Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Der allgemeine China-Hifi Fred

+A -A
Autor
Beitrag
_ES_
Administrator
#1 erstellt: 23. Dez 2008, 22:40
Hallo Zusammen !

In einen anderen Fred hatte ich vermehrt das Gefühl, daß ein Bedürfnis herrscht, sich allgemein über diese mittlerweile doch recht umspannende Thema zu unterhalten..

Also bitte, hier ist der passende Thread dazu

Wie der Titel schon sagt, allgemein, also alles, was euch auf dem Herzen liegt, sei es Erfahrungen, Fragen, Berichte, etc..

Über Shanling, Xindak, Jolida, Vincent, Mhzs, Dusson und wie sie sonst noch heissen mögen..

Amps, CDP, Anlagen, Hifi halt.

Ok, auf gehts !
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 23. Dez 2008, 23:00
Hi ,ich denke mal den meisten geht es weniger um die Herkunft China ,als mehr um die Art wie das Ganze hier vermarktet wird oder sogar importiert wird .

Denn prinzipiell kann man einfach nichts gegen Hifi Produkte aus China sagen ,weil mir partout derzeit keine Schmiede mehr einfällt ,die von sich behaupten kann völlig ohne Teile aus China aus zu kommen .
Und was den Mainstream angeht ,wo ich auch Geschichten wie Rotel,NAD , Cambridge etc. zurechne lassen die meisten doch eh dort oder in vergleichbaren Ländern produzieren .

Mein Erfahrungen beruhen hauptsächlich auf Vincent Geräten und sind durchweg positiv ,wobei sich der anfängliche Kaufgrund ,nämlich ein unschlagbares Preis/Leistungs Verhältnis längst in Luft aufgelöst hat .

So lange ein vernünftiger Importeur und ein gewisses Händlernetz einer Marke hier vorhanden ist ,finde ich keine objektiven Gründe ,welche generell gegen China Geräte sprechen .
Ohne diese Seriosität ,welche eben auch längerfristig eine gewisse Sicherheit bietet ,lasse ich generell die Finger von Geräten aus dieser Region .
Auf eine Garantie Abwicklung über Hongkong hätte ich nämlich absolut keine Lust .

Gruß Haiopai
Stones
Gesperrt
#3 erstellt: 23. Dez 2008, 23:06
Hey:

Ich habe ja auch schon so einiges, zumindest über China
Amps gelesen.Die bekannteren mittlerweile hier in
Germany sind ja Vincent, CEC, Jungson und Shanling.
Vor kurzem habe ich auch von einem wahren Giganten,
dem Xindak A 600 mit 55kg Nettogewicht gelesen.
Vergleicht man diese Amps mit anderen aus Japan, England,
Deutschland und den USA, dann fällt auf, daß sie
vom Preis/Leistungsverhältnis und der Haptik/Optik
das selbe bieten, wie die sog. etablierten und prestigeträchtigen Edelamps.Dies alles allerdings
zu einem erheblich günstigeren Kurs.

Was mich persönlich einmal sehr interessiert ist:
Wie sieht es mit Vertragshändlern hier in Deutschland
für die Chinaamps und Cd-Player aus und deren Vertragswerkstätten?
Scheinen, wenn es sie denn überhaupt gibt, recht dünn
gesäht zu sein.

Ein anderer Nachteil zur Zeit ist wohl der recht hohe
Preisverfall.Aber das wäre ja relativ egal, wenn man so einen Amp/ Cd-Player langfristig behält .


[Beitrag von Stones am 23. Dez 2008, 23:10 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#4 erstellt: 23. Dez 2008, 23:07

Hi ,ich denke mal den meisten geht es weniger um die Herkunft China


Völlig richtig, jedoch ebenso den meisten dürfte klar sein, was mit dem Titel gemeint ist..
Stones
Gesperrt
#5 erstellt: 23. Dez 2008, 23:16
Anhand meiner Nachfrage über den Xindak A 600
bekam ich folgende Antwort:

Fuer Ihre Anfrage vielen Dank.

Betreffend XINDASK XD-A-600 unser Preis door to door geliefert an Kunden in
EU Laendern ist EUR 1875.00.

