Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


verstärker für dynaudio dm 3/7 ?

+A -A
Autor
Beitrag
elia77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Apr 2015, 19:19
hallo,

ich bin auf der suche nach einem passenden verstärker zur dynaudio dm 3/7.
vorschweben tut mir da eine emotiva xpa-200 und der nad 356bee.
die frage ist nun welcher von beiden wohl besser harmonieren würde und laststabiler ist.
anhand der daten ist mir das leider nicht ersichtlich und ich habe auch nicht wirklich ahnung von der materie.

danke für eure hilfe

gruß
elia77


[Beitrag von elia77 am 19. Apr 2015, 20:09 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 19. Apr 2015, 20:07
Hallo,

in der Preislage kannst Du dir auch mal den XTZ Class A100 D3 und den Onkyo A 9070 anschauen. Das wären in der Preislage meine derzeitigen Favoriten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Apr 2015, 20:09 bearbeitet]
ATC
Inventar
#3 erstellt: 19. Apr 2015, 20:23
Moin,

wenn du keinen Digitaleingang benötigst würde ich mir den Denon PMA 1510/1520 AE mal zu Gemüte führen.

Was willst du eigentlich mit ner Emotiva Endstufe ohne Vorstufe?
elia77
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Apr 2015, 20:40
die vorstufe xda-2 sollte auch noch dazu kommen und beim nad wäre es in der digital version ( soll per usb an rechner)
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 20. Apr 2015, 06:44
Hallo,

die Geräte von Emotiva kenne ich nicht und habe auf die schnelle auch keinen deutschen Vertrieb gefunden. Machen auf den ersten Blick aber einen anständigen Eindruck. Als US -Import incl. Versand, Einfuhrumsatzsteuer etc. kostet das Duo rund 1100 Euro. Transportrisiko, Garantieansprüche nur über die USA. Der NAD ist da sicher die bessere Option wenn es unbedingt ein USB Anschluss sein soll....

LG
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 20. Apr 2015, 08:04 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#6 erstellt: 20. Apr 2015, 07:04
Marantz PM7005 oder Cambridge Audio Azur 651 A haben auch einen USB DAC. Der NAD ist ebenso gut.
Für Dynaudio benötigt man auch keine besonders "laststabilen" Verstärker (mehr).

Persönlich habe ich bei diesen Auslandsbestellungen (insbesondere non-EU) auch so meine Vorbehalte. Gerade dann, wenn es hier genug Alternativen gibt.


[Beitrag von JULOR am 20. Apr 2015, 07:06 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 20. Apr 2015, 07:34
elia77
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Apr 2015, 17:14
hallo,

danke mal für die vielen antworten. ich glaube den stress aus den usa mit knapp 300 euro an extra kosten werd ich mir sparen. auch wenn sie mir von der optik her am besten gefallen ist es mir den aufpreis nun doch nicht wert.

julor du meintest für dynaudio bräuchte man keine laststabilen verstärker mehr; nun die dm3/7 hat einen wirkungsgrad von 86 und eine impedanz von 4ohm. hinzu kommt noch eine audiokennzahl von 68 (ich weiss das man auf die ak anscheinend nicht so viel geben kann) aber alles in allem schreit das doch nach einem laststabilen verstärker oder nicht?
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 20. Apr 2015, 17:32

alles in allem schreit das doch nach einem laststabilen verstärker oder nicht?


Schaden kann es nicht, vor allem kann man für die Zukunft sparen. Einmal in einen vernünftigen Amp investieren, der auch kritische Lautsprecher treiben kann, dann hat sich das Thema Amp für lange Zeit erledigt
ATC
Inventar
#10 erstellt: 20. Apr 2015, 19:08
Seh ich genauso,
vor allem bei Dynaudio (immer noch)
elia77
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Apr 2015, 19:25
bass und präzision geht doch immer auf kosten des wirkungsgrades und man braucht dann einen stärkeren verstärker.
das macht aber doch viel mehr sinn als lautsprecher mit hohem wirkungsgrad zu nehmen und der bass und die präzision bleiben dabei auf der strecke. stimmt das so?
ATC
Inventar
#12 erstellt: 20. Apr 2015, 19:29
elia77
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Apr 2015, 19:36
warum nicht?
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 20. Apr 2015, 20:20
Was auf den Wirkungsgrad geht und die Impedanz in den Keller treibt ist mit verhältnismäßig geringen Boxenvolumen und geringer Membranfläche tiefreichenden Bass zu erzeugen. Dies wirkt sich aber nicht zwangsläufig positiv oder negativ auf andere Klangeigenschaften aus.
JULOR
Inventar
#15 erstellt: 21. Apr 2015, 07:18
Für mich wäre jetzt die Frage, woran ich einen laststabilen Verstärker erkenne. Also auf welche Werte muss ich da achten? Ich habe da Amps mit großem und kräftigem Netzteil, hohem Dämpfungsfaktor, mittelmäßiger Elko-Kapazität. Sowas wie "laststabil bis 2 Ohm" schreibt ja keiner - nur bei PA-Endstufen. Nach der Audio dürfte ich meine Focus nur an Röhrenverstärkern oder 5000€-Endstufen betreiben.


