Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung erstes HiFi System

+A -A
Autor
Beitrag
ILeoricI
Neuling
#1 erstellt: 11. Sep 2016, 17:22
Moin,

da meine alte Stereokompaktanlage langsam den Geist aufgibt, bin ich auf der Suche nach einer Alternative. Da ich sehr viel Musik höre, habe ich mich entschlossen ein "richtiges" Hifi System zu kaufen, also keine neue Kompaktanlage. Erstmal nur mit CD-Player.


Ein paar Eckdaten:
- ca. 30m² Zimmer
- keine extremen Bässe oder Lautstärke notwendig
- höre vor allem Metal und Rock
- möchte mir die Option eines Plattenspielers offen halten (Anschlüsse sollten also vorhanden sein)
- Klang sollte druckvoll aber natürlich sein
- Budget: ca. 1000€


Wäre super, wenn ihr ein paar Vorschläge bezüglich aller Komponenten hättet (inkl. Kabel usw.)

Danke im Voraus!


[Beitrag von ILeoricI am 11. Sep 2016, 17:51 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 11. Sep 2016, 18:51
Hallo,

ich versuch es mal mit einem konkreten Vorschlag zum Ausprobieren:

Magnat Quantum 755

http://www.redcoon.d...campaign=cpo&isRfa=1

oder

Magnat Quantum 757

https://www.kalaydo....YWw9NSZzb3J0PTQ%253D

+

Denon PMA 720 AE

https://www.amazon.d...ywords=Denon+PMA+720

Denon DCD 520 AE

https://www.amazon.d...5E32FNWRC4VQG6WBTTBA

Oder irgend ein neues oder gebrauchtes Gerät, welches CDs abspielen kann und für den Rest des Budgets zu bekommen ist. Vielleicht hast Du ja auch einen Rechner, DVD/BD-Player?

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Lautsprecherkabel:

https://www.amazon.d...abel+ofc+2+5mm&psc=1

Ein geeignetes Verbindungskabel vom CD-P zum Verstärker liegt in der Regel dem Gerät bei. Ansonsten wirst Du z.B. bei Amazon Basics oder Cordial sicher fündig.

Als Schnittstelle zum Netzwerk (Streaming u.s.w.) könntest Du ein günstiges Google Chromecast Audio einsetzen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 06:09 bearbeitet]
ILeoricI
Neuling
#3 erstellt: 12. Sep 2016, 08:41
Besten Dank, ich gucke mir das alles mal in Ruhe an!
ILeoricI
Neuling
#4 erstellt: 12. Sep 2016, 13:41
Kurze Frage:

Ich war gerade in einem HiFi-Geschäft in Düsseldorf. Das war eher ein unerfreulicher Besuch, da der Verkäufer mich sehr verunsichert hat. Nachdem ich ihm meine Vorstellungen (s.o.) geschildert hatte, wurde mir gesagt, dass es eigentlich keinen Sinn machen würde eine Anlage in der von mir avisierten Preisklasse zu kaufen, da die verbauten CD-Laufwerke schlecht (kurzlebig) seien. Deswegen verkauft er nur Highend-Systeme; unter 4.000€ hatte er nicht einmal etwas im Angebot.

Nun frage ich mich als Laie: Übertreibt der? Oder sollte ich lieber sparen und mir in 1-2 Jahren eine richtig teure Anlage kaufen?

Würde mich auch über Produktvorschläge von anderen Usern freuen.

Gruß


EDIT: Ich habe mal nach gebrauchten Systemen geschaut. Großraum Düsseldorf. Was ist von sowas hier zu halten? https://www.ebay-kle...y/518618515-172-2102


[Beitrag von ILeoricI am 12. Sep 2016, 13:56 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#5 erstellt: 12. Sep 2016, 14:16

ILeoricI (Beitrag #4) schrieb:
Nun frage ich mich als Laie: Übertreibt der?

Maßlos. Das halte für wirres High-End-Geschwurbel und völlig an deinen Bedürfnissen vorbei beraten.


Oder sollte ich lieber sparen und mir in 1-2 Jahren eine richtig teure Anlage kaufen?

Mit 1000€ bekommt man schon gute Stereosysteme, z.B. die von Tywin genannten Komponenten.

Es reicht ein günstiger solider Verstärker der 200€-Klasse, je nach gewünschter Ausstattung etwas mehr (z.B. Digital- oder Phonoeingang). Phono-Vorverstärker lassen sich aber auch günstig extern realisieren, wenn es soweit ist. CD-Spieler gibt es eigentlich nur gebraucht oder aus der High-End-Liga. Du kannst genauso einen Bluray-Player für 100€ nehmen oder einen gebrauchten CD-Player für 50€.

Den Großteil des Geldes kannst du in Lautsprecher investieren, denn diese wirken sich neben der Raumakustik und der Aufstellung am meisten auf den Klang aus. Hier lohnt sich probehören mehrerer LS beim Fachhändler. Schau dir einfach an, was der so da hat. Anspieltipp sind von meiner Seite die Focal Chorus oder Dali Zensor. Quadral, Magnat, Heco, Canton usw. kann man auch anhören, habe ich jetzt aber nicht im Ohr.
Im Hifiladen sollte man sich aber keine teuren Kabel oder Verstärker andrehen lassen. Standardstrippen und Verstärker von Denon, Yamaha etc. machen genauso ihren Job.
Fachhändler nach PLZ findest du z.B. hier: http://av-wiki.de/probehoeren
Tipps zum Probehören: http://av-wiki.de/ls-auswahl

Von diesem klobigen alten Universumdings (mit Dolby Surround?) würde ich die Finger lassen.
Luxman_HD
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Sep 2016, 14:49
Hallo!

Falls Du Interesse an Röhrengeräten hast.. Hier habe ich 2 Luxmänner gefunden, die ich beide sehr gut finde.

CD Player: http://www.ebay.de/i...d:g:3q4AAOSwrnNXQFkN
Ein D-105u.

