Suche: Stereo Standlautsprecher inkl. AVR ~1500€ langzeit Ausbau auf Surround

+A -A
Autor
Beitrag
NeONeXX
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Sep 2016, 21:39
Hey Leute,

ich habe vor einigen Tagen ein Thema erstellt bezüglich einer Kaufberatung für eine Surroundanlage inkl. AVR hier im FORUM.

Dort stehen schon einige Infos bezüglich Raumgröße, Skizze des Raums sowie Größe. Nachdem ich dem Hinweis von dem User Brodka gefolgt bin und mich weiter in Materie reingelesen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich das Geld fürs erste in eine Stereokonfiguration stecke welche ich längerfristig ausbauen werde. Für meinen jetztigen Medienkonsum ist das denke ich das beste. Ich sehe die Anlage primär als eine wesentliche Verbesserung meines Heimkinosounds(Noch wenig Material mit 5.1), werde aber diese auch in mein schon vorhandenes Sonos Netzwerk einbinden. (per Sonos connect).

Dementsprechend würde ich mich über einige Anregungen freuen. Ich komme aus dem Raum Düsseldorf und würde dann die ansässigen HIFI Händler abklappern um eure Empfehlungen probezuhören. AVR wird wahrschneinlich bei Denoen X1200W, es sei denn ihr habt eine bessere Empfehlung.

Was die Lautsprecher selbst angeht:

- Ich möchte ca. 1500€ ausgeben. Davon gehen ~ 400 Für den AVR drauf. Bleiben ~1100 € für die Lautsprecher selbst.
- Der Raum ist das Wohnzimmer (siehe anderen Beitrag, Link oben.) und ~ 30m² groß. Besonderheit ist die große Scheibenfront hinter dem Sofa (1.30m)
- Ich hatte an Standlautsprecher gedacht, da der Platz dafür auch vorhanden wäre. Die Größe der Lautsprecher sollten 1.20m nicht überschreiten und nicht mehr als 40cm breit sein.
- Grundsätzlich könnte Ich Platz für eine Subwoofer schaffen.
- Wie oben bereits erwähnt sollen die Lautsprecher primär meinen TV Sound stark aufbessern. Aber ich möchte die Boxen in mein Sonos Netzwerk einbinden um meine Musikbibliothek darüber abzuspielen.
- Es muss nicht so Laut werden, dass meine Nachbarn im 2 Geschosse unter mir das noch mitbekommen
-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt? - Schwierig zu beantworten. Müsste erst mal ein paar Lautsprecher probe hören um dass besser beurteilen zu können.
- Wenn ich etwas nennen müsst, auf das ich Speziell wert lege, ist es wohl eine gute Verarbeitung der Lautsprecher und der längerfristigen Möglichkeit diese in ein 5.0 /5.1 System einzubinden.

Freue mich auf eure Antworten!
NeONeXX
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 15. Sep 2016, 16:46
Ich war heute zufällig in einem Hifi Geschäft, welche aber neben KEF nur noch Canton in kleiner Serie angeboten haben. Hatte gehofft schon einige Beiträge auf den Post bekommen zu haben, aber irgendwie nimmt der Thread keine Fahrt auf.

Habe mir Mühe gegeben den Kaufberatung Richtlinien entsprechend zu formulieren und Infos zu geben. Ist meine Anfrage unvollständig oder eigenartig. Hat niemand eine zielführende Idee? Ist der Preis unrealistisch? Wenn ich etwas falsch gemacht habe oder Infos fehlen, würde ich mich über entsprechende Kommentare freuen. Ich bin gerne bereit mich eines besseren belehren zu lassen.

Gruß


[Beitrag von NeONeXX am 15. Sep 2016, 16:49 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#4 erstellt: 15. Sep 2016, 18:09
Hallo,

nach deinen Bildern zu urteilen sind die Gegebenhieten nicht optimal, aber auch nicht grottenschlecht, es ist eben ein Wohnzimmer und kein optimiertes Musikzimmer, wie be dem meisten Leuten.

Ich würde mir mal neben dem Denon den Pioneer VSX-930 anhören.