Door to door heisst alles ist inbegriffen, das Geraet, Fracht und
Versicherung Hong Kong > EU, EU Zoll und MWST, EU-interne Fracht und
Versicherung an Ihre Lieferadresse in Deutschland oder jedem anderen
EU-Land.

Es gibt auf diesen Preis fuer Sie absolut keine weiteren Extra-Kosten mehr.

Das Geraet ist verfuegbar. Im Garantiefall ist unsere Verteilstelle in
Deutschland zustaendig die sich dann um die Angelegenheit voll in Ihrem Sinn
kuemmern wuerde.


Wie ich finde, ein recht günstiger Kurs, wenn man bedenkt, wie dieses Gerät aufgebaut ist.
Stones
Gesperrt
#6 erstellt: 23. Dez 2008, 23:19
Xindak A 600

_ES_
Administrator
#7 erstellt: 23. Dez 2008, 23:19
Kann man nicht meckern..

Der Service ist wohl noch für manche ein knackpunkt, sich lieber was anderes zu holen.

Jedoch ist der mangelnde Service m.E. einer der Gründe mit, warum sie teilweise so deutlich billiger sein können.
Stones
Gesperrt
#8 erstellt: 23. Dez 2008, 23:25
jedoch ist der mangelnde Service m.E. einer der Gründe mit, warum sie teilweise so deutlich billiger sein können.

Das sehe ich genauso.
Wenn man aber mal japanische Produkte vor ca. 30 Jahren sieht,
war diese Sichtweise ähnlich und die haben sich auch bestens bei uns etabliert.Ähnlich wird es wohl mit Chinaprodukten
einmal werden und so gesehen könnte man langfristig sogar
einen Gewinn machen, wenn man sich einen Xindak A 600 oder
Shanling A 300/3000 zulegt, noch dazu zu diesem Preis.
Wenn die erst hier etabliert sind, werden sie sicherlich auch das
Doppelte bis Dreifache kosten und vielleicht sind dann
die Geräte von heute in einiger Zeit bereits begehrte Klassiker, wie es ja bei den Japanern auch der Fall ist.
Ich denke nur an Accuphase.Da erzielen heute 30 jährige Geräte
verdammt hohe Liebhaberpreise.
_ES_
Administrator
#9 erstellt: 23. Dez 2008, 23:29
Ich kann mich noch an die Testberichte von Audio/Stereoplay erinnern, so Mitte der 90er, als Vincent als erster China-Import ( z.B. "D150" ) nach Europa kam...

Ideenklau und mangelhafte Verarbeitung stand da zwar nicht direkt, konnte man aber problemlos herauslesen...

Tja, heute sehen sie es freilich anders..
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 23. Dez 2008, 23:30
Siehe Testberichte zum Vincent SV 238.
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 23. Dez 2008, 23:35
Hi Stones ,ich hab mal eben ein wenig auf der Xindak Site geblättert ,die sind heiß auf den europäischen Markt .

Die Preispolitik entspricht der von Vincent zu deren Anfangszeiten in Europa .

Ist nur noch eine Frage der Zeit bis sich auch in Deutschland ein Importeur findet und dann ist Schluss mit den billigen Honkong Preisen .

Was den Werterhalt angeht ,klar Accuphase ist da topp ,aber wenn du dir die Preise anschaust ,die für Vincent Geräte der ersten Generation in der Bucht gezahlt werden ,dann ist da kaum noch Unterschied .
Auch für diese Geräte wird teilweise Neupreis oder sogar drüber gezahlt ,was Dünnsinn in meinen Augen ist ,aber was solls .

Es liegt einzig daran wie sehr sich ein Hersteller etablieren kann ,schau dir Advance Acoustic an ,oder Cambridge Audio ,beides reine China Fertigung und gebraucht völlig unerschwinglich ,weil die Preise viel zu dicht an den Neupreisen dran sind ,da kann ich lieber gleich neu kaufen .

Gruß Haiopai
Stones
Gesperrt
#12 erstellt: 23. Dez 2008, 23:38
Da hast Du recht.Aber z.B. beim Shanling A 300,
der ja sogar Doppelmonoaufbau hat, sieht es anders aus.

