Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Värsterker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:40
Hallo erstmal,

ich habe die letzten drei oder vier Tage so einige Stunden
im internet verbracht, um mich unter anderem darüber zu informieren was ich (alle Stammgäste werden sich jetzt denken:BITTE NICHT SCHON WIEDER!) für möglichst wenig Geld das best möglich für meine nicht allzu hohen Ansprüche kaufen kann.

Als erstes suchte ich nach boxen, da bin ich bei visaton
fündig geworden und habe beschlossen mir selbst was zu bauen.

und dann bleibt da noch die frage nach dem Verstärker,
auf Optik lege ich gar keinen Wert und es gibt ja sowieso
keine wirklich hässlichen Verstärker. Ich hab versucht mich umfassend zu informieren und bin nun zu dem Schluss gekommen,
dass das ohne Vorkenntnisse quasi gar nich möglich ist.
Ich hab da z.B den PMA-495R von DENON in betracht gezogen und wollte unteranderem auch mal wissen was ihr von dem so haltet weil ich keinen Frequenzgang oder Klirrfaktor Grafen gefunden habe.

Mein Zimmer ist ca. 4.5m * 5m, Raumhöhe 2.7m klein
ich möchte nicht mehr als 200 Euro ausgeben

Danke schon mal im voraus, gruß Markus

Ps.:
Lege großen Wert auf sauberen klang weniger auf leistung 2*50 Watt Rms reichen mir aus


[Beitrag von Värsterker am 28. Mrz 2005, 12:49 bearbeitet]
dimka
Stammgast
#2 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:48
also wenn du nur 200 euronen ausgeben möchtest musst du wegen klirfaktor und frequenzgang keine Gedanken machen!
Värsterker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:51
meinst du alle verstärker u.200 Euro
sind so schlecht???
Master_J
Inventar
#4 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:51

Värsterker schrieb:
...und es gibt ja sowieso
keine wirklich hässlichen Verstärker.

Kennst Du Harman/Kardon?


Värsterker schrieb:
Ich hab da z.B den PMA-495R von DENON in betracht gezogen und wollte unteranderem auch mal wissen was ihr von dem so haltet weil ich keinen Frequenzgang oder Klirrfaktor Grafen gefunden habe.

Die technischen Eckdaten sind heutzutage nicht mehr so der Punkt, wo man ganz genau gucken müsste, wie noch vor 20 Jahren.
Für 200 Euro bekommt man schon solide Geräte.

Ich würde die Entscheidung von Verarbeitung (Metallgehäuse, Gewicht, ...) und Ausstattung (Eingänge, Auftrennbarkeit, ...) abhängig machen.

Gruss
Jochen
Golog
Inventar
#5 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:54
Kenne den Denon nicht, aber wenn du noch 50.- Euro drauflegst, dann gibt es den Teac A1D. Im Forum gibt es ein Paar Theads dazu.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:55
guck dir doch mal den yamaha 396 an. fand ich besser als die denon einstiegsklasse... letztendlich aber sicherlich geschmackssache.

hier im forum gibts jede menge glückliche 396 besitzer... den aufpreis auf den 496 oder 596 kann man sich in meinen ohren aber spaaren...
Värsterker
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Mrz 2005, 12:58
Austattungsmäßig finde den denon für meine Zwecke
aufjedenfall ausreichend, und wie gesagt ich lege keinen
Wert auf optik (ausgenommen er wäre z.B. im kuh design oder so ......)
Värsterker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:02
Das ist das erste mal, das ich was in ein Forum geschrieben hab und ich find es auf jeden fall schon mal sehr geil wie schnell man eine Antwort bekommt!!!
Värsterker
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:09
Bei dem Yamaha geht der Frequenzgang laut www.yamaha-hifi.de
aber nur bis 20hz runter und bei dem Teac bekomm ich keine gescheiten daten, nur die ausgangsleistung
Golog
Inventar
#10 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:12
Erstens hörst du unter 20 HZ sowieso nichts mehr und zweitens vergiss das mit den Technischen Daten, erst recht in dieser Preisklasse, das hat nicht wirklich was zu sagen.
Värsterker
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:20
man hört bis 16hz das ist untergrenze
aber das kommt ja eigentlich eh nie vor es hat mich nur etwas irritiert.....