[Beitrag von JULOR am 21. Apr 2015, 08:02 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 21. Apr 2015, 07:57
Nun, da gibt es durchaus Hersteller die da Angaben machen bzw. Geräte die für ihre Laststabilität bis 2 Ohm bekannt sind. Audiolab, NAD, AMC, Creek, Music Hall, Rotel. Arcam .......
JULOR
Inventar
#17 erstellt: 21. Apr 2015, 08:05
Ja. Steht nur leider fast nie bei den Herstellerangaben. Wäre doch mal netter als diese simpen Watt-Angaben. Die Blockdigramme kenne ich auch nur aus den Hifi-Zeitschriften. Ich habe seit neuestem die Focus 220 II an einer recht günstigen Rotel RB-06. Ist das ok? oder Murks?

Die DM, Excite oder Focus haben alle recht ausgeglichene Impedanzverläufe. Das sieht z.B. bei der B&W CM9 oder CM10 ganz anders aus.
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 21. Apr 2015, 09:53
Nun, einige machen ja Angaben zur Laststabilität. Aber du hat na klar Recht, diese Angaben wären bei allen Herstellern wesentlich interessanter als irgendwelche Wattangaben.....

Deine Focus und die Rotel Endstufe ist imho eine gute Kombi..
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 22. Apr 2015, 15:50

JULOR (Beitrag #15) schrieb:
Für mich wäre jetzt die Frage, woran ich einen laststabilen Verstärker erkenne.


Endlich stellt mal jemand diese Frage!
elia77
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Apr 2015, 17:52
hallo zusammen,

ich habs grade mal zusammengerechnet:

emotiva xpa-200 + xda-2 : 1184,53 EUR (mit der versand option international economy)

nad c 356bee digital 2 : 806,65 EUR (hifi-regler rabatt aktion)


was würdet ihr tun?
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 28. Apr 2015, 04:13
NAD. Ist letztlich aber deine Entscheidung. Klanglich wird es keinen Unterschied machen.
nadeto
Stammgast
#22 erstellt: 28. Apr 2015, 07:01

elia77 (Beitrag #20) schrieb:
hallo zusammen,

ich habs grade mal zusammengerechnet:

emotiva xpa-200 + xda-2 : 1184,53 EUR (mit der versand option international economy)

nad c 356bee digital 2 : 806,65 EUR (hifi-regler rabatt aktion)


was würdet ihr tun?


Nad 356 Beim Amazon 635 Euro noch billiger als Hifi Regler.
http://www.amazon.de...-1&keywords=nad++356
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 28. Apr 2015, 07:05
Das ist aber der ohne Digitaleingang.
Der 356 BEE digital2 wäre dieser für 799€ und kostenloser Lieferung: http://www.amazon.de...hwarz/dp/B00MK2B41U/


[Beitrag von JULOR am 28. Apr 2015, 07:08 bearbeitet]
Philip_
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Apr 2015, 13:14
Hallo!
Ich beschäftige mich auch gerade mit Lautsprechern von Dynaudio - bei mir handelt es sich um die Excite 34.
Ich möchte die Frage noch mal wiederholen: Woran erkenne ich einen laststabilen Verstärker?
Auch wenn die Excite - laut Dynaudio - als unproblematisch gilt, habe ich hier im Forum auch schon andere Meinungen gelesen. Für eine Erklärung wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Philip
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio DM 3/7 vs. Nubert NuVero 4
civicep1 am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  3 Beiträge
Denkanstoß zu Dynaudio DM 3/7 vs. Excite
dktr_faust am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2013  –  10 Beiträge
NAD C316BEE mit DYNAUDIO DM 3/7
flesk am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  4 Beiträge
Stereoreceiver für Dynaudio DM 2/7
Mathias_Jell am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  11 Beiträge
RX-V371 mit Dynaudio DM 2/7
frühstück am 15.05.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  6 Beiträge
Suche Verstärker für Dynaudio 3
seneka68 am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  3 Beiträge
Welcher Verstärker für Dynaudio DM2/7
chknet am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 30.01.2016  –  19 Beiträge
dynaudio dm 2/7 und marantz cd receiver cr 502
klangspektrum am 17.10.2010  –  Letzte Antwort am 17.10.2010  –  2 Beiträge
Musical Fidelity M6i zu Dynaudio 3/7
monom am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  29 Beiträge
Welcher Verstärker für Dynaudio
toni1040_3 am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Rotel
  • Cambridge Audio
  • Onkyo
  • Bowers&Wilkins
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedLeipi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.764
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.618