Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

Hifi aus Deutschland - ein Link- und Diskussionsthread

+A -A
Autor
Beitrag
superfranz
Gesperrt
#101 erstellt: 28. Jan 2009, 17:36

Boettgenstone schrieb:
Hi,
ja die Thiel/Accutöner sind ganz nett, die Boxen kannst du haben von mir aus haben.
klick mich für aktuelle Bastlerpreise für neue Chassis
:D



achwas...ich schmeiss den kaputten Keramikscheiss raus und knall einen 13er Peerless rein...glaubst du ich wüsste nicht was für Preise die fahren!!!

das interessante ist die Bassregelung...und die funzt gut...man darf nur nicht zu dicke auftragen...sonst schlagen die Spulen auf die Polkappe an...die Regelung drückt obwohl das Luftpolster nein sagt!

franzl
Fhtagn!
Inventar
#102 erstellt: 28. Jan 2009, 18:05
Na, zwei Jahre hat man ja eh Spass dabei, solange geht ja die EU Garantie

Ich stehe da doch auch lieber auf die alten T+A Sprecher mit Vifa Chassis, die klingen sauber und halten einiges aus.

Bin aber auch ein Holzohr...


Haakon
Soundy73
Inventar
#103 erstellt: 29. Jan 2009, 18:04
Von meinen Selbstkonstrukten mit RFT-Chassis (allesamt vor der sog. Wende entstanden)sind nach meinem Kenntnisstand noch alle am Leben.

Die Besitzer, unter anderem ich selbst haben noch nichts zu meckern. Sonst hätte ich schon was gehört.
Die guten Dinger gab´s damals als "Import" bei Conrad, aber eben auch deutsche Qualität.

Meine ersten PA-Boxen vertrauen noch immer auf den 30er RFT-Bass. Eine Sahneschnitte, super Kickbass. Leider gibt´s vom Rundfuk- und Fernsehkombinat Leipzsch (so hieß das wohl damals) keine Nachfolger, so weit meine Recherche reicht.
Wahrscheinlich wären die Chassis heute aber auch unverkäuflich bei der Verarbeitungsqualität, war wohl massig Handarbeit.

Im Endeffekt wurde da aus den dort erhältlichen Rohstoffen erstaunliches produziert.

Ich spreche hier ausdrücklich nicht von den "HiFi"-Geräten, von z.B. Bruns.
Boettgenstone
Inventar
#104 erstellt: 29. Jan 2009, 18:25
Hallo,

superfranz schrieb:

Boettgenstone schrieb:
Hi,
ja die Thiel/Accutöner sind ganz nett, die Boxen kannst du haben von mir aus haben.
klick mich für aktuelle Bastlerpreise für neue Chassis
:D



achwas...ich schmeiss den kaputten Keramikscheiss raus und knall einen 13er Peerless rein...glaubst du ich wüsste nicht was für Preise die fahren!!!

das interessante ist die Bassregelung...und die funzt gut...man darf nur nicht zu dicke auftragen...sonst schlagen die Spulen auf die Polkappe an...die Regelung drückt obwohl das Luftpolster nein sagt!

franzl

keine Reparaturversuche mit Hilti Hit?
Das mit der Polplatte schaff ich auch ohne Regelung.
Das mach ich aber lieber mit meinem Selbstbaukram das kommt nicht ganz so teuer.

@Soundy73
RFT und was so dazugehört sind hinterher zerschlagen oder eingestampft worden ein Teil von denen lebt so weit ich weiss aber in MEG und KME weiter, billig sind die wirklich nicht.
Soundy73
Inventar
#105 erstellt: 30. Jan 2009, 09:29
Danke für die kurze Info @Boettgenstone über die RFT-Nachfolger.

Daraufhin konnte ich da mal was googeln, scheint aber keiner von beiden mehr LSP-Chassis zu verkaufen

Die PA-Speaker von KME machen durchweg einen gediegenen Eindruck, bei MEG scheint so´n bißchen Voodoo dabei zu sein: ... bei anderen Lautsprechern sagen die Messungen nichts über...
mnicolay
Inventar
#106 erstellt: 31. Jan 2009, 13:18

Soundy73 schrieb:
...bei MEG scheint so´n bißchen Voodoo dabei zu sein...