Wenn ich nicht auf die technischen Daten gucke weiß ich ehrlich gesagt nicht recht worauf ich sonst gucken soll ich kann ja net nur nach anschlüssen optik und image gehen oder?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:20
ein lautsprecher der gut kling UND linear bis 20 hz geht kostet so viel wie deine karre... du fährst doch porsche?? für etwas bessere aber noch normale lautsprecher reicht der amp völlig...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:22
http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm#Allgemeines der link taucht hier öfter auf... steht eigentlich alles drin, was man über verstärker wissen muss. danach könen wir uns nochmals über technische daten unterhalten...


[Beitrag von MusikGurke am 28. Mrz 2005, 13:23 bearbeitet]
Golog
Inventar
#14 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:38
Oberstes Gebot beim Kauf: Selbst anhören!!!
Ich persönlich informiere mich hier im Forum über die Erfahrungen der User mit den Geräten die für mich in Frage kommen und danach höre ich mir die Teile gründlich an und fälle dann mein Urteil.
Was nützen mir die besten technischen Daten wenn z.B.jeder die Erfahrung gemacht hat daß das Ding nach 2 Monaten kaputt geht oder sch.... klingt oder ein extrem lautes Betriebsgeräusch hat? Und wenn du dir dann noch eine
Testzeitschrift kaufst, dann stellst du auch noch fest das ihre Meßdaten mit denen des Herstellers überhaupt nicht übereinstimmen.
Wer viel mißt mißt Mist.Wenn du noch bei 16 Hz was hörst kann ich dir nur gratulieren.Mir hat man auf der Uni beigebracht, Hörbereich
Mensch 20hz-22khz.Jetzt kommst du mit 16Hz.noch nicht mal da sind sich die Experten einig.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:45
Hallo...hier existiert im Forumm ein Thread mit fast gleichem Inhalt und Problem:

http://www.hifi-foru...um_id=32&thread=8545

Ansonsten einfach mal unter der SUCHE "Verstärker 200" eingeben...da lässt sich dann auch was finden!

Grüsse vom Bottroper
Värsterker
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:49
ich kann dir nicht sagen ob ich 16 herz hören kann oder nicht da ich eine thomson altima 3300 (mini-stereo) anlage besitze und diese solche frequenzen mit sicherheit nicht wiedeergeben kann, ich hab das auch nur so beigebracht bekommen es steht außerdem auch in dem Text den ich lesen soll damit ich mitreden kann (der text ist übrigens sehr aufschlussreich)


zitat:" Der Frequenzgang sollte im Hörbereich (also zwischen 16 und 16.000 Hz) linealglatt sein. Weil es extrem einfach zu realisieren ist, besitzen Endverstärker fast immer einen deutlich größeren Frequenzbereich. Auch der Klirrfaktor ist in der Regel derart gering, daß man aufpassen muß, daß man beim Zählen der vielen Nullen hinter dem Komma keinen Fehler macht. Das Ohr hingegen nimmt erst Klirrfaktoren oberhalb von ungefähr 1% überhaupt wahr."
Golog
Inventar
#17 erstellt: 28. Mrz 2005, 13:59
Ja der Text ist richtig gut.Er sagt dasselbe aus was ich dir gesagt habe.Vergiss das mit den technischen Daten.Bestes Beispiel war ja das mit den Transistor-und Röhrenverstärker.
Allerdings wird in dem Text gesagt das es keine klanglichen Unterschiede zwischen verstärkern gibt.Ich glaube da werden einige User widersprechen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Mrz 2005, 14:09
man kann auch frequenzen unter 16 hz warnehmen... mit dem rückrat. allerdings tauchen solche frequenzen ausserhalb von orgelmusik nicht auf...

ich würde dir nochmals probehöhren vom yamaha ans herz legen, am besten im vergleich zum favorisiertem denon. für nen 100er mehr hast du bei den marken richtig auswahl, da kommen auch marken wie marantz oder cambridge, harmon kardon oder andere ins spiel...

höhre einfach selber, was deine ohren brauchen...
Golog
Inventar
#19 erstellt: 28. Mrz 2005, 14:35
Mein Magen ist unter 16 Hz auch sehr empfindlich.

