Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Nur eine reine Stereokette ist das einzig wahre!

+A -A
Autor
Beitrag
matze3004
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 23. Dez 2012, 11:41
Genug,Genug, irgendwann ist genug! Überall liest man nur ich stell mir ein 5.1, ein 7.1, ein Furz mich tod. 1 System zusammen mit fettem subwoofer,oh ne nimm mal den Sub, der hat noch mehr rums!

Um gottes Willen! Wenn ich wirklich Kinoklang für meine Filme will, geh ich ins Kino wo ich auch noch die passende Bildgröße zu dem Klang bekomme! bei allem noch so hohen Budget,ist dies eh nicht im realen Wohnzimmer zu verwirklichen,wie man es im echten Kino bekommt!

Es gibt doch nichts schöneres als eine gute,analoge Stereokette ala: Stereovollverstärker(kein Av Reciver oder sonstigem blödsinn)+ echtem CD Player(kein dvd oder blury mix usw. blödsinn) und zu guter letzt 2 vernümpftige regal oder Standlautsprecher im richtigen Hörwinkel, keinen sub oder sonstige tausend lautsprecher in der bude verteilen,nur schön 2 Boxen und alles wird gut!!!!

Nur auf so einem altmodischen System wie es viele nennen mögen, kann man am besten Musik in der besten Qualität geniessen!!! für Filme reichen mir auch meine 2 lautsprecher um den film geniessen zu können!!!
das bringt mir zu der Frage, wo wohnt ihr alle? in einem riesigen haus oder habt ihr alle sonst was für einen Partykeller zur Verfügung? Denn wenn man hier und wo anders so liest, stellen die leute sich ja regelrecht mit 5.1 oder 7.1 systemen alles voll und das sind dann keine 5.1 brüllwürfel sondern teilweise besteht so ein Set nut aus STL. Plus mega mega mega sub! wo wohnt ihr? in keiner normalen Wohnung,wo ich zb wohne wäre dies möglich! selbst wenn ich es vom platz rein bekäme,hätte ich spätestens nach ein paar wochen die Kündigung im Briefkasten weil man das keinem in einem Mietshaus antun kann und kommt blos nicht mit dynamikbereich einstellen!
Seit ihr alle wohlhabend und bestitz ein haus?oder wie geht das sonst??!

Na ja zum eigentlichen wieder zurück,selbst wenn ich eine Sportarena mein Eigen nenn dürfte,würde ich immer und immer wieder zu einer echten analogen reinen Stereokette greifen und nicht zu dem anderen Mist,der in den letzten jahren die guten alten analogen stereo amps aus den Geschäften verbannt hat!
matze3004
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Dez 2012, 11:55
was haltet denn ihr davon??! Sehen das andere genauso oder bin ich hier der einzige, der die Sympatie zum guten altmodischen analogen bewahrt?!
std67
Inventar
#3 erstellt: 23. Dez 2012, 11:57
Hi

ich hab hie als reinen Hörbereich 24m², Das reicht für 7.1 bzw ist das in diesem Fall sogar vorteilhaft da ich die SideSurrounds nicht optimal stellen kann. So wird diese Schwäche durch die BackSurrounds etwas kompensiert

Lautstärke ist in einem gut gebauten Mietshaus auch kein Problem. Fahre hier in Actionszenen 90-95db, was schon deutlich gehobene Lautstärke ist


Wenn ich wirklich Kinoklang für meine Filme will, geh ich ins Kino


das Problem ist das es keine gut klingenden Kinos gibt. Diese Surroundkulisse der Arrays kommen an keinem Sitz-/Hörplatz an mein kleines Heimkino heran. Der LFE Kanal ist oft übersteuert (Hauptsache knallt) und kommt weder in Tiefgang noch in Präzision an meinen XTZ heran

Wenn du auch Wert auf eine hochwertige Stereowiedergabe legstr ist das ja kein Problem hochwertige Stereo-LS fürs Heimkino durch weitere Lautsprecher zu erweitern und die Front über eine hochwertige Endstufe anzusteuern

Dieses "(Heim-)Kino schließt hochwertiges Stereo aus" kann ich nicht nachvollziehen. Vor allem nicht wenn ich die Fotos vieler sehe die sich als "audiophil" bezeichnen und dann hochwertige, und schweineteure, Komponenten in hallige Räume stellen die durch den Fliesenboden und die großen Fensterflächen, bei spärlicher Einrichtung, einer Kirche nicht nachstehen


[Beitrag von std67 am 23. Dez 2012, 11:59 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#4 erstellt: 23. Dez 2012, 12:02

matze3004 schrieb:
Sehen das andere genauso oder bin ich hier der einzige, der die Sympatie zum guten altmodischen analogen bewahrt?!

Ehrlich gesagt habe ich noch nie auch nur 1 Sekunde über den Erwerb von x.1-Systemen nachgedacht.
Allerdings habe ich auch kein Fernsehgerät und ein ziemlich gutes altmodisches Kino in meiner Straße.

Dass Du eine Kette mit dem digitalen "Teufelzeugs" CD-Spieler als "analog" bezeichnest, erstaunt mich.

BB
std67
Inventar
#5 erstellt: 23. Dez 2012, 12:09

Dass Du eine Kette mit dem digitalen "Teufelzeugs" CD-Spieler als "analog" bezeichnest, erstaunt mich.


na er wollte zum Jahresende nur nochmal richtig abkotzen und provozieren, hat seine Argumentatiosnkette aber nicht zuende gedacht
TKCologne
Inventar
#6 erstellt: 23. Dez 2012, 12:16
Hab auch nur Stereo, teilweise mit Klassikergeräten. Reicht. Hätte zwar den Platz, 40qm WZ und eigenes Haus, meine bessere Hälfte würde auch nicht meckern. Brauch den anderen Quatsch nicht.
Plankton
Stammgast
#7 erstellt: 23. Dez 2012, 12:35
Ich habe für Stereo und 7.1 jeweils eigene Anlagen hier auf ca. 24 qm untergebracht. Beides ist ganz klar vonenander
getrennt, da AV-Receiver für für mich nur einen Kompromiss darstellen. Stereo steht ganz klar im Vordergrund da die
Komponenten und Lautsprecher recht groß sind. Die 7.1 Lautsprecher fallen kaum auf da es schlanke Säulen sind,
die in den Ecken stehen. Der Sub fällt auch kaum auf und der AV-Receiver steht mit im Rack.

