Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Fragen eines Neulings zu Anlagenkonzept (Preisklasse 800€ - 1.000€)

+A -A
Autor
Beitrag
airscape
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 01. Jan 2016, 16:29
Guten Tag und frohes neues Jahr euch allen,


wie im Titel habe ich ein paar Fragen zu meinem beabsichtigten Kauf.

Prolog
(kann auch gerne übersprungen werden / soll lediglich den Rahmen meiner Auswahl und Fragen verdeutlichen)

Ich komme eigentlich aus der Car-Hifi-Ecke und hatte in heimischen Gefilden bislang über dilettantische Eigenbau-LS über einen alten Pioneer A-676 gehört. Die Ansprüche waren als Student gering und man hat verwendet, was vorhanden war. Nun ist der Verstärker hinüber und es ist langsam an der Zeit alles komplett und vernünftig auszutauschen. Also habe ich mich eingelesen und habe ein paar Dinge getestet.
Während meinem halben Jahr im asischen Raum hatte ich mir z.B. übergangsweise ein 2.1 Stereo Aktiv-Set für umgerechnet 50 € gekauft und war zur damaligen Zeit überrascht, wie gut die für den Preis waren. Daher hatte ich mich auch hier erstmal auch in den Preissegment bei Logitech/Trust und Konsorten umgesehen und schnell festgestellt, dass ich damit keinesfalls glücklich werde. Vermutlich sind meine Ohren mittlerweile einfach anspruchsvoller geworden.
Nach meinen Recherchen bin ich bei folgenden Produkten hängen geblieben.

Vorläufige Komponentenauswahl:

LS: Dali Zensor 1 bzw. 3
Verstärker: Yamaha A-S501
Sub: Yamaha YST SW 012

Genug Vorgeplänkel. Nun zu den eigentlichen Fragen:

1. Ich habe bei den kleinen Zensors (Standlautsprecher kommen nicht in Frage) die Befürchtung, dass ich den "Tieftonbereich" etwas unterstützen muss. Meine Überlegung ist, dass ich eventuell mit den kleinen Zensor 1 auskomme, da ich (laut Amp) unterhalb der 90 Hz per Low-Budget-Sub unterstütze. Der Hochtöner des Zensor 1 und 3 dürfte ja der selbe sein. Vermutlich würde der 3er unwesentlich mehr Punch liefern.
Liege ich damit richtig, rede ich mir das nur schön oder übersehe ich etwas?

2. Ohne eine Diskussion zwischen AV-Receivern und Stereoverstärkern lostreten zu wollen, bin ich zumindest darauf gestoßen, dass es ja in dieser Preisklasse durchaus auch AVR gibt. Die einzige Sache, die mich hier interessiert sind eigentlich nur die integrierten Soundprozessoren bzw deren Einstellmöglichkeiten, da ich mir niemals ein 5.1-System (oder gar noch mehr LS) zusammenstellen werde. Mehr als 2.1 macht in meinen Augen für reines Musikhören keinen Sinn und um mehr geht es mir nicht. Im Car-Hifi-Bereich macht es ja aufgrund der Gegebenheiten im Auto durchaus Sinn DSPs für Laufzeitkorrekturen u.ä. für Stereoanlagen "an Bord" zu haben. Interessant wäre z.B. die Abtrennfrequenz des Subs und deren Flankensteilheit selbst bestimmen zu können.
Andererseits würde ich einen Phono-Eingang für meinen geliebten Plattenspieler (ein 1210 M3D von Techincs) schmerzlichst vermissen.
Als gelernter Kaufmann sagt mir mein Verstand allerdings, dass ich für das gleiche Geld einen qualitativ hochwertigeren Stereoverstärker (ich brauche ja nur 2 Kanäle) bekommen sollte als bei AVRs, die ja teilweise 7-11 Endstufen (welche ich eh nie brauchen werde) ausgestattet sind.
Liege ich damit im Grunde richtig?
Mir ist klar, dass die Frage sehr allgemeiner Natur ist. Ich bitte um Nachsicht.

Vielen Dank schonmal im Voraus.
Ich bin um jeglichen Input dankbar.

Grüße vom Bodensee
airscape
ATC
Inventar
#2 erstellt: 01. Jan 2016, 16:55
Moin,

bei dem Budget könnte man sich eventuell auch bei Gebrauchtware umsehen,
oder auf DIY setzen.