Mit den coolSOUND CX 90 wärst du bei rund € 1600.-

Wenn später noch ein Sub dazu soll würden sicher auch die coolSOUND CX 70 ausreichen, ich würde diese Variante bevorzugen.

LG
Donsiox
Moderator
#5 erstellt: 15. Sep 2016, 19:22
Hi,

ich mach mal ein wenig Eigenwerbung
Hier http://www.hifi-forum.de/viewthread-171-13487.html biete ich meine Quadral Platinum M30 für 700€ VHB an, vielleicht gefällt dir deren Abstimmung.
Sind recht neutral mit leichter Präsenzbetonung, angenehmen Höhen und (sehr praktisch, wenn man lauter hören mag) recht gutem Wirkungsgrad.

Gruß
Jan
NeONeXX
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 15. Sep 2016, 21:14
Vielen Dank für eure Antworten!


nach deinen Bildern zu urteilen sind die Gegebenheiten nicht optimal, aber auch nicht grottenschlecht, es ist eben ein Wohnzimmer und kein optimiertes Musikzimmer, wie bei den meisten Leuten.


Ja das lässt sich leider nicht verhindern. Nächste Wohnung schau ich mehr darauf


Ich würde mir mal neben dem Denon den Pioneer VSX-930 anhören.


Ich hatte den VSX-930 per Empfehlung aus dem AV Wiki ebenfalls im Auge. Aber da ich zuvor eine Empfehlung für den X1200 bekommen habe erstmal den erwähnt. Technisch scheinen die beiden sich eher weniger zu unterscheiden. Hattest du einen besonderen Grund diesen zu empfehlen oder persönliche Erfahrung?


Mit den coolSOUND CX 90 wärst du bei rund € 1600.-
Wenn später noch ein Sub dazu soll würden sicher auch die coolSOUND CX 70 ausreichen, ich würde diese Variante bevorzugen.


Die Saxx Lautsprecher werden anscheinend in diesem Preissegment gerne empfohlen. Ich werde Sie mir definitiv anhören. Grundsätzlich würde ich einen Sub vorziehen, weswegen die cx 70 wohl eher passen würden. Allerdings habe ich auch ein bisschen auch auf den Klipsch 280F geschielt, da mich deren Design anspricht und preisliche liegen wir in derselben Liga. Allerdings sind diese wesentlich größer. Haben aber dementsprechend auf ein bisschen mehr bums. Die Kritiken hier im Forum scheinen relativ gut zu sein:

Ich werde die CX 70/90 definitiv Probehören. Die RP280F auch, wenn ich Sie denn finde. Es sei denn die passen gar nicht ins Setup?


Hi,

ich mach mal ein wenig Eigenwerbung
Hier http://www.hifi-forum.de/viewthread-171-13487.html biete ich meine Quadral Platinum M30 für 700€ VHB an, vielleicht gefällt dir deren Abstimmung.
Sind recht neutral mit leichter Präsenzbetonung, angenehmen Höhen und (sehr praktisch, wenn man lauter hören mag) recht gutem Wirkungsgrad.

Gruß
Jan


Hey Jan. Eigenwerbung ist doch immer drin Das ist ein schönes Setup was du da hast. Aber ich wollte bei 0 von neu anfangen. Dein Angebot ist sehr verlockend, aber ich muss dankend ablehnen!

Zu guter Letzt möchte ich noch einen Fehler begehen und ein neues Fass aufmachen. Habt ihr Empfehlungen die ich Probehören sollte, wenn der Preisrahmen bei bis zu 2000€ für die Lautsprecher alleine liegen würde.

Gruß
Donsiox
Moderator
#7 erstellt: 15. Sep 2016, 21:38
Hi,

ich verkaufe ja auch nur die Standlautsprecher, meinen Verstärker gebe ich nicht mehr her

Die Saxx sind in dem Preisbereich schon sehr weit oben. Ich hatte in paar Klipsch aus dieser Serie da, wenn es auch ein Set Kompaktlautsprecher war. Die waren mit im Hochton tatsächlich etwas zu prägnant. Die zarten Töne waren nicht so das gelbe vom Ei, es klang alles immer schon nach "Katastrophe" bzw. Höhepunkt.

