Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ich brauche Hilfe bei der LS-Wahl!

+A -A
Autor
Beitrag
König_Godefroy
Neuling
#1 erstellt: 07. Okt 2014, 19:03
Hi ihr Hifi-Enthusiasten!

Ich möchte mich zu Weihnachten mit meiner ersten "richtigen" Hifi-Anlage beschenken. Mir geht es in diesem Thread hauptsächlich um die LS, da der Raum (Wohnzimmerchen), naja sagen wir mal schwierig ist. 14qm klein, Fliesenboden, Holzdecke, eine Außenwand vollverglast (schwere Bodentiefe Vorhänge vorhanden), Stützpfeiler für darüber liegenden Balkon fast mitten im Raum. Es sollen Standlautsprecher werden ( 3-Wege ). Augrund der Tatsache, dass ich zwingend Wandnah aufstellen muss, kommen nach allem was ich bisher gelesen habe, nur Stand-LS in Frage die den Bassreflex hinten oder unten haben! Ist das soweit korrekt? Ich habe mir im ortsansässigen Media Markt (Fachhändler gibts hier leider keinen mehr) die Canton 490.2 angehört, die mir dort gut gefallen haben. Hier im Forum habe ich allerdings gelesen, es gebe (gerade was den Bass und den "warmen Klang" angeht) bessere Lautsprecher in diesem Preisbereich. Ich bin also für Alternativvorschläge offen! Bedingung: Stand-LS, 3-Wege-System, Bassreflex vorne oder unten (wandnahe Aufstellung), max 600€ für's Paar.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

Max. 1200€ (für Amp., 2x Stand-LS und CD-Player

-Wie groß ist der Raum?

14qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Nur Wandnah, Strecke zwischen den LS ca. 2,5 Meter (stehen auf gleicher höhe), Entfernung zum Hörplatz an der Gegenüberliegenden Wand ebenfalls max 2,5 Meter.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Standlautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

Deckenhöhe ist 2,20 Meter

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Nein und die Anschaffung ist auch vorläufig nicht geplant.

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Yamaha A-S500 oder A-S700 je nachdem wie das Budget und die Preise zum Kaufzeitpunkt aussehen

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Sehr Breit gefächert. Sam Cooke, Beatles, Susana Silva, Joe Cocker, Manowar aber auch Opern und Klassik

-Wie laut soll es werden?

Zweitrangig, Guter Klang vor Terror!

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Wofür ist das wichtig?

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Was ist damit gemeint?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Canton GLE 490.2 an einem Yamaha R-S500 (den A-S500 hatte der MM nicht da) Die Canton klangen für meine Begriffe wirklich gut aber ich habe ja auch (noch) keine Ahnung!

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Stand-LS, 3-Wege-System, Bassreflex hinten oder unten,

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)

Ich wohne in 38667 Bad Harzburg. 50km fahrt sind ok. Einkauf lieber beim Freundlichen aber auch im Versand, wenn es ein zuverlässiger Händler ist!

Vielen Dank schonmal an alle, die Helfen, dass meine erste echte Hifi-Anlage keine Schraubendose wird!


[Beitrag von König_Godefroy am 07. Okt 2014, 19:06 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Okt 2014, 19:18
ich rate dir von standlautsprechern unter diesen bedienungen ab.
was den verstärker betrifft würde ich dir zu dem receiver RS-700 von yamaha raten, er hat die gleichen endstufen ist aber auftrennbar um vielleicht mal ein dsp dazwischen zu schalten, wird in deinem raum mal nötig.

wo die bassreflex öffnungen sind, spielt so gut wie keine rolle, bass strahlt kugelförmig ab und die wellen sind ein paar meter lang.

den klang machen die lautsprecher und der raum aus, also müssen sie zum raum passen, standlautsprecher werden dir keinen spaß machen.
kleine kompakte und ein subwoofer wären ein kompromis.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

z. b.
http://www.audio.de/...f-q-100-1097425.html
plus
http://www.amazon.de/Canton-AS-85-2-SC-Subwoofer/dp/B002P8AWSA/
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2014, 19:23
Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Mein Tip für deine akustischen Rahmenbedingungen sind ein Paar JBL Studio 220 + Ständer + z.B. Subwoofer Canton AS 85.2 (wenn es dafür einen brauchbaren Aufstellungsort gibt). Dazu z.B. den Denon AVR X-1000.

