Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Klang bei Zimmerlautstärke

+A -A
Autor
Beitrag
jo_peng
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Aug 2015, 15:17
Hallo Forum,

ich habe bereits in einem anderen Thread geschrieben dass ich mir neue Lautsprecher zulegen möchte.

Meine Favoriten:

KEF R900
Monitor Audio Gold 300
Quadral Aurum Orkan VIII (passiv)
Heco The New Statement oder Celan GT 602
Elac FS 407
Canton Reference 5.2 DC
Dali Rubicon 6 oder 8
Audio Physics, die neue Avanti

Jeder dieser LS ist für sicher hervorragend. Hier entscheidet der persönliche Eindruck, der Hörraum, die Optik und auch die Hörgewohnheiten.

Zu den Gewohnheiten habe ich nun eine Frage:

Bei allen Tests werden die LS immer bei Konzert-Lautstärken betrieben.
Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber bei uns läuft Musik zu 80% in normaler Zimmerlautstärke z.B.zu einem Essen, Lesen eines Buches oder Unterhaltung mit Freuden.

Welcher der obigenLS klingt bei Zimmerlautstärke am Beste ???


[Beitrag von jo_peng am 03. Aug 2015, 15:38 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Aug 2015, 15:27
das kann doch keiner wissen was für dich, dein raum, die aufstellung und deine musik das beste ist.

welche davon hast du gehört und dazu noch in deinem raum?
oder verlässt du dich auf tests? das wäre ein fehler.
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 03. Aug 2015, 15:28
Wie du schon geschrieben hast:
Hier entscheidet der persönliche Eindruck, der Hörraum, die Optik und auch die Hörgewohnheiten.
jo_peng
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Aug 2015, 15:30

Soulbasta (Beitrag #2) schrieb:
das kann doch keiner wissen was für dich, dein raum, die aufstellung und deine musik das beste ist.

welche davon hast du gehört und dazu noch in deinem raum?
oder verlässt du dich auf tests? das wäre ein fehler.


Das war aber nicht meine Frage. Natürlich werde ich mir möglichst viele anhören bevor ich kaufe. Ich wollte nur wissen, wer hat Hörerfahrung mit einen oder anderen aus meiner List bei Zimmerlautstärke (< 70dBA)
laminin
Stammgast
#5 erstellt: 03. Aug 2015, 15:43
Da hilft ein auf nicht-linear eingestellter Verstaerker (Loudness Taste).


[Beitrag von laminin am 03. Aug 2015, 15:45 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Aug 2015, 16:01

jo_peng (Beitrag #4) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #2) schrieb:
das kann doch keiner wissen was für dich, dein raum, die aufstellung und deine musik das beste ist.

welche davon hast du gehört und dazu noch in deinem raum?
oder verlässt du dich auf tests? das wäre ein fehler.


Das war aber nicht meine Frage. ch wollte nur wissen, wer hat Hörerfahrung mit einen oder anderen aus meiner List bei Zimmerlautstärke (< 70dBA)


für mich ist es üblich auch fragen zu stellen, sonst wäre ein forum nicht sinnvoll.

wie schon erwähnt, es hängt von so vielen faktoren ab, wie der klang sich ausbreitet, was bei einem gut ist ist bei dem anderen nicht gut.


[Beitrag von Soulbasta am 03. Aug 2015, 16:03 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#7 erstellt: 03. Aug 2015, 20:23
Ich als Cantonfan sage die Ref.5.2 sind die absolute Spitze.
Dadof3 sagt zb Dali Rubicon.
Soulbasta empfielt dir zb. die Statement.
Also was machst du ???????
Du kannst nur selbst entscheiden was dir gefällt hier kann dir niemand die Entscheidung abnehmen.
@Dadof3 und Soulbasta
War nur ein Beispiel.
ATC
Inventar
#8 erstellt: 03. Aug 2015, 21:14

jo_peng (Beitrag #1) schrieb:

Welcher der obigenLS klingt bei Zimmerlautstärke am Beste ??? :?


