Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Stereo (Musik) ist tot - es lebe Surround (Effekte)??

+A -A
Autor
Beitrag
hausmeister
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mrz 2004, 01:07
Hallo Freunde,

ich würde gerne eure Meinung über dieses Thema hören. Wenn man die heutigen Produkte betrachtet, scheint alles in diese Richtung zu gehen. Surround Verstärker scheinen ein besseres Preis-Leistungs-Verhältniss als normale Stereo-Verstärker abzugeben. Die meisten gängigen Lautsprecher sind magnetisch abgeschirmt, also prinzipiell geeignet für Home-Cinema. Aber schlimmer noch (für mich zumindest): Ist es nicht auch so dass viele Hersteller Ihre LS eher in Richtung Surround sounden (d.h. wuchtige Bässe) als eine natürliche Musikwiedergabe zu bevorzugen? Das Geschäft wird mit Sicherheit heutzutage hauptsächlich im Surround-Bereich gemacht, da müssen die LS halt passen. Ich jedenfalls hatte diesen Eindruck als ich nach 20 Jahren mal wieder in ein "Hifi" Geschäft gestiefelt bin. Die Vorführung eines DVDs mit interstellaren Kämpfen war sehr beeindruckend, die Musikwiedergabe konnte da nicht mithalten.
DrNice
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2004, 01:25
Moin!
Habe auch feststellen müssen, dass viele Hersteller nur noch ein paar Stereoverstärker oder -Empfänger im Programm haben und der Großteil der Produktpalette auf Raumklang ausgerichtet ist. Schade das, zumal die A/V-Empfänger im Stereobetrieb gleichteuren Zweikanalverstärkern unterlegen sind. Mir kommt es so vor, als seinem bei vielen Herstellern Stereogeräte nur noch "Alibi", um ein vollständiges Angebot zu haben - wie einst bei den Plattenspielern...
MH
Inventar
#3 erstellt: 02. Mrz 2004, 01:38
hi,

in ein paar Jahren wird Stereo denselben Stellenwert wie heute Mono haben. Schade nur, dass mein Wohnzimmer zu klein für 7 Boxen und 2 Subs ist.

Gruß
MH
SV650
Stammgast
#4 erstellt: 02. Mrz 2004, 09:24
Ich Glaube nicht das sich Stereo vom Markt verdrängen lässt, klar die Massenhersteller produzieren immer weniger Stereo AMPs und CD-Player, aber im Highend bereich wird es denke ich immer Stereo Produkte geben.
Es gibt momentan ja auch keine anständigen Multichannel Medien.
DVD-A Bild und Ton?! (will ich musik hören oder fern sehen!?)
Und SACD steckt auch noch in den kinder schuhen.
Selbst wenn ich mir mal einen SACD-Player kaufen werde, dann nur für Stereo.

Gruss Ralph
Mephisto
Stammgast
#5 erstellt: 02. Mrz 2004, 09:50

hi,

in ein paar Jahren wird Stereo denselben Stellenwert wie heute Mono haben. Schade nur, dass mein Wohnzimmer zu klein für 7 Boxen und 2 Subs ist.

Gruß
MH



Und das geht vielen so, und das ist einer der Gründe warum sich Stereo nicht verdrängen lassen wird. Denn Musik über Multichannel finde ich nämlich nur nervig. Am Anfang gibt es zwar nen "Wow, Boah"-Effekt, ist der aber erstmal vorbei wirds über so viele LS irgendwie nervig.

mfg
mephisto
frankbsb
Stammgast
#6 erstellt: 02. Mrz 2004, 10:07
Morgen,

ich sehe das auch etwas differnzierter und teile im Prinzip die Meinung meiner Vorredner.

Natürlich gehen die Massenhersteller immer mehr auf Raumklang, weil Sie eben im Stereobereich schon lange nicht mehr mit halten können. Als Raumklang kam, war das für viele hersteller die Zukunft, also haben Sie sehr einlastig auf dieses Zugpferd gesetzt. So wie es im Moment aussieht war die Entscheidung zumindest für DIESE Hersteller derzeit nicht falsch.

ABER: Dadurch haben diese natürlich auch ihre Sympathien bei einer anderen Clientel warscheinlich endgültig verwirkt. Nämlich bei den Leuten, denen eben eine wirklich gute Musikwiedergabe über alles geht.

Man denke doch nur mal an die geniale Vor-Endstufen-Kombi C4/M4 von Yamaha zurück. Ein Kraftbolide, der wirklich einen richtig ordentlichen Klang zu bieten hatte. Und wie sieht das jetzt bei Yamaha aus? Nur noch DSP-Prozessoren (die aber richtig gut), fast keine STereo-Verstärker mehr (u. die paar die sie noch haben, können eh nicht konkurrieren) und einen Klang bei den reinen CD-Playern dass es dir die Schuhe auszieht. Das Selbe bei Pioneer und Sony. Alles Marken die früher Ihre Kunden absolut zufriedenstellen konten im Stereobereich, von denen heute aber genau in diesem Bereich keiner mehr was wissen will.

Wenn dann aber die Stereo-Treuen genau wie die Platten-Treuen in ein paar Jahren wieder Recht behalten sollen, nämlich das auch im STereobereich, Qualität immer einen Platz am Markt haben wird, werden warscheinlich einige große Hersteller wieder sehr kleine Brötchen backen.

Auch ich finde SACD sicher beobachtungswürdig ob der Entwicklung die da noch kommt. Aber auch hier gilt für mich wie für Kollegen SV 650 das bei musik nur 2-Kanal ins Haus kommt.

Firmen wie Marantz haben das erkannt u. bringen jetzt in Kürze einen echten STereo-SACD-Player u. dass noch zu einem halbwegs moderaten Preis.

Und Sony Yamaha, Pioneer und alle weiteren Konsorten werden auch in Zukunft ihr dasein in den berüchtigten "ich bin doch nicht blöd"-Märkten fristen um nur noch über masse abgesetzt zu werden und damit immer mehr qualitätsverluste in der entwicklung ein zu stecken. Denn auch hier schläft die Konkurrenz nicht, die mittlerweile die Komplett-Sets für unter 200 Euro anbietet und sich damit genau an die Klientel wendet, die die anderen verpasst haben:

Die Stereo-Jünger, die ein klein wenig Spass beim Film kucken haben wollen, aber auf keinen fall bereit sind, Stereo-Musik über teure AV-Verstärker zu hören, weil die was Musikalität anbelangt noch immer bei weitem nicht mit gleich-teuren und teilwiese auch wesentlich billigeren reinen STereo-Verstärkern mithalten können.

Ich bin wie schon bekannt sein dürfte ein solcher Stereo-Jünger, der sich (bei Media-Markt) ein DTS-Komplettset von LG für 200 Euro (entschuldigung 199) gekauft hat. Damit hab ich mit meiner Frau Spass am Film auf 16:9 (und die Boxen sehe ich nicht, weil sie in den Schrank integrieren konnte)

Aber meine Musik?????? STereo und nur STereo.

STEREO.....da weiß man was man hat....GUTEN ABEND !
crazy_gera
Stammgast
#7 erstellt: 02. Mrz 2004, 10:11
hi,
habe gleiche meinung wie hausmeister und höre musikcds mit meiner alten stereoanlage und dvd filme(digitalsatsender mit 5.1) mit neuer surroundanlage (homekino)an.mfg gera
SV650
Stammgast
#8 erstellt: 02. Mrz 2004, 10:31
Hoffe das die Highend Schmieden diese Marktlücke für sich entdecken und auch qualitativ hochwertige Produkte der geringeren Preisklassen rausbringen.
Naim macht mit seiner 5i-Serie (so heisst die glaube ich) finde ich schonmal einen guten anfang.
Nur weiter so.