Mit den Nachbarn gibt es keine Probleme da ich Musik höre und keinen Krach mache. Laut ist einfach, dass kann jeder
Brüllwürfel. Leise Töne sauber wiedergeben ist die Kunst.....
matze3004
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Dez 2012, 12:35

DJ_Bummbumm schrieb:

matze3004 schrieb:
Sehen das andere genauso oder bin ich hier der einzige, der die Sympatie zum guten altmodischen analogen bewahrt?!

Ehrlich gesagt habe ich noch nie auch nur 1 Sekunde über den Erwerb von x.1-Systemen nachgedacht.
Allerdings habe ich auch kein Fernsehgerät und ein ziemlich gutes altmodisches Kino in meiner Straße.

Dass Du eine Kette mit dem digitalen "Teufelzeugs" CD-Spieler als "analog" bezeichnest, erstaunt mich.

BB

na ja du weißt doch was ich mit analog meine hoffentlich!? Also das wir uns nicht falsch verstehen CD sollte es schon sein und wenn nicht dann wenigstens eine LP und keine MC! mit analog meinte ich jetzt auch mehr den Anschluss und nicht die vielen digitalen anschlüsse die es gibt wie zb Lichtleiter, hdmi,koaxial usw usw...
matze3004
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Dez 2012, 12:36

TKCologne schrieb:
Hab auch nur Stereo, teilweise mit Klassikergeräten. Reicht. Hätte zwar den Platz, 40qm WZ und eigenes Haus, meine bessere Hälfte würde auch nicht meckern. Brauch den anderen Quatsch nicht. :D

Einer der mich versteht!!!!!!!!!!!!!
std67
Inventar
#10 erstellt: 23. Dez 2012, 12:42
Hi

es mag ja sein das jemand wenig Platz hat, oder in einem akustisch schlecht gedämmten Mietshaus lebt

Aber das hat ja nichts mit der Threadüberschrift zu tun

Ich hätte gerne mal erklärt warum eine hochwertige Filmwiedergabe eine ebenfalls hochwertige Musikwiedergabe ausschließen soll
Es läßt sich beides grundsätzlich sehr gut vereinen, wobei die höhere Anzahl der kanäle beim Film natürlich auch ein höheres Budget erfordert

Auch 2 getrennte Anlagen sind natürlich legitim

Ein StandardCinemaxx lasse ich aber schon mit 2000€ und etwas Gehirnschmalz klanglich deutlich hinter mir


[Beitrag von std67 am 23. Dez 2012, 12:46 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 23. Dez 2012, 12:58

matze3004 schrieb:
was haltet denn ihr davon??! Sehen das andere genauso oder bin ich hier der einzige, der die Sympatie zum guten altmodischen analogen bewahrt?!


Hi Matze , der Spruch ist jetzt auf Grund deiner vorherigen Einlassungen irgendwie witzig , weil völlig widersprüchlich .

Wenn du dem wirklich altmodischem analogen zugetan wärst , dann hättest du nix gegen Subwoofer und schon gar nix
gegen Kinosound .
Liegt vielleicht auch ein wenig am Alter :-))

In Wirklichkeit sieht es nämlich so aus , daß Subwoofer aus den Pioniertagen der modernen Musikwiedergabe
stammen .

Illustre Persöhnlichkeiten wie Paul Wilbur Klipsch und James B. Lansing haben ab den 40er Jahren mit
getrennten Tieftonlausprechern angefangen zu arbeiten .
Die frühe Stereo Wiedergabe wurde erstmals im Kino mit Disneys "Fantasia" verbreitet .

Nahezu alles , was du heute als klassische Stereo Kette bezeichnest , hat seine Ursprünge im
Kino bzw. allgemeinem PA Bereich .

Ganz im Gegenteil wurde es allgemein erst viel später zur Regel , die Stereowiedergabe über
zwei Vollbereichslautsprecher zu realisieren .

Kleiner gut gemeinter Rat , mach dich frei von Vorurteilen und Werbeparolen , Hifi macht
mit offenem Geist viel mehr Spaß .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 23. Dez 2012, 13:05 bearbeitet]
matze3004
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Dez 2012, 12:59

std67 schrieb:
Hi

es mag ja sein das jemand wenig Platz hat, oder in einem akustisch schlecht gedämmten Mietshaus lebt

Aber das hat ja nichts mit der Threadüberschrift zu tun

Ich hätte gerne mal erklärt warum eine hochwertige Filmwiedergabe eine ebenfalls hochwertige Musikwiedergabe ausschließen soll
Es läßt sich beides grundsätzlich sehr gut vereinen, wobei die höhere Anzahl der kanäle beim Film natürlich auch ein höheres Budget erfordert

Auch 2 getrennte Anlagen sind natürlich legitim

Ein StandardCinemaxx lasse ich aber schon mit 2000€ und etwas Gehirnschmalz klanglich deutlich hinter mir

Ich habe die erfahrung gemacht das man den besten Ton,Klang bei Musik,also nur zum Musik hören von CD, nur über einen reinen Stereovollverstärker hinbekommt den man analog mit hochwertigem chinch kabel zum cd player verbindet! kein AV Reciver dieser welt,so finde ich es,kommt an den klang eines echten reinen stereo voll amps ran! es mag viele geben,die dich dran sind,aber keiner wird es komplett schaffen! ist meine meinung nur und mein Hörempfinden! dazu muss ich sagen gefiel mir der Klang via analogem chinch deutlich wärmer,natürlicher irgendwie als über hdmi oder sonst einem digitalen kabel,anschluss gefiel!!!! ist alles nur meine Meinung,habe ja die gesagt das es vollkommen den tatsachen entspricht!
std67
Inventar
#13 erstellt: 23. Dez 2012, 13:06
naja

der Raum hat einen viel größeren Einfluß als der Verstärker
Und das z.B. ein Onkyo 50098 icht auch reichlich Power hat um ein paar Standlautsprecher adäquat anzutreiben würde ich nicht behaupten wollen

Aber zur Noot haust dir halt einen Umschalter zwischen Stereo- und Mehrkanalvorstufe und die Endstufe für die Fronts

Ich pers. würde ich auch mit einer Endstufe an den PreOut eines guten AVR zufrieden geben
TKCologne
Inventar
#14 erstellt: 23. Dez 2012, 13:08
Es gibt und es gab auch AVR die Stereo nicht schlechter wiedergeben als reine Stereo-Amps. Alles eine Frage des Preises und des Setups.
Ich persönlich habe aber keine Lust mehr mir die Bude mit LS zu füllen. Hatte ich (Sony STR-DA300ES mit einer Kombi aus SonoFer und Magnat). Die SonoFer waren sowohl für Stereo als auch als Front-LS beim 5.1 eingesetzt.
Meiner Meinung nach war der Klang in Stereo mit dem Sony nicht überzeugend. Da ich aber überwiegend Stereo höre habe ich zurück gerüstet. Werde mir auch in Zukunft kein 5.1 oder ähnliches System wieder zusammen stellen. Mir reicht Stereo. Sowohl für Film als auch für Musik.
Knenke
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Dez 2012, 13:20
Hmmm....

