Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Einmal Komplett "mit Scharf" für pure Musik

+A -A
Autor
Beitrag
Rumfort
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2015, 19:34
Moin,

ich lese jetzt hier schon einige Tage die Kaufberatungen, sowie die ganzen, nützlichen Tipps, bzgl. Aufstellen, Stereo - Dreieck, Lautsprecher, etc.pp. Und trotzdem hoffe ich auf eure Hilfe und Anregungen, denn es wird ein bisschen "schwierig".

Was suche ich?

Ein reines Musiksystem! Verstärker/Receiver (WLan-Radio), CD - Player, Plattenspieler, Lautsprecher, fertig.

Wo und wie soll die Anlage stehen?

Das Wohnzimmer ist 10 m x 4,50 m x 2,75 m (LxBxH), glatte Böden, viel Glas durch großen Erker. Da aber schon Sitzgarnitur, Essecke, Piano, TV und Bücherregal hier sind, habe ich jetzt nicht mehr so den Platz.

Ein "kleines" Dreieck bekomme ich hin. Allerdings (jetzt der schwierige Part) habe ich als Zwischenraum der Lautsprecher nur ca. 2,20 m, bei einem Sitzabstand von ca. 3,50 m - 4,00 m. Und sie müssen ziemlich an der Wand stehen, leider.

Was höre ich, bzw. wie soll es klingen?

Da ich sowohl gerne Livemusik, als auch viel Singer-Songwriter-Musik höre (Gitarre/Klavier), sollte es schon irgendwie "natürlich", mit leicht warmen Charakter klingen. Trotzdem stehe ich auf klare Höhen, vielleicht schwer zu erklären.

Was soll es kosten?

Wenn ich bis 2.000,-- € etwas Ordentliches schon bekomme, sehr schön. Sollte es nur mit 3.000,-- € machbar sein, auch okay. Alles darüber, wird schwierig mit meiner "Regierung"...

Ich danke schon einmal, wer es bis hier hin geschafft hat und freue mich von euch zu lesen.

Liebe Grüße
Michel
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2015, 20:24
Yamaha A-S501
+
Yamaha CD-NT670D
+
Plattenspieler, von dieser "mitteralterlichen" Technik habe ich keine Ahnung Hast du überhaupt Schallplatten?
+
warme LS das könnte zb sein Wharefedale Jade oder Phonar Veritas P6
Allerdings bin ich immer der Meinung, dass man erstmal quer Beet sich LS anhören sollte, bevor man irgendwelche Präferenzen bildet.
peacounter
Inventar
#3 erstellt: 21. Nov 2015, 20:43
Glatt Böden und viel Glas ist schonmal nicht so toll.
Rumfort
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Nov 2015, 21:16
@basti

Nicht mehr wirklich viele und die sind schon recht antiquiert. 80er-Jahre halt...
Allerdings sind da einige "Schätze" für mich dabei, die ich sehr gerne mal wieder als Vinyl hören möchte.

@peacounter

Ich habs ja gesagt, dass es nicht einfach ist...
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2015, 21:33
Hallo Michel,

schau mal was vom Budget übrig bleibt und dann kannst Du im Analogbereich des Forums eine Anfrage hinsichtlich eines Plattenspielers mit einem genauen Budget starten.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Nov 2015, 21:34 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#6 erstellt: 21. Nov 2015, 21:40

Rumfort (Beitrag #4) schrieb:
Nicht mehr wirklich viele und die sind schon recht antiquiert. 80er-Jahre halt...
Allerdings sind da einige "Schätze" für mich dabei, die ich sehr gerne mal wieder als Vinyl hören möchte.

Da gehts sicher um einen emotionalen Wert und somit kommt "Schätze" als digitale Version kaufen nicht in Frage oder?
dktr_faust
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2015, 21:43
Oder alternativ - wenn der spezielle Sound erhalten bleiben soll - die analogen Schätzchen digitalisieren?

Zum Thema Raum: Schon mal das hier gelesen und beachtet (soweit möglich)?

