Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

röhrenverstärker bis 700-800€

+A -A
Autor
Beitrag
Schnabel40
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jun 2015, 15:43
Hallo,

Da am meinen AVR Onkyo 809 ein front Kanal tot ist und ich sowieso schon mit der Gedanken gespielt hatte.
Suche ich einen Röhrenverstärker den ich per pre outs an Onkyo 809 koppel kann und gut mit dem Front LS( Klipsch RF-5) harmonieren wird. Der Rest der Surround LS wird weiter vom Onkyo befeuert.
Mein Budget max. 700-800€ (kann auch gebraucht sein) .
Gehört wird meistens Rock , aber auch deep Hause.

Gruß
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 13. Jun 2015, 17:19
Bist du sicher, dass die rf5 von der Impedanz überhaupt tauglich sind für eine Röhre?
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 14. Jun 2015, 08:36
Hallo,

der Onkyo ist ja ein richtiger "Brocken" von einem AVR der erst 2011 auf den Markt kam. Da würde sich doch eine Reparatur lohnen, vielleicht geht ja sogar noch etwas auf Kulanz.

Die Idee mirt dem Röhrenamp halte ich für unsinnig.

LG
Schnabel40
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Jun 2015, 08:41
Wirkungsgrad der Klipsch?hmm
Wenn nicht der RF-5 oder RF-7 was dann?
Der kleine Bruder der RF-7 klingt sogar noch besser......ist aber einsichtsache.
meinst du Impedazschwankungen? Bassbrummen? Naja, kann nicht passieren weil unter 50 Hz auf sub getrennt wird.
Also, soll ich lieber lassen und studioendstufe oder PA beschaffen?
Oder am bessten alles weg und neuanschaffung. Hmmm, hab aber dafür komplett so um die 4000 vor paar Jahren ausgegeben.
Naja, bin nur am überlegen.....wenn ihr aber meint das es kein Sinn ergibt...dann wird es auch so sein.
Gruß
Da bleibt nur noch neue AVR oder Rep.....schade


[Beitrag von Schnabel40 am 14. Jun 2015, 08:48 bearbeitet]
-CARLOSderRIESE-
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jun 2015, 08:48
hi,
die haben einen Wirkungsgrad vonn 99 db, das ist richtig viel, kannst Du jeder Röhre vorschalten, wenn Du den Sound magst.
Wenns auch ohne FB geht, der hier:
Yarland FV34A MK IV
Preis : 798,00 Euro
Schnabel40
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Jun 2015, 09:46
Was haltet ihr von Destiny?
KT88...es gibt die in der Bucht gebraucht.
Yarland sieht gut aus
Wie jetzt mit der Röhre? Ja oder lieber seien lassen .


[Beitrag von Schnabel40 am 14. Jun 2015, 11:59 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#7 erstellt: 14. Jun 2015, 16:22
wie kommst du eigentlich ausgerechnet auf eine röhre?
An diesem kleinen Kästchen liefern die RF5 einen sauberen linearen Sound
https://www.hifisoun...TAeRKER-SCHWARZ.html

Wenn du auf verzehrten und nicht linearen Sound stehst, dann ist eine Röhre das richtige.
Schnabel40
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Jun 2015, 18:07
Röhre verzerrt doch nicht wirklich. Klingt aber so harmonisch, Rockmusik kommt dazu besser rüber.
Für Klipsch und Rock passt einfach perfekt.
Warum?
Mein Bruder spielt Godin LGXT am Fender 100w Twin Amp Bj. 1970....herrlich .
basti__1990
Inventar
#9 erstellt: 14. Jun 2015, 18:19

Warum?
Mein Bruder spielt Godin LGXT am Fender 100w Twin Amp

Da liegt also der Denkfehler
Eine Gitarren-Aufnahme wird ja auch bereits mit einem Röhrenamp gemacht. Wenn du jetzt möglichst genau den Sound haben willst, der Aufnahme haben willst, muss dein Verstärker möglichst linear spielen und das tun nun mal normale Transistor-Verstärker.
Würdest du jetzt die Boxen mit einem Röhren-Amp betreiben, käme die Aufnahme ja zweimal durch die Röhre

Bestell dir doch einfach eine (kleine) Röhre und eine normale Endstufe (wie PRO-Ject AMP BOX S) und teste mal selbst, das ist eh immer am besten
RocknRollCowboy
Inventar
#10 erstellt: 14. Jun 2015, 18:25
Bei einem Gitarrenverstärker ist die Verzerrung ja gewollt.