PMC Twenty 24 .......

https://www.youtube.com/watch?v=r1pmRW0UPjY

Hoppla, stehen ja gar nicht auf der Liste....
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 03. Aug 2015, 21:24
die Frage ist doch: wofür kauft man sich überhaupt Lautsprecher?!?

alleine wenn ich lese: "z.B.zu einem Essen, Lesen eines Buches oder Unterhaltung mit Freuden" dann bekomme ich ja schon eine mittlere Krise!
wenn ich irgendwo zu Besuch bin und während der Unterhaltung läuft Musik, dann bitte ich darum die Musik aus zu schalten oder gehe wieder.

Für so etwas (zumindest für die ersten beiden Fälle) reicht auch eine Squeezebox völlig aus.
Da muss man auch mal sehen (bzw. natürlich hören) was solche wie die aufgelisteten Lautsprecher überhaupt auszeichnet?!?
die stellen ein Orchester "holographisch" in den Raum, arbeiten feine Details heraus usw.
Wen interessiert das, wenn er isst oder nebenbei ein Buch liest? Da darf es nicht allzu sehr verzerren und alles andere ist egal!

Das ist irgendwie so, als wenn sich jemand einen Porsche zum Brötchen holen am Sonntag Morgen kauft und sich dann über den tiefen Einstieg und die harten Sitze beschwert...
BerndA
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Aug 2015, 21:34
Hallo Josef,

ich höre mit meinen Elac FS 407 meist bei geringer bis mittlerer Lautstärke und kann nur sagen, dass dabei sowohl feine Details als auch Bassfundament ausreichend vorhanden sind.Gleichzeitig haben sie aber auch genug Reserven, wenn man's mal krachen lassen will.

Gruß Bernd
Mickey_Mouse
Inventar
#11 erstellt: 03. Aug 2015, 21:46
kein "seriöser" Lautsprecher kann leise wirklich gut klingen, außer er hat halt schon eine Loudness eingebaut.
man gucke sich das z.B. mal bei Wikipedia an:
nehmen wir 60dB als "mittlere Abhörlautstärke" (das dürfte so Hintergrund/Zimmerlautstärke sein). Da müssten 20Hz auf ca. 110dB angehoben werden, damit es sich genauso laut wie 1kHz anhört.
Wenn man jetzt den Pegel auf 80dB hoch dreht, dann müssen es "nur" 120dB bei 20Hz sein.
Also obwohl wir 20dB mehr Grundpegel haben, müssten die Bässe nur 10dB lauter sein.

man kann sich drehen und wenden wie man will, ohne elektronische Helferlein wird man nie einen "ordentlichen Klang" bei niedrigen Lautstärken haben, da ist die einzige Chance: mit Referenz-Pegel hören.
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 03. Aug 2015, 21:48
Hallo,

jeder Gedanke den man sich hinsichtlich HiFi machen sollte ist nach meiner Meinung überflüssig wenn das Ziel Hintergrundgedudel ist.

VG Tywin
ATC
Inventar
#13 erstellt: 03. Aug 2015, 22:07
Darf man sich denn wenn man nur zu 20% Musik nach "Hifi -Gesichtspunkten" hört keine Hifi Anlage zulegen?
Wird man dafür hier im Forum jetzt auch schon abgestraft?

Seht ihr eigentlich noch die Erde oder schwebt ihr schon zu weit oben?
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 03. Aug 2015, 22:09

meridianfan01 (Beitrag #8) schrieb:
PMC Twenty 24 .......

https://www.youtube.com/watch?v=r1pmRW0UPjY

Hoppla, stehen ja gar nicht auf der Liste.... :D

Auf meiner ständen sie - wenn man mit ihnen auch laut hören könnte. Sehr feine Teile, aber bei größeren Pegeln wirkten sie bei meinem Test doch recht angestrengt.

Wenn jo_peng das nicht braucht ... nur zu!
ATC
Inventar
#15 erstellt: 03. Aug 2015, 22:18
Stimmt,

60qm damit mit hifitauglichen Pegeln und mehr zu füllen...da hast du absolut recht, zu klein , stimme dir zu.

