerade bei sparsam instrumentierter Musik sehr spannend sein, während eine tiefe Bühne bei audiophilen Aufnahmen und/oder Orchesterwerken zum großen Genuss werden kann."
Quelle: http://www.fairaudio...sprecher-test-4.html
Heisst dass, dass die Abacus schlechter für Gegnerortung bei PC-Spielen ist? Da ich nicht so genau orten kann wie weit rechts der Gegner von mir ist?

Der Lautstärkeregler ist an einem von dem Paar, richtig? Ich möchte ja nicht jedes Mal an 2 Boxen rumdrehen, wenn ich im Spiel bin und das Telefon geht oder es mir zu laut ist & die Einstellungsmöglichkeit im Spiel schlecht oder gar nicht gegeben ist, etc.(und auch noch identisch einstellen dann beide Boxen). Optimal wäre natürlich gewesen, wenn ich mein Headset dort hinein stecken könnte - oder wie macht ihr das... immer hintern PC kriechen und umstecken bei Bedarf? Was für ein Kabel benötige denn von der Soundkarte zu den Boxen? Soundkarte habe ich bislang immer 3,5mm-Klinke.


[Beitrag von o0Julia0o am 06. Okt 2014, 02:05 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#19 erstellt: 06. Okt 2014, 05:18
Die Verkabelung bei den Sets ist nicht das Problem
Lautstärkeregelung von vorne ist bei allem Modellen möglich (gibts passendes Zubehör).
11 cm Wandabstand sind kein Problem.
Wie bekannt ist, verstärkt wandnahe Aufstellung den Bass (deshalb rate ich von Monitoren mit größeren Tieftönern als 6 Zoll ab).
Doch wohin der Wind bläst ist vollkommen egal.
Die Wellenlänge im Bass ist so groß, dass es egal ist, ob jener vorne oder hinten austritt.

Du wirst nicht drumherum kommen, selbst ein paar Lautsprecher anzuhören
Jbl Lsr 305
Nubert NuPro 200
Abacus
Krk Rokit 6
....
Adam und Genelec / Dynaudio Dm5 MKii

Bei den günstigeren Varianten wäre noch ein Sub möglich.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Okt 2014, 07:08
wo bassreflex öffnung ist spielt keine rolle, ob ein lautsprecher ein geschlossenes gehäuse hat auch. bass strahlt kugelformig ab und es dröhnt nicht immer nur weil die lautsprecher an der wand stehen, die wahrscheinlichkeit ist zwar hoch aber das kann man nicht pauschalisieren.
einfach ausprobieren
ob du 11 cm platz hast, hängt natürlich davon ab wie die tief die lautsprecher sind.

ich bin auch der meinung die jbl zu testen
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm
oder die abacus

noch ein tipp
http://www.thomann.de/de/adam_artist_3_glossy_white_b_stock.htm
die werden per usb angeschloßen, haben vorne lautstärke regler und ein extra eingang z. b. um ein handy schnell anzuschließen.


[Beitrag von Soulbasta am 06. Okt 2014, 07:11 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Okt 2014, 07:57
Moin

Also auf einem Schreibtisch mit begrenzter Stellfläche und noch dazu einer Aufstellung nahe zu direkt an der Wand
würde ich keine der Art großen Lsp. wie z.B. die A8x nehmen, ich habe das bei mir mit 5" Monitoren gelöst, wenn
der (Tief) Bass nicht genügen sollte, ist ein zusätzlicher Subwoofer mit Highpass mEn angebrachter bzw. sinnvoller.

Welcher Lsp. jetzt den persönlichen Geschmack am besten trifft und mit den Gegebenheiten gut zurecht kommt kann
nur ein Vergleich (Probe hören in den eigenen vier Wänden) zu Tage fördern, alles andere ist quasi ein Lotteriespiel.

Ich habe mir gerade den kompakten Dynaudio BM9s bestellt, den ich noch für einen sehr guten Preis bekommen habe,
als Monitore setzte ich die ESI Unik 05 ein, übrigens auch nahe der Rückwand, einziger Kritikpunkt bei den Lsp. ist die
fehlende Schirmung, da kann ein Handy in der Nähe schon mal für unangenehme Störgeräusche sorgen, ansonsten bin
ich mit dem Klang der auch nach Stunden nicht anstrengt sehr zufrieden, aber das ist wie gesagt reine Geschmacksache.