...das eine schliesst das andere nicht aus.
Ich fahre zweigleisig, streng getrennt.
Hifi Anlage für Musik, genauso wie oben erwähnt, Vollverstärker, CD,Plattenspieler, 2 STL usw.
Heimkino im extra Raum, rein für Filmgenuss in 7.2 Aufstellung. Ist m.E. zum Filmgenuss ideal und nein, ein Kino kommt an eine gute Heimkinoanlage nicht ran. Der Punkt ist die Raumgrösse und zu beschallende Fläche, die Im Kino immer ein Kompromiss für alle Besucher darstellt, Std67 hat dazu alles gesagt. Bildgrösse ist relativ, ein 30qm Raum mit einer 135 Zoll Leinwand ist mindestens genauso imposant und einfacher wirkungsvoll zu beschallen, glaub mir... ;).

Was m.E. unser gutes altes Stereo kaputtmacht ist unsere stressgeprägte Zeit. Keiner nimmt sich mehr Zeit um in Ruhe Musik zu geniessen, die Produkte sind auch genau darauf ausgerichtet. Dockingstationen für Ipod und Handy auf einer smarten Lausprecherbox können halt nicht so klingen wie eine gute HIFI Anlage.
Irgendwelche "wir spielen das Beste" Sender dudeln täglich immer wieder den gleichen Einheitsbrei aus dem Küchenradio. CD's werden "gesoundet" damit sie auch auf Brüllwürfeln einigermassen klingen, nur mit HIFI hat das alles nix zu tun.
Wo soll es denn herkommen? Wenn die Leute es nicht kennen werden Sie auch kein Geld dafür ausgeben oder sich die Zeit dafür nehmen. Es gibt ja immer wichtigeres. Im Zweifel wird halt bestenfalls eine besch. Bose Anlage aus dem Blöd-Markt Regal gezerrt, irrsinnig überteuert, und die soll und muss dann für alles herhalten, Musik, Film, irgendwelche MP3's und soll dabei auch (fast) unsichtbar sein im Wohnzimmer...supa Alder...
Ich werde es nicht ändern können und bin froh hier im Forum eine ganze Menge begeisterter Leute zum Meinungsaustausch gefunden zu haben.

beste Grüße
Stereo33
Inventar
#16 erstellt: 23. Dez 2012, 13:22
Wobei sich nicht jeder gutes 5.1 leisten kann/will.

Bevor man nicht 2 Boxen für min. 1000€ (oder auch mehr) hat, braucht man eigentlich gar nicht mit weiteren Boxen anfangen.

Aber was ist findet man all zu oft? 5.1-Systeme für 100€ oder Heco Victa 5.1 statt 2 bessere Boxen
frix
Inventar
#17 erstellt: 23. Dez 2012, 13:22
Ich halte von der these des TS nur eingeschränkt etwas.

Hab bei mir auch nur zwei stereo standlautsprecher. Aus dem grund weil 5.1 in meinem raum recht kompromissbehaftet wäre. Wenn, dann richtig. Von daher lass ichs erstmal.

Dennoch hab ich meine boxen an einem AVR.
Stereoverstärker bieten mir einfach zu wenig anschlussmöglichkeiten und funktionalität
HDMI hat für mich einfach vorteile.

An riesen unterschiede bei DACs und verstärkern glaube ich nicht.


[Beitrag von frix am 23. Dez 2012, 13:23 bearbeitet]
std67
Inventar
#18 erstellt: 23. Dez 2012, 13:23
das ist ja auch legiotim

Ich habe auch mal ein paar Filme in Stereo geschaut, um festzustellen ob es mir reicht, da ein reines Stereosetup mich bei der geplanten Umrüstung halt wesentlich günstiger kommt

Aber mir fehlte halt einfach die Effekte von hinten. Ohne Center wäre ich locker ausgekommen (für den SweetSpot) und ohne Sub auch.
Jetzt wo ich einen habe der bis in den subsonischen Bereich spielt merke ich aber doch das es ein wirklicher Verlust (für mich) gewesen wäre

Sub und komplette Front sind inzwischen getauscht. Jetzt überlege ich ob ich als nächstes in neue rears oder die Verstärkerelektronik investiere
Und da stellt sich dann die Frage ob ein AVR mit gutem Einmeßsystem und manueller Eingriffsmöglichkeit (Anthem) oder doch lieber PC-basiert,m also DIRAC-Live, um die letzten Schwächen des raumes auszubügeln
Durch das kleine Antimode und die richtigen Einstellungen bin ich inzwischen eh fast ohne Raummoden

Aber solche elektronischen Eingriffe sind dem "audiophilen" natürlich eh ein Graus


[Beitrag von std67 am 23. Dez 2012, 13:35 bearbeitet]
schraddeler
Inventar
#19 erstellt: 23. Dez 2012, 13:29

matze3004 schrieb:

Es gibt doch nichts schöneres als eine gute,analoge Stereokette ala: Stereovollverstärker(kein Av Reciver oder sonstigem blödsinn)+ echtem CD Player(kein dvd oder blury mix usw. blödsinn) und zu guter letzt 2 vernümpftige regal oder Standlautsprecher im richtigen Hörwinkel, keinen sub oder sonstige tausend lautsprecher in der bude verteilen,nur schön 2 Boxen und alles wird gut!!!!

Nur auf so einem altmodischen System wie es viele nennen mögen, kann man am besten Musik in der besten Qualität geniessen!!! für Filme reichen mir auch meine 2 lautsprecher um den film geniessen zu können!!!

Ich gebe dir recht das man für Musik eine gute Stereokette haben sollte (wobei man über Vollverstärker sschon wieder diskutieren kann, ich steh mehr auf Vor-/Endstufenkombis ) und das man darüber auch Filme geniessen kann.
So wie Musik meist für stereophone Wiedergabe produziert wird, so werden Filme immer häufiger in Surroundformaten produziert und die dadurch möglichen Effekte auch als dramaturgisches Mittel eingesetzt. Also fehlt einfach was wenn man nur in Stereo hört.

matze3004 schrieb:
das bringt mir zu der Frage, wo wohnt ihr alle? in einem riesigen haus oder habt ihr alle sonst was für einen Partykeller zur Verfügung?
.........
Seit ihr alle wohlhabend und bestitz ein haus?oder wie geht das sonst??!