Verstärker: http://www.ebay.de/i...d:g:qXIAAOSwMgdX0EWX
Ein LV-103. Diesen besitze ich selber und bin höchst zufrieden.
Ich selber höre über den Amp auch Rock/Metal.


[Beitrag von Luxman_HD am 12. Sep 2016, 14:50 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 12. Sep 2016, 15:06
Hallo,


dass es eigentlich keinen Sinn machen würde eine Anlage in der von mir avisierten Preisklasse zu kaufen,


es kommt auf Dein Budget, Deine heimischen akustischen Rahmenbedingungen und Deinen Anspruch an gutes Hören an.

Das o.g. Equipment ist grundsätzlich schon sehr gut. Ob die Boxen klanglich bei Dir zu Hause in Deinen Ohren und mit Deiner Musik und Lautstärke gefallen ist aber ein ganz anderes Thema.

Ich kann auch ganz prima Musik mit einem SMSL SA-50 + einem Paar Pro-Ject Speaker Box 4 + günstige passende Ständer + einem vorhandenen Smartphone als Quellgerät für etwa 250€ Gesamtpreis hören, wenn die akustischen Rahmenbedingungen stimmen. Muss ich aber nicht.

Dir fehlt leider Erfahrung, daher bist Du solchen Händlern nahezu hilflos ausgeliefert.


da die verbauten CD-Laufwerke schlecht (kurzlebig) seien. Deswegen verkauft er nur Highend-Systeme; unter 4.000€ hatte er nicht einmal etwas im Angebot.


Vielleicht willst Du ein paar Infos lesen, die nicht dazu dienen sollen Equipment zu verkaufen, welches ein ganz besonders schlechtes Preis-Nutzen-Verhältnis für den Käufer hat:

Hier Infos zum Thema CD-Player:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Du in der Nähe von Düsseldorf wohnst, kannst Du ja prima nach Radevormwald ins HiFi-Lager fahren. Die haben eine riesige Auswahl an Magnat/Heco Boxen zu sehr günstigen Preisen und dieser Hersteller baut nicht nur den bekannten Kinderkram, sondern auch richtig gute Boxen. Das geht dann bei den Magnat Lautsprechern ab der Quantum 75x Baureihe aufwärts los.

Ich nenne sonst nur selten Boxen dieses Herstellers ... wenn man diese Lautsprecher aber für unterhalb des halben Listenpreises kaufen kann, dann sind auch diese Produkte aus meiner Sicht attraktiv.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 15:38 bearbeitet]
ILeoricI
Neuling
#8 erstellt: 12. Sep 2016, 16:13
@Tywin:

Kurze Frage: Benötige ich noch irgendwelche "Stecker" oder Sonstiges? Reicht es, wenn ich das angegebene Kabel einmal bestelle oder brauche ich zwei?
Angenommen ich würde alle Teile so bestellen, wie du sie aufgelistet hast, wäre die Anlage vollständig und einsatzbereit?

Sorry für die vielen, vllt. trivialen Fragen

Gruß


[Beitrag von ILeoricI am 12. Sep 2016, 16:26 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#9 erstellt: 12. Sep 2016, 16:34
Ich würde mir an deiner Stelle vorher viele LS anhören, nicht einfach bestellen. Du solltest dir vorher einfach einen Überblick verschaffen, was du so bekommen kannst für dein Geld.
Einen alten CD-Player für 350€ würde ich mir als Einstieg nicht holen.


[Beitrag von JULOR am 12. Sep 2016, 16:35 bearbeitet]
ILeoricI
Neuling
#10 erstellt: 12. Sep 2016, 16:40

JULOR (Beitrag #9) schrieb:
Ich würde mir an deiner Stelle vorher viele LS anhören, nicht einfach bestellen. Du solltest dir vorher einfach einen Überblick verschaffen, was du so bekommen kannst für dein Geld.
Einen alten CD-Player für 350€ würde ich mir als Einstieg nicht holen.


Das Problem ist, dass sämtliche Händler im Umkreis, die ich angerufen habe, nur Ware führen, die deutlich über meinem Budget liegt. Zur Not kann ich ja von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen...
Cantöner16
Stammgast
#11 erstellt: 12. Sep 2016, 17:05
hallo, ich bin zwar kein stereo experte, aber bis 300 euro denke ich, kannst du doch jeden verstärker von pioneer, denon, marantz yamaha und und und bedenkenlos kaufen. lediglich darauf achten welche futures ich ggf am neuen verstärker benutzen möchte...z.b. phono wurde schon benannt.
also wenn du am we mal zu mm oder saturn fahren kannst, und dort verschiedene (gute) modelle unter den gleichen mist bedongungen anhörst, fällt dir eine entscheidung leichter und du weist, wo die reise hingeht. wenn dich ein höherklassiges ls set anspricht, was über dein budget von 700 euro liegt ...dann ggf. gebraucht kaufen...und und und....
Cantöner16
Stammgast
#12 erstellt: 12. Sep 2016, 17:10
ach ja, dein cd player...da würde ich auch ggf einen blue ray player nehmen oder einen guten (neueren) gebrauchten? 150 bis 200 euronen?
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 12. Sep 2016, 17:25
Hallo,


Kurze Frage: Benötige ich noch irgendwelche "Stecker" oder Sonstiges?


Es kommt darauf an was Du verbinden willst.

Wenn Du nur die Boxen, den Verstärker und den CD-Player verbinden willst, dann reicht das o.g. Lautsprecherkabel wenn Du nicht mehr als 5m Kabellänge pro Box benötigst. Sonst halt ein längeres Kabel kaufen.


Angenommen ich würde alle Teile so bestellen, wie du sie aufgelistet hast, wäre die Anlage vollständig und einsatzbereit?


