Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Kef LS50 Wireless 2 oder Buchardt A500

+A -A
Autor
Beitrag
cocoon79
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Nov 2020, 19:04
Hallo liebe Forengemeinde,

Ich halte mich jetzt kurz: ich kenne die KEF LS 50 Wireless und finde diese Klasse.
Nun gibt es ja das Nachfolgemodell, die Wireless 2.
Hat diese vielleicht jemand gehört und zufällig auch die Buchardt A500? Kann mir jemand hier die klanglichen Unterschiede aufzeigen, ausser was den Tiefgang im Bassbereich angeht? Im Netz findet sich zear ein Video, aber das ist auf Englisch und da versteh ich leider nicht alles.
Wichtig wäre mir eine wirklich breite und tiefe Bühne.
Und es sollte sich auch zum Film schauen eignen.
Musik hör ich alles, allerdings selten HipHop oderTechno, eher Hardrock, Blues, eigentlich alles...
Räumlichkeit ist zur Zeit bei 4,20x4,50 wird aber irgendwann größer...
Und ja, falls noch andere Hersteller empfohlen werden es sollte aktiv sein und sich vielleicht später ausbauen lassen zu 5.1...(ist aber zur Zeit noch nicht geplant)
Malcolm
Inventar
#2 erstellt: 18. Nov 2020, 19:26
Müssen es denn aus Platzgründen so "kleine" Lautsprecher sein?
Und "muss" es aktiv sein?
Passive Lautsprecher hat man für 30 Jahre, den Streamingverstärker hinten dran kann man in einigen Jahren austauschen wenn Schnittstellen und Funkstandards nicht mehr aktuell sind.

Aktive werden a) niemals so lange halten und b) irgendwann komplett veraltet sein was die Netzwerk- und Streaming-Sektion angeht.

Das würde ich in so eine Überlegung immer mit einfließen lassen.
Und mir persönlich gefällt eine Aria 926 oder eine Monitor Audio Silver + z.B. Denon DRA-800 oder ähnliches aus klanglich und von den Möglichkeiten besser als eine kleine Aktive. Aber es muss halt auch in den Raum passen.
cocoon79
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Nov 2020, 19:35
Aktive werden a) niemals so lange halten und b) irgendwann komplett veraltet sein was die Netzwerk- und Streaming-Sektion angeht.

Das habe ich eigentlich noch nie bedacht. Das die Lautsprecher kleiner sein sollten ist der Freundin geschuldet, da sollen keine Riesen Lautsprecher ins Zimmer.
Meiner Freundin gefällt es wenn es halt möglichst "clean" und wenn möglich kabellos im Wohnzimmer ausschaut... Es sollten keine Riesen Brummer oder da rum stehen... Wenn man allerdings Verstärker im Lowboard verstecken kann dann ist das absolut i. O...
Mir ist wichtig das ich klanglich "mindestens" auf das Niveau der alten Kef ls50 Wireless komme weil ich das bei dem Preis schon voraussetze... Vor allem was die Räumlichkeit angeht
cocoon79
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Nov 2020, 21:20
Das Problem das ich dann auf mich zukommen sehe ist wieder das es Unmengen an Lautsprechern gibt. Im aktiven Bereich ist das ja wenigstens ein wenig übersichtlicher.
Dazu kommt dann das Thema Verstärker... die kosten ja, wenns ordentliche sind auch nochmal ne Stange Geld.
Bei den passiven bin ich nich über Dynaudio gestolpert... die X38. Allerdings bin ich hier blutjunger Anfänger und kenne mich mit der ganzen Technik auch noch nicht so ganz aus.....
Ich weiß nur, ich hätte gerne was Neutrales mit ordentlicher bzw. ausserordentlich guter Räumlichkeit..UND es muss dem Feldwebel zuhause gefallen
Taugenix_!
Stammgast
#5 erstellt: 18. Nov 2020, 22:05
Wenn du kleine, leistungsfähige Speaker haben willst, kommst du um Aktive kaum vorbei.
Die Aktiven schubsen ein paar Bits und Bytes durch die Gegend und schon schrumpft das Holz bei gleicher Leistung und es gibt keinen Amp der blöd in der Gegend rumsteht, dafür aber einen Streamer als Zuspieler und Preamp.