Und wenn der Verstärker nicht richtig leistungsstark ist, dann ist die PMC sowieso nicht auszureizen,
da braucht man schon einen Hammer. Und selbst mit Hammer setzt die Physik mit dem Treiberchen halt ein Limit, dafür leise schon schnell bei der Sache.
Mickey_Mouse
Inventar
#16 erstellt: 03. Aug 2015, 22:25

meridianfan01 (Beitrag #13) schrieb:
Darf man sich denn wenn man nur zu 20% Musik nach "Hifi -Gesichtspunkten" hört keine Hifi Anlage zulegen?

natürlich darf man das!

Nur sind die "anderen 80%" für die Geräte Auswahl (zumindest was die Lautsprecher angeht) sehr uninteressant!

es ist völliger Blödsinn zu behaupten, dass Lautsprecher XYZ auch schon ganz leise richtig gut klingt!

Szenario 1: ich höre ein Hardrock Stück ganz leise am AVR gedreht. Da sollte dann der Bass richtig kräftig angehoben werden, damit es "natürlich" klingt.
Szenario 2: ich habe den AVR gerade bis kurz vor Anschlag aufgerissen, aber das Sinfonie Orchester spielt gerade ganz piano, da sollte der Bass dann ja nicht unnatürlich angehoben werden, oder?

Woran soll denn der Lautsprecher "erkennen", welches der beiden Szenarien gerade läuft?!? Kann er nicht! Entweder er klingt leise gut, dann ist er laut ein "Sch*** LS oder er klingt leise halt genauso sch*** wie alle anderen guten LS auch.

Am Ende hilft nur eine Loudness Schaltung, die entweder manuell oder wie bei modernen AVR automatisch an die eingestellte Lautstärke angepasst wird.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 03. Aug 2015, 22:44
Tja,

es gibt halt Lautsprecher die kommen im Bassbereich auch bei wenig zugeführter Leistung schneller zu Potte,
manche Lautsprecher kommen erst richtig laut an das "Ideal" welches du dir anscheinend bei deinem schnurgeraden Wunschfrequenzgang vorstellst.

Hast du Messequipment?
Miss einfach mal deine eigenen Lautsprecher durch(denke du wirst Mehrere besitzen), wie sich das im Vergleich so bei 60, 70,80 und 90 db verhält.
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 03. Aug 2015, 22:53
Lies dir Post #11 noch einmal in Ruhe durch und insbesondere den Link, mir scheint, dass du das nicht richtig verstanden hast
ATC
Inventar
#19 erstellt: 03. Aug 2015, 23:10
Wen meinst du Ingo,
ich kenne den Link und habe den schon oft selbst verlinkt.

Ändert nichts an dem was ich geschrieben habe,
vllt hast du das ja nicht richtig verstanden.

Und ja, eine variable Loudnessfunktion wäre für mich auch zusätzlich eine Option,
habe ich ja auch, nutze diese auch,
eine Loudnessfunktion und ein Lautsprecher welcher leise schneller zu Potte kommt kann man durchaus kombinieren wenn man hier priorität setzt
Mickey_Mouse
Inventar
#20 erstellt: 03. Aug 2015, 23:20
der Punkt ist doch ganz einfach, dass ein "guter, linearer" LS immer gleich schnell "zu Potte" kommen sollte, egal wie laut es ist. Ansonsten ist es halt ganz einfach kein "guter und linearer" Lautsprecher!

ich werde das tatsächlich mal messen (nicht nachts um 1 Uhr) ob sich die Kurve z.B. bei 60dB nennenswert von einer bei 80dB gemessen unterscheidet, ich hoffe mal nicht
ATC
Inventar
#21 erstellt: 03. Aug 2015, 23:32

Mickey_Mouse (Beitrag #20) schrieb:
der Punkt ist doch ganz einfach, dass ein "guter, linearer" LS immer gleich schnell "zu Potte" kommen sollte, egal wie laut es ist. Ansonsten ist es halt ganz einfach kein "guter und linearer" Lautsprecher!