Wenn Du auch den Google Chromecast Audio mit dem Verstärker verbinden willst, benötigst Du ein Adapterkabel 3,5mm Klinke auf Cinch:

Z.B.:

https://www.thomann....98ee7950cbbdc715d808

https://www.thomann....Spis8CFUMo0wod9IoIJQ


Hier z.B. noch Cinch-Kabel für die Verbindung zwischen CD-P und Verstärker, falls Du nicht das funktionell genügende Beipackkabel verwenden willst:

https://www.thomann....bel+pro+snake_353548

https://www.thomann.de/de/the_sssnake_cck1.htm

https://www.thomann....l%2C+0%2C9m_181907_2

Welche Länge Du bei den Signalkabeln benötigst musst Du selbst wissen. Ich kenne die geplanten Abstände zwischen den Geräten nicht.


Sorry für die vielen, vllt. trivialen Fragen


Du kannst Dir gar nicht vorstellen wie froh ich bin, wenn sich mal jemand etwas informiert und nachfragt.

VG Tywin
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 12. Sep 2016, 17:30

ach ja, dein cd player...da würde ich auch ggf einen blue ray player nehmen oder einen guten (neueren) gebrauchten? 150 bis 200 euronen?


Ich habe reichlich CD-P bis hin zu einem sehr robusten und hübschen vormals sehr teuren SACD-Player. Ich nutze allerdings nur meine vier günstigen LG-BD-P mit Netzwerkverbindung auch zum Streamen.

Einen neuen CD-P würde ich niemals kaufen und gebraucht ist bei 50 Euro wirklich Feierabend.


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 17:32 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#15 erstellt: 12. Sep 2016, 17:59
der TE möchte seine CD´s abspielen und keine Filme gucken, einen Blue-Ray mit seinen ewig langen Einlesezeiten und wenn überhaupt vorhanden, einem Mini-Display und minimalem Bedienungskomfort, ist nun wirklich fehl am Platze,

Die Denon-Kombi ist doch super wenn es neue Geräte werden sollen. Gibt´s in Schwarz und Silber für rund 400 €, gebraucht sicherlich auch für 250 €,

Hans
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 12. Sep 2016, 18:56

der TE möchte seine CD´s abspielen und keine Filme gucken, einen Blue-Ray mit seinen ewig langen Einlesezeiten und wenn überhaupt vorhanden, einem Mini-Display und minimalem Bedienungskomfort, ist nun wirklich fehl am Platze,


Sorry Hans,

die elend langen Zeiten sind lange vorbei. Habe ich aber auch noch erlebt. Man muss solche Geräte - selbst wenn es sie noch geben sollte - ja nicht kaufen.

Ein brauchbarer BD-P ist schnell, vielseitig, leise und günstig. Nicht ganz so schnell beim Laden/Abspielen wie ein simpler CD-P - aber wir sind beim Musikhören und nicht auf der Flucht und da machen einige wenige Sekunden keinen Unterschied.

Und z.B. ich sehe auf einem kleinen CD-Player Display nichts und schon gar nichts was ich wissen wollte.

Wenn ich ein bestimmtes Stück spielen will drücke ich auf der Fernbedienung auf die richtige Nummer oder nutze eine App per Smartphone oder Tablet ... und ich warte auch schon auf die Rente und kann damit umgehen.

Vorteile dieser Geräte sind der geringe Preis, die oft vielseitigen Anschluss- und Verbindungsmöglichkeiten (oft z.B. auch USB-Anschluss), die vielseitigen Bedienungsmöglichkeiten, mehr oder weniger umfassende Netzwerkfähigkeiten und die Möglichkeit Musik auch von DVD und BD abzuspielen.

Nachteile sind oft eine vergleichsweise billig anmutende Optik und Haptik. Es gibt aber auch teurere hübsche Geräte dieser Art.

Ich hab aber auch 5 Plattenspieler im Bestand und nutze einige davon fleißig, habe also Verständnis wenn jemand an alter Technik hängt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 12. Sep 2016, 19:00 bearbeitet]
tinnitusede
Inventar
#17 erstellt: 12. Sep 2016, 20:13
Hallo Tywin,

alles klar, Danke,

Hans
Cantöner16
Stammgast
#18 erstellt: 12. Sep 2016, 21:53
ein blue ray hätte ja dann auch die möglichkeit, ebend doch mal!!! dvd oder blue hören bzw zu sehen zu können und die lust auf mehr zu bekommen ( kenne dein ganzes equipment nicht). ich möchte keinen neuen thread aufmachen, aber sind höherwertige kabel (2,5 mm quadrat sind für mich auch normal für ls anschlüsse), gerade bei den geräteverbindungen wirklich hörbar und merklich ausschlaggebend?
Cantöner16
Stammgast
#19 erstellt: 12. Sep 2016, 21:58
sorry, sollte heissen, preislich höherwertige kabel...
RocknRollCowboy
Inventar
#20 erstellt: 13. Sep 2016, 04:12
Nein, die teuren Kabel machen keinen besseren Sound.

2,5 qmm Kupferleitung als Lautsprecherkabel ist in den allermeisten fällen völlig ausreichend.

Gruß
Georg
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 13. Sep 2016, 06:22

ILeoricI (Beitrag #10) schrieb:
Das Problem ist, dass sämtliche Händler im Umkreis, die ich angerufen habe, nur Ware führen, die deutlich über meinem Budget liegt. Zur Not kann ich ja von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen...

Das Problem ist, dass du so keinen Vergleich bekommst. Du hast kaum Vorerfahrung und jeder neue Lautsprecher wird dich faszinieren. D.h. du behältst den erstbesten, den du bestellst.
Du kannst natürlich mehrere gleichzeitig bestellen und den besten behalten. Unter den Direktversendern seien noch Nubert, Saxx und XTZ erwähnt. Die klingen z.T. recht unterschiedlich. Daher ist Probehören so wichtig. Wenn die Händler bei dir zu exklusiv sind, gehe einfach in die Elektromärkte, da bekommst du zumindest einen Eindruck. Magnat, Heco, Canton, Elac wirst du dort finden, in den Flagstores wie Saturn in Köln gibt es auch andere Marken und teurere Serien

Wenn du dir die Mühe machst und deine Eindrücke hier schilderst, kann man sicher gezieltere Tipps geben.
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 13. Sep 2016, 06:27
Dynavoice bietet als Direktvermarkter auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Ansonsten ist beim Boxenkauf eine genügende Hörerfahrung hilfreich. So viele Boxen und gute Livemusik wie möglich kennen, hilft ungemein beim Finden der individuell richtigen Lautsprecher.

