Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktanlage oder doch Kompaktlautsprecher für alten Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Jan 2016, 18:11
Hey Leute,
also erstmal: Ich bin neu hier, also verzeiht mir einige Fehler die mir vielleicht passieren
Zunächst mal ist das Budget 400, maximal 450€. Stehen würden die Lautsprecher neben meinem Fernseher auf der TV-Bank, dazu recht nah an der Wand und wichtig ist, dass die Breite 20-21cm nicht überschreitet.
Verwenden möchte ich die Anlage bzw.die LS primär für Musik, vorzugsweise Metal, allerdings auch ab und zu mal einige andere Musikrichtungen und eben für Filme und Serien. Nun, bei der Kompaktanlage habe ich gerade die Yamaha Pianocraft N560D im Sinn. Bei den Lautsprechern habe ich einige gefunden (Dali Zensor 1, Nubert Nubox 313, Canton Chrono 502...) dort wisst ihr allerdings vermutlich besonders viel. Problem (oder vielleicht auch nicht) ist, dass ich nur einen recht alten Verstärker habe, genauer einen Dual CR1730 damals in den 80ern von meinem Vater gekauft. Bedienung vom Bett aus fällt natürlich mangels Fernbedienung hier flach, woher auch die Idee kommt, eine Kompakte zu holen, die dann nochmal Funktionen wie USB, Netzwerk usw. mit sich bringt, welche nett sind, ich aber natürlich nicht brauche. Ich habe absolut keine Ahnung, ob man den noch verwenden kann, funktionieren tut er aber natürlich Eventuell geht vielleicht sogar ein neuer Verstärker UND LS? Ich hoffe ich habe jetzt alles Nötige gennant und ihr könnt mir hierbei helfen. Vielen Dank schon mal!

LG Phil
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 15. Jan 2016, 16:59
Kann mir hier tatsächlich keiner helfen?
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 15. Jan 2016, 17:17
So lange der Dual noch funktioniert spricht nichts gegen die Verwendung des Verstärkers.
Dann brauchst du natürlich noch Lautsprecher dazu.
Welche anderen Quellgeräte, außer dem TV sollen noch angeschlossen werden?

Für die Yamaha spricht die Fernbedienung und die digitalen Eingänge für den TV. Ebenso brauchst du keine Lautsprecher mehr für die Yamaha Anlage, da diese schon mit dabei sind.

Was Dir wichtig ist, kannst nur du entscheiden.

Gruß
Georg
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2016, 19:54
Hallo,

ich würde den Dual weiter verwenden, ohne Fernbienung ist hip und hält fit

Mein Tipp für die Lautsprecher ASW Opus M14

LG
RocknRollCowboy
Inventar
#5 erstellt: 15. Jan 2016, 20:03

ich würde den Dual weiter verwenden,

Ich auch, weil ich auf "Klassiker" stehe.

Als Lautsprecher würde ich als Fan alter Geräte eine Canton Quinto oder etwas anderes aus der Zeit wählen.
Wobei die ASW natürlich auch gut sind und passen.

Gruß
Georg
Asgard2014
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jan 2016, 21:28
Hallo TE
Zu den neuen Anlagen kann ich dir noch alternativ zur Yamaha die Denon M39 DAB vorschlagen.
Habe diese zu Weihnachten selbst für jemanden gekauft und habe daher direkt mit der 560D verglichen.
Beides sind gute Anlagen für das Geld.
Technisch ist die Yamaha besser ausgestattet aber auch etwas teurer.
Vom Klang her sind die LS der Yamaha von der Auflösung her brilianter.
Die Denon sind dafür kräftiger im Bass.
Also entscheidet hier vor allem der Geschmack, was einem Gefällt.
Schlage daher einen Hörvergleich vor.
Ansonsten bist du mit dem Rat der Kollege aus Erfahrung heraus auch gut bedient
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 15. Jan 2016, 23:58
Erstmal vielen Dank für eure Hilfe! Ich habe allerdings noch so meine Zweifel wegen der Aufstellung der Boxen. Die Entfernung und die Höhe in der sie aufgestellt werden sollten passen, allerdings weiß ich nicht ob der Wandabstand in Ordnung ist und ob man die Teile dann einfach so auf die TV-Bank (Glas und Metall) stellen sollte. Ich füge mal ein Bild an.
Und noch was: DASS der Sound vermutlich mit der Yamaha N560D nicht so gut sein wird wie mit dem Verstärker+Boxen ist mir klar, wie groß ist dieser Unterschied aber? Besonders die Fernbedienung ist ein immenser Mehrwert für mich, die USB Buchse für einen Stick mit FLACs im Grunde auch und dazu kommen dann noch DAB+, Netzwerk usw., wobei das wie ja gesagt nicht wichtig für mich ist :)20160115_222618
RocknRollCowboy
Inventar
#8 erstellt: 16. Jan 2016, 00:05