Moijen,
gibst Du für Deine obige Schlußfolgerung mal eine Quelle an? Was veranlasst Dich zu dieser Annahme?
Grüße
Markus
Soundy73
Inventar
#107 erstellt: 31. Jan 2009, 13:31
Das mache ich natürlich gern, da lasse ich die Firma für sich selbst sprechen: http://www.me-einmessdienst.de/faq.html

Wenn man nur seine EIGENEN Kreationen messen kann, bin ich doch etwas skeptisch:
"Ich benutze keine Lautsprecher von MEG. Bieten Sie den Einmessdienst auch für mich an?"
"Nein, denn das Verhalten von Lautsprechern anderer Hersteller ist durch die Messungen vor Ort nicht umfassend bestimmbar. Praktisch kann eine den Vorschriften entsprechende Betriebsschallpegelkurve messbar sein und trotzdem ist der Höreindruck nicht zufrieden stellend. Dies entspricht nicht dem Anspruch des ME-Einmessdienstes."

Wer Ohren hat zu hören, der höre!
mnicolay
Inventar
#108 erstellt: 31. Jan 2009, 15:35
Hallo Soundy73,
was ist der Aussage des Einmessdienstes denn ungewöhnlich oder gar vodoo-lastig?
Es ist doch sehr wahrscheinlich daß von Fremdfabrikaten nicht alle klangbestimmenden Paramter bekannt oder dokumentiert sind.
Die Entzerrung der Betriebsschallpegelkurve am Hörplatz ist nur ein Bestandteil der Gesamtwiedergabe, gut vorstellbar daß Kunden hier, bedingt durch ihre früheren Höreindrücke, ein deutlich abweichendes Ergebniss erwarten. Diese dem Kunden zu erklären dürfte in weitestgehender Unkenntnis der Eigenschaften des Fremdprodukts relativ schwer fallen.
Grüße
Markus
derboxenmann
Inventar
#109 erstellt: 31. Jan 2009, 16:09
stimmt, muss nicht zwingend mit voodoo zu tun haben.
Wer die Messkurven seiner eigenen Lautsprecher kennt, der kann mit relativ wenig aufwand den lautsprecher einstellen.

ein fremdfabrikat produziert von mir aus im bereich xy nen bestimmten klirr und wird so nei zufreidenstellend klingen und eine perfekte einmessung ist so nicht mögleich und lauter so kram
Das Fremdfabrikat müsste ich also erstmal im schalltoten Raum messen um die Messtechnischen Eigenschaften herauszufiltern, die für die Aufstellung und das Einmessen am eigentlichen Platz möglich macht.

ich würds auch nicht tun wer eingemessen werden will, der soll auch meine produkte dazu haben - kann ich verstehen.
freibürger
Inventar
#110 erstellt: 31. Jan 2009, 20:00
Ausserdem kann ich mir vorstellen das sich der Einmessdienst speziell auf die Aktivboxen von MEG bezieht. Denn diese bieten eben auch die entsprechenden Möglichkeiten.

Zitat aus der Produktbeschreibung für die ME 901KA:


Weiterhin besteht die Möglichkeit einer zusätzlichen Anpassung des Übertragungsverlaufes an die akustischen Gegebenheiten des Wiedergaberaumes und der Aufstellungs-bedingungen durch ein tieffrequentes Ortsanpassungfilter mit zwei stufenlos einstellbaren Frequenzbändern.


Unter dem Punkt Leistungen des Einmessdienstes wird genau das beschrieben:


Justierung der vorhandenen Ortsanpassungsfilter der Lautsprecher


Gruß Peter

Edit.


derboxenmann schrieb:
ich würds auch nicht tun wer eingemessen werden will, der soll auch meine produkte dazu haben - kann ich verstehen. :prost


Genau! Und der bekommt dann auch einen guten Preis. 40,-€/Std. ist schon fast geschenkt.


[Beitrag von freibürger am 31. Jan 2009, 20:04 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#111 erstellt: 01. Feb 2009, 15:35
Wir sorgen für Bewegung
superfranz
Gesperrt
#112 erstellt: 02. Feb 2009, 22:45
wer keinen richtigen Hörraum hat

der braucht auch keinen Einmessservice !

oder möchte von euch Leuts einer vom Ferrari Team sein Strassenauto eingestellt bekommen ?