Wenn ich mir aber jetzt eine Anlage kaufen will, dann sammel ich nicht erst Jahre oder Jahrzehnte Erfahrung, sondern starte bestenfalls mit Equipment welches für den Preis kein Mist ist.


[Beitrag von Tywin am 13. Sep 2016, 06:39 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 13. Sep 2016, 09:38

Tywin (Beitrag #22) schrieb:
Wenn ich mir aber jetzt eine Anlage kaufen will, dann sammel ich nicht erst Jahre oder Jahrzehnte Erfahrung, sondern starte bestenfalls mit Equipment welches für den Preis kein Mist ist.

Ja. Man muss da jetzt nicht Monate mit Probehören verbringen, aber sich einmal umhören, wenn man noch so gar keinen Plan hat, ist sicher nicht verkehrt.
Cantöner16
Stammgast
#24 erstellt: 13. Sep 2016, 09:38
genau.
der te kam mit "seinem" problem in dieses forum. und ich weis aus eigener "kleinen" erfahrung, das einem hier wirklich geholfen werden kann. schlussendlich, bis ins letzte watt😂 manchmal sicher nicht, da die akustk vor ort nicht genügend bekannt ist und die geschmäcker einfach unterschiedlich sind....wer mag diese farbe, dieses auto, diese musik...essen etc....
aber bevor ich mich auf gut gemeinte ratschläge eines gut verdienen wollenden fachberater, eines ach so exclusiven hife geschäfts verlasse, der in deiner situation dir cd player o.ä. für 4000 euro etc anbietet etc. , da vetraue voll und ganz diesem forum!!!!!!!!!!!!'. es ist eine unverschämtheit, dir einzelne geräte oder "serien" als anfänger in dieser preisklasse anzubieten!!!fahr in die märkte, höre einfach verschiedene ls modelle an, und entscheide dich dann...oder nehme deine beiden favorieten modelle mit nach haus und vergleiche die zuhause ( falls zu teuer anschliessend in kleinanzeigen stöbern) denke mal, was den verstärker betriff, hast du hier bereits genügend vorschläge erhalten. ich vermute nach wie vor, dass es in der klasse bis 300 euro (fast) egal ist welchen verstärker du jimmst (auf futures achten).
Cantöner16
Stammgast
#25 erstellt: 13. Sep 2016, 09:51
und falls du dich in einem markt für ein set dann entscheiden solltest das dir gefällt, getade falls es etwas über deinem budget liegt, vetsuche zu handeln!
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 13. Sep 2016, 11:41
Hallo,

für Metal und Rock wäre mein Hörtipp in deiner Preisklasse die Klipsch RP-260F

Verstärkertipp: Yamaha A-S501

LG
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 13. Sep 2016, 12:50

ILeoricI (Beitrag #4) schrieb:
HiFi-Geschäft in Düsseldorf ... keinen Sinn ... in der von mir avisierten Preisklasse zu kaufen, da die verbauten CD-Laufwerke schlecht (kurzlebig) seien. Übertreibt der?


Hallo Leoric,

ja, ich halte das für eine Übertreibung. Die Wahl des Händlers war nicht die richtige und auch in anderen Läden, z.B. im nahen Dinslaken bin ich auf derartige Aussagen gestoßen. Ich wüsste mehrere Anlagenkombinationen bis 1000,00 EUR zu nennen, die mir gefallen:

Pioneer PD-30 mit Pioneer A-30, zusammen rund 500,00 EUR

http://www.connect.d...im-test-1343752.html

Bei der Aufstellung CD-Player nach unten und Verstärker nach oben.

Für den Raum würde ich einen Standlautsprecher mit rund einem Meter Abstand zu den angrenzenden Wänden in zwei bis drei Metern Hörabstand verwenden. Hier für die Kombination mit der Pioneer-Elektronik meine Favoriten in meinem Ranking, was ja Geschmackssache ist:

[1] PSB Imagine X1T Tower
http://www.md-sound....er--stueckpreis.html
http://www.lite-maga...estseller-potential/
http://www.whathifi.com/psb/imagine-x1t/review

[2] Quadral Argentum 390
https://www.amazon.d...d=1473769395&sr=1-77
http://www.areadvd.d...gentum_390_370.shtml

[3] Yamaha NS 555 https://www.amazon.d...d=1473769519&sr=1-89

[4] Magnat Quantum 675 http://www.md-sound....ss--stueckpreis.html

[5] Jamo S 626 http://www.md-sound....eckpreis--02009.html
http://www.areadvd.de/tests/test-jamo-5-0-system-s-626-hcs-3/
http://www.lite-maga...sound-aus-daenemark/

Ich glaube nicht, dass die Auswahl der Boxen vom favorisierten Musikgenre abhängt und würde mich voll und ganz auf meinen eigenen Höreindruck stützen.


Cantöner16 (Beitrag #24) schrieb:
vetraue voll und ganz diesem forum!!!!!!!!!!!!'.


Nee, besser nicht.


ILeoricI (Beitrag #10) schrieb:
Das Problem ist, dass sämtliche Händler im Umkreis, die ich angerufen habe, nur Ware führen, die deutlich über meinem Budget liegt.


Ach, komm. Du warst in Düsseldorf. Dort gibt es den Saturn im Sevens mit großer Auswahl, dann den MediaMarkt an der Metro-Zentrale, in Willich findest Du Schluderbacher, der MediaMarkt in Krefeld ist auch ordentlich bestückt und wie sieht´s mit HiFi-Referenz aus? Aus meiner Erinnerung sind die auch im preislichen Einstieg vertreten. Macht Granderath kein HiFi mehr? Dann gibt es in Duisburg das HiFi-Studio am Stadttheater.