Gruss Ralph
Dirk_F.
Stammgast
#9 erstellt: 02. Mrz 2004, 10:52
Hallo,

ich nutze zwei Verstärker.
Einen für Surround und einen nur für Stereo.
Ich hoffe nur, daß hier auch nicht alles nur wieder über den Preis der breiten Masse entschieden wird, denn dann gibt es in ca. 10 Jahren kaum noch brauchbare Stereoverstärker.
Leute, tut mir leid das zu sagen!
Ich glaube wir sterben aus, wie anno damals bei den Dino´s!!!
Denn für die meisten Leutchen ist "Geiz geil" und wer mehr ausgibt blöd!
Die Surround-Receiver können billig, weil Massenware, produziert werden.
Und das ist ein Problem in unserer Gesellschaft.
Es wird nicht mehr überlegt und sich informiert.
Es wird alles geglaubt was in der Werbung steht.
Leider erwähnen die aber nie das, was das beworbene Gerät nicht kann.
Naja, "Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts!"

Dirk
frankbsb
Stammgast
#10 erstellt: 02. Mrz 2004, 10:54
@sv 650,

ja aber nicht nur naim, da wären noch arcam, creek, nad, marantz und noch ein paar andere.

ich glaube von diesen fabrikaten wird man in zukunft noch ein gutes stück mehr hören als jetzt.
Django8
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2004, 11:03
Ich denke, solange es noch "echte" HiFI-Liebhaber gibt, wird Stereo nicht aussterben. Ich vermute aber auch, dass viele "Laien" gar nicht wissen, dass reines Stereo für die Musikwiedergabe viel bessere Ergebnisse bringt als Surround. Bei Filmen mag das umgekehrt sein - aber ehrlich: Wer mehr Zeit damit verbringt, sich DVD's reinzuziehen als Musik zu hören, der hat m.E. ein Problem .
frankbsb
Stammgast
#12 erstellt: 02. Mrz 2004, 12:13
hmmmm..... na ja, der DVD-Konsum kann ja auch ganz spannend sein. also ich würde nicht soweit gehen, das jemand der sein Hobby mehr im DVD-Bereich sieht ein Problem hat. Aber ich denke die Generationen die mit diesen Massenprodukten angesprochen werden sollen, sind oft eben die jüngeren.

Ich mein, wie wars denn bei uns? Irgendwann mal die musi aus einer Katzen-Jammer-Quäke gehört und dann irgendwann ne dicke super-anlage gekauft. Nur das es ja auch zu der Zeit noch kein wirklich erstrebenswertes AV-System gab.

Wer weiß ob wir wenn wir in die Generation der 15 - 18 Jährigen fallen würden, heute nicht genau so leichtgläubig wären.

Gruß´
Frank
hewimeddel
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Mrz 2004, 12:18
Naja, muß ich auch noch was dazu sagen:

Surround steckt bei der Musik meiner Meinung nach eben immernoch in den Anfängen, darum ist zur Zeit Stereo wirklich das Maß der Dinge.

Aber ich denke es wird sich evtl. dann etwas ändern, wenn SACD (oder DVD-A o.ä. ...) und der Surroundklang für Musik sich als Standard "eingebürgert" hat.

Zur Zeit ist's doch so, das die Musik-Produzenten zuerst mal für Stereo produzieren, nicht für Surroundklang. Wie schon ein Vorredner sagte:
Musik aus vielen Boxen ist selbst bei "entspanndenden" Stücken nervenaufreibend und "stressig".
Dieses Erlebnis habe ich auch schon gemacht und ist sehr Aufnahmeabhängig

Das liegt meiner Meinung nach nicht an der Anlage oder Surround, sondern einfach an der Abmischung vieler Surroundaufnahmen.
Hier wird nach dem Motto verfahren: Wer Surround hat, will auch was von hinten hören.

Hier liegt der Fehler, den Surround-Produzenten machen, (Stereo ist längst über diese Phase hinweg):
Ich will nicht meine Anlage hören, ich will den Klang möglichst originalgetreu geniesen, nicht irgendwelche aufgesetzten Effekte usw.
Meine Anlage soll eben nicht nach einer Surroundanlage klingen, sondern so, als würde die Musik Live gespielt.

Die Originale Klang-Abbildung ist mit mehr Kanälen und Lautsprechern selbstverständlich besser MÖGLICH, als nur mit 2 Kanälen und Lautsprechern.
Diese Möglichkeiten werden aber zur Zeit meist nicht sinnvoll genutzt.
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Mrz 2004, 12:58
Ich glaube nicht, daß Multikanal, Stereo im "Musikbereich" verdrängen wird. Schließlich haben wir ja nur 2 Ohren.

Der Versuch, Musik über mehr Kanäle zu übertragen, wurde vor etwa dreißig Jahren bereits einmal unternommen.
Was daraus geworden ist, wissen wir.

Damals (wie sich die Bilder glechen) waren 2 konkurrierende Verfahren am Markt, die sich gegenseitig umbrachten.

Gegen Mehrkanal spricht einges (und das hat sich nicht geändert)

1)können nur wenige Leute einen ganzen Raum für Multimedia opfern, und wenn, dann ist er in den meisten Fällen akustisch und architektonisch eher ungeeignet. Wenige Leute (hier ist ein HIFI Forum, da mag es anders sein, aber man denke an den "Normalverbraucher-Markt) waren schon in der Vergangenheit bereit, optimale Lautsprecheraufstellung für nur 2 Kanäle zu gewährleisten, weil da der Fernseher steht , und dort der Computer, und da die Hausbar etc etc.
Zudem haben die bösen Architekten noch Fenster eingebaut die das Hörerlebnis schon stark beeinträchtigen.

2)Die Tontechniker von heute beherrschen oft nicht mal 2 Kanäle zufriedenstellend.

3)Es gibt bis heute keine genormte Mikrophonaufstellung, d.H das akustisch Raumerlebnis ist ungewiss.

4) Die Mehrheit der Leute (Normalverbraucher) ist überhaupt nicht empfindlich füt "Raumklang"
Ich war vor etwa 30 Jahren im HIFI Bereich tätig.
In jener Zeit waren die Verstärker noch umschaltbar.
Stereo-mono. Wenn da bei einer Stereosendung im Rundfunk (angezeigt durch ein grünes Lämpchen) der Verstärker versehentlich auf Mono geschalten war bemerkte es eigentlich kaum jemand.

Da es für anspruchsvolles Publikum heute noch MONO-Blöcke
zu kaufen gibt, sehe ich nicht ein, warum Stereo-Verstärker aussterben sollten. Sie werden wahrscheinlich jenen Status haben wie heute Röhrengeräte.


Gruß aus Wien
Alfred
SV650
Stammgast
#15 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:20

Wer weiß ob wir wenn wir in die Generation der 15 - 18 Jährigen fallen würden, heute nicht genau so leichtgläubig wären.