Ich kann nur für mich sprechen, ich hab ein eigenes Haus mit einem Hörzimmer und einem Guckzimmer. Wohlhabend ist natürlich ein relativer Begriff, ich sag mal ich hab keine finanziellen Probleme, muß aber arbeiten gehen!

matze3004 schrieb:
in keiner normalen Wohnung,wo ich zb wohne wäre dies möglich! selbst wenn ich es vom platz rein bekäme,hätte ich spätestens nach ein paar wochen die Kündigung im Briefkasten weil man das keinem in einem Mietshaus antun kann und kommt blos nicht mit dynamikbereich einstellen!

Das ist dann halt Pech für dich, aber es ändert nix dran daß Surroundanlagen auch im Heimbereich eine tolle Sache sind.

gruß schraddeler
TKCologne
Inventar
#20 erstellt: 23. Dez 2012, 13:34
Aus einem weitern grund lohnt sich ein Setup für mich/uns nicht. Wir gucken gerne Filme. Aber nicht übermäßig oft. Meine Frau kommt mit 5.1 aufgrund ihres Gehörs nicht klar. Ich brauche es nicht. Überwiegend schaue ich Nachrichten, Infosendungen oder Dokus. Am WE höre ich viel Musik oder schaue Konzert-DVD's. Dafür reicht mir Stereo. Eher würde ich in zukunft in bessere LS investieren, da meine Cantons schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Sind vom Klang her aber nicht so schlecht, als das ich diese sofort tauschen müßte. Der Rest meiner Stereokette reicht allemal um vernünftig zu hören.
std67
Inventar
#21 erstellt: 23. Dez 2012, 13:37
normalerweise kommen wir auch auf einen Film die Woche
Aber die freien tage werde ich jetzt richtig ausnutzen
Hab seit Fraitagabend 5 Filme geschaut

Feiertage wieder eher nicht, wegen Familie etc, aber an dem 27. dann wieder

Gleich gehts in den Hobbit, aber nur wegen HFR. Aksutisch stelle ich mich schonmal wieder auf eine Enttäuschung ein


[Beitrag von std67 am 23. Dez 2012, 13:38 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#22 erstellt: 23. Dez 2012, 13:43
Ich werde auch die nächste Zeit (da ich 3 Wochen Urlaub habe) bestimmt einige Filme gucken. Dann aber Klassiker wie James Bond. Da reicht dann Stereo wieder völlig. Denn bei Mooraker gab es noch kein Dolby Surround.
AVBU
Stammgast
#23 erstellt: 23. Dez 2012, 13:44
Hallo.
Deine Meinung hier

matze3004 schrieb:

kein AV Reciver dieser welt,so finde ich es,kommt an den klang eines echten reinen stereo voll amps ran! es mag viele geben,die dich dran sind,aber keiner wird es komplett schaffen! ist meine meinung nur und mein Hörempfinden!

ist aber bei hunderten von Amp´s auf dem markt schon gewagt. Die kannst du ja nicht alle miteinander verglichen haben.

Dennoch weiß ich aber wie du es meinst. Schließlich höre ich neben cd auch noch Lp über 300B Mono´s und zwei Standlsp.
Für die 2,20m breite schalldurchlässige Leinwand habe ich zusätzlich ein 5.1 System im einsatz.
Ach ja, das alles steht in einem 16qm großen Raum. Geht doch.
Klaus59
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Dez 2012, 13:53

Knenke schrieb:
Hmmm....

...das eine schliesst das andere nicht aus.
Ich fahre zweigleisig, streng getrennt.
Hifi Anlage für Musik, genauso wie oben erwähnt, Vollverstärker, CD,Plattenspieler, 2 STL usw.
Heimkino im extra Raum, rein für Filmgenuss in 7.2 Aufstellung. Ist m.E. zum Filmgenuss ideal und nein, ein Kino kommt an eine gute Heimkinoanlage nicht ran. Der Punkt ist die Raumgrösse und zu beschallende Fläche, die Im Kino immer ein Kompromiss für alle Besucher darstellt, Std67 hat dazu alles gesagt. Bildgrösse ist relativ, ein 30qm Raum mit einer 135 Zoll Leinwand ist mindestens genauso imposant und einfacher wirkungsvoll zu beschallen, glaub mir... ;).

Was m.E. unser gutes altes Stereo kaputtmacht ist unsere stressgeprägte Zeit. Keiner nimmt sich mehr Zeit um in Ruhe Musik zu geniessen, die Produkte sind auch genau darauf ausgerichtet. Dockingstationen für Ipod und Handy auf einer smarten Lausprecherbox können halt nicht so klingen wie eine gute HIFI Anlage.
Irgendwelche "wir spielen das Beste" Sender dudeln täglich immer wieder den gleichen Einheitsbrei aus dem Küchenradio. CD's werden "gesoundet" damit sie auch auf Brüllwürfeln einigermassen klingen, nur mit HIFI hat das alles nix zu tun.
Wo soll es denn herkommen? Wenn die Leute es nicht kennen werden Sie auch kein Geld dafür ausgeben oder sich die Zeit dafür nehmen. Es gibt ja immer wichtigeres. Im Zweifel wird halt bestenfalls eine besch. Bose Anlage aus dem Blöd-Markt Regal gezerrt, irrsinnig überteuert, und die soll und muss dann für alles herhalten, Musik, Film, irgendwelche MP3's und soll dabei auch (fast) unsichtbar sein im Wohnzimmer...supa Alder...
Ich werde es nicht ändern können und bin froh hier im Forum eine ganze Menge begeisterter Leute zum Meinungsaustausch gefunden zu haben.

beste Grüße



Suuupaa !!

Mehr git es nicht zu sagen ..... zu der derzeitigen Situation.
Klaus59
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Dez 2012, 14:08
Hallo,

zu dem Opener möchte ich noch anmerken , das es nur auf den Preis ankommt !
Steht eine 10.000€ 5.1 Anlage im Zimmer , so klingt die in Stereo sicher so gut wie eine 2000€ Stereoanlage!

Ich besitze z.Zt. auch nur ein paar Heco Celan an einem alten Grundig V3 .
Aber auch hier schon reicht mir der CD-Klang nicht aus ,
und höre gerne SACD oder hochauflösende DV-Audio Musik.