Bei Thomann findest Du ein sehr kostengünstiges Lautsprecherkabel der Hausmarke "Sssnake", das SPK 225 für 0,99 € je Meter.

https://www.thomann.de/de/the_sssnake_spk225.htm

Das dem CD-Player mitgelieferte Kabel würde ich durch das Cordial CFU 0,3 CC für 9,00 € ersetzen.

https://www.thomann.de/de/cordial_cfu_03_cc.htm

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 13. Sep 2016, 13:47 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#28 erstellt: 13. Sep 2016, 14:58
Ich würde 80% in die Lautsprecher investieren und 20% in den Verstärker. So fährt man definitiv nicht schlecht, schon gar nicht in der Preisklasse.

Wenn du bis 1000€ ausgeben kannst, dann bekommst du für 200€ einen guten, gebrauchten Verstärker und einen CD Spieler. Den Rest, würde ich in ein paar, gute gebrauchte Lautsprecher investieren. Gut erhaltene KEF Q7 beispielsweise, die auch Verstärker unkritisch sind, die bekommt man schon für 500€ und die rocken ganz schön. Ein paar KEF XQ 40 kosten zwischen 800 und 900€ gebraucht. KEF jetzt nur mal als Beispiel...

Wenn du gerne und viel Musik hörst, dann kann ich dir nur raten, dir keine neuen Standboxen für 800€ oder weniger anzuschaffen. Damit machst du dir auf Dauer sicher keinen Gefallen. Die XQ40 lagen mal im 3000€ Preisbereich und waren und sind, je nach Gebrauchszustand jeden Cent wert.
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 13. Sep 2016, 15:25

Danzig (Beitrag #28) schrieb:
Ich würde 80% in die Lautsprecher investieren und 20% in den Verstärker. So fährt man definitiv nicht schlecht, schon gar nicht in der Preisklasse.


Ich würde an den Preis keine klanglichen Erwartungen koppeln. So fahre ich in keiner Preisklasse schlecht.
Menschjuri
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Sep 2016, 15:30
Bei Metal und Rock würde ich Klipsch empfehlen , konnt mich jetzt auch durch mehrere Boxen Testen Teufel,KEF,B&W und bin bei denen hängen geblieben , R28F und RP280f, beides Top boxen für wenig Geld , Verstärker bekommt man auch schon günstig je nachdem ob man später mal noch ausbauen möchte auf 5.1.

MFG Juri
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 13. Sep 2016, 16:47

Ich würde an den Preis keine klanglichen Erwartungen koppeln. So fahre ich in keiner Preisklasse schlecht.




Preis und Klang stehen nach meinen Erfahrungen in keinem pauschalen Zusammenhang.

VG Tywin
Danzig
Inventar
#32 erstellt: 14. Sep 2016, 06:54

CarstenO (Beitrag #29) schrieb:

Danzig (Beitrag #28) schrieb:
Ich würde 80% in die Lautsprecher investieren und 20% in den Verstärker. So fährt man definitiv nicht schlecht, schon gar nicht in der Preisklasse.


Ich würde an den Preis keine klanglichen Erwartungen koppeln. So fahre ich in keiner Preisklasse schlecht.


Jouh! Fakt ist doch aber, dass ne XQ40 in einer ganz anderen Klasse spielt als die anderen vorgeschlagenen Lautsprecher. Das muss man nicht zwingend am Preis fest machen, das kann man ruhig am Klang und an der Verarbeitungsqualität fest machen. Und ganz ehrlich. Ich hab in 15 Jahren Hobby HiFi noch keinen Standlautsprecher für 500-800€ (das Paar) gehört der es klanglich mit einem guten Lautsprecher der 3000€ Klasse aufnehmen kann. Und ich hab schon viel gehört. Egal was für eine musikalische Geschmacksrichtung man hat. Nicht mal ansatzweise mithalten kann so ein Lautsprecher der Billig-Klasse. Irgendwo kommt der Preis ja auch her, jedenfalls bis zu nem gewissen Maß und solche Hersteller außer acht gelassen, die meinen ihre Preispolitik aus der Glaskugel zu entnehmen.. Natürlich gibt's genug die überteuerten Mist verkaufen, da zähle ich z.B. die älteren KEF/Focal/ mittelpreisige B&W etc. definitiv nicht dazu.

Klar kann man es nicht konkret und pauschal am Preis festnageln, aber bei Standlautsprechern gibt es meiner Meinung nach eine Schwelle wo"gut" (Abstimmung, Material, Verarbeitung, Haptik, angemessene Serienstreuung usw.) anfängt und die ist bei 500€ das Paar definitiv noch lange nicht erreicht. Für ca. 1500€ hätte man da eher was brauchbares gefunden.Gute Lautsprecher sind meiner Meinung nach, in den letzten 10 Jahren eher teurer, als günstiger geworden. Wenn man das so sieht, war die Q7 (ich weiß warum ich die gerade für Metal mit empfohlen habe) ein richtiges Schnäppchen damals. Mit guten gebrauchten der Oberklasse kann der TE aber auch noch in 10 Jahren auf nem gewissen Niveau mit Freude Musik hören. Und muss vllt, nur die Elektronik mal tauschen wenn es die nicht mehr tut. So sehe ich das.

Hier mal noch ein paar Links für den TE:
http://www.quoka.de/...ers-wilkins-703.html
http://www.quoka.de/...ie-xq-xq40-high.html
http://www.quoka.de/...er-focal-chorus.html

Gerade auch die B&W 703 würde ich ins Auge nehmen...
CarstenO
Inventar
#33 erstellt: 14. Sep 2016, 07:20

Danzig (Beitrag #32) schrieb:
Fakt ist doch aber, dass ne XQ40 in einer ganz anderen Klasse spielt als die anderen vorgeschlagenen Lautsprecher. ...Gerade auch die B&W 703 würde ich ins Auge nehmen...


Nein, das ist kein Fakt, sondern Deine Meinung, die ich respektiere. Trifft der genannte Lautsprecher mit seinen Klangeigenschaften nicht den Geschmack des Hörers, wird er nicht überlegen sein.