Meiner Meinung nach wäre er perfekt wenn er meiner (eigenen) "gehörrichtigen Lautstärke" folgen würde,

ein durchweg linearer Lautsprecher ist doch dann im Vergleich Müll
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 04. Aug 2015, 00:01
nein, das geht doch nicht!

siehe meine Szenarien aus Post #16.

ein Lautsprecher kann keine Loudness "eingebaut" haben und gleichzeitig ein guter Lautsprecher sein!
er würde dann ja leise Passagen bei lauter Einstellung am Verstärker (er weiß ja nicht wie weit der Verstärker aufgedreht ist, sondern "sieht" nur das Signal das er bekommt) den Bass anheben, obwohl es hier NICHT richtig ist.
Das wäre also ein extrem schlechter Lautsprecher!

Aber wie schon gesagt: im Prinzip liefern die modernen AVR genau das richtige Ergebnis!
die kennen vom Einmessen her den Pegel den die Lautsprecher bei einer bestimmten Lautstärke Einstellung liefern und können darauf hin ihre gehörrichte Korrektur anwenden.
ATC
Inventar
#23 erstellt: 04. Aug 2015, 00:16

Mickey_Mouse (Beitrag #22) schrieb:
nein, das geht doch nicht!


Nein, natürlich geht das in der Praxis nicht, das war

Hier mal Messungen wie ein "guter" Lautsprecher sich verhält,
leider keine Messung bei 60db dabei,

http://www.jblpro.com/pub/obsolete/443035.pdf
Mickey_Mouse
Inventar
#24 erstellt: 04. Aug 2015, 00:27
ich denke "Figure 13" ist genau das was wir meinen?
1W, 10W, 100W resp. 93dB, 103dB, 113dB und quasi ein Strich, so soll das sein
onkel_böckes
Inventar
#25 erstellt: 04. Aug 2015, 05:00
Also die machen (Figu.14) das auch in echt gut.

War für mich immer ein wichtiges kriterium, die meisten Lautsprecher die ich hatte haben die, nennen es wir mal klangfülle, bei Zimmerlautsärke überhaubt nicht hinbekommen.
Gerade natülich auch kleine Lautsprecher aber auch große wie Titan.
Die JBL haben mich hier von anfang an beeindruckt, daher durften die auch bleiben.
ingo74
Inventar
#26 erstellt: 04. Aug 2015, 07:18
Um diese unnötige Diskussion mal zum Ende zu bringen:
- ein Mensch nimmt die einzelnen Frequenzen lautstärkeabhängig unterschiedlich war, egal mit welchem Lautsprecher.
- es gibt keinen Lautsprecher, der das lautstärkeabhängig kompensieren kann.
Ergo benötigt man eine externe Regelung. Diese nennt sich meist "Loudness".
Die zZ effektivste Regelung ist der Dynamic Equalizer von Audyssey, welches in diversen AV-Receivern implantiert ist, da diese automatisch und lautstärkeabhängig regelt.





jo_peng (Beitrag #1) schrieb:
Jeder dieser LS ist für sicher hervorragend. Hier entscheidet der persönliche Eindruck, der Hörraum, die Optik und auch die Hörgewohnheiten.

Richtig. Daher finde den für dich und deine Hörsituation passenden und regeln das, was du möchtest via Loudness.
Bergamo
Stammgast
#27 erstellt: 04. Aug 2015, 07:39

Mickey_Mouse (Beitrag #11) schrieb:

nehmen wir 60dB als "mittlere Abhörlautstärke" (das dürfte so Hintergrund/Zimmerlautstärke sein). Da müssten 20Hz auf ca. 110dB angehoben werden, damit es sich genauso laut wie 1kHz anhört.
Wenn man jetzt den Pegel auf 80dB hoch dreht, dann müssen es "nur" 120dB bei 20Hz sein.

... "ordentlichen Klang" bei niedrigen Lautstärken haben, da ist die einzige Chance: mit Referenz-Pegel hören.



Hi Mickey Mouse,

prinzipiell ist das korrekt. Aber du hast da etwas evtl. (?) nicht beachtet:
Im Tonstudio sind die Monitore auf 85 dB(C) eingepegelt.
Die Ohrempfindlichkeit des Toning. ist nun bei 85dBc entsprechend der gezeigten Wahrnehmungskurve
und somit wird der Mix durch ihn so eingestellt, das alle Frequenzen passen.