Das empfehle ich Dir zum Ausprobieren, weil ich deinen Text mit deinen Bedingungen und auch deinen Möglichkeiten gelesen habe.

Du kannst Dir aber auch unpassende Lautsprecher irgendwo in deinen Raum stellen. Du bist nicht der Erste, der jeden guten Rat in den Wind schlägt und hinterher über Gedröhne, Gewummer und dumpfen Sound klagt. So viel schon jetzt, auch DU wirst die Physik nicht überlisten.

Wenn Du guten Klang aus großen Lautsprecher haben willst, schaff Dir zuerst einen dafür geeigneten Raum an.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Okt 2014, 19:32 bearbeitet]
ATC
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2014, 19:32
Moin,

natürlich kann man jetzt schon suchen wenn man im Dezember was benötigt,
zum jetzigen Zeitpunkt würde ich beispielsweise so etwas in Betracht ziehen:
http://www.sg-akusti...n/Kudos-X2-gebraucht
+
http://www.sempre-au...CD-510_AE.id.248.htm

Bist du bei 1300€, wenn du schon einen DVD oder Blurayplayer hast kannst du den CD Player auch sparen,

die Lautsprecher sind auch für deinen kleinen Raum und deine Aufstellung geeignet und klanglich ne Wucht,

so in etwa würde ich dann etwas suchen wenn es akut wird.

Gruß
König_Godefroy
Neuling
#5 erstellt: 07. Okt 2014, 21:32

Tywin (Beitrag #3) schrieb:
Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Du bist nicht der Erste, der jeden guten Rat in den Wind schlägt und hinterher über Gedröhne, Gewummer und dumpfen Sound klagt. So viel schon jetzt, auch DU wirst die Physik nicht überlisten.

Wenn Du guten Klang aus großen Lautsprecher haben willst, schaff Dir zuerst einen dafür geeigneten Raum an.

VG Tywin


Hi, danke für deinen Beitrag. Ich bin für jeden gut gemeinten Rat dankbar aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich schon gerne Stand-LS hätte. Ich habe mir die Regeln für die Aufstellung auf audiophysic.de, die du verlinkt hast, durchgelesen und ich könnte trotz des kleinen Raumes die empfohlenen Mindestabstände einhalten (wenn auch gerade eben so). Was würde sich denn mit Zwei-Wege Regallautsprechern auf Ständern + Sub gegenüber 3-Wege Stand-LS ohne Sub klanglich verbessern? Bzw. Wieso klingt das weniger dumpf? Das ist nicht als Kritik an deinem Beitrag zu verstehen, ich würde es nur gern begreifen!

So jetzt muss ich aber erstmal bubu machen. Ich hoffe natürlich auf rege Beteiligung und melde mich morgen wieder.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Okt 2014, 21:42
und warum glaubst du, dass 3-wege standboxen das richtige sind? wir würden es auch gern begreifen.
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 07. Okt 2014, 22:25
erstmal werden hier mehrere Dinge durcheinander geworfen!

beim Wandabstand gibt es zwei Dinge zu beachten:
a) Bassüberhöhung
b) "early reflexions" (das wird bei AP behandelt)
beides hat eigentlich nicht viel miteinander zu tun.

dann zu den 3-Wege Systemen (etwas vereinfacht und für diesen Preisbereich auf das Wesentliche reduziert)...
das meiste was auch 3-Wege aussieht, ist in Wirklichkeit 2 1/2 Wege. D.h. die beiden Tief/Mittel-Töner (TMT) arbeiten im Bass parallel (um genug Fläche zu haben). Im Mittelton ist das kontraproduktiv (man möchte eigentlich EIN Schallzentrum (Punkt-Schallquelle) haben), daher koppelt sich einer der beiden relativ früh aus, dann spielt nur noch einer und irgendwann übernimmt der Hochtöner.