Neben den Quadral, welche ich mir selbst kaufte und die sich gegen dutzende Lautsprecher durchsetzten... http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-62305-2.html kann ich noch Phonar, Kef R und Lautsprecher von Vroemen empfehlen.

Gruß
Jan
ATC
Inventar
#8 erstellt: 15. Sep 2016, 22:04
Hallo,

warum nicht erst mal mit nem Stereosetup beginnen,
und da du später 5.1 wohl doch noch verwirklichen willst, lese ich jedenfalls so heraus,
warum nicht mit ner Wireless Lösung beginnen, welche man später auch nach "hinten" bauen könnte um deine kabelprobleme zu berücksichtigen:
http://www.schlauers...eTks8CFWoz0wody_gO0g

Einfach mal nen Händler besuchen und vorführen lassen,
wenn das dann nichts für dich sein sollte, warum auch immer,
kannst du dir ja zusätzlich noch weitere Möglichkeiten anhören,
Klipsch und Saxx sind ja bei weitem nicht alles was der Markt bietet,
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 16. Sep 2016, 08:16
Moin,

Ich hatte den VSX-930 per Empfehlung aus dem AV Wiki ebenfalls im Auge. Aber da ich zuvor eine Empfehlung für den X1200 bekommen habe erstmal den erwähnt

Man kann hier im Forum nicht nach einen AVR fragen ohne eine Empfehlung für den X1200 zu bekommen
Ich würde mir einfach mal beide (VSX930) im Vergleich anhören (natürlich mit Einmessung).

Gegen Klipsch ist nichts einzuwenden, ich finde die RP Serie recht gelungen, ober dir deren Klang besser gefällt als die Saxx kannst du nur zu Hause selbst hören.

es ist eben ein Wohnzimmer und kein optimiertes Musikzimmer, wie bei den meisten Leuten.

Meine Formulierung war etwas unglücklich, das kann man auch falsch verstehen, ich meinte damit das die meisten Leute (mich eingeschlossen) in einem normalen Wohnzimmer hören

LG
NeONeXX
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 16. Sep 2016, 21:26

Hallo,

warum nicht erst mal mit nem Stereosetup beginnen,
und da du später 5.1 wohl doch noch verwirklichen willst, lese ich jedenfalls so heraus,
warum nicht mit ner Wireless Lösung beginnen, welche man später auch nach "hinten" bauen könnte um deine kabelprobleme zu berücksichtigen:
[url]http://www.schlauers...eTks8CFWoz0wody_gO0g
[/url]

Es stimmt, dass ich mit einem Stereopaar anfange und später auf ein 5.1 Setup umschwenken werde. Aber ich sehe keinen echten Vorteil mit den rear Lautsprechen anzufangen. Ich bin mir auch noch unsicher über die Anbindung über wireless, zumindest was fest verbaute Lösungen angeht. Ich werde langfrsitig wohl relativ Geld investieren und möchte nicht in 5 Jahren mit Lautprechern da stehen, desssen Wirelessfunktion nicht mehr Zeitgemäß sind.


Einfach mal nen Händler besuchen und vorführen lassen,
wenn das dann nichts für dich sein sollte, warum auch immer,
kannst du dir ja zusätzlich noch weitere Möglichkeiten anhören,
Klipsch und Saxx sind ja bei weitem nicht alles was der Markt bietet,


Das habe ich heute schon gemacht und werde weiter damit machen! Ich habe nun Termin für nächste Woche mir folgende Lautsprecher anzuhören:

Dali Opticon 6
Audio Physic Classic 10
B&W 683 S2
Kef R500

Man merkt ich bin im Preis nach oben gegangen Ich bin investiert!
Leider habe ich noch keinen Händler gefunden, der meine bisherigen Favoriten auf Lager hat. Die Suche geht also weiter. Ich bin auf die vier vorgestellten gespannt.