Die letzten beiden , bevor es Weihnachtsgeld gab,
sind für 470 bzw. 520 Euro versteigert worden.
Das nenne ich ein wahres Schnäppchen.

Innerhalb des Monats Dezember sind meines Wissens
2 versteigert worden, der eine für 645 und der andere
für 680 Euro.Immer noch günstig.


[Beitrag von Stones am 23. Dez 2008, 23:44 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#13 erstellt: 23. Dez 2008, 23:43
Shanling A 300
Hat sogar Doppelmonoaufbau und neu erhältlich für
1099 Euro.
Der Accuphase E 450 mit vergleichbarer Leistung aber
ohne Doppelmonoaufbau kostet aktuell 6900 Euro.

_ES_
Administrator
#14 erstellt: 23. Dez 2008, 23:43
Das ist Ebay live..

Meinen bin ich für knappe 600 los, mein Kumpel hat seinen 2 Wochen später für 750 versteigert...
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 23. Dez 2008, 23:52
Klar ,da gibt es auch eine strikte Hierarchie stones ,die sich nach Dauer am deutschem Markt und vor allem wie seriös sich die Firmen in dieser Zeit präsentiert haben richtet .

Bleibst du dabei bei reinen China Firmen kannst du an der Spitze klar Vincent benennen .
Von vorn herein ganz konventionell am Markt eingeführt ,mit Importeur ,Händlernetz und allem Drum und Dran .

Dann kommt ne Weile nix und dann Shanling ,die das mit Importeurswechseln und Qualitätsproblemen am Anfang sehr viel schlechter angegangen sind .

Ganz unten findest du Sachen wie Jungson oder Dussun ,oder auch Perversitäten wie Dragon Audio ,die alle über einen Händler der gleichzeitig Importeur ist vermarktet werden oder
wurden .
Da haben sich teilweise derbe Qualitätsmängel aufgetan weil diese Händlerimpoteure in erster Linie auf das schnelle Geld und nicht auf seriösen Handel mit Händlernetz und flächendeckenden Garantieleistungen aus sind .

Xindak scheint mit direkter Anfütterung aus Honkong zu versuchen Leuten den Mund wässerig zu machen um dann den Weg zu gehen ,den Vincent vorgegeben hat ,ich denke das wird mit der Modellpalette auch klappen ,die sie da haben WENN sie es schaffen Serienkonstanz bei gleichbleibend hoher Qualität zu fertigen .

Gruß Haiopai
Stones
Gesperrt
#16 erstellt: 24. Dez 2008, 00:00
CEC hat meines Wissens hier auch Vertragshändler.
Die Produkte sind aber ebenfalls schon recht teuer.
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 24. Dez 2008, 00:15

Stones schrieb:
CEC hat meines Wissens hier auch Vertragshändler.
Die Produkte sind aber ebenfalls schon recht teuer. :?


Und ist ganz nebenbei eine japanische Marke 1954 in Tokyo gegründet

Wer übrigens Xindak Geräte haben möchte kann dies auch ganz offiziell über den Importeur für Skandinavien machen ,der sitzt in Odense in Dänemark ,wäre von mir ein Katzensprung .

Hab gerade mal ein wenig geschmöckert ,der XA 6950 ,der ja auch schon nicht von schlechten Eltern ist ,wird in Skandinavien ganz offiziell für umgerechnet 698 Euro(Preis in Norwegen 6850 Kronen) verkauft .

Importeurs Link

Man braucht also absolut nicht über Honkong zu kaufen und für Nordlichter wäre auch Probe hören kein Ding ,den A600 haben die auch im Programm .

Gruß Haiopai
Argon50
Inventar
#18 erstellt: 24. Dez 2008, 00:18

Route von Kiel nach Odense, Dänemark
242 km – ca. 2 Stunden, 21 Minuten

Also Stefan, los geht's!

Wir warten gespannt auf einen Bericht.