Aber auch mit einem Röhrenverstärker kann man gut Musik hören.
Ob Dir der Sound aber gefällt, kannst Du nur durch Probehören rausfinden.
Wenn es rein um HiFi geht, dann ist ein Transistor besser geeignet, aber auch eine Röhre kann Spaß machen.

Eine Röhre ist aber keinesfalls Garant für besseren Sound!

Ausprobieren, was anderes bleibt Dir nicht übrig.

Gruß
Georg
Schnabel40
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Jun 2015, 17:25
Danke für euren Rat.
Das mit der Röhre hat sich erledigt, mein Bruder hat mir auch abgeraten.

Versuche daher noch einmal aber mal anders.

Mein Plan ist es bei Online Händler 3x von euch vorgeschlagene Vollverstärker zu bestellen und nach dem hörtest sich für einen zu entscheiden.

Der Raum ist L-förmig und 45qm groß wobei der WZ und EZ bereich wo gehört wird ca.8,5x4m groß ist.

Mein front Setup besteht aus Onkyo Tx809 ,Klipsch RF-5 (Center ist Klipsch RC-3 der aber bei Stereo aus ist) und Jamo 660 Sub (der rechte Onkyo kanal ist Tod) . Der Bass wird auf 50 Hz. auf Sub getrennt. Der Amp wird an Pre outs vom Onkyo angeschlossen und auch im surround tätig.
Gehört wird von der Festplatte (ausschließlich FLAC in beste Auflösung) meistens Rock,Hardrock,Blues-Rock, Gitarren-rock(Satriani und co.) aber auch ein wenig Elektro wie Deep House .

Paar mal im Jahr wird Party gemacht und der Amp soll auch dafür Reserven haben.

Jetzt seit Ihr gefragt....bitte um Vorschläge.
3-4 Stück die Ihr empfehlen könnt?
Budget max. 700€
Schwarz muss der sein.
AMC XIA?
Advance Acoustic X-I90?
PRO-Ject AMP BOX S?
Nad D 3020?
Pioneer A 50?
Rega Brio R?
Yamaha A-S500?
NAD C326BEE?
TeaC AX-501? ein wenig über mein Budget?

Gruß

Peter

mein  Setup
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 15. Jun 2015, 17:33
Hör doch auf für so einen Unsinn (Klangunterschiede bei reihnen Amps ohne Eimess.)
Händler so in Anspruch zu nehmen (bewusst zum zurückschicken kaufen).

Nehm den von deiner Liste, der dir optisch am Besten gefällt.
Denn danach und nach haltbarkeit kauft man einen Verstärker.

Da hilft auch kein 20-40 Jahre Irrglaube und Erfahrung die angeblich dagegensprechen.
Hifi-Magazine verschlimmern den Blödsinn auch noch, die wissen es vermutlich selbst nicht besser.

Desweiteren, zur Zeit kann ich noch (immernoch zu haben) einen Pioneer A-777 anbieten.
Der würde mit dem A50 den Boden wischen aber hat keine Fernbedienfunktion.
basti__1990
Inventar
#13 erstellt: 15. Jun 2015, 18:10

Schnabel40 (Beitrag #11) schrieb:

mein  Setup

Die Aufstellung ist nicht gerade der Knaller
Die Front-LS stehen zu nah an der Wand (brauchen mehr Freiraum)
Der Center LS muss da unten raus, am besten mit dem AVR tauschen und vor bis zur Kante ziehen, sonst gibt es böse frühe Schallreflexionen.
Der Sub steht scheinbar direkt in der Ecke, schlimmer gehts für einen Sub nicht.

Du solltest dir also echt mal Gedanken über deine Aufstellung, anstatt solchen Vodoo wie Endstufen-Klang, machen.
Schnabel40
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Jun 2015, 19:01
Hi,

Bin für jeder Kritik dankbar.
Die LS stehen 20 cm vor der Wand, der SUB 60 cm von der Ecke weg.
Bei den Center hast du recht, der sollte da weg.
Auf was für eine Leistung soll ich bei die Auswahl achten?

Lieber mal falsche Frage stellen statt verkehrt zu bestellen.