Ich selbst bin gerade mal 19Jahre jung, und kenne nur eine Person im Bekanntenkreis die wirklich an qualitativer Musikwiedergabe Interessiert ist.(18Jahre)
Wenn ich mich mit anderen Leuten über Qualitative Musikwiedergabe unterhalten will, verstehen alle nur Bahnhof oder denken an ein RTL-Shop Surround System mit 2500W PMPO.
Vor allem in meiner Altersklasse.
Sehr schön ist es auch wenn man auf die Frage nach dem Musikgeschmack nur "Bass" als antwort bekommt.
Und Lautsprecher hinten ins auto einbauen .... (Musik von hinten?):? (Musik im Auto?)
Ok, in nem Neuwaagen... aber in soner alten kiste wo schon alleine die Lüftung ihre 70db schafft?
Da frage ich immer sicherheitshalber nochmal nach ob er sich sicher ist das er von "MUSIK" redet.
Allerdings erntet man nur verunsicherte Blicke.
Soviel zum Thema Jugend und "MUSIK"

Gruss Ralph
frankbsb
Stammgast
#16 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:41
@ sv650

(klingt irgendwie nach suzuki )

das ist ja genau das was ich meine. Nur Bass, geile Film Mucke und im Auto eine kraft das die Heckscheibe atomisiert wird.

This is the new Hifi-Generation between 15 and 18 years.

Die erkennen halt nicht, das wenn die gute musi zu hause steht, einem der sound im auto scheißegal sein kann.

Gruß
Frank
Stere0
Inventar
#17 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:42
ja das kenn ich auch, wenn einige an einer guten anlage musik hören gehts dann immer nur .. "wo isn der bass.... gefällt mir nicht - und das für so viel geld"
tja der bass ist halt nur dann da, wenn er auch da sein soll und nicht ständig. es gibt musikstücke wo beabsichtigt kein bass enthalten ist oder zumindest zurückhaltend. aus wenig tiefen wird dann einfach viel gemacht - bass voll aufdrehen und freuen das es dröhnt.
ich habe dann mal extra ein basslastiges musikstück reinmachen lassen und siehe da... ruhe im carton. mit aufgerissenem mund wusste er dann gleich mal nicht, was er sagen sollte. zumal ich glaube, das er zum ersten mal in seinem leben einen "gesunden" bass gehört hat.
man muss es halt mal gehört haben, sonst glaubt man es nicht. die meissten sind ja nur aus dem grund "zufrieden", weil sie den unterschied nicht kennen. ist aber auch ok. auf jeden fall habe ich von denen, die den unterschied erfahren haben feststellen können, das sie plötzlich lust auf mehr bekommen haben
ich hatte schon seit einigen jahren surround und seit ca 1 jahr dolby digital (damals yamaha der 440er mit subwoofer und allem dran). als ich dann aus interesse in einem hifi-fachgeschäft rumgetrieben hatte, dauerte es nicht mehr lange und ich verkaufte mein komplettes system. ich habe selten filme geschaut und eher musik gehört. ruckzuck war das zeug verscheuert und ich hab mir nun eine musikanlage zusammengestellt. ich bin auch erstaunt, was an räumlichkeit rauszuholen ist, wenn die ls und die hörposition stimmt. somit mag es in gewisser hinsicht ein rückschritt sein aber ich bin von dolby digital 5.1 auf stereo umgestiegen und vollends zufrieden.

greez
stere0
frankbsb
Stammgast
#18 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:59
ja auch zu diesem phenomen kann ich was beitragen.

Der Freund meiner Schwägerin ist jetzt gerade 18 geworden und hat die ganze zeit über ein kleines jbl satelitensystem im surround-mode über den dvd-player musik gehört, das system war aktiv.

dann war er das erste mal bei mir und ich hab ihm die musi dann mal richtig präsentiert.

jetzt sind wir schon ca 3 wochen unterwegs und er will 1500 euro für eine richtige anlage investieren.

Dazu kann ich nur sagen:

Missionsauftrag erfüllt
SV650
Stammgast
#19 erstellt: 02. Mrz 2004, 14:00
Hatte auch eine Dolby 5.1 Anlage zuhause. (nicht gerade sehr hochwertig)
So richtig auf den geschmack bin ich erst gekommen als ich wieder auf Stereo umgestiegen bin, weil mein Dolby Verstärker andauernt kaputt war.:|
Danke für die Bekehrung zu einem Besseren liebe Technics leute

Gruss Ralph
timmkaki
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 02. Mrz 2004, 14:59
Hi

Stereo stirbt nicht! Es mag weniger Angebote geben, die aber werden um so besser sein. Warum wird denn heut schon wieder so viel Vinyl gekauft?! Doch nur weil die Leute gemerkt haben, dass den CD's manchmal etwas fehlt. Und dieses Etwas hat auch keine SACD, DVD oder was weiß ich was.

@frankbsb
Missionsauftrag erfüllt

das wird erst schlimm, wenn's der eigene Sohn ist. Dann musst Du auch noch als Sponsor auftreten!
Kaum hatte ich mir was Neues gekauft bekam er glänzende Augen und wollte die "ablegten" alten Sachen auch nicht mehr. Na ja - Kompromiss gefunden, aber trotzdem etwas gesponsort.

Ich freu mich jedesmal, wenn die CD's, die ich suche, bei Ihm wieder auftauchen. Gott sei dank hat keinen Plattenspieler - das schont das Vinyl.

und übrigends: unsere Jugend ist vielfach besser, als ihr Ruf!

Gruß Timm
pha
Stammgast
#21 erstellt: 02. Mrz 2004, 16:45
@timmkaki

Ich glaube, dass Vinyl heute aus anderen Gründen populärer ist als sagen wir vor 10 Jahren: Die CD ist nichts neues mehr, das prinzipiell schon deshalb besser ist, weil es neu ist. Man stellt fest, es geht auch anders, und die meisten, die heute Vinyl neu entdecken sind meiner Meinung nach auch damit aufgewachsen. Vergesst nicht, dass die CD erst knapp über 20 Jahre alt ist.

Außerdem: Höchst diskussionsfähig und anfechtbar, aber kann es nicht sein, dass die Rückbesinnung auf Schallplatten dem Wunsch nach einem einfacheren Dasein entspringt? Das Leben ist kompliziert genug, nicht zuletzt wegen Wirtschaftskrise, keinen Lösungen, Zukunftsangst etc., da freut man sich doch, wenn man was hat, das problemlos bis ins letzte erklärbar ist, auch für den technisch gebildeten Laien, und eine ganz andere Unmittelbarkeit bietet als die CD, die, seien wir ehrlich, in ihrer Wiedergabetechnik einer Blackbox gleicht.

Ich werde mir sicher noch einen Schallplattenspieler kaufen, und ich kaufe reichlich neue (alte) Schallplatten. Nicht weil ich sie besser finde als die CD (nebenbei bemerkt, ich finde sie auch nicht schlechter), sondern weil es einfach was anderes ist, eine gemächlich rotierende Vinylscheibe zu Musikwiedergabe zu verwenden und das zugehörige Ritual von aus-der-Hülle-nehmen-dann-reinigen-umdrehen-reinigen-vorsichtigst-wieder-in-die-Hülle-geben durchzuführen.

@Alfred

Sorry, ich muss in jedem Punkt widersprechen

1.völlig berechtigter Einwand, aber ist das für Stereo nicht genauso? Zugegeben, für vernünftige Multikanalwiedergabe mag es schwieriger sein.

2.Ich denke, dass die Stereowiedergabe im Allgemeinen recht gut beherrscht wird. Natürlich gibt es Ausnahmen. Und ich denke, was Mehrkanal angeht ist die Tonmeisterzunft sicher lernfähig. Schließlich war die Stereowiedergabe auch nicht mit der rechts-mitte-links-Stereowiedergabe aus den späten fünfzigern und den frühen sechzigern am Ende (Beispiel? Oscar Peterson, We Get Requests). Lasst uns auf zukünftige Aufnahmen hoffen (und ich glaube nicht, dass sie weit in der Zukunft liegen)!