Ist es vllt so das der A 676 von Pioneer noch vorhanden wäre?

Dann könnte man diesen Teil der Suche beenden.

Bei der dali Z1 würde ich auch einen Sub dazu stellen, allerdings nicht denselbigen.....

Man könnte sich noch Gedanken machen ein Paar gebrauchte Nubert A 300 zu erwerben,
einen separaten Phon Pre dazu und fertig, da Aktivlautsprecher mit vielfältigen Möglichkeiten.

Eine passive Lösung wäre auch z.B.
http://www.redcoon.d...j8iMoCFQQHwwodF9EGWw
http://www.redcoon.d...warz_Aktiv-Subwoofer

Der Yamaha AS 501 ist in Ordnung.

Insgesamt gesehen solltest du dir halt mal was anhören.....
airscape
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 01. Jan 2016, 17:13
Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.

DIY ist mMn in meinem Fall nicht das Richtige. In der Regel kaum Zeit dafür und nicht bewandert genug für Gehäuseberechnungen usw.
Der A 676 von Pioneer ist natürlich noch vorhanden, aber eben kaputt. Ich bekomme rauschen und knacksen beim betätigen des Lautstärkereglers auf beiden Kanälen und dem Poti für die Auswahl des Eingangssignals.
Ich befürchte, dass aufgrund meiner damaligen Unwissenheit falsche Lautsprecher angeschlossen wurden und der Verstärker dadurch schlichtweg überlastet wurde.

Das Anhören ist hier in der Gegend so eine Sache. Es gibt wohl eine Autostunde entfernt einen Verkäufer, der Dali-Produkte führt. Diesen werde ich morgen kontaktieren. Ansonsten kenne ich im Bodenseeraum nichts.

Über die Nubert A 300 werde ich mich mal informieren. Allerdings bin ich Aktivlautsprechern gegenüber immer vorsichtig. Letztenendes bin ich halt bei weitem nicht so flexibel, wie bei Passiv-LS und separatem Amp.

Der Subwoofer steht nur auf der Liste, weil es einer der günstigsten ist. Ich vermute, dass er meinen Ansprüchen genügen wird. Ansonsten wird irgendwann aufgerüstet.
vanPeter
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Jan 2016, 17:25

…rauschen und knacksen beim betätigen des Lautstärkereglers auf beiden Kanälen und dem Poti für die Auswahl des Eingangssignals.


Da sollten beim Pioneer die Potis gereinigt werden, weiter dürfte ihm eigentlich nichts fehlen.
flyingscot
Inventar
#5 erstellt: 01. Jan 2016, 17:30

airscape (Beitrag #1) schrieb:

Als gelernter Kaufmann sagt mir mein Verstand allerdings, dass ich für das gleiche Geld einen qualitativ hochwertigeren Stereoverstärker (ich brauche ja nur 2 Kanäle) bekommen sollte als bei AVRs, die ja teilweise 7-11 Endstufen (welche ich eh nie brauchen werde) ausgestattet sind.
Liege ich damit im Grunde richtig?

Nur zum Teil: Die einfachen AVRs haben ja "nur" 5 Endstufen, werden aber in Stückzahlen hergestellt, die die von gleichteuren Stereo-Verstärkern um Faktor 10 und mehr übersteigen. Das macht die Herstellung der AVRs schonmal billiger, obwohl sie aufwändiger sind.

Bei Stereo-Verstärkern hingegen wird in nahezu jeder Preisklasse mehr Geld in die Verarbeitung und Optik gesteckt. Z.B. bekommst du fürs gleiche Geld halt einene Stereo-Amp mit Metallfront, wogegen der AVRs in der Preisklasse eine Plastikfront hat.

Die Klangunterschiede der reinen Verstärkerbaugruppen sind sehr sehr gering, solange man sich eher bei moderaten Lautstärken aufhält...
ATC
Inventar
#6 erstellt: 01. Jan 2016, 17:39
Tja,

den Pio würde ich nur wegen der 2 kleinen Probleme nicht austauschen....

