Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo 2.1 System mit (Teufel T 500 Mk2 u. MIVOC Hype 10) welcher Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Nov 2014, 13:30
Hallo,

ich bin Neuling auf diesem Gebiet und würde mir gerne ein 2.1 System überwiegend für Musik, aber auch für ab und zu mal einen Film zusammenstellen.

Ich habe mich mal ein wenig informiert und folgende Lautsprecher und Sub ausgewählt, da sie mir von der Preis Leistung ganz gut erschienen und die Bewertungen auch ziemlich gut ausfielen

http://www.amazon.de...klasse/dp/B009YTMMFE Teufel T 500 Mk2

http://www.amazon.de...-R-M-S/dp/B00F0JPUFQ MIVOC Hype 10



Meine erste Frage wäre nun, ob das ganze überhaupt in der Kombination Sinn macht bzw. gut klingt, oder ob ihr mir da etwas besseres empfehlen könntet.

Meine Frage wäre zudem noch, welchen Verstärker ihr mir zum betreiben dieses Systems empfehlen würdet.


Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen


[Beitrag von bublegum007 am 01. Nov 2014, 13:33 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 01. Nov 2014, 13:44
Wenn du überwiegend Musik hörst und nur ab und an einen Film, würde ich dir vom Sub abraten und gleich 2 gute -wirklich gute- Standlautsprecher holen.
Wichtig bei Standlautsprechern:
Kannst du jene venüftig stellen?
Hierzu ein Link.
Eine Skizze deines Hörraumes wäre ganz praktisch.

Als Verstärker kannst du z.B. diesen hier verwenden.
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 01. Nov 2014, 13:46
Da fehlen eigentlich alle notwendigen Angaben um zu deinem Vorhaben etwas zu sagen. Raumgrösse, was für einen Anlage Du hast, Skizze vom Raum (wieviel Wandabstand ist möglich), wie laut soll gehört werden und was für Musik und die Quelle (PC, CD, TV etc). Und vor allem das Budget.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2014, 16:21
Hallo,


ob das ganze überhaupt in der Kombination Sinn macht bzw. gut klingt,


wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177

VG Tywin
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Nov 2014, 19:22
Danke schonmal für die ganzen antworten!

Ich werde morgen mal einen hifi Händler aufsuchen und mich etwas beraten lassen.


Als Budget habe ich mir fürs erste 1200€ für alles zusammen vorgestellt. Wenn es etwas mehr wird, kann ich das auch noch verkraften, wenn die Leistung stimmt.

Ich werde mich mal der drei links bedienen und etwas belesen.

Könntet ihr mir denn ein recht ausgewogenes System empfehlen, welches man sich zusammen stellen kann und auch mal ein bisschen lauter drehen kann? Was mir schon wichtig wäre, dass ich auch noch einen gewissen Tiefgang habe, welcher aber nicht zu träge sein sollte. Ich besitze momentan ein z5500 von logitech, welches ich dann alleine als aktiv sub benutzen würde, falls das sonst das momentan Budget sprängt. Ich empfinde den sub nämlich als recht klar und mit einem guten Tiefgang obwohl er nur bis 30 Hz herunter geht.

Was ich jetzt noch gefunden hatte, waren die canton chrono 509 dc, welche für ihren Preis, den Rezensionen nach einen sehr guten Klang erzielen können sollen, aber halt nicht diesen Tiefgang haben sollen (klar ist das klangempfinden immer subjektiv) . In Verbindung mit einem yamaha a-s700 sollen sie ja wirklich gut klingen. Das Problem was ich nun habe, ist, dass es der Verstärker keinen extra sub Ausgang hat. Ich habe etwas über das einschleifen gelesen, habe aber noch nicht ganz raus, wie und ob, das so gut funktioniert.


[Beitrag von bublegum007 am 02. Nov 2014, 19:31 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 02. Nov 2014, 19:29
Hallo,

wenn Du verstanden hättest was in den Infos steht, dann wüsstest Du, dass Raum/Lautsprecherpositionierung/Hörplatzposition und Lautsprecher eine akustische Einheit bilden und zusammen den Klang bestimmen.