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 21. Nov 2015, 21:44 bearbeitet]
Rumfort
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Nov 2015, 21:48
@Tywin

Danke Dir, für den Tipp mit dem Analog-Forum.

@basti

Ich habe sie trotzdem (fast) alle als CD. Nichtsdestotrotz möchte ich mir auch neue Schallplatten kaufen. Nenne mich retro, oder oldschool, aber ich habe früher die Vinyls geliebt und fand sie vom Klang her immer irgendwie wärmer, voller. Mag auch eine verklärte Erinnerung sein, klar. Aber versuchen möchte ich es trotzdem gerne.
Rumfort
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Nov 2015, 21:51
@dktr faust

Jau, habe ich. Deshalb schrieb ich ja, dass es schwierig wird. An der restlichen Wohnsituation kann ich hier nix großartig ändern, außer ausziehen. Da es aber ansonsten unsere Traumwohnung ist, kommt dieses eher nicht zum Tragen.
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 21. Nov 2015, 22:05

Ich habe sie trotzdem (fast) alle als CD. Nichtsdestotrotz möchte ich mir auch neue Schallplatten kaufen. Nenne mich retro, oder oldschool, aber ich habe früher die Vinyls geliebt und fand sie vom Klang her immer irgendwie wärmer, voller. Mag auch eine verklärte Erinnerung sein, klar. Aber versuchen möchte ich es trotzdem gerne.


Ich hab drei Dreher an verschiedenen Anlagen weil es mir Spaß macht mich mit dieser mir seit meiner Jugend gut bekannten alten Technik zu beschäftigen. So lange Du nicht faktisch besseren Klang erwartest, Du Dich mit der Feinmechanik und der Elektrik beschäftigen willst/kannst und Dir klar ist, dass der Spaß für gutes Plattenhören nicht billig ist dann nur zu!

Hier schon mal ein Video mit ein paar Basics:

https://www.youtube.com/watch?v=H2jqA_fwi3o


[Beitrag von Tywin am 21. Nov 2015, 22:37 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#11 erstellt: 21. Nov 2015, 22:13

Rumfort (Beitrag #8) schrieb:

@basti
Nichtsdestotrotz möchte ich mir auch neue Schallplatten kaufen.

Alles klar, war nur ein Vorschlag

Aus welcher Ecke kommst du denn? Dann können wir dir ein paar nette HiFi-Studios empfehlen.
Denn Test, Berichte, technische Daten und Hörempfindungen anderer Ohren sagen dir so viel über den Klang wie die Nährwert-Tabelle über den Geschmack eines Essens.
Rumfort
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Nov 2015, 22:25
@Tywin

Nein, ich erwarte keinen "faktisch besseren", sondern anderen Klang. Er muss nicht so klar / rein sein, wie von einer jungfräulichen CD, mit frisch geputzter Linse. Halt dieses wohlige Klingen, mit sanften Knackgeräuschen. Und zum Glück bin ich auch in der Lage, mir dann einen anständigen Dreher leisten zu können. Wenn er ins jetzt genannte Budget nicht mehr reinpasst, okay. Warte ich halt nen Monat mehr, so what?!

@basti

Alles super und Danke für Deine Hilfe.

Ich komme aus der Nähe von Osnabrück. :)Sicher muss und will ich hören und selbst testen. Aber ich habe keine einfache Situation hier vor Ort und wenn ich schon mal Anhaltspunkte bekomme, welche Marken hörenswert sind, welche Lautsprecher passen könnten, oder ob es mit der Aufstellmöglichkeit überhaupt nix wird, dann spare ich ein bisschen Zeit und Nerven, weil ich auf einen schier unendlichen Erfahrungsschatz hier zugreifen darf.
basti__1990
Inventar
#13 erstellt: 21. Nov 2015, 22:36
Na da gibts doch http://www.hifi-spectrum.de/cms/ die haben sogar die Phonar Veritas P6. Die bieten auch DIY-HiFi an, wäre das etwas für dich?
In Bielefeld gibts www.hsga-gmbh.de die bieten dir unter anderem Focal Aria, KEF LS 50 und DALI Opticon

Ansonsten gibts im Umkreis 50km sicher noch weitere Studios
Rumfort
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Nov 2015, 23:43
DIY ist nicht meins. Nicht, weil ich zwei linke Hände habe, sondern weil mir einfach die Freizeit fehlt. Denn Gattin, Piano und Gitarre wollen auch noch bespielt werden.