DASS der Sound vermutlich mit der Yamaha N560D nicht so gut sein wird wie mit dem Verstärker+Boxen ist mir klar, wie groß ist dieser Unterschied aber?

Das kommt rein auf die Lautsprecher und deren Aufstellung drauf an.

Wie weit stehen denn die Lautsprecher voneinander entfernt und wie weit sitzt Du davon entfernt?
Am idealsten wäre ein gleichschenkliges Dreieck.

Gruß
Georg
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 16. Jan 2016, 00:16
Eigentlich war angedacht die LS auf die TV Bank links und rechts neben den Fernseher zu stellen und Ich werde (gerade ausgemessen) so 2,60m bis 2,80m von den LS entfernt sitzen oder besser gesagt liegen
Um ein gleichSCHENKLIGES Dreieck zu haben, muss ich doch im Grunde nur genau in der Mitte vom Fernseher liegen, richtig?
RocknRollCowboy
Inventar
#10 erstellt: 16. Jan 2016, 00:25

Um ein gleichSCHENKLIGES Dreieck zu haben, muss ich doch im Grunde nur genau in der Mitte vom Fernseher liegen, richtig?

In Deinem Fall: Ja.

Wenn Dir die FB und die anderen Gimmicks der Yamaha Anlage nicht wichtig sind, würde ich persönlich den Dual behalten und diesem gute Lautsprecher spendieren.
Was Dir wichtig ist, kann ich aber nicht entscheiden, sondern nur DU.

Welche Tonausgang hat denn Dein TV?
Außer dem Kopfhörerausgang wird der TV vermutlich nur einen digitalen Ausgang haben. Der geht aber nur mit passendem Adapter (ca. 20 -35€) an den Dual.

Gruß
Georg
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 16. Jan 2016, 00:35
Ja stimmt, nur die 3,5mm Klinke für Kopfhörer und den Toslink. Spricht denn etwas gegen Klinke auf Cinch?
Und wie siehts mit den Wandabständen aus und eventuell noch eine Entkoppelung vom Regal?
RocknRollCowboy
Inventar
#12 erstellt: 16. Jan 2016, 00:43

Spricht denn etwas gegen Klinke auf Cinch?

Eigentlich nichts. Es soll aber TVs geben, deren Klinke Ausgang nicht das Wahre ist.
Der Toslink Ausgang wäre halt die hochwertigere Variante. Für den TV Ton reicht aber zu 95% der Klinke Ausgang.


Und wie siehts mit den Wandabständen aus und eventuell noch eine Entkoppelung vom Regal?

Die Wandabstände sind nicht ideal. Ich würde aber behaupten das passt schon.
Da hab ich hier schon vieeeeel schlimmere Sachen gesehen.

Schaumstoffmatte unter die Lautsprecher und dann wird´s schon klappen. Ich weiß ja nicht wie klapprig das Ding ist. Eigentlich gibt es nur ein Problem wenn am Regal etwas durch die Schwingungen zum Mitschwingen angeregt wird.

Gruß
Georg
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Jan 2016, 01:03
Vielen vielen Dank dir, hast mir sehr geholfen! Ist echt eine schwierige Entscheidung, für die ich mir wohl noch zwei bis drei Monate Zeit lasse. Mal schauen worauf es dann hinausläuft
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 16. Jan 2016, 08:34
Hallo,

die ASW Opus M14 funktionieren auch bei wandnaher Aufstelleung sehr gut, ich würde sogar behaupten das der Bass davon profitiert

Da ein TV mit im Spiel ist, kannst du Netzwerk, USB usw. auch über einen Bluray Player realisieren, nur als Beispiel.