Gruß


[Beitrag von Schnabel40 am 15. Jun 2015, 19:03 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#15 erstellt: 15. Jun 2015, 19:04
Deine Boxen haben einen sehr sehr hohen Wirkungsgrad, selbst 10W Leistung reichen aus, deine Ohren bluten zu lassen
Ich bin der Überzeugung, dass diese Endstufe dir viel mehr liefert als du je vertragen kannst.
http://www.box-desig...at=amplifier&lang=de


der SUB 60 cm von der Ecke weg.

das sollte passen


Die LS stehen 20 cm vor der Wand

Da solltest du mal experimentieren, zieh die Boxen doch einfach mal auf mindesten 50cm Wandabstand vor, mess neu ein und dann teste das Ergebnis mit deinen Ohren
zuyvox
Inventar
#16 erstellt: 15. Jun 2015, 23:22
Also wenn du den Verstärker an dem die Klipsch Boxen hängen ohnehin via Vorverstärker Ausgang des Onkyo AVR betreiben willst, dann würde ich an deiner Stelle gar keinen Vollverstärker nehmen.

Sondern eine Endstufe. Ohne regelbare Lautstärke, denn das übernimmt dann ja dein Onkyo AVR.
Insofern ist der Einwand von Basti 1990 schon mal gut. Und auch technisch würde das kleine Ding von ProJect reichen.

Sooo viele Hersteller reiner Endstufen gibt es gar nicht. Mir fällt da spontan Rotel ein. Zumindest ist das ein Hersteller, der in deinem Preisrahmen was anbietet oder anbot. Vielleicht findest du was gebrauchtes?

Ansonsten hat die "Pro-Ject Amp Box DS", klein aber fein, mit 100 Watt pro Kanal auch deutlich mehr Leistung als die von Basti genannte Variante. Also wenn es denn mal wirklich laut werden soll.

Gebraucht ließe sich bestimmt auch was von Rotel oder Denon finden.
Schnabel40
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Jun 2015, 06:21
Rotel RB-980BX?
Die gibt es gerade in ebay .
Optisch passt die sogar zum Onkyo.
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 16. Jun 2015, 06:28
Mit dem "bei 10 Watt bluten einem die Ohren" ist das so eine Sache und das kann/hat verschiedene Gründe.

Ein Vollverstärker ist für den Anwendungszweck mMn völlig unnötig, der Onkyo fungiert ja als Vorstufe, dort
werden alle Geräte angeschlossen und die Lautstärke geregelt, daher würde eine Endstufe völlig ausreichen.

Die RF5 kenne ich nicht, aber wenn sie sich ähnlich verhalten wie die RF7, wovon ich mal ausgehe, ist eine
Röhre nicht die aller erste Wahl, insbesondere wenn man es mal krachen lassen will, trotz recht hohem WG,
der aber in der Realität deutlich niedriger ist als vom Hersteller angegeben, ist es mEn kein Nachteil wenn der
Verstärker gewisse Leistungsreserven mitbringt, mein Preis-Leistungs-Tipp bei Endstufen sieht wie folgt aus:

Yamaha P2500S
Monacor STA 400D

Ach ja, über die eingebauten Lüfter muss man sich keine Sorgen machen, die sind Temperatur geregelt und
springen erst bei längerem Vollgas Betrieb, vor allem wenn die Endstufe luftdicht in einem Rack eingebaut ist,
im Heimbetrieb also eher unwahrscheinlich, beide Geräte bieten qualitativ hochwertige Bauteile und Technik.

Mehr muss man prinzipiell nicht investieren, das gesparte Geld ist woanders deutlich besser aufgehoben.
Schnabel40
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Jun 2015, 10:01
Hmmm, ok. Also doch PA Endstufe?
Bin jetzt total verwirrt.
Stereo33
Inventar
#20 erstellt: 16. Jun 2015, 10:06
Nein. Da du ja jetzt schon einen Vorverstärker in Form eines AVRs hast,
kannst du einfach eine Endstufe nehmen. PA geht auch aber ist nicht notwendig.

Es ging nur darum wieviel Lärm man mit 10W schon machen kann, wobei 10W
wären mir auch zu mager, mit 2x 50W hast du jedenfalls genug Reserven
und auch bei Pegel kein nennenswertes Clipping.

Es ist aktuell aber wirklich mager in dem Sektor.
Also schau ruhig nach einer gebrauchten älteren Endstufe,
da ist sowieso nicht viel drin was kaputt gehen könnte.
basti__1990
Inventar
#21 erstellt: 16. Jun 2015, 10:11
Wenn du später mal andere Lautsprecher daran betreiben willst, dann könntest du eine PA Endstufe nehmen.
ansonsten sehe ich keinen Grund darin so ein riesen Teil zu kaufen. bei deinem kleinen Raum + effizienten LS recht jedes fliegengewicht als Endstufe.
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 16. Jun 2015, 13:48
Die Yamaha oder Monacor würde ich jetzt nicht als reinrassige PA Endstufe bezeichnen.