Danke aber für den Link. Schöne Sachen, aber schon teils saftige Preise... Also ein bisschen "weniger" ist also nicht schlimm.
basti__1990
Inventar
#15 erstellt: 22. Nov 2015, 00:29

DIY ist nicht meins. Nicht, weil ich zwei linke Hände habe, sondern weil mir einfach die Freizeit fehlt. Denn Gattin, Piano und Gitarre wollen auch noch bespielt werden

Ja sowas braucht Zeit, für meine Kompaktboxen (siehe Profilbild) habe ich auch insgesamt mindestens 12 Stunden gebraucht und dabei kam die Frequenzweiche fertig gelötet und das Gehäuse als Steckbausatz in Roh-MDF

Das wäre dann etwas günstiger. An den Boxen sollte man am wenigsten sparen. Notfalls lieber auf Gebrauchtware zurückgreifen, als zu billige LS zu kaufen.
http://www.hsga-gmbh.de/index.php/1/1360/zensor-7-weiss.html
http://www.hifi-spectrum.de/cms/produkte.php?id=996
http://www.hsga-gmbh.de/index.php/1/1360/chorus-714-walnuss.html
http://www.hsga-gmbh.de/index.php/opticon-5-weiss-seidenmatt.html

In Münster gibt es noch einen netten Shop, da ist die Frage aber ob sie die ganzen LS dir auch vorführen können
https://www.hifisoun...tsprecher-ebony.html
https://www.hifisoun...precher-schwarz.html
https://www.hifisoun...r-esche-schwarz.html
https://www.hifisoun...precher-graphit.html


[Beitrag von basti__1990 am 22. Nov 2015, 00:33 bearbeitet]
Rumfort
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Nov 2015, 01:17
Danke für die Links.

Ich werde die in Münster mal kontaktieren. Die Klipsch, sowie die Q-Acoustics finde ich ansprechend, gefolgt vom Opticon 5. Und da ich jew. in ca. 45 Minuten vor Ort sein kann, alles kein Problem.

Zwei Fragen noch dazu...

Stereo-Vollverstärker + zusätzliche Tunereinheit + CD Player + Dreher, oder geht auch ein ordentlicher AV - Receiver, wie Denon X 1200 + der anderen Bausteine?

Und, für ganz tief, noch ein Subwoofer dazu? Oder reicht es aus, für die tiefen Töne?
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Nov 2015, 04:16
Hey Michel,

aus Erfahrung fand ich die B&W 683 S2 wandnah sehr ansprechend. Typischer eher warmer B&W Klang ohne Details zu vernachlässigen.
Ich habe vor nicht langer Zeit den Yamaha R-N500 da gehabt und der war wirklich klasse. Hat alles was du brauchst und du sparst dir quasi 1 Gerät.
Lautsprecher unabhängig wäre der R-N500 in Kombi mit dem passenden CD-Player von Yamaha meine erste Wahl wenn es rein um eine Stereo Musikanlage geht.
Rumfort
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Nov 2015, 08:53
Moin Mulokaj,

Danke für den Tipp mit den B&W Lautsprechern, bzw. dem Receiver.

Der deutsche Vertrieb von B&W ist hier gleich "umme Ecke" (Halle/Westfalen). Und in Osnabrück gibt es auch entsprechend Händler. Müssen sie halt ein Paar angeschlossen haben...
basti__1990
Inventar
#19 erstellt: 22. Nov 2015, 10:16
Klar geht auch ein AVR, der hat auch gewisse Vorteile wie ein Einmesssystem und die daraus gut funktionierende Loudness-Funktion.
CD-Player kann man auch gebraucht für ~50€ kaufen wenn das Budget knapp wird.
Bei LS kann man sowieso gut Geld sparen wenn man sich nach gebrauchten für 1000-1500€ Paarpreis um sieht.
ATC
Inventar
#20 erstellt: 22. Nov 2015, 10:42

Rumfort (Beitrag #16) schrieb:
oder geht auch ein ordentlicher AV - Receiver, wie Denon X 1200


Der war gut....

