Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher um 400 Euro gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
piet85
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Sep 2015, 16:17
Hallo,
ich bin auf der Suche nach ein Paar Standlautsprechern um die 400 Euro. Bisher höre ich über ein paar billige Regalboxen von Sony, die für ihren Preis (0€ ) ganz ok klingen, mehr aber auch nicht. Diese werden von einem Subwoofer (Magnat Motion Sub 200A) unterstützt.
Spielen sollen die LS an einem TX-SR508, Musik ist zu 80% gitarrenlastig (Punkrock, Ska), den Rest ein bisschen HipHop und elektronischere Klänge. Wichtig wäre mir ein klarer, definierter Bass, vielleicht ein bisschen betont, aber nicht übertrieben, sonst eher ein ausgewogenes Klangbild.
Außerdem will ich sie auch zur Filmwiedergabe nutzen, eine gute Sprachwiedergabe ist daher auch wichtig. Ich würde eventuell später noch auf 5.1 aufstocken, derzeit geht es aber eher um Stereo.
Ins Auge gefasst hatte ich bisher die Teufel Ultima 40 MKII, nach einigem Lesen hab ich das aber wieder verworfen, da eigentlich überall zu lesen war, dass sie zu "technisch" klingen.
Beim Lesen komme ich immer wieder auf die Magnat Vector 207, was darüber geschrieben wird klingt echt gut. Müsste ich mal schauen, ob man die irgendwo probehören kann oder einfach bestellen. Die scheinen auch ganz gut erweiterbar zu sein, leider gibt es den größeren der beiden Center nicht mehr, steht der kleinere dem in so viel nach?
Was gäbe es denn noch für Alternativen? Was sollte ich mir ansehen oder probehören?


[Beitrag von piet85 am 22. Sep 2015, 16:23 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2015, 17:23
Hallo,

wenn Dein Hörraum akustisch geeignet ist und Du die Boxen mit etwa 50cm Freiraum zu allen Seiten aufstellen kannst, könntest du ein Paar JBL Studio 270 möglichst zu Hause ausprobieren, die es zu einem Straßenpreis von ca. 400 Euro zu kaufen gibt.

VG Tywin
piet85
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Sep 2015, 19:07
Ich hab ganz die Raumgröße vergessen, ich denke, so groß wie die aussehen, sind die bei 15 m² fast schon übertrieben oder? Aufstellung wäre hier momentan eher suboptimal, wenn die sehr viel Raum brauchen.
Da ich irgendwann in nächster Zeit vermutlich noch mal umziehe, überlege ich auch gerade ob ich das mit den LS nicht doch lasse und lieber noch warte, wie es dann im neuen Wohnzimmer aussieht. Könnte ja sein, dass ich dann plötzlich Regallautsprecher brauche. Vielleicht ist das nicht die schlechteste Idee dann noch zu warten.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2015, 19:18
Du könntest ein Paar JBL Studio 220 auf Ständern Fame DB029 probieren, die kommen mit etwa 20cm freiem Platz zu allen Seiten aus.


[Beitrag von Tywin am 22. Sep 2015, 19:19 bearbeitet]
Mine1003
Stammgast
#5 erstellt: 22. Sep 2015, 19:25
Ich empfehle, wie immer eigentlich, die Vectoren. Klingen unglaublich Neutral, klar und räumlich. Würde aber alle LS bestellen und hören, was dir am besten gefällt.

Lg
Jannes
piet85
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Sep 2015, 05:54
Wie viel Raum brauchen denn die Vectoren?
Bei Regallautsprechern bin ich insofern skeptisch, weil ich sie ja dann auf Ständer stellen muss, damit sie gut klingen. Das relativiert den Platzvorteil dann schon wieder etwas, könnte man sie tatsächlich ins Regal stellen, wäre das was anderes, aber so nehmen sie halt ähnlich viel Platz ein wie ein Standlautsprecher.
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 24. Sep 2015, 06:43
Hallo,

wenn es dir um Bass geht schlagen die Ultima 40 MK2 die Vector 207 um Längen. Das die Teufel "technisch" klingen habe ich noch nicht gelesen, keine Ahnung wo man so etwas lesen kann

Lesen bringt dir ohnehin nicht viel, ich würde mir die Ultima 40 mal zu Hause anhören, vielleicht brauchst du dann den wirklich schlechten Sub nicht mehr