Ich kenne die RF5 nicht persönlich, aber bei der RF7 kann man mit 2x 50W schnell ans
Limit kommen, insbesondere wenn es mal etwas lauter zur Sache geht und Tief Bass
gefragt ist oder hörst Du ausschließlich mit Subwoofer und begrenzt die RF5 bei 80 Hz?

Ich gehe trotzdem einfach mal davon aus, das es bei der RF5 mit der RF7 vergleichbar
ist und ein paar Reserven haben noch keinem LS geschadet, vor allem wenn man die
gleiche ("Klang") Qualität von Hifi Endstufen zu einem Bruchteil des Preises bekommt.

Daher würde mir nicht im Traum einfallen eine gebrauchte Hifi Endstufen zu kaufen die in
der gleichen Leistungs bzw. Qualitätsklasse meist noch mehr kostet, aber jedem das seine.
zuyvox
Inventar
#23 erstellt: 16. Jun 2015, 17:04
Hab nochmal nach günstigen neuen Endstufen geguckt.
Bin auf die Dynavox ET-100 aufmerksam geworden, Ein Shop bietet die sogar für 130 Euro an.
ET-100

Ansonsten gibts da noch die AMC-2100 MK2, die kostet neu aber echte 600 Euro.
Oder eine NAD C245, die aber auch nur 70 Watt pro Kanal liefert.

Insofern bist du denke ich mit der Pro-Ject AMP Box DS, als Stereoendstufe mit 2x100 Watt an 8 Ohm (angeblich) wohl am besten Bedient. Und rein vom Platz her lässt die sich doch auch bestimmt gut unterbringen. Kostenpunkt aber immernoch 400 Euro.
Schnabel40
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Jun 2015, 19:03
wäre der Monacor STA 450 D nicht besser? der ist ohne Lüfter und hat auch 2x100W auf 8 Ohm wenn gebrückt.


@zuyvox
ja, das wäre mein Favorit bei der Stereoendstufen (und kompakt ist der auch)

aber die obere Variante finde ich auch ok....nur der Lüfter macht mir bedenken.

Gruß


[Beitrag von Schnabel40 am 16. Jun 2015, 19:08 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 16. Jun 2015, 19:32

Schnabel40 (Beitrag #24) schrieb:

wäre der Monacor STA 450 D nicht besser?


Nein!


Schnabel40 (Beitrag #24) schrieb:

...der ist ohne Lüfter und hat auch 2x100W auf 8 Ohm wenn gebrückt.


Die RF5 ist aber definitiv ein 4 Ohm LS und das dürfte Probleme geben.


Schnabel40 (Beitrag #24) schrieb:

aber die obere Variante finde ich auch ok....nur der Lüfter macht mir bedenken.


Die Lüfter der Monacor und Yamaha sind Temperatur gesteuert und springen erst bei
Temperaturen (ca. 85°C) an die man im Normalbetrieb ganz sicher nicht erreichen kann.

Im HF nutzen einige die Yamaha und Monacor Endstufen, bei keinem hat sich der Lüfter
eingeschaltet, das schafft man allenfalls im Dauerbetrieb nahe Volllast also Partybetrieb
und dann ist es eh so laut, das man den/die Lüfter ganz sicher nicht mehr hören wird.

Wenn Dir 100 Watt ausreichen, betreibst Du die Verstärker vielleicht mit 50% Auslastung,
Du brauchst Dir daher über die Lüfter der Yamaha und Monacor keine Gedanken machen.
Stereo33
Inventar
#26 erstellt: 16. Jun 2015, 19:46
Die 8 Ohm gelten doch nur für den Brückenbetrieb?
Jetzt macht ihn mal nicht kirre

Jede aktuelle Endstufe müsste reichen.
Wobei die Endstufe seines AVRs auch reichen dürfte.

Ich habe nicht den ganzen Thread verfolt, wieso eine Endstufe wo
er doch einen gut ausgestattteten AVR hat?
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 16. Jun 2015, 19:57

Stereo33 (Beitrag #26) schrieb:

Die 8 Ohm gelten doch nur für den Brückenbetrieb?
Jetzt macht ihn mal nicht kirre


...und was schreibt der TE....


Schnabel40 (Beitrag #24) schrieb:

der ist ohne Lüfter und hat auch 2x100W auf 8 Ohm wenn gebrückt.