Jetzt spare ich aber auf eine Komplettierung auf 5.1 .... mit den Heco Celan natürlich.
Und auf einen guten 7.1 Amp , der natürlich auch nicht unter 1000€ ausfallen sollte.
Ich möchte fast wetten das der jetzige Stereoklang nicht darunter leiden wird !
Der Marantz SR 7005 z.B. würde die Front-LS sogar im BiAmping befeuern können.
( allerdings hat mein Wohnzimmer auch 50m² und ich könnte somit die zusätzlichen LS gut stellen )


[Beitrag von Klaus59 am 23. Dez 2012, 14:09 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#26 erstellt: 23. Dez 2012, 14:14
Na da wird es wieder gegenteilige Meinungen geben. Grundsätzlich ist es meiner Meinung nach nicht so, daß das teuerste Eqipment auch den besten Klang ergibt. Ich denke die Kombination macht es. Der persönliche Geschmack, das persönliche Hörempfinden, die Raumakustik, die aufstellung, etc.
Klaus59
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Dez 2012, 14:21

TKCologne schrieb:
Na da wird es wieder gegenteilige Meinungen geben. Grundsätzlich ist es meiner Meinung nach nicht so, daß das teuerste Eqipment auch den besten Klang ergibt. Ich denke die Kombination macht es. Der persönliche Geschmack, das persönliche Hörempfinden, die Raumakustik, die aufstellung, etc.



........ok , habe mich da wohl etwas unzulänglich ausgedrückt.

Natürlich sind bei meinem Beispiel alle deine genannten Punkte zu berücksichtigen ...

...war für mich eigentlich logisch.

Aber wenn du alles nach deinem Geschmack,Gehör,in deiner Bude aufstellst,
dann sollte es in etwa so sein wie ich es beschrieben hatte !??
TKCologne
Inventar
#28 erstellt: 23. Dez 2012, 14:30
Klar stelle ich die Sachen nach meinem Gusto auf. Allerdings berücksichtige ich die Grundsätze wie Stereodreieck, Wandaufstellung, Hörplatz etc.
Mit Geschmack meinte ich, das der Klang einem persönlich gefallen muß. Das ist nicht davon abhängig ob du das teuerste Equipment kaufst. Teuer heißt ja nicht gleich das Beste.
Haiopai
Inventar
#29 erstellt: 23. Dez 2012, 14:33

Klaus59 schrieb:
Hallo,

zu dem Opener möchte ich noch anmerken , das es nur auf den Preis ankommt !
Steht eine 10.000€ 5.1 Anlage im Zimmer , so klingt die in Stereo sicher so gut wie eine 2000€ Stereoanlage!



Da kann ich nur raten , schlagt euch diese Preisvergleiche aus dem Kopf , die hauptsächlichen Unterschiede ,
die wirklich allgemein nachhaltbar sind , ergeben sich daraus wo die Anlage steht und wie das Ganze
in den Wohnraum integriert ist .

Es ist absolut kein Problem , es zu schaffen , daß eine 50000 € Stereo Kette in einer Umgebung
objektiv schlechter klingt , als ein gut aufgestelltes 5.1 Brüllwürfelsystem mit 300 € AVR .

Ebenso wie es dabei möglich ist , daß der Besitzer der Stereo Kette dies vehemend bestreitet ,
weil die Wiedergabe IHM so gefällt , weil seine Vorlieben objektiv von Hifi Lichtjahre entfernt sind ,
er das subjektiv aber völlig in Ordnung findet .

Gerade in Punkto Basswiedergabe gibt es da Vorlieben die ausgelebt werden , wo man sich die
Haare rauft , daß sowas jemand gut finden kann und gerade bei den reinen Stereo Liebhabern
gibt es sowas öfters als man denkt .
Da hört man praktisch nur Bass , weil da zwei riesengroße Standlautsprecher in einen 15 qm
Raum gepresst werden , 1,50 m weit aueinanderstehend ,direkt an der Wand , Hörentfernung
2 m .
Und genau so einer erzählt dir dann , was für ein undetailliertes Gebrummel ein Subwoofer von
sich gibt .

Genauso wie es eben Spezies gibt , die ihr 5.1 Keksdosensystem als das Maß der Dinge
betrachten , auch dann noch wenn sich herausstellt , daß sie den Subwoofer 10 dB lauter
als alles andere eingestellt haben und nur noch zisch , zisch , bumm , bumm zu hören ist .

Knenke hatte das schon ganz gut dargestellt , nur wird sich nicht nur zu wenig Zeit
genommen die Musik als solches zu genießen , es wird sich auch nicht die Mühe gemacht ,
sich mit den Grundlagen sei es Raumakustik oder auch nur dem vernünftigen Setup einer
Mehrkanal Anlage vertraut zu machen .

Man kann mit beidem reichlich Spaß haben , ich hab ihn seit Jahren sowohl mit Stereo
Geräten , als auch mit Mehrkanalanlagen.

Gruß Haiopai
std67
Inventar
#30 erstellt: 23. Dez 2012, 14:40

Da hört man praktisch nur Bass , weil da zwei riesengroße Standlautsprecher in einen 15 qm
Raum gepresst werden , 1,50 m weit aueinanderstehend ,direkt an der Wand , Hörentfernung
2 m .
Und genau so einer erzählt dir dann , was für ein undetailliertes Gebrummel ein Subwoofer von
sich gibt .


und das DSP Teufelswerk sind
Vinyl das einzig Wahre ist, die neuen 500€ Cinchkabel die Wiedergabe auf ein ganz neues Niveau heben (den (dröhnigen) Bass feiner durchzeichnen )


[Beitrag von std67 am 23. Dez 2012, 14:43 bearbeitet]
TKCologne
Inventar
#31 erstellt: 23. Dez 2012, 14:49
Womit wir dann wieder bei Kabelklang, Steckerleisten, Aderendhülsen und sonstigem Vodooquatsch ankommen.
ingo74
Inventar
#32 erstellt: 23. Dez 2012, 15:04

matze3004 schrieb:
was haltet denn ihr davon??! Sehen das andere genauso oder bin ich hier der einzige, der die Sympatie zum guten altmodischen analogen bewahrt?!

nichts matze, du hast schlichtweg kaum bis keine ahnung, wovon du hier schreibst.



Kleiner gut gemeinter Rat , mach dich frei von Vorurteilen und Werbeparolen

ich ergänze - und informier dich erstmal darüber, wovon schreibst
DJ_Bummbumm
Inventar
#33 erstellt: 23. Dez 2012, 15:37

Haiopai schrieb:

Knenke hatte das schon ganz gut dargestellt , nur wird sich nicht nur zu wenig Zeit
genommen die Musik als solches zu genießen , es wird sich auch nicht die Mühe gemacht ,
sich mit den Grundlagen sei es Raumakustik oder auch nur dem vernünftigen Setup einer
Mehrkanal Anlage vertraut zu machen .