LG
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 24. Sep 2015, 07:27
Stell doch mal ein Foto vom Raum ein.
piet85
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Sep 2015, 17:15

Lesen bringt dir ohnehin nicht viel, ich würde mir die Ultima 40 mal zu Hause anhören

Da hast du nicht Unrecht, aber dann müsste ich alle Lautsprecher in dieser Preisklasse bestellen, deshalb sortier ich lieber erst mal, was passen könnte.

wenn es dir um Bass geht schlagen die Ultima 40 MK2 die Vector 207 um Längen.
Mir geht es vor allem um einen gut definierten Bass, ich will dass der Anschlag der Bassdrum sauber rüber kommt, auch in doublebasspassagen. Dröhnende Bassmonster sollen es also nicht werden.
Das mit dem technischen Klang schrieb die "Audio" und ein User hier bestätigte dieses Urteil in diesem Thema: http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2043.html Habe das auch anderswo schon gelesen, weiß aber nicht mehr wo. Da momentan nur die Teufel und die Magnat zur Auswahl stehen, könnte ich sie durchaus auch probieren.

vielleicht brauchst du dann den wirklich schlechten Sub nicht mehr
Ja, besonders ist der nicht. Die Frage die sich mir nur stellt: Sollte ich es später wirklich noch zu einem 5.x ausbauen wollen, kann man dann ohne weiteres 5.0 machen? Also dass quasi die Sub-Spur auf L und R ausgegeben wird oder fehlt dann was unten rum? Auch wenn er nicht besonders klingt, für ein bisschen Effektgerumpel beim Film schauen wird es vielleicht gerade so reichen.
Foto nicht, aber Grundriss mit Möbeln. Das rote sind Schränke bzw. oben drauf der Fernseher, links neben dem steht der Sub, auf den Schränken jeweils eine Box und links im Bild nicht zu sehen ist noch eine weitere Tür, der Schreibtisch ist normal hoch, nicht mit so einem Aufbau wie auf dem Bild. Ich weiß, das ist alles andere als optimal für eine vernünftige Aufstellung, aber wie schon gesagt, ein Umzug ist in Planung und da fließen die Boxen mit in die Planung ein.
Wohnzimmer
Mine1003
Stammgast
#10 erstellt: 24. Sep 2015, 17:36
Also, ich empfinde die 207 so:

Der Tiefbass reicht zum Musikhören, der Bass ist sehr präzise, vor allem der Kick. Die Vector hauen einem bei jedem Kick einen klaren präzisen Schlag wortwörtlich ,,ins gesicht". Der Kickbass ist meiner Meinung nach absolut perfekt. Klanglich sonst auch, sehr neutral, Gitarren klingen sehr schön, als wenn vor einem jemand spielt, High Heats von Schlagzeugen werden sehr schön wiedergegeben.

Lg
Jannes
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 24. Sep 2015, 18:13

piet85 (Beitrag #9) schrieb:
deshalb sortier ich lieber erst mal, was passen könnte

da wünsche ich dir gutes Gelingen.

Dröhnende Bassmonster sollen es also nicht werden

Es geht darum das die Ultima 40 MK2 deutlich tiefer kommen als die Vector 207, das kann man sehen wenn man sich mal die Messdiagramme der "Audio" ansieht, die schwurbeln nämlich im Gegensatz zu dem Geschreibsel dort nicht herum

Wenn etwas dröhnt dann liegt das am Raum und der Aufstellung der Lautsprecher.


Das mit dem technischen Klang schrieb die "Audio" und ein User hier bestätigte dieses Urteil in diesem Thema: http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-2043.html

Das sind natürlich hervorragende Reverenzen, was soll man da noch sagen....

Mine1003 (Beitrag #10) schrieb:

Der Tiefbass reicht zum Musikhören

Wo fängt denn bei dir Tiefbass an ?

Magnat-Vector-207

LG
Mine1003
Stammgast
#12 erstellt: 25. Sep 2015, 14:53
Mir ist das Diagramm ehrlich gesagt ziemlich egal Fanta. Ich sagte, dass der Bass für Musik hören reicht. Damit meine ich alle Musikrichtungen, auch Dubstep oder sogar Hip-Hop, wo es doch manchmal ziemlich tief zu geht.