Außerdem, was will er mit einer 4 Kanal Endstufe mit wenig Leistung, wenn er die nicht brückt?

Die verbauten Schaltendstufen haben mMn auch nicht das Niveau der größeren Geräte.


Stereo33 (Beitrag #26) schrieb:

Jede aktuelle Endstufe müsste reichen.
Wobei die Endstufe seines AVRs auch reichen dürfte.


Wer eine alte Klipsch Reference hat, wird das vermutlich etwas anders sehen,
sofern man den LS nicht bei 80 Hz kastriert und dem Sub die Arbeit überlässt.


Stereo33 (Beitrag #26) schrieb:

Ich habe nicht den ganzen Thread verfolt, wieso eine Endstufe wo
er doch einen gut ausgestattteten AVR hat?


...und warum postest Du dann wenn du nicht weist worum es geht?

Na ja, ich will mal nicht so sein, Stichwort, defekter Front Kanal beim AVR!
basti__1990
Inventar
#28 erstellt: 16. Jun 2015, 19:57

Stereo33 (Beitrag #26) schrieb:
Ich habe nicht den ganzen Thread verfolt, wieso eine Endstufe wo
er doch einen gut ausgestattteten AVR hat?

Ein Kanal ist defekt

Langsam frage ich mich, ob nicht einfach ein neuer AVR das richtige wäre
Snowbo
Inventar
#29 erstellt: 16. Jun 2015, 20:00
Ich darf mich hier mal einklinken?

Ich habe folgende Konstellation:

Pioneer SC LX 85, 2 x T + A TAL 130 als Haupt-LS für Stereobetrieb (den Wirkungsgrad weiss ich leider nicht - nur dass sie 4 Ohm haben). Dann habe ich einen sehr hübschen Plattenspieler von TR, der meines Erachtens was kann.

Ich habe mich mit dem Thema Röhrenverstärker nur für den Plattenspieler auch immer mal wieder beschäftigt (finde es einfach nur schön, wenn ich Röhren glimmen sehe ). Doch auch mir wurde dann teils abgeraten und auch schon zugeraten...

Ich bin zwar ein Technik und Hifi-Begeisterter aber verstehe offen gesagt, manche technischen Aspekte nicht (wie z.B. den o.g. Wirkungsgrad der LS und dessen Auswirkungen)...

Ich hätte wie gesagt, einfach und vor Allem aus optischen Gründen grosse Lust, nur meine Schallpatten über Röhre an die LS zu geben.

Da ich dieses Thread hier komplett durchgelesen habe und an den sehr gezielten Antworten an den TE meine zu erkennen, dass hier echte Profis in dem Thema unterwegs sind, vermute ich dass mein Wunsch wohl "Blödsinn" ist.. ?

Danke vorab

basti__1990
Inventar
#30 erstellt: 16. Jun 2015, 20:08

Snowbo (Beitrag #29) schrieb:
Da ich dieses Thread hier komplett durchgelesen habe und an den sehr gezielten Antworten an den TE meine zu erkennen, dass hier echte Profis in dem Thema unterwegs sind, vermute ich dass mein Wunsch wohl "Blödsinn" ist.. ?

Wenn dein einziges Ziel ist, Röhren glimmen zu sehen, dann nur zu
Mit HiFi an sich hat es nichts (mehr) zu tun. Deine LS haben ebenfalls eine guten Wirkungsgrad, so dass sie an einem Röhren-Amp betrieben werden könnten.

Vielleicht findest du einen HiFi-Verrückten in deiner Nähe, der sich mal deine schicken LS an seiner Röhre anhören will
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 16. Jun 2015, 20:11

basti__1990 (Beitrag #28) schrieb:

Langsam frage ich mich, ob nicht einfach ein neuer AVR das richtige wäre


Nun, das wäre natürlich auch eine Überlegung wert, den Denon X4100 gibt es ja z.B. für ca. 800€ und
damit dürfte sich der TE wohl kaum gegenüber dem Onkyo 809 (nur Audyssey XT usw.) verschlechtern.

@Snowbo

Willst Du den Thread entern?

Wenn Du Spaß daran hast und das Geld dafür ausgeben willst, warum nicht, Du musst Dir nur darüber
im klaren sein, welche Auswirkungen ein Röhren Verstärker für dich und dein Setup hat bzw. haben kann.
Snowbo
Inventar
#32 erstellt: 16. Jun 2015, 20:30
@ basti:


Mit HiFi an sich hat es nichts (mehr) zu tun. Deine LS haben ebenfalls eine guten Wirkungsgrad, so dass sie an einem Röhren-Amp betrieben werden könnten.