3.Auch das ist kein prinzipielles Manko der Mehrkanalwiedergabe, sondern schlicht eine Frage der Ausführung, siehe 2.

4.Hörst Du mono? Falls nicht, warum nicht ?

Ich verstehe wirklich die häufig erkennbare Abneigung bei Musikliebhabern gegen Mehrkanalwiedergabe nicht. Einfachstes Beispiel: Liveaufnahmen. Bei Stereo kommt alles inklusive Applaus von vorn, mit lebensnaher Wiedergabe hat das nichts zu tun. Mit Mehrkanalwiedergabe kann man wirklich im Publikum sitzen, die Illusion ist um einiges perfekter als bei Stereo! Natürlich nur bei entsprechender Ausführung.

Ich persönlich erhoffe mir von der Mehrkanalwiedergabe sehr viel, und obwohl ich noch herkömmliches Stereo verwende, bin ich sicher, dass die Tage von Stereo gezählt sind.

Grüße,
Peter
hausmeister
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Mrz 2004, 17:45
@pha:

wenn Stereo stirbt, was machst Du dann mit Deinen Vinyl-Platten? Oder wird es 5.1 auf Vinyl geben?

Vielleicht ist es ja doch so dass gerade unsere Sehnsucht nach dem einfachen, anfassbaren (wie Vinyl, sichtbare Röhren, etc.) Stereo am Leben erhalten wird. Ich habe allerdings Angst bei den LS-Herstellern: Stereo-Verstärker sind nur für Stereo zu verwenden und fertig. Viele Kunden kaufen heute aber mit Sicherheit 2 LS zunächst für Stereo mit der Idee diese später als Fronts in einem Surround zu betreiben. Und ich befürchte dass an Front LS in einem Surroundsystem andere Anforderungen als an reine Stereo-LS zu stellen sind. D.h. letzlich müssen Kompromisse von Seiten des Herstellers eingegangen werden die dem reinen Stereo-Freund nichts gutes bringen. Oder gibt es heutzutage z.B. noch nicht magnetisch abgeschirmte LS? (Die also für Surround nicht taugen)
Marlowe_
Inventar
#23 erstellt: 02. Mrz 2004, 17:51


Der Versuch, Musik über mehr Kanäle zu übertragen, wurde vor etwa dreißig Jahren bereits einmal unternommen.
Was daraus geworden ist, wissen wir.



Die meisten wissen es wahrscheinlich nicht, weil sie damals noch nichtmal geboren waren
Quadrophonie ist sang- und klanglos untergegangen.

Und das sich mehrkanalige (= mehr als zwei Kanäle) Musikwiedergabe heute durchsetzen wird, glaube ich erst, wenn ich es sehe/höre. Einen Centerkanal würde ich mir noch gefallen lassen, aber Musik von hinten

Mal im Ernst: Wozu auch? Stehen ich in einem Club zwischen 2 Bühnen oder will ich zuhause das Klatschen der Zuhörer so hören, als stünde ich direkt zwischen ihnen? .... Nö

Nachtag: Bei Film ist das was Anderes, da macht es echt Spass mit dem Surround


[Beitrag von Marlowe_ am 02. Mrz 2004, 17:53 bearbeitet]
pha
Stammgast
#24 erstellt: 02. Mrz 2004, 18:30

wenn Stereo stirbt, was machst Du dann mit Deinen Vinyl-Platten? Oder wird es 5.1 auf Vinyl geben?


Natürlich höre ich sie weiterhim, aber das hat nichts damit zu tun, dass ich die Mehrkanalwiedergaber der Stereowiedergabe prinzipiell für überlegen halte.

@Marlowe


...aber Musik von hinten


darum gehts nicht (zumindest mir...), sondern um eine bessere Illusion des Live-Erlebnisses.




oder will ich zuhause das Klatschen der Zuhörer so hören, als stünde ich direkt zwischen ihnen?


Ja!

Und die Akustik eines Opernhauses, und den Jazzclub nachts um zwei, und...

Grüße,
Peter
hismart
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 02. Mrz 2004, 18:35
Hallo zusammen,

Solange es ein AV-Receiver nicht schafft einen Stereo-Verstärker der gleichen Preisregion in Sachen Klangqualität zu schlagen, solange wird es diese Diskussion und Stereo-Verstärker geben.

Ich gehöre aber nicht zu der Fraktion die nur entweder oder kennt, sondern versuche die Vorzüge beider Systeme zu vereinbaren. Aus diesem Grund betreibe ich einen reinen Stereo-Verstärker und einen AV-Receiver in einer Anlage. Wobei sich im Laufe der Zeit eine eindeutige Vorliebe für Zweikanal herausgestellt hat. Lediglich Filme laufen bei mir noch über alle Lautsprecher. Seltener, wenn überhaupt, mal eine Mehrkanal SACD oder DVD-Audio. Trotzdem allein die Option auf Mehrkanal zwecks Vergleich zu haben ist nicht verkehrt.
Wie bereits hier angeklungen empfinde ich die Höreindrücke bei mehrkanaliger Musik als zum Teil etwas künstlich, manchmal auch nervig. Stereo hingegen ist entspannender und auch wie ich feststellen konnte wesentlich kommunikativer. Es stört schon sehr wenn irgendwelche Effekte aus den hinteren Lautsprechern ans Ohr springen und man sich deshalb nur noch halb auf seinen Gesprächspartner konzentrieren kann. Anders natürlich beim Film. Wer will schon wenn er großes Kino erlebt, sich nebenbei unterhalten.
Ach ja, bezüglich Räumlichkeit: Die ist bei Stereo mit einer guten Anlage durchaus auch gegeben. Ich habe mich selber schon dabei ertappt wie ich an den hinteren Lautsprechern gelauscht habe, im Verdacht statt Stereo doch mehrkanalig zu hören und war erstaunt, dass dort gar nichts raus kam. Es geht also auch hinten ohne.

Gruß
Michael
MH
Inventar
#26 erstellt: 02. Mrz 2004, 18:40
und sie kriegen uns alle. Gerade hier im Forum sitzen bestimmt konsumfreudige Hörer die zwar etwas konservativ sind aber wenn sie umsteigen, dann richtig. Ntürlich tut es weh die über 10 Jahre für 200.000 DM aufgebaute Anlage auf den Müll zu kloppen aber die Alternative bedeutet Stillstand.

Die Zukunft spricht 11.4 oder mehr

Gruß
MH
Marlowe_
Inventar
#27 erstellt: 02. Mrz 2004, 18:52


@Marlowe


...aber Musik von hinten


darum gehts nicht (zumindest mir...), sondern um eine bessere Illusion des Live-Erlebnisses.




oder will ich zuhause das Klatschen der Zuhörer so hören, als stünde ich direkt zwischen ihnen?


Ja!

Und die Akustik eines Opernhauses, und den Jazzclub nachts um zwei, und...


Ok....vielleicht hab ich auch nur noch nicht das 'richtige Surrounderlebnis' gehabt.



Ntürlich tut es weh die über 10 Jahre für 200.000 DM aufgebaute Anlage auf den Müll zu kloppen


Ja, das trifft sicher die Meisten hier



aber die Alternative bedeutet Stillstand.