Lg
Jannes
piet85
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Sep 2015, 18:12
Nachdem ich ein paar Tage nicht da war, melde ich mich nun mal wieder hier...Um die Frage Vector vs. Ultima 40 für mich endgültig zu klären, habe ich jetzt beide bestellt und werde das dann nach meinem persönlichen Klangeindruck entscheiden. Ich denke, nur so komme ich zu einem vernünftigen Ergebnis, ob es dann das Mehr an Tiefbass herausreißt oder ob die Vectoren gewinnen wird sich zeigen...Ich melde mich sobald sie da sind...
j1mmy
Stammgast
#14 erstellt: 30. Sep 2015, 18:18
Die Heco Aleva 400 TC gibt es aktuell auch für 300 Euro und könnten interessant sein.
http://www.redcoon.d...campaign=cpo&isRfa=1
piet85
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Okt 2015, 15:42
Hm, die beiden anderen sind nun unterwegs, ich glaub ich hör mir die beiden erst mal an, sollte ich bei keinem von beiden sagen "Wow, das isser", werd ich die sicher in Erwägung ziehen.
Mine1003
Stammgast
#16 erstellt: 02. Okt 2015, 18:59
Noch was: Magnat klingen meistens erst nach 1-2 wochen richtig, die Quantum 805 meines Vaters klangen erst unnatürlich scharf und unangenehm, nach 1 Woche war der Klang ein absoluter Traum.
computerfouler
Inventar
#17 erstellt: 02. Okt 2015, 19:53
Wie soll denn das funktionieren?
Wenn der Klang sich erst nach 1-2 Wochen verbessert, liegt es wohl eher an der Gewöhnung an den "Schlamassel".
Der Quatsch mit dem "Einspielen" wird auch nach der xten Wiederholung nicht wahrer.
Mine1003
Stammgast
#18 erstellt: 02. Okt 2015, 20:10
Es war aber so. Probiers doch selber aus, ich habe als Vergleich die Vector 207 genommen. Erst waren die viel besser, jetzt, nach 1 Woche, klingnen die Quantum weicher räumlicher und einfach besser. Mir egal was ihr sagt, es IST so.

Lg
Jannes
computerfouler
Inventar
#19 erstellt: 02. Okt 2015, 20:22
Oh man, lies dir mal durch was du schreibst und finde die Fehler. Viel mehr an Unfug kann man in zwei Sätzen wirklich kaum unterbringen.
Mine1003
Stammgast
#20 erstellt: 02. Okt 2015, 20:33
Es tut mir leid, dass ich gerade schnell schreiben musste, lieber Grammatik Professor. Scheinst ja Numerus Clausus Abitur zu haben
Tywin
Inventar
#21 erstellt: 02. Okt 2015, 20:51
Hallo,

nach bald 40 HiFi-Jahren und reichlich Erfahrungen mit einen sehr großen Anzahl von Lautsprechern halte ich "Einspielen" für großen Blödsinn.

Durch Milliarden Bewegungen haben die - vielleicht noch neuen bislang unbewegten bewegten - Bauteile eines Lautsprechers in kürzester Zeit ihre vielleicht vorhandene Steifigkeit verloren.

Wenn es überhaupt hörbare und erwähnenswerte Klangveränderungen gegeben haben sollte, haben die sich in kürzester Zeit eingestellt und waren marginal.

Nach meiner Meinung wollen wohl Hersteller/Vertrieb mit dem diesbezüglichen Gesabbel bewirken, dass sich die Käufer an den Klang gewöhnen und die Boxen nicht sofort zurück geben.

Dass man solche Klangveränderungen über Wochen rück-hörend vergleichen kann, halte ich für reine Magie und wäre etwas für Thomas Gottschalk und "Wetten Das" bzw. X-Files gewesen.

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 03. Okt 2015, 06:45
Hallo Jannes,

Mine1003 (Beitrag #18) schrieb:
Mir egal was ihr sagt, es IST so

ich glaube dir das du es so empfindest, aber deshalb IST es noch lange nicht so

Natürlich gewöhnt man sich an den Klang, das einzige was sich verändert ist die eigene Wahrnehmung. Die Schwurbelpresse fördert das natürlich, genau so wie viele andere Märchen, mit der sogenannten Einspielzeit.

Ups, habe ich eben erst gelesen:

Mir ist das Diagramm ehrlich gesagt ziemlich egal Fanta

Naja, das passt irgendwie, dir ist ja alles egal, Hauptsache die Magnat sind die tollsten, Schade, ich dachte du wärst auch hier um etwas zu lernen.
Das Diagramm beweist das die 207 keinen Tiefbass können, ob es dir passt, oder nicht.