Ordentlicher AVR fängt beim Denon AVR X 4100 an,
gerade wenn man eventuell vor hat solche bassstarken Lautsprecher wie z.B. die B&W 683 S2 an die Wand zu stellen,
sollte eine Korrektur im Bassbereich möglich sein.

Wenn du schon an einen Subwoofer denkst, würde ich eher auf sehr gute Kompakte setzen, den Tieftonbereich brauchen nicht zwei unterschiedliche "Systeme" beackern.
Zwingend notwendig ist ein Subwoofer für Musik aber nicht, passende Lautsprecher sind in den meisten Fällen homogener.

Also, was tun?
Erstmal hören,hören,hören was überhaupt gefallen könnte.
yahoohu
Inventar
#21 erstellt: 22. Nov 2015, 11:41
Moin,

in Osnabrück gibt es u.a. Tonartstudio, Spectrum (Kundenrücknahmen sind oft interessant), Westend-Hifi (kleiner Laden mit recht hochwertigen Teilen), Promusica (ein Laden ähnlich Westend, manchmal Kundenrücknahmen zu guten Preisen.

Immer mehr gemausert hat sich Bosse in Mettingen. Ganz nette Produktpalette.

HifiSound in Münster wurde ja schon erwähnt, die meisten Angebote aus dem Shop kann man auch probehören.
Der Tipp von Basti (Epos) kann ich unterstreichen.

Es lohnt sich in Deinem Fall vielleicht auch die Duevel Planets anzuhören. Die gibt es im alten Steinweg bei Auditorium.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 22. Nov 2015, 13:25 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#22 erstellt: 22. Nov 2015, 12:26

meridianfan01 (Beitrag #20) schrieb:

Der war gut....

Ordentlicher AVR fängt beim Denon AVR X 4100 an,
gerade wenn man eventuell vor hat solche bassstarken Lautsprecher wie z.B. die B&W 683 S2 an die Wand zu stellen,
sollte eine Korrektur im Bassbereich möglich sein.

Dann fliegt ja jeder Stereo-Verstärker raus

Das audyssey multeq xt ist natürlich nicht so gut wie das audyssey multeq xt32, kann aber trotzdem die gröbsten Fehler ausbügeln.

Den X1200 gibts heute als Cyber Monday Countdown Deal für 330€
http://www.amazon.de...&smid=A3JWKAKR8XB7XF
Es ist davon auszugehen, dass in der eigentlich Cyber Monday Week (24. Nov bis 30. Nov, mit Black Friday am 27. Nov als Höhepunkt) andere AVRs und HiFi-Komponenten allgemein günstig zu erwerben sind


[Beitrag von basti__1990 am 22. Nov 2015, 12:29 bearbeitet]
ATC
Inventar
#23 erstellt: 22. Nov 2015, 12:43
[quote="basti__1990 (Beitrag #22)"]
Ordentlicher AVR fängt beim Denon AVR X 4100 an,
gerade wenn man eventuell vor hat solche bassstarken Lautsprecher wie z.B. die B&W 683 S2 an die Wand zu stellen,
[b]sollte eine Korrektur im Bassbereich möglich sein.[/b]
[/quote]
Dann fliegt ja jeder Stereo-Verstärker raus [/quote]

Ich kenne die Raumakustik nicht,
alles nur Spekulation
Die bassstarke 683 an der Wand, da hätte ich bedenken das dies ohne Korrektur, kann man ja auch mit vielen Stereogeräten praktizieren (ob integriert oder extern).