Aber egal, wie gesagt, das Ideal wäre eine Punktschallquelle und das macht unter anderem deshalb nicht, weil so ein Breitbänder etwas Schwierigkeiten mit hohen Pegeln über das gesamte Spektrum hat.

Da haben 3-Wege Systeme Vorteile, aber zu welchem Preis? Jede Trennung zwischen den Chassis bedeutet Phasenfehler und einen recht hohen Aufwand in der Weiche, das kostet ja auch alles Geld. Mit anderen Worten: man muss schon eine Menge mehr investieren, damit eine 3-Wege Box "genauso gut klingt" wie ein vergleichbarer 2-Wege Lautsprecher. Und der einzige Vorteil ist, dass er lauter spielen kann!

Wenn ich jetzt 14qm und Deckenhöhe 2,2m lese, dann werden hier wohl keine Disco Boxen benötigt?!?

Verstärker und CDP dürften bei mindestens 500€ liegen? Dann bleiben für die Lautsprecher noch maximal 700€ übrig.
Das ist eine extrem subjektive Sache und du musst dir DEINE Lautsprecher anhören. ICH würde mir da z.B. sowas wie die Elac BS 142 anhören. Die Canton gefallen mir i.d.R. nicht wirklich. Deren "angebliche" Auflösung ist eigentlich nur Klirr, der auch sehr schnell nervt.

Bei solchen kleinen LS muss man natürlich Abstriche beim Bass machen. Aber das kann man mit einem Subwoofer später immer noch korrigieren. Und viele Leute verschätzen sich ganz fürchterlich, was denn eigentlich "Bass" ist!
Etwas vergleichbares als Stand-LS passt natürlich auch.

Käme für dich auch Selbstbau in Frage?
ich habe hier (gebraucht/fertig gebaut gebaut gekauft) Regal-Versionen von der Laplace XT. Da kostet der Bausatz knapp 200€/Stk., da solltest du auch mit Holz usw. noch hinkommen. Dann hast du aber wirklich schnuckelige LS, denen Fertigboxen im 3-stelligen Bereich nicht das Wasser reichen können!
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 08. Okt 2014, 15:19

ICH würde mir da z.B. sowas wie die Elac BS 142 anhören.


Diese Lautsprecher sollte man in jedem Fall gründlich mit aller Lieblingsmusik zu Hause ausprobieren, sonst kann es damit eine böse Überraschung geben.

Nach dem Hören bei einem Händler, hatte ich sie zum Probieren mit nach Hause genommen. 2/3 meiner Musik klang damit zu Hause - hinsichtlich der sehr ambitionierten Wiedergabe der höheren Tonlagen - unerträglich.

Meine zurückhaltend abgemischten Scheiben aus den 70er und 80er Jahren, z.B. von Barclay James Harvest, klangen damit aber richtig toll.


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2014, 15:20 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2014, 15:39
da sprichst du zwei Dinge an:
selber und zuhause hören!

deshalb hatte ich auch extra ICH geschrieben. Ich mag halt diese "sehr ambitionierte Wiedergabe der höheren Tonlagen" i.d.R. recht gerne.

Ich bin auch der festen Überzeugung, dass z.B. erhöhte Klirr-Werte von Verstärker/DAC usw. durch solche Lautsprecher deutlich betont wird, was dann vielleicht erst hörbar wird. Prinzipiell sollte ein LS, der ja normalerweise irgendwo im Bereich von weniger als +/-3dB im hörbaren Bereich "schwankt" nicht dazu führen, dass Musik unhörbar wird. Meist deckt er nur Unzulänglichkeiten auf, die von anderen LS verdeckt werden.