Klingt ja, als wäre das Schicksal der Menschheit von der flächendeckenden Einführung der A-DVD oder SACD abhängig. Du hast vergessen zu erwähnen, dass Stillstand gleich Rückschritt ist
wn
Inventar
#28 erstellt: 03. Mrz 2004, 01:29
Hallo Marlowe,

Quadrophonie ist sang- und klanglos untergegangen.

ja aber nicht wegen der vierkanaligen Wiedergabe sondern wegen der technischen Defizite auf der Wiedergabeseite. Auch Händler, die das Konzept verstanden hatten waren eher dünn gesäät. Die Quado CD, auf die wir alle warteten, kam nicht da sich die Spielzeit halbiert hätte und neue Geräte notwendig gewesen wären.
Das die Tontechniker bereits damals wussten wie eine erstklassige Mehrkanalaufnahme zu produzieren ist zeigt der grosse Erfolg, auch in kommerzieller Hinsicht, der Pentatone RQR Serie die ja bekanntlich Quadromaster aus dem Philips Archiv enthält.

- Gruss, Wilfried
vgapsycho
Stammgast
#29 erstellt: 03. Mrz 2004, 11:41
Hallo,

der entscheidende Satz ist ja schon im Ausgangsposting gefallen:

Surround Verstärker scheinen ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als normale Stereo-Verstärker abzugeben


Für den Blödmarktkunden zählt doch Schein mehr als sein. Dem Durchschnittskunden war es doch früher auch egal, ob der VS x besser klingt als VS y. Im Zweifel wurde der gekauft, der die höhere (Papier-) Leistung hatte. Und wo man früher 1000 DM für eine Stereo-Anlage ausgab, sind es heute 500 EUR für die Surroundanlage. Das fällt für mich unter die Rubrik "technischer Fortschritt". Der Normalkunde geht in den Saturn sieht sich die verschiedenen Stapel an und greift zu irgendeinem Karton.

Dann hat jemand gesagt, daß es in 10 Jahren keine brauchbaren Stereo-VS mehr geben werde. Das mag für den
Massenmarkt gelten, aber hochwertige Geräte - und damit meine ich jetzt nicht nur das absolute obere Ende -
wird es auch dann noch geben.

Für mich kommt Surround (egal ob Film oder Musik) im Moment nicht in Frage, vor allem wg. mangelndem Platz für LS.
Außerdem stelle ich mal folgende These in den Raum: einen (DVD-) Film über eine Top-Stereo Anlage zu sehen/hören, ist
weitaus besser als sich eine popelige Surroundanlage danebenzustellen.


Gruß
Gerald
rottwag
Stammgast
#30 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:32
Hallo @all!

jaja, das gute alte Stereo...

Ich habe mir kürzlich einen Sony TA-F 770 gebraucht gekauft (Zustand aber neuwertig). Das Dingen hat 2x 140 Watt RMS an 4 Ohm (20 Hz- 20 khz) und wiegt 21,3 Kg.
Bin auch sehr glücklich mit dem Gerät (auch klanglich).

Dann bin ich auf diverse Seiten gegangen, um mal zu schauen, was denn Sony usw. im Angebot haben.

Den schwersten Sony (AV-Dolby-Surround-ganzsuperdoll-schießmichtod-Amp) hatte 7x 170 Watt an 4 Ohm .... und wog 13 kg ! Na dufte dachte ich...

Selbst bei 2000 Euro Av-Amps bekommt man eine Gänsehaut vor Ekel, wenn man an den billigen Plastikreglern rumdreht. Und vom klang her konnte mich sogar mein alter Amp noch mehr überzeugen (im Stereo Modus).

Ich behaupte einfach mal: Wer sich heute einen Rotel BX 935 kauft (damals neupreis 500 DM), der wird bei den AV-Receivern lange suchen müssen, bis er einen findet, der im Stereo-Mode besser klingt (und nicht das 10-fache kostet!).

Gruß
frankbsb
Stammgast
#31 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:39
@vgapsycho,

im Grunde gebe ich deiner These recht, aber das ein DTS-Film auf einer Stereoanlage besser rüberkommt (wenn es um Authenzität der Effekte in Relation zum dargestellten Geräusch des Films geht), stimmt nicht (vorausgesetzt auch die billige Surroundanlage hat halbwegs ein wenig Leistung).

Das kann an einem bestimmten Phenomen bewiesen werden.

In stereo hast du bei einem Film der aufgenommen wurde in Surround immer das Problem sehr lauter effekte aber sehr leiser Stimmen. Genau diese Phenomen tritt nicht auf, wenn du über eine mehrkanal-Lösung diesen Film siehst und hörst, denn der CenterKanal wird extra belegt und damit sind die Stimmen kraftvoller, sodass du nicht dauern den Fernbedienungsjockey spielen musst.

Die Frage stellt sich für mich als Stereomusikfan aber, wieviel effekt und high end ich beim Film kucken brauche.

mein wohnzimmer hat 25 qm. Wenn ich da einen Film über eine große Rotel B+W Surround-Kombi höre, fliege ich warscheinlich aus dem Mietshaus raus. Und für nur ein wenig spass und effekte beim Film langt die billich-Lösung allemal.

Gruß
Frank
Mephisto
Stammgast
#32 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:56
Ich möchte hierzu mal ein Beispiel anführen das Klangqualität durchaus auch bei Heimkino "wichtig" sein kann.

Beispiel:

Film Underworld. Hab ich mir auf DVD besorgt. Um den Film selbst soll es aber jetzt nicht gehen.

Also ich habe in in Stereo auf meinen LS gesehen und mir sind da gleich unterschiede aufgefallen. Soviel zum Sound im Kino(der rein von der Klangquali eh nicht so super ist) und zu dem Billigset von meinem Vater. (So ein Komplettset von MM für ca. 600-700 EUR)

Beispiel: Die Probantin des Filmes sitz auf einem Vorsprung und die Vorgeschicht wird erzählt. Es regnet und ihr Mantel weht im Wind.

Ich kann den Mantel deutlich im Wind wehen hören ohne das man darauf speziell achten muss, es fiehl mir wie gesagt sofort auf, es störte die Sprachverständlichkeit in keinster Weise um das gleich mal vorweg zu nehmen. Im Kino war davon nichts zu hören. Und auf der Anlage meines Vaters auch nicht. Bei mir klingt alles sehr klar und es gibt einem mehr das Gefühl von "Mittendrin als nur dabei" als es die Anlage meines Vaters kann. Es es einfach echter, greifbarer.

Da gibt es noch mehr so Szenen, aber ich habe keine Lust mir die Finger wund zu schreiben, ich hoffe ihr habt verstanden wie ich es gemeint haben.

Gruß
Mephisto

Edit zu frank:

Man kann auch mit ner Billiganlage aus ner Mietwohnung fliegen. High-End ist nicht mit erreichbarer Lautstärke gleichzusetzen. Das die das klar ist setz ich mal vorraus.


[Beitrag von Mephisto am 03. Mrz 2004, 12:58 bearbeitet]
Stere0
Inventar
#33 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:58
hi,

mir ging es damals nichteinmal darum, schöne effekte zu haben. sicherlich tragen sie dazu bei, das einem das gefällt und toll findet aber ich emfand das klanggekasper aus meinem damaligen yamahareceiver als nervend und habe jetzt endlich, wie bereits erwähnt, in stereo meinen seelenfrieden gefunden. bei mir steht die klangqualität im vordergrund. denn irgendwo ist sie es ja, die uns an die realität näherbringt.

greez
stere0
Mephisto
Stammgast
#34 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:08
@stereO

Vielleicht hätte ich das nochmal extra erwähnen sollen. Ich besitze auch "nur" ein Stereoanlage und darüber gucke ich auch meine Filme.