Grüße,
Argon

Stones
Gesperrt
#19 erstellt: 24. Dez 2008, 08:36
Hätte relativ wenig Sinn, weil ich ihn dann im
eigenen Zimmer mit den eigenen Boxen hören müßte,
um ihn mit meinem Amp zu vergleichen.
Und 500 km zu fahren, ist mir dann doch ein wenig
zu aufwendig.
Das wäre dann eher etwas für Leute, die in Flensburg wohnen


[Beitrag von Stones am 24. Dez 2008, 10:00 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#20 erstellt: 24. Dez 2008, 09:28
Hier wird der Shanling A 3000 neu für 1099 Euro
angeboten:

http://cgi.ebay.de/S...C39%3A1%7C240%3A1318
MarkusNRW
Inventar
#21 erstellt: 24. Dez 2008, 10:20

Stones schrieb:
Hier wird der Shanling A 3000 neu für 1099 Euro
angeboten:

http://cgi.ebay.de/S...C39%3A1%7C240%3A1318



der wollte mir den für 950€ anbieten.einfach mal anschreiben.den passenden cd-player verkauft der ja auch iner bucht für unter 1000€
Stones
Gesperrt
#22 erstellt: 24. Dez 2008, 10:22
Ich habe ihn einfach mal ganz frech angemailt, ob er ihn
auch für 900 Euro verkauft.Nur mal so aus Neugierde.

Bin auf die Antwort gespannt.
LucieKaja
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Dez 2008, 10:27
Hoffe bin hier noch willkommen nachdem ich den Shanling nicht an Kolis Freund verkauft habe (mehr als entschuldigen kann man sich nicht)

Hab mit Vincents SV226 angefangen, nicht schlecht war aber das erste Modell und sehr anfällig für Lautsprecherbrummen etc.

Danach ein classic 6.6 unheimlich komplett spielendes Gerät, kann ich zu 100% empfehlen, dieser folgte auf einen Harman Kardon 970 und hat diesen förmlich an die Wand gespielt.
Allerdings hatte der classic auch so seine Marotten Trafobrummen und die Sache mit dem Anlaufstrom.

Der Shanling A 3000 steht ja nun immer noch bei mir, brauchtsehr viel Platz bei seiner Größe, ist einmalig verarbeitet durch die Röhrenvorstufe klingt er vielleicht etwas gedämpft hat aber Kraft bis zum...
Etwas Anfällig mit Trafobrummen je nachdem welche Verbraucher noch im Netz sind oder ob sich Signal mit Stromkabeln kreuzen. Leichtes Hochtönerrauschen durch die Röhrenvorstufe.

Yaqin MS 10b selbst mit Röhrenwechsel wäre hier kein vernünftiger Klang rauszuholen gewesen.
Mittelmässig verarbeitet kein schönes Aluminium.
Wurdeausgetauscht gegen eine Clearaudio Nano phono, da liegen Welten zwischen.

Mhzs cd 88 E gebraucht gekauft mit höherwertigen Röhren versehen. Spielt bei mir seit einem Jahr, so lange hält es hier eigentlich kein Gerät aus.
Jedem CDP den ich gegen Ihn gehört habe deutlich überlegen!
Sehr gut verarbeitet!

Alle kleinen Probleme die diese Geräte habenwaren nichtig im Verhältnis zum Gegenwert den sie bieten.

Sie spielen in weitaus höheren Preisregionen und vergleicht mal die Haptik mit preislich vergleichbaren Geräten, Trauerspiel.

Resümmierend man kriegt sehr viel fürs Geld aber auch einen schlechten Kundenservice und der Wiederverkaufswert ist auch im Keller.

Aber lasst einmal einen Test in einem der einschlägigen Hifi-Magazine erscheinen...
MarkusNRW
Inventar
#24 erstellt: 24. Dez 2008, 10:30
hab ihn auch gerade angeschrieben,was der für nen GUTEN kurs machen kann wenn ich 2 nehme.
das witzige ist,ich hab auf dem recner auf der arbeit als hintergrundbild meinen denon avc a11 xv drauf,und die tage lief mei chef vorbei und meinte plötzlich"was ist denn das für ein teil,sieht ja scharf aus"
naja bla hier,bla da meinte er,er suche auch ne neue anlage,und da erzählte ich ihm von dem shanling.vielleicht hat der auch interesse an dem teil und wir können ne grossbestellung machen und den preis deutlich senken.also wer interesse hat einfach mal finger hoch.
MarkusNRW
Inventar
#25 erstellt: 24. Dez 2008, 12:01
sooo,hab gerade ne email erhalten.nach anfrage von 2 geräten kann der mir den preis von 990€ machen.komischerweise hatte der mir letzte woche für ein gerät 950€ abknüpfen wollen
versand von 35€ kommen nochmal extra drauf
Stones
Gesperrt
#26 erstellt: 24. Dez 2008, 12:52
Habe selbige Antwort erhalten.990 Euro für einen
A 3000.
Sathim
Inventar
#27 erstellt: 24. Dez 2008, 13:05
Ich bin momentan mehr oder weniger Besitzer eines schnuckeligen Shanling PCD300A...