Danzig (Beitrag #32) schrieb:
Ich hab in 15 Jahren Hobby HiFi noch keinen Standlautsprecher für 500-800€ (das Paar) gehört der es klanglich mit einem guten Lautsprecher der 3000€ Klasse aufnehmen kann.


Ich wohl. Beispiel: Wharfedale Diamond 10.5 gegen B&W 703

http://www.connect.d...nd-10-5-1095623.html
http://www.whathifi.com/wharfedale/diamond-105/review
http://www.hifitest....dale-diamond_105_912
https://www.cnet.com...amond-10-5-speakers/

Ups, die Presse ist anderer Meinung als ich ...


Danzig (Beitrag #32) schrieb:
Und ich hab schon viel gehört.


Ich auch. Und jetzt?


Danzig (Beitrag #32) schrieb:
ein Lautsprecher der Billig-Klasse.


Das ist Deine Meinung zu Preisklasseneinteilungen. Ich hingegen sehe die Billigklasse der Standboxen unter 100,00 € pro Stück und hätte damit schon der Mivoc SB 238 unrecht getan.

https://www.mivoc.co...11_mivoc-sb-238.html


Danzig (Beitrag #32) schrieb:
Irgendwo kommt der Preis ja auch her, jedenfalls bis zu nem gewissen Maß und solche Hersteller außer acht gelassen, die meinen ihre Preispolitik aus der Glaskugel zu entnehmen.


Das ist auch nur eine Meinung, weil u.U. die Produkte des Herstellers mit Preispolitik aus der Glaskugel den Geschmack des Käufers treffen könnten. Beispiel: Bose Acoustimass 5 für 599,00 €.

http://www.mediamark...Wsjs8CFYYV0wodGM4Mpw

Dürfte in all seinen Versionen zu den meistgekauften Lautsprechern neben JBL Control 1 inkl. 1G, 1C, 1 Pro, 1G Universe, 1X und One gehören.


Danzig (Beitrag #32) schrieb:
Natürlich gibt's genug die überteuerten Mist verkaufen, da zähle ich z.B. die älteren KEF/Focal/ mittelpreisige B&W etc. definitiv nicht dazu.


Für mich gehört B&W preisunabhängig dazu, weil sie meinen Geschmack nicht treffen.


Danzig (Beitrag #32) schrieb:
aber bei Standlautsprechern gibt es meiner Meinung nach eine Schwelle wo"gut" (Abstimmung, Material, Verarbeitung, Haptik, angemessene Serienstreuung usw.) anfängt und die ist bei 500€ das Paar definitiv noch lange nicht erreicht.


Na, guck ...



Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 14. Sep 2016, 07:43 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#34 erstellt: 14. Sep 2016, 07:42

JULOR (Beitrag #21) schrieb:

ILeoricI (Beitrag #10) schrieb:
Das Problem ist, dass sämtliche Händler im Umkreis, die ich angerufen habe, nur Ware führen, die deutlich über meinem Budget liegt. Zur Not kann ich ja von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen...

Das Problem ist, dass du so keinen Vergleich bekommst. Du hast kaum Vorerfahrung und jeder neue Lautsprecher wird dich faszinieren. D.h. du behältst den erstbesten, den du bestellst....

Macht doch nichts. Der ist für ihn dann erst mal klasse. Super! Bester Sound ever!
Wenn die Wahl dann doch nicht so toll war, kommen vielleicht nach ein, zwei Jahren Zweifel - vor allem, wenn er den Kernfehler macht, sich hier nicht abzumelden . Dann steht halt ein Upgrade an. Und? Macht doch Spass. Viel schlimmer ist, am Anfang schon das ultimative System zu kaufen, denn was soll man dann noch optimieren? It's the hunt, not the thrill of the kill.
Und außerdem, die "Beste Anlage für das Budget" gibt es eh nicht, da sollte man sich endlich mal von verabschieden.
Ach so, lieber TE, einen "Fachhändler", der dir allen Ernstes erzählt, umgelabelte PC-Laufwerke sollten im Player 4.000 Euro kosten, solltest du meiden. Der ist wohl im Saturn nichts geworden und lässt das an seinen armen Kunden aus. Unmöglich, diese Fatzken.
Schweissbeilage
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Sep 2016, 08:01

ILeoricI (Beitrag #1) schrieb:

Ein paar Eckdaten:
- ca. 30m² Zimmer
- keine extremen Bässe oder Lautstärke notwendig
- höre vor allem Metal und Rock
- möchte mir die Option eines Plattenspielers offen halten (Anschlüsse sollten also vorhanden sein)
- Klang sollte druckvoll aber natürlich sein
- Budget: ca. 1000€


Wenn ich persönlich eine Anlage für dieses Budget kaufen müsste, würde ich einen Yamaha-Verstärker A-S201 und den Yamaha Netzwerk/CD-Player CD-N301 wählen, der wohl auch Internetradio kann. Beide Geräte neu, um/knapp über 400.-€.

Dazu ein Pärchen gebrauchte KEF Q500.


Gruß
Danzig
Inventar
#36 erstellt: 14. Sep 2016, 09:05
Carsten...

Bei der Wharfedale gehen unsere Meinungen aber mal deutlich auseinander. Obenrum mag die in ihrer Preisklasse sehr gut sein, untenrum fehlt der aber mal ganz deutlich die Genauigkeit. Gerade für zackige Musik IMHO nicht optimal. Mal davon abgesehen fehlt es ihr, sobald man mal etwas dynamischere Musik hört genau an der Dynamik, die benötigt wird.. Das hebt sie dann doch nicht von anderen ab, meiner Meinung nach. Das Komplettpaket, in der Preisklasse "ok", aber doch nicht wesentlich mehr... Die Verarbeitung der Lautsprecher ist bei Wharfedale aber auch im günstigen Bereich in Ordnung, das stimmt wohl. Der Service soll auch ganz in Ordnung sein. Davon mal abgesehen geht es hier um +/- 800€ das Paar, nicht das Stück! (wenn ich mich richtig entsinne kosteten die Wharfedale mehr als 800€ das Paar).