Gruß
Meph
MH
Inventar
#35 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:21
Stereo ist tot. Die CD ist tot. Die MC schon lange. da werden auch 5% Stereofreaks nichts dran ändern. In 10 Jahren wird Sourround viel besser klingen als Stereo.

Gruß
MH
Mephisto
Stammgast
#36 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:28

Stereo ist tot. Die CD ist tot. Die MC schon lange. da werden auch 5% Stereofreaks nichts dran ändern. In 10 Jahren wird Sourround viel besser klingen als Stereo.

Gruß
MH


Das war doch sicherlich ironisch gemeint oder? Sorry ich kenne dich nicht genug um das beurteilen zu können. Anhand deiner Postingzahl im Sektor "Stereo" gehe ich aber mal davon aus.

Gruß
Meph
frankbsb
Stammgast
#37 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:36
@ mephisto:

Lach, ja natürlich ist mir das bekannt, ich bin eigentlich sogar der Meinung das man mit einer billigan Anlage noch viel früher rausfliegen kann als mit einer teuren, weil dazu ja noch der grundsätzlich Quälfaktor mit ein zu rechnen ist, den die billige von sich gibt wenn man sie nur einschaltet.

Und das das nichts mit lautstärke zu tun hat ist natürlich schon klar.

Gruß
Frank
MH
Inventar
#38 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:37
hi Meph,

ich gehöre lediglich zu den 5% die sich verzweifelt dem Fortschritt verschließen. 7 Boxen und 4 Verstärker sind mir zu teuer und mein momentanes Wohnzimmer zu klein.

Gruß
MH
Stere0
Inventar
#39 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:57
hi,

@mephisto - mein beitrag war nicht auf deinen bezogen. das ist meine persönliche einstellung. das du die stereoanlage nutzt um videos zu schaun sagtest du ja bereits

greez
stere0
studi940
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 03. Mrz 2004, 14:26
Hallo,

ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass mir persönlich Stereo zumindest nach meinen bisherigen Erfahrungen für die Musikwiedergabe besser gefällt. Trotzdem halte Surround prinzipiell für den überlegeneren Ansatz. Leider befürchte ich aber, dass die Vorteile nicht zum tragen kommen, da die breite Masse m.E. guten Klang nicht zu schätzen weiß oder erst gar nicht kennt - wie man an "schlechten" CD´s sehen kann - , so dass nach dem Moto - wenn schon alles Surround, dann soll auch von den RearLS richtig was zu hören sein - produziert werden dürfte. Diesen Eindruck hatte ich dann auch bei einer Mehrkanalaufnahme, die ich gehört habe. Auch ist m.E. zu befürchten, dass die Qualität insgesamt sinken könnte, da mit den zusätzlichen LS sich einfacher Räumlichkeit usw. darstellen läßt, so dass die Feinheiten darunter leiden könnten.
Daher denke ich, dass es zu Stereo z.Z. noch keine echte Alternative gibt. Außerdem dürfte ein audiophiles Surround System ja auch erheblich teurer sein, oder?
Allerdings möchte ich bei Filmen Surroundsound, über den ich in meiner Entwicklung erst zu hochwertigem Stereo gekommen bin und seit acht Jahren zu Hause genieße, nicht mehr missen. Dort hat m.E. Surround auch noch eine ganz andere Bedeutung.

Studi940
Leon-x
Inventar
#41 erstellt: 03. Mrz 2004, 17:07
Ich finde diesen Thread als Mehrkanaler sehr spannend.(zum diskutieren) Vorweg-Ich möchte nimanden seine Hörgewohnheiten oder Stereo-Anlage absprechen.(Stereo stirb sicher nicht aus) Nur gefällt es mir nicht das einige hier ihre 3000,- bis 4000,- EUR Stereo-Anlage mit einem 500,- - 700,- EUR Surroundsystem vergleichen. Auch ist es so das Mehrkanalmusik mit 5/6/7fach Stereo verwechseln wird. Deshalb möchte ich mit einigen Vorurteilen aufräumen. Ich zitiere von Canton (LS-Hersteller)
Zitat: Die grundsätzliche Frage lautet, sollen wir Musik überhaupt mehrkanalig hören ? Oft begegnete ich der Bemerkung: "Ich bleibe bei Stereo ,schließlich habe ich ja nur zwei Ohren." Demjenigen ein Buch über die Wirkungsweise unseres Gehöhrs zu schenken, wäre der eine Weg. Der andere, ihm einen guten Ohrenarzt zu empfehlen. Schließlich ist unser Ohr ein Sinnesorgan, das in alle Richtungen hören will. Oder drehen Sie sich nicht um, wenn hinter Ihnen jemand spricht? Stereohören haben wir uns lediglich angelernt, weil es bis vor Kurzem einfach nichts Besseres gab. Das heißt umgekehrt aber auch, dass man es im Zuge des mehrkanaligen Hörens wieder "verlernen" und zum natürlichen Klangerlebnis zurückkerhren muss. Menschen,die Hörerfahrungen im Konzertsaal haben, kennen diesen Effekt: Man kommt aus dem Konzert, legt sich eine CD auf - und ist regelrecht enttäuscht. Es fehlt der Raum, der Konzertsaal. Zwar bildet sich um den Lautsprecher ein Raum ab, doch ist dieser virtuell und eher mit einem Guckkasten zu vergleichen, Wir haben durch Stereo gelernt, diesen Raum zu akzeptieren. Es geht (mehrkanal) wieder um den wirklichen Raum. Auch ich war zunächst skeptisch, ob dies einen emotionalen Zugewin geben wird. Doch als ich dann erstmals "Aus der neuen Welt" von Dvorak auflegte - konnte ich mich von der Musik nicht mehr lösen. Erst als ich einmal direkt an den rückwärtigen Lautsprecher lauschte, konnte ich den Klangteil des Raumes hören. Hier speilt keine Geige hinten, der Raum kommt "lediglich" hinzu. das bedeutet aber auch, dass die Abbildung des Orchesters von nie gekannter Präzision und Durchhörbarkeit ist. .......
Zitat ende
Das entspricht auch meinen Erfahrungen. Vorausgesetzt man verwendet kein "günstiges" Sat/Sub-System. Ich habe auch nur 25 m`2 und als echter Hifi-Fan machen mir hinten zwei Standlautsprecher nichts aus. Bei einem Konzert möchte ich mich am liebsten mitten ins Orchester stellen. Mir ist es persönlich lieber ich habe die Wahl ob ich Stereo, Dpl 2,Mehrkanal Direkt oder weitere Funktionen nutze als mich auf eines zu beschränken.
Mal ehrlich- würdet ihr das ganze Jahr über nur Motorrad fahren weil auch das Auto zwei reifen zuviel hat ??? (Könnte noch schreiben- Bevorzugt ihr beim S.. auch nur eine Stell.....)
Analoges TV wird schließlich auch durch HDTV ersätzt und aus 2D Videogames wurde 3D - Hat`s jemanden gestört ??
Verurteilt Neues nicht bevor ihr es nicht in Bestform gehört habt.

