Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was ist gesoundet????????

+A -A
Autor
Beitrag
topper
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Feb 2004, 06:47
Hey

Ich habe hier nun zum wiederholten Male der Begriff Gesoundet" gelesen.
Was genau darf ich mir darunter vorstellen. In irgendeinem Thread war mal die Rede davon, dass Mcintosh Geräte gesoundet sind (habe selbst einen MA 6850).

Ich habe mir nun mal die Mühe gemacht und meinen Mac gegen einen Emitter 1 HD, den ich günstig bekommen habe ein Weilchen laufen zu lassen.

Der Emitter zeichnet deutlich feiner, spielt aber auch weniger druckvoll, fast ein wenig verhalten.

Was ist nun gesoundet?????????


Gruss Jupp
don.avalon
Stammgast
#2 erstellt: 06. Feb 2004, 08:08
Soweit ich mich erinnern kann, ist's wenn die Höhen (oder Tiefen?) etwas überbetont sind.

In Discos heisst gesoundet einfach nur beschallt werden :).


MfG


[Beitrag von don.avalon am 06. Feb 2004, 08:09 bearbeitet]
Miles
Inventar
#3 erstellt: 06. Feb 2004, 08:51
Im Hifibereich bezeichnet man so Geräte die nicht auf höchste Klangtreue (High Fidelity) sondern auf einen bestimmten Sound aus sind, z.B. sehr analytisch oder bewusst warm.

Hier im forum wird aber für meinen Geschmack etwas zuviel mit diesem Begriff herumgeworfen. Schliesslich können nur die wenigsten wissen wie ein neutrales Gerät wirklich klingen muss.
Oliver67
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2004, 08:59
Gesoundet bedeutet: es wird absichtlich von der neutralen Reproduktion abgewichen, um den Geschmack einer bestimmten Käufergruppe zufriedenzustellen.

Beispiele:

Oberbass wird bei vielen Lautsprechern aufgebläht, damit auch kleine Boxen voll und bassstark klingen.

Bei CD-Spielern werden minimal die Höhen angehoben, damit es detailreicher und dynamischer klingt

Dass McIntosh Geräte gesoundet sind, halte ich für ein Gerücht. McIntosh baut meiner Meinung nach Geräte mit dem Ziel neutraler Wiedergabe. Die Meßwerte von MCs sind bei allen Tests über jeden Zweifel erhaben - ein Sounding läßt sich aber immer mittels Messungen nachweisen (Amplitudengang, Verzerrungen, etc.)

Oliver


[Beitrag von Oliver67 am 06. Feb 2004, 09:00 bearbeitet]
schalti
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2004, 09:02

Ich habe hier nun zum wiederholten Male der Begriff Gesoundet" gelesen.
Was genau darf ich mir darunter vorstellen.
....
Was ist nun gesoundet?????????


Wenn ein Hersteller absichtlich Nichtlinearitäten einbaut um den Klang 'angenehmer' oder effektvoller zu machen.
Ein Beispiel: Lautsprecher die einen Peak haben bei rund 80 Hertz im Frequenzgang und dadurch voller klingen im Bass.
Oder: CD-Player mit Röhrenausgangsstufe die das Signal durch das Hinzufügen von Klirr und Rauschen 'weicher' und damit auch 'angenehmer' machen.
Oder: Nichtlinearität im hohen Frequenzbereich (man spricht vom 'Roll-Off', also einem Frequenzabfall unterhalb 20 kHz) um z.B. grell klingenden Instrumenten die Schärfe zu nehmen.

Es gibt Menschen die stehen auf solche Komponenten, man spricht dann auch von einem mehr oder weniger ausgeprägten 'Eigenklang' der Komponenten.

Gar nicht mein Geschmack, aber jedem das Seine
tjobbe
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2004, 09:10
Moin,

komischereweise wird "sounding" nur auf den Frequenzgang bezogen....das damit maches mal andere Parameter "verbessert" ist dann oft nicht relevant... (Wadia Filter Diskussion bei CDP's)

Cheers, Tjobbe
magnum
Stammgast
#7 erstellt: 07. Feb 2004, 05:45
Hallo ,

es stellt sich nach Euren Erklärungen die Frage : Wo fängt sounding an - wo hört es auf ???

ABL von Nubert,Blackbox von Canton ... Einstellungen an den Bass und Höhenreglern auch eine Art von Sounding ???

Wann habe ich einen neutralen Klang ???


magnum
Bass-Oldie
Inventar
#8 erstellt: 07. Feb 2004, 08:50
"Sounding" ist bauartbedingter Klang, und für sich ist das nichts schlimmes, da erst im Ergebnis, also im eigenen Raum, die lineare Wiedergabe erreicht werden soll.