Ich habe mir ein Paar aktive Nahfeldmonitore an die Wand gedübelt, an einem Streamer zum Speisen, eingeschliffen habe ich noch einen physischen Lautstärkeknopf und einen Spassmacher für ein bisschen Fülle.

KH120-05

KH120-06


Für mich sind Passive Lautsprecher ein Relikt aus einem vorigen Jahrtausend, warum sollte ich mit Spulen und Kondensatoren einen Lautsprecher abstimmen? Das ist wie in die Telefonzelle gehen.


Richtig finde ich das gestreamte smart W-Lan Gedöns von aussen zuzuführen.

Wie sieht denn dein Stereodreieck aus, kannst du einigermaßen Stellen?
Ne kleine Skizze deiner Gegebenheiten könnte helfen.
cocoon79
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Nov 2020, 23:04
Hi, ich kann ja später bzw morgen mal ne Skizze machen. Stereodreieck kann ich machen, noch ist nichts "fertiggestellt" und TV bzw Audiomöbel fehlen auch noch.
Welche Streamer sind denn zu empfehlen? Ein Sub könnte auch untergebracht werden soweit man ihn etwas verstecken kann...
cocoon79
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Nov 2020, 23:10
Und das was ich von den Burchardt bis jetzt gelesen habe hört sich nicht schlecht an.. Die Bühne soll angebluch richtig schön breit sein und der Bass geht ordentlich runter. Ich höre jetzt nicht utopisch laut Musik aber auch nicht ultraleise.. Und mir geht Klang vor Bass...
Denon_1957
Inventar
#8 erstellt: 19. Nov 2020, 00:23
@Taugenix_!
Für mich sind Passive Lautsprecher ein Relikt aus einem vorigen Jahrtausend, warum sollte ich mit Spulen und Kondensatoren einen Lautsprecher abstimmen? Das ist wie in die Telefonzelle gehen.
Ich hab garnicht gewust das aktive LS keine Frequenzweiche mit Spulen und Kondensatoren mehr haben aber man lernt eben nie aus.
Aktive haben Vor und Nachteile aber das Passive aus dem letzten Jahrtausend sind ist schon richtig übertrieben.
Taugenix_!
Stammgast
#9 erstellt: 19. Nov 2020, 01:16
Hallo Norbert,

mag für dich übertrieben klingen, ist für mich aber Realität.
Ich habe professionell mit Beschallungsanlagen aller Größenordnungen zu tun und ab der Jahrtausendwende überwiegend mit Aktiven Systemen, seit dem werden die Anlagen immer kleiner und Leistungsfähiger
Warum sich das bei Hifi noch nicht durchgesetzt hat, ist mit schleierhaft.
Für mich sind das Werkzeuge, die möglichst präzise das abbilden soll, was der Kollege an der Konsole verbrochen hat.

Bis denne
Frank
Sockenpuppe
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2020, 02:48
@Taugenix_!

Der Koffer auf dem Schrank dient welchem Zweck?

mit frdl.Gruß
Rascas
Stammgast
#11 erstellt: 19. Nov 2020, 09:18
Die Buchardt werden hier getestet. Wenn man das übliche Geschreibsel abzieht wird gut erklärt, wo die Besonderheiten dieses Konzepts sind. Mich interessieren diese Lautsprecher sehr...

Die KEF sind eine bekannte Größe. Die Neuerungen beschränken sich (meines Erachtens) auf minimale Verbesserungen, die nichts gravierendes verbessert (oder verschlechtert) haben. Detailpflege halt...

Die Buchardt erfindet dagegen "das Rad" neu. Und das macht sie spannend...
Taugenix_!
Stammgast
#12 erstellt: 19. Nov 2020, 10:26

Sockenpuppe (Beitrag #10) schrieb:


Der Koffer auf dem Schrank dient welchem Zweck?