B&W hat zu Zeiten der Nautilus 804 mit kevlar Membran sehr gute Lautsprecher gebaut. Ich weiß das, ich kenne ihre Qualitäten und weiß auch was sie gar nicht kann, hatte sie ein paar Jahre im Einsatz. Ein guter, relativ neutral abgestimmter Allrounder der mit verschiedenster Musik sehr gut klar kam. Dagegen stinkt das neue 804 Modell nicht wirklich an, das ist aber wieder ne persönliche Meinung. Gerade die 700er Serie fand ich gelungen und nicht wirklich überteuert. Klang, Verarbeitung, Haptik, Optik (Geschmackssache), Garantie und Service standen damals in einem, noch relativ guten Verhältnis zueinander. Die 700er Serie waren "Spaßmacher" die auch mal richtig ernsthaft aufspielen könnten... und das machen die heute noch einwandfrei.

Den persönlichen Geschmack hatte ich nicht angesprochen, den können wir nicht erraten. Dennoch bleibe ich dabei, dass die XQ40 in ner anderen Kategorie einzuordnen sind als ein paar Klipsch (die bei persönlichem Geschmack auch gute Lautsprecher gebaut haben die man gebraucht bekommt) oder Yamaha um die 500€ die hier empfohlen worden sind..

Ich versuche hier mit meinen Antworten zu helfen, das maximale für den TE an Gegenwert raus zu bekommen. Und zwar ganz danach wie ich das persönlich sehe. Ich bin halt der Meinung, dass es besser ist gute, gebrauchte Allrounder zu kaufen als "günstige" neue Lautsprecher. Wenn dann in 5 Jahren die Elektronik dahin ist, dann ist es doch besser wenn man mit seinen Lautsprechern immer noch zufrieden ist und "nur" nach der Elektronik Ausschau halten muss. Diesen Effekt erreicht man IMHO besser in dem man für 1000€ eben erst nal nicht "neu" kauft. Der Wiederverkaufswert wird ebenfalls nicht mehr SO deutlich schrumpfen... Gerade als junger Mensch, der in der Regel während Ausbildung etc. nicht so viel Geld zur Verfügung hat, für den ist es doch besser wenn er länger "zufrieden" ist. Man kanns auch so sehen, dass der Anspruch nicht wachsen muss und man auch mit den 500€ Angeboten lange zufrieden sein kann, aber, und ich denke das kennen wir hier alle, hat das Hobby mal gepackt, dann hats halt gepackt. Nur Taubheit trennt dann vom Hobby... Und selbst dann, kann man nach dem passenden Sub suchen um die Vibrationen wahr zu nehmen

Wie es zu meiner Einschätzung kommt...
Ich hab damals den Fehler gemacht und mir von meinem Konfirmationsgeld meine erste Grundig Fine Arts Anlage gekauft, bei der minderwertige Boxen dabei waren. Gebracht hat mir das alles erst was, als mit 15, nach zig gewaschenen Autos, ausgetragenen Zeitschriften, Ferien Job und Aushilfe im HiFi Reparatur Service das Geld für ein paar gute, gebrauchte Canton Lautsprecher vorhanden war. Erst dann hab ich mich (nicht nur am Design) dran erfreuen können. Davor wars halt "kommt Musik raus". Daher mein Standpunkt zu dem Thema.

Daher ist meiner Erfahrung nach hier die richtige Vorgehensweise:

Gute gebrauchte Lautsprecher suchen -> einen gebrauchten Amp suchen der mit den Lautsprechern klar kommt -> CD Spieler suchen der noch gut funktioniert, oder je nach Quelle einen D/A Wandler für den Anschluss am PC

-----

Lieber Carsten, eine kleine Kritik meinerseits die meiner Meinung entspricht...Ich kann dir zuliebe gerne in meine Signatur schreiben, dass alles was ich hier schreibe meine persönliche Meinung ist. Und wenn das für mich Fakten sind, dann sind das für mich Fakten... Auch ganz ohne deine Belehrung dazu. Ich benötige fürs HiFi Forum auch keine "Anstandsdame". Es mag einige Leute geben die durch meine Ratschläge genau das gefunden haben was sie gesucht haben, wie bei dir sicher auch. Ein Forum lebt doch von sachlichen Diskussionen, aber doch nicht wenn die mit ständiger "aus zweiter Reihe Wadenbeißerei" gepaart sind. Mir kommt das langsam so vor (Achtung, meine Meinung), als müsste jeder Beitrag mit ner anderen MEINUNG, ob das bei den Plattenspielern ist oder sonst wo mit nem "haltlosen, an einzelnen Wörtern festgemachten Weichspülsprüchle" weichgeklopft werden, sofern er nicht deiner persönlichen Meinung entspricht. Dabei scheint egal zu sein, ob das jetzt gerade dem Thema dienlich ist oder nicht. Andere werden für sowas verwarnt. Einige meiner ICQ Kontakte von "damals" haben sich genau aus solchen Gründen, bzw. dem "Trend" den ich schon im Plattenspieler Thread erwähnt haben, hier abgemeldet oder schreiben einfach nicht mehr (das ist nicht nur eine Kritik an dich). Da waren so einige, gute Forenmitglieder bei die jedem, teilweise mit Engelsgeduld erklärt haben, wonach er/sie gefragt hat. Ich "kenne" dich hier seit 2006 und muss dir echt sagen, dass du gerade was "Neulinge" betrifft, unter der Berücksichtigung deines Wissens, bzw. der Leidenschaft zum Hobby, deutlich hilfreichere Antworten gepostet hast.


[Beitrag von Danzig am 14. Sep 2016, 09:11 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#37 erstellt: 14. Sep 2016, 09:55

Danzig (Beitrag #36) schrieb:
Ich versuche hier mit meinen Antworten zu helfen, das maximale für den TE an Gegenwert raus zu bekommen.


Das tun wir hier alle. Kostenlos, aus unserem Hobby heraus.