D.h. die Lautsprecher müssen zu deinen individuellen akustischen Rahmenbedingungen passen. Darüber wissen wir aber "noch" nichts.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 22:23 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Nov 2014, 19:35
den logitech subwoofer kannst du jetzt wo der winter vor der tür steht in ein vogelhäuschen umbauen.

studiere bitte erst die genannten links.
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 02. Nov 2014, 19:35
Die räumlichen bedingungen werden sich in den nächsten Jahren aber öfter ändern denke ich und da kann ich mir nicht jedes mal ein neues System zusammenstellen. Ich sicher eher so etwas wie einen "alleraounder". Ich behaupte, dass ich sowieso kein so feines Gehör habe und solche minimalen unterscheide wirklich erkenne, da ich bis jetzt auf die Position auch keinen so großen Wert gelegt habe.
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 02. Nov 2014, 19:36
Okay, mache ich
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 02. Nov 2014, 19:36
Dann nimm einfach den R-S700, der hat einen Subausgang. Ohne aber zu wissen wie dein Raum aussieht kann hier niemand Tips geben. Standlautsprecher und bassstarke Regallautsprecher klingen nur, wenn man die auch vernünftig stellen kann, sonst ist es schade ums Geld und unter Umständen am Ende schlechter klingend als eine günstige Variante. Stell doch mal eine Skizze ein oder sag uns wenigstens wie gross der Raum ist und wieviel Abstand zur Wand Du einrichten kannst.
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 06. Nov 2014, 22:34
Ich habe einen in etwa 18 Quadratmeter großen Raum in dem sich die mindestens 0,7 Meter Wandabstand einrichten lassen.

Ich war diese Woche in einem HiFi Fachhandel in dem ich die "Q-Acoustics 2050i" mit einem Gebrauchten "Acoustic Quality AQ212" Vollverstärker (welchen ich für 400€ +12 Monate Garantie erstehen könnte) probe hören durfte. Ich war wirklich sehr beeindruckt vom Klang in jeder Hinsicht!!
Nach Aussage des Händlers "schiebt er den Verstärker, welchen er von einem befreundeten Lautsprecherbauer bekommen haben soll, nur durch", also verdient an ihm nichts. Aber ich bin bei so etwas ja skeptisch.

Ich tendiere zum Kauf dieses Sets, aufgrund dieses wirklich tollen Klangs. Ich habe nun die Frage, ob jemand Erfahrungen mit dem "Acoustic Quality AQ212" hat bzw einen Neupreis hat, da man im Internet nichts zu diesem Modell finden kann. Und ob jemand die "Q-Acoustics 2050i" schon mit anderen Verstärkern in der Preisklasse bis 500€ Testen durfte.


[Beitrag von bublegum007 am 06. Nov 2014, 22:37 bearbeitet]
Bratwurstmeister
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Nov 2014, 22:53
was sollen die lautsprecher kosten bei dem händler? die gibts bei redcoon für 449€ stück, in graphit kosten sie da sogar nur 349€ stück.

mein favourite sind immer noch die: klipsch rf82ll
bei den brauchst du auch keinen sub auch nicht für filme..meine meinung..

greetz
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Nov 2014, 23:40

bublegum007 (Beitrag #11) schrieb:
Und ob jemand die "Q-Acoustics 2050i" schon mit anderen Verstärkern in der Preisklasse bis 500€ Testen durfte.


alle verstärker um die 300,- werden geeignet sein wenn es neu sei soll. die boxen machen den klang und nicht der verstärker.
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 07. Nov 2014, 06:36
Danke, werde ich mir mal ansehen.

Die LS kosten bei ihm auf den Cent gleich viel. Also werde ich sie auch bei ihm kaufen. Dann habe ich, falls mal etwas nicht stimmt immer direkt einen Ansprechpartner um die Ecke.
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 19. Aug 2015, 17:47
Habe jetzt mein Set komplett

Es besteht aus:
- Acoustic Quality AQ212 - Vollverstärker
- Q-Acoustics 2050i - Lautsprecher
- SVS SB1000 - Sub für Musik
- SVS PB1000 - Sub für Film und wenns mal drücken soll (Party)

Den "Acoustic Quality AQ212" konnte ich mitlerweile mit dem "Pioneer K50A" vergleichen. Ich finde dass der Acoustic Quality ihm in nichts nachsteht. ausser natürlich des funktionsumfans. Klanglich ist der Acoustic Quality mit den "Q-Acoustics 2050i" aber überlegen. Weniger schrill und trotzdem sehr sehr klar und in den Mitten und tiefen exakt gleichauf.