Wie ist denn deine PLZ?
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 01. Jan 2016, 17:46
Hallo,


1. Ich habe bei den kleinen Zensors (Standlautsprecher kommen nicht in Frage) die Befürchtung, dass ich den "Tieftonbereich" etwas unterstützen muss.


da die Zensor 1 als echter Regallautsprecher auch für den wandnahen Betrieb ausgelegt ist, tut sich hier im Tieftonbereich nichts erwähnenswertes. Weiterhin kann sie bei höheren Lautstärken in den höheren Tonlagen durchaus unangenehm klingen.


Meine Überlegung ist, dass ich eventuell mit den kleinen Zensor 1 auskomme, da ich (laut Amp) unterhalb der 90 Hz per Low-Budget-Sub unterstütze.


Ein Low-Budget Sub - selbst wenn das Gerät in einem geeigneten Raum optimal auf- und eingestellt ist - erzeugt ggf. auch einen Low-Budget Tiefton ohne Präzision?


Vermutlich würde der 3er unwesentlich mehr Punch liefern.


Die Zensor 3 ist ein vollwertiger Kompaktlautsprecher der - wenn man damit HiFi-Stereo in entsprechenden Lautstärken hören will - auf Ständern mit den Hochtönern auf Ohrhöhe im Stereodreieck mit dem gleichen Freiraum zu allen Seiten aufgestellt werden sollte wie Standlautsprecher.

In meinen Ohren bessere Alternativen zur Zensor 3 sind z.B. die ähnlich teuren Magnat Shadow 203, Dynavoice Definition DM-6, JBL Studio 230 oder NUMAN Retrospective 1978.


Liege ich damit richtig, rede ich mir das nur schön oder übersehe ich etwas?


Ja, nämlich die sehr hohe Relevanz richtiger Positionierungen von Lautsprechern und Hörplatz und die der Raumakustik. Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Im Car-Hifi-Bereich macht es ja aufgrund der Gegebenheiten im Auto durchaus Sinn DSPs für Laufzeitkorrekturen u.ä. für Stereoanlagen "an Bord" zu haben.


Da Du es bei Home-HiFi nicht mit vergleichsweise identischen Fahrzeuginnenräumen zu tun hast, kannst Du Dir dann doch sicher denken wie viel größer die Auswirkungen bei "Wohnzimmern/Hörräumen" sind.


Andererseits würde ich einen Phono-Eingang für meinen geliebten Plattenspieler (ein 1210 M3D von Techincs) schmerzlichst vermissen.


Z.B. ein billiger Phono-Pre wie z.B. der ART DJ Pre II schafft in vielen Fällen günstig Abhilfe wenn ein Phonoeingang fehlt.


Als gelernter Kaufmann sagt mir mein Verstand allerdings, dass ich für das gleiche Geld einen qualitativ hochwertigeren Stereoverstärker (ich brauche ja nur 2 Kanäle) bekommen sollte als bei AVRs, die ja teilweise 7-11 Endstufen (welche ich eh nie brauchen werde) ausgestattet sind.
Liege ich damit im Grunde richtig?


Da hast Du aber bei der Ausbildung als Kaufmann nicht aufgepasst. Es gibt ja noch einige andere und in fast allen Fällen sehr viel wichtigere Faktoren für eine Preisbildung als ein paar billige elektronische Bauteile.

VG Tywin
airscape
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 01. Jan 2016, 19:01

Nur zum Teil: Die einfachen AVRs haben ja "nur" 5 Endstufen, werden aber in Stückzahlen hergestellt, die die von gleichteuren Stereo-Verstärkern um Faktor 10 und mehr übersteigen. Das macht die Herstellung der AVRs schonmal billiger, obwohl sie aufwändiger sind

ok, klingt plausibel...



In meinen Ohren bessere Alternativen zur Zensor 3 sind z.B. die ähnlich teuren Magnat Shadow 203, Dynavoice Definition DM-6, JBL Studio 230 oder NUMAN Retrospective 1978.

Danke für die Alternativen... Werde ich mich mal informieren...



Ein Low-Budget Sub - selbst wenn das Gerät in einem geeigneten Raum optimal auf- und eingestellt ist - erzeugt ggf. auch einen Low-Budget Tiefton ohne Präzision?