Woher kennst du eigentlich die "gröbsten Fehler" beim TE...und ob die der kleine AVr lösen kann steht auf nem ganz anderen Blatt,
gerade wenn es so tief runtergeht wie mit der 683.
basti__1990
Inventar
#24 erstellt: 22. Nov 2015, 12:55
Ich kenne nicht die größten Raum-Moden des TE, aber ich kenne die Fähigenkeiten von audyssey multeq xt, hab das zufällig bei mir daheim stehen und mit verschiedenen LS, Subwoofer und Aufstellungen durchprobiert. Auch XT32 kenne ich aus eigener Erfahrung, das macht das ganze dann nochmal besser.
Solange ein gewisseses Mindestmaß an Abstand zwischen LS und Wand eingehalten wird und die Einmessung sauber durchgeführt wird, erhält man ein gutes Ergebnis. Steigerungen auf ein sehr gutes und perfektes Ergebnis erfordern dann eben XT32 und/oder eine ideale Aufstellung
ATC
Inventar
#25 erstellt: 22. Nov 2015, 13:03

basti__1990 (Beitrag #24) schrieb:

Solange ein gewisseses Mindestmaß an Abstand zwischen LS und Wand eingehalten wird


Alles über direkt an der Wand und unter 1m ist eher schlecht für die Homogenität im Bassbereich,
direkt an der Wand muss man bassstarke Standlautsprecher entzerren,
über 1m braucht man dies (normal) nicht
Apalone
Inventar
#26 erstellt: 22. Nov 2015, 13:10

Rumfort (Beitrag #1) schrieb:
....habe ich als Zwischenraum der Lautsprecher nur ca. 2,20 m, bei einem Sitzabstand von ca. 3,50 m - 4,00 m....


da wird aber an räumlicher Darstellung auch nicht viel übrig bleiben.

Wenn alles steht, auch mal mit etwas geringerem Hörabstand experimentieren.
audiophilanthrop
Inventar
#27 erstellt: 22. Nov 2015, 13:43
Indeed, das wäre mir entschieden zu spitzwinklig. Ich höre allerdings auch schon mal mit 90° Öffnungswinkel, als alter KH-Nutzer bin ich da recht schmerzfrei.

Abgesehen davon sollten es bei 3,5-4 m Entfernung schon eher "Männerboxen" einer gewissen Schulter-, äh, Schallwandbreite sein, wenn nicht alles völlig im Diffusschall versumpfen soll, und das ist der "Regierung" u.U. auch nicht eben leicht zu vermitteln.

Ein vernünftiges Stereo-Wiedergabesystem kann man i.d.R. nicht einfach irgendwo noch reinquetschen, das wird normalerweise nix. Vielleicht reicht es ja wenigstens für ein Nahfeld-Setup?
Rumfort
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Nov 2015, 14:12
Erst einmal ein freundliches "Moin" in die Runde geworfen!

Und vielen, vielen Dank vorab, für den ganzen Input!

Muss gerade wach werden, zwei Kaffe und ein Brötchen rein, dann lasse ich mir noch mal alles durch den Kopf gehen und beantworte alles.

Danke euch!
Mulokaj
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 22. Nov 2015, 17:07
Wandnah ist bei mir noch irgendwo zwischen 20-40cm. Nicht das wir uns falsch verstehen. Die B&W die ich gehört hatte standen in ca. diesen Abstand von der Wand entfernt. Wie gesagt so eine Lautsprecher Suche macht ja auch Spaß. Kann man auf jeden Fall mal anhören, gerade wenn man Händler in der nähe hat.
Rumfort
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 22. Nov 2015, 17:26
Hallo Zusammen!

Also, ich komme mit dem Wandabstand wirklich nur auf ca. 20 - 30 cm. Da ist absolut nicht mehr drin, ohne größere Umstellaktionen. Und auch was den "spitzen Winkel" angeht, bin ich drauf limitiert. Den Sitzabstand kann ich aber sicher auch noch anpassen, dass ich auf ca. 1,50 - 2,00 m komme.

Okay, auf den X1200 bin ich gekommen, da der hier ja sehr oft empfohlen wird, was "Neulinge" wie mich angeht.

Was die Klipsch und den Tiefbass angeht, da gibt es ja auch passende Subs von denen. Mir kommt es nicht auf das letzte Hertz an, aber gerade auch bei Livemusik gehört mehr dazu, als dass bei 80 Hz Schluss ist, nach unten.