Ausserdem habe ich mich in SVS verleibt! Diese Subs sind für den preis Wahnsinn! Bin ausserdem auch überaus zufriden mit den LS und mittlerweile auch mit dem AMP!

rr4iXV

EJoHH4

6YVkq1


[Beitrag von bublegum007 am 19. Aug 2015, 17:53 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#16 erstellt: 21. Aug 2015, 13:25
Du hast für verschiedene Zwecke verschieden aufgestellte Subs, die aber vermutlich nicht einzeln eingemessen sind?
Auch der Rest der Aufstellung ist ziemlich

Gerade mit der Dachschräge wirst du Reflexionen ohne Ende haben.
Zieh doch mal die LS aus den Ecken raus; meintest du nicht du kannst 70cm Wandabstand realisieren?

Kann mir nicht wirklich vorstellen, dass das irgendwie ausgewogen klingt...
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 27. Aug 2015, 14:04
Ja, das mit den Reflektionen dachte ich mir schon von anfangan bzw. ist mir auch schon aufgefallen. Zumal ist es so, dass bis auf die Wand hinter dem Schreibtisch und die gegenüber liegende Wand (Beton) alle Wände aus Gipsplatten bestehen was ja auch nicht optimal ist. Außerdem habe ich hier auch einen ganz leichten Nachhall. Was man ja beispielsweise durch Klatschen sehr leicht feststellen kann. Und ich kann die Lautsprecher nicht aus der Ecke ziehen, da sie sonst ziemlich im Raum stehen. Und die Subs habe ich nach gehör "eingemessen". Wie es mir am ausgewogensten für mich vorkam. Ich bin halt generell von der Aufstellung relativ eingeschränkt auf Grund von breite des Raumes und den Schrägen.
Außerdem ist der Klang, vor allem von den Subs, ja eh sehr stark abhängig von der Position im Raum. Wenn ich dann wirklich (für mich) ausgewogenen klang haben will setze ich mich dann ca. in die Raummitte.

Was ich mal überlegt hatte, war es ein wenig mit Absorbern zu experimentieren die ich an Wände und Schrägen befestigen wollte.

Ich kann auch mal eine Skizze des Raumes anfertigen?
Die ungefähren Maße sind ca. 3,5m x 5,5m
In der Mitte ist eine Dachgaube mit einer Breite von ca. 2,3m der Rest ist dann auf beiden gleichmäßig verteilte Schräge.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 27. Aug 2015, 14:24
gipsplatten sind oft von vorteil weil sie ein bisschen schlucken.
ein sub hätte aber echt gereicht oder zwei gleiche diagonal im zimmer verteilt hätten mehr sinn gemacht.
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 28. Aug 2015, 16:01
Ach so. Ich meine gelesen zu haben, dass sie nicht so gut seihen.
Klar. Ein Sub reicht locker für die Größe des Raums.
Mir geht es im Vorfeld ja auch nicht darum beide Subs gleichzeitig zu betreiben. Die Sache ist einfach, dass ich sehr gerne anständig Musik höre! Dazu gehört beispielsweise ziemlich schneller Rock, alles Mögliche von Elektronischer Musik, auch mal Hip Hop aber auch mal Akustische ruhige Musik(also sehr viel) wo ein schneller bzw. präziser Bass ja vorteilhaft ist. Dafür den SB1000.
Da ich aber auch für mein Leben gerne den noch etwas mehr fundamentierten und kräftigeren Bass vor allem für Filme mag, habe ich mir den PB1000 als zweiten Sub angeschafft.
Hier kann man direkt feststellen, ohne ihn gehört zu haben dass die Membran um einiges lockerer sitzt als die des SBs. Ganz einfach zu testen durch leichtes drücken oder durch gegenschnipsen/-klopfen. Die Membran des PB schwingt sichtlich nach. Die des SB sitzt tierisch fest!
Und ich bilde mir ein diesen klaren unterschied auch deutlich zu hören zumal da ja auch noch Offenes und geschlossen Gehäuse eine bedeutsame Rolle haben

Lange Rede, kurzer Sinn. Der eine Sub ist und bleibt ein Klasse Musik Sub, würde (in Maßen) auch für film reichen, kann dem PB dort aber an Tiefe und druck nicht nachkommen, andersrum sieht es gleich aus was Präzision und Trockene Bässe angeht.