...Hallo Leute ...vergesst mir bitte nicht die Gewichtung !

die ist beim Hifi am wichtigsten !!!...und bitte nicht immer am A... anfangen !!!

franzl
freibürger
Inventar
#113 erstellt: 03. Feb 2009, 08:52

superfranz schrieb:
wer keinen richtigen Hörraum hat

der braucht auch keinen Einmessservice !


So´n Quatsch, auch suboptimale Hörsituationen lassen sich so optimieren.
Granuba
Inventar
#114 erstellt: 03. Feb 2009, 09:06
Moderation hier: Bitte beim Thema bleiben!
schollehopser
Inventar
#115 erstellt: 03. Feb 2009, 14:36
Wenn man HiFi auch ausweitet auf sämtliche Komponenten diemitMultimedia an die Anlage gekoppelt werden kann müssten ja noch viel mehr Hersteller genannt werden...

Interessant was aus so manchen Marken wurde wie Telefunken, Grundig,....
In dem zusammenhang möcht ich aber noch Loewe nennen die ja wirklich viel noch in D tun.. klar Halbleiterplatten kommen aus Taiwan, aber wichtig ist dass vieles dennoch hier in D gemacht wird..
superfranz
Gesperrt
#116 erstellt: 03. Feb 2009, 21:23

freibürger schrieb:

superfranz schrieb:
wer keinen richtigen Hörraum hat

der braucht auch keinen Einmessservice !


So´n Quatsch, auch suboptimale Hörsituationen lassen sich so optimieren.



...schöner Begriff für schlecht !

...schlechter Sound ist schlecht ...bleibt schlecht...und wird für immer schlecht bleiben !

oder gibts Gerätschaften die den Nachhall mindern ?

...so jetzt wieder OT...die Lautsprecherfirma KS fällt mir da ein...sind im Studio - sowie im Hifibereich tätig (haben Backes&Müller übernommen)

franzl
Soundy73
Inventar
#117 erstellt: 05. Feb 2009, 20:44
Hi superfranz!

Natürlich gibt´s Geräte, die den Nachall mindern, das einfachste ist z.B. ein Sofa,
um beim Thema zu bleiben, da gibt´s bestimmt prima HiFi-Sitzmöbel Made in Germany!
grappus
Stammgast
#118 erstellt: 05. Feb 2009, 20:59
moin,
hab ich stefan broksieper überlesen oder fehlt er tatsächlich?
geile röhrengeräte!!
grüße aus dem norden
grappus
Hüb'
Moderator
#119 erstellt: 06. Feb 2009, 05:28
Kurzer Hinweis: ich stelle AUSSCHLIESSLICH konkrete Links in den Eröffnungsbeitrag. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich nicht aufgrund von Namensnennungen aktiv auf die Homepagesuche gehe.

Grüße
Frank
:prost


[Beitrag von Hüb' am 06. Feb 2009, 05:28 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#120 erstellt: 06. Feb 2009, 07:37
Hallo,

Elektrotechnik in der Beek
www.elektrotechnik-inderbeek.de

Scheint nicht erreichbar zu sein?

Hinweis Design in der Beek

Hüb'
Moderator
#121 erstellt: 06. Feb 2009, 08:21
Hi,

wobei ich einen reinen Zargen-Designer nicht als "Hersteller" im eigentlichen Sinne bezeichnen würde.

Grüße
Frank
Curd
Hat sich gelöscht
#122 erstellt: 06. Feb 2009, 09:27
Hallo,

ja das kann man zur Debatte stellen - ähnlich wie die Lautsprechermanufakturen die lediglich das Gehäuse basteln...

Wie sieht das mit Cayin aus?
Ich dachte die waren eine reine Vertriebsfirma/Distribution ?

Granuba
Inventar
#123 erstellt: 06. Feb 2009, 09:53
Hi,


Ich dachte die waren eine reine Vertriebsfirma/Distribution ?


sind die auch.