Und Danke noch, für die Ladentipps hier in Osnabrück, yahoohu. Du kommst sicher auch aus der Ecke hier.
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 22. Nov 2015, 17:33
Hallo,


Wandnah ist bei mir noch irgendwo zwischen 20-40cm. Nicht das wir uns falsch verstehen. Die B&W die ich gehört hatte standen in ca. diesen Abstand von der Wand entfernt.


wenn Du zur Vollständigkeit noch dazu schreiben könntest in etwa was für einer maximalen Lautstärke in etwa welcher Entfernung keine Probleme auftreten, kann man das vielleicht besser einschätzen. Wobei diesbezüglich auch die Beschaffenheit der angrenzenden Wände eine Rolle spielen.

Bei mir sind auch über 100dB ohne Gedröhne und Gewummer möglich. Bei niedrigen Lautstärken von 70dB und weniger kann man (sollte man womöglich?) Boxen auch wandnah aufstellen, wobei damit von zumindest für einer HiFi-Zeitschrift 40-70cm gemeint sind.

Z.B. Numan empfiehlt für seine Boxen 70cm Mindestabstand zu allen Wänden, was ich sehr fair finde wenn so etwas auch mal "offen kommuniziert" und nicht geflissentlich und aus gutem Grund verschwiegen wird. Auch für die selige Alesis Monitor One MKII passive stand ähnliches in der BDA.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Nov 2015, 17:37 bearbeitet]
Lars_1968
Inventar
#32 erstellt: 22. Nov 2015, 17:37
Übrigens gibt es den 1200 gerade bei Amazon für € 329.
Rumfort
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Nov 2015, 17:38
Hallo Tywin,

richtig "aufreißen" kann ich hier eh wenig. Also ist das Hauptaugenmerk eher auf Zimmerlautstärke, teils auch sogar etwas weniger. Da soll das System punkten können.

Und ja, 70 cm Wandabstand wie von manchen gefordert / empfohlen, fällt raus hier.
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 22. Nov 2015, 17:42
Wenn bei etwa 70dB am Hörplatz Feierabend ist, also weit unter der Lautstärke echter Musik - was hinsichtlich HiFi relevant ist - dann kann und sollte man ggf. die Boxen wandnah aufstellen.
KarstenL
Inventar
#35 erstellt: 22. Nov 2015, 17:43
Moin!
evtl habe ich einen Link übersehen, aber die gibt es auch noch in Münster:
http://www.auditorium.de/cms/Shop/
Rumfort
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 22. Nov 2015, 17:43

Tywin (Beitrag #34) schrieb:
Wenn bei etwa 70dB am Hörplatz Feierabend ist, also weit unter der Lautstärke echter Musik - was hinsichtlich HiFi relevant ist - dann kann und sollte man ggf. die Boxen wandnah aufstellen.


Wegen der Dynamik / Bassfundament?
Rumfort
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Nov 2015, 17:47
@Lars

Das Angebot habe ich schon gesehen, Danke. Aber ich will / muss mich noch reinhören und nichts auf Verdacht kaufen, weil Angebot. Danke Dir aber sehr.

@KarstenL

Danke, für weiteren Shop / Link.
Tywin
Inventar
#38 erstellt: 22. Nov 2015, 17:48
Lautsprecher werden etwa auf eine Referenzlautstärke von 85dB abgestimmt, dann klingen übliche Lautsprecher so wie sie klingen sollen. Bei niedrigen Lautstärken fehlt es daher oft an Fülle und Tiefgang, was am menschlichen Gehör liegt. Hier ein paar Infos dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke
Rumfort
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Nov 2015, 17:58

Tywin (Beitrag #38) schrieb:
Lautsprecher werden etwa auf eine Referenzlautstärke von 85dB abgestimmt, dann klingen übliche Lautsprecher so wie sie klingen sollen. Bei niedrigen Lautstärken fehlt es daher oft an Fülle und Tiefgang, was am menschlichen Gehör liegt. Hier ein paar Infos dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke


Danke Dir, für den Link. Wieder etwas dazu gelernt.