[Beitrag von NeONeXX am 16. Sep 2016, 21:27 bearbeitet]
ATC
Inventar
#11 erstellt: 16. Sep 2016, 21:57
Diese "Rear" Lautsprecher sind eigentlich ganz normale Stereolautsprecher,
bei 5.1 übernimmt eh der Sub die tiefen Frequenzen, man kann natürlich auch 5 Stück von diesen "Rears" einsetzen,
muss man aber nicht.
Diese Wirelessfunktion funktioniert heute so gut wie morgen und in 5 Jahren ....

Ein AV Receiver ist übrigens im kommenden jahr schon überholt....

Aber egal, ich hätts mir mal angehört, aber wenn nicht ist auch nicht schlimm.
NeONeXX
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 16. Sep 2016, 22:22

ATC (Beitrag #11) schrieb:
Diese "Rear" Lautsprecher sind eigentlich ganz normale Stereolautsprecher,
bei 5.1 übernimmt eh der Sub die tiefen Frequenzen, man kann natürlich auch 5 Stück von diesen "Rears" einsetzen,muss man aber nicht.
Diese Wirelessfunktion funktioniert heute so gut wie morgen und in 5 Jahren ....
Ein AV Receiver ist übrigens im kommenden jahr schon überholt....
Aber egal, ich hätts mir mal angehört, aber wenn nicht ist auch nicht schlimm.



Ich glaube jetzt haben wir uns beide missverstanden Ich hatte gedacht das du gerade deshalb auf Kompaktlautsprecher verwiesen hattest damit ich diese dann später zu rear mache um letztendlich für vorne Standlautsprecher zu nehmen. Aber wenn ich das richtig verstehe meinst du mit den Xeo2 anzufangen und dann entsprechend mit weiteren der gleichen Serie zu ergänzen oder?
Die ursprüngliche Idee war ja auch keine Standlautsprecher zu kaufen und ist lediglich aus der Idee geboren, dass ich das Geld, welches ich für ein 5.1 Set ausgebe auf ein Stereoset anwende und so qualitativ hochwertigere und potenziell besser klingende Lautsprecher kaufen kann.

Was den Wireless Aspekt angeht ist es folgender Gedankengang: Der Xeo2 hat built-in Bluetooth. Ich habe bis jetzt keine richtig positiven Erfahrungen mit Bluetooth und Audio gemacht. Und auch wenn der Standard schon eine Weile da ist, weiß man nie wann dieser obsolet wird. Ich möchte einfach vermeiden mich in eine Abhängigkeit zu begeben. Auch wenn ich immer die Möglichkeit habe per Kabel anzuschließen,würde ich ja jetzt für ein feature bezahlen, welches evtl. nicht weitergeführt wird.

Es stimmt das ich den AVR irgendwann austauschen muss, aber einen 400 € AVR auszutauschen im Vergleich zu einem 1300€ teurem Lautsprecher set welches ich später mit Lautsprechern aus der gleichen Serie ergänzen müsste ist schon ein kleiner Unterschied.
Vielleicht ist meine Angst aber auch völlig unbegründet. Glaube mir wenn ich sage, dass ich gerne alles ohne Kabel ansteuern würde wenn es denn keine Nachteile bieten würde. Ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen!

Der Händler bei dem ich mir die Kef R500 anhöre hat ebenfalls eine ganze Palette Dynaudio. Wenn ich Glück habe kann ich die Xeo2 dort probe hören!
ATC
Inventar
#13 erstellt: 16. Sep 2016, 23:00

NeONeXX (Beitrag #12) schrieb:
Ich hatte gedacht das du gerade deshalb auf Kompaktlautsprecher verwiesen hattest damit ich diese dann später zu rear mache um letztendlich für vorne Standlautsprecher zu nehmen. Aber wenn ich das richtig verstehe meinst du mit den Xeo2 anzufangen und dann entsprechend mit weiteren der gleichen Serie zu ergänzen oder?


Alles ist möglich,
du könntest mit der gleichen Serie weitermachen, ob Kompakt oder Standserie in Aktivausführung, je nach Belieben in Zukunft,
die jetzigen als Rear oder weiterhin als Fronts,
oder man könnte mit passiven der "Serie" ergänzen für vorne, wenn man nur hinten wireless haben möchte, usw....