Meine Favoriten zum Probe hören wären zur Zeit:

KRK Rokit 5 G3
Presonius Eris E5
JBL LSR 305
ESI Unik 05 (hervorragendes PLV) oder das neue Modell Unik 05 Plus

Noch sehr interessant wegen Dirac: http://shop.xtzsound.de/shop/de/lautsprecher/xtz-s-800-dsp-weiss

Allerdings braucht man dafür noch einen Verstärker, ein kleiner Tripath reicht aber locker aus.

Glenn
*pauci*
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Okt 2014, 10:30
Die Adam a5x http://www.thomann.de/de/adam_a5x.htm sollten in dein Konzept recht gut passen.

Die haben die Bassöffnung vorne (geeigneter für Wandnahe Aufstellung) und noch dazu kommt, dass du beide Boxe per Stereolink an einem Lausprecher lautstärkemäßig regeln kannst. Ich selbst habe die Adam a3x zuhause und finde das mit dem Stereolink sehr praktisch.


Solltest du etwas mehr Tiefgang haben wollen und Platz für einen kleinen Subwoofer haben, dann würde ich dir die Adam a3x und dazu den Adam sub7 empfehlen. Hier mal die Links dazu:

A3x:
http://www.thomann.de/de/adam_a3x_bundle.htm

Sub 7:
http://www.thomann.de/de/adam_sub_7_pro.htm

Auch hier wärst du noch knapp unter 800€. Passt also in Budget und ist sicher eine Probe wert. Bei Thomann kannst du auch innerhalb 30 Tage zurücksenden.

Hoffe ich konnte etwas weiterhefen.

MfG
Donsiox
Moderator
#23 erstellt: 06. Okt 2014, 11:28
Wer hat denn den Unsinn mit den front und rückseitigen Bassreflexöffnungen verzapft
Das ist egal !

Stereolink ist auch egal, dafür gibt es Monitorcontroller.

Empfehlenswert wäre eine Fahrt zu Thomann/Session/Musicstore etc.

Alle anderen Vorschläge sind vergebene Liebesmüh jeder hat andere Vorlieben.
Bei Abacus und Nubert hat man Probleme mit dem Probehören..

Allgemeine Tipps wären eben jene, wie sie hier:
http://www.thomann.d...bPqaWHA2O12hRCDTA4u-
verbreitet werden und dass 5-6" Tieftöner ausreichen würden.
ggf. mit Sub ergänzt.

Gruß
Jan
Beatdrop
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 06. Okt 2014, 11:53
ok das mit den reflexöffnungen wusste ich nicht hatte ich scheinbar irgendwo aufgeschnappt
*pauci*
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Okt 2014, 13:18
Wummert der Bass nicht, wenn ich Bassreflexöffung hinten habe und die Monitore direkt an die Wand stelle??? Ich dachte schon.

Und Stereolink ist einfach praktisch. Wofür Geld für nen Monitorcontroler ausgeben, wenn ich das direkt an der Box haben kann...

Natürlich geht aber nix über Probehören. Aber wenn man keine Tipps mehr geben darf, dann schreibt doch jeder nur noch "du musst Probehören". Dann können wir die Kaufempfehlung auch gleich schließen!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Okt 2014, 13:26

*pauci* (Beitrag #25) schrieb:
Wummert der Bass nicht, wenn ich Bassreflexöffung hinten habe und die Monitore direkt an die Wand stelle??? Ich dachte schon.


wenn es so wäre, würden die hersteller es bei wandlautsprechern nicht machen, es kommt natürlich immer noch auf die abstimmung im bass aber wo die öffnung ist, spielt so gut wie keine rolle.
http://medias.audiof...-zensor-1-452647.jpg
Marius_FR
Stammgast
#27 erstellt: 06. Okt 2014, 13:42

Wer hat denn den Unsinn mit den front und rückseitigen Bassreflexöffnungen verzapft
Das ist egal !

Wo die BR-Öffnung sitzt ist aber nicht egal. Vorne ist schlecht, weil das BR-Rohr häufig noch Mittelton abgibt. Es gilt daher: Nachmessen oder mal ein Ohr ranhalten und wenn es hörbar ist, ggf. BR-Rohr schließen. Nach hinten ist das nicht ganz so tragisch.

Bei einer Standbox wäre es allerdings egal.


[Beitrag von Marius_FR am 06. Okt 2014, 13:42 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#28 erstellt: 06. Okt 2014, 14:33
Pauci,
Anregungen zum probehören geben usw. ist natürlich erlaubt und erwünscht
Aber die Begründung für das Gerät war falsch.
Monitorcontroller gibts ab 25€; das sollte bei 800€ Gesamtbudget recht egal sein.