Hab das Gerät bei eBay gekauft, kurz davor war es in Reparatur weil es kein CD eingelesen hat.
Bei mir trat der Fehler nun wieder auf - boah was war ich sauer!

Naja jedenfalls hat der VK echt nett reagiert und sich mit der Werkstatt in Verbindung gesetzt und
die haben den Fehler behoben - kostenfrei, weil es sich um denselben handelte.

Dumm nur, dass ich das Gerät aus Östereich gekauft habe.
Jetzt warte ich hier, dass der VK das Gerät wieder abholt und dann zu mir schickt.

Hätte nicht gedacht, dass sich das soooo lange hinzieht.
Optisch ist der Shanling ein Traum, die Verarbeitung ist Top und das Design trifft genau meinen Geschmack.
Zum Klang kann ich noch nix sagen - leider.

Drückt mir die Daumen, dass nun alles gutgeht und der Fehler nicht wieder auftritt.
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 24. Dez 2008, 13:10
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß dann alles in
Ordnung ist.Hofffentich dauert es nicht allzu lange.
lotd
Stammgast
#29 erstellt: 24. Dez 2008, 13:15
hi,
Shanling MC-30
was kann man von diesem Gerät halten, suche immer noch einen Verstärker für Klipsch RF 52 im Stereobetrieb da dort der Denon 2808 nicht ganz überzeugen kann.
Stones
Gesperrt
#30 erstellt: 24. Dez 2008, 13:18
Wieso willst Du Dir ne Röhre mit so wenig Leistung kaufen?
Würde ich lieber zum A 3000 für 990 Euro neu tendieren.
MarkusNRW
Inventar
#31 erstellt: 24. Dez 2008, 14:02

MarkusNRW schrieb:
sooo,hab gerade ne email erhalten.nach anfrage von 2 geräten kann der mir den preis von 990€ machen.komischerweise hatte der mir letzte woche für ein gerät 950€ abknüpfen wollen
versand von 35€ kommen nochmal extra drauf :.



oops,sollten hier missverständnisse aufgekommen sein,es handelt sich natürlich um ein gerät was 990€ kosten soll,nicht für 2
schade,dachte echt der geht mit dem preis runter,wenn man ne grössere bestellung macht.was der wohl nimmt wenn man 6 stück ordert???
985€????
Stones
Gesperrt
#32 erstellt: 24. Dez 2008, 14:42
Ist doch aber trotzdem ein superber Preis.
Die Händler hier in Germany wollen, soweit ich weiß,
1690 Euro haben.
MarkusNRW
Inventar
#33 erstellt: 24. Dez 2008, 15:09
eigentlich schon
wie gesagt,sollten noch mehr hier interesse an dem teil haben kann man ja ne art sammelbestellung machen
lotd
Stammgast
#34 erstellt: 24. Dez 2008, 15:18
Ist Der A 3000 vieleicht nicht ein wenig groß für meine Klipsch RF 52, was gäbe es den für alternativen in Preissigment bis zu 800€.
MarkusNRW
Inventar
#35 erstellt: 24. Dez 2008, 15:21
also solltest du den shanling für bis zu 800€ bekommen haste ein sahneteil behaupte ich mal,der deine klipsch mehr als ausreichend befeuern kann.onkyo 9755 spielt sehr schön auf finde ich.hab den auch hier stehn.sollte locker für deine klipsch reichen.
ansonsten schwärmen ja viele auch für NAD.
koli
Inventar
#36 erstellt: 24. Dez 2008, 23:53

Haiopai schrieb:
Hi Stones ,ich hab mal eben ein wenig auf der Xindak Site geblättert ,die sind heiß auf den europäischen Markt .