Dafür dann also auch solche Dinge wie die Loudness-Funktion?!
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 22. Nov 2015, 18:07
Das gibt auch in mehr oder weniger automatischer Ausführung bei AVR und sehr teure aktive Boxen können das "Hörproblem" auch oft weitgehend kompensieren. Es gibt auch manuell regelbare Loudnessschaltungen abseits der verbreiteten Loudnessschalter zum Ein- und Ausschalten.


[Beitrag von Tywin am 22. Nov 2015, 18:10 bearbeitet]
Rumfort
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 22. Nov 2015, 18:15

Tywin (Beitrag #40) schrieb:
Das gibt auch in mehr oder weniger automatischer Ausführung bei AVR und sehr teure aktive Boxen können das "Hörproblem" auch oft weitgehend kompensieren. Es gibt auch manuell regelbare Loudnessschaltungen abseits der verbreiteten Loudnessschalter zum Ein- und Ausschalten.


Wobei das ja eher Hilfestellungen sind (weiß gerade nicht, wie ich es besser umschreiben soll), als die "ultimative Wahrheit", denn am Ende muss es ja einem auch gefallen, was man hört, oder?

Oder geht man im Hifi - Bereich nur nach Messwerten und Pegeln, egal wie es sich für einen anhört? Also Hauptsache optimiert, statt mitreißendes Gefühl?
Jens1066
Inventar
#42 erstellt: 22. Nov 2015, 18:18

Dafür dann also auch solche Dinge wie die Loudness-Funktion?!

Sofern halt beim entsprechenden Gerät vorhanden. Bei AVR´s nennt sich das dann Dynamic Volume oder dergleiche.

Bei vielen harten Flächen bzw. Glasflächen bietet es sich an auch mal über raumakustische Maßnahmen nachzudenken. Auch wenn es an den Wänden vielleicht nicht geht, ein Deckensegel ist bei 2,75m Raumhöhe sicherlich realisierbar.
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 22. Nov 2015, 18:20

Tywin (Beitrag #38) schrieb:
Lautsprecher werden etwa auf eine Referenzlautstärke von 85dB abgestimmt

Woher hast du denn diese 'Information'..?
Tywin
Inventar
#44 erstellt: 22. Nov 2015, 18:21

Wobei das ja eher Hilfestellungen sind (weiß gerade nicht, wie ich es besser umschreiben soll), als die "ultimative Wahrheit", denn am Ende muss es ja einem auch gefallen, was man hört, oder?


Richtig. Ich nutzte und nutze solche Möglichkeiten nicht. Ich bin aber kein Freund von tieftonlastiger Musik und Musik höre ich gerne in annähernd einer realistischen Lautstärke. Unplugged Stimmen und Instrumente sollten schon in einer annähernd realistischen Lautstärke klingen.


Oder geht man im Hifi - Bereich nur nach Messwerten und Pegeln, egal wie es sich für einen anhört? Also Hauptsache optimiert, statt mitreißendes Gefühl?


Mich interessiert nur was ich höre. Zahlen, Daten, Fakten dienen nur der Erklärung dessen was man Hören kann.


[Beitrag von Tywin am 22. Nov 2015, 18:57 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#45 erstellt: 22. Nov 2015, 18:23

Tywin (Beitrag #34) schrieb:
Wenn bei etwa 70dB am Hörplatz Feierabend ist, also weit unter der Lautstärke echter Musik - was hinsichtlich HiFi relevant ist - dann kann und sollte man ggf. die Boxen wandnah aufstellen.

Warum sollte man das bzw was 'passiert' dann..?
Und was ist mit 'Lautstärke echter Musik' gemeint..?


[Beitrag von ingo74 am 22. Nov 2015, 18:26 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#46 erstellt: 22. Nov 2015, 18:30
Hallo Ingo,

ich hab zu dem Thema Diverses gelesen. 85dB wurden - soweit ich es richtig im Kopf habe - im Zusammenhang mit THX genannt. Wenn Du bessere Infos hast, schreib das doch.


Warum sollte man das btw was 'passiert' dann..?


