Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Standlautsprecher 800 bis 1000 Euro - gerne auch gebraucht

+A -A
Autor
Beitrag
Tscheiti
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Sep 2016, 21:04
Hallo geschätzte Profis,

erstmal vielen Dank an alle die hier so unermüdlich helfen! Ich habe die letzten Montate schon einiges Mittels Forensuche gelernt (und bin ob der Informationsvielfalt teilweise noch verwirrter als zuvor) und ich habe auch einige Kaufberatungen mitverfolgt, die so etwa meine Bedürfnisse beschreiben. Anbei gleich mal der Fragebogen, meine eigentlichen Fragen werde ich danach formulieren.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

So um die 800 wären gut. Wenn sich aber ein Schnäppchen bietet, leg ich noch was drauf, bis max 1000. Günstiger ist natürlich auch fein! Darüber denke ich macht es wenig Sinn, da ich die Raumaufstellung zwar anpassen, aber nicht komplett den Boxen unterordnen will. Das wären dann denke ich Perlen vor die Säue.

-Wie groß ist der Raum?

30 m²

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Anbei ein Plan - die Raumaufteilung ist aber noch relativ flexibel, da ich noch am einrichten bin. Prinzipiell will ich die Boxen (orange) ca 1 Meter von den Wänden fernhalten, und davor einen Platz mind. 3 mal 2 Metern komplett freihalten (gelb) , wo dann mein "Sweet Spot" sein sollte.

Bild1

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

2 Standlautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

Die dürfen schon groß werden... Eventuell keine 100 kg Quadral, aber ich bin keinesfalls auf moderne schlanke Säulen fixiert!

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Nein, habe ich nicht und will ich nicht.

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Wird entsprechend der Lautsprecher noch angeschafft. Zur Zeit habe ich einen Sony LBT V902, ich werde aber einen entsprechenden Yamaha Stereoamp bechaffen, da ich den CD-Player und den Amp mit einer Fernbedienung steuern will. Yamaha CD Player ist der CD S300.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Nur Musik CDs, eventuell später Vinyl. Kein Streaming, keine mp3s, kein Fernsehen, keine Computerspiele, kein Surroundsound.

Musik: viel Elektronik wie etwa Minimaltechno, Techno, Techhouse, Breaks, Techfunkbreaks, ein wenig Wobble oder Drum and Bass. Klassiker aus dem Funkbereich (zB Gerorge Clinton and the Funkadelics, so in der Art) oder die alten Funknummern scharf geremixt, wie es JPod oder Skeewiff so fein können... ein klein wenig Jazz. Ein bisschen easy listening. Ein wenig 90er Hiphop. Klassiker wie Paolo Conte... naja - ich wollte die übliche formulierung "alles Querbeet" vermeiden und bin abgeschweift... Letztendlich aber Musik, die durchaus Anforderungen an die Basswiedergabe richtet.

-Wie laut soll es werden?

Mein Haus ist über 400 Jahre alt und hat ca 1 Meter dicke Wände... es darf schon lauter werden. Ist wie beim Auto - Leistungsreserven sind immer gut - ich benötige aber keinen Partybetrieb oder Lärmorgien.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Ich denke bei der Musikbeschreibung oben... tief ist gut.. (?)

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Wie viele Newbies tu ich mir mit der Frage schwer. Den DFB schalte ich am Amp nie ein, weil mir das nicht besonders gefällt... klingt irgendwie mühsam verfälscht... hilft das als Antwort?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Siehe meine Fragestellung nach dem Fragebogen!

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Irgendwie fände ich 3 Wege gut. Warum weiß ich nicht - kommt mir physikalisch einfach schlüssiger vor.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)

ca, 30 km westlich von Wien.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sooooooooo, vielen Dank an alle die noch immer mitlesen!! Bevor der Hinweis der "alten Hasen" kommt:

1. Mir ist klar dass ich im Neuboxenbereich Probehören muss
2. Ich denke dass mir bei meinem Musikgeschmak wohl Klipsch empfohlen wird...

...aaaaber:

Ich habe den Gebrauchtmarkt in den letzten Monaten intensiv verfolgt - auch wegen dem immer wiederkehrenden Hinweis hier im Forum dass alte Boxen oft neuen um nichts nachstehen. Ich finde alte, schwere voluminöse 3 Wegeboxen irgendwie sehr lässig - keine Ahnung warum. Besonders gefallen mir die Teile von Quadral.

Nun ist es klar dass ich bei Gebrauchten hinfahren kann, und mir die Teile anhören kann und wenn mir das Klangbild generell gefällt nehme ich sie mit. Die Option daheim anhören und evtl. zurückschicken fällt aus.

Jedoch habe ich eine Frage:

Einige der Klassiker sind geschlossene Boxen. Dank Forum habe ich gelernt dass die geschlossenen gegenüber modernen BR bei gehobenem Pegel abnehmenden Druck im Tieftonbereich haben (wenn ich das richtig verstanden habe). Ist es nun so, dass ebendiese Klassiker bei "moderner" Musik - die eben viel im Bassbereich darstellt - mich einfach nie glücklich machen werden? Odermachen sie das durch schieres Volumen und Masse der Boxen wieder wett?

Ein Beispiel für Lautsprecher, die mich angelacht haben:

https://www.willhabe...her-boxen-173776172/

Sooo... ich hoffe mein grundlegendes Anliegen habe ich halbwegs verständlich formulieren können. Es geht weiger um eine reine Kaufentscheidung im Neubereich, sondern ob in meinem Fall es Sinn hat, sich bei den älteren, geschlossenen Systemen umzusehen.

Thx again
Jakob


[Beitrag von Tscheiti am 26. Sep 2016, 21:09 bearbeitet]
SPS-M-K
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Sep 2016, 21:08
Klipsch RP 280F
etwas besseres gibt es nicht zu 800€ nur bei Antje in NL
Tscheiti
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Sep 2016, 21:16
Hallo, und danke für den Hinweis!