Das die Vector 207 für dich tolle Lautsprecher sind gönne ich dir und hey, wenn es auch ewig her ist ich war auch mal 15 und habe ein gewisses Verständniss, aber Unsinn schreiben und dann auch noch pampig werden ist sicher nicht der richtige Weg, sorry.

Vielleicht denkst du ja mal darüber nach, ich möchte dich nicht angreifen, sondern dir helfen.

LG


[Beitrag von Fanta4ever am 03. Okt 2015, 06:54 bearbeitet]
computerfouler
Inventar
#23 erstellt: 03. Okt 2015, 06:52
@Mine1003

Es ging nicht um die Rechtschreibung, sondern deine inhaltlichen Aussagen. Im Zweifel ist die Einspielzeit immer länger als die Rückgabefrist.
Alles andere -siehe Post von Fanta4ever.


[Beitrag von computerfouler am 03. Okt 2015, 06:56 bearbeitet]
Mine1003
Stammgast
#24 erstellt: 03. Okt 2015, 09:37
Ok, dann meine ich es so. Ich und sogar mein Vater (der nichts mit Hifi wirklich am Hut hat und auch keine Ahnung hat, hat den Unterschied gehört. Gleiche Aufstellung, Gleiche Sitzposition, gleiche Einstellung.

Lg
Jannes
piet85
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 09. Okt 2015, 21:54
So, endlich sind sie da, nach einer langen Odyssee mit DHL (Das nächste Mal bestehe ich auf Spedition oder iLoxx, Hauptsache nicht DHL) habe ich beide hier stehen und einen ersten Eindruck gewonnen:
Die Teufel klingt insgesamt sehr stimmig und harmonisch, die Magnat dagegen schrie mich erst mal an...ob das nun an einer Einspielzeit liegt oder ich mir das einbilde weiß ich nicht, aber nach ein paar Liedern legte sich das Gefühl von den LS angeschrien zu werden. Trotzdem ist das nach wie vor ein Punkt gegen Magnat, ich würde das Problem irgendwo zwischen 5 und 10 khz vermuten, da klingt es irgendwie bisschen unsauber.
Während die Teufel eher ein bisschen weicher klingen, kann man durch den etwas schärferen Klang der Vectoren irgendwie mehr Details erkennen. Die Teufel kommen definitiv weiter runter in den Bassbereich als die Magnat, dafür ist der Bass der Magnat ein Stück definierter, man hört mehr Kick.
Ich werde wohl die nächsten Tage mal weiter testen, ich überlege auch ob die Heco Aleva noch lohnt, im Moment sind die Teufel mein Favorit, aber die Tatsache, dass die Magnat Details hervorbringen, die bei Teufel nicht ganz so rüber kommen, bringt mich dann doch zum Grübeln. Ich denke ich werde die nächsten Tage testen, testen testen,... mal sehen was raus kommt.
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 10. Okt 2015, 06:29

piet85 (Beitrag #25) schrieb:
Ich denke ich werde die nächsten Tage testen, testen testen,... mal sehen was raus kommt.

Mach das und halte uns auf dem Laufenden

LG
ATC
Inventar
#27 erstellt: 10. Okt 2015, 07:40
Hallo piet 85,

die magnat bringen das "mehr" an Details eigentlich nur durch das mehr an Hochton (welches ja anscheinend etwas nervt) ins Gehirn,
das Problem ist das du die teufel, welche für den Preis ein gutes Gesamtpaket bilden,
halt auch nicht den besten Hochtöner mit entsprechendem Auflösungsvermögen besitzen.

Würdest du mal einen Lautsprecher mit einigermaßen anständigem Hochtöner hören(z.B. Phonar Next Serie),
hättest du eben die Unnnervigkeit gepaart mit Auflösung/Details ohne das diese einem gleich ins Gesicht schreien.

Wenn du dein Budget nicht etwas deutlich nach oben schrauben möchtest, mal über Gebrauchtware oder auch (günstigere) Kompakte nachdenken
(Sowas z.B.: http://www.md-sound....00--stueckpreis.html


Gruß

(Achja, das Einspielen...Das Märchen kann man bei den Chassis sogar nachmessen, wenn man Mikros aber nur vom Hörensagen kennt,
dann ..naja. Das sich die TSPs verändern ist ja kein Geheimnis.
Mine1003
Stammgast
#28 erstellt: 10. Okt 2015, 09:20
Meine Vectoren sind aber bald weg. Wenn du noch ein bisschen warten kannst du dann gebrauchte haben willst, kannste meine kaufen. Die werden durch ein paar Kompakte ct248 ersetzt.