Eine frage hätte ich aber noch @Soulbasta. Habe ich bei der Aufstellung von zwei Subs die sich gegenüber stehen nicht das problem, dass sie sich in der mitte des Raumes auslöschen?


[Beitrag von bublegum007 am 28. Aug 2015, 16:08 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Aug 2015, 17:12
es gibt keine pauschale aussage, wann sich subs auslöschen, ich meinte auch quer und nicht direkt gegenüber, so regen sie weniger die moden an.
gegen auslöschen kann man noch mit der phase viel machen, bei zwei subs.

hier gibt es meinungen der sb 1000 nicht gut für musik sein sollte, was ich nicht glaube.
http://www.hifi-foru...d=64900&postID=11#11
Fanta4ever
Inventar
#21 erstellt: 28. Aug 2015, 17:53
Der ist auch für Musik sehr gut, für Heimkino hat SVS den PB-1000 in diesem Preisbereich

LG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 28. Aug 2015, 17:57
mir ist das klar
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 29. Aug 2015, 10:44

Fanta4ever (Beitrag #21) schrieb:
Der ist auch für Musik sehr gut, für Heimkino hat SVS den PB-1000 in diesem Preisbereich

LG


Genau das ist mein Grund beide zu haben



Soulbasta (Beitrag #20) schrieb:
es gibt keine pauschale aussage, wann sich subs auslöschen, ich meinte auch quer und nicht direkt gegenüber, so regen sie weniger die moden an.
gegen auslöschen kann man noch mit der phase viel machen, bei zwei subs.


Okay, danke. Ich habe nur mal gelesen, dass sich die Schallwellen rellativ kugelförm vom Sub wegbewegen. Daher auch der Gedanke ob das diagonale Aufstellen bzw die Phase zu verschieben eine wirkliche wirkung.


Und ich bin mit dem SB für Musik mehr als zufrieden! Bei mir spielt er bei einer übergangsfrequentz von um die 70Hz. Ich persönlich habe noch nie einen Sub hören dürfen der eine so saubere Basswiedergabe hat. Zugegeben, in diesem preisbereich kenne ich auch nur meine beiden SVS


[Beitrag von bublegum007 am 29. Aug 2015, 10:52 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#24 erstellt: 29. Aug 2015, 10:49
Schön, dann wünsche ich dir viel Spaß damit

LG
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 29. Aug 2015, 10:55
Vielen dank
Ach ja @Fanta4ever. Was genau meinst du denn damit, dass der SB auch für musik sehr gut ist?
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 29. Aug 2015, 11:22
Das war wohl etwas missverständlich ausgedrückt, sorry, ich meinte das ist auch einer von den Subwoofern (es gibt noch mehr ) die ich für Musik empfehlen würde.

LG
bublegum007
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 29. Aug 2015, 12:28
Ach so. Nur mal so aus Interesse. Welche wären das denn?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
mivoc Hype 10 G2
Clear_ am 13.07.2014  –  Letzte Antwort am 13.07.2014  –  9 Beiträge
Welchen verstärker zu teufel ultima 20 mk2 und MIVOC HYPE 10 G2 Subwoofer?
Krabbeltierchen am 15.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.04.2015  –  3 Beiträge
Welchen Verstärker/AVR für Teufel Ultima 40/T 500 Mk2
h1ghSk1ll3d am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 11.07.2013  –  6 Beiträge
Welcher Verstärker für die Teufel T 500?
TwiggyRamirez am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
500 Euro 2.1 mit Niveau
theluxdiver# am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 19.08.2014  –  47 Beiträge
Stereo Kombi Yamaha Rs700 + Teufel t 500 mk2?
zlaya am 04.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  18 Beiträge
Verstärker für Heco Victa 200 und Mivoc Hype 10
loginforever am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  3 Beiträge
Mivoc Hype G2 oder Heco Victa
miro2407 am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  2 Beiträge
2.1 System max 500?
andiiii am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  8 Beiträge
Vollverstärker für Teufel 40 MK2
ollir2002 am 19.08.2015  –  Letzte Antwort am 23.08.2015  –  55 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Mivoc
  • Teufel
  • SVS
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Q Acoustics
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedUwe_Viller
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.164