Ist der Raum z.B. mit großen "harten" Wänden versehen, kann ich akustisch gegenarbeiten, oder mir Geräte aussuchen, die weniger höhenbetont ausgelegt sind. Dito im Bass.

Manche HiFi Nutzer versuchen diesen Abgleich mit Kabeln zu erreichen, deren (heiß diskutierter) Effekt jedoch u.U. die Raumvorgaben nicht ausgleichen können.

Wenn es z.B. den wirklich super non-sounded Lautsprecher gäbe, hätten wir ihn dann nicht alle?
Zwischen "sounden" und verfärben liegt natürlich eine Grauzone, die guten Klang von schlechtem trennt. Hier ist jeder Käufer mit seiner Wunschvorstellung, wie etwas zu klingen hat, gefragt.
Aus diesem Grund gibt es eben die Vielfalt der Geräte, wenn man einmal von der Optik und der Funktionalität absieht.
LogicDeLuxe
Stammgast
#9 erstellt: 07. Feb 2004, 13:54
Fallen dann Exciter auch in die Kategorie "gesoundet"?
Ich bevorzuge im Prinzip ja schon ein möglichst lineare, klirrfreie Wiedergabe. Wenn ich aber über 20 Jahre alte Fremdkassetten ohne Dolby aufbearbeite, die ab ca. 12 Kilohertz so stark an Höhen verlieren, daß da auch mit Equalizer und FFT-Rauschfilter nichts mehr zu retten ist, dann finde ich schon, daß ein Exciter da einen echten Vorteil bringen kann.
Dabei strebe ich natürlich schon einen linearen Frequenzgang an. Ist das dann auch gesoundet? Von originalgetreuer Wiedergabe kann da ja nicht mehr die Rede sein.
Bass-Oldie
Inventar
#10 erstellt: 07. Feb 2004, 14:18
Also ganz ehrlich:
Die einzige un-gesoundete Quelle, die ich kenne, ist eine Person mit einem akustischen Musikinstrument in der Hand, die auf einer Wiese steht und ein Lied spielt.
Alles andere ist mehr oder weniger elektronisch bearbeitet und damit verfremdet, und kann mit "gesoundet" tituliert werden.

Es gibt aber bestimmt auch Musiker, die von "gesoundeten" Geigen sprechen
Merke: Wo der Mensch ist, ist nichts mehr sicher...
don.avalon
Stammgast
#11 erstellt: 07. Feb 2004, 14:29
Also ist ungesoundet einfach nur ne Stimme... Die kann man nicht so "tunen" wie ne Geige, LS oder Receiver... (Obwohl man ja seit Michael Jackson und Toyota weiß, dass selbst da nix unmöglich ist) ...


MfG
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Feb 2004, 14:32
Toyota? Meinst du nicht La Toya?
don.avalon
Stammgast
#13 erstellt: 07. Feb 2004, 14:33
Nö Toyota ... "Nix ist unmöglich [...]"

Ich weiß, der war unterm Keller


MfG
schalti
Stammgast
#14 erstellt: 07. Feb 2004, 21:00
> "Sounding" ist bauartbedingter Klang, und für sich ist
> das nichts schlimmes, da erst im Ergebnis, also im
> eigenen Raum, die lineare Wiedergabe erreicht werden
> soll.
> Ist der Raum z.B. mit großen "harten" Wänden versehen,
> kann ich akustisch gegenarbeiten, oder mir Geräte
> aussuchen, die weniger höhenbetont ausgelegt sind. Dito
> im Bass.

Es ist eine absolute Illusion, ein Wunschdenken, dass dieser bauartbedingte Klang und die Fehler die der Abhörraum produziert sich gegenseitig auslöschen würden :).
Alleine schon die lineare Phase wird man auf diesem Weg bestimmt nie erreichen. Eine passive analoge Frequenzweiche eines Lautsprechers z.B. produziert einen Zeitversatz von etwa 20 Millisekunden zwischen Hochton- und Basskanal. Wie willst Du diese 6 Meter mit dem Raum ausgleichen?

> Manche HiFi Nutzer versuchen diesen Abgleich mit Kabeln
> zu erreichen, deren (heiß diskutierter) Effekt jedoch
> u.U. die Raumvorgaben nicht ausgleichen können.

Es ist völlig unmöglich Raumvorgaben mit Kabeln ausgleichen zu können. Die Physik lässt sich nicht austricksen oder umgehen :).