Lg
Jannes
spie-c0815
Stammgast
#29 erstellt: 10. Okt 2015, 12:11
Ich hatte die Ultima 40mk2 auch mal hier stehen (als Ablöse für die Ultima 30 damals...).

Ich empfand den Klang der Ultima 40 eher als dumpf und zu sehr getrimmt auf Mittel-/Tiefton.

Hatte zu diesem Zeitpunkt 3 Lautsprecher hier stehen zum Vergleich, Ultima 30, Ultima 40 und Zensor 5 von Dali.

Persönliches Ranking für mich damals:

1. Zensor 5 (Kam/Kommt nicht ganz so tief runter, war von allen aber die "angenehmste"
2. Ultima 30 (Neutral, aber nicht so klar wie die Zensor)
3. Ultima 40 mk2 (Begründung s.o.)

Solltest die Heco's evtl. wirklich mal noch Probehören, damals gab es die beim Elektrofachmarkt in der Ausstellung bei uns, ist nun aber auch schon knapp 2 Jahre her
piet85
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Okt 2015, 15:49
Ich habe jetzt mal von jedem einen angeschlossen und dann eine Mono Quelle per Panorama Regler direkt verglichen: Bei den meisten Songs gewinnt Teufel. Im direkten Vergleich hört man das mehr an Bass auch sehr deutlich, die Höhen sind flacher, aber damit eben auch nicht so aufdringlich. Bei den Magnat fehlt irgendwie alles was bisschen brummiger ist, die Bassdrumanschläge kommen dadurch zwar etwas Präziser, klingen aber irgendwie auch langweiliger.
Ich tendiere zwar zu den Teufel, weiß aber nicht ob die es jetzt wirklich werden sollen. Sie klingen für den Preis schon echt gut, aber mein K141 lässt sie trotzdem noch ganz schön alt aussehen.

Würdest du mal einen Lautsprecher mit einigermaßen anständigem Hochtöner hören(z.B. Phonar Next Serie),
hättest du eben die Unnnervigkeit gepaart mit Auflösung/Details ohne das diese einem gleich ins Gesicht schreien.

Ist halt die Frage über wie viel mehr wir reden, die Phonar sind momentan glaube ich außerhalb des Preislimit. Ich meine ich kann sparen sparen sparen, aber ich glaube da hab ich lieber jetzt nen LS mit dem man Musik schon recht vernünftig hören kann, als in vielen Jahren einen der absolut top ist. Im Zweifel hör ich das dann gar nicht mehr so gut... Insofern würde ich dann doch in dem Preisbereich bleiben, ist ja nicht so, dass man die nicht auch los bekommt, wenn man sich was neues kauft.
Hm, gebraucht würde ich grundsätzlich nicht ausschließen, Regallautsprecher ist mir irgendwie nix. Zum einen weil dann wahrscheinlich noch ein Subwoofer gebraucht wird, wenn ich den Tieftonbereich nicht vernachlässigen will. Zum anderen gefällt mir der Gedanke nicht, einen Ständer mit so einem Lautsprecher im Zimmer stehen zu haben, ich hätte irgendwie Angst, dass den mal jemand aus Versehen umwirft, kann beim Stand LS grundsätzlich auch passieren, aber die sind insgesamt schwerer und der Schwerpunkt ist weiter am Boden.
Mehr würden mich dann noch die Stand-LS Alternativen interessieren: Wie verhalten sich denn die JBL Studio 270 und die Aleva 400 in Hinsicht auf die "Mängel" mit den bisherigen Mitbewerbern, kann dazu jemand was sagen?
Ok, dass die Zensor 5 besser ist als die Teufel verwundert mich jetzt nicht groß, die spielt ja auch preislich mindestens eine Klasse drüber.
ATC
Inventar
#31 erstellt: 10. Okt 2015, 16:07
Moin,

die Wharfedale Diamond 10.6 machen im Hochton auch nicht mehr wie die Teufel,
daher ist das Angebot wohl doch nichts:
http://www.ebay.de/i...?hash=item1c540ff61c

Die hier wären ein Mittel, kosteten zuletzt neu nur noch 500€ statt 1000,

die KEF IQ 7se
http://www.ebay.de/i...%26sd%3D161850524663

gibt es natürlich nur noch gebraucht
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 10. Okt 2015, 16:08
Die JBL klingen in meinen Ohren recht ausgewogen, neutral, detailliert, sehr sauber und nie unangenehm. Damit ist schon HiFi möglich wenn die akustischen Rahmenbedingungen passen.

Wenn ich allerdings lese, dass die Vector in den höheren Tonlagen unangenehm werden, dann kann gibt es dafür aus meiner Sicht 3-4 Gründe. Es wurde sehr laut gehört, Schallreflexionen durch suboptimale Positionierungen und/oder eine hallige/zu wenig gedämmte Raumakustik vermiesen das Klangergebnis oder das Gehör ist in diesem Frequenzbereich überempfindlich und dann könnte man sich vielleicht mal bei Wharfedale umhören oder eine gebrauchte IQ 4180/5180AT oder Canton Ergo ins Ohr fassen.

Vergleichsweise macht den JBL Pegel nichts aus, sie spielen nicht so tief und kräftig wie die Teufel, klingen deutlich sauberer und detaillierter als Ultima und Vector. Das mag aber jeder anders wahrnehmen.
spie-c0815
Stammgast
#33 erstellt: 10. Okt 2015, 16:08
Zensor ist gebraucht auch für 450-500€ zu bekommen :-)
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 10. Okt 2015, 16:09
Wenn eine Vector schon zu unangenehm ist, dann braucht man sich aus meiner Sicht die Zensor gar nicht erst anzutun.


[Beitrag von Tywin am 10. Okt 2015, 16:10 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#35 erstellt: 10. Okt 2015, 16:34

meridianfan01 (Beitrag #27) schrieb:
wenn man Mikros aber nur vom Hörensagen kennt, dann ..naja

Du weisst natürlich mal wieder ganz genau wer was wie und warum kennt und wer nicht.

Nicht alles was messbar ist ist auch hörbar, das der Mensch sich an den Klang gewöhnt ist um ein vielfaches wahrscheinlicher als das sich der Klang durch Einspielen hörbar verändert.

LG
ATC
Inventar
#36 erstellt: 10. Okt 2015, 16:44

Fanta4ever (Beitrag #35) schrieb:

Du weisst natürlich mal wieder ganz genau wer was wie und warum kennt und wer nicht.


genau, ich kenne meine Pappenheimer...

Es muss ja auch nicht bei jedem Lautsprecher auftreten, vor allem muss es nicht jeder hören,
da hast du absolut recht.
piet85
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 13. Okt 2015, 19:08
Nach weiterem Hören kann ich sagen, die Vectoren werden es wohl nicht. Das ist dann aber auch alles, was ich dazu sagen kann, sonst bin ich mittlerweile eher verwirrt: In Sachen Bass fehlt den Vectoren einfach unten rum was, nicht an Menge, eher an Frequenzgang nach unten. Und auch bei den Höhen ist nicht die Menge das Problem, sondern die Qualität. Ich kann mir nicht helfen, aber alles was der Hochtöner ausspuckt klingt für mich irgendwie komisch, irgendwie nicht ganz sauber, so ganz genau kann ich es nicht beschreiben. Wenn es nicht die Lautsprecher an sich sind, dann wohl am ehesten der Raum,...sehr laut war es nicht und meine Freundin empfand das ähnlich, womit mein Ohr ausscheiden dürfte.
Mit den Teufel hatte ich die Anlage mal einmessen lassen, bisher hatte ich immer nur "pure audio" gehört. Sie gefallen mir im Bassbereich nach wie vor sehr, da ist im höherpreisigen Segment sicher auch noch Luft nach oben, aber für die Preisklasse finde ich den sehr gut. Insbesondere tiefe Streichinstrumente kommen da sehr schön rüber, aber auch Bassdrum und E-Bass klingen meiner Meinung nach sehr gut. Die Höhen haben durch Audyssey noch mal nen Lautstärkeschub bekommen, das ändert sicher nichts an deren Qualität, aber sie sind jetzt präsenter und man kann mehr Details hören.
Gestern hab ich dann allerdings mal nen Film über die Teufel geschaut und ich war ziemlich enttäuscht. Erzählstimmen und Gespräche im Vordergrund waren kein Problem und klangen so weit gut, aber Gespräche, die im Nebenraum stattfanden und in der Abmischung entsprechend gedämpft sind und Flüstern stellte die Lautsprecher vor Probleme. Wenn zum Dialog noch laute Musik dazu kam, hatte ich das Gefühl die Stimmen gehen auch etwas unter.
Wenn ich jetzt einen Bass wie bei den Teufel suche, dazu noch einen Hoch- und Mitteltöner, mit denen die Sprache im Film besser rüber kommt und auch beim Musikhören der Hochtonbereich nicht unterrepräsentiert ist, was habe ich dann für Optionen? JBL Studio soll nicht ganz so kräftig im Bass sein? Die Heco Aleva käme eventuell in Frage?
Ich überlege auch noch, ob ich das Budget nicht doch noch aufstocke, was käme dann in Frage und wie weit hoch müsst ich gehen?
Gebraucht würde ich jetzt auch nicht ausschließen, aber die Möglichkeit in den eigenen vier Wänden testen zu können und bei Nichtgefallen zurückzusenden ist dann natürlich nicht gegeben.
Mine1003
Stammgast
#38 erstellt: 13. Okt 2015, 19:15
Moin!