NeONeXX (Beitrag #12) schrieb:

Was den Wireless Aspekt angeht ist es folgender Gedankengang: Der Xeo2 hat built-in Bluetooth. Ich habe bis jetzt keine richtig positiven Erfahrungen mit Bluetooth und Audio gemacht.


Du kannst per Bluetooth direkt auf den Lautsprecher streamen,z.B. auch wenn du gar keinen Verstärker hättest
die eigentliche Wirelessübertragung hat damit nichts zu tun.
Am Besten mal live zeigen und erklären lassen.
Und das anhören nicht vergessen, und ruhig auch mal noch einen Sub dazu stellen lassen, falls es untenrum nicht passen sollte....
Fanta4ever
Inventar
#14 erstellt: 17. Sep 2016, 08:42

ATC (Beitrag #13) schrieb:
Du kannst per Bluetooth direkt auf den Lautsprecher streamen,z.B. auch wenn du gar keinen Verstärker hättest
die eigentliche Wirelessübertragung hat damit nichts zu tun.
Am Besten mal live zeigen und erklären lassen.

Das würde ich auch sagen, lass es dir mal erklären.

Du streamst per Bluetoth an den Master Lautsprecher und der überträgt wireless an den Slave Lautsprecher, deine Quelle wird also per Bluetooth übertragen, wie das dann weiter geht ist doch wurscht.

Andere Quellen müssen per Kabel an die optischen oder analogen Eingänge der Master Box angeschlossen werden.

Stehen die Quellgeräte weiter von der Masterbox entfernt wird ein Hub fällig, soll noch WiFi (dlna spotify connect) dazu dann braucht man den Connect.

Für einen aktiven Sub, so wie ich das verstanden habe den XEO Link und wenn die Reichweite zu gering ist noch den XEO Extender. Das kann also ganz schnell ziemlich teuer werden.

Lass es dir am besten mal erklären, aber Leute die das verkaufen möchten könnten auch evtl. Nachteile "vergessen" bei der Erklärung, man weiss ja nie..

Also nachfragen bis nichts mehr unklar ist.

Mit Bluetooth (aptx) innerhalb eines 24m² Raums habe ich sehr gute Erfahrungen.

LG
JULOR
Inventar
#15 erstellt: 17. Sep 2016, 09:00
Geht es dir bei Wireless nur darum, die Rears anzubinden? Dann geht das hiermit:
Teufel Rearstation
für den Denon/Pio bräuchtest du noch einen Level-Konverter zum Anschluss an die LS-Ausgänge.
Dann kannst du jeden beliebigen bzw. zur Front passenden LS als Rear nehmen.

Oder habe ich was überlesen, warum jetzt eine teure XEO-Lösung mit Bluetooth etc gewünscht wird? Soll die anstelle des AVR treten? An den AVR kannst du die jedenfalls nicht so ohne Weiteres anschließen, wenn der keine Pre-Outs hat (außer mit besagtem Level-Konverter).
Bluetooth für die Rears ist jedenfalls nicht nötig, das hat damit nichts zu tun.
NeONeXX
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 25. Sep 2016, 12:10
So entschuldigt die lange Ruhepause. Ich habe die Zeit genutzt um mir einige LS anzuhören und habe inzwischen einen Favoriten. Unglücklicherweise waren nirgendwo meine eigentlichen ausgesuchten Kandidaten dabei. Folgende Lautsprecher habe ich gehört:

- Kef R500
- B&W 683 S2
- Dali Opticon 6
- Audio Monitor Silver 6
- Amphion Helium 520

Die R500 waren angenehm, hatten aber letztendlich zu wenig Charakter um mich zu überzeugen. Dei B&W hatten schöne Klänge, ließen aber gerne mal hier und da was unter den Tisch fallen und waren mir insgesamt nicht linear genug. Die Dali haben mir wegen ihrer Linearität und präzision gut gefallen. Sie waren meine ursprünglichen Favoriten bis ich die Silver 6 gehört habe, welche ich sehr überzeugend fand. Linear und präzise mit der einen oder anderen Überraschung während des abspielen die mich angefeuert hat. Die Amphion sind ebenfalls angenehm gewesen und hatten meiner Meinung nach das bessere Aussehen gegenüber den Silver 6, aber konnten nicht das gleiche Wohlgefallen auslösen.