Harry
schollehopser
Inventar
#124 erstellt: 06. Feb 2009, 10:02
Canton hier lang
ist doch auch aus D

genauso

quadral hier lang
Curd
Hat sich gelöscht
#125 erstellt: 06. Feb 2009, 10:14

Murray schrieb:
Hi,


Ich dachte die waren eine reine Vertriebsfirma/Distribution ?


sind die auch.

Harry


Na dann müssen die vorne aus der Liste gestrichen werden

freibürger
Inventar
#126 erstellt: 06. Feb 2009, 10:21
Damit die Liste im Eröffnungsthread noch länger wird:

raphael audio www.raphael-audio.de

Die stellen zwar Bausätze für Röhrenverstärker her, die Geräte sind aber auch fertig aufgebaut zu kaufen.
schollehopser
Inventar
#127 erstellt: 06. Feb 2009, 10:34
Mir fehlen hier noch:
Ehmann+Partner http://ehmann-partner.de/
bzw.
Dego http://www.ehmann-partner.de/dego/index.php?navanchor=2510000



Edit hier noch eine Homepage mit selbigem Titel:
http://www.hifi-aus-deutschland.de/info.htm


[Beitrag von schollehopser am 06. Feb 2009, 10:35 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#128 erstellt: 06. Feb 2009, 10:47

schollehopser schrieb:


Edit hier noch eine Homepage mit selbigem Titel:
http://www.hifi-aus-deutschland.de/info.htm


Die Seite kannte ich noch nicht, eigentlich doch eine schöne Idee.... aber die Umsetzung dort... es sind auch nur 4 Firmen die sich da zusammengeschlossen haben.

Da wird angekündigt:

"komplett in Deutschland hergestellte Hifigeräte"

und dann kommt...

Gerätebasen und Gerätefüßen zur Klangverbesserung

oder

Bezahlbare Qualitätskabel komplett entwickelt und hergestellt in Deutschland. Energiereich und transparent.

Boah nö wirklich

Da dann doch lieber unsere Liste die wir hier erstellen

derboxenmann
Inventar
#129 erstellt: 06. Feb 2009, 10:50
Anselm Andrians Lautsprecher werden auch in Deutschland gefertigt
Andrian Audio
schollehopser
Inventar
#130 erstellt: 06. Feb 2009, 10:52
Hatt ich auch grad gesehen...

Übrigens falls ihr euch wundert dass E+P und Dego die gleiche Homepage haben: Dego ist eigenmarke von E+P
Die Eigenmarke DEGO ist für Insider ein Begriff, wenn auch in Deutschland nicht so stark vertreten.
Allerdings zeigen ihre Referenzen, dass sie für viele Deutsche "Hersteller" schon produziert und Enwickelt haben (was nicht heißt, dass sie die Komplette Produktpalette von denen produzieren )
derboxenmann
Inventar
#131 erstellt: 06. Feb 2009, 10:52
German Maestro kommt auch aus Deutshcland und fertigt meines Wissens hier
German Maestro
LiK-Reloaded
Inventar
#132 erstellt: 06. Feb 2009, 10:56
Ja wie ist denn Cayin dorthin gekommen?

Und was war mit Aqvox (Made in China)?

Und Lua?

Für mich gehen die allesamt an der ursprünglichen "Threadidee" vorbei.

Bei Dual/Sintron wäre der korrekte Link eigenlich http://www.sintron-audio.de/index.php?id=14
derboxenmann
Inventar
#133 erstellt: 06. Feb 2009, 11:03
BRAX gibts auch noch...
Brax bei AudioTecFischer
Passat
Moderator
#134 erstellt: 06. Feb 2009, 11:18
Es ging um HiFi und nicht CarHifi!

Für CarHifi gibts weiter unten im Forum einen separaten Bereich.

Was Lua angeht:
Die haben mit Lautsprechern angefangen und haben dann Elektronik dazu genommen.
Die Lautsprecher werden in Deutschland gebaut.

Man könnte die Liste auch strenger fassen:
Welche deutschen Hersteller produzieren ALLE Produkte in Deutschland.

Dann fallen sehr viele Hersteller gleich wieder heraus.
Z.B. hat Grundig schon vor 25 Jahren viele Geräte in Werken in Portugal gebaut und einige Geräte bei Japanern zugekauft.

Oder noch strenger:
Welche Hersteller verwenden in ihren Produkten ausschließlich in Deutschland produzierte Komponenten?