Das ganze gilt natürlich nur, solange der LS nicht selber den Klirr dazu fügt, der zu der Unerträglichkeit führt. Das konnte ich bei den ELAC bisher aber generell nicht hören. Diese "Eigenschaft" schreibe ich ja eher den Canton LS zu. Wobei es da sicherlich auch unfair ist, alle über einen Kamm zu scheren, aber die Tendenz ist dort mMn da.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 08. Okt 2014, 15:44
Ich denke, dass es eher um mein ganz persönliches Hörempfinden im Zusammenhang mit meinem Hörvermögen geht. Ich hatte ähnliche/geringere Probleme mit Klipsch, Quadral Platinum und Acoustic Energy AE301.

Schade, ich finde diese Lautsprecher sehr hübsch, konnte sie für etwa den halben Listenpreis haben und mit bestimmter Musik hat das Hören sehr viel Spaß gemacht. Ich hatte dann die Dynaudio DM 2/6 anstatt den Elac gekauft.


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2014, 15:46 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 08. Okt 2014, 15:56
das mit dem hochton kann auch an der form des ohr liegen, je nach dem wie das ohr geneigt ist sind die höhen lauter oder leiser, kann man selbst gut testen.
wie sollte man sonst die manchmal sehr unterschiedliche wahrnehmung erklären?
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2014, 16:14
naja, die Tendenzen sind ja meist einigermaßen eindeutig.
Die ELAC werden allgemein als "frisch, hell, klar" empfunden, während das wohl die allerwenigsten z.B. von Heco Celan behaupten werden.

Solch ein "biologischer" Filter ist aber auch im beim Probehören im Laden aktiv.
Allerdings kommt es hier auch wieder auf den Raum an. Wenn der Vorführraum recht stark bedämpft ist (wie es die meisten ja nunmal sind) und die LS recht weit in den Raum gezogen werden (was ja gerade bei Regal LS auch gerne gemacht wird), dann drängt sich der Hochton nicht so stark in den Vordergrund wie bei einer wandnahen Aufstellung zuhause im "nackten" Designer Wohnzimmer.

Aber natürlich werden verschiedene Leute das auch unterschiedlich empfinden/bewerten! Ich weiß nicht, ob es anderen Leuten genauso geht, aber selbst wenn ich mir das linke Ohr zuhalte klingt es schon etwas anders, als wenn ich das mit dem rechten mache.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 08. Okt 2014, 16:22

Solch ein "biologischer" Filter ist aber auch im beim Probehören im Laden aktiv.


Ich bin da zufällig gelandet und hatte nur etwas Musik gehört die der Händler im Dreher hatte. Der kleine/enge Raum des Händlers war totgedämmt und die Lautsprecher standen auf gedämmten Regalbrettern direkt an der Wand. Daher hatte ich mir eine Rückgabemöglichkeit einräumen lassen.


[Beitrag von Tywin am 08. Okt 2014, 16:22 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 09. Okt 2014, 05:23
Bei einem Gesamtbudget von 1200 € würde ich 900 € für die Lautsprecher vorsehen, nicht 600. 200 € für einen Verstärker und 100 € für den CD-Player sind vollkommen ausreichend.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Hilfe bei der LS Wahl.
--timeless-- am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  9 Beiträge
Brauche Hilfe bei der LS-Wahl. Kleiner Raum und besonders kleines Geld. Gerne älteres Model.
Torstiko am 14.01.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2008  –  8 Beiträge
Brauche Hilfe bei LS-Anschaffung
wolf_philipp am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  3 Beiträge
Brauche simple Hilfe bei Wahl eines Verstärkers =)!
Enemenemu am 23.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  20 Beiträge
Brauche Hilfe bei Wahl eines Verstärkers...
marcihome am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  7 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Wahl des passenden Verstärkers
Flow96 am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  13 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Wahl eines 2.1-Systems max. 800Euro
JabbaTheBass am 07.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  8 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Wahl einer Anlage (1400-1500 Euro)
Nurija am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  40 Beiträge
brauche hilfe bei der lautsprecher wahl!
Psychodoc77 am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 12.05.2014  –  7 Beiträge
Brauche hilfe bei verstärker/receiver wahl
deppkopp am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • JBL
  • Denon
  • Elac
  • Dynaudio
  • Kudos
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.025