Die optimale Platzierung der Hifi-Anlage bei Otto Normalo in der Mietskaserne scheitert wohl meistens nicht an dessen mangelnder Bereitschaft sich "Mühe zu geben", sondern einzig und allein daran, dass die negativen räumlichen Eigenschaften fest vorgegeben und unveränderlich sind.
In der Klasse der Hausbesitzer mag das anders sein.

BB


[Beitrag von DJ_Bummbumm am 23. Dez 2012, 15:39 bearbeitet]
friesenfrank
Stammgast
#34 erstellt: 23. Dez 2012, 15:52
Nö, ist hier trotz Hausbesitz nicht anders. Als ich mein Häuschen gebaut habe hatte ich das Hobby noch nicht. Darum steht meine Anlage unter der Dachschräge im Arbeitszimmer, was für guten Klang alles andere als optimal ist. Aber damit kann ich leben, beim nächsten Haus wird das besser.

Ich höre schwerpunktmäßig eigentlich nur Musik von CD, aber eben auch gerne mal eine tolle Konzert-Bluray oder -DVD. Darum habe ich mein System aus einem kräftigen AVR mit sehr gutem Stereoteil (Marantz SR8002) und vier Standlautsprechern (KEF IQ90 vorne, KEF IQ70 hinten) aufgebaut. Also ein reines 4.0 System, Sub brauche ich bei meinen Pegeln und meiner bevorzugten Musik nicht, ein Center bringt bei einem Front-LS-Abstand von knapp über 2m auch nicht wirklich etwas. Für meine Bedürfnisse also zur Zeit das optimale System.

Insofern halte ich den Threadtitel auch für Blödsinn. Man kauft sich eine Anlage doch für seine Bedürfnisse. Und wie hier im Thread schon gesagt gibt es etliche AVR, die einem reinen Stereoverstärker im Klang nicht nachstehen.


[Beitrag von friesenfrank am 23. Dez 2012, 16:00 bearbeitet]
Knenke
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 23. Dez 2012, 16:03

DJ_Bummbumm schrieb:

Die optimale Platzierung der Hifi-Anlage bei Otto Normalo in der Mietskaserne scheitert wohl meistens nicht an dessen mangelnder Bereitschaft sich "Mühe zu geben", sondern einzig und allein daran, dass die negativen räumlichen Eigenschaften fest vorgegeben und unveränderlich sind.
In der Klasse der Hausbesitzer mag das anders sein.


Wobei auch bei EFH Besitzern meist das Haus nicht um die Anlage gebaut wird.
In Einem gebe ich Dir Recht, im eigenem Haus kann ich andere Pegel ungestraft realisieren, das war's auch schon.
Eine gute Hifianlage erkennt man aber nicht nur beim Lauthören, das können alle, wenn die Anlage bei geringem Pegel die Dynamik und den Klang sauber rüberbringt, wenn die Musik einen fesselt und man in Gänsehaut badet, dann ist sie gut, und das geht mMn. auch in einer Mietwohnung....

beste Grüße
Haiopai
Inventar
#36 erstellt: 23. Dez 2012, 16:10

DJ_Bummbumm schrieb:

In der Klasse der Hausbesitzer mag das anders sein.

BB


DJ , bei dir ist echt Hopfen und Malz verloren , die Klasse der Hausbesitzer , ich schmeiß
mich weg

Ich hab mein Leben lang kaum einen Hörraum(Wohnzimmer) mein eigen genannt , welches
größer als 20 qm war und ist .

Das dieser Raum nun seit gerade mal 6 Jahren in einem eigenen Haus vorhanden ist ,
war mehr oder weniger Glücksache und bedeutet prinzipiell nur den Vorteil , daß ich
meine Pegelwünsche besser ausleben kann , mit der schieren Qualität der
Wiedergabe hat das jedoch nix zu tun .

Und nein , auch bei einem eigenen Haus bin ich nicht bereit , mein Wohnzimmer
in ein Tonstudio zu verwandeln , nur um die Akustik zu perfektionieren .

Spaß an dem Hobby hab ich jetzt aber über 30 Jahre lang .

Dir mein Bester wünsche ich inständig , daß du endlich in die "Klasse"
vorstoßen kannst , die dir vorschwebt , es täte der positiven Ausstrahlung
deiner Postings glaub ich echt gut .

Gruß Haiopai
TKCologne
Inventar
#37 erstellt: 23. Dez 2012, 16:50
Selbst der Aufstieg in die "Klasse der Hausbesitzer" hilft nicht weiter, wenn die Räume in dem Haus die Größe von Hamsterkäfigen haben. Also völliger Blödsinn die Aussage.
Schön wäre es wenn man das Geld hätte sich beim Neubau einen Hörraum realisieren zu können.
Dann wäre man in der "Klasse der Hausbesitzer mit Hörraum". Also ein Klasse höher.
trxhool
Inventar
#38 erstellt: 23. Dez 2012, 16:58
Tja, das hört sich für mich so an, als ob der TE bis jetzt noch kein vernünftig eingemessenes Heimkinosystem gehört / gefühlt hat...

Ich wohne auch in einem Haus zur Miete, aber wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg...

Wenn du mal was ordentliches hören möchtest, kannst du gerne mal vorbei kommen, auch was Stereo angeht.

Gruss TRXHooL
TKCologne
Inventar
#39 erstellt: 23. Dez 2012, 17:05
Ich gehöre ja nun auch zur "Klasse der Hausbesitzer". Aufgrund der Situation im Hörraum, bei anderen auch Wohnzimmer genannt, kann ich ein Stereodreieck realisieren und habe den Stereoklang den ich möchte. Für meine Ohren klingt es gut. Ein andere würde sagen es klingt furchtbar. Kauf die doch mal dieses oder jenes. Aber warum? Ich finde meine Stereokette brauchbar.
Klaus59
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 23. Dez 2012, 17:14

TKCologne schrieb:
Klar stelle ich die Sachen nach meinem Gusto auf. Allerdings berücksichtige ich die Grundsätze wie Stereodreieck, Wandaufstellung, Hörplatz etc.
Mit Geschmack meinte ich, das der Klang einem persönlich gefallen muß. Das ist nicht davon abhängig ob du das teuerste Equipment kaufst. Teuer heißt ja nicht gleich das Beste.


...noch einmal extra für dich


Es ging mir hier nicht darum , das "teuer auch gleichbedeutend mit gut ist" ,
sondern ich wollte Aussagen das ich eine "1000€ Alleskönner 5.1 Anlage"
nicht mit einer "1000€ Stereoanlage" vergleichen kann !!!