Danke für die Info


Vielleicht findest du einen HiFi-Verrückten in deiner Nähe, der sich mal deine schicken LS an seiner Röhre anhören will


Die Idee hatte ich auch schon aber bisher leider niemanden gefunden...

..

@dejavu:


Willst Du den Thread entern?


Ja genau das war mein Ansinnen und spätestens jetzt erweckt es auch den Anschein ...



musst Dir nur darüber im klaren sein, welche Auswirkungen ein Röhren Verstärker für dich und dein Setup hat bzw. haben kann


Welche wären das? Wie gesagt, die Idee war, den Röhrenverstärker (welchen auch immer - bis 1.000,- wäre ok) nur für Vinyl hören zu verwenden. Wie man das Ganze anschliesst, wüsste ich nicht mal. Varianten, die meiner Fantasie entspringen:

1. das Signal der Röhre komplett neutral durch den AVR an die LS schleusen, sofern überhaupt möglich (?)

2. Eine Art hochwertigen Umschalter besorgen (falls es so was gibt), damit die LS auf der einen Seite dem AVR auch weiterhin in der 6.1 Konstellation bei Heimkino dienen können und auf der anderen Seite nur für Stereo bei Vinylbetrieb
dejavu1712
Inventar
#33 erstellt: 16. Jun 2015, 20:42
Das Konsequenteste wäre wohl ein Verstärker-Umschalter oder den günstigeren von Dynavox

Die Nachteile sind bekannt, hoher Klirr, vergleichsweise wenig Leistung, relativ hohe Kosten für "uralte" Technik....
Stereo33
Inventar
#34 erstellt: 17. Jun 2015, 07:26

Snowbo (Beitrag #29) schrieb:

Ich bin zwar ein Technik und Hifi-Begeisterter aber verstehe offen gesagt, manche technischen Aspekte nicht (wie z.B. den o.g. Wirkungsgrad der LS und dessen Auswirkungen)...


Das ist doch eins der einfachsten Dinge. Genau wie bei Motoren, Lampen usw.
Je mehr Wirkungsgrad, desto weniger Energie musst du reinstecken für die gleiche Leistung.

Z.B.
Glühbirne (60W) 5% Wirkungsgrad (Licht)
Energiesparlampe (15W) >70% Wirkungsgrad (Licht)

Ich schreibe Licht, weil wenn man damit heitzen will ist die Glühbirne wieder besser
_____________________________________
Also ich bin dann auch der Meinung eine ordentliche Endstufe, und wenn
es aktuell nichts gibt was ihm gefällt, eben doch eine Gebrauchte, da hat man so viel Auswahl.
Früher hatte doch fast jeder Endstufen im Programm und so teuer sind die jetzt auch nicht mehr,
so fern es kein oberes Modell ist.
Schnabel40
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Jun 2015, 07:37

basti__1990 (Beitrag #28) schrieb:

Stereo33 (Beitrag #26) schrieb:
Ich habe nicht den ganzen Thread verfolt, wieso eine Endstufe wo
er doch einen gut ausgestattteten AVR hat?

Ein Kanal ist defekt

Langsam frage ich mich, ob nicht einfach ein neuer AVR das richtige wäre :D


Hi,

Neue AVR? Eigentlich war ich mit der 809 im Stereo zufrieden (Hat sehr gut mit der Klipsch Harmoniert) Im Surround fand ich zwar meinen alten Yamaha druckvoller. Der ist schon aber Geschichte.
Ich werde nach zwei und halb Jahren nicht wieder 1000€ ins neuen AVR investieren und bevor in die Rep. 300-400 reinlaufen kaufe ich mir lieber eine zusätzliche Endstufe für den Front.
Monacor ist mein Favorit.

Gruß
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 17. Jun 2015, 07:44
Du solltest mal schauen ob der Onkyo in die Garantie Erweiterung rein fällt, ansonsten hast
Du natürlich immer das Risiko eines weiteren Defekts und einer teuren Reparatur, die Serie
gehört meines Wissens noch zu den Problemfällen mit denen die Marke zu kämpfen hatte.

Hast Du denn überhaupt schon mal getestet ob der Front Pre Out funktioniert?