Ich könnte ein Paar R-28F sogar um 500 Euro bekommen... deshalb meine Zweifel ob ich bei den alten Teilen überhaupt noch weitersuchen soll
tinnitusede
Inventar
#4 erstellt: 26. Sep 2016, 21:43
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 27. Sep 2016, 07:33

SPS-M-K (Beitrag #2) schrieb:
Klipsch RP 280F
etwas besseres gibt es nicht zu 800€ nur bei Antje in NL

Wenn einem der Klang der Klipsch nicht gefällt gibt es eine Menge "besseres", wie bei jedem anderen Lautsprecher auch.

Nur mal so nebenbei, wieviele Lautsprecher bis € 800.- kennst du um so eine absolute Aussage zu tätigen ?

Wenn man dort direkt anruft Klipsch RP-280F bekommt man die auch in Deutschland für € 800.-


Tscheiti (Beitrag #3) schrieb:
Ich könnte ein Paar R-28F sogar um 500 Euro bekommen...

Das sind völlig andere Lautsprecher, die bekommt man überall für € 500.- und mir wären sie diesen Preis nicht wert.

Hörtipp: Dynavoice Definition DF 8

LG
ATC
Inventar
#6 erstellt: 27. Sep 2016, 16:46
Was in deinem Preisbereich wäre von der Entfernung leicht erreichbar?
https://www.willhabe...600&PRICE_TO=2499.99

Einfach mal mit deiner Musik vorbeischauen und reinhören....
Tscheiti
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Sep 2016, 20:18
Hallo,

danke für eure Antworten!

@Hans - danke für die Links, bei gebrauchten LS wäre mir aber doch Österreich lieber, zwecks ansehen und anhören ob alles okay ist. Auch der Versand ist oft sehr happig.


Fanta4ever (Beitrag #5) schrieb:

Das sind völlig andere Lautsprecher, die bekommt man überall für € 500.- und mir wären sie diesen Preis nicht wert.


Danke, hab ich auch schon bemerkt dass ich da zu vorschnell gepostet habe... (es war schon spät )


ATC (Beitrag #6) schrieb:
Was in deinem Preisbereich wäre von der Entfernung leicht erreichbar?
https://www.willhabe...600&PRICE_TO=2499.99

Einfach mal mit deiner Musik vorbeischauen und reinhören....


Hm, das ist ja irgendwie die Gretchenfrage! An sich mache ich gerne einen Ausflug und kauf mir gute Boxen dabei... ich fahre eh gerne Auto.

Doch nachdem was ich hier im Forum gelesen habe bin ich unsicher ob zB die geschlossene Bauart älterer Boxen zwar "neutral" "audiophil" "hoch auflösend" usw ist aber dann doch irgendwie der Druck fehlt. Versteht mich nicht falsch, ich will nichts was alles in einer dicken Basssuppe ertränkt (Brüllwürfel). Aber ich stehe dazu: Druck will ich wenn es mich reizt einfach hin und wieder haben.

Letzens habe ich ältere 3-Wege Sony LS (SS A902) mit neueren 2 Wege Sony LS (SS NX1) verglichen. Beides Meilenweit weg von Hifi, ist schon klar... Die alten haben viel feiner aufgelöst, jedoch war der Sound letztendlich relativ "dünn" und schwachbrüstig. Für Rock waren sie echt fein, jedoch bei elektronisch angehauchten Stücken war der Spaß weg. Gleiche Aufstellung, gleicher Raum, gleicher Amp.

Letztendlich ist es so: Die Threads zu den verschiedenen Bauweisen der LS haben mich unsicher gemacht... auch in Verbindung mit "früher waren LS eh besser" was man hier auch manchmal liest.

Deshalb hoffe ich, dass manche User hier - die einfach viel und vor allem jahrelange Erfahrung haben - mir da zumindest einen Hinweis geben können wie, wenn man so sagen will, die Entwicklung von neuen Musikstilen die Entwicklung von Boxenbauweisen beeinflusst haben. Nach dem Motto: für Jazz, Klassik oder ähnliches sind 20 Jahre alte LS noch immer super. Bei zB Elektronik kommt man an BR nicht herum wenn man keinen Sub will.

Danke für's lesen - ich glaub ich schreib immer ein bissl verworren, ich hoffe es ist verständlich.

lg
Jakob


[Beitrag von Tscheiti am 27. Sep 2016, 20:20 bearbeitet]
SPS-M-K
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Sep 2016, 20:30

Fanta4ever (Beitrag #5) schrieb:

SPS-M-K (Beitrag #2) schrieb:
Klipsch RP 280F
etwas besseres gibt es nicht zu 800€ nur bei Antje in NL

Wenn einem der Klang der Klipsch nicht gefällt gibt es eine Menge "besseres", wie bei jedem anderen Lautsprecher auch.

Nur mal so nebenbei, wieviele Lautsprecher bis € 800.- kennst du um so eine absolute Aussage zu tätigen ?

Wenn man dort direkt anruft Klipsch RP-280F bekommt man die auch in Deutschland für € 800.-


Tscheiti (Beitrag #3) schrieb:
Ich könnte ein Paar R-28F sogar um 500 Euro bekommen...

Das sind völlig andere Lautsprecher, die bekommt man überall für € 500.- und mir wären sie diesen Preis nicht wert.

Hörtipp: Dynavoice Definition DF 8

LG


fanta
du bist schon immer mein liebling hier und setzt dich über alles hinweg wenn dir eine meinung nicht in den kram passt.
schreiben tust du ja immer fleißig.
was hast du den außer deinen vielen worten aufzuweißen an erfahrung ?

stelle doch konkret etwas gegen die 280F außer nur zu labern.
HiFi_Sepp
Stammgast
#9 erstellt: 27. Sep 2016, 20:44
Lautsprecher sind Geschmackssache und ich halte solche Aussagen wie oben von Dir ebenfalls sehr gewagt.
Als Hörtipp ok, aber nicht angepriesen als Allheilmittel....