... ach da ist nur das Kox drinnen, und Kohle für die Nut...
cocoon79
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Nov 2020, 16:32
Wohnzimmer

Die Skizze habe ich jetzt schnell gezeichnet.
Der Fernseher hängt zur Zeit links an der Zwischenwand zum Flur, ich hätte das ganze Setup aber lieber an der Giebelwand( denke das macht mehr Sinn). Wenn ihr Vorschläge habt wie ich das Wohnzimmer aufstellen soll dann immer raus damit, noch ist nichts Final. Unter dem Fenster ist die Heizung, die hatte ich vergessen einzuzeichnen.
Die Zwischenwand zum Esszimmer könnte ich rein theoretisch noch einen halben Meter nach hinten versetzen, allerdings mit einigem Aufwand. Falls die Giebelwand in Frage käme würde ich hier eine Vorsatzwand vorsetzen... Fehlen hier noch Informationen?
cocoon79
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Nov 2020, 01:21
Hab ne Skizze eingefügt, kannst du hierzu was sagen?

Wie sieht denn dein Stereodreieck aus, kannst du einigermaßen Stellen?
Ne kleine Skizze deiner Gegebenheiten könnte helfen.[/quote]
Taugenix_!
Stammgast
#15 erstellt: 20. Nov 2020, 10:46
Ja, das sind doch gute Voraussetzungen, ich denke es wird auf ein Dreieck ca drei auf drei Meter an der Giebelwand hinauslaufen.
Die von dir angesprochenen Buchards finde ich sehr interessant, hast du die schon gehört?

Zu deinem Hörprofil passen auch gut aktive Midfield-Studiomonitore, die bei der Hördistanz und Raumgröße passen müssten. Das sind robuste und präzise Arbeitsgeräte, die dir viele Jahre Freude machen können.
https://m.thomann.de/de/midfield_monitore.html

Ich möchte dir noch einen gut klingenden Streamer/Preamp empfehlen:
https://www.boomaudio.de/arylic-s50-pro-streaming-audio-player
ttimer
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Nov 2020, 20:01
Zu den anderen Kriterien wurde ja schon was geschrieben, beide Vorschläge sind gute Lautsprecher. Aber das hier ist vielleicht noch wichtig:


cocoon79 (Beitrag #1) schrieb:

Und es sollte sich auch zum Film schauen eignen.

und sich vielleicht später ausbauen lassen zu 5.1...(ist aber zur Zeit noch nicht geplant)


Unter "Filmtauglich" versteht man meist hohe und tiefe Basspegel für Explosionen etc. Das bieten die KEF nicht, und die Buchardt auch nicht in vollem Umfang. Sowas erfordert eigentlich immer Subwoofer.

Das bringt uns zu 5.1., dafür braucht es einen AVR wenn es benutzerfreundlich bleiben soll. Wenn man aber einen AVR stehen hat sind aktive Lautsprecher nicht mehr so interessant. Erstens bezahlt man dann die ganzen Endstufen im AVR ohne sie zu nutzen. Zweitens ist es nicht trivial aktive und passive LS zu mischen. Will man ein voll-aktives 5.1 System braucht man ein zweites Set relativ teure Aktivboxen der gleichen Serie als Rears.
cocoon79
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Nov 2020, 20:28
Hab heute beim Fachhändler für Buchardt angefragt und dieser meinte bei Buchardt sind entsprechende Komponenten für ein 5.1 System schon in Planung. Einen Sub vrauche ich nicht wirklich unbedingt. Ich geh dann auch davon aus das Buchardt einen dementsprechenden AVR produzieren wird.
cocoon79
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 20. Nov 2020, 21:47
Ich sollte vielleicht erwähnen das es hier aber Primär um eine gute Stereokombi geht... Das 5.1 System stelle ich hinten an und wenn es sein muss unx sichveine andere Räumlichkeit ergibt kommt hier vielleicht was spezielleres..
Pikrin
Stammgast
#19 erstellt: 20. Nov 2020, 21:53
Cocoon, ich weiß nicht ob du es schon gesehen hast, aber John Darko hat genau diese beiden aktiven Lautsprecher in einem Video verglichen:

https://www.youtube.com/watch?v=tctB_Dfmv4s


[Beitrag von Pikrin am 20. Nov 2020, 21:55 bearbeitet]
cocoon79
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 20. Nov 2020, 22:07