Ich nutze dafür einen Samsung BD-J7500 und bin sehr zufrieden.

LG
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 16. Jan 2016, 13:05
Also ich war vorhin mal in einem Fachgeschäft, bei Komossa in Rheinberg falls das jemandem was sagt. Er hat sich den dual mal angeschaut und herausgefunden, dass ein paar Kondensatoren unbedingt ausgetauscht werden sollten, bei einem besteht sogar eventuell Brandgefahr. Das neu zu machen würde 200€ kosten, was sich ja wohl gar nicht mehr lohnt, wo mir doch schon die recht wichtigen Features wie eine Fernbedienung und ein USB Port fehlen und wofür man auch schon einen recht guten Neuen bekommt.
Es läuft also wohl auf eine Kompaktanlage hinaus, wo ich jetzt aber wieder 3 Möglichkeiten habe. Ich könnte nun einfach die MCR-N560D nehmen, aber auch das Budget erhöhen und direkt eine MCR-N670D nehmen, wo erstens CD Player und Verstärker getrennt sind und auch der Verstärker deutlich leistungsstärker ist. Dann könnte ich noch hier in der Nähe bei einem anderen Fachhändler ein Auslaufmodell, die MCR 640 für 490€ bekommen. Was würdet ihr mir denn raten?


[Beitrag von piDabbelju am 16. Jan 2016, 13:05 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 16. Jan 2016, 14:00
Nimm die MCR-N670D...

LG
Asgard2014
Stammgast
#17 erstellt: 16. Jan 2016, 15:15
Würde ich auch wenn es vom Budget her passt.
Ansonsten bleibe bei der 560D
Da hast du zu der 640 das bessere Preis/Leistungsverhältnis
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Jan 2016, 17:27
Ich weiß ich erschlage euch mit Fragen, aber ich frage immer lieber nach bevor ich etwas falsch mache
Ich habe noch eine Kategorie von Produkten gefunden, die im Grunde sehr gut passt. Einfach normale Stereo-Verstärker, nur mit Zusatzfunktionen, also USB, Netzwerk und sowas. Gut sein soll zum Beispiel dieser Yamaha: http://geizhals.de/yamaha-r-n500-silber-a1000586.html
Was könnt ihr mir zu dem so sagen? Ist er die bessere Alternative zur Kompaktanalage, gepaart mit guten Kompaktlautsprechern?
Fanta4ever
Inventar
#19 erstellt: 16. Jan 2016, 17:43
Naja, du solltest erst mal wissen es du wirklich möchtest. Mit dem Yamaha R-N500 und Kompaktboxen kannst du keine CD abspielen.

Wenn das egal ist halte ich es für die bessere Idee, dann hast du etwa € 400.- für Kompaktboxen.

Quadral Chromium Style 32 wäre mein Hörtipp.

LG
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 16. Jan 2016, 17:57
Welche Empfehlungen an Kompaktboxen gibt es denn bei 250, maximal 300€? Und CDs braucht man ja nicht unbedingt, man kann doch eigentlich einfach die Songs als FLAC davon runterziehen und dann mit einem Stick an die Anlage, so ist zumindest meine Überlegung.
Asgard2014
Stammgast
#21 erstellt: 16. Jan 2016, 19:26
Unterschätze mal die Leistung der Kompaktanlagen nicht.
Ich würde damit zwar keine Heimkinoanlage so 7.2 mit Subwoofern befeuern, aber ansonsten kannst du auch ohne Probleme auch andere Lautsprecher / Standboxen an die Anlage hängen, falls dir der Klang der Yamahaboxen nicht zusagt.
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 16. Jan 2016, 21:37
Es geht ja jetzt um Boxen für den R-N500 von Yamaha, nicht um andere Boxen für die Kompaktanlage
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 16. Jan 2016, 21:49

piDabbelju (Beitrag #20) schrieb:
Welche Empfehlungen an Kompaktboxen gibt es denn bei 250, maximal 300€?

JBL Studio 230

Und CDs braucht man ja nicht unbedingt, man kann doch eigentlich einfach die Songs als FLAC davon runterziehen und dann mit einem Stick an die Anlage, so ist zumindest meine Überlegung

Ja, kann man.