Zur Öffnung:
Visaton hat das mal getestet/Testen lassen.
Selbst bei 10cm Abstand gab es zwischen Front und Rückseitiger Öffnung keinen Unterschied bis 200 Hertz.
Problematischer wäre, was Marius ansprach.
(Kommt durch 4-7m Wellenlänge im Bass. Dem is das recht egal, wann welche Wand kommt )
ATC
Inventar
#29 erstellt: 06. Okt 2014, 19:29
Moin,

laut einem T. in einem anderem Forum sollen die Lautsprecher UNTER den Schreibtisch, ist das korrekt?
Donsiox
Moderator
#30 erstellt: 06. Okt 2014, 19:39
Beitrag 1:


hallo, ich benötige Boxen für meinen PC. Die sollen links und rechts auf den Schreibtisch gestellt werden - dazwischen steht halt der PC-Bildschirm.
Beatdrop
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 06. Okt 2014, 19:41

ATC
Inventar
#32 erstellt: 06. Okt 2014, 19:59
Donsiox, auch wenn ich mal ne Brille zum Lesen aufsetze, was HIER geschrieben wurde ist mir schon bewusst.

Nur im Nachbarforum steht:


o0Julia0o » Mo 6. Okt 2014, 07:30



Marcus112 hat geschrieben:du willst deine A300 unter den Schreibtisch stellen ? Richtig ?

richtig.
Beatdrop
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 06. Okt 2014, 20:02
ok das ist komisch
da müssen wir wohl mal wieder auf julia warten
Donsiox
Moderator
#34 erstellt: 06. Okt 2014, 20:05
Hm okay;
Welches Nachbarforum?
Kannst du den Link grad in deinen Post editieren?

Gruß
Jan
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 06. Okt 2014, 23:01

meridianfan01 (Beitrag #29) schrieb:

laut einem T. in einem anderem Forum sollen die Lautsprecher UNTER den Schreibtisch, ist das korrekt?

Moin - nein, die Boxen auf den Schreibtisch. Evlt. ein Subwoofer unter den Schreibtisch, hatte mich vielleicht im Namen vertan mit Sub und Box. Aber auf jeden Fall:
Boxen neben PC-Bildschirm links und rechts auf den Schreibtisch & dann evlt. noch ein Sub unter den Schreibtisch.


Donsiox (Beitrag #28) schrieb:

Monitorcontroller gibts ab 25€; das sollte bei 800€ Gesamtbudget recht egal sein.

jo, wenn die dann nicht die 800€ als Flaschenhals zu 300€ degradieren. Und was sind Monitorcontroller? Was wohl blöd ist, dass sie Platz auf dem Schreibtisch wegnehmen - der ist ja stark begrentzt.


[Beitrag von o0Julia0o am 07. Okt 2014, 00:36 bearbeitet]
Honeymelon
Neuling
#36 erstellt: 07. Okt 2014, 07:35
Als Pseudo-Anregung:
Ich hab es bei mir so gelöst, dass ich mir kleine Regale/Ständer gebaut habe auf die ich dann die Boxen gestellt habe (damit die dann auch im Sitzen vorm Bildschirm auf Ohrhöhe sind). Das bringt/spart Platz. Unter einer der Boxen habe ich dann ein kleines Mischpult (Behringer Xenyx 302) untergebracht. Brachte mir den Vorteil, dass ich parallel die Kopfhörer immer angeschloßen lassen kann.
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Okt 2014, 11:23
gute Anregung - wie hast du das an die Soundkarte angeschlossen das Mischpult? Denn dann könnte ich mein Headset(samit Mikro) auch immer angeschlossen lassen paralle zu den Boxen?

Das mit den Ständern geht aber nicht, weil ich zu wenig Platz 11cm hinterm Schreibtisch habe.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Okt 2014, 11:26
es gibt auch wandhalterungen, wenn es gerade nicht am fenster ist.
http://www.ebay.de/i...NG-BH2-/261345094218
HGButtentee
Stammgast
#39 erstellt: 07. Okt 2014, 11:31
Hallo.

Aufgrund der dir geschilderten Wohn bzw. Zimmersituation würde ich an deiner Stelle nicht unbedingt die NuPro A300 nehmen. Die NuPro A200 sind auch richtig ordentlich im Klang und sind nicht ganz so gewaltig wie der Große Bruder A300.