Pikrin (Beitrag #19) schrieb:
Cocoon, ich weiß nicht ob du es schon gesehen hast, aber John Darko hat genau diese beiden aktiven Lautsprecher in einem Video verglichen:

https://www.youtube.com/watch?v=tctB_Dfmv4s

Ich weiß, aber ich versteh nur Bahnhof:? Mein Englisch ist solala
Pikrin
Stammgast
#21 erstellt: 20. Nov 2020, 23:24
"Ich weiß, aber ich versteh nur Bahnhof:? Mein Englisch ist solala"

Im wesentlichen sagt er, daß beide sehr gut sind, die Burchardt aber ein klein bisschen besser: "You get what you pay for."
cocoon79
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Nov 2020, 00:39
Im wesentlichen sagt er, daß beide sehr gut sind, die Burchardt aber ein klein bisschen besser: "You get what you pay for."[/quote]
Was hat er bzgl des Tieftöners gesagt? Der soll ja für eine Kompaktbox unwahrscheinlich tief runter gehen... Würde für mich bedeuten das ich eigentlich keinen Sub benötige...
Pikrin
Stammgast
#23 erstellt: 21. Nov 2020, 09:23
Die beiden Midrange/woofer Treiber (einer vorn, einer hinten) teilen sich Bass und überschneiden sich phasenkorrekt bei 100-150 HZ, alles darunter wird im wesentlichen (bis Sub-Bass 25 Hz) vom hinteren Woofer abgestrahlt. All das wird mit grossem Aufwand vom Quad-Core DSP in der Base-Unit (der kleiner Box, die mitgeliefert wird und über die die meisten Eingänge laufen) berechnet.

Wenn einem der Bass nicht gefällt, kann man verschiedene Grundabstimmungen von Burchardts Webseite herunterladen, eigentlich ist alles über den DSP programmierbar, Equalizer, Raumabstimmung, Tönung etc. (Das heißt natürlich auch, daß man sich einarbeiten muss, um auch das letzte rauszuholen.) So ist es z.N. möglich, Mid-Range und Bass zu trennen, dh. daß der der vordere Woofer nur Mid-Range abstahlt und der hintere nur Bass. Auf jeden Fall ist es gerade der Tiefenbass (laut Darko), bei dem die Buchardt die KEF weit übertreffen.

Am besten kann man mit einem Smartphone die Raumbstimmung durchführen. Dazu gibt die App über die Lautsprecher Töne auf mehreren Frequenzen ab, während man mit dem Smartphone durch den Raum läuft, und die App berechnet über das eingebaute Mikro daraus die Grundabstimmung für diesen Raum.
Rascas
Stammgast
#24 erstellt: 21. Nov 2020, 10:23
Die Raumabstimmung geht nur mittels iPhone. Da es nur bei der Aufstellung gemacht werden muss, reicht ein Geliehenes iPhone.

Warum nur iPhone? Bei Android hat man es mit unterschiedlichsten Herstellern und Mikrophonen zu tun. Beim iPhone sind die Unterschiede der Mikrophone geringfügiger und besser jn den Griff zu bekommen. Klingt für mich nachvollziehbar.

Die Raumkorrektur wird über den Hub (schwarzes Kästchen) geregelt, der gleichzeitig DAC, Streamer und Vorverstärker ist.

Die Veränderungen an den DSP‘s geschieht mittels USB direkt an beiden Boxen. Da beide Boxen autark arbeiten (also keine „Master/Slave“) muss es an beiden Boxen gemacht werden. Und über die XLR funktionieren die auch ohne den Hub. Ich würde mir dazu jeweils pro Setting einen USB-Stick hinlegen und dann je nach „Bedarf“ verwenden. Im Prinzip hat man so eine extrem variable Frequenzweiche. Die Idee dahinter finde ich ziemlich genial und revolutionär.