Leider hatte ich keine Gelegenheit die Dynaudio zu hören und habe mich inzwischen auch vollends von der 5.1 Idee getrennt. Ich wünsche mir inzwischen nur noch ein schönes Stereopaar zum Musikhören und ausbessern von Fernsehsound.

Aus diesem Grund benötige ich jetzt noch Hilfe bei der Auswahl des richtigen Verstärkers, da ich mit dem Wegfall von 5.1 kein AVR mehr benötige. Die größte Hürde für mich stellt jetzt dar, einen Verstärker zu finden, welche mir die Möglichkeit gibt, meinen Fernseher und alle daran angeschlossenen Geräte an den Verstärker anzuschließen. Für Musik werde ich einen Medienstreamer besorgen müssen, da meine Musik auf der NAS gespeichert ist. Was den Fernseher angeht habe ich nur die Möglichkeit über optisch oder Kopfhöreranschluss rauszugehen.

Mein Verkäufer hat in erster Linie klassische Verstärker und Verstärker mit diesen Anschlussmöglichkeiten kosten bei ihm 1200 - 1500€. Und was den Anschluss an die NAS angeht, schlägt er eine Bridge von Aurelic vor, welche ebenfalls nochmals ~ 500€ kostet. Ihr seht also die Reise ist für mich noch nicht vorbei Auch finde ich immer widersprüchliche Aussagen zu der Wichtigkeit des Verstärkers an sich. Einige Leute schwören darauf, dass sich der Sound mit unterschiedlichen Verstärkern variiert, während andere (z.B. elektronikinfo.de) sagen, dass aufgrund der ausgereiften Technik Unterschiede kaum zu hören sind.

Mich würde eure Meinung dazu Interessieren. Und danke nochmals für die vielen Beiträge. Diese haben wir echt weitergeholfen.

Gruß
Donsiox
Moderator
#17 erstellt: 25. Sep 2016, 12:19
Hi,

nun, dieser Verstärker dürfte passen: https://www.beamersh...iver-schwarz-de.html

Gruß
Jan
ATC
Inventar
#18 erstellt: 25. Sep 2016, 14:07
NeONeXX
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 25. Sep 2016, 17:27
Habe mir mal beide Geräte angesehen. Auch wenn Sie beide etwas leicht unterschiedlichen Umfang haben, sind sie doch beides All in One Geräte. Das ist natürlich eine Platzsparende Lösung, die mich aber evtl. in der Zukunft einschränken könnte.

Wenn ich das richtig sehe, habe ich doch 3 Möglichkeiten das Problem zu beseitigen oder?

1. Ich hol mir ein All in One Gerät mit Verstärker, DAC und entsprechenden Anschlüssen und Netzwerkanschluss und bin fertig.

pro: Alles in einem Gerät, Platzsparend und günstiger
con: Gesamtes Gerät evtl. gegen neuere Version ersetzen. Gefangen in einem System

2. Ich hol mir einen Digital Vollverstärker (z.B. Pioneer A-50DA) und zusätzlich einen Netzwerkplayer.

pro: Verstärker ist unabhängig von anderen Komponenten, welche jederzeit ausgetauscht werden können. Netzwerkplayer erhält erfahrungsgemäß mehr Updates (z.B. App) als All in One Geräte.
con: 2 Geräte statt einem, Mehrkosten, komplexere Bedienung

3. Ich hol mir einen Stereo Vollverstärker, einen D/A Wandler und einen Netzwerkplayer

pro: Siehe (2. pros) , Größere Auswahl des entsprechenden Gerät + altern Verstärkern (Vater hat noch eine Technics SU+SE 9600 in der Garage),
con. noch mehr Geräte, noch mehr Kosten. evtl. Kompatibilitäsprobleme und mehr Fehlerquellen.