Da findet sich dann nur noch eine Hand voll Hersteller wieder und kein einziger Elektronikhersteller.

Intention des Threads war aber wohl, deutsche Hersteller im Sinne von "Das Ende der Wertschöpfungskette liegt in Deutschland" aufzulisten.

Und da gehören dann auch Cayin und Aqvox dazu, auch wenn die im Ausland produzieren lassen.

Beispielsweise Magnat und Heco und auch Grundig gehören da aber nicht dazu, denn die sind nicht in deutschem Besitz, also liegt das Ende der Wertschöpfungskette im Ausland.

Grüsse
Roman
schollehopser
Inventar
#135 erstellt: 06. Feb 2009, 11:31
Was ist der Unterschied zwischen HiFi und Car-Hifi??

mensch Jungs.. also ich weiss ja ned was ihr gegen die Autoleute habt.. ich mach HiFi zuhause aber auch im AUto.. und es ist nicht widersprüchlich. Warum also nicht auch eine gemeinsame Datenbank?

Peerless, Scanspeak und wie sie alle heissen sind ja auch in beiden Bereichen unterwegs.. (gut sind jetz ned deutsch..)
aber dann nehmen wir hier halt das ehemalige MBQuart und Visaton und Isophon,...

Übrigens wenn man alles in Deutschland herstellen sollte steht keiner mehr auf der Liste... jeder kauft etwas aus dem Ausland zu.. und wenn es nur über den Zulieferer selbst ist.
Wichtig bei der Sache ist doch dass eine sehr hohe Wertschöpfung in D stattfindet...
LiK-Reloaded
Inventar
#136 erstellt: 06. Feb 2009, 11:39
@Passat: Ich dachte an dem Punkt waren wir schon einmal:

Murray schrieb:
Hi,

nur "Deckel" draufschrauben reicht für ein "Made in Germany" aber nicht aus, die Wertschöpfung muss quasi stimmen.

Harry

Murray schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
so? Meines Wissens muss in der Produktionskette nur der letzte Wertschöpfngsschritt in Deutschland passieren, damit sich ein Produkt "Made in Germany" nennen darf. Selbst wenn man nur ans Anschlusskabel nur einen anderen Stecker anbaut oder eben den Deckel verschraubt. Ein Gerät ohne Deckel ist ja nichts wert. Im Prinzip liegt die ganze Wertschöpfung in der letzten Schraube

Dies ist jetzt rein rechtlich gemeint.


Hi,

nein, dazu gibts Urteile. Ein Produkt wie ein PC, daß komplett im Ausland zugekauft wurde und nur hier montiert wurde, darf nicht mit "Made in Germany" gelabelt werden:


Wie man sich einer Konkretisierung nähern könnte, zeigt eine Entscheidung des Landgerichts Stuttgart. In einem Urteil aus dem Jahre 2002 hat das Landgericht Stuttgart (35 O 170/02) entschieden, dass eine Irreführung im Sinne des § 3 UWG in der Fassung 2004 vorliegt, wenn ein Multimedia-PC, dessen wesentliche Bestandteile wie etwa die Grafikkarte, die Festplatte, das DVD-Rom Laufwerk, der Brenner und das Mainboard im Ausland gefertigt worden sind, mit dem Hinweis beworben wird, es handele sich um „Qualität Made in Germany“.


Quelle: http://www.ja-zu-deutschland.de/made-in-germany-dreier.php

Deswegen steht auch auf einem Aqvox (ehrlicherweise! ) drauf: Designed in Germany, Made in China.

Harry


Ansonsten würde ich auch meinen, dass wir hier im Forum Hifi, und nicht Car-Hifi sind.
derboxenmann
Inventar
#137 erstellt: 06. Feb 2009, 11:43
Bleibt Ehmann und Loewe und so dennoch...
Im Selbstbausektor gibts schließlich auch keine Unterschiede - aber wenn ihr meint

Ich mach schon lange keinen Unterschied mehr zwischen Home und Car Hifi - ist ja auch sinnlos - schließlich sind viele Chassis dann doch für die Reproduktion von Musik ausgelegt - und da gibts nunmal wenig unterschiede... Oder glaubt ihr, die Hochtöner in eiren Fahrzeugen wären was "besonderes"?