> Wenn es z.B. den wirklich super non-sounded Lautsprecher
> gäbe, hätten wir ihn dann nicht alle?

Es gibt eine Anzahl Lautsprecher die diesem Ideal sehr nahe kommen.

> Zwischen "sounden" und verfärben liegt natürlich eine
> Grauzone, die guten Klang von schlechtem trennt. Hier
> ist jeder Käufer mit seiner Wunschvorstellung, wie etwas
> zu klingen hat, gefragt.

Es geht nicht nur um Lautsprecher und Kabel. Ohne eine Raumentzerrung ist es fast nicht möglich in einem Raum der nicht gerade von einem Akustiker entworfen wurde eine einigermassen lineare Wiedergabe zu erreichen. Auch wenn man die Raummoden bei der Aufstellung peinlich genau berücksichtigt bleibt viel Verbesserungspotenzial.

Ich kann nur jedem wärmstens empfehlen sich einmal so ein Raumentzerrgerät auszuleihen und es zu testen. Seit ein paar Jahren sind sie einigermassen erschwinglich und bringen ungeheuer viel Gegenwert. Diese Geräte haben eine grosse Zukunft vor sich.
Bass-Oldie
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2004, 00:32
@ schalti


> Wenn es z.B. den wirklich super non-sounded Lautsprecher
> gäbe, hätten wir ihn dann nicht alle?

Es gibt eine Anzahl Lautsprecher die diesem Ideal sehr nahe kommen.


Hi, an welche Marke / Modell denkst du dabei?
MH
Inventar
#16 erstellt: 08. Feb 2004, 00:40
solange esfür den Hörer natürlich oder angenehm klingt ist es doch wurscht ob die Box "gesoundet" ist oder nicht.
Ich habe den Anspruch, dass gutes hifi besser klingen soll als live und das geht wahrscheinlich nur mit einer gesoundeteten Box oder einem cleveren Tonmeister.

Gruß
MH
Bass-Oldie
Inventar
#17 erstellt: 08. Feb 2004, 00:47
Ich werde mal als nächstes mein Wohnzimmer etwas "entsounden" :D, und einen Vorhang vor die große Glasscheibe an der rechten Wand anbringen. Es ist Platz für eine Vorhangsschiene da und einen weichen, gut fallenden Stoff werden wir auch finden.

Dann bin ich einmal gespannt ob ich den Peak im Mitten & Höhenbereich etwas abdämpfen kann.
fcspat
Stammgast
#18 erstellt: 08. Feb 2004, 11:28
Diese Diskussion mit "gesoundet" ist eigentlich überflüssig!!!

Meiner Meinung nach ist alles "gesoundet"!!!
Mehr oder weniger!!!

Vor allem, wer kennt überhaupt den neutralen Klang.

Wer kann beurteilen, ob das jetzt gesoundet ist oder nicht.

Mit diesen Begriffen kann ich nix anfangen.
Genau wie HighEnd.
Wer will beurteilen, was HighEnd ist.

Das sind alles Begriffe die von jedem in den Mund genommen bzw. geschrieben werden.

Die Wahrheit liegt auf dem Platz, ähhhhh, im Hörraum!!
Wem man mit seinem Klang zufrieden ist, dann ist es doch wurscht, ob das jetzt gesoundet, HighEnd oder sonst was ist.

Kann auch die Leute, die so sehr an der Neutralität hängen nicht verstehen.
Jedes Gerät, dass Zuhause steht, birgt die Gefahr "gesoundet" zu sein.
Wer kann das schon von seiner Anlage ausschließen????

Oder schraubt ihr immer alle Geräte auf und verfolgt den Klang vom Eingang bis Ausgang????

Neeeee oder!!!

Bye
Pat
don.avalon
Stammgast
#19 erstellt: 08. Feb 2004, 12:09
Wahre Worte - gut gesagt...

Danke fcspat!


MfG
Richrosc
Inventar
#20 erstellt: 08. Feb 2004, 13:03
Da kann ich mich nur PAT anschließen!!

Viele Grüße - Richard
schalti
Stammgast
#21 erstellt: 08. Feb 2004, 17:31
@Bass-Oldie

> Hi, an welche Marke / Modell denkst du dabei?

z.B.
- Klein&Hummel O500C
- Genelec S30D
- Meridian DSP Serie
- Revox Scala
- Revox Scala 3.6
- Revox Prestige Digital
- Speak RS Campana Serie
- Dynaudio Acoustics Air 15
- T&A Solitaire Serie (wird nicht mehr weiterentwickelt)
schalti
Stammgast
#22 erstellt: 08. Feb 2004, 17:43
@fcspat
> Vor allem, wer kennt überhaupt den neutralen Klang.
>
> Wer kann beurteilen, ob das jetzt gesoundet ist
> oder nicht.

z.B. Musiker die wissen wie ihr Instrument das sie spielen klingt...?