Sehe ich das so richtig oder habe ich hier was falsch verstanden?

Noch etwas zu den beiden All in Ohne Geräten: Beide Geräte werden mit 4Ohm angegeben. Die Silver 6 sind 8 Ohm Lautsprecher. Habt ihr eine Ahnung mit was für einem Verlust an Leistung ich rechnen muss?
Donsiox
Moderator
#20 erstellt: 25. Sep 2016, 17:41
Wenn ein Verstärker an 4 Ohm 100 Watt bringt, dann bringt er an 8 Ohm etwa 50 Watt.
Das reicht für stark erhöhte Zimmerlautstärke aber locker aus.
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 26. Sep 2016, 11:32

Mein Verkäufer hat in erster Linie klassische Verstärker und Verstärker mit diesen Anschlussmöglichkeiten kosten bei ihm 1200 - 1500€. Und was den Anschluss an die NAS angeht, schlägt er eine Bridge von Aurelic vor, welche ebenfalls nochmals ~ 500€ kostet.

Das ist leider das übliche High-End-Geschwafel. Am besten noch einen externen DAC für 300€ dazu. Die o.g. genannten Geräte (oder ein AVR ...) erfüllen deine Anforderungen völlig.

Ob du zu 1, 2 oder 3 greifst, bleibt dir überlassen. 3 wäre mir zuviel Bastelkram, viele Kabel, viele Netzteile, komplizierte Bedienung usw. Aber da ist jeder anders.


[Beitrag von JULOR am 26. Sep 2016, 11:32 bearbeitet]
ATC
Inventar
#22 erstellt: 26. Sep 2016, 12:31
Was ist daran HighEnd Geschwafel.

Der Händler bietet seine Geräte an, mehr nicht.

Böse,böse Menschen welche mit Hifi Equipment handeln....
std67
Inventar
#23 erstellt: 26. Sep 2016, 21:18
auch wenn jetzt nur noch Stereo gefahren werden soll sehe ich nicht was gegen einen AVR spricht

Der schafft das "runtermischen" von ehrkanal auf Stereo einfach am besten (Zuspieler weiter auf Bitstream lassen und am AVR die nicht vorhandenen LS deaktivieren), und bietet neben den nützlichen digitalen Eingängen eine Raumeinmessung, eine adaptive Loudness, Dynamikkompression (wers mag/braucht) etc

Als Medienplayer einen RaspberryPi oder ne kleine Windowsbüchse mit KODI. Ich pers. frage mich was so ein teurer HighEnd-Streamer besser machen soll
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher Paar bis 1500?
me7 am 20.06.2015  –  Letzte Antwort am 21.06.2015  –  9 Beiträge
Stereo-Komplettsystem für ca. 1500?
LotIonan am 24.01.2017  –  Letzte Antwort am 07.02.2017  –  17 Beiträge
Stereo-Kaufberatung Standlautsprecher bis 1500,- ?
astra0480 am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  10 Beiträge
Standlautsprecher bis 1500 gesucht.
Horus107 am 05.09.2016  –  Letzte Antwort am 13.09.2016  –  15 Beiträge
Suche Stereo 2.0(!) Standlautsprecher zwischen 500-1000? (inkl. Amp)
felipeepu am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  54 Beiträge
Standlautsprecher - stereo zu AVR? welche
Palomides am 03.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.11.2011  –  27 Beiträge
Suche Standlautsprecher um 1500?/Paar
JottM am 21.04.2017  –  Letzte Antwort am 21.04.2017  –  5 Beiträge
AVR + Stereo + sukzessive Erweiterung auf Surround
Burdon am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2014  –  32 Beiträge
Standlautsprecher + Verstärker für ~1500?
Marsi88 am 06.07.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  31 Beiträge
Standlautsprecher um 1500 ?
DerPharao am 25.08.2015  –  Letzte Antwort am 27.08.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • DALI
  • KEF
  • Dynaudio
  • Pioneer
  • Teufel
  • Yamaha
  • Amphion
  • Monitor Audio
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.069 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedTechnik333
  • Gesamtzahl an Themen1.371.409
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.121.163