Ich erkläre das ganze mal so:

1. Der Hörbare Frequenzbereich nimmt mit dem Alter ab, genauso wie die Sehkraft.

2. Wenn du mit einem Analogen Synthesizer eine Bassdrum erzeugen willst, dann macht man das mit einem Ton um die z.B. 20Hz.Dann hörst du zwar einen tiefen Ton, kannst ihn aber klanglich nicht auseinanderhalten.Also vermischst du den Ton mit einem zweiten Ton, einem Klickton, der liegt jenseits der 200 Hz, und erst durch diesen Klickton bekommt jede Bassdrum ihren eigenen Sound.

3. Ob deine Selbstbaulautsprecher die 20Hz erreichen ist auch sehr fraglich, das macht noch nicht mal mein Teufel-Subwoofer.
Värsterker
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Mrz 2005, 14:58
Danke nochmal für den link von dem Text dadurch haben sich eigentlich alle fragen geklärt, ich denke jedoch auch nicht, dass der mensch der den text geschrieben hat pauschal sagen wollte, dass sich alle verstärker gleich anhören, vielmehr das der laie dies nicht hört und es auch nur für den nicht dauerbetrieb bei nicht volllast gilt.

Weiß jetz grad net obs net irgendwo stand, aber wollte dann nochmal fragen ob der teac ahnlich wie der yamaha 596 auch über ein gute spannungsquelle verfügt und somit für den Dauereinsatz gerüstet ist? Weil wenn ja würde ich mir dann auf jedenfall den holen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Mrz 2005, 15:05
man sollte den verstärker NIE voll aufdrehen. aber den regler auf 12 uhr sollte fast jeder verstärker ne weile verkraften... aber 9 uhr reicht meist...

der text ist wirklich nett... alles verständlich zusammengefasst was man für die beschallung braucht.

einfach selber höhren, was man ausgeben muss... und welche marke die ohren brauchen...
Värsterker
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Mrz 2005, 15:12
Nochmal an golog und alle anderen dies interessiert
visaton.de da sind die pläne die lautsprecher und alles andere was man braucht um boxen zu bauen
denn die meißten boxen von visaton werden in den fachzeitschriften sehr gelobt und bieten ein wirklich sehr gutes preis leistungsverhältnis.
wer handwerklich nicht sehr begabt ist kann sich auch visaton
boxen von dem für visaton arbeitenden Schreiner bauen lassen, das kostet aber natürlich dann noch mal extra.
Golog
Inventar
#23 erstellt: 28. Mrz 2005, 15:15
@ Värsterker

Ich denke deine Fragen zur Praxistauglichkeit des Teac solltest du an Wilder Wein im Thread KEF Q1 an Teac A1D stellen, der hat ihn sich gekauft.
Der Teac kostet ja normalerweise 550.- Euro, da sollten die Materialien schon Hochwertig sein.Es kommt natürlich darauf an was du damit machen willst.Bei mir zu Hause läuft nonstop Musik am kleinsten Sony-Receiver und ich kann mir auch nicht vorstellen das es irgendeinen Verstärker gibt der im Normalbetrieb bis gehobene Lautstärke Probleme bekommt.
Wenn du allerdings einen Partyverstärker suchst, ich glaube dafür ist er nicht gedacht.Müßtest jemanden fragen der ihn hat.

Ja, Visaton genießt schon seit Jahren einen guten Ruf.Für mich persönlich kommt Selbstbau nicht in Frage, da ich gerne Vorher weiß wie es klingt. Hast du vor dir die boxen selber zu bauen oder läßt du sie dir von dem Schreiner machen. Was sollen die eigentlich kosten?Hast du sie schon gehört oder viel deine Entscheidung nur aufgrund der Testzeitschrift? Gerade bei Lautsprechern sind die Klangunterschiede rießig.


[Beitrag von Golog am 28. Mrz 2005, 15:23 bearbeitet]
Wilder_Wein
Inventar
#24 erstellt: 28. Mrz 2005, 15:44
Hallo,

na dann komme ich mal zu Euch rüber!