Omnesaudio hat auch schon in Deutschland fertigen lassen - den L8 zum Bleistift
schollehopser
Inventar
#138 erstellt: 06. Feb 2009, 11:44
car-hifi ist doch ein unterthema... und??? damit gehört es doch zum hifi-forum...
Mensch was haben wir auch selbst für das Forum werbung gemacht auf der C&S ... und das kostenlos.. also seit auch mal etwas toleranter..

btt:

Ok wenn das ende der Werschöpfung nicht in D liegt sollte man die Sache überdenken.. aber sonst kann ich doch damit leben.

edit:

da kannste auch Andrian Audio einbringen.. die laufen auch teils zuhause...


[Beitrag von schollehopser am 06. Feb 2009, 11:46 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#139 erstellt: 06. Feb 2009, 11:46
TRIVOX
ECHTES HOMEHIFI
Hier zu finden: TRIVOX.de

PS: und falls es keinem Aufgefallen ist... dieses Thema ist in einem Forenübergreifenden Thema entstanden - und da gungs nur um HErsteller aus Deutschland - warum da sjetzt in "Stereo" rumschwirrt ist doch schnurzpiepegal

aber wir können ja auch ein EXTRA-Thema im CarHifi-Sektor aufmachen


[Beitrag von derboxenmann am 06. Feb 2009, 11:48 bearbeitet]
Passat
Moderator
#140 erstellt: 06. Feb 2009, 11:47
Man kann es auch auf Autohersteller übertragen:
Ist VW ein deutscher Autohersteller?
Wenn ja, ist ein VW Sharan ein deutsches Auto?

Da wird wohl fast jeder JA sagen.
Im Falle des Sharan stimmt das aber gar nicht, denn der wird in Portugal zusammengeschraubt.
Auch ein VW Polo ist kein deutsches Auto, denn der wird in Spanien zusammengeschraubt.
Ein VW Fox wird in Brasilien gebaut, ein Audi TT in Ungarn, ein BMW Z4 und Mercedes ML in den USA, etc. etc.

Trotzdem sind die Fahrer dieser Fahrzeuge der Überzeugung, ein deutsches Auto zu fahren.

Grüsse
Roman
schollehopser
Inventar
#141 erstellt: 06. Feb 2009, 11:52
Sind wir nicht alle ein bischen Europäer???

Wenn wir schauen wer hinter den Firmen steht als investor müsste man sogar sagen dass ein Teil davon in Arabien angesiedelt ist..

Übrigens: die Konstruktionsabteilungen sitzen aber in D ud die Prototypenschmiede auch...kann man auch so argumentieren.. 70 % aller Kosten (aber auch der Ideen und damit der Anfang der Wertschöpfung) werden in der Konstruktion und Entwickulung verursacht...

aber das führt zu weit.
Passat
Moderator
#142 erstellt: 06. Feb 2009, 11:58
Man könnte die Liste ja folgendermaßen aufteilen:
1. Deutsche Hersteller, die alle Produkte ohne Ausnahme in Deutschland fertigen/fertigen lassen.
2. Deutsche Hersteller, die nur einen Teil ihrer Produkte in Deutschland fertigen/fertigen lassen.
3. Deutsche Hersteller, die alle Produkte im Ausland fertigen/fertigen lassen.
4. bis 6. Wie 1. bis 3., aber in ausländischer Hand.

Grüsse
Roman
alteseurospleen
Schaut ab und zu mal vorbei
#143 erstellt: 06. Feb 2009, 12:01
Hallo zusammen,

wie sieht es mit Thorens aus? Ein Spezialfall andersherum: Firmenbesitz im Ausland (Schweiz), aber Fertigung etlicher Geräte zu 100% in Deutschland, z.B. gesamte Elektronik inkl. Platinen, Gehäuse, Endmontage und die allermeisten Plattenspieler.
Da der Thread "HiFi aus Deutschland" heißt und Thorens einen sehr großen (echten! nicht nur Vertrieb) Anteil "Made in Germany" hat, müsste Thorens eigentlich auch in diese Liste aufgenommen werden.