Das glaube ich gerne... Aber im Moment bin ich nicht bereit 400-500 Euro für einen Sub auszugeben...
airscape
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 01. Jan 2016, 19:16
[Quote]Wie ist denn deine PLZ?[/quote]
88xxx aus Richtung Friedrichshafen...

Wenn man den Pioneer noch retten könnte, wäre das natürlich auch klasse...
ATC
Inventar
#10 erstellt: 01. Jan 2016, 19:26
Moin,

nimm den Pio doch mal zum Händler mit,
manche haben auch ne eigene Abteilung zur Durchsicht oder kennen Leute welche da kostengünstig helfen können.
Am Bodensee gibt es auch Radio & Fernsehtechniker, auch da würd ich mal anfragen.

Fährst du zum Hifi Bauernhof?
Ruhig auch mal Epos anhören, oder die größeren Dali Ikon, usw.
Und, lieber keinen Tiefbass statt schlechten Tiefbass
airscape
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 01. Jan 2016, 19:56

meridianfan01 (Beitrag #10) schrieb:
Moin,

nimm den Pio doch mal zum Händler mit,
manche haben auch ne eigene Abteilung zur Durchsicht oder kennen Leute welche da kostengünstig helfen können.
Am Bodensee gibt es auch Radio & Fernsehtechniker, auch da würd ich mal anfragen.

Fährst du zum Hifi Bauernhof?
Ruhig auch mal Epos anhören, oder die größeren Dali Ikon, usw.
Und, lieber keinen Tiefbass statt schlechten Tiefbass :D



Es gibt wohl einen Händler in Lindau... HiFi Bauernhof kenne ich nicht. Aber durchaus zu überlegen...
tinnitusede
Inventar
#12 erstellt: 01. Jan 2016, 20:25
[quote="airscape (Beitrag #8)"][quote]Das glaube ich gerne... Aber im Moment bin ich nicht bereit 400-500 Euro für einen Sub auszugeben...[/quote]

davon abgesehen, wird es nicht einfach werden, den Sub absolut zufriedenstellend in ein hochwertiges Stereo-System zu intrigieren, auch wenn er mittig zwischen den Lautsprechern steht. Auf jeden Fall sollte er bezüglich der Lautstärke so dezent eingestellt werden, dass er im Gesamtklangbild nicht herauszuhören ist, ansonsten nervt es nur und man schaltet ihn wieder ab. Hi-End-Subwoofer mit aufwendiger Anpassung aller relevanten Parameter wollen wir erstmal außen vor lassen, da sie den Preisrahmen um ein vielfaches sprengen würden.
Zwei bassstarke LS sind für Stereo immer noch erste Wahl, es wäre schön, wenn es doch Standboxen werden könnten, sodass der Raum durch die Tieftöner von zwei Positionen angeregt wird.
Auch Aktivboxen sind eine gute Wahl, die aber bitte mit einen klassischen Vorverstärker, der in der Regel über genügend Eingänge/Klangregelung/Kopfhörerausgang verfügt, kombiniert werden sollten.

Hans
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 01. Jan 2016, 20:55
Hallo,

meine Empfehlung:

ASW Opus M14

ASW Opus SW14

Am besten direkt bei MD-Sound anrufen und nach dem Preis fragen, dürfte so für € 680.- zu haben sein.

Gebrauchten Denon AVR X1000 dazu, fertig ist die Laube

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen eines Neulings
ddchiller am 02.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  4 Beiträge
fragen eines neulings
hakkotek am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  3 Beiträge
offene Fragen eines Neulings
passkale am 12.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  10 Beiträge
Frage eines Neulings die 1000ste
Gernotf am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.04.2007  –  30 Beiträge
Fragen eines Neulings: Vollverstärker oder Receiver und CD-Player
MPol am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  11 Beiträge
Beratung eines Neulings bezüglich des Kaufs einer Stereoanlage
Pfützenwasser am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  20 Beiträge
Standlautsprecher bis ~1.000?
TheHitMan am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.06.2013  –  54 Beiträge
Anlage in der Preisklasse 800? +/-
fabian113 am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2006  –  4 Beiträge
Jede menge Fragen eines Einsteigers
faicblink am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  16 Beiträge
Suche Anlage < ? 1.000
Gustii am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2009  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dali
  • Denon
  • JBL
  • Magnat
  • Q Acoustics
  • DK Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.747