[Beitrag von dejavu1712 am 17. Jun 2015, 07:45 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#37 erstellt: 17. Jun 2015, 08:34
Man weiß eben nie ob es bei dem einen defekt bleibt, oder ob in 1-2 Monaten vielleicht das HDMI Board ausfällt.
Stereo33
Inventar
#38 erstellt: 17. Jun 2015, 09:00
So ist es, AVRs sind ja voll gestopft mit feiner Digitaltechnik, da hält nichts ewig.

Wenn dir der Stereobetrieb reicht, wie wäre es mit einem fetten Stereovollverstärker?
Die Preisklasse 600 - 700 € ist derweil nicht so besiedelt.
Mehr würde ich nicht für aktuelle Geräte ausgeben.
Schnabel40
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 17. Jun 2015, 09:29
Pre Outs gehen , hab getestet.
Surround soll auch weiter genutzt werden.
Daher soll neue Endstufe hin.
Seriennummer des Onkyo fällt nicht unter der Rückrufaktion und Kulanz wurde abgelehnt.
Gruß


[Beitrag von Schnabel40 am 17. Jun 2015, 09:32 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#40 erstellt: 17. Jun 2015, 10:10

Schnabel40 (Beitrag #39) schrieb:
Pre Outs gehen....Kulanz wurde abgelehnt

in Verbindung mit

Schnabel40 (Beitrag #1) schrieb:
Mein Budget max. 700-800€ (kann auch gebraucht sein)

Yamaha P7000S

Damit haben Leistungssorgen wohl ein Ende

LG
Schnabel40
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 17. Jun 2015, 10:31

Fanta4ever (Beitrag #40) schrieb:

Schnabel40 (Beitrag #39) schrieb:
Pre Outs gehen....Kulanz wurde abgelehnt

in Verbindung mit

Schnabel40 (Beitrag #1) schrieb:
Mein Budget max. 700-800€ (kann auch gebraucht sein)

Yamaha P7000S

Damit haben Leistungssorgen wohl ein Ende

LG


Geprüft mit meinem alten Technics su v65a den ich aber im meinem Hobbykeller nutze.

Ist die Gefahr nicht zu groß das der P7000S meine Klipsch zerschießt?
Der hat Leistung ohne Ende.
Fanta4ever
Inventar
#42 erstellt: 17. Jun 2015, 10:36

Schnabel40 (Beitrag #41) schrieb:
Ist die Gefahr nicht zu groß das der P7000S meine Klipsch zerschießt?
Der hat Leistung ohne Ende.

Naja, ich denke mal das hört man doch, aber kaputt bekommt man natürlich alles wenn´s sein muss

LG
Stereo33
Inventar
#43 erstellt: 17. Jun 2015, 10:36
Sofern die sich vernünftig einpegeln lässt schon.
Der Verkäufer schreibt ja, er hat sie zu Hause genutzt, sollte also gehn.

Ich würde aber sowas bevorzugen
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-sony-n55es/k0

Kein Lüfter, robust und mit 2x 300W auch absolut ausreichend.
Das Teil ist auch nicht größer als ein 0815 Verstärker.
Fanta4ever
Inventar
#44 erstellt: 17. Jun 2015, 10:43
Der Lüfter schaltet sich lt. Thomann bei 80% Leistungsabgabe ein, da wären 2x880W an 4 Ohm.

Wenn du dann den Lüfter hören kannst hast du meinen tiefsten Respekt

LG
Stereo33
Inventar
#45 erstellt: 17. Jun 2015, 10:47
Na dann hat er ja jetzt schon einige Vorschläge.
dejavu1712
Inventar
#46 erstellt: 17. Jun 2015, 13:31
Wenn er das Budget wirklich ausreizen will, kann ich als Alternative zur Yamaha,
die ich allerdings für etwas oversized halte, die Monacor STA 1000 D oder auch
die STA 1000 DSP empfehlen, die haben dann Module von PASCAL verbaut die
auch in sogenannten High End Geräten von Jeff Rowland usw. verbaut werden.

In den kleineren Modelle kommen Module von Hypex zum Einsatz, auch kein Unbekannter.