Also mit technischen Daten, bzw. Frequenzgang und so kenne ich mich ehrlich gesagt überhaupt nicht aus. Ich höre mir einen Verstärker über einen längeren Zeitraum an, wechsel regelmäßig die Musik und probiere diverse Lautstärken. Wenn er mir dann zusagt, dann hat er schon gewonnen. Ob er dann von 0 auf 100 in 5 oder 20 Sekunden sprintet war mir bisher immer relativ egal. Aber gerade wenn wir bei den Daten sind, der Teac hat 2 x 50 Watt an 8 Ohm. Da dachte ich auch, dass könnte eng werden, aber Pusteblume, der hat meine Q7 voll im Griff.


Weiß jetz grad net obs net irgendwo stand, aber wollte dann nochmal fragen ob der teac ahnlich wie der yamaha 596 auch über ein gute spannungsquelle verfügt und somit für den Dauereinsatz gerüstet ist? Weil wenn ja würde ich mir dann auf jedenfall den holen.


Natürlich ist der Teac für den Dauereinsatz gerüstet, das ist ein Verstärker, für den vor kurzem einige noch tief in die Tasche gegriffen haben. Der Teac braucht sich hinter keinem Vertärker der 500 - 600 Euro Klasse zu verstecken.

Hier sind 2 Testberichte der sogenannten Fachzeitschriften, da kannst Du dir mal ein Bild über das Gerät machen.

http://www.hifi-foru...384&postID=last#last

Im Übrigen wenn ich Deine Zweifel bezüglich des Teac lese, dann wundert es mich nicht, dass Teac die Serie vom Markt genommen hat. Ich denke das ist stellvertretend für die meisten User (mich auch), Teac hat einfach keine Ruf in diesem Segment, da greifen alle dann zu NAD, Rotel, Marantz oder CA.

Gruß
Didi
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 28. Mrz 2005, 15:58
frage.. sind wir jetzt immer noch bei 200 euro?
Värsterker
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:03
ich habe vor mir die selbst zu bauen,
aaaaaber ich habe die quasi schon gehört weil mein vater fast die selben hätte


wenn ich ehrlich bin hätte ich vom namen her gedacht teac wäre
irgendeine billg marke vom wall-markt.....



Nein wir sind nicht mehr bei zewihunderteuro
anfangs hatte ich gehofft sogar nch was darunter zu finden
aber das scheint nun mal leider nicht möglich zu
sein meine billige thomson kompakt anlage wird die dauer des sparens denke ich noch locker überleben!!!
Värsterker
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:07
Fraaaage........ wenn teac die serie vom markt genommen hat wie lange wird es die denn dann überhaupt noch im handel geben weil die hat ja jetz schon nur noch de hirsch+Ille
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:13
ich würde dir den marantz pm 7200 empfehlen (400). steht neben mir. richtig gut ist auch rotel (400 ohne fernbedienung, 600 mit fürs einstiegsgerät ra 01 ohne oder ra 02 mit, sonst baugleich). zur not auch cambrigde audio oder nad, mit vielen bunten lampen gibts auch noch den harman kardon hk 650.

ich denke mein leiblingsamp ist der marantz...
Wilder_Wein
Inventar
#29 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:16

Värsterker schrieb:

wenn ich ehrlich bin hätte ich vom namen her gedacht teac wäre
irgendeine billg marke vom wall-markt.....


Dann solltest Du dir mal dieses Gerät hier anschauen, das wirst Du im Wall Markt mit Sicherheit nicht finden...

http://cgi.ebay.de/w...item=7502477078&rd=1

Also ich denke die Teac Serie wird noch ein paar Monate auf dem Markt sein. Im Übrigen ist der H+I Preis eine Ausnahme, als ich am Samstag dort war, hatten die mehrere Hundert Geräte da stehen. Die können natürlich einen ganz anderen Preis aufrufen. Bei uns im Media Markt steht er auch schon im Angebot...für sagenhafte 499 Euro.

Solltest Du ihn kaufen wollen, dann ist das Warten natürlich riskant. Aber nur nebenbei, ein Yamaha AX496 ist auch ein hervorragender Verstärker, wenn Du also nicht ganz soviel Geld ausgeben möchtest, bzw. kannst, dann ist ein Yamaha auch eine gute Wahl.