Weiter für dich :
Eine 5.1 beinhaltet meist
6 Lautprecher
1 AVR ( mind. 5 Verstärkerstufen, 5-Kanal Vorverstärker , 6-Kanal DSP, )
1 DVD-Player

Eine Stereoanlage doch eher nur :
2 Lautsprecher
1 Amp ( 2 Verstärkerstufen , 2-Kanal Vorverstärker )
1 CD-Player

.... du siehst also das du für die einzelnen Komponenten der Stereoanlage
etwa das 3-fache an Buget zu Verfügung hättest,
und somit ist , auch wenn du nach deinem Geschmack einkaufen gehst,
nach deinem Geschmack auch mehr / besserer Klang zu erwarten.
( wenn ein AVR mit 3 mal mehr Kanälen für 200€ genauso gut ist wie ein Stereoteil ... dann mal los...)
( wenn die 6 LS z.B. jeder 120€ kostet , dann ist zu erwarten das sich 2 für 360€ finden lassen die deutlich besser klingen !! )

Ich hoffe ich konnte dir jetzt meine Einlassung oben etwas näher bringen,
wenn immer noch nicht , dann gebe ich hiermit auf !
Klaus59
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 23. Dez 2012, 17:19

Haiopai schrieb:

Klaus59 schrieb:
Hallo,

zu dem Opener möchte ich noch anmerken , das es nur auf den Preis ankommt !
Steht eine 10.000€ 5.1 Anlage im Zimmer , so klingt die in Stereo sicher so gut wie eine 2000€ Stereoanlage!



Da kann ich nur raten , schlagt euch diese Preisvergleiche aus dem Kopf , die hauptsächlichen Unterschiede ,
die wirklich allgemein nachhaltbar sind , ergeben sich daraus wo die Anlage steht und wie das Ganze
in den Wohnraum integriert ist .

Gruß Haiopai



Auch dir möchte ich meine beiden Einlassungen / Berichtigungen doch "ans Herz legen" .
ingo74
Inventar
#42 erstellt: 23. Dez 2012, 17:42

Klaus59 schrieb:

sondern ich wollte Aussagen das ich eine "1000€ Alleskönner 5.1 Anlage"
nicht mit einer "1000€ Stereoanlage" vergleichen kann !!!

Weiter für dich :
Eine 5.1 beinhaltet meist
6 Lautprecher
1 AVR ( mind. 5 Verstärkerstufen, 5-Kanal Vorverstärker , 6-Kanal DSP, )
1 DVD-Player

Eine Stereoanlage doch eher nur :
2 Lautsprecher
1 Amp ( 2 Verstärkerstufen , 2-Kanal Vorverstärker )
1 CD-Player

.... du siehst also das du für die einzelnen Komponenten der Stereoanlage
etwa das 3-fache an Buget zu Verfügung hättest


so einfach ist die rechnung (leider) nicht.
hier gibt es so viele variablen, dass es keine allgemeingültige aussage geben kann.


wenn ein AVR mit 3 mal mehr Kanälen für 200€ genauso gut ist wie ein Stereoteil ... dann mal los...

ok - bleiben wir in der billigst-klasse, zb bei pioneer:
http://www.amazon.de...id=1356280467&sr=8-2
http://www.amazon.de...OZP2/ref=pd_sim_ht_1
macht 400€

http://www.amazon.de...id=1356280530&sr=8-1
http://www.amazon.de...id=1356280623&sr=1-2
macht 480€

und der vsx527 hat deutlich mehr ausstattung UND ein schon brauchbares einmess-/raumkorrekturprogramm.
ähnlich kann es auch bei höherpreisiger elektronik aussehen.
bei ls kann man auch eine ähnliche rechnung machen, 4x kompakt + center + sub liegen oftmals nicht so weit über 2x standlautsprecher...
TKCologne
Inventar
#43 erstellt: 23. Dez 2012, 17:49
Also ganz so verblödet wie du meinst bin ich nicht. Ich kann schon unterscheiden zwischen einem Surround-System und einer Stereoanlage.
Das ich für das Budget das du anführst im Vergleich höherwertige Geräte für die Stereoanlage bekomme ist wohl logisch. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, und das war das was ich gesagt habe, das teuere Geräte auch besser klingen.
Du kannst soviel Geld ausgeben wie du willst, denn wenn die Anlage schlecht positioniertist, der Hörplatz/Hörraum nichts taugt oder der Hörer was an den Ohren hat hilft dir das beste Budget nicht. Weder bei Stereo noch bei Surround. Zum anderen ist Stereo mit Surround zu vergleichen wie Äpfel mit Birnen vergleichen.
Ich hoffe Du hast jetzt verstanden was ich meine.
Ohrenschoner
Inventar
#44 erstellt: 23. Dez 2012, 17:49
Ich halte das Thema für einfach nur provokativ !!
Ganz einfach deshalb weil heutzutage "gutes Stereo" und "Surroundwievielauchimmer....-Subs" problemlos nebeneinander oder eben jedes für sich realisiert werden kann.
Im übrigen behaupte ich mal das der TE mit verbundenen Augen nicht heraushört ob ein guter AV-Receiver oder ein Stereo-AMP seine Stereo-LS befeuert !!
Jeder so wie er /sie möchte/kann/will !!!!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 23. Dez 2012, 18:03

Ohrenschoner schrieb:

Im übrigen behaupte ich mal das der TE mit verbundenen Augen nicht heraushört ob ein guter AV-Receiver oder ein Stereo-AMP seine Stereo-LS befeuert !!


Das gilt allerdings nicht nur für den TE!

Eher wird wohl das Gegenteil der Fall sein, wenn z.B. beim AVR Dynamic Volume oder ein anderes elektronische Helferlein aktiviert ist.
Beim Vollverstärker die Klangregler aber auf neutral stehen, so wie der "High Ender" das bevorzugt und das bei exakt gleichem Pegel!

Saludos
Glenn
sotakremalex52
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 23. Dez 2012, 18:07
Hi,
warum soll das Eine das Andere ausschließen?
Mein Lexicon MC-12B klingt in Stereo genau so gut wie meine Krell KRC-3 Vorstufe, wie meine AVM V-3 Vorstufe. Ich kann keinen Sinn darin erkennen, warum ich meine 7.3 - Anlage freiwillig reduzieren sollte.
Gruß
alex
Haiopai
Inventar
#47 erstellt: 23. Dez 2012, 18:25

Klaus59 schrieb:



Auch dir möchte ich meine beiden Einlassungen / Berichtigungen doch "ans Herz legen" .