[Beitrag von HiFi_Sepp am 27. Sep 2016, 20:52 bearbeitet]
ATC
Inventar
#10 erstellt: 27. Sep 2016, 20:55

Tscheiti (Beitrag #7) schrieb:


Hm, das ist ja irgendwie die Gretchenfrage! An sich mache ich gerne einen Ausflug und kauf mir gute Boxen dabei... ich fahre eh gerne Auto.

Doch nachdem was ich hier im Forum gelesen habe bin ich unsicher ob zB die geschlossene Bauart älterer Boxen zwar "neutral" "audiophil" "hoch auflösend" usw ist aber dann doch irgendwie der Druck fehlt. Versteht mich nicht falsch, ich will nichts was alles in einer dicken Basssuppe ertränkt (Brüllwürfel). Aber ich stehe dazu: Druck will ich wenn es mich reizt einfach hin und wieder haben.


Nun,

die meisten gebrauchten Lautsprecher werden dir wohl auch in BR begegnen,
zudem hörst du dann ja ob sie auch basstechnisch passen könnten.

Die geschlossene Bauweise früher hat sich in der Regel besser mit wandnaher Aufstellung vertragen,
heute zählen zumeist erstmal Daten aus den Prospekten bzw. Herstellerangaben,
und da sind BR Lautsprecher theoretisch im Vorteil, aber eben oft nur theoretisch, aber Daten zählen heutzutage, das ist auch hier im Forum so,
Theorie zählt und Praxis macht zu viel Mühe.

Da du zu allen Wänden 1m Abstand halten möchtest (auch seitlich, oder?), dann kannst du eigentlich getrost mit BR planen,
oder wenn dich ein geschlossenes Modell so dermaßen überzeugt und nur im Bass dann nicht ganz genügt, kann man auch mit einem Sub nachhelfen,
da aber dann auch einen geschlossenen Sub verwenden.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 28. Sep 2016, 21:20
Hallo,


Klipsch RP 280F etwas besseres gibt es nicht


den engen Sweetspot und die in meinen Ohren etwas rauhe/unsaubere - selten auch unangenehme - Wiedergabe in den höheren Tonlagen empfinde ich für meinen Musikgeschmack und mein Musikhören als NoGo.

Daher gibt es für mich ganz viel besseres zu hören. Sie klingen aber für meinen Geschmack im Vergleich mit den Vorgängern schon annähernd manierlich.

Für Freunde lauter künstlicher tieftonlastiger Musik sind sie vermutlich derzeit erste Wahl.

Wenn man solche Musik nicht mag, weiß wie echte Musik klingt und nicht immer genau im Stereodreieck sitzt, dann gibt es ganz viele Boxen die sehr viel schöner klingen.

VG Tywin
ATC
Inventar
#12 erstellt: 28. Sep 2016, 21:34
Eine rauhe, unsaubere Wiedergabe bei den Klipsch RP 280F liegt nicht an den Lautsprechern,
das kann nur auf anderen Faktoren wie Raum, Musikqualität oder Anderes zurückzuführen sein.

Eine 280F ist sicher kein Allheilmittel,
aber dem Lautsprecher sollte man nichts unterstellen was ihm nicht vorzuwerfen ist.

Schöner ist subjektiv und kann jeder selbst entscheiden,
unsauber ist abwertend,
aber das ist die Klipsch sicher nicht,
die spielen auch bei Lautstärken noch sauber wo andere Kandidaten schon lange die Flügel strecken und tatsächlich verzerren bzw. unsauber klingen weil überlastet.
Tscheiti
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Sep 2016, 22:36
Danke ATC für Post#10.

Ich habe eben gebrauchte Elac 249.2 gesehen, die werde ich mal ansehen (leider in schrecklichem Hochglanz) und probehören und versuchen in Relation mit anderen LS zu setzen, die ich halt in anderen Räumlichkeiten anhören werde... ich denke das ist für mich als unerfahrener Gebrauchtkäufer einfach die Krux.

Ursprünglich dachte ich: wenn gebraucht, dann wird es wohl ein älteres Modell - deshalb auch die vielen vorhergegangenen Fragen. Doch ich denke die Elacs sind einen Hörtest wert by the way - was würdet ihr so in etwa zahlen, wenn sie euch gefallen?
Tscheiti
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Sep 2016, 22:50

Tywin (Beitrag #11) schrieb:
...Wenn man solche Musik nicht mag, weiß wie echte Musik klingt...


Danke auch für deine Anregung - eine Grundsatzdiskussion "was ist echte Musik" würde im Rahmen der Kaufberatung doch etwas abschweifen, denke ich...?

Aber deine Kritik zu den Klisch LS (zu denen ich keinerlei Präferenz habe) ist mal eine interessante Ansage. Würdest du meine o.g. LS als eine deiner Meinun nach schönere Alternative bezeichen?
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 29. Sep 2016, 06:10
Die LS werden bei dir alles andere als optimal stehen, sofern die Skizze halbwegs originalgetreu ist, daher kann es
passieren, das ein LS den Du in anderen Räumlichkeiten für gut befunden hast, bei dir nicht mehr so gut funktioniert.

Das ist unter anderem auch einer der Nachteile beim Gebrauchtkauf und echte Schnäppchen werden immer seltener,
weil keiner etwas zu verschenken hat und wenn man sich mal anschaut was heute ein ordentlich konstruierter LS neu
kostet, wo man Garantie und Rückgaberecht hat, sollte man sich vorher gut überlegen was die sinnvollere Variante ist.

Wenn einem die RP280F gefällt, bekommt man für 800€ mit Sicherheit viel LS fürs Geld, aber natürlich gibt es auch
Alternativen von SaxxTec, Nubert, XTZ und natürlich noch die Mainstream Hersteller (Heco und Co.) die es
beim Händler gibt, das Angebot ist riesig und daher können wir nur Tipps geben aber nicht den ultimativen LS nennen.