Wo kann man sonst z.B. aus einer Zwei- eine Drei-Wege-Box machen? Als nächstes kommt die a700. Das ist dann das Gleiche als Standbox...
Prim2357
Inventar
#25 erstellt: 21. Nov 2020, 11:22

cocoon79 (Beitrag #17) schrieb:
Ich geh dann auch davon aus das Buchardt einen dementsprechenden AVR produzieren wird.


Mit Sicherheit nicht.
cocoon79
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Nov 2020, 15:47

Prim2357 (Beitrag #25) schrieb:

cocoon79 (Beitrag #17) schrieb:
Ich geh dann auch davon aus das Buchardt einen dementsprechenden AVR produzieren wird.


Mit Sicherheit nicht.


Wieso glaubst du das nicht? Ich weiß es ja auch nicht, nur das Sie an einem 5.1 Setup scheinbar arbeiten bzw. das es in Planung ist, genauso wie ein Einmessmikrofon damit egal welches Smartphone man besitzt, eine Einmessung durchgeführt werden kann.
Auf die Idee mit dem AVR kam ich nur weil Sie ja auch schon einen Vollverstärker in der Priduktpalette sowie diesen Hub...
cocoon79
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 21. Nov 2020, 16:44
Ich war jetzt mal so frei Buchardt anzuschreiben... Wenn einer was weiß, dann wohl der Hersteller.. Aaber ich finde sie sehr sehr interessant
Taugenix_!
Stammgast
#28 erstellt: 21. Nov 2020, 17:28
Das System braucht keinen AVR, das wird über WISA erledigt, es wird aber ein WISAfähiges TV benötigt.
cocoon79
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 21. Nov 2020, 17:41
Wisafähig Ist die CX Reihe von LG ja...
cocoon79
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Nov 2020, 15:32
If you want to talk with some germans guys about Buchardt, we do partner with HiFi Pilot in Germany.

But yeah we are expanding and there would be both Subs and A300 which is a great LCR speaker, but is also perfect for a cheaper setup similar to the A500.

We are also expanding on our passive lines, so there is are tons of products coming in 2021.

There would also soon be released a Surround hub eraly 2021 that has WiSA and room correction.

Diese Antwort habe ich heute von Buchardt erhalten... Das hört sich wirklich vielversprechend an..
blackjack2002
Inventar
#31 erstellt: 23. Nov 2020, 21:14
Dann höre dir mal die Cabasse Pearl Akoya (aktive Lautsprecher) an. Die schauen nicht nur spacig aus, die sollen auch ganz toll klingen .

VG
cocoon79
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Nov 2020, 21:34
Ganz ehrlich, die Cabasse sehen für mich unterirdisch aus... Wie ne Überwachungskamera... Die kann ich mir vielleicht mal anhören aber die sprechen mich optisch null an...
blackjack2002
Inventar
#33 erstellt: 23. Nov 2020, 22:30
Stimmt Extravagante Knutschkugel Die muss gefallen und in die Einrichtung passen.

VG
Sedi-at
Inventar
#34 erstellt: 17. Dez 2020, 21:52
Hallo mal in die Runde
Ich habe die LS 50 Wireless 2 mit Metatechnik
Besitze auch eine Kef LS 50 und hatte mal ein Vergleich mit der LS 50 Wireless gemacht und bin zum Schluss gekommen, sie nicht zu kaufen , da der unterschied zu gering war. Sie hatte etwas mehr Tiefgang und war bei der Trennfrequenz etwas sauberer im Klang , das war es.
Bei der LS 50 Wireless 2 war es wie eine Klasse höher und ein dynamischer Klang , Frequenzgang noch glatter . Es klang noch freier als bei der alten LS 50 , sowie die Bühne rückte 1m näher man konnte hinter der Sängerin laufen. Das hat mich glatt umgehauen und habe gleich den Lautsprecher mit genommen .
Die Metatechnik macht es erst möglich hier ein Schritt nach vorne zu gehen .
gruss dieter
distain
Inventar
#35 erstellt: 09. Jan 2021, 12:43
Und wie ist die Entscheidung ausgefallen?
cocoon79
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Jan 2021, 12:51
Also ich konnte bis dato weder die Buchardt noch die kef ks 50 wireless 2 hören. Aber rein optisch tendiere ich zur Buchard. Wobei ich mir hier dann noch nicht einmal sicher bin ob es die A500 in Kombination später mit passendem Sub oder gleich die A700 werden sollen... Ich weiß halt nicht was mehr "Sinn" macht.. Aber die kef ls50 wireless 2 will ich auf jeden Fall auch hören...
distain
Inventar
#37 erstellt: 09. Jan 2021, 13:07
Was war denn dein Plan?