Syntax:

Thorens http://www.thorens.de
schollehopser
Inventar
#144 erstellt: 06. Feb 2009, 12:02
und wie weit geht es ins detail?? ich meine man sieht ja nicht ob Kondensatoren oder Widerstände in D gemacht wurden.. und das verraten wohl kaum die Hersteller, woher sie das Zeug genau beziehen...das ist ja das Geheimnis des Betriebs, wo sie "kostengünstig" einkaufen können und dennoch hohe Qualität herbekommen...

Klar die alten Russentransistoren sind beschriftet, aber sowas ist doch die Ausnahme bei der internationalen englischen Beschreibungsweise


[Beitrag von schollehopser am 06. Feb 2009, 12:03 bearbeitet]
Passat
Moderator
#145 erstellt: 06. Feb 2009, 12:13
Wenn man so weit ins Detail gehen würde, dann würde kein einziger Elektronikhersteller übrig bleiben.

Bestimmte Bauteile werden nun einmal nicht in Deutschland produziert und bei anderen Bauteilen kann man die Herkunft nicht bestimmen.
Ich habe z.B. noch auf keinem Widerstand oder einer Diode eine Herkunftsbezeichnung gefunden.

So weit ins Detail zu gehen, ist also sinnlos.
Produziert in Deutschland heißt, in Deutschland zusammengebaut (nicht jedoch: Nur noch eine Schraube festgezogen und das Firmenlogo auf der Frontplatte angebracht). Woher die Komponenten stammen, ist dabei egal.

Grüsse
Roman
schollehopser
Inventar
#146 erstellt: 06. Feb 2009, 12:17
Siehste...

Also ich würde ja sagen wenn wesentliche Teile der Fertigung oder Entwicklung in D gemacht wurden und wenn die Firma in D investiert.

Das mit der Schraube anziehen und feritg schließ ich natürlich dabei aus..es muss schon mehr sein...
Hüb'
Moderator
#147 erstellt: 06. Feb 2009, 13:29
Hi,

hier geht es ausschließlich um Home-Hifi. Natürlich kann man jederzeit einen analogen Thread im Car-Hifi-Unterforum erstellen.

Grüße
Frank
freibürger
Inventar
#148 erstellt: 06. Feb 2009, 17:31
Heute bei der Lektüre der neuen K+T drauf gestoßen:

silvercorewww.silvercore.de

Schönes Wochenende
Peter
Soundy73
Inventar
#149 erstellt: 06. Feb 2009, 19:54
Mir scheint da noch Klein+Hummel zu fehlen, oder ist das zu stark PA?
Monitore haben mir so´was von HiFi.
http://www.klein-hum...root/prof-monitoring
mnicolay
Inventar
#150 erstellt: 06. Feb 2009, 19:57

Soundy73 schrieb:
;) Mir scheint da noch Klein+Hummel zu fehlen, oder ist das zu stark PA?
Monitore haben mir so´was von HiFi.
http://www.klein-hum...root/prof-monitoring

Abend,
ja, mit den Dingern soll man auch Musik hören können
Grüße
Markus
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#151 erstellt: 06. Feb 2009, 21:01
Was ist mit
Sennheiser http://www.sennheiser.com/
(u.A. Eigentümer von K+H) und
beyerdynamic http://www.beyerdynamic.de/
?

Gruß Walter
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi-Verarsche Deutschland
Mario_F am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  17 Beiträge
Hifi-Servicewüste Deutschland
Wolke9 am 24.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  5 Beiträge
Link zu - Hifi Grundwissen ?
zanin am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  2 Beiträge
Probleme mir Diracvertrieb Deutschland
latscholax am 30.12.2015  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  17 Beiträge
HiFi-Händler in Deutschland nach PLZ
Mario_BS am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  2 Beiträge
Deutschland / Japan
miclue54 am 13.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  10 Beiträge
Link?
Danzig am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  3 Beiträge
Händlerübersicht für Deutschland, Österreich,Schweiz
HGButtentee am 08.12.2012  –  Letzte Antwort am 08.12.2012  –  3 Beiträge
McIntosh UVP in Deutschland
Ludwig_fr am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  5 Beiträge
AVM-Service-Paradis Deutschland
cptfrank am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.08.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedDrPogo
  • Gesamtzahl an Themen1.426.109
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.143.910