> Wem man mit seinem Klang zufrieden ist, dann ist es doch
> wurscht, ob das jetzt gesoundet, HighEnd oder sonst was
> ist.

Einverstanden, genau bis zu dem Zeitpunkt an dem er was deutlich besseres hört ;).

> Kann auch die Leute, die so sehr an der Neutralität
> hängen nicht verstehen.
> Jedes Gerät, dass Zuhause steht, birgt die
> Gefahr "gesoundet" zu sein.
> Wer kann das schon von seiner Anlage ausschließen????

Es gibt eigentlich für alle relevanten Parameter Messverfahren die kaum Zweifel offenlassen. Frequenzgang, Phasengang (Impulsverarbeitung) und Abstrahlverhalten z.B. können gemessen werden. Dass kaum eine Fachzeitschrift diese Daten veröffentlicht liegt einfach daran dass ein bis zwei dieser drei Werte z.B. bei >95% der Lautsprecher vorsichtig ausgedrückt eher mässig sind :).

> Oder schraubt ihr immer alle Geräte auf und verfolgt den
> Klang vom Eingang bis Ausgang????

Ne, ich höre lieber intensiv Musik damit


[Beitrag von schalti am 08. Feb 2004, 17:44 bearbeitet]
fcspat
Stammgast
#23 erstellt: 08. Feb 2004, 18:03
Yooooooo schalti!!!!

Aber ist das nicht alles Theorie!!

Ok, ich spiele Gitarre, mehr Schlecht als Recht!!
Gut ich kenne den Klang einer Gitarre.
Soll ich deshalb über meine Anlage keine Klassik hören.
Weil ich nicht genau weiß, wie die Instrumente in Natura klingen!!!
Odere andere Musik?????????

Neeeee, oder!!!

Geht man in eine HighEnd-Bude und fragt nach Lautsprechern und läßt sich erst die Frequenzschriebe zeigen.
Oder bei anderen Geräten ähnliches?????

Neeee, oder!!!

Also, ich finde das absolut als Quatsch, wenn einige Leute hier "gesoundet" irgendwie als was ganz ganz Böses hinstellen.

Ich glaube, 70 - 80 % der Leute spielen nicht mal ein Instrument.
Und die hören trotzdem Musik!!!!

Und die Eindrücke aus Live-Konzerten!!!
Kommt ja auch meist als Argument.
Aber sind Konzerte nicht in der Regel auch "gesoundet"!!!

Verstehe diese technische Diskussion beim besten Willen nicht!!

Aber macht ja nix!!!

Bye
Pat
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Feb 2004, 18:03
Um es zynisch zu formulieren:

"Gesoundet" ist ein Modebegriff, erfunden von den
Produzenten jener "asolut nicht verfälschenden"
Geräte, die aber aus unbekannter Ursache, unangenehm
klingen, und denen man deshalb das Attribut
"ehrlich" verpasst hat. ;-)

Um es harmloser zu formulieren:

Wenn man den Klang auf eine bestimmtes Philosophie
hinbiegt, also auf "füllig", "Baßstark" "räumlich"
"analytisch", "trocken" etc.

Persönliche Meinung:
Da Audiokomponenten ohnedies nie neutral klingen,
ist es besser sie verfärben "angenehm"

Letztlich "sounden" die Plattenkonzerne ohnedies
ihre Produktionen.

Hier haben wir als Klassikfreaks wieder mal einen Vorteil:
Wir können das selbe Konzert in etlichen Aufnahmern
von verschiedenen Tontechnikern eingespielt hören.
Wer da mal 6 mal die 5. Beethoven gehört hat, für den
hat sich das Problem "gesoundet oder nicht" total erübrigt.

Gruß
Alfred
Bass-Oldie
Inventar
#25 erstellt: 08. Feb 2004, 20:29
@ schalti

Vielen Dank für deine Aufstellung. Werde ich beim nächsten LS Wechsel berücksichtigen.
schalti
Stammgast
#26 erstellt: 09. Feb 2004, 13:05
@fcspat
> Ok, ich spiele Gitarre, mehr Schlecht als Recht!!
> Gut ich kenne den Klang einer Gitarre.
> Soll ich deshalb über meine Anlage keine Klassik hören.
> Weil ich nicht genau weiß, wie die Instrumente in Natura
> klingen!!! Odere andere Musik?????????
>
> Neeeee, oder!!!