LG
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 16. Jan 2016, 22:18
Wären die Dali Zensor 1 eine gute Alternative zu den JBL, was unterscheidet die Beiden und gibt es eventuell noch andere Alternativen? Dann nochmal zur Aufstellung: Hier ist die Rede von einer Aufstellung auf Stativen http://www.lite-magazin.de/2014/04/test-jbl-studio-230/ weswegen ich nun wieder nicht genau weiß, ob ich die wirklich einfach auf die TV Bank stellen kann und wie es mit dem Wandabstand aussieht (zur Not kann ich die Bank auch etwas vorziehen, der Fernseher ist eh nicht sonderlich groß). Die Zensor 1 sollen ja recht unempfindlich sein bezüglich der Aufstellung http://www.testberichte.de/p/dali-tests/zensor-1-testbericht.html
EDIT: Habe gerade gesehen, dass die JBL von der Breite her leider nicht passen, 200mm, maximal 210mm sind möglich.


[Beitrag von piDabbelju am 16. Jan 2016, 22:23 bearbeitet]
Asgard2014
Stammgast
#25 erstellt: 17. Jan 2016, 08:36
Du fragtest aber auch ob es die bessere Alternative ist.
Den Klang entscheidet zu 80% aber die Lautsprecher und derren Aufstellung sowie der Raum in dem sie stehen.
Das beste wäre für Dich wenn du mal einen Hörvergleich machst, damit du weißt welcher LS Klang dir zusagt.
black_lancelot
Stammgast
#26 erstellt: 17. Jan 2016, 08:50
Da ich u.a. auch die Zensor 1 habe, wage ich mal die Prognose, dass wenn du dir diese kaufst, bald der Wunsch nach einem Subwoofer aufkommen wird. Die Zensor 1 sind zwar sehr unkritisch im Aufstellungsort, haben aber gleichzeitig das "Problem", dass sie relativ Bassarm sind.
Fanta4ever
Inventar
#27 erstellt: 17. Jan 2016, 09:10
So ist es, die Zensor 1 brauchen für 99% der Leute einen Sub und der Hochton nervt auch so einige

Es gibt eine Menge Lautsprecher und durch lesen, mit der Nase am Flatscreen, wirst du nicht den richtigen finden, das geht nur durch hören.

Tipps hast du ja genug.
LG und viel Erfolg
Asgard2014
Stammgast
#28 erstellt: 17. Jan 2016, 11:00
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 17. Jan 2016, 14:32
Da habt ihr ja schon Recht, nichts kann das selbst hören ersetzen. Ich weiss allerdings nicht wo es wirklich viele LS gibt hier in der Nähe, die beiden Läden die ich kenne sind dafür zu klein und die Richtung in die die LS gehen lässt sich durch lesen doch trotzdem erschließen, oder? Wie wären eigentlich die Magnat Vector 203?
black_lancelot
Stammgast
#30 erstellt: 17. Jan 2016, 15:16
Die grundsätzliche Abstimmung eines Lautsprechers lässt sich erlesen, das stimmt schon, aber was hilft dir das bei deiner Auswahl?
Du musst doch erstmal wissen, was deine tonalen Präferenzen bei einer Box sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die Raumakkustik deines Zimmers eine entscheidende Rolle spielt, weil sie z.B. entweder Schwächen einer Box betonen, oder auch kaschieren kann.
Ich kann dir jetzt aus meiner Sicht sagen, dass die Dali Zensor 1 ein standortunkritischer Lautsprecher ist, der aber eine Höhenbetonung hat, die in manchen Ohren einfach nur lästig, in anderen Ohren aber gerade deswegen gut klingt. Jeder Mensch hat ganz individuelle Vorlieben bei den Tonfrequenzen die er bevorzugt oder als unschön erachtet, deshalb ist so schwer allgemeingültige Empfehlungen für Boxen zu geben.
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 18. Jan 2016, 16:13
Gute Nachrichten: Die JBL Studio 230 werden wohl doch passen, da ich den Fernseher an die Wand montieren werde. Anstelle des Fernsehers soll dann der R-N500 in der Mitte der TV-Bank stehen. Der Abstand der Boxen von nur 75cm macht mir allerdings Sorgen. Hat das nicht negative Auswirkungen, wenn ich einen Sitz/Liegeabstand von 2,60 bis 2,80m habe?
Asgard2014
Stammgast
#32 erstellt: 18. Jan 2016, 16:24
Auf den Klang der LS selbst nicht, nur du bekommst halt kein Stereoeck hin und die damit verbundenen positiven Effekte.
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 18. Jan 2016, 16:48
Welcher Abstand der beiden LS wäre denn bei dem Sitzabstand zu empfehlen? Positive Effekte sind eine größere Bühne zum Beispiel, oder? Was wäre da noch?
RocknRollCowboy
Inventar
#34 erstellt: 18. Jan 2016, 17:18