Direkt zu hifipilot wegen der Burchardt Audio zu fahren und die KEF beim Händler hören?
Sedi-at
Inventar
#38 erstellt: 09. Jan 2021, 13:16

Rascas (Beitrag #11) schrieb:
Die Buchardt werden hier getestet. Wenn man das übliche Geschreibsel abzieht wird gut erklärt, wo die Besonderheiten dieses Konzepts sind. Mich interessieren diese Lautsprecher sehr...

Die KEF sind eine bekannte Größe. Die Neuerungen beschränken sich (meines Erachtens) auf minimale Verbesserungen, die nichts gravierendes verbessert (oder verschlechtert) haben. Detailpflege halt...

Die Buchardt erfindet dagegen "das Rad" neu. Und das macht sie spannend...


Hallo Rascas
Wo von träumst Du eigentlich , an der Box ist nix besonderes zu erkennen was da gebaut wurde. alles schon mal dagewesen.
Alles auch nur verfeinert sonnst nichts, meistens nur blabla mehr nicht. Der Rest ist nur Geschmacksache ob es einen gefällt oder nicht.
Wenn man was neues hat , hat man Patente darauf und dann ist man nur ein Schritt weiter als die anderen.
Wenn man schon bei Kef sind , dann ist der Koax in dieser Form von Kef unerreichbar weil zuviel Patente da vorhanden sind.
Das MAT System ist auch von Kef und das ist keine Detailpflege mit viel blabla.
Auch Kleine Schritte können in der Summe schon was bringen , nur so nebenbei.
gruss dieter
Moonlightshadow
Inventar
#39 erstellt: 09. Jan 2021, 13:23
Die KEF LS 50 werden völlig überschätzt IMO.
Sedi-at
Inventar
#40 erstellt: 09. Jan 2021, 13:29
Moonlightshadow

Das ist Ansichtssache , denn es gibt Fürsprecher und Gegner.
Diese Aussage ist eigentlich Sinnlos.
Geschmacksache kann man nicht als Grundlage nehmen
gruss dieter
Moonlightshadow
Inventar
#41 erstellt: 09. Jan 2021, 13:32
Stimmt, Hörerfahrung. Aber ich muss ja nicht damit hören.


[Beitrag von Moonlightshadow am 09. Jan 2021, 13:35 bearbeitet]
Sedi-at
Inventar
#42 erstellt: 09. Jan 2021, 13:38
Hörerfahrung habe ich auch .
Deine Beurteilung ist reine Geschmacksache sonnst nichts.
Gruss dieter
Prim2357
Inventar
#43 erstellt: 09. Jan 2021, 14:42
So wie jede anderslautende Beurteilung auch...
distain
Inventar
#44 erstellt: 09. Jan 2021, 14:46
Es sind für mich alles beide sehr gute Konzepte und persönlich habe ich die KEF LS50W, jedoch beschäftige ich mich immer mehr mit Aktivkonzepten. Eventuell werde ich für mich noch eine große Lösung für das WZ noch in Betracht ziehen. Dafür müssen sie die Focal Sopra 2 aus dem Feld räumen. Dafür wäre die A700 von Burchardt Audio eine Kandidatin. Die Messlatte liegt durch die Cabasse Pearl schon sehr hoch.