Wenn man eine bestimmte Musikrichtung hört, gibt es schon LS die damit besser zurechtkommen, die Qualität der
Aufnahme spielt dabei natürlich auch eine nicht unerhebliche Rolle, es gibt halt einige Punkte die man beachten sollte.

Aber wichtig ist, das dir der LS gefällt (optisch / klanglich) und er zu deinem Raum bzw. der gewünschten Aufstellung passt.


[Beitrag von dejavu1712 am 29. Sep 2016, 06:14 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 29. Sep 2016, 07:00

Tscheiti (Beitrag #14) schrieb:

Tywin (Beitrag #11) schrieb:
...Wenn man solche Musik nicht mag, weiß wie echte Musik klingt...


Danke auch für deine Anregung - eine Grundsatzdiskussion "was ist echte Musik" würde im Rahmen der Kaufberatung doch etwas abschweifen, denke ich...?

Aber deine Kritik zu den Klisch LS (zu denen ich keinerlei Präferenz habe) ist mal eine interessante Ansage. Würdest du meine o.g. LS als eine deiner Meinun nach schönere Alternative bezeichen?


Naja, was echte und was künstliche Musik ist, darüber braucht man nicht zu diskutieren. Dann könnte man auch darüber diskutieren was analog und was digital ist.

Ansonsten kenne ich die von Dir genannten Quadral und Sony Boxen nicht.
ATC
Inventar
#17 erstellt: 29. Sep 2016, 10:38

Tscheiti (Beitrag #14) schrieb:

Aber deine Kritik zu den Klisch LS (zu denen ich keinerlei Präferenz habe) ist mal eine interessante Ansage.


Auch dazu hab ich was geschrieben,
da könnt ich noch mehr schreiben, würde dann aber gesperrt werden.
Such dir weitere Meinungen wenn du sie nicht anhören kannst/willst, dann kannst du erkennen ob es eine unsaubere Wiedergabe bei dem Lautsprecher gibt oder nicht

Die Elac 249.2 sind klasse Lautsprecher, sehr präzise und bauen eine weite Bühne auf,
nur frage ich mich inwieweit sich dein Budget verändert hat.?

Unter 2k€ Paarpreis gebraucht wird schwierig,
das erste Modell ohne.2 eventuell für 1500€
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 29. Sep 2016, 11:02

ATC (Beitrag #17) schrieb:
da könnt ich noch mehr schreiben, würde dann aber gesperrt werden

Im Ernst, solange nicht ausfallend und keine persönlichen Angriffe glaube ich das nicht.

SPS-M-K (Beitrag #8) schrieb:

fanta
du bist schon immer mein liebling hier und setzt dich über alles hinweg wenn dir eine meinung nicht in den kram passt.
schreiben tust du ja immer fleißig.
was hast du den außer deinen vielen worten aufzuweißen an erfahrung ?

stelle doch konkret etwas gegen die 280F außer nur zu labern.

Komm mal wieder runter mein Freund, immer schön locker bleiben

Du hast meinen Post nicht verstanden, nicht schlimm, ich erkläre es dir gerne nochmal.

Ich finde die RP 280F als sehr guten Lautsprecher, keine Frage, ich durfte die beim Flo von Chrilling Sounds hören und nach dem wir sie vernünftig aufgestellt hatten war ich ehrlich sehr angetan.

darum geht es aber nicht, es geht darum

etwas besseres gibt es nicht zu 800€ nur bei Antje in NL

Das ist einfach falsch, für manche Leute gibt es besseres und den Preis gibt es nicht nur in Holland.

Das ist alles, nicht mehr und nicht weniger.

Vielleicht hast du jetzt mein Anliegen verstanden und kannst auf deine haltlosen Anfeindungen verzichten.

LG
ATC
Inventar
#19 erstellt: 29. Sep 2016, 16:30
Na Fanta, konntest du auch diese unsaubere Wiedergabe bei der RP 280 ausmachen?

Zum Anderen
Tscheiti
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Sep 2016, 20:34

dejavu1712 (Beitrag #15) schrieb:
...Alternativen von SaxxTec, Nubert, XTZ und natürlich noch die Mainstream Hersteller (Heco und Co.) ....


THX für die Alternativen! Bis auf nubert kannte ich die nicht. Hier in meiner Gegend die Auswahl in den meisten Geschäften so: entweder Media Markt ähnlicher Mainstream oder gleich das richtig teure Zeug um viele viele tausend Euro. Ich habe bis jetzt kaum Läden gefunden die sich ein bisschen dazwischen bewegen. Ich werde die HP und die Modelle mal ansehen - prinzipiell haben "kleinere" Hersteller bei mir immer einen Sympathiebonus (zum fliegen verwende ich zB nicht die Bose Quiet Comfort, die an jeder 2. Vielfliegerrübe kleben sondern meine PSB M4U2 - die tausend mal besser klingen und aussehen )


ATC (Beitrag #17) schrieb:
Die Elac 249.2 sind klasse Lautsprecher, sehr präzise und bauen eine weite Bühne auf,
nur frage ich mich inwieweit sich dein Budget verändert hat.?


Ich habe ein Inserat mit einem sehr verlockendem Preis gesehen... aber vielleicht hat der VK (unüblich bei PrivatVK) einen Stückpreis angegeben... hat sich noch nicht zurückgemeldet!


[Beitrag von Tscheiti am 29. Sep 2016, 21:23 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 30. Sep 2016, 05:40
Vorsicht mit all zu billigen Verkaufsanzeigen, zur Zeit gibt es bei Amazon, Ebay und Co. viele Fake Angebote.
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 30. Sep 2016, 07:12

ATC (Beitrag #19) schrieb:
Na Fanta, konntest du auch diese unsaubere Wiedergabe bei der RP 280 ausmachen?

Nach dem wir sie mit ordentlich Freiraum aufgestellt hatten nicht, den brauchen sie aber....mMn

LG
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 30. Sep 2016, 08:33
Beitrag entfernt da kein Bezug mehr vorhanden

LG


[Beitrag von Fanta4ever am 30. Sep 2016, 08:51 bearbeitet]
ATC
Inventar
#24 erstellt: 30. Sep 2016, 16:06

dejavu1712 (Beitrag #21) schrieb:
Vorsicht mit all zu billigen Verkaufsanzeigen, zur Zeit gibt es bei Amazon, Ebay und Co. viele Fake Angebote.