Sprich, hört man zuhause auch bei eingepegelten 85dBc Musik, dann braucht es auch keine Loudness mehr, man hört den Mix in der selben Lautstärke wie es im Studio erstellt wurde.
Hörst du nun bei nur noch 60dBc, dann muss der Bass um ca. 10dB angehoben werden, korrekt.
(als Faustformel gilt: Anhebung/Absenkung = ca. 0.5 x "Differenz zu 85dBc")

siehe auch hier die dargestellte Antwort: Link


Gruss
BerndA
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Aug 2015, 10:08

Mickey_Mouse (Beitrag #11) schrieb:
kein "seriöser" Lautsprecher kann leise wirklich gut klingen


Also ich finde immer noch, dass meine Elac FS 407 auch leise super klingen.
Hat nicht geklappt mit dem "Meinung überstülpen"...
BerndA
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Aug 2015, 10:16

Mickey_Mouse (Beitrag #16) schrieb:


es ist völliger Blödsinn zu behaupten, dass Lautsprecher XYZ auch schon ganz leise richtig gut klingt!



Und schon wieder hysterisches Gezappel von der Meinungspolizei....
ingo74
Inventar
#30 erstellt: 05. Aug 2015, 10:22
Lies dir Post #11 noch einmal in Ruhe durch und insbesondere den Link, mir scheint, dass du das nicht richtig verstanden hast
ATC
Inventar
#31 erstellt: 05. Aug 2015, 10:22


Und was ist daran unnötig,
Lautsprecher aufzuzeigen welche fürs Leisehören geeignet(er) sind wenn ein Interessent danach fragt??

Mickey_Mouse
Inventar
#32 erstellt: 05. Aug 2015, 12:03

Bergamo (Beitrag #27) schrieb:

Mickey_Mouse (Beitrag #11) schrieb:
... "ordentlichen Klang" bei niedrigen Lautstärken haben, da ist die einzige Chance: mit Referenz-Pegel hören.

prinzipiell ist das korrekt. Aber du hast da etwas evtl. (?) nicht beachtet:
Im Tonstudio sind die Monitore auf 85 dB(C) eingepegelt.
...
Sprich, hört man zuhause auch bei eingepegelten 85dBc Musik, dann braucht es auch keine Loudness mehr, man hört den Mix in der selben Lautstärke wie es im Studio erstellt wurde.

ich weiß nicht was da falsch rüber gekommen ist, aber genau das war meine Aussage?!?
pythonka
Stammgast
#33 erstellt: 07. Aug 2015, 11:39
Versuchs mal mit Hornlautsprechern von Blumenhofer - ich finde, die hören sich auch bei Zimmerlautstärke super an.
Vielleicht liegt es an der Bauweise - ich habe dazu zu wenig Ahnung ... aber es geht ja um das ( subjektive !!!) Empfinden.
So, und jetzt kann der Shitstorm der hier anwesenden "Goldohren" kommen
Viele Grüße und cool bleiben, auch bei den derzeit herrschenden Temperaturen
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 07. Aug 2015, 12:28

Versuchs mal mit Hornlautsprechern von Blumenhofer - ich finde, die hören sich auch bei Zimmerlautstärke super an



Mein Tipp wäre noch die Kudos X2
lord_abortion
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Aug 2015, 21:43
nicht soviel in in internetforen lesen, hilft manchmal auch bei der auswahl...
Fanta4ever
Inventar
#36 erstellt: 08. Aug 2015, 08:36
so isses, lesen ist silber, hören ist gold

LG
jo_peng
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 08. Aug 2015, 12:58
Also, ich kann die Antworten auf meine einfache Frage und die anschließende Diskussion nicht ganz nachvollziehen.

Um beim Beispiel Auto zu bleiben: Fährt jeder Porschefahrer immer nur mit Vollgas? Fährt jeder SUV-Besitzer sein Auto ausschließlich im Gelände (dann hätten wir viel weniger Staus auf den Autobahnen )?