Gruss Leon
frankbsb
Stammgast
#42 erstellt: 03. Mrz 2004, 17:51
@ Leon-x

hallo,

also: 1. Ich denke nicht, das hier Anlagen für mehrere Tausend Euro wirklich mit Anlagen im 100er Bereich verglichen werden. Ich denke hier wird auch nix verpönt oder so. Und deshalb 2.

hinkt dein Vergleich mit dem Auto etwas. Natürlich käme es einem (jedenfalls mir) nie in den Sinn kein Auto mehr zu fahren weil das eben 4 anstelle nur 2 Räder hat. Aber:

Ich brauch kein schnelles Auto mit allem Luxusschnickschnack, weil des eben für mich nur mittel zum Zweck ist. Das Motorrad ist der Spaßfaktor und ich gebe lieber 15 Teuro für eine super geile Maschine aus, mit der ich dann in meiner Freizeit richtig Spaß haben kann, als das ich auch nur einen müden Luxus-Euro in mein Auto stecke, das mich morgens nur zur Arbeit u. Abends nach Hause bringen muss. Deshalb würde ich aber nie ein schlechtes Auto fahren, sondern lediglich eins was meinen Ansprüchen genügt (ich fahre einen mazda, der läuft und läuft und läuft, warum also einen BMW kaufen?).

Und genau so handhabe ich das mit mehrkanal-sound-system. Ich würde nie sagen, das DTS oder so, schlecht ist, das käme mir nicht in den sinn. ich sage lediglich, das ich mein geld lieber in meine STEREO-Anlage schiebe und das die kleine Komplettlösung von LG für meinen Surround-Sound meine Ansprüchen voll und ganz genügt.

Bei anderen die eben voll und ganz auf Heimkino stehen ists vielleicht umgekehrt. Da muss ein mords Heimkino system für mehrere Tausend Teuronen her, über das dann eben Musik gerade mitgehört wird. Die kaufen allerdings dann auch nicht extra noch eine billige Stereo-Anlage, weil sie ihren Ansprüchen über die Stereo-Schaltung an ihrem Kinosystem voll und ganz genüge tun können, da haben wir stereo-jünger es etwas schwerer, da wir eben aus unserer heiligen Stereo-Performance keinen einzigen Ton in Multikanal rauskitzeln können und wenn wir danna auch nur ein klein wenig Surround wollen müssen wir in jedem Fall zusätzlich Geld ausgeben und zusätzliche Lautsprecher installieren, weil wir die STereo-Anlage weiter isoliert halten wollen.

So gesehen ist die Mulitkanal-Geschichte in jedem Fall ökonomischer als die Stereo-Geschichte......aber es ist Hobby und wer will den da schon finanzielle Ökonomie

Gruß
Frank
hewimeddel
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 03. Mrz 2004, 19:19
Hallo,


Bei einem Konzert möchte ich mich am liebsten mitten ins Orchester stellen.


Nun, das ist dann wohl der entscheidende Punkt. Ich für meinen Teil möchte lieber im Publikum sitzen und (je nach Konzert) von den restlichem Publikum nicht im Konzertgenuss gestört werden.

Und eben hier hakt es oft bei Surround-Aufnahmen:

Die Effekte aus den Rears stoßen mir viel zu häufig negativ auf. Wenn die Rears (und der Center) dazu benutzt werden, um eine verbesserte Räumlichkeit zu erhalten so ist dies sinnvoll. Oft werden aber leider störende und (wie ich weiter oben bereits schrieb) nervende Geräusche über die Rears wiedergegeben.
Ich habe den Eindruck, dies wird nur gemacht, weil man die Rears eben hören soll, anstatt dass diese nur zum "Gesamtbild" beitragen.

Natürlich: bei Vorführungen führt soetwas bedeutend schneller zum "Aha"-Effekt, aber bei der gemütlichen Wiedergabe zu Hause stellt sich mit der Zeit (zumindest bei mir) ein unangenehmes Gefühl ein, welches schwer zu beschreiben ist. Von Entspannung kann jedenfalls oft nicht die Rede sein.

Vor allem überlautes Klatschen oder scheinbar von hinten spielende Instrumente oder Sänger gehören zu diesen Sünden, die in den sehr vielen Aufnahmen zu hören sind.

Eine Entspannung ist dann nicht mehr möglich, da man "mittendrin, statt nur dabei" ist.

Bei Rockkonzerten oder ähnlichem ist dies nicht so schlimm, diese höre ich ja nicht zur Entspannung. Hier liebe ich es (virtuell) im Publikum zu stehen und (virtuell) mitgrölen, mitklatschen oder mit-was-auch-immer zu können, bei klassischen Aufnahmen sind diese Effekte allerdings unangebracht.

Ich denke, das potenzial zur "schöneren" Wiedergabe ist bei Multikanal vorhanden, auch bei Klassischen Aufnahmen, jedoch ist wie immer entscheidend: Die Aufnahme muß gut sein.

Und hier haben die Tontechniker im Surround-Bereich meiner Meinung nach noch einiges zu lernen, angefangen bei Sinnvoller Mikrofon-Aufstellung bis hin zu "unaufdringlicher" Surround-Abmischung.

Meine Stereo-System wird jedenfalls zur Zeit zum Surround-System ausgebaut und ich gehe davon aus, daß ich auch eine Menge Musik-Konzerte im Surround-Modus hören werde, vor allem Rock und Metal. (Die Software ist ja schon vorhanden ). Dass die Wiedergabe bei Filmen deutlich hinzugewinnt ist ja unbestritten.

Stereo wird bei mir trotzdem noch lange nicht aussterben, da ich ja auch noch eine klassische Ader habe, die zur Zeit sogar eindeutig die Überhand hat.
(außerdem ist hier ja noch viel mehr Software vorhanden )

tschau,
hewi
Leon-x
Inventar
#44 erstellt: 03. Mrz 2004, 19:29
Na ja - hast es wohl etwas falsch verstanden.(das mit Auto) Wenn du mit deiner Anlage zufrieden bist spricht doch nichts dagegen.Einige schreiben halt das sie den Mantel bei Vati´s 500,- EUR Anlage nicht wehen hören.(Siehe oben) Meine Anlage ist aber nicht auf Heimkino (mit Musik Abspielbarkeit) ausgelegt sondern eben auf Mehrkanalmusik. Damit ist Sacd gemeint und nicht DTS. Es ist für mich ein anderes Erlebnis wenn bei Erich Künzel: Epics Sacd zum Gloreichen Sieben Titelstück die Peitsche von Vorne bis nach Hinten durch den Raum knallt.
Wieviel jeder in sein Hobby inwestiert bleibt jedem selbst überlassen.
Gruss Leon
fcspat
Stammgast
#45 erstellt: 03. Mrz 2004, 19:47
stereo rules!!!!!!!!!

Leon-x
Inventar
#46 erstellt: 03. Mrz 2004, 20:30
Sicher hängt es von der Aufnahme ab wiegut Multikanal ist. Ich höre ja auch Stereo wenn´s besser past.(Bei meinen Sacd´s stören jedenfall´s keine unangenemen Surroundgeräusche) Mir persönlich gefällt es eben die Wahl zu haben und auszuprobieren wie´s besser klingt.
Hauptsache man hört überhaupt noch Musik. Einige "Hifibegeisterte" scheinen ja nur noch mit Kabelexperimenten beschäfftigt zu sein.

Ich wünsche jeden Musikhörer viel Freude mit seiner Anlage.