Unterstreiche ich,
Quoka, kalaydo, Kleinanzeigen usw. ebenso.

Kommt ne mail zurück netweder auf englisch oder du sollst deine private Emailadresse durchgeben


Fanta4ever (Beitrag #22) schrieb:

ATC (Beitrag #19) schrieb:
Na Fanta, konntest du auch diese unsaubere Wiedergabe bei der RP 280 ausmachen?

Nach dem wir sie mit ordentlich Freiraum aufgestellt hatten nicht,


Na das wollen wir doch niemandem unterstellen der täglich Aufstelltipps postet, oder?
Tscheiti
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 30. Sep 2016, 20:21
@ATC und dejavu

ist mir schon klar - danke für die Warnung. Ohne persönlich reden, hinfahren, ansehen, anhören und bar zahlen mache ich sowieso nichts.

Gar nicht weit von mir löst gerade jemand seine Lautsprechersammlung auf - ich denke da werde ich mal hinfahren. Dann kann ich auch gleich vergleichen :-)

Konkret ins Auge gestochen sind mir B&W DM603 S3 um 590,- das Paar (gibt es in AT günstiger, allerdings nur in Silbergrau) und ein Pascal XT um 490,- das Paar.

Die B&W ist eh standard, also nur der Link zur Pascal XT:
https://www.willhabe...erenswert-175038566/

Wenn ich unter meinem Budget bleibe, bin ich ja auch nicht böse.

By the way - für die Bastler unter euch könnte es eventuell interessant sein auf "weiter Anzeigen dieses Users" zu clicken - ich kenn mich da nicht aus, aber es scheint ein recht großer Fundus zu sein. Vielleicht findet sich ja jemand etwas.
Klipsch-RF7II
Stammgast
#26 erstellt: 30. Sep 2016, 20:45
Klipsch RF7-II

Hab meine für unter 1000,- das Stück bekommen. Die sind laut, die wollen laut spielen. Fett im Bass, präzise im Kickbass, klare Höhen, keine Badewanne.

Gibt Angebote bei ebay (dann ist aber die Ehefrau schuld)
Oder bei Osiris Audio in Wiesbaden nachfragen. Die dürfen Rückläufer von den Händlern günstig verkaufen.

Meinst Du Stückpreis max 1000,- oder Paarpreis? Bei letzterem wirst Du wohl keine RF7-ÌI bekommen. Die würden aber gut zu Deinem Profil passen. Bevor jetzt ein Shitstorm über mich hereinbricht. Die stehen bei mir in einem 40 qm Raum mit 2.35m Deckenhöhe. Von dem Raum nutze ich nur die Hälfte. Mein Stereodreieck hat 3m Seitenlänge. Die klingen superb.

Bei Osiris in Wiesbaden kannst Du alle Klipsch, sowie Jamo und SVS Probe hören. Letztere sind aber eher für ihre Subs bekannt.


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 01. Okt 2016, 05:10 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 01. Okt 2016, 07:25
Wenn die B&W in deinem Zimmer nicht zeigen was Du dir vorgestellt hast, können auch 590€ schon zu viel sein.

Zu den Pascal XT kann ich nichts sagen, die Zutaten scheinen aber von ordentlicher Qualität zu sein, nur sagt
das noch nichts über den Klang aus, aber das wirst Du sowieso erst abschließend beurteilen können wenn die
LS in deinen eigenen Räumlichkeiten stehen, das gilt natürlich für alle LS egal ob gebraucht oder neu.

Du musst dir halt nur bewusst sein, das du mit gebrauchter Ware ein gewisses Restrisiko eingehst und wenn es
dumm läuft musst du die LS halt wieder verkaufen, eventuell auch mit Verlust.


[Beitrag von dejavu1712 am 01. Okt 2016, 07:30 bearbeitet]
Tscheiti
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 01. Okt 2016, 11:10
Der Preis ist für beide gedacht
ATC
Inventar
#29 erstellt: 01. Okt 2016, 11:19
Hallo,

sind doch ein paar brauchbare Teile dabei,
hinfahren und anhören,
vllt überzeugt dich was.
dejavu1712
Inventar
#30 erstellt: 01. Okt 2016, 12:16

Tscheiti (Beitrag #28) schrieb:
Der Preis ist für beide gedacht


Du hast mich falsch verstanden....

Aber wenn der Verkäufer in Reichweite ist, einfach anhören.
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 01. Okt 2016, 13:10

Tscheiti (Beitrag #28) schrieb:
Der Preis ist für beide gedacht

Ich denke mal das bezog sich darauf

Klipsch-RF7II (Beitrag #26) schrieb:
Meinst Du Stückpreis max 1000,- oder Paarpreis?

LG
Tscheiti
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Okt 2016, 20:20
Genau, das war auf den Beitrag von Klipsch-RF7II bezogen


dejavu1712 (Beitrag #27) schrieb:
....Du musst dir halt nur bewusst sein, das du mit gebrauchter Ware ein gewisses Restrisiko eingehst und wenn es
dumm läuft musst du die LS halt wieder verkaufen, eventuell auch mit Verlust.


Da hast du sicher recht! Meine Idee war, dass ich gebraucht ums gleiche Geld sozusagen "eine Kategorie höher" kaufen könnte als bei neuen LS... Aber wenn man - so wie ich - letztendlich ahnungslos ist, ist es vielleicht nicht die beste Herangehensweise.


ATC (Beitrag #10) schrieb:
(...)heute zählen zumeist erstmal Daten aus den Prospekten bzw. Herstellerangaben (...) Theorie zählt und Praxis macht zu viel Mühe (...)