Ich bin absolut nicht gegen passive System, jedoch habe ich nur noch Lust auf Musikhören und der Spielbetrieb ist vorbei. Für mich sind Aktivlautsprecher irgendwie durchhörbarer und fundamentaler. Deshalb die KEF im Musikzimmer und mit einer vernünftigen Akustik, eventuell DSP/Raumkorrektur sind Aktivsysteme für mich stimmiger und für die Zukunft wegweisender. D.h. nicht, dass die konventionelle passiven Systeme nicht ihre Daseinsberechtigung haben werden.

Kommt wohl auch davon, dass die Streamingwelt für mich eine gigantische Vielfalt bildet und ich nicht mehr der Sammler bin!

Prim2357
Inventar
#45 erstellt: 09. Jan 2021, 15:05
Es sind halt immer die "Züge" auf welche man im Leben so aufspringt...

Im Moment meint fast jeder, den Anschluss zu verpassen, wenn man keine Aktivlautsprecher besitzt...

Hatte auch schon Aktivlautsprecher, darunter auch von Backes&Müller, auch die LS 50 wireless stand zum Test schon bei mir zu Hause.

Was soll ich sagen, für einen kleinen Raum bei kurzen Hörabständen käme so etwas durchaus in Betracht,
aber bei 40qm im stark bedämpften Raum geht so etwas ganz einfach schnell unter, auch mit Subunterstützung.

Viele Aktivlautsprecher sind im Pegel begrenzt, da sie auch auf Tiefgang getrimmt sind.

Und eine B&M Line 25 wo es so langsam interessant wird und auch Pegel kann, ist preislich starker Tobak...

Die Sache mit der "Durchhörbarkeit" ist meines Erachtens einfach nur ein Schlagwort, welches ich gar nicht zuordnen könnte,
was da jeweils gemeint ist, was sich hier positiv/negativ bemerkbar machen sollte, warum hier generell Aktiv etwas in der Richtung "machen" sollte.

Aber wer sich damit besser fühlt, soll diesen Zug besteigen. Die Hersteller haben ja mitbekommen das man hier einfach ne Endstufe und ein DSP in den Lautsprecher setzt, und der Kunde dann fast klaglos ein mehrfaches an Kohle abdrückt, zu vergleichbarem Passivlautsprecher.
Allante
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 09. Jan 2021, 15:17

cocoon79 (Beitrag #1) schrieb:

Und ja, falls noch andere Hersteller empfohlen werden es sollte aktiv sein und sich vielleicht später ausbauen lassen zu 5.1...(ist aber zur Zeit noch nicht geplant)


System Audio Legend 5 Silverback

Kann wie die Burchard über einen WiSA-Hub angesteuert werden und ist ausbaufähig bis 7.1 Surround oder oder 5.1.2 Audio, siehe Testbericht.
Sedi-at
Inventar
#47 erstellt: 09. Jan 2021, 16:40

Prim2357 (Beitrag #43) schrieb:
So wie jede anderslautende Beurteilung auch... ;)


Hallo Prim
Das hat nur mit Geschmack zu tun, alles andere was Technik , Innovation , Messwerte usw. da sieht es anders aus.
Was Aktiv betrifft gegenüber Passive , haben Aktive den Vorteil das man mehr möglichkeiten hat bei der Frequenzweiche wegen der Abstimmung.
DSP inbegriffen .
zb : bei meiner LS50 Wireless 2 Metatechnik sind 108 db schon eine Ansage, laut genug auch mit ordentlichen Bass bis zu 40qm² völlig ausreichend.etwas mehr würde bei mir zu Hause bei 25 qm² eher die Raummoden anregen.
gruss dieter
JeGo84
Stammgast
#48 erstellt: 09. Jan 2021, 16:47
Also mal im Ernst,.... egal wie gut die Kef sind, zu behaupten das die einen Raum mit 40m2 mit Bass füllen, das ist schon arg daneben.
Daran scheitert die meisten guten Stand LS schon gnadenlos, unabhängig ob aktiv oder Passiv.
Sedi-at
Inventar
#49 erstellt: 09. Jan 2021, 17:12