Wohne direkt in Schwäbisch Gmünd. Hier hat Nubert ja bekanntlich seinen Hauptsitz.

Auch war ich bereits öfters dort, um mir deren LS ausgiebig anzuhören.

Habe sowohl die aktuelle Serie (A100 - A300) als auch deren Vorgänger (A10 sowie A20) angehört.

Und mMn sind die A300 schon verdammt gewaltig. Damit könntest du problemlos sogar ein WZ beschallen

Auch liegen die NuPro A200 Budgettechnisch nicht ganz so weit oben wie die A300 und sie sind auch "aufstellungsfreundlicher" als die A300.

MfG
Honeymelon
Neuling
#40 erstellt: 07. Okt 2014, 14:12
Nutze das Mischpult als Soundkarte... so kann man einfach das Headset (glaube ich, habe den Mikroeingang unter dem Punkt "Headset" nie getestet...) dran lassen...

Die "Ständer" stehen bei mir AUF dem Tisch, das könnte dann bei dir (wenn ich das mit der Dachschräge und Höhe etc. richtig verstanden habe) aber zu Problemen mit der Höhe führen...oder wie viele cm hast du an der hinteren Tischkante nach oben?
Beatdrop
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Okt 2014, 14:37
bringen mischpulte den wirklich soviel wie eine soundkarte weil das signal geht doch immer noch aus der schlechten onboard karte und wenn man dann mal flac oder sowas vom pc abspielt bringt das doch gar nichts oder ?
Donsiox
Moderator
#42 erstellt: 07. Okt 2014, 14:42
So viel bringen neue Soundkarten nicht.
Solange onboard nicht totaler Schrott verbaut ist, macht das keinen/kaum einen Unterschied.

Julia, kannst du mal ein Bild deines Schreibtisches einstellen?

Eigentlich fast komisch, wie lange dieser Thread schon ist..
Mehr als:
Aktivboxen mit Pegelregler an Pc und richtig aufstellen gabs ja fast nichts zu sagen
(Okay; Headset ist wieder interessant)
laminin
Stammgast
#43 erstellt: 07. Okt 2014, 20:17
Fuer meine Laptop am Schreibtisch hatte ich die Moeglichkeit, mir zwei Wochen lang die KEF 300A (HBT 28x18x24, unter Euro800) anzuhoehren: klang fuer mich (Musik und Filme, keine Spiele) hervoragend.

Vorteil: direkt ueber USB angeschlossen, keine Soundkarte erforderlich.
Nachteil: mit meiner Arbeit am PC bin ich nicht sehr gut vorangekommen; zu sehr auf die Musik geachtet, aber Frauen sind ja bekannt fuer ihr multitasking

Fazit: zurueck zu meinen Euro 100 Lautsprechern, und fuer ernsthaftes Musikhoehren zu meiner richtigen Anlage.
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Okt 2014, 22:46
Das ist ja super, mit dem Schreibtischmodus: "Die Anpassung an die äußeren Bedingungen regelt man über einen rückwärtigen Schalter. Mit „Stand“ bleibt der Frequenzgang unbearbeitet, „Desk“ hingegen korrigiert die auf dem Schreibtisch auftretenden Reflexionen. Ersteres gilt für mittlere Hörabstände bis drei Meter und die klassische Aufstellung auf Lautsprecherständern. Letzteres spricht für das Nahfeldhören und Computer-HiFi."
-> http://www.audio.de/...f-x300a-1474294.html
Aber komisch mit dem USB-Anschluss. Was macht dann meine teuere Soundkarte die kompatibel zu den modernen 3D-Sound-Spielen ist?
Und kann man die Lautstärke an 1ner Box für beide parallel einstellen?


Soulbasta (Beitrag #38) schrieb:
es gibt auch wandhalterungen, wenn es gerade nicht am fenster ist.
http://www.ebay.de/i...NG-BH2-/261345094218

Nützt mir nix, die stehen eh auf dem Schreibtisch - und der ist nur 11cm weit weg von der Wand. Mit der Halterung wären sie noch näher.


Beatdrop (Beitrag #41) schrieb:
bringen mischpulte den wirklich soviel wie eine soundkarte weil das signal geht doch immer noch aus der schlechten onboard karte und wenn man dann mal flac oder sowas vom pc abspielt bringt das doch gar nichts oder ?

Wird das Signal nicht einfach nur durchgeschliffen?