Ändert nix an dem was ich dir schrieb , selbst die Wiedergabe ansich 10 mal besserer Lautsprecher
Lautsprecher kriegst du problemlos durch falsche Aufstellung im einfach nicht passenden
Raum versaut .

Du bist da nicht der Einzige , aber du setzt deine Prioritäten , WAS wirklich hörbare
Unterschiede produziert einfach falsch , ob da nun ein 300 € AVR oder ein 5000€
Stereo Verstärker die Anlage befeuert .
Die hörbaren Unterschiede sind bei normalen Pegeln derart marginal (wenn überhaupt vorhanden), daß eine nicht
passende Raumakustik diese problemlos überdeckt .

Selbst ein schnödes Sofa oder Stuhl direkt an der Rückwand des Raumes platziert erzeugt
nachvollziehbare Unterschiede im Gegensatz dazu wenn man es nen Meter nach vorne zieht
in einem Maße , wo ich mir über nen billigeren oder teureren Verstärker keinen Kopp mehr
machen muß .

Von daher bringen diese Stereo/Mehrkanal Preisvergleiche mit vermeindlich hochwertigeren
Geräten in der Praxis meist gar nix .

Nimmst du dazu noch die Einflussnahme von DSPs oder Einmessystemen dazu , sieht
das für einen Stereoverstärker mit gerade mal Bass und Höhenreglern samt Loudness
teilweise echt düster aus , auch wenn er noch so hochwertig ist .
Weil er viel mehr als ein AVR auf ein passendes Umfeld angewiesen ist .

Gruß Haiopai
TKCologne
Inventar
#48 erstellt: 23. Dez 2012, 18:55
@Haiopai

Genau das versuche ich auch die ganze Zeit zu erklären. Die teuerste Anlage nützt nix wenn sie sche..... aufgestellt ist.Das gilt im gleichen Masse für die preiswerte Anlage. Vor allem bei Stereobetrieb. Da hilft alles Geld der Welt nichts gegen.
Aber zumindest habe ich so den Unterscheid zwischen Surround und Stereo erklärt bekommen. Kannt ich ja vorher nicht.
std67
Inventar
#49 erstellt: 23. Dez 2012, 19:14
ich glaube, nein ich WEIß, bei den meisten scheitert eine vernünftige Aufstellung nicht an den Räumlichkeiten sondern an der (Ehe-)Frau
TKCologne
Inventar
#50 erstellt: 23. Dez 2012, 19:18
Wenn die Frau im Hause die LS als Dekoartikel wertet bestimmt. Das ist leider oft so. Bei uns zum Glück nicht.

Möglichst werden die LS dann noch mit Deckchen und Tinnef behängt/vollgestellt oder ein dekorative Vase davor gestellt.

Im Moment stört bei uns nur der Weihnachtsbaum, der neben dem linken LS steht.
SloggyLongDong
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 23. Dez 2012, 19:22

matze3004 schrieb:
was haltet denn ihr davon??! Sehen das andere genauso oder bin ich hier der einzige, der die Sympatie zum guten altmodischen analogen bewahrt?!


Hallo Matze!

Als ich deinen Beitrag gelesen habe ging mir als erstes durch den Kopf: "Holla, das sind aber scharfe Worte." Ich habe ein der einen oder anderen Antwort den Begriff "Provokativ" gelesen. Das trifft es - finde ich - sehr gut. Ich habe in meiner Studentenbude (29qm², wovon in etwa 20 auf das Wohn/Schlafzimmer entfallen) derzeit ein 4.0 Setup (Bald 5.0, und dank Cantius ist kein Sub nötig), welches zu 98% im Stereobetrieb genutzt wird. Für den Konsum von Musik ist das auch völlig ausreichend. ABER: Auch wenn ich keinen Großen Fernseher besitze habe ich dennoch sehr viel Spaß daran, wenn ich mir eine DVD in Surround ansehen/anhöre. Speziell der Film "Master and Commander" gewinnt enorm durch Surround. Es ist einfach klasse, wenn man denkt, dass die Besatzung eines alten Segelschiffes über das eigene Zimmer hinweg trappelt. Sowas geht mit einer analogen Stereoanlage nicht! Und genau für diese 2% Nutzungsdauer hat sich jeder Euro gelohnt, den ich dafür Investiert habe.

Zum Argument mit dem Subwoofer und den Nachbarn: Mit Stereo kann man ebenso gut die Nachbarn terrorisieren wie mit Surround. Einmal aufdrehen, bis 30 zählen, und meine Nachbarin von oben drüber steht wutentbrand vor der Tür. Und das im Stereomodus ohne Subwoofer. Und ich wette mir dir, dass das bei analogem Equipment genauso wäre.

Ich selbst finde Analogtechnik im Audiobereich schon sehr toll. Aber da geht es eher in richtung Instrumentenverstärker. So ein schönes Röhrentopteil für die Bass- oder Egitarre ist was echt feines.

Ich denke, es verhält sich mit dir und der Analogtechnik in etwa so, wie bei mir mit der Entwicklung der individuellen Mobilität. Ich wünsche mir, ich wäre in einer Zeit geboren in der man problemlos einen 5liter-V8 fahren kann, denn ich bin gar kein Fan des Downsizings. Aber ich würde mir nie anmaßen jemanden danach zu beurteilen, dass er ein modernes Fahrzeug fährt, denn auch kleine aufgeladene können ihre Vorzüge haben, auf die ich selbst keinen Wert lege.


[Beitrag von SloggyLongDong am 23. Dez 2012, 19:24 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereokette mit TV verbinden
Audio-Video-Disco am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  9 Beiträge
!!!!Eine wahre Geschichte!!!!
misswhite am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2006  –  25 Beiträge
HIFI am Fahrrad: Eine kuriose aber wahre Geschichte
TuxDomi am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  2 Beiträge
Was ist das nur?
BenCologne am 15.08.2005  –  Letzte Antwort am 24.08.2005  –  27 Beiträge
Stereobühne, ist das normal
rosenbaum am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  31 Beiträge
nur eine Phantomschallquelle
PalmSprings am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 05.04.2015  –  19 Beiträge
Wie ist das angebot ?? Ebay
scharwe am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  5 Beiträge
Was ist das nur für ein Geräusch?
quadrophonus am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  2 Beiträge
Hifi ist nur Einbildung!
18.07.2002  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  27 Beiträge
Was ist das für eine Buchse?
vt_628 am 22.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • NAD
  • Marantz
  • Canton
  • Nubert
  • KEF
  • Denon
  • Infinity
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.844
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.137