Welcher Abstand der beiden LS wäre denn bei dem Sitzabstand zu empfehlen?

Das Stereodreieck sollte ein gleichseitiges Dreieck sein.

Gruß
Georg
Asgard2014
Stammgast
#35 erstellt: 18. Jan 2016, 17:31
Wenn du viel Pop, Techno usw.hörst wirst du das fehlenden Dreick kaum bemerken, da hier selten gute Stereoaufnahmen zu finden sind.
Meist ist das alles eh Mono und ein einheitliches Klangbild.
Bei einer guten Stereoaufnahme, die bei Filmmusik, Klassik, Jazz, Lounge usw. häufig gibt, hast du zu einem die Tiefenstaffelung, die Ortung der Instrumente/Sänger oder den manchmal auch beabsichtigten schnellen Wechsel von Klängen von links nach rechts was das möglichst realistische Bühnenbild ausmacht.
Auch bei Elektronischer Loungemusik von Schiller oder Lichtmond kommt das häufig zum tragen.
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 18. Jan 2016, 18:03
Komplett verloren geht dieser Effekt aber doch nicht oder? Er dürfte doch im Grunde nur nicht ganz so stark vorhanden sein.
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 22. Jan 2016, 18:38
Hey, ich hätte noch mal eine Frage: Welche Alternativen zum Yamaha R-N500 gibt es noch im Preisbereich selbigen? Radio und die Möglichkeit FLACs oder WAVs über einen Stick wiederzugeben sollte da sein
Asgard2014
Stammgast
#38 erstellt: 22. Jan 2016, 21:15
Ließ mal den vorletzten Beitrag

http://www.hifi-foru...=33&thread=8299&z=37
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 22. Jan 2016, 22:37
Er schreibt über einen CD Player, ich weiß gerade ehrlich gesagt nicht was du mir damit sagen willst...?
Asgard2014
Stammgast
#40 erstellt: 23. Jan 2016, 12:39
Ich auch nicht...
Kleine Verwechslung
piDabbelju
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 23. Jan 2016, 17:21
Habe jetzt völlig spontan nach etwas Probehören ein Paar Canton GLE 426, die mir gut gefallen, mit einem Yamaha RX-V379 gekauft, für 525€. Ist der Receiver okay? Ich meine doch, dass Verstärker eigentlich fast immer gut sind, richtig?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktlautsprecher für alten Verstärker
P4ddy am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  6 Beiträge
Kompaktlautsprecher
buggix am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.06.2007  –  5 Beiträge
Kompaktanlage
TheGhost31.08 am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.09.2008  –  7 Beiträge
Kompaktlautsprecher
El-Q am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  9 Beiträge
Empfehlungen für "alten" Verstärker
Alecexx am 06.11.2008  –  Letzte Antwort am 08.11.2008  –  5 Beiträge
Kompaktanlage für kleines Zimmer
fabse3 am 27.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  9 Beiträge
Verstärker für JBL Studio 230 an Kompaktanlage
Feinschmecker123 am 13.09.2016  –  Letzte Antwort am 13.09.2016  –  8 Beiträge
Verstärker und Kompaktlautsprecher gesucht!
m!chA am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  5 Beiträge
Kompaktanlage oder doch nen 5.1
J0hnL0ck3 am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.05.2005  –  8 Beiträge
Stand- oder Kompaktlautsprecher für 300?
Peter_Pan am 15.06.2003  –  Letzte Antwort am 24.06.2003  –  64 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dali
  • Canton
  • Samsung
  • JBL
  • Magnat
  • Quadral
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedxPaulos312
  • Gesamtzahl an Themen1.345.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.868