Honeymelon (Beitrag #40) schrieb:
Nutze das Mischpult als Soundkarte... so kann man einfach das Headset (glaube ich, habe den Mikroeingang unter dem Punkt "Headset" nie getestet...) dran lassen...

Die "Ständer" stehen bei mir AUF dem Tisch, das könnte dann bei dir (wenn ich das mit der Dachschräge und Höhe etc. richtig verstanden habe) aber zu Problemen mit der Höhe führen...oder wie viele cm hast du an der hinteren Tischkante nach oben?

Die Soundkarte möchte ich schon samt ihren Funktionen nutzen. 23cm habe ich rechts Platz von Tischplatte zu Schräge. Also genauer habe ich das in 1. Post versucht zu erklären. Wird halt immer mehr Platz, weil die Schräge ja nach oben geht. Ein wenig spielen kann ich mit der Positionierung der Box bzw. den Schreibtisch etwas nach links(also weg von der Schrägen weiter) stellen.. aber das möchte ich möglichst vermeiden.


Donsiox (Beitrag #42) schrieb:
So viel bringen neue Soundkarten nicht.
Solange onboard nicht totaler Schrott verbaut ist, macht das keinen/kaum einen Unterschied.

Also wenn ich für Teamspeak die Hallunterdrücktung anstelle, dann merken das die anderen schon sehr. Also wenn ich Sound über Boxen ausgebe & nur das Mikrophon meines Headsets nutze(ich kann Kopfhörer nicht lange tragen & möchte das auch oft gar nicht, selbst wenn ich es könnte).

Auch in Spielen gibt es Ortungsmöglichkeiten - gerade in Zusammenhang mit Kopfhörern, wo die Soundkarte gut Dienste leistet. Die möchte ich daher ungern umgehen, lieber ausnutzen!


Donsiox (Beitrag #42) schrieb:

Julia, kannst du mal ein Bild deines Schreibtisches einstellen?

Da gibt es nicht viel zu sagen. 127cm lang, 75cm tief 75cm hoch - aus Holz. Anstelle von 4 Füßen sind es 2 durchgängige, je links und rechts außen.


Donsiox (Beitrag #42) schrieb:

Aktivboxen mit Pegelregler an Pc und richtig aufstellen gabs ja fast nichts zu sagen

Fragt sich nur welche das können. Bislang nur die Adam A5X. Und genau - Kopfhöhrer & Mikrophon-Einsteckungsmöglichkeit mit Lautstärkeregelung wäre sehr wünschenswert.


[Beitrag von o0Julia0o am 07. Okt 2014, 23:05 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#45 erstellt: 08. Okt 2014, 06:33
Control Station ,
Aktivlautsprecher
passender Subwoofer

Damit sollte alles gelöst sein.
Wie du Headset- und Mikropegel einstellen kannst, musst du noch nachschauen.
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 08. Okt 2014, 11:24
Control Station kommt für mich nicht in Frage, weil dort eine Soundkarte integriert ist. Ich möchte meine Soundkarte nutzen & das Signal nur durchschleifen zu einem Lautstärkeregeler, wo ich beide Boxen gleichzeitig regeln kann & Mikrophon einstecken kann sowie Headset. Und es sollte möglichst klein sein - ich denke ich werde es auf mein PC-Gehäuse kleben dann.
Donsiox
Moderator
#47 erstellt: 08. Okt 2014, 11:36
Wenn du meinst, die Control Station würde den Klang verschlechtern -was sie nicht tut- kannst du dir diese Möglichkeit natürlich wegstreichen.

Schau mal bei Thomann.de unter Recording -> Studiomonitore -> Controller
ATC
Inventar
#48 erstellt: 08. Okt 2014, 16:21

laminin (Beitrag #43) schrieb:
aber Frauen sind ja bekannt fuer ihr multitasking


Ja, aber nur wenn Eins davon "reden" ist
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 08. Okt 2014, 17:52
Wie kann man das ganze so kompliziert gestalten.....

Weniger Schreiben, Reden, Multitasking....sondern mehr Hören!

...und vor allem kann man sich Controller, DAC usw. erst einmal sparen,
wenn man später wirklich das Gefühl hat man braucht sowas unbedingt
kann man das jeder Zeit nachkaufen bzw. testen ob es was bringt.

Aber an erster Stelle sollte doch ein vernünftiges Lsp.Setup stehen.