Du weißt wie ich, dass tiefe Frequenzen durch eine wandnahe Aufstellung verstärkt werden und man somit zu wenig Tiefton bei niedrigen Lautstärken mehr oder weniger gut kompensieren könnte.


Und was ist mit 'Lautstärke echter Musik' gemeint..?


Hör Dir doch mal einen Chor oder einen Sänger/in aus 3-4 Metern an. Oder eine Blockflöte, Klavier, Geige, Gitarre usw.

Oder sing mal selbst laut und miss den Schalldruck.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Nov 2015, 18:41 bearbeitet]
Rumfort
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 22. Nov 2015, 18:53
@Jens

Dämmmaßnahmen sollten möglich sein. Mach ich es für die Holde schön plüschig...

@Tywin

Okay, das habe ich auch gehofft, dass es um das eigene Hörvergnügen geht und nicht nur um Kurvendiagramme und Kennzahlen (hab ich schon im Job genug ).

@Ingo und Tywin

Je mehr Input ich bekomme, desto mehr kann ich aufnehmen und lernen, damit ich keine Bauchlandung mache.

Danke an euch alle!
peacounter
Inventar
#48 erstellt: 22. Nov 2015, 19:26
Vielleicht solltest du mal ne skizze vom Raum einstellen.
Oder auch Fotos.
Ich vermute dass die größten Probleme bei Raumakustik und aufstellung zu suchen sind.
Rumfort
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 22. Nov 2015, 19:41

Tywin (Beitrag #40) schrieb:
Das gibt auch in mehr oder weniger automatischer Ausführung bei AVR und sehr teure aktive Boxen können das "Hörproblem" auch oft weitgehend kompensieren. Es gibt auch manuell regelbare Loudnessschaltungen abseits der verbreiteten Loudnessschalter zum Ein- und Ausschalten.


Wobei das ja eher Hilfestellungen sind (weiß gerade nicht, wie ich es besser umschreiben soll), als die "ultimative Wahrheit", denn am Ende muss es ja einem auch gefallen, was man hört, oder?

Oder geht man im Hifi - Bereich nur nach Messwerten und Pegeln, egal wie es sich für einen anhört? Also Hauptsache optimiert, statt mitreißendes Gefühl?
Rumfort
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 22. Nov 2015, 19:41

Tywin (Beitrag #38) schrieb:
Lautsprecher werden etwa auf eine Referenzlautstärke von 85dB abgestimmt, dann klingen übliche Lautsprecher so wie sie klingen sollen. Bei niedrigen Lautstärken fehlt es daher oft an Fülle und Tiefgang, was am menschlichen Gehör liegt. Hier ein paar Infos dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6rrichtige_Lautst%C3%A4rke


Danke Dir, für den Link. Wieder etwas dazu gelernt.

Dafür dann also auch solche Dinge wie die Loudness-Funktion?!
Rumfort
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 22. Nov 2015, 20:01
Ich hoffe, dass es klappt... Nein, im Zeichnen war ich nie in der Schule...

WohnZimmer
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pure acoustics Dreamtower F
Unknown26 am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  5 Beiträge
PA Komplett-Set für 219,- ?
Luck3rHoch3 am 05.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.08.2011  –  46 Beiträge
Komplett-Anlage: Welche Zusammenstellung?
ApeOnCoke am 09.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  7 Beiträge
Denon AVR 1508 mit Quadral Amun Pure
mischka65 am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  4 Beiträge
Komplett für 100 Euro?
Kampfferkel am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  3 Beiträge
Komplett Anlage für 1000?
-Wingman- am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  4 Beiträge
hifi-komplett für 1000
wallah am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 16.10.2007  –  6 Beiträge
Soundsystem für Musik
bonk3rs am 30.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  6 Beiträge
Komplett System
easyrider83 am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2003  –  8 Beiträge
Kleine HiFi-Komplett-Anlage gesucht
klebra am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • DALI
  • Klipsch
  • Q Acoustics
  • Dynaudio
  • Bowers&Wilkins
  • Duevel
  • Focal
  • Phonar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedKiges
  • Gesamtzahl an Themen1.368.272
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.061.088