Das trifft's recht gut - die Praxis ist es, woran es bei mir hapert

Ed. ich werde wohl mal zur Firma Katzenbeisser nach Wien fahren, da kann ich in meinem Preisbereich wohl Yamaha, Klipsch und Pioneer anhören. Danach zu hificonsult.at - dort wären dann Dynavoice, Elac und evtl. Wharfedale verfügbar. Die von dejavu geposteten SaxxTech haben erfreulicherweise einen Versand in Österreich, die könnte ich ebenfalls probehören. Für XTZ habe ich leider noch nichts gefunden, an sich hat mir gefallen was ich auf er HP gesehen habe.


[Beitrag von Tscheiti am 01. Okt 2016, 20:29 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#33 erstellt: 02. Okt 2016, 07:16
Das mit den "Klassen" ist immer so eine Sache, davon solltest Du dich mMn frei machen.

Wie schon mehrfach erwähnt entscheiden das in erster Linie deine Ohren, der Raum und die
Aufstellung und daher muss ein gebrauchter LS, den Du wegen des ehemaligen Neupreises
(womöglich noch UVP und nicht Straßenpreis) und auf Grund fraglicher Testergebnisse höher
einstufen würdest, nicht zwingend besser sein als ein LS der neu ähnlich viel kosten soll.

Aber nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen gebrauchte Ware, aber so ganz ohne Erfahrungswerte
ist das Risiko einen Fehlkauf zu machen einfach viel größer, darauf wollte ich dich einfach nur hinweisen.

Ach ja, es würde mich wundern, wenn XTZ nicht nach Österreich verschickt, ruf doch einfach mal dort an.

Aus den oben genannten Gründen ist es auf jeden Fall von Vorteil, wenn man die LS abschließend in den
eigenen vier Wänden hören kann, beim Händler kann man üblicherweise nur eine grobe Vorauswahl treffen.
ATC
Inventar
#34 erstellt: 02. Okt 2016, 09:00

Tscheiti (Beitrag #32) schrieb:


Das trifft's recht gut - die Praxis ist es, woran es bei mir hapert

Ed. ich werde wohl mal zur Firma Katzenbeisser nach Wien fahren, da kann ich in meinem Preisbereich wohl Yamaha, Klipsch und Pioneer anhören. Danach zu hificonsult.at - dort wären dann Dynavoice, Elac und evtl. Wharfedale verfügbar.


Sehr gut,
das wird dich ein gutes Stück weiterbringen, eventuell haben die Firmen auch noch weiteres zu bieten,
einfach alles anhören was preislich möglich ist.
Fanta4ever
Inventar
#35 erstellt: 02. Okt 2016, 09:47

Tscheiti (Beitrag #32) schrieb:
Ed. ich werde wohl mal zur Firma Katzenbeisser nach Wien fahren, da kann ich in meinem Preisbereich wohl Yamaha, Klipsch und Pioneer anhören. Danach zu hificonsult.at - dort wären dann Dynavoice, Elac und evtl. Wharfedale verfügbar

Dann machst du doch alles richtig.

Hier noch Hörtipps wenn es doch gebrauchte Ware sein darf:

JM LAB 726s

Elac Fs 147

Boston Acoustics M 350 & Denon X-2000

Den Denon kann man ja wieder verscherbeln

Die hier sind sicher auch ein Ohr wert T+ A PULSAR TAS 1500E

Der Preis ist mMn zu hoch, ich würde max. € 650.- zahlen, aber auch nur weil die wohl wirklich in Top Zustand sind.

LG
Tscheiti
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 02. Okt 2016, 18:31

dejavu1712 (Beitrag #33) schrieb:
Das mit den "Klassen" ist immer so eine Sache, davon solltest Du dich mMn frei machen.

(...)

Aus den oben genannten Gründen ist es auf jeden Fall von Vorteil, wenn man die LS abschließend in den
eigenen vier Wänden hören kann, beim Händler kann man üblicherweise nur eine grobe Vorauswahl treffen.


Zum ersten - okay ich versuch's (mit Klassen hab ichGeld gemeint - nicht technische Daten oder Bewertungen - gaaaanz freimachen kann ich mich davon leider nicht)

Zum zweiten - ja, das habe ich eh vor - erst eine Grundauswahl im Geschäft und dann je nach Möglichkeit daheim anhören.


[Beitrag von Tscheiti am 02. Okt 2016, 18:45 bearbeitet]
Tscheiti
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Okt 2016, 18:42
@Fanta4ever: Danke für die Links :thumbsup:


[Beitrag von Tscheiti am 02. Okt 2016, 18:46 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#38 erstellt: 03. Okt 2016, 05:47
Lautsprecher kann man mEn nicht so einfach in Klassen einteilen, wie es die Testzeitschriften ja gerne machen, auch der
Preis sagt wenig über die Qualität insgesamt aus und ob er zu deinem Raum, der Aufstellung sowie Geschmack passt.
ATC
Inventar
#39 erstellt: 03. Okt 2016, 07:26
Nunja,
der Preis sagt schon etwas über den Lautsprecher aus,
Lautsprecherserien eines Herstellers mit steigenden Preisen klingen in der Regel auch so ansteigend besser,
hochwertigere Chassis,bessere Haptik,hochwertigere Materialien auf Frequenzweiche, Gehäuse,Anschlußterminal usw..

Ich kenne keinen Lautsprecherhersteller bei welchem das konträr zum Preis ablaufen würde.
Tywin
Inventar
#40 erstellt: 03. Okt 2016, 07:58
Hallo,

aus meiner Sicht ist das leider aber verständlicherweise vom Hersteller genau so gewollt.

Guter Klang ist nicht vom Preis abhängig so lange ein Grundlevel hinsichtlich Chassis/Gehäuse/Weiche/Abstimmungsaufwand gewahrt bleibt, was ja in der DIY Scene zur Genüge bekannt ist.

Auf jede Menge den höheren Preis scheinbar und tatsächlich begründendes Chi­chi kann verzichtet werden und es würde sich am Klangergebnis wenig bis nichts ändern.