Was soll dann das Gezeter über eine gute Wiederqualität bei Zimmerlautstärke? Ich höre eben öfters auch ganz normal Radio oder Nachrichten und das nicht in Konzertlautstärke. Soll ich mir deswegen zusätzlich Geräte kaufen?

Natürlich sind gute LS für die Wiedergabe in Konzertlautstärke konstruiert und klingen dann am Besten. Aber, wie gesagt, ich fahre mein Auto auch nicht immer im Grenzbereich sondern genieße ab und zu eine gemütliche Fahrt mit offenem Schiebedach.
WseTweseBb
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 08. Aug 2015, 13:18
Zimmerlautstärke bewegt sich um ca. 1Watt Leistung, ist eh ein relativer Begriff.
Das definiert dein Nachbar, Vermieter " deren Toleranzschwelle " & Gesetzgeber!
Das können alle Lautsprecher mehr oder weniger gut, ist vom Schalldruck abhängig der geliefert wird.
Am meisten Ärger machen meist die Bässe, wenn der Lautsprecher auch noch an den Boden ankoppelt.
Eine alternative sind da Kompakt Boxen auf Ständern oder Regal Lautsprecher wie diese: http://www.heco-audi...cher/victa-prime-302
jo_peng
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 08. Aug 2015, 13:23

WseTweseBb (Beitrag #38) schrieb:

Eine alternative sind da Kompakt Boxen auf Ständern oder Regal Lautsprecher wie diese: http://www.heco-audi...cher/victa-prime-302


Vielleicht ist das die Alternative: Gute Regallautsprecher für den Alltag und die anderen für den reinen Musikgenuss.
duffy_
Stammgast
#40 erstellt: 08. Aug 2015, 13:28
Wie wärs mit einem Verstärker/AVR mit Loudnessfunktion?
Mickey_Mouse
Inventar
#41 erstellt: 08. Aug 2015, 13:29
ist das so schwer zu verstehen?

ein guter Lautsprecher spielt in einem großen Raum mit 0.1W meinetwegen bei 65dB, bei 1W ist er 10-fach so "stark", entspricht 75dB und bei 100W macht er 95dB, völlig egal welche Frequenz.
Der Punkt ist: er verhält sich völlig linear: doppelte Leistung rein bedeutet doppelte Leistung raus.
Das muss ja auch so sein, ansonsten würde er das Musiksignal verzerren. Je näher der LS an diesem Ideal ist, desto besser ist er. Das hat aber nicht mit laut oder leise hören zu tun!
Natürlich hat jeder LS eine Grenze nach oben, ab der er eben nicht mehr linear arbeiten kann. Dann wird doppelt soviel rein vielleicht nur noch 1,9-mal soviel raus. Nach unten sollte dieser Bereich im "im unhörbaren" liegen. Daher schafft nicht jeder LS auch Konzert-Lautstärke. Wenn er es aber schafft, dann muss er trotzdem auch bei leisen Passagen genauso linear spielen wie bei den lauten.

Damit es sich aber bei leiser Abhörlautstärke "gut und natürlich" anhört, müssen gerade die Bässe (die Höhen nicht so stark) stark angehoben werden. Das kann nur eine elektronische Loudness Schaltung erledigen, in einen passiven LS kann man das nicht einbauen, das geht Prinzip bedingt halt nicht!

Oder mit anderen Worten: ein guter LS wird auch immer leise wie ein guter LS klingen, aber eben nicht natürlich!
Wenn ein LS explizit dafür ausgelegt ist bei niedrigen Lautstärken schon "besonders gut" zu klingen, dann kann er per Definition nicht taugen, weil er den Klang stark verzerrt wenn man lauter hört, dann würde er bei leisen Passagen die Bässe ja immer noch anheben. Bei ganz billigen LS und Kopfhörern der Kaugummi-Klasse ist das manchmal der Fall.