[Beitrag von Leon-x am 03. Mrz 2004, 20:31 bearbeitet]
Ueli
Inventar
#47 erstellt: 04. Mrz 2004, 21:16
Hallo Leon-X

Deine Ansichten zum Thema kann ich nur bestätigen. Seit zwei Jahren lebe ich mit DVD-Audio und SACD und habe so ziemlich ähnliche Erfahrungen gemacht. Da meine ursprüngliche Stereoanlage Teil der Surroundanlage geworden ist, kann ich jederzeit wie gehabt wieder auf Stereo schalten. Das kommt aber nur mehr selten vor. In Surround klingt es gerade bei Klassik von SACD oder DVD-Audio meist viel entspannter und natürlicher. Das merke ich besonders, wenn ich gerade aus dem Konzert zurückkomme. Wer sich jedoch mit dem Thema nicht ernsthaft auseinander gesetzt und DVD-Audio sowie SACD nicht zuhause selbst ausprobiert hat, macht sich leicht falsche Vorstellungen und neigt dazu, Vorurteilen zu ventilieren. Persönlich bin ich der Überzeugung, dass SACD bzw. DVD-Audio mit ihren 6 Kanälen nur ein Übergangsstadium sind. Am Horizont schimmert ja schon die Frauenhoferinstitut entwickelte Wellenfrontsynthese auf.

Gruß
Ueli
hausmeister
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 04. Mrz 2004, 23:40
Was ist denn Wellenfrontsynthese? Kanst Du das ein wenig erläutern?
Tantris
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 05. Mrz 2004, 00:41
Hallo,

zuerstmal zum beliebten Totschlagargument, wie es Marlowe durchdekliniert hat:

>>>>Einen Centerkanal würde ich mir noch gefallen lassen, aber Musik von hinten

Mal im Ernst: Wozu auch? Stehen ich in einem Club zwischen 2 Bühnen oder will ich zuhause das Klatschen der Zuhörer so hören, als stünde ich direkt zwischen ihnen? .... Nö<<<

Mal davon abgesehen, daß Musik von hinten/seitlich AUCH interessant sein kann, liegt bei einem Gros der Mehrkanalaufnahmen der Sinn der Rear-Lautsprecher im Übertragen von indirekten Schallanteilen (Raumhall etc.) - und der kommt wiederum in JEDEM Konzert auch von der Seite bzw. von hinten. Folgt man diesem Argument, ist es hingegen völlig blödsinnig, Musik nur 2-kanalig zu hören, eine min. 5-kanalige Wiedergabe müßte der Normalfall sein...

zu Alfred Schmidt:

>>>>Ich glaube nicht, daß Multikanal, Stereo im "Musikbereich" verdrängen wird. Schließlich haben wir ja nur 2 Ohren.<<<<

Leider auch dies eine häufig wiederholte, nichtsdestotrotz völlig falsche Plattitüde - das eine hat mit dem anderen nun wirklich gar nichts zu tun. Nachweislich kann Mehrkanalstereophonie akustische Phänomene reproduzieren, die mit 2 Kanälen nicht machbar sind, und das obwohl wir nur 2 Ohren haben.

>>>>Die Tontechniker von heute beherrschen oft nicht mal 2 Kanäle zufriedenstellend.<<<<

Eine sinnlose Unterstellung, die besonders oft von Leuten wiederholt wird, die nichtmal in der Lage sind, die entsprechenden Aufnahmen halbwegs hochwertig selbst anzuhören.

>>>>Es gibt bis heute keine genormte Mikrophonaufstellung, d.H das akustisch Raumerlebnis ist ungewiss.<<<<

Zum Glück gibt es keine genormte Mikrofonaufstellung, denn selbige ist eine gestalterische Entscheidung des Tonmeisters, so wie Fotografen unterschiedliche Kameras/Objektive und unterschiedliche Filme benutzen. Es sollte ganz im Gegenteil eher genormte Abhörbedingungen geben, aber davon sind wir im Heimbereich leider weit entfernt.

Akut hingegen die Frage nach den 5 Lautsprechern und deren Aufstellung, da wirft 5.1 in der Tat für den Konsumenten einige Probleme auf. Auch stehe ich dem ganzen recht skeptisch gegenüber, wenn die Durchsetzung von 5.1 bedeutet, daß dem Käufer dieses System schmackhaft gemacht wird, in dem die Böxchen immer kleiner und immer schlechter werden. Das ist bedauerlich, aber letztendlich nur Symptom für die Wurzel des Übels, nämlch daß die High-End- und höherpreisige Hifi-Branche den Surroundtrend lange bekämpft und negiert hat, also mußte sich das System von ganz unten, aus der "Aldi- und Bose-Klasse" durchsetzen.

Meine Meinung zum Thema an sich:

Ich bin eindeutig Surround-Anhänger, gerade für Musik. Ich finde die kreativen Möglichkeiten bei der Abmischung unglaublich spannend und beschäftige mich sehr gerne mit verschiedenen Ansichten und Ergebnissen (von der konservativen "Frontalaufführung" bis zum Rundherum-Effektmix). Ich sehe auch keinen Widerspruch darin, eine hochwertige Anlage für Stereo UND 5.1 zu besitzen, eine gute Anlage kann beides wiedergeben.

Trotzdem höre ich zu 95% Stereo - einfach weil das Gros der mich interessierenden Aufnahmen nunmal in Stereo ist. Und da sehe ich auch eine gewisse Gefahr, nämlich daß die z.Zt. ohnehin marodierende Plattenbranche die Durchsetzung von Surround nicht mehr mit genügend neuen Aufnahmen voranbringen will oder kann.

Ich verstehe nicht, warum sich immer noch so viele Hifi-Freunde als ewiggestrige Stereofans betätigen - seid doch mal ein bißchen offen für die neue Technik, sie ist ja doch nur eine Ergänzung zur alten, und Stereohören ist weiterhin möglich, wenn man eine gute 5.1-Anlage hat. Der Markt im Billig- und erst recht im Heimkinosegment, hat ohnehin längst entschieden, da hat sich Mehrkanal durchgesetzt auf breiter Front - warum also immer noch blockieren? Das haben doch bestenfalls ein paar kleine High-End-Klitschen nötig, die nicht in der Lage sind einen Surroundverstärker zusammenzubasteln, und die deshalb dagegen stänkern...

Gruß, T.
Leon-x
Inventar
#50 erstellt: 05. Mrz 2004, 13:13
Gut geschrieben
Nett das es Leute mit der selben Aufassung gibt.
MH
Inventar
#51 erstellt: 05. Mrz 2004, 14:26
Stereo ist tot und die ewig Gestrigen können dann den veralteten Stereokram und entgangene Jugendträume für ein Taschengeld kaufen. Toll

Gruß
MH
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Musik: Stereo vs. Surround
Otscho am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  5 Beiträge
Die CD ist tot - es lebe die CD!
incitatus am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2010  –  302 Beiträge
Subwoofer Stereo/Surround ?
Insomniac am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  16 Beiträge
Stereo = tot
Cpt_Chaos1978 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  180 Beiträge
stereo und surround verstärker?
karuzo93 am 21.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  40 Beiträge
Stereo oder Surround?
moppeting am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  16 Beiträge
Surround oder Stereo?
Music-Holic am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  19 Beiträge
Stereo oder Surround?
Richard3108 am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  219 Beiträge
Surround vs. Stereo
kralat am 25.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  2 Beiträge
Stereo- oder Surround-Anlage?
TWX1 am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • SEG
  • Pioneer
  • Plantronics
  • JBL
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.422 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedhento92
  • Gesamtzahl an Themen1.362.491
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.951.512