Daher sollte man nicht glauben, dass guter Klang vom Preis abhängig ist, auch wenn dies innerhalb einer Produktpalette eines Herstellers oft so ist - aber hinsichtlich klanglicher Vorlieben nicht so sein muss.

Es kann also durchaus sein, dass z.B. 10x günstigere Lautsprecher von Hersteller A klanglich viel besser gefallen als 10x teurere Lautsprecher von Hersteller B.

Der 10x teurere Lautsprecher sieht in der Regel hübscher/wertiger aus, ist hinsichtlich Materialien/Verarbeitung/Haptik womöglich besser gemacht, hat die besseren Bewertungen und vor allem besseren "Tests", eine höhere Punktzahl, wird viel mehr beworben, wird nur im "Fach-Einzelhandel" vertrieben und wird in einer anderen (Preis-)Klang-Klasse einsortiert um den Wunsch nach extremen Quervergleichen wenn möglich im Keim zu ersticken.

Es lohnt sich für Menschen die auf den Preis schauen müssen/wollen sehr sich kaum beworbene ("getestete") Mauerblümchen anzuhören, wenn man für guten Klang nicht verhältnismäßig viel zu viel Geld ausgeben will.

Es ist für jemandem mit Erfahrung heute nicht mehr schwer sehr günstig einen gut klingenden Lautsprecher zu bauen, insbesondere wenn die Produktion ganz oder teilweise nach Fernost ausgelagert wird.

Es gibt aber sehr viele andere Kaufkriterien abseits von Preis/Klang die viel Geld kosten. Nicht selten ist es nur der (viel) höhere Preis der ein Produkt wertiger scheinen lässt. Also ein hoher Preis als Grund für ein Produkt viel Geld auszugeben - nach dem Motto was nichts kostet ist auch nichts.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 03. Okt 2016, 08:03 bearbeitet]
ATC
Inventar
#41 erstellt: 03. Okt 2016, 08:35

Tywin (Beitrag #40) schrieb:

Es kann also durchaus sein, dass z.B. 10x günstigere Lautsprecher von Hersteller A klanglich viel besser gefallen als 10x teurere Lautsprecher von Hersteller B.


Richtig,
denn Geschmack ist subjektiv,
und Hersteller haben ja oft eine klangliche "Vorgabe" beim Abstimmen eines Lautsprechers,
der Eine stimmt seine Lautsprecher warm ab, der Andere muss seine Lautsprecher hochauflösend klingen lassen usw..

Nochmal, das ist subjektiv und du machst schon immer den Fehler Lautsprecher subjektiv, nach deinem Geschmack zu bewerten und das so allgemeingültig weitergeben zu wollen, was mit deinen permanenten Wiederholungen auch gut gelingt.

Objektive Kriterien, wie Abstrahlverhalten unter Winkel und Vieles mehr interessiert nicht,
das könnte man aber unter "besser" durchaus einbringen wenn man von besser spricht.

Wie stark sich gute Chassis (welche teurer sind und das besser sich auch messtechnisch belegen lässt) klanglich auswirken können zeigt die DIY Szene,
sonst würden dort sicher nur billige Chassis verbaut werden, einfach mal drüber nachdenken.

Und ja, was Nichts kostet taugt auch Nichts,
das ist nicht nur bei Hifi so,
auch bei Klamotten und und und.

Es gibt Standlautsprecher unter 1000€ das Paar die sind ziemlich gut, kosten ja aber auch mehr als Nichts.
Trotzdem gibt es für mehr Geld noch deutliche Steigerungen, auch das muss einem einfach mal klar sein .
Panzerballerino
Inventar
#42 erstellt: 03. Okt 2016, 08:49
Ich würde mir - ZU HAUSE - anhören:
KEF Q500 (800 €/Paar, neu)

amazon.de


[Beitrag von Panzerballerino am 03. Okt 2016, 08:52 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#45 erstellt: 03. Okt 2016, 12:18
Wer sich in diesen Kaufberatungsthreads auf die subjektive Klangbewertung anderer verlässt, dem ist sowieso nicht zu helfen.


[Beitrag von Panzerballerino am 03. Okt 2016, 12:20 bearbeitet]
ATC
Inventar
#46 erstellt: 03. Okt 2016, 12:31
Da hast du zwar absolut recht aber stell du mal in einem Forum eine Frage in dem Bereich wo du dich nicht auskennst und schau ob du nicht auch subjektiven Bemerkungen große Beachtung schenkst.
Das ist ja auch ganz normal,
hört man eine negative Meinung zu einem Produkt dann ordnet man auch das in seine Überlegungen ein.

Man kann übrigens Klangbewertungen auch subjektiv beschreiben OHNE eine persönliche Wertung darüber abgeben zu müssen.
Man kann schreiben das Lautsprecher A mehr Höhen liefert als Lautsprecher B im Vergleich,
ohne zu schreiben was einem selbst besser gefällt, das ist nämlich komplett uninteressant.
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 03. Okt 2016, 12:49
Das sehe ich auch so, aber zeig mir einen User der das ohne Ausnahme auch so macht...


ATC (Beitrag #39) schrieb:

der Preis sagt schon etwas über den Lautsprecher aus,
Lautsprecherserien eines Herstellers mit steigenden Preisen klingen in der Regel auch so ansteigend besser,
hochwertigere Chassis,bessere Haptik,hochwertigere Materialien auf Frequenzweiche, Gehäuse,Anschlußterminal usw..


Nur mal als Beispiel....

Hochwertige Chassis müssen nicht teuer sein, selbst gute Gehäuse lassen sich heute günstig herstellen,
hochwertige Haptik, Materialien der Frequenzweiche und Anschlussterminals sind klanglich eh irrelevant.

Und im Falle des TE muss ein LS der neu mal 2000€ gekostet hat und gebraucht für 590€ zu haben ist nicht
zwingend eine Klasse besser klingen als ein neuer LS der 6-800€ kostet, es gibt also in dem Fall keine Regel.