Arg, auf diese "Weisheit" habe ich ja schon die ganze Zeit gewartet: kleine LS spielen leise besser als große
zu solchem Sprüchen fällt mir dann nichts mehr ein.
WseTweseBb
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Aug 2015, 13:45
OT:
doppelte Leistung rein bedeutet doppelte Leistung raus.
Wir haben es das Perfektum Mobile!
Kommt mir so vor die diese unsäglichen Kabel Klang Diskussionen, .
Die Gegebenheiten des Hörens sind eben nicht zu überlisten , sondern nur zu Vooodiesiren!
Ist am besten wenn man beim Musikhören das Tab Bel Buch, Meßgerät u.s.w. bereit liegen hat, um sofort meist sich selber zu beweisen, das ....
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 08. Aug 2015, 13:48
wer heco victa empfiehlt ist in falschem forum.
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 08. Aug 2015, 14:20

Am meisten Ärger machen meist die Bässe, wenn der Lautsprecher auch noch an den Boden ankoppelt.


Tiefton breitet sich ab Entstehungsort kugelförmig aus. Irgendwelche An- oder Abkoppelungen haben diesbezüglich Null-Relevanz. Dass man einen ungeeigneten Boden nicht zusätzlich in Schwingungen versetzen will, ist ein anderes Thema.


Eine alternative sind da Kompakt Boxen auf Ständern oder Regal Lautsprecher wie diese: http://www.heco-audi...cher/victa-prime-302


Ob Kompakt- oder Standlautsprecher macht hinsichtlich des Klangs bei geringen Lautstärken keinen Unterschied. Den Unterschied macht die individuelle Abstimmung der jeweiligen Box.

Eine Teufel T300 klingt z.B. leise erheblich voller als die meisten anderen Lautsprecher. Dafür klingt sie halt bei HiFi-gerechten Lautstärken grauenhaft, wenn man "HiFi" als Maßstab nimmt. Auch ansonsten sind die T300 für mich keine Empfehlung wert, wenn man auf einen realistischen Klang wert legen sollte.

Eine Victa klingt nach meiner Meinung weder laut noch leise nach HiFi ... wer das brauchen kann, ist mit diesen durchaus hübschen Lautsprechern gut bedient. Auch zum Abstellen von Pflanzen werden sie gerne genommen. Manche Blumensäule ist teurer und hässlicher.


[Beitrag von Tywin am 08. Aug 2015, 14:28 bearbeitet]
kurtimwald
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 08. Aug 2015, 20:30
Die ganze Diskussion hier ist doch in diesem Forum ein Widerspruch an sich.

HiFi heißt doch so originalgetreu wie möglich. Also müssen Instrumente so leise und laut zu hören sein können wie im Original - das steckt doch im Begriff Dynamik.

Also müssen HiFi-LS in Konzert-Lautstärken betrieben werden oder gar nicht (Lösung Kopfhörer).

Gruß kurt(imwald)
Mickey_Mouse
Inventar
#46 erstellt: 08. Aug 2015, 20:35
das kann und darf ja nicht der Zustand sein, mit dem man sich zwangsweise abfinden muss!

man kann aus diversen Gründen halt nicht immer mit originaler Konzert Lautstärke hören. Und statt jetzt ganz auf Musik zu verzichten, nimmt man einfach eine adaptive Loudness, die sich automatisch an die eingestellte Lautstärke anpasst. Das kann heute eine Elektronik ohne große Probleme (Audyssey Dynamic-EQ oder Yamaha YPAO-Volume) aber ein passiver Lautsprecher eben nicht.
laminin
Stammgast
#47 erstellt: 08. Aug 2015, 20:43

Also müssen Instrumente so leise und laut zu hören sein können wie im Original


Du hoehrst also Kiss, Deep Purple, Manowar, AC/DC so leise und laut wie im Original?
kurtimwald
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 08. Aug 2015, 20:59
Auf meiner HiFi-Anlage ja!!! Und vor allem bei Klassik - da ist in Sachen Dynamik echt was los!!!

Auf den anderen Audios in Küche, Schlazi usw. nicht, aber da habe ich dann auch keine HiFi- Ansprüche.
günni777
Stammgast
#49 erstellt: 08. Aug 2015, 21:43
Hallo,

interessante Fragestellung, mein Senf dazu:

Als Langzeit-Hoerer bevorzuge ich auch schon aus Rücksicht auf meine lieben Nachbarn Zimmerlautstärke. Auch wenn das u.U. mit Hifi im Wortsinn nicht allzu viel zu tun hat, vermisse ich so gut wie nichts beim Musikhoeren. Ist natürlich auch vom jeweiligen Musikmaterial und Mastering der Aufnahmen abhängig.