JeGo84 (Beitrag #48) schrieb:
Also mal im Ernst,.... egal wie gut die Kef sind, zu behaupten das die einen Raum mit 40m2 mit Bass füllen, das ist schon arg daneben.
Daran scheitert die meisten guten Stand LS schon gnadenlos, unabhängig ob aktiv oder Passiv.


hallo
Du vergisst hier die Raummoden die das ganze verstärken , das ist kein Bass sondern ein dumpfes Dröhnen . Ich habe bei mir ca 38 Hz die Raummoden und da macht es kein Spass das Gedröhne anzuhören . Die LS 50 Wireless 2 geht bis 40 Hz bei -6db runter und das ist gut so.
Wenn nach den absoluten Tiefbass geht brauchst du einen 100m² oder mehr sonnst hast du nur stehende Wellen im Raum.
gruss dieter
cocoon79
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 09. Jan 2021, 17:19
System Audio Legend 5 [url=https://systemaudio.de/modelle/sa-legend-5-silverback/]Silverback[/url]

Kann wie die Burchard über einen WiSA-Hub angesteuert werden und ist ausbaufähig bis 7.1 Surround oder oder 5.1.2 Audio, siehe [url=https://www.soundstagesimplifi.com/index.php/equipment-reviews/137-system-audio-legend-5-silverback-active-loudspeakers-and-stereo-hub-wisa-transmitter]Testbericht[/url].[/quote]

Gibt es denn da auch nen deutschen Test zu? Hast du sie schon gehört?
cocoon79
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 09. Jan 2021, 17:24

JeGo84 (Beitrag #48) schrieb:
Also mal im Ernst,.... egal wie gut die Kef sind, zu behaupten das die einen Raum mit 40m2 mit Bass füllen, das ist schon arg daneben.
Daran scheitert die meisten guten Stand LS schon gnadenlos, unabhängig ob aktiv oder Passiv.



Also wenn man den wenigen Tests die es von der Buchardt A500 gibt Glauben schenken darf dann soll die wohl so tief mit dem Bass runtergehen das man meint man hätte einen ausgewachsen Standlautsprecher da stehen... da stellt sich mir dann die Frage, was geht denn da dann bei den A700 ab???
Und nochmal, die Buchard werden wohl auch noch einen entsprechenden Hub bekommen der 5.1 bzw 7.1 kann sowie einen Sub und ein Einmessmikrofon... So wurde es mir also per Email von Buchardt mitgeteilt...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF LS50 Wireless - welche Standfüße?
NicoPicoLino am 01.05.2018  –  Letzte Antwort am 10.06.2018  –  4 Beiträge
Frage an KEF LS50 wireless Besitzer
pagefile am 04.08.2020  –  Letzte Antwort am 25.09.2020  –  3 Beiträge
KEF LS50 welcher Verstärker?
kubi93 am 04.11.2014  –  Letzte Antwort am 06.11.2014  –  10 Beiträge
Kef q300 vs Kef ls50
Hit_130 am 13.08.2018  –  Letzte Antwort am 28.08.2018  –  24 Beiträge
Kef R3 oder LS50 Meta
ewendai am 26.11.2020  –  Letzte Antwort am 27.11.2020  –  5 Beiträge
KEF LS50 Nocturn Edition
ka2009 am 31.10.2018  –  Letzte Antwort am 31.10.2018  –  3 Beiträge
KEF LS 50 wireless, normal oder LSX
chapter7 am 24.08.2019  –  Letzte Antwort am 09.09.2019  –  21 Beiträge
Verstärker für KEF LS50
Nickel08 am 31.01.2017  –  Letzte Antwort am 16.11.2019  –  30 Beiträge
Vollverstärker für KEF LS50
Jako386 am 02.01.2021  –  Letzte Antwort am 03.01.2021  –  30 Beiträge
Kaufberatung KEF LS50 oder Alternative
tom.tontechnik am 21.02.2018  –  Letzte Antwort am 05.06.2019  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.992 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedPeter-Anton
  • Gesamtzahl an Themen1.500.308
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.529.698