Diese Diskussion hilft dem TE daher nicht wirklich weiter, er muss selbst Erfahrungen sammeln und dazu gehört das Probe hören.
ATC
Inventar
#48 erstellt: 03. Okt 2016, 13:03

dejavu1712 (Beitrag #47) schrieb:
... es gibt also in dem Fall keine Regel.


Natürlich gibt es nichts Allgemeingültiges,
aber durchaus mehr als nur einen kleinen Anhaltspunkt.

ich kenne beispielsweise niemanden der eine Canton GLE 436 einer Canton Reference 9k vorziehen würde...
preislicher Aspekt aussen vorgelassen.

Halte ich auch übertragbar auf Dali, Magnat, Swans,Heco, Sonus Faber,Focal, Quadral/Aurum, usw...,
ich kann da sehr oft was am Preis festmachen,
es gibt aber natürlich auch Kleinstserienhersteller im hochpreisigen Segment mit welchen man mich jagen kann.
Fanta4ever
Inventar
#49 erstellt: 03. Okt 2016, 13:40
Gerade bei Magnat, Heco und Canton kommt dann noch der enorme Unterschied zwischen UVP und nach relativ kurzer Zeit realem Strassenpreis.

Der Abschlag beträgt dabei etwa 50%, in der Abverkaufsphase sogar noch mehr. Die Magnat Quantum 605 hatten 2008 eine UVP von € 700.-/Paar, ich habe sie 2011 für € 350.-/Paar gekauft und 2012 wurden sie bei Redcoon für € 238.-/Paar verschleudert.

An welchem Preis soll man sich da orientieren, insbesondere im Vergleich zu Marken bei denen das nicht so ist

Alles nicht so einfach...

LG
ATC
Inventar
#50 erstellt: 03. Okt 2016, 13:46
Ausser bei den Direktversendern ist diese Rabattierung innerhalb der Preisklassen doch bei den Herstellern sehr ähnlich,
unter 1k€ ist die rabattierung ähnlich, auch bei 1-2k€ usw...

Aussreisser sind da selten
dejavu1712
Inventar
#51 erstellt: 03. Okt 2016, 14:29
Eben nicht, es gibt genügend Hersteller wo es keine Straßenpreise gibt
und die möglichen Rabatte (unter der Hand) deutlich niedriger ausfallen.

Und wer sagt, das man bei einer Marke bleiben muss, dann wird die von
Dir aufgezeigte "Gesetzmäßigkeit des Preises" völlig außer Kraft gesetzt.

Beispiel, es gibt sicherlich genügend Leute die eine Klipsch RP 280 F einer
Canton Reference, die trotz Straßenpreis deutlich teurer ist, vorziehen würden.

What ever, jeder kann darüber denken wie er möchte, doch eine Aussage an
Hand des Preises oder eine Klassen Einstufung entbehrt mMn jeder Logik..
ATC
Inventar
#52 erstellt: 03. Okt 2016, 15:36
Ich kenne keinen Hersteller wo es keine Strassenpreise gibt,
auch bei B&W nicht, falls du darauf zielen solltest,
wenn du diesbezüglich Probleme hast lass es mich wissen.

Zur RP 280F, welche ich für den Preis für sehr gut halte,
aber der Grössenpendant Canton Reference 5k , ist meines Erachtens deutlich besser in den meisten Disziplinen,
und ich kenne live niemanden der hier nicht auf die 5k gehen würde,
aber du hast diesbezüglich anscheinend schon eine Studie gemacht, du darfst gerne die Ergebnisse hier posten.
Tscheiti
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 03. Okt 2016, 18:42
Ihr wart ja fleißig...


Panzerballerino (Beitrag #45) schrieb:
Wer sich in diesen Kaufberatungsthreads auf die subjektive Klangbewertung anderer verlässt, dem ist sowieso nicht zu helfen. :.


Das habe ich eh nicht vor - deshalb war ja meine Frage Eingangs auch bewusst auf den Vergleich alte vs. neue LS gerichtet. Weil da ist ein Vergleich mit eigenen Ohren ja wirklich schwierig. Aber ich denke ich hab mich da ein bisschen in was verrannt...

Ich denke aber wenn ich einige LS Probegehört habe, und eine gewisse "Grundabstimmung" welche mir gefällt ausmachen kann, können Tipps von erfahrenen Leuten wiederum hilfreich sein. So nach dem Motto: "wenn dir Firma A und B gefallen haben, sieh dir mal die Firma X an, die bauen ähnlich abgestimmte LS"


dejavu1712 (Beitrag #47) schrieb:
Diese Diskussion hilft dem TE daher nicht wirklich weiter, er muss selbst Erfahrungen sammeln und dazu gehört das Probe hören.


Ach, solange alle freundlich bleiben lese ich interessiert mit und kann die eine odere andere Info mitnehmen Erstmal steht probehören am Programm, danach hab ich sicher wieder konkrete Fragen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher bis 1000 Euro
ClownyBastard am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  5 Beiträge
Standlautsprecher bis 1000 Euro
Hififan777 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  309 Beiträge
Neue Standlautsprecher neu, oder gebraucht bis 800 Euro
erbsi2011 am 15.11.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  6 Beiträge
Standlautsprecher für Leisehörer bis 1000 Euro
BigD am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  19 Beiträge
Kaufberatung standlautsprecher gebraucht bis ca200 euro
devildriver85 am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis 800 Euro gesucht
doctor_best am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.05.2009  –  17 Beiträge
Standlautsprecher bis ca. 1000,-- Euro !
jandudel am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  11 Beiträge
Suche Standlautsprecher 300-500 Euro gerne auch gebraucht
Juli3000 am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  12 Beiträge
Standlautsprecher 500-1000 Euro
mccollibri61350 am 15.01.2014  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  9 Beiträge
Top-Verstärker, bis 1000 Euro, auch gebraucht?
RizzzO am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Klipsch
  • Nubert
  • Yamaha
  • Canton
  • XTZ
  • KEF
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedMeiki111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.047
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.948