Danzig (Beitrag #36) schrieb:
Ich "kenne" dich hier seit 2006 und muss dir echt sagen, dass du gerade was "Neulinge" betrifft, unter der Berücksichtigung deines Wissens, bzw. der Leidenschaft zum Hobby, deutlich hilfreichere Antworten gepostet hast.


Meine Absicht hat sich nicht verändert, egal, wie Du das Ergebnis in diesem Thread bewertest:

Kleines Budget verhindert keinen Musikgenuss.
'Einsteiger' ist nicht das gleiche wie 'anspruchslos'. (aber evtl. 'ahnungslos" bei der Zustandsbestimmung von Gebrauchtware)
Unabhängig vom Kaufpreis die gleiche Sorgfalt bei Auswahl und Zusammenstellung.
Akzeptieren, dass der Fragesteller andere Sachen besser findet.



edit: Jetzt wäre laut Drehbuch ohnehin mal wieder ILeoricI dran.

@ ILeoricI:
Die Wharfedale Diamond 10.5 gehört auch mit in meine Favoritenliste, die gibt es noch neu zu kaufen: http://hidden-audio.de/lautsprecher/wharfedale-diamond-10-5.html
In meinem Ranking läge sie auf Platz drei vor Yamaha NS 555
Die Magnat Quantum 675 gibt es hier http://www.ebay.de/i...p2141725.m3641.l6368 schon unter 200,00 € pro Stück als "B-Ware".


[Beitrag von CarstenO am 14. Sep 2016, 10:36 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#38 erstellt: 14. Sep 2016, 11:28
@Danzig, hast du die Klipsch RP Serie schon gehört ?

LG
Danzig
Inventar
#39 erstellt: 14. Sep 2016, 11:48

Fanta4ever (Beitrag #38) schrieb:
@Danzig, hast du die Klipsch RP Serie schon gehört ?

LG


Ja. Ansonsten hätte ich nichts dazu geschrieben.
Fanta4ever
Inventar
#40 erstellt: 14. Sep 2016, 13:47

Danzig (Beitrag #39) schrieb:
Ja. Ansonsten hätte ich nichts dazu geschrieben.

Eine etwas weniger arrogante Antwort hätte dir besser zu Gesicht gestanden
Das war eine ganz normale Frage.

Dennoch bleibe ich dabei, dass die XQ40 in ner anderen Kategorie einzuordnen sind als ein paar Klipsch

Daraus muss man nicht unbedingt ableiten das du dich auf die RP Serie beziehst.

Natürlich sind die KEF ein andere Kategorie aber eben auch preislich, es sei denn man vergleicht Äpfel mit Birnen (gebaucht mit neu)

Und völlig unabhängig vom Preis können die RP bei Metal und Rock besser gefallen.

LG
Cantöner16
Stammgast
#41 erstellt: 14. Sep 2016, 14:55
man man man...was für mühe sich hier gerade gegeben wird, sollte dem te mal jemand erzählen; respekt. zur zeit ist er 4 tage überfällig...oder wurde er durch zuviel worte beteits erschlagen😂
CarstenO
Inventar
#42 erstellt: 14. Sep 2016, 16:02
Mal sehen, ob er sich nochmal meldet.
Danzig
Inventar
#43 erstellt: 14. Sep 2016, 18:50

Fanta4ever (Beitrag #40) schrieb:

Danzig (Beitrag #39) schrieb:
Ja. Ansonsten hätte ich nichts dazu geschrieben.

Eine etwas weniger arrogante Antwort hätte dir besser zu Gesicht gestanden
Das war eine ganz normale Frage.

Dennoch bleibe ich dabei, dass die XQ40 in ner anderen Kategorie einzuordnen sind als ein paar Klipsch

Daraus muss man nicht unbedingt ableiten das du dich auf die RP Serie beziehst.

Natürlich sind die KEF ein andere Kategorie aber eben auch preislich, es sei denn man vergleicht Äpfel mit Birnen (gebaucht mit neu)

Und völlig unabhängig vom Preis können die RP bei Metal und Rock besser gefallen.

LG


Das hast du falsch aufgefasst. So war das nicht gemeint. War vllt. etwas kurz angebunden. Sollte keinesfalls so rüber kommen.

Metal und moderner Rock habe ich auf den RP nicht gehört. Bei mir war es Blues Rock (Bonamassa), ein wenig John Lee Hooker und Pink Floyd. Fand ich nicht so berauschend. Bin eigentlich von Klipsch gewohnt, dass die ihren Hochtöner im Griff haben, kam bei denen nicht so rüber. Irgendwie so, wie soll ich sagen? Pi mal Daumen abgestimmt. Obenraus zu präsent und teilweise klangen die Snair-Drums "unecht" und Bonamassas Gitarre machte den Eindruck nicht besser, der fehlte es IMHO dann am "fetten Punch". Untenrum war sie in der Preisklasse dennoch sehr zackig unterwegs, das muss man der "kleinen" Klipsch lassen. Ich tu mich immer schwer mit "Klangbeschreibungen" aber ich hoffe man kann verstehen was ich meine.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kaufberatung
ronin7 am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  7 Beiträge
Kaufberatung
higgels am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.09.2015  –  10 Beiträge
Kaufberatung Einsteiger HiFi-Stereo-System
R0flcopt3r am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung für ein "Hifi-System"
Fabolosta11 am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 13.07.2009  –  6 Beiträge
Beratung für 2 Standboxen (erstes Hifi System)
R3volut!on am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung für hifi system, zimmer 15m² groß
bodylouge2008 am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  9 Beiträge
Stereo System Kaufberatung
inch am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereo System 45m2
hoonas40 am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  19 Beiträge
Kaufberatung Hifi-Anlange (Newbie)
Punked am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  9 Beiträge
Kaufberatung HiFi Komponente
h:andi am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Jamo
  • Klipsch
  • Magnat
  • KEF
  • Pro-Ject
  • Google
  • Bowers&Wilkins
  • Mivoc

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.687