Nein, das sage ich doch auch nicht. Aber wenn Du Gelegenheit hast lass doch mal jemanden der genau weiss wie ein Konzertflügel klingt einen solchen bei Dir abhören. Oder einen Musiker seine eigene CD. Solche Vorführungen können helfen Dir zu zeigen wie neutral Deine Abhörkette in Deinem Abhörraum funktioniert. Die genannten zwei Beispiele durfte ich bei mir schon durchführen und es waren absolute Highlights, Erlebnisse wie man sie sich wünscht.

> Geht man in eine HighEnd-Bude und fragt nach
> Lautsprechern und läßt sich erst die Frequenzschriebe
> zeigen.
> Oder bei anderen Geräten ähnliches?????
>
> Neeee, oder!!!

Wenn man sehr anspruchsvoll ist informiert man sich z.B. über die Funktionsweise von Lautsprechern und kann so eine Vorsortierung vornehmen.
Relevante Messschriebe zu beschaffen ist schwierig da die Fachzeitschriften und die Gerätehersteller diese entweder gar nicht herstellen oder (oft aus gutem Grund) nicht publizieren. Im Vergleich z.B. mit der Automobilindustrie hat die Branche da ganz klare Defizite.
Wer da Bescheid weiss über Materialien, Aufhängungssysteme, Traktionskontrollen, Antiblockiersysteme, Antriebskonzepte und anderes erfährt zumindest vom Hersteller und/oder vom Händler ob und wie diese im fraglichen Fahrzeug verbaut sind und kann seinen Entscheid darauf aufbauen.

> Also, ich finde das absolut als Quatsch, wenn einige
> Leute hier "gesoundet" irgendwie als was ganz ganz
> Böses hinstellen.

Es ist nichts Böses aber ich stelle für mich einfach fest dass je mehr man Fremdeinflüsse abschwächt oder eliminiert die Musik desto mehr in den Vordergrund tritt (die berühmten Vorhänge die man wegzieht). Ein möglichst neutrales System (Abhörkette inklusive Abhörraum) klingt entgegen der landläufigen Meinung nicht langweilig, sondern sehr spektakulär. Das Klangbild ist einfach detailreicher, differenzierter weil weniger zugedeckt wird.
Wer stattdessen lieber eine Fokussierung auf weniger aber ihm wichtigere Details hat der soll die Musik so geniessen.

> Ich glaube, 70 - 80 % der Leute spielen nicht mal ein
> Instrument.
> Und die hören trotzdem Musik!!!!

Selbstverständlich. Und ich wette mit Dir auch sie haben ein Gespür dafür welche Wiedergabe die echtere, die natürlichere ist. Spiel ihnen eine Gesangsstimme vor und Du wirst staunen.

> Und die Eindrücke aus Live-Konzerten!!!
> Kommt ja auch meist als Argument.
> Aber sind Konzerte nicht in der Regel auch "gesoundet"!!!

Das kommt sehr darauf an um welche Art von Musik es sich handelt, in welchem Konzertsaal sie gespielt wird und ob überhaupt zusätzliche künstliche Beschallung verwendet wird. Allgemein lässt sich das nicht beantworten.
Es gibt hervorragende Aufnahmen von Live-Konzerten aber auch hervorragende von reinem Studiomaterial.

fcspat
Stammgast
#27 erstellt: 09. Feb 2004, 16:59
OK, ist akzeptiert!!!



Guß
Pat
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
McIntosh vs. Emitter
topper am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  37 Beiträge
Was ist DER Emitter?
zlois am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  271 Beiträge
ACCUPHASE 406V versus Emitter 1985
Enthusiastenhirn am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 24.03.2004  –  31 Beiträge
das habt ihr jetzt davon! (RE: ASR Emitter 2 HD)
bollekk am 13.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  26 Beiträge
Wie hört Ihr? Linear oder gesoundet?
Marc-Andre am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  113 Beiträge
McIntosh
Oliver67 am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  43 Beiträge
Verstärker staubwischen (ASR Emitter)
msw-fan am 18.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.07.2005  –  50 Beiträge
Der heute "Ich habe ein Problem" Thread
TSstereo am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  27 Beiträge
Quadral Aurum Vulkan + Emitter 1 Plus
rzm7 am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  37 Beiträge
ASR Emitter 2 HD - Bester amp der Welt?
Tubekiller am 06.01.2004  –  Letzte Antwort am 13.01.2004  –  61 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • Onkyo
  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedZippel1957
  • Gesamtzahl an Themen1.345.963
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.637