Glenn
o0Julia0o
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 08. Okt 2014, 18:04
danke Euch! ganz langsam lese ich mir hier und da auch etwas Ahnung an :)...hoffe ich


Donsiox (Beitrag #47) schrieb:
Wenn du meinst, die Control Station würde den Klang verschlechtern -was sie nicht tut- kannst du dir diese Möglichkeit natürlich wegstreichen.

Schau mal bei Thomann.de unter Recording -> Studiomonitore -> Controller

also die Funktionen meiner Soundkarten die ich mir so hole, werden dann ja nicht unterstützt, wenn ich die Soundkarte von der Control Station genutzt wird. Und es kommen auch Treiberupdates zu den Soundkarten heraus, wenn die Hallunterdrücktung z.B. eine Verbesserung bedarf.


GlennFresh (Beitrag #49) schrieb:

Weniger Schreiben, Reden, Multitasking....sondern mehr Hören!

das ist erstmal 2t-Rangig, da ich nicht die einzige bin, die davor hockt. Dann verlasse ich mich lieber auf gute Werte, Emfehlungen, Tests.


Donsiox (Beitrag #47) schrieb:

Schau mal bei Thomann.de unter Recording -> Studiomonitore -> Controller

also hier: http://www.thomann.de/de/studio_monitorcontroller.html ..und dann?

Wären Lautsprecher it K-Technologie nicht genau das richtige für Aufstellung von nur knapp vor der Wand?
"Unkritische Lautsprecheraufstellung durch unsere K-Technologie
Bei der Wiedergabe von Programmmaterial in geschlossenen Räumen verursachen Reflexionen an den Wänden unerwünschte Interferenzen im Tieftonbereich, denen in der Regel nur durch gezielte Lautsprecheraufstellung entgegen gewirkt werden kann. Diese Art der Optimierung ist jedoch von vielen Faktoren abhängig und nur selten von Erfolg gekrönt. Mit unserer K-Technologie („K“ = „Kardioid“) bieten wir eine Lösung an, bei der sich selbst in akustisch kritischen Räumen hervorragende Ergebnisse des raumabhängigen Übertragungsverlaufs erzielen lassen. Den sächsischen Spezialisten gelingt dieser Coup durch ein in die Gehäuserückseite integriertes akustisches Laufzeitglied mit einer Rückwärtsdämpfung im Tieftonbereich größer 10 dB. Dadurch werden Reflexionen hinter dem Lautsprecher so stark minimiert, dass Interferenzen kaum noch wahr genommen werden."
Q: http://www.me-geitha...firmenprofil/technik

Julia


[Beitrag von o0Julia0o am 08. Okt 2014, 19:24 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#51 erstellt: 08. Okt 2014, 22:40
Geithain ist eine tolle Firma mit tollen Produkten
Die sogenannte Bassniere ist Alleinstellungsmerkmal der Firma.
Doch bekommst du für 800€ bei denen soweit ich weiß nicht viel mehr als die Stative zu den Lautsprechern

Deine Soundkarte würde das Signal ja analog zu der Control-Station weiterleiten; du umgehst sie damit ja nicht.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nahfeldmonitor
Duff166 am 21.10.2013  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  4 Beiträge
Suche Nahfeldmonitor (Passiv) für Schreibtisch
PaNdOrA_IV am 29.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.12.2013  –  17 Beiträge
Kompakt-Boxen (Nubert,Wharfdale usw.) oder Nahfeldmonitor für PC
-=Rockford=- am 25.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  11 Beiträge
Aktivmonitore für PC-Schreibtisch
crazy_racoon am 08.11.2014  –  Letzte Antwort am 09.11.2014  –  12 Beiträge
Aktiver Nahfeldmonitor bis ca 450?
CsGo am 14.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  14 Beiträge
HiFi Standboxen oder Nahfeldmonitor für Musik über PC?
Musicseemscomplicated am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 28.12.2011  –  31 Beiträge
Neue Anlage für PC/Schreibtisch
Manuuu am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 13.09.2014  –  14 Beiträge
2.0 Lautsprecher für PC/Schreibtisch - Budget ~ 100?
Magicnorris am 05.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.11.2015  –  8 Beiträge
2.0 oder 2.1 für Pc-Schreibtisch
Terr0rSandmann am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  11 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore für Schreibtisch?
korbmeister am 14.08.2016  –  Letzte Antwort am 15.08.2016  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Dali
  • XTZ
  • JBL
  • Adam
  • NEUMANN
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedEpidot
  • Gesamtzahl an Themen1.345.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.348