Ich hab von der techn. Seite darueber hinaus keine Erklärung parat, aber ich kann sowohl mit meinen Stand-LS Dynavoice DF-8, als auch mit meinen Nubert Nu Wave 3 (kleine Kompakte) und 35 Jahre alten Celestion UL 8 Kompakt LS mit 20 cm Bass meinen 40 qm Raum auch bei Zimmerlautstärke beschallen und es klingt und funktioniert in meinen Ohren richtig gut (Suchtfaktor on). Meinen CDP kann ich ohne Vorstufe direkt an der Endstufe betreiben.

Bei Schallplatten ist das Ergebnis anders und wesentlich stärker von der Aufnahme abhängig (Phono integriert). Mit den kleinen Nubis mit den allermeisten Platten bei Zimmerlautstärke komplett uninteressant, also mehr als bescheiden. Die großen Dynas machen da ne wesentlich bessere Figur.

DF-8 und Celestion UL 8 zusammengeschaltet ist dann schon fast großes Kino, insb. bei Klassik. Ist dann natürlich auch schon oberhalb Zimmerlautstärke. Besenklopfen von oben kommt aber nix.

M.M. sind Raum und Electronic (Anschlussart und Einstellmoeglichkeiten) und Aufnahmen und Lautsprecher alles Einflussgrößen bzgl. zufriedenstellender Musikgenuss bei Zimmerlautstärken.
kurtimwald
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 08. Aug 2015, 22:15
deine / eure antworten sind interessant in bezug auf technik.

allerdings nicht hinsichtlich HiFi. Ein Klavier, z.B., ist nun mal nicht auf zimmerlautstärke ausgelegt. und HiFi gibt es nun mal nicht in mehrfammielienhäusern - da kommt man dem original nur mit kopfhörern näher.
Mit LS kann man HiFi vergessen - sorry


[Beitrag von kurtimwald am 08. Aug 2015, 22:16 bearbeitet]
günni777
Stammgast
#51 erstellt: 08. Aug 2015, 22:51
Mit Kopfhörer??? Ich hab nen HD 800 . Der ist allerdings nur mit entsprechenden Aufnahmen sehr gut, aber in meinen Ohren bestenfalls gleichwertig mit LS. Und mit den Pegeln muss man aufpassen. Und der Pseudobass hat schon mal gar nix mit nem natürlichen Bass zu tun, wird nur vorgegaukelt, sorry.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Standboxen - Quadral Aurum vs. Monitor Audio
klavierstimmer am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 14.08.2013  –  15 Beiträge
Verstärker für Quadral Aurum Orkan VIII
hacmac82 am 02.04.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2016  –  111 Beiträge
Heco Celan GT 902 oder Canton Vento
Rob_Nick am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  36 Beiträge
Stereoverstärker für Quadral Aurum Orkan VIII um die 1000 Euro
Hackert am 29.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  13 Beiträge
NAD L70 + welche Lausprecher ? Dali ? Elac ? KEF ? Wharfedale ? Audio Physics ?
macfehni am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  39 Beiträge
Heco Celan GT 902 oder Canton Vento
Rob_Nick am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.06.2012  –  8 Beiträge
Hilfe, ich will mir neue Lautsprecher kaufen
TFJS am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  4 Beiträge
Heco Celan XT 701 oder Celan GT 502 + passender Verstärker
SE1108 am 06.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  35 Beiträge
Canton Chrono 509 DC oder Heco Celan XT 501?
Meintz am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.02.2012  –  15 Beiträge
Canton Reference 3, Heco Statement oder Dali Helicon 800 MK II
dubliftment am 18.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Yamaha
  • Dali
  • KEF
  • Elac
  • Heco
  • Kudos
  • Canton
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedcanni.
  • Gesamtzahl an Themen1.345.703
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.305