Du hast leider das Angebot der Magnat Quantum 805 letztens verpasst. Mein Vater hat sich die vor 2 Wochen für 600€/Paar gekauft.. Da können meine Vectoren nicht mehr mithalten, sie spielen einfach nur gut und vor allem sehr detailgetreu, der Bass ist um einiges besser als der von den Vectoren. Vielleicht ist B-Ware ja ne Option: http://www.redcoon.de/rwoffer-RW151140?xtmc=805+magnat&xtcr=2

Lg
Jannes
piet85
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 15. Okt 2015, 21:25
Ich stöber gerade noch auf ein paar Hifi-Versand Seiten: In der Preisklasse bewegen sich noch
HECO Victa 701, KEF C5, Canton GLE 476 und Klipsch R-26F. Alles bekannte Marken und zumindest die Victa Serie hab ich hier auch schon häufiger gelesen. Wie sieht es mit denen aus? Könnte davon noch einer klanglich in das Schema passen?
Mine1003
Stammgast
#40 erstellt: 16. Okt 2015, 12:21
Die Victa würde ich persönlich nicht nehmen, die gle sollen auch nicht so die Bombe sein.. Von den Klipsch habe ich schon gutes gehört, zu den kef kann ich nichts sagen.

Lg
piet85
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 01. Nov 2015, 17:35
Ich habe mich nun schlussendlich entschieden, die Teufel zu behalten. Zurück zu meinem vorherigen Setup wollte ich absolut nicht. Wenn ich wirklich deutlich mehr will, muss ich zu einem späteren Zeitpunkt noch mal über etwas anderes nachdenken, aber jetzt noch mal 100 oder 200 Euro drauf legen, damit die Lautsprecher um Nuancen besser sind, mich dann aber doch nicht voll zufrieden stellen, erscheint mir nicht sinnvoll. Wenn ich wirklich das Niveau meiner Kopfhörer erreichen will, müsste ich wohl deutlich mehr investieren. Insofern ist Teufel in der Preisklasse wohl erst mal die beste Alternative für mich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher für Rock und Klassik gesucht (bis 400 Euro)
KiezKieker am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  14 Beiträge
Standlautsprecher um 1000 Euro gesucht.
Tommy601 am 20.04.2008  –  Letzte Antwort am 28.05.2008  –  16 Beiträge
Standlautsprecher um 15.000 Euro gesucht!
mister_vincent am 15.07.2011  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  161 Beiträge
Standlautsprecher gesucht!
The_Eleven am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  39 Beiträge
Standlautsprecher gesucht
Radler4711 am 12.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  12 Beiträge
Standlautsprecher bis 400,- ? gesucht
crunchy-frog am 19.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  91 Beiträge
Standlautsprecher für wandaufstellung gesucht
spamit4me am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 18.08.2013  –  3 Beiträge
Standlautsprecher und Verstärker gesucht
rep am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  13 Beiträge
Standlautsprecher bis 400 Euro (Paarpreis)
Lara1987 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  7 Beiträge
Standlautsprecher kaufen 400-600 Euro
mccollibri61350 am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Dali
  • Canton
  • Klipsch
  • JBL
  • Teufel
  • Heco
  • Wharfedale
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedjuaane
  • Gesamtzahl an Themen1.345.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.742