Jetzt hat er aber wirklich die Qual der Wahl.....
Schnabel40
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 17. Jun 2015, 19:18
Danke für eure Unterstützung.
Fürs erste habe ich den Technis su v-65a aus meinen Trenings/Hobbyraum im WZ gestellt . Der kann 2x125W bei 4Ohm und reicht's für die nächste paar Wochen.Nach dem Urlaub wird Monacor endstufe gekauft die ich leicht unsichtbar unter dem Rack aufhängen könnte.
Vielleicht steige ich auch Ende des Jahres auf Rf-7 und RC-64 um.....
Daher lieber gleich was mit mehr reserven.
Ich hofe nur das ich bei der Endstufe keine Einbußen bei der Sound Qualität einstecken muss.
Gruß
zuyvox
Inventar
#48 erstellt: 17. Jun 2015, 20:16
Also kurz zusammengefasst:

Du hast einen super AV Receiver, der nach 2,5 Jahren bereits seine wichtigsten Kanäle verabschiedet. Ätzend!
Reperatur ist zu teuer und fällt auch nicht in die Garantie. Ätend.
Einen neuen AVR willst du auch nicht, was in Anbetracht aller noch funktionierenden Dinge des Onkyo auch irgendwie Sinn macht.
Aber so viel Geld ausgeben, NUR um die Front Kanäle wieder "herzustellen" ist auch irgendwie doof. (Finde ich)


Wären denn die günstigen t-Amp Modelle ohne Lüfter (t.Amp S75, S100 oder S150) keine Option? Wie sind die so im Bereich HiFi?
Immerhin gibt es die ab 120 Euro NEU (2x75 Watt an 4 Ohm)
Schnabel40
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 17. Jun 2015, 20:33
Hi,
Ein Kanal bei dem Onkyo ist Tod.....dafür statt 1000€ für einen neuen( wenn neu... wäre es wieder Yammi) ,300€ für ne neue Endstufe auszugeben findest du doof? Naja, ich aber nicht.
Ich finde es ok, und besser als mit der Rep. zu versuchen und vielleicht mehr zu bezahlen.

ABER:
Schaue gerade Film mit DTS HD Ton und habe eine Frage an euch Profis.
Wieso begeistert mich es ? Der Technics ist nur an der Pre outs des AVR angeschlossen, der Rest ist gleich geblieben..... der Sound der LS ist präsenter und macht das komplett Paket dynamischer und voller.
Bin begeistert, selbst meine Frau hat es gemerkt und fragt was ich wieder angestellt hab?
Wow


[Beitrag von Schnabel40 am 17. Jun 2015, 20:51 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#50 erstellt: 18. Jun 2015, 09:14
Von den T-Amps wissen wir, keine Sorge. Wenn dann aber
was größeres. 2x 75W ist etwas mager bei seinen Boxen.
Er braucht sicherheitshalber Reserven.

Ich würde ja wenn ich kein Einmesssystem brauche,
ganz weg von AVRs gehen. Das ist halt dann mehr Verkabelungsaufwand.

Also Endstufe bzw. PA-Endstufe. Sollte dann mal noch mehr von dem AVR kaputt gehen,
kann er nächstes mal eine Vorstufe oder auftrennbaren Vollverstärker kaufen.
basti__1990
Inventar
#51 erstellt: 18. Jun 2015, 09:28

Stereo33 (Beitrag #50) schrieb:
Wenn dann aber
was größeres. 2x 75W ist etwas mager bei seinen Boxen.
Er braucht sicherheitshalber Reserven.

Sorry, aber das stimmt doch vorne und hinten nicht. der Wirkungsgrad ist enorm und ab 50Hz übernimmt der Subwoofer.
Hier reichen kleinste Verstärker, sonst bräuchte ja jeder mit durchschnittlich effizienten boxen eine 2x500w Endstufe.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heco Celan 700 LS und Onkyo Verstärker
Spiegelbild am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  17 Beiträge
Röhrenverstärker
ural750 am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  5 Beiträge
Kaufberatung Front LS
henningot2 am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 13.07.2009  –  7 Beiträge
LS zu Onkyo TX-8050 - max 600?
acuity am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.05.2012  –  13 Beiträge
Stero LS bis 800?
MrSeanJohn am 15.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  4 Beiträge
Musikanlage für 700-800?
Flapp am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  26 Beiträge
Suche passende LS (bis 600?) für Onkyo TX8050
Jo-Po am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  10 Beiträge
Onkyo A-8250 + welche LS?
sebi988 am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  8 Beiträge
Komponenten Beratung 2.1, Budget 800? (Klipsch, Onkyo)
Josef1996 am 25.02.2016  –  Letzte Antwort am 27.02.2016  –  13 Beiträge
Stereo LS für 18m² bis 400? (gebraucht) -> Canton Ergo 700?
Terr0rSandmann am 22.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Rotel
  • Rega
  • NAD
  • Dynavox
  • Klipsch
  • Quadral
  • Pioneer
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedOlli4Hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.544
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.828