Gruß
Didi
Golog
Inventar
#30 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:20
Wir sind zwar nicht mehr bei 200 Euro , aber der Teac für 250.- Euro ist immernoch nah dran.
Wie lange es den noch gibt ist schwer zu sagen, nach dem was Wilder Wein geschrieben hat, er war ja bei Hirsch&Ille im Laden, scheinen die alle Geräte aufgekauft zu haben, deswegen gibts den wohl nirgends mehr.Bei denen soll er Pallettenweise rumstehen.
Wilder_Wein
Inventar
#31 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:21

MusikGurke schrieb:
ich würde dir den marantz pm 7200 empfehlen (400). steht neben mir. richtig gut ist auch rotel (400 ohne fernbedienung, 600 mit fürs einstiegsgerät ra 01 ohne oder ra 02 mit, sonst baugleich). zur not auch cambrigde audio oder nad, mit vielen bunten lampen gibts auch noch den harman kardon hk 650.

ich denke mein leiblingsamp ist der marantz...


Hallo,

würdest Du ihm Deinen Marantz für 200 Euro verkaufen....

Also den Rotel RA habe ich gehört und er ist mehr als bescheiden. In meinen Augen ist der NAD C352 in dieser Preisklasse das Beste, allerdings gibt es den nicht für 250 Euros.

Gruß
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:35
hab ihn vor ner woche gekauft. antwort : nie im leben.

also sind wir noch bei 200euro?


[Beitrag von MusikGurke am 28. Mrz 2005, 17:19 bearbeitet]
Värsterker
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:39
ich werde mir dann auf jeden fall den teac holen weil alles andere für meine ansprüche vollkommen naja keine ahnung ich würd halt eh keinen Unterschied merken......


danke für die hilfe und so!!!
Golog
Inventar
#34 erstellt: 28. Mrz 2005, 16:39
@ MusikGurke

Ja wir sind immernoch bei 200 Euro, mit dem Teac für 250.- Euro sind wir leicht drüber.

@ Värsterker

hast du dir den Link von Wilder Wein für den Teac CD-Player angesehn?
Was hältst du davon, wäre das nichts für dich?


[Beitrag von Golog am 28. Mrz 2005, 16:42 bearbeitet]
Värsterker
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 28. Mrz 2005, 17:15
klar ab gehts für nen guten cd player habe ich doch immer noch mal ein paar eus übrig
Golog
Inventar
#36 erstellt: 28. Mrz 2005, 17:22
Ich hätte in dem Moment zu gerne dein Gesicht gesehen als du den Link benutzt und einen CD-Player einer angeblichen Wall-Markt -Marke für 15000.- Euro gesehen hast.

Aber das ist das tolle an so einem Forum, hier lernt man Marken und Geheimtipps kennen, von denen man vorher noch nie etwas gehört hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche neue gute Boxen für wenig Geld!
Metalking am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  28 Beiträge
Kompaktlautsprecher (Visaton Couplet) + Verstärker (?)
Jonttu am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  8 Beiträge
Verstärker und Boxen für hohen 45qm Raum
Anthony_Giddens am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 26.07.2015  –  7 Beiträge
Auf der Suche nach der Traumhochzeit (Verstärker und Boxen=vorhanden)
old_man_river am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 11.11.2008  –  5 Beiträge
suche hilfe, bzgl verstärker und was man sonst noch so braucht für ne gute anlage
niddaM am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  22 Beiträge
Klasse verstärker für wenig Geld?
Walera_Bosch am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  4 Beiträge
Suche Receiver oder Verstärker für Stereobetrieb im Low-Budget-Bereich
killerMaulwurf am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  20 Beiträge
verstärker für selbstgebaute boxen
sauerländer__jung am 24.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  7 Beiträge
Verstärker + Lautsprecher für wenig Geld?
vote4morten am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  6 Beiträge
Verstärker für Visaton Lautsprecher
Lawyer am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Marantz
  • NAD
  • Yamaha
  • Rotel
  • Harman-Kardon
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.451