Die Preispolitik entspricht der von Vincent zu deren Anfangszeiten in Europa .

Ist nur noch eine Frage der Zeit bis sich auch in Deutschland ein Importeur findet und dann ist Schluss mit den billigen Honkong Preisen .



Erstmal frohes Fest Euch allen

Für Xindak in Deutschland ist und war Kyrell Europe zuständig, welche hier in Deutschlang ihren Sitz hat.
Jedoch die Page ist nimmer aktuell.

Mfg koli
koli
Inventar
#37 erstellt: 25. Dez 2008, 00:03
Hier der Link für Kyrel , www.xindak.de

Hier kann man mehr sehen: http://www.jinvinaaudio.de/index.html

Mfg koli
koli
Inventar
#38 erstellt: 25. Dez 2008, 00:20

LucieKaja schrieb:
:angel Hoffe bin hier noch willkommen nachdem ich den Shanling nicht an Kolis Freund verkauft habe (mehr als entschuldigen kann man sich nicht)


Moin bleib locker, ein Kommentar muss man vertragen können

Ansonsten habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht .
Fürs Geld Top Klang , verarbeitung mit unter nicht so gut, was mich aber nicht ganz so gestört hat

Aber wenn man die Preisleistung sieht, finde ich das China die Nase vorn hat

Mfg koli
Stones
Gesperrt
#39 erstellt: 25. Dez 2008, 00:28
Rein von der Preis/Leistung hast Du sicherlich recht.
Aber ein nicht ganz unerheblicher Punkt ist auch der
Kundenservice/Reparaturservice mit Vertragswerkstätten
und Händlernetz mit Vorführung der Geräte
in Deutschland und ich meine damit relativ flächendeckend .

Und der ist bisher ganz schwach bis gar nicht vorhanden.
Wenn dieser gut ausgearbeitet und vorhanden wäre, würde
sich das Preis/Leistungsverhältnis relativieren.
koli
Inventar
#40 erstellt: 25. Dez 2008, 00:52

Stones schrieb:
Rein von der Preis/Leistung hast Du sicherlich recht.
Aber ein nicht ganz unerheblicher Punkt ist auch der
Kundenservice/Reparaturservice mit Vertragswerkstätten
und Händlernetz mit Vorführung der Geräte
in Deutschland und ich meine damit relativ flächendeckend .

Und der ist bisher ganz schwach bis gar nicht vorhanden.
Wenn dieser gut ausgearbeitet und vorhanden wäre, würde
sich das Preis/Leistungsverhältnis relativieren.


Die Geräte die über Xindak Deutschland gekommen sind, werden im Garantiefall auch von da abgewickelt

@ allgemein: wie soll denn eine neue Marke die In Deutschland neu eingeführt wird, mal eben ein Werkstattnetz zusammen haben , ohne das sich eine Marke etabliert hat, kann sich das doch heute keiner mehr leisten, das unsinnige Theater im Mistralaudio Thread, hab ich noch in den Ohren

Ein Kunde von Arnd ( ist seid einer Ewigkeit High-ender und schaut auch nicht aufs Geld ) hat letztens, seine JMLab Micro Utopia abgegeben und hat ein paar Mistralaudio SAG-350 gekauft, weil die SAG-350 ihm besser gefällt , der weiss genau, was er macht, vorallem er auch noch eine B+W Nautilus 802 sein Eigen nennt.

Ich will keine Unruhe rein bringen, aber bin gespannt, ob dieser Thread enspannt geführt werden wird

@ allgemein: falls jemand Infos über Chinageräte die ich hatte haben möchte, sprecht mich an ( ups das waren einige )

Mfg koli
_ES_
Administrator
#41 erstellt: 25. Dez 2008, 01:01

Ich will keine Unruhe rein bringen, aber bin gespannt, ob dieser Thread enspannt geführt werden wird


Keine Bange, Unruhe wird da nicht reinkommen.
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 25. Dez 2008, 01:28

R-Type schrieb:

Ich will keine Unruhe rein bringen, aber bin gespannt, ob dieser Thread enspannt geführt werden wird


Keine Bange, Unruhe wird da nicht reinkommen.


Mal ganz langsam, hier geht es um Meinungen und die sind nunmal nicht nur positiv.

Ich finde z.B. China-Hifi kann eine tolle Sache sein, sofern alles seriös abläuft und die Produkte durchdacht sind und einem Gewissen Standard entsprechen, was bspw. die meisten Verstärker locker schaffen.(Die meisten China Brocken übertreffen bei weitem)
Dennoch gab es hier auch schon Diskussionen, bspw. über Lautsprecher, die merkwürdig konstruiert waren oder einfach gut kopiert.
Leider konnte auch der Importeur ausser gutem Zugerede keine Fakten über seine Produkte schaffen.
Also eine absolute Negativerfahrung in Sachen China Lautsprecher, da eben nicht seriös und nicht anerkennenden Standards oder Gesetzen entsprechend.


[Beitrag von Karma-Club am 25. Dez 2008, 01:29 bearbeitet]
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 25. Dez 2008, 01:33

koli schrieb:


@ allgemein: wie soll denn eine neue Marke die In Deutschland neu eingeführt wird, mal eben ein Werkstattnetz zusammen haben , ohne das sich eine Marke etabliert hat, kann sich das doch heute keiner mehr leisten, das unsinnige Theater im Mistralaudio Thread, hab ich noch in den Ohren


Sorry,
aber unsinnig war das nicht.
Es zeigte einfach eine gewisse Ahnungslosigkeit eines Verkäufers, der ausser "hör sie Dir an" nichts abliefern konnte.
Keine Fakten, keine Messungen, keine Erklärungen, nichts.
Eben die perfekte Negativwerbung.

Wie soll denn China-Hifi auf diesen Wegen salonfähig werden?
_ES_
Administrator
#44 erstellt: 25. Dez 2008, 01:39

Mal ganz langsam, hier geht es um Meinungen und die sind nunmal nicht nur positiv.


Mal ganz langsam, Meinung haben, egal in welcher Richtung, oder gezielt Unruhe stiften sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Ersteres ist selbstverständlich.
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 25. Dez 2008, 01:44

R-Type schrieb:

Mal ganz langsam, hier geht es um Meinungen und die sind nunmal nicht nur positiv.


Mal ganz langsam, Meinung haben, egal in welcher Richtung, oder gezielt Unruhe stiften sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Ersteres ist selbstverständlich. ;)


Ja gut, provozierende Aussagen riskieren aber auch entsprechende Antworten.
Und mit "mal ganz langsam" habe ich deswegen angefangen, weil ich eben den Verdacht hatte, dass irgendwelche Negativaussagen nicht zugelassen werden
Wie ich aber jetzt mitbekommen habe, ist das nicht der Fall, was ich sehr gut finde.
_ES_
Administrator
#46 erstellt: 25. Dez 2008, 01:47
Nene, hier soll auch negatives rein- gibt ja (leider) auch in der Richtung genug von..
aleister
Stammgast
#47 erstellt: 25. Dez 2008, 10:17
ich hatte auch mal mit einem dussun v8i geliebäugelt-der vertiebsweg und die bezahlweise schienen mir ganz ok. abgehalten hat mich eigentlich nur der "blindkauf" und der garantiefall bzw. die eventuelle reparatur des gerätes. mit ein bisschen mehr mut wäre es diese wuchtbrumme mit 2x250w, aus dem vollem gefrästen alu und einem kampfgewicht von 36kg geworden....
Stones
Gesperrt
#48 erstellt: 25. Dez 2008, 10:20
Koli schrieb:
allgemein: wie soll denn eine neue Marke die In Deutschland neu eingeführt wird, mal eben ein Werkstattnetz zusammen haben , ohne das sich eine Marke etabliert hat, kann sich das doch heute keiner mehr leisten, das unsinnige Theater im Mistralaudio Thread, hab ich noch in den Ohren


Moin Koli:

Da hast Du mich ein wenig falsch verstanden.
Ich meinte, daß wenn sich eine Marke etabliert hat
und die von mir erwähnten Punkte bieten kann, sich
der Preis relativiert. Bestes Beispiel ist doch
Vincent.

Viele Grüße

Stones
superfranz
Gesperrt
#49 erstellt: 25. Dez 2008, 11:05

Karma-Club schrieb:

koli schrieb:


@ allgemein: wie soll denn eine neue Marke die In Deutschland neu eingeführt wird, mal eben ein Werkstattnetz zusammen haben , ohne das sich eine Marke etabliert hat, kann sich das doch heute keiner mehr leisten, das unsinnige Theater im Mistralaudio Thread, hab ich noch in den Ohren


Sorry,
aber unsinnig war das nicht.
Es zeigte einfach eine gewisse Ahnungslosigkeit eines Verkäufers, der ausser "hör sie Dir an" nichts abliefern konnte.
Keine Fakten, keine Messungen, keine Erklärungen, nichts.
Eben die perfekte Negativwerbung.

Wie soll denn China-Hifi auf diesen Wegen salonfähig werden?


...sehe ich auch so

habe mir ein paar China-Speaker betrachtet

nicht hässlich...aber zur Technik steht da nur

2 x 10
2 x 4
1x 1

...erinnert mich ein wenig an Conrad!

franzl
Haiopai
Inventar
#50 erstellt: 25. Dez 2008, 11:40

koli schrieb:

Haiopai schrieb:
Hi Stones ,ich hab mal eben ein wenig auf der Xindak Site geblättert ,die sind heiß auf den europäischen Markt .

Die Preispolitik entspricht der von Vincent zu deren Anfangszeiten in Europa .

Ist nur noch eine Frage der Zeit bis sich auch in Deutschland ein Importeur findet und dann ist Schluss mit den billigen Honkong Preisen .



Erstmal frohes Fest Euch allen

Für Xindak in Deutschland ist und war Kyrell Europe zuständig, welche hier in Deutschlang ihren Sitz hat.
Jedoch die Page ist nimmer aktuell.

Mfg koli


Moin Koli ,dir auch ein frohes Fest .

Laut Xindak Homepage hat Kyrell aber nur Händlerstatus und ist eben kein Importeur ,auf jeden Fall eben nicht als solcher gelistet .

Bisschen merkwürdig das Ganze ,das es nun ausgerechnet für den größten europäischen Markt keinen eigenen Import gibt .

Ist also die Frage ob Kyrell nun die Geräte über einen anderen europäischen Importeur bezieht oder über Xindak selber . Bzw. ob es da überhaupt Geräte gibt ,weil auf der Site nur Kabel zu finden sind .
Besonders seriös wirkt das Ganze gerade nicht .

Gruß Haiopai
Stones
Gesperrt
#51 erstellt: 25. Dez 2008, 11:57
Moin:

ja, auf dem Link von Koli sind nur Kabel zu sehen,
was mich ebenfalls sehr gewundert hat.
Also ich finde, wenn man sich so ein Gerät neu kaufen
möchte, möchte man es zumindest einmal bei einem Händler
vorher anfassen und testen können, denn wer möchte
schon die Katze im Sack kaufen?

Oder sie müßten es so machen, wie bei Nubert:
Dort kann man die Boxen innerhalb von 4 Wochen
bei Nichtgefallen umtauschen und bekommt sein Geld
zurück.Wäre auch eine Möglichkeit.


[Beitrag von Stones am 25. Dez 2008, 12:52 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Qualität der China Importe?
geneticus am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.07.2006  –  6 Beiträge
China Hifi - Erfahrungen mit Lieferanten?
Peterbx1 am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  15 Beiträge
China HiFi - Euphorie. Was übrig blieb.
Dr._Ohr am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  22 Beiträge
problem mit china high end hifi
Ravemaster24 am 11.06.2008  –  Letzte Antwort am 14.06.2008  –  9 Beiträge
der "lustiges aus der Bucht" Fred.
audix19 am 26.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  2 Beiträge
Allgemeine Frage zur Raumakustik
stanko3 am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  5 Beiträge
China Hifi Herstellerübersicht
DerDude_11 am 22.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  49 Beiträge
allgemeine Meinung Stereoplay 3/06
ROBOT am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  15 Beiträge
Allgemeine Fragen zu HiFi
HorusTheSG am 17.06.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  6 Beiträge
China Sammelbestellung
White am 25.07.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2006  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Accuphase
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • Marantz
  • SEG